^
A
A
A

Ausfluss aus den Augen eines Hundes

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 02.07.2022
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Genau wie Menschen sind Hunde anfällig für verschiedene Arten von Augeninfektionen. Daher sollte jeder Tierbesitzer wissen, was Ausfluss aus den Augen eines Hundes verursachen kann und wie sie behandelt werden.

Ursachen hund augenausfluss

Am häufigsten verbinden Tierärzte die Ursachen des Augenausflusses bei Hunden mit ophthalmologischen Problemen, insbesondere:

  • erhöhte Bildung von Tränenflüssigkeit aufgrund der Pathologie der Tränen- oder Talgdrüsen (Tarsal) der Ränder der Augenlider;
  • übermäßiger Tränenfluss (Epiphora) mit Vorwölbung (Prolaps) der Tränendrüsen der Nickhaut - das sogenannte dritte Jahrhundert;
  • angeborene oder erworbene Abnahme der physiologischen Durchgängigkeit der Tränenpunkte der Bindehaut der Augenlider oder deren vollständige Blockierung sowie Verstopfung der Tränennasengänge (Tränen-Nasen-Kanäle), was zu einer beeinträchtigten Drainage des präokularen Tränenfilms führt seine Anhäufung und Fluss auf die Schnauze. In solchen Fällen stellen die Besitzer fest, dass der Hund morgens Ausfluss aus den Augen hat, und sagen, dass ihre Augen tränen;
  • Traumatisierung der Hornhaut durch abnormal wachsende Wimpern (mit Trichiasis oder Districhiasis);
  • Inversion der Augenlider (Ektropium).
  • Auch die Symptome des Ausflusses aus den Augen bei einem Hund manifestieren sich:
  • bei Verletzungen jeglicher anatomischer Strukturen der Augen und dem Eindringen von Fremdkörpern, die Schleimausscheidungen aus den Augen des Hundes verursachen. In diesem Fall zeigt der Hund Angst, jault, blinzelt oft und reibt sich die Augen;
  • wenn Staub, Rauch oder gasförmige Stoffe in die Augen gelangen, die Schleimhäute reizen und häufig zu allergischen Reaktionen führen. In solchen Situationen tritt ein Ausfluss aus Nase und Augen des Hundes auf.

Es ist zu beachten, dass gleichzeitiger eitriger Ausfluss aus Augen und Nase (mit Krusten am Rand der Nasenlöcher) - vor dem Hintergrund von Fieber, Lethargie, Appetitlosigkeit, Atemnot und Husten, Erbrechen und Durchfall - klassifiziert werden als Symptome der respiratorischen Form der Staupe, d. H. Infektion mit einem Hunde-Morbillivirus der Paramyxoviridae-Familie (sicher für Menschen, aber tödlich für Tetrapoden).

Und das ist es nicht. Tierärzte bieten eine beeindruckende Liste von Augenkrankheiten mit infektiöser Ätiologie, die bei Hunden diagnostiziert wurden: invasive parasitäre (von Zecken übertragene), mikrobielle, virale (einschließlich der Niederlage oder Reaktivierung des caninen Herpevirus CHV-1), Pilze (Blastomyces, Aspergillus, Cryptococcus neoformans). ). Wenn zum Beispiel Augen durch Blastomyceten geschädigt werden, leidet ihre Aderhaut unter der Entwicklung einer Chorioretinitis, und systemische Aspergillose kann zu einer eitrigen Entzündung der Augenmembranen führen - Enophthalmitis, bei der die Knochenstrukturen der Augenhöhle zerstört werden.

Neben einer Entzündung der Schleimhaut der Augenlider - Konjunktivitis mit Augenrötung und Tränenfluss - tritt bei entzündeten Tränendrüsen und Tränensack - Dakryozystitis - ein weißer oder eitriger Ausfluss aus den Augen eines Hundes auf.

Solche Sekrete, begleitet von Schleimhauthyperämie, Lichtunverträglichkeit, Augenlidkrämpfen, Schwellungen der Hornhaut und des paraokularen Gewebes, gelten als erste Anzeichen:

  • Entzündung der Augenlider und ihrer Drüsen (Blepharitis) - anterior, posterior, eckig;
  • Entzündung der Hornhaut des Auges (Keratitis), oft zusammen mit dem entzündlichen Prozess der Bindehaut in Form einer Keratokonjunktivitis;
  • erhöhter Augeninnendruck (Glaukom);
  • Uveitis anterior (Iridozyklitis) - Entzündung der Aderhaut der Iris und des Ziliarkörpers.

In diesem Fall kann der Ausfluss farblos serös sein, aber es kann oft ein gelber und grüner Ausfluss aus den Augen des Hundes beobachtet werden, ebenso wie ichoröser (fauliger) - gelbbrauner und brauner Ausfluss aus den Augen, was ein Zeichen dafür ist die bakterielle Natur der Krankheit.

Wenn der Entzündungsprozess die Gefäßmembranen betrifft, sowie bei Glaukom und Netzhautablösung - auch aufgrund eines stumpfen Augentraumas - wird ein roter oder blutiger Ausfluss aus den Augen des Hundes festgestellt, was auf eine Hyphema - Blutung in ihrem vorderen Teil hinweist.

Risikofaktoren

Hundeführer und Tierärzte weisen auf die Rolle der anatomischen Merkmale des nasolakrimalen Drainagesystems hin, bei dem übermäßiger Tränenfluss – transparenter wässriger Ausfluss aus den Augen eines Hundes – auf seine Rasse zurückzuführen ist.

Aber die Risikofaktoren für die Beeinflussung der Hornhaut, ihre Dystrophie, die Entwicklung von Augenerkrankungen und die Prädisposition dafür sind zunächst bei bestimmten morphologischen Typen des Gesichtsteils des Hundeschädels vorhanden.

Dies gilt für brachiozephale Hunde, die kurze (leicht abgeflachte) Schnauzen und dementsprechend kürzere Nasenhöhlen und Tränen-Nasen-Kanäle sowie flachere Augenhöhlen und verengte Infraorbitalregionen haben. Zu diesen Rassen gehören Pekinesen, Möpse, Shih Tzu, Chihuahua, japanische Chins, Boxer, englische und französische Bulldoggen, Sharpei, American Staffordshire Terrier. Ebenso leiden Hunde mit langen Haaren im Gesicht und am Kopf - Pudel, schwarze und schottische Terrier, Schoßhunde - etwas häufiger an Infektionen und Augenreizungen als andere Rassen.

Eine Drüsenhypertrophie der Augenlidränder sowie eine Entzündung und ein Vorfall der Tränendrüse der Nickhaut (mit Kirschaugensyndrom) können bei jungen Hunden jeder Rasse auftreten, aber diese Pathologien sind besonders häufig bei American Cocker Spaniels, Englischen Bulldoggen, Pekingese und Lhasa Apso.

Komplikationen und Konsequenzen

Jede schwere Augenerkrankung bei einem Hund oder jede anatomische Anomalie kann bestimmte Folgen und Komplikationen haben. Zum Beispiel bei Verstopfung der Tränenpunkte der Bindehaut der Augenlider oder Verstopfung der Tränen-Nasen-Kanäle, ständiger Ausfluss aus den Augen, der zu einer chronischen Dermatitis führt.

Bei Tieren mit chronischer Dakryozystitis bilden sich Fisteln und der Verlauf der Keratitis wird durch Hornhautgeschwüre und -trübungen erschwert, was zu Sehverlust führen kann. Dasselbe gilt für das Glaukom.

Diagnose hund augenausfluss

Es ist gut, wenn im Krankenhaus die Diagnose des Ausflusses aus den Augen eines Hundes von einem augenärztlichen Tierarzt durchgeführt wird. Aber selbst wenn dies von einem Therapeuten durchgeführt wird, der auf die Behandlung von kleinen Haustieren spezialisiert ist, erfordert die Diagnose Folgendes:

  • führen Sie eine visuelle Untersuchung der Augenlider und der Augenvorderseite mit einer fokalen Lichtquelle durch (Ophthalmoskopie);
  • Identifizieren Sie Schäden an der Hornhaut, indem Sie einen Fluorescein-Farbstoff darauf auftragen.
  • bestimmen Sie die Menge der Tränenflüssigkeitssekretion mit einem speziellen Schirmer-Test (Schirmer-Tränentest);
  • Messen Sie den Augeninnendruck (dh führen Sie eine Ophthalmotonometrie durch);
  • nehmen Sie Proben des Ausflusses aus den Augen (und der Nase) für Labortests (Bakterienkultur) und bestimmen Sie die Art der Infektion;
  • einen Bluttest auf Antikörper (Immunglobuline) machen;
  • eine Ultraschalluntersuchung der inneren Strukturen der Augen durchführen;
  • Machen Sie eine Kontraströntgenaufnahme der Tränennasengänge des Gesichtsteils des Schädels (Dakryozystorhinographie).

Differenzialdiagnose

Hat Ihr Tier natürlich eine einfache Konjunktivitis oder Blepharitis, dann stellt ein erfahrener Facharzt und seine Differenzialdiagnose dies auch ohne Ultraschall und Röntgen schnell fest.

Behandlung hund augenausfluss

Tierärzte verschreiben nicht die Behandlung des Ausflusses aus den Augen des Hundes, sondern die Behandlung der Grunderkrankung, bei der dieses Symptom vorliegt. In vielen Fällen werden Augentropfen oder Salben benötigt.

Basische veterinärmedizinische Augentropfen:

  • Ciprovet (anderer Handelsname Ciflodex) – mit einem Breitband-Fluorchinolon-Antibiotikum Ciprofloxacin. Die Standardanwendungsmethode besteht darin, das Medikament hinter der Bindehaut einzuträufeln - ein oder zwei Tropfen dreimal täglich, der Behandlungsverlauf dauert 7-14 Tage;
  • ZooHealth - Ciprofloxacin in Kombination mit dem synthetischen Glucocorticosteroid Dexamethason;
  • Gentalin (Dekta-2, Iris) – enthält das Aminoglykosid-Antibiotikum Gentamicin;
  • Levomikan - basierend auf dem Antibiotikum Chloramphenicol;
  • Leopard - Levomycetin + antiseptisches Furatsilin;
  • Barriere - Kortikosteroid Dexamethason + Ammonium-Antiseptikum Decamethoxin;

Auch bei Konjunktivitis, Blepharitis und Keratitis wird 1% Oxytetracyclin-Augensalbe verschrieben.

Bei Glaukom des Hundes werden Pilocarpin-Tropfen (bis zu dreimal täglich eingeträufelt), Brinzolamid (Brinzopt), Timolol usw. Verwendet.Zu den Präparaten zur Behandlung der Uveitis gehören kortikoide Augentropfen, die Dexamethason oder Prednisolon enthalten. Orale Steroide können ebenfalls verschrieben werden.

Bei Verstopfung des Tränennasengangs und anhaltendem Tränenfluss besteht die Behandlung in einer chirurgischen Eröffnung des Gangs, wobei die Durchgängigkeit durch Katheterisierung für mehrere Wochen der Heilung aufrechterhalten wird.

Bei Vorwölbung der Tränendrüse der Nickhaut und dem Kirschaugensyndrom sowie bei fortgeschrittenem Glaukom, Keratokonjunktivitis und Hornhautgeschwüren ist ein chirurgischer Eingriff nicht zu vermeiden.

Verhütung

Was ist die Prävention von Augenausfluss bei Hunden? Offensichtlich bei der Vorbeugung von Augenverletzungen und Augeninfektionen.

Experten raten:

  • Kontrollieren Sie regelmäßig die Augen des Hundes und entfernen Sie das herausstehende Exsudat mit warmer Kochsalzlösung, damit sich keine Krusten bilden.
  • kürzen Sie die Haare um die Augen herum, damit sie die Hornhaut nicht reizen;
  • schließen Sie das Fenster, wenn ein Hund mit Ihnen im Auto reist;
  • Lassen Sie das Tier nicht in schmutzigem Wasser schwimmen und sein Gesicht in Pfützen nass machen.
  • wählen Sie angereichertes Futter, das die natürliche Immunität des Haustieres unterstützt;
  • Die Impfung gegen Staupe (Hundestaupe) sollte jährlich durchgeführt werden.

Prognose

Viele Faktoren bestimmen die Prognose eines Augenproblems bei Hunden, das mit Ausfluss aus den Augen einhergeht.

Die rechtzeitige Erkennung einer Pathologie oder Krankheit, die richtige Behandlung und Pflege führen zu einer vollständigen Genesung. Aber es gibt Krankheiten, die  bei Hunden leider zur Erblindung führen .

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.