^

Gesundheit

Knochenmark

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 20.11.2021
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Emittieren rotes Mark (Medulla ossium rubra), der in dem Erwachsenen ist in der trabekulären Zellen flach und kurzen Knochen, den Epiphysen von langen (rohrförmigen) Knochen und gelben Mark (Medulla ossium flava), der Diaphyse Knochenmarkhöhle der langen Knochen zu füllen. Die Gesamtmasse des Knochenmarks bei einem Erwachsenen beträgt ungefähr 2,5-3,0 kg (4,5-4,7% des Körpergewichts), mit ungefähr der Hälfte des roten Knochenmarks. Das rote Knochenmark besteht aus einem myeloiden Gewebe, das das retikuläre Gewebe und hämozytopoetische Elemente umfasst. Es enthält hämatopoetische Stammzellen - die Vorläufer aller Blutzellen und des Immunsystems (lymphoide Reihen). Der rote marrow seines Zuführungszweig Kapillaren mit einem Durchmesser von 6-20 Mikrometern breit und Kapillar-Durchmesser von 500 Mikrometern - Sinusoid, die durch die Wand in den Blutstrom wandert reife geformte Elemente (Zellen) des Blut- und Immunsystems (B-Lymphozyten).

Das gelbe Knochenmark wird hauptsächlich durch das Fettgewebe repräsentiert, das das myeloide und lymphoide Gewebe ersetzte. Das Vorhandensein einer gelben Farbe von Fetteinschlüssen in degenerierten retikulären Zellen gab diesem Teil des Knochenmarks den Namen. Es gibt keine blutbildenden Elemente im gelben Knochenmark. Bei hohem Blutverlust kann das rote Knochenmark an der Stelle des gelben Knochenmarks wieder auftauchen.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8]

Entwicklungs- und altersspezifische Merkmale des Knochenmarks

In der embryonalen Periode, Blut die Bildung in den Blutinseln des Dottersackes (ab dem 19. Tag vor dem Beginn des 4. Monats des intrauterinen Lebens) getragen wird. Ab der 6. Woche der Hämatopoese in der Leber beobachtet.

Das Knochenmark beginnt sich am Ende des zweiten Monats in den Knochen des Embryos zu bilden. Ab der 12. Woche im Knochenmark entwickeln sich Blutgefäße, einschließlich Sinusoiden. Um die Blutgefäße herum erscheint retikuläres Gewebe, das die ersten Inseln der Hämatopoese bildet. Ab dieser Zeit beginnt das Knochenmark als hämopoetisches Organ zu funktionieren. Beginnend mit der 20. Woche der Entwicklung nimmt die Masse des Knochenmarks schnell zu, es breitet sich zu den Epiphysen aus. In der Diaphyse der Röhrenknochen werden die Knochenstäbe resorbiert und bilden eine Knochenmarkhöhle. Beim Neugeborenen besetzt das rote Knochenmark alle Knochenmarksräume. Fettzellen im roten Knochenmark erscheinen erst nach der Geburt (1-6 Monate), und im Alter von 20-25 Jahren füllt das gelbe Knochenmark die Knochenmarkhöhlen der Diaphyse der langen (tubulären) Knochen vollständig aus. Bei älteren Menschen nimmt das Knochenmark eine schleimartige Konsistenz an (gelatinöses Knochenmark). In Epipha- sen von Röhrenknochen, in flachen Knochen verwandelt sich auch ein Teil des roten Knochenmarks in ein gelbes Knochenmark.

trusted-source[9], [10], [11], [12], [13], [14], [15]

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.