Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Magnevist

Facharzt des Artikels

Internistische Infektionskrankheit
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Der Magnetist ist ein paramagnetisches Kontrastmittel.

trusted-source[1], [2]

ATC-Klassifizierung

V08CA01 Gadopentetic acid

Wirkstoffe

Гадопентетовая кислота

Hinweise Magnevist

Es wird in den nachfolgend beschriebenen Fällen gezeigt.

MRT-Verfahren im Bereich des Rückenmarks sowie des Gehirns.

Das Vorhandensein von Tumoren durch Differentialdiagnose gefolgt, um zu bestimmen (wenn Verdacht auf eine Schwannom (Hörnerv) arahnoidendoteliomu, Metastasen und Tumor mit infiltrative Wachstum (z.B. Gliome)):

  • bei der Bestimmung von iso-intensiven oder kleinen Tumoren;
  • Verdacht auf einen möglichen Rückfall des Auftretens eines Tumors nach einer Strahlentherapie oder nach einem chirurgischen Eingriff;
  • um das Bild mit den folgenden seltenen Formationen zu differenzieren: Ependymom, Hämangioblastom und auch kleine Hypophysenadenome;
  • Verbesserung der Definition der lokalen Verteilung von Formationen ohne zerebrale Ätiologie.

Als zusätzliches Werkzeug im Prozess der Wirbelsäulen-MRT:

  • Differenzierung von extra- und intramedullären Formationen;
  • Erkennung von großen Tumoren in pathologisch veränderten Bereichen;
  • Bewertung der Entwicklung und Ausbreitung intramedullärer Formationen.

Das Verfahren der MRT in allen Teilen des Körpers.

Um eine Ausbildung in folgenden Situationen zu diagnostizieren:

  • Verbesserung der Differenzierung maligner und gutartiger Formationen im Bereich der Brustdrüsen bei Frauen;
  • zur Unterscheidung von Narben- und Tumorgewebe nach Behandlung von Formationen bei Frauen in den Brustdrüsen;
  • Diskriminierung von Tumor- und Narbengewebe in der passiven Region sowie aktive Teile der ODA;
  • Differenzierung verschiedener Bereiche von Knochentumoren (Zerfallsregion, Tumorgewebe und Entzündungsherd);
  • Differenzierung verschiedener Arten von Leberformationen;
  • Identifizierung von Formationen innerhalb oder außerhalb der Nieren;
  • um die Größe herauszufinden und auch die Differenzierung von Tumoren in verschiedenen Abteilungen der Gebärmutteranhangsgebilde durchzuführen;
  • um ein Bild eines Gefäßes im Körper (zusätzlich zu den Koronararterien) durch Angiographieverfahren zu erhalten - dies ist unter anderem notwendig, um Verschlüsse, Stenosen und Kollateralen zu erkennen;
  • eine gezielte Auswahl notwendiger Gewebeproben (Biopsieverfahren) mit der Entwicklung von Knochentumoren durchzuführen;
  • die Entwicklung von wiederkehrenden Hernien im Narbengewebe und der Bandscheibe zu unterscheiden;
  • das Bild der Lasionen auf dem Gebiet des Herzmuskels (die scharfe Form) abzuleiten.

trusted-source[3], [4]

Freigabe Formular

Produziert in Form einer Injektionslösung in Fläschchen mit 10 oder 20 ml. In der Packung befindet sich 1 Flasche.

trusted-source[5], [6], [7]

Pharmakodynamik

Magnetist ist eine kontrastierende paramagnetische Substanz, die in MRT-Verfahren verwendet wird. Das Di-N-Methylglucaminsalz der Substanz Gadopentensäure (Komplex einschließlich Gadolinium und DTPA) hilft, den Kontrast zu erhöhen.

Bei der Verwendung der T1-gewichteten Sequenz im Scanverfahren (Protonen-MRT) nimmt die Periode der Spin-Gitter-Relaxation (T1) angeregter Atomkerne innerhalb von Atomen ab, was durch Gadoliniumionen hervorgerufen wird. Es hilft, die Intensität des übertragenen Signals zu erhöhen, wodurch der Kontrast des Bildes der einzelnen Gewebe zunimmt.

Diphenoglum Gadopentetat ist eine hochparamagnetische Verbindung, die selbst bei schwacher Konzentration zu einer deutlichen Verkürzung der Relaxationszeit beiträgt. Das Ausmaß der paramagnetischen Wirkung sowie die Relaxation (bestimmt durch die Periode der Spin-Gitter-Relaxation von Wasserprotonen innerhalb des Plasmas) beträgt 4,95 Liter / (mmol / Sekunde). Gleichzeitig ist der Säuregehalt 7 und die Temperatur ist 39 ° C und die Wirkung des Magnetfeldes ist schwach.

DTPk bildet einen starken Komplex, der ein paramagnetisches Gadoliniumion enthält, was zu einer sehr starken Stabilität in vivo und in vitro führt (thermodynamische Gleichgewichtskonstante log K = 22-23). Dimegluminsalz von Hapopentetat löst sich schnell in Wasser und wird als starke hydrophile Verbindung angesehen. Sein Verteilungskoeffizient zwischen dem Puffer sowie n-Butanol (pH = 7,6) beträgt 0,0001. Die Komponente neigt nicht zur Synthese mit Protein oder zu einer verlangsamenden Wechselwirkung mit Enzymen (z. B. Na + K + ATPase im Myokard). Das Medikament aktiviert das Komplementsystem nicht, so dass die Wahrscheinlichkeit einer anaphylaktoiden Reaktion extrem gering ist.

Bei längerer Inkubation sowie hohen Raten von Dimeglumin Gadopentetat tritt ein schwacher In-vitro-Effekt auf die Erythrozytenmorphologie auf. Der reversible Prozess nach der Verabreichung von Arzneimitteln kann die Entwicklung einer schwachen Hämolyse in den Gefäßen hervorrufen. Dadurch kommt es im Blutserum zu einem leichten Anstieg des Bilirubins mit Eisen, der in den ersten Stunden nach der Injektion auftritt.

trusted-source[8], [9], [10], [11], [12], [13]

Pharmakokinetik

Dimeglumin-Gadopentat hat ähnliche Eigenschaften wie andere bioinerte Verbindungen, die einen hohen Hydrophilizitätsindex aufweisen (unter ihnen Inulin oder Mannitol). Pharmakokinetische Parameter, die bei Menschen beobachtet werden, sind unabhängig von der Dosierung von Arzneimitteln.

Nach der Einführung der Lösung erfolgt ihre schnelle Verteilung im Körper - außerhalb der Zellen.

Eine Woche nach der Aufnahme der Tiere, die mit radioaktivem Dimegluminsalz der Gadopentensäure-Substanz markiert waren, wurde ihre Anwesenheit durch Indikatoren bestimmt, die deutlich unter 1% der verabreichten Arzneimitteldosis lagen. Ein relativ hoher Anteil von Gadolinium (sein ungespaltener Komplex) wurde innerhalb der Nieren beobachtet. Diese Verbindung wird nicht durch intaktes GEB und GTB geleitet. Ein kleiner Teil der Medizin passiert die Plazenta und dringt in den Fötus ins Blut ein, wird aber schnell ausgeschieden.

Im Falle der Verwendung einer Lösung von weniger als 0,25 mmol / kg (oder 0,5 ml / kg) nach einigen Minuten, die die Verteilungsphase einnimmt, nimmt der Plasmakontrastwert ab (die Halbwertszeit beträgt ungefähr 1,5 Stunden, was ungefähr gleich ist) Ausscheidungsrate durch die Nieren).

Im Falle der Verabreichung der Substanz in einer Menge von 0,1 mmol / kg (oder 0,2 ml / kg des Arzneimittels) 3 Minuten nach dem Verfahren betrug der Plasmawert des Arzneimittels 0,6 mmol / l und nach 1 Stunde erreichte er 0,24 mmol / l .

Es findet keine Biotransformation oder Ablösung des paramagnetischen Ions statt.

Gedepentatum Dimeglumina ausgeschieden durch die Nieren, unverändert (durch Filterung der Glomeruli). Ein Teil der Droge, deren Ausscheidung extra renal erfolgt, ist sehr klein. Etwa 83% (Mittelwert) der Dosis wird 6 Stunden nach der Injektion ausgeschieden. In den ersten 24 Stunden werden 91% der Medikamentendosis im Urin nachgewiesen. Weniger als 1% ist die Dosis, die im Zeitraum von 5 Tagen nach dem Eingriff ausgeschieden wird.

Die Clearance des Wirkstoffs innerhalb der Niere beträgt ca. 120 ml / min / 1,73 m  2. Dieser Indikator korreliert mit der Clearance von 51 Cr-EDTA oder Inulin.

trusted-source[14], [15], [16], [17], [18], [19]

Verwenden Magnevist Sie während der Schwangerschaft

Es gibt keine klinischen Informationen über die Verwendung des Arzneimittels bei Schwangeren. Nach den Ergebnissen der Tierversuche gibt es keine indirekten oder direkten negativen Auswirkungen auf das Fortpflanzungssystem, aber die Verschreibung während der Schwangerschaft ist weiterhin verboten. Die Verwendung der Lösung ist nur in Fällen erlaubt, in denen der Zustand der schwangeren Frau die Einführung des Dimegulinsalzes der Gadopentensäure erfordert.

Kontraindikationen

Unter den Kontraindikationen der Medizin:

  • Intoleranz der aktiven Komponente oder anderer Elemente des Arzneimittels;
  • Vorhandensein von Störungen in den Nieren (eine schwere Form - mit einem glomerulären Filtrationsrate <30 ml / min / 1,73 m  2 );
  • Menschen, die während der Lebertransplantation in der perioperativen Phase sind;
  • Neugeborene (Alter weniger als 1 Monat).

trusted-source[20], [21], [22]

Nebenwirkungen Magnevist

Der Gebrauch von Drogen kann solche Nebenwirkungen verursachen:

  • hämatopoetisches System: Der Indikator für Bilirubin und Eisen im Serum kann sich für eine gewisse Zeit verändern;
  • Immunsystem: sporadisch entwickeln allergische oder anaphylaktische Symptome, Angioödem, anaphylaktische Schock, und auch den Juckreiz, Niesen und Husten, Konjunktivitis, Rhinitis, Bronchospasmus und laryngospasm und Urtikaria hinaus. Vielleicht ist die Entwicklung von Schock, Blutdruckabfall, sowie im Hals oder Larynx Schwellung;
  • Organe der Nationalversammlung: selten gibt es Kopfschmerzen oder Schwindel; Es gibt eine Störung des Bewusstseins, der Sprache oder des Geruchs, Desorientierung sowie ein Gefühl von Brennen, Schläfrigkeit und Erregung. Darüber hinaus können sich Tremor, Krampfanfälle und Parästhesien entwickeln, und damit Koma und Asthenie;
  • Sehorgane: einzelne Schmerzen in den Augen, Sehstörungen und Tränenfluss;
  • Hörorgane: Hörstörungen und Ohrenschmerzen entwickeln sich sporadisch;
  • Behörden CCC: sporadisch möglicherweise klinisch signifikante vorübergehende Störung der Herzfrequenz (Bradykardie und Tachykardie (oder deren reflexiven Form)), die Entwicklung einer Arrhythmie, erhöhter Blutdruck Indikatoren, Störung der Herzfunktion (bis zu Herzstillstand);
  • Herz-Kreislauf-System: Die mit der Vasodilatation einhergehenden Manifestationen (peripherer Typ) entwickeln sich sporadisch und führen zu einer Abnahme des Drucks und der Ohnmacht. Es gibt auch Verwirrung, ein Gefühl der Aufregung, Zyanose und eine Reflexform der Tachykardie (kann Bewusstlosigkeit verursachen), und Thrombophlebitis entwickelt sich auch;
  • Atemwegserkrankungen: einzelne vorübergehende Veränderungen der Atemfrequenz auftreten (erhöhen oder verringern), Schwierigkeiten in der Atmung, Dyspnoe, Husten, Rasselgeräusche und Atemstillstand. Es können auch Kompressionsempfindungen im Hals oder Reizung, Lungenödem, Niesen, Schmerzen im Kehlkopf oder Hals (oder unangenehme Empfindungen in letzterem) auftreten;
  • Gastrointestinale Organe: selten Geschmacksstörung, Erbrechen und Übelkeit; es gibt unangenehme Gefühle oder Schmerzen im Magen, trockene Mundschleimhäute, Durchfall, Zahnschmerzen, erhöhten Speichelfluss, Schmerzen im Weichteilbereich sowie Parästhesien im Mund;
  • Verdauungsorgane: Transiente Veränderungen treten (gelegentlich erhöhen) in der Höhe der Leberenzyme auf, und der Blutwert von Bilirubin nimmt ebenfalls zu;
  • subkutanes Fett und auch Haut: Rötung mit Hitze und Vasodilatation erscheint allein, Angioödem, Juckreiz und Urtikaria mit Exanthem;
  • Knochenstruktur und Muskeln: Schmerzen in den Gliedmaßen;
  • Harnwege und Nieren: sporadisch - plötzlich auftretende Urinieren, Harninkontinenz, und zusätzlich eine Erhöhung der Kreatinin mit akutem Nierenversagen bei Menschen, die zuvor mit dieser Krankheit diagnostiziert wurden;
  • allgemeine Störungen und Probleme am Verabreichungsort: Selten treten Kälte- / Hitzegefühle sowie allgemeine Schmerzen auf. Darüber hinaus entwickeln sich lokale Schmerzen, Schwellungen, Extravasation, entzündliche Prozesse, Thrombophlebitis und Phlebitis, Gewebenekrose und Paresthesien. Zusammen damit ist die Entwicklung von Erythem, hämorrhagischem Syndrom und Reizung möglich; einzelne Schmerzen treten im Brustbein, in den Gelenken und im Rücken auf, Schüttelfrost, Unwohlsein. Schwitzen ist erhöht, vasovagale Manifestationen treten auf, Schwellungen im Gesicht, ein Gefühl von Durst und starker Müdigkeit, periphere Schwellungen, ein Fieberzustand entwickelt sich und die Temperatur ändert sich (nimmt ab oder erhöht sich).

trusted-source[23], [24], [25]

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird in diagnostischen Verfahren verwendet, es ist nur notwendig, es in / in der Methode einzugeben.

Es ist notwendig, die allgemein anerkannten Vorsichtsmaßnahmen bei der Durchführung einer MRT zu befolgen: der Arzt sollte zuerst sicherstellen, dass der Patient keine ferromagnetischen Implantate, einen Herzschrittmacher usw. Hat.

Dosierungen im Bereich 0,14-1,5 T sind unabhängig von der Wirkung des Magnetfeldes wirksam.

Die erforderliche Dosierung wird nur durch Injektion gegeben. Manchmal ist es erlaubt, eine Bolusinjektion durchzuführen. Ein MRT-Scan mit Kontrastverstärkung kann unmittelbar nach der Verabreichung des Medikaments an den Patienten beginnen.

Während des Verfahrens zur Verabreichung des Arzneimittels sollte der Patient, wenn möglich, in einer Rückenlage verbleiben. Auch nach der Verwendung der Lösung ist es notwendig, den Zustand des Patienten genau zu überwachen, da die meisten Nebenwirkungen innerhalb einer halben Stunde nach der Verabreichung auftreten.

Unter Verwendung eines Arzneimittels für Kinder (auch im Alter von 4 Monaten bis 2 Jahren), Jugendliche und auch Erwachsene sollten die folgenden Dosen verwendet werden. Um den Kontrast zu erhöhen und diagnostische Probleme zu lösen, reicht in der Regel die Dosierung aus, die bei der Berechnung von 0,2 ml / kg ermittelt wird.

Wenn nach der Einführung einer solchen Dosis die MRT gemischte Ergebnisse zeigt, aber ein ernsthafter Verdacht auf das Vorhandensein von pathologischen Entitäten im Patienten besteht, wird es zweckmäßig sein, eine wiederholte Prozedur der Arzneimittelverabreichung durchzuführen (um die Diagnose zu klären). Es sollte innerhalb einer halben Stunde nach dem 1. Verfahren durchgeführt werden und dann eine MRT durchführen. Dosierung zur gleichen Zeit bleibt gleich (aber für Erwachsene, können Sie die Dosis der Lösung bei einem Parameter von 0,4 ml / kg berechnen).

Mit dem Ausschluss des Wiederauftretens der Tumorbildung oder der Entwicklung von Metastasen, die erhöhte Dosierung von Medikamenten für Erwachsene (Berechnung - 0,6 ml / kg) ermöglicht eine genauere Diagnose.

Es ist erlaubt, Medikamente in Dosen von maximal 0,4 ml / kg (Kinder über 2 Jahre alt) und 0,6 ml / kg (Erwachsene) zu verschreiben.

Im MRT-Verfahren für Erwachsene und Kinder (ab dem 4. Lebensmonat) reicht in der Regel eine im 0,2 ml / kg-Schema berechnete Dosierung aus, um die bei der Diagnose aufgeworfenen Fragen zu lösen und den Kontrast des Bildes zu erhöhen. Es sollte jedoch bedacht werden, dass es nur begrenzte Informationen über die Erfahrung bei der Durchführung von MRT-Verfahren des gesamten Körpers vor dem Alter von 2 Jahren gibt.

In speziellen Situationen, beispielsweise bei Tumoren, die eine schwache Vaskularisierung oder einen geringen Grad der Passage in die extrazelluläre Region aufweisen, um den erforderlichen Kontrast zu erhalten, kann es erforderlich sein, 0,4 ml / kg des Arzneimittels aufzutragen. Dies gilt insbesondere für niedrige T1-gewichtete Sequenzen im Scanvorgang.

Bei der Visualisierung des Systems der Blutgefäße (auch hier ist der Bereich des Körpers wichtig, der untersucht wird, und die Methode, die dazu verwendet wird), müssen Erwachsene manchmal die Lösung mit der maximalen Dosis auftragen.

Kinder von 1 Monat bis 2 Jahren dürfen nicht mehr als 0,2 mg / kg Arzneimittellösung verschreiben.

Die erforderliche Menge an Lösung muss manuell eingegeben werden, um die Möglichkeit einer unbeabsichtigten Überdosierung zu vermeiden. Die Prozedur, die einen Autoinjektor verwendet, wird nicht ausgeführt.

Daher werden die folgenden Dosierungen für die Diagnose verwendet:

  • die durchschnittliche Dosis für Kinder (von 1 Monat bis 2 Jahren) und Erwachsene für MRI im gesamten Körperbereich, sowie das Gehirn und Rückenmark - 0,2 ml / kg (das ist 0,1 mmol / kg);
  • die durchschnittliche Dosis für die komplexe Diagnose (und die maximal zulässige bei Kindern) ist 0,4 ml / kg (was 0,2 mmol / kg ist);
  • Die maximale Dosis, die zur Visualisierung des Systems der Blutgefäße verwendet wird, beträgt 0,6 ml / kg (was 0,3 mmol / kg ist).

trusted-source[26], [27]

Überdosis

Eine versehentliche Überdosierung nach intravaskulärer Injektion kann die Entwicklung solcher Anzeichen einer Beeinträchtigung (verursacht durch erhöhte Osmolarität der Arzneimittel) auslösen:

  • systemische Manifestationen (Hypovolämie, erhöhte Druckindizes innerhalb der Lungenarterien, osmotische Form der Diurese sowie Exsikose);
  • lokale Manifestationen (Schmerzen in den Gefäßen).

Patienten mit Nierenversagen müssen eine laufende Überwachung der Nierenfunktion durchführen.

Die Ausscheidung der Substanz erfolgt nach dem Hämodialyseverfahren. Aber gleichzeitig gibt es keine Beweise, die die Notwendigkeit bestätigen, dieses Verfahren durchzuführen, um die Entwicklung der NSF zu verhindern.

Da Magnevist einen sehr schwachen Absorptionsgrad im Magen-Darm-Trakt aufweist (<1%), ist die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung im Falle einer unbeabsichtigten Verwendung der Lösung im Inneren äußerst gering.

trusted-source[28], [29], [30]

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Es wurden keine Tests für die Wechselwirkung der Lösung mit anderen Arzneimitteln durchgeführt.

Erfahrungen mit Kontrastmitteln haben gezeigt, dass Menschen, die Beta-Blocker zur Behandlung verwenden, anfälliger für die Entwicklung bemerkenswerter allergischer Manifestationen sind.

Wechselwirkung mit anderen Substanzen für diagnostische Tests.

Bei der Klärung des Eisenspiegels im Serum mit der Methode der Komplexonometrie (zum Beispiel mit Batofenantrolin) in den ersten Tagen nach der Anwendung von Magnevist können die Mengenindikatoren falsch (reduziert) sein. Dies kann dadurch erklärt werden, dass die Lösung eine Kontrastkomponente - DTPK - enthält.

trusted-source[31], [32], [33]

Lagerbedingungen

Bewahren Sie die Lösung an einem von Kindern verschlossenen Platz unter Standardbedingungen für Arzneimittel auf. Das Temperaturniveau beträgt nicht mehr als 25 ° C.

trusted-source[34], [35], [36]

Haltbarkeit

Magnetist kann für 5 Jahre ab dem Herstellungsdatum der Medikamentenlösung verwendet werden.

trusted-source[37]

Pharmakologische Gruppe

Магнитно-резонансные контрастные средства

Pharmachologischer Effekt

Контрастные препараты
Диагностические препараты

Beliebte Hersteller

Байер Фарма АГ, Германия

Beachtung!

Um die Wahrnehmung von Informationen zu vereinfachen, wird diese Gebrauchsanweisung der Droge "Magnevist" übersetzt und in einer speziellen Form auf der Grundlage der offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments präsentiert . Vor der Verwendung lesen Sie die Anmerkung, die direkt zu dem Medikament kam.

Beschreibung zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist kein Leitfaden zur Selbstheilung. Die Notwendigkeit für dieses Medikament, der Zweck des Behandlungsregimes, Methoden und Dosis des Medikaments wird ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt. Selbstmedikation ist gefährlich für Ihre Gesundheit.

Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.