Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Hirnödem bei einem Neugeborenen

Facharzt des Artikels

Frauenarzt, Fruchtbarkeitsspezialist
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Ein Hirnödem bei einem Neugeborenen ist ein Prozess, der durch übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit in den Zellen und im interstitiellen Raum des Gehirns bei einem Kind verursacht wird. Dies ist eine Art Schutzreaktion als Reaktion auf eine Schädigung des Hirngewebes jeglicher Ätiologie. Bei kleinen Kindern hat die Krankheit sehr schwerwiegende Folgen, daher ist es notwendig, den Prozess in der Anfangsphase zu diagnostizieren.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5]

Ursachen hirnödem beim Neugeborenen

Die Ursachen des Hirnödems bei Neugeborenen gehen von der Pathogenese aus und können völlig unterschiedlich sein. Manchmal entwickelt sich der Prozess so schnell, dass es keine Möglichkeit gibt, die wahre Ursache zu ermitteln.

Lokalisierte Ödeme treten in einem kleinen Bereich des Gehirns auf, und seine Ursache kann ein Tumor der Gehirnhemisphären oder Hirnhäute sein. Ein solcher Tumor kann auf benachbarte Strukturen des Gehirns drücken und die Blutzirkulation in den Gefäßen unterbrechen, und dann entwickelt sich der Prozess durch den Mechanismus des zunehmenden Drucks und Eindringens von Flüssigkeit in die Zellen. Bei Neugeborenen können Tumore eine Folge der intrauterinen Wirkung von Umweltfaktoren sein oder sich nach der Geburt entwickeln und wachsen.

Trauma des Gehirns ist eine der häufigsten Ursachen für Hirnödem bei Neugeborenen. Der Schädel des Kindes bei der Geburt ist sehr formbar, da die Nähte zwischen den Knochen nicht fest miteinander verwachsen sind und Fontanellen vorhanden sind. Einerseits hilft es dem Kind bei der Geburt, den Geburtskanal besser zu passieren, andererseits ist dies ein sehr ernstzunehmender Risikofaktor für die Entwicklung von Schädigungen des Hirngewebes. Bei der Geburt ist Geburtstrauma sehr häufig. Sie können durch die Pathologie der Mutter verursacht werden, wenn der Geburtsprozeß mit schneller Arbeit unphysiologisch ist. Es kann auch zu Eingriffen von Ärzten kommen, bei denen häufig ein Geburtstrauma auftritt. In jedem Fall kann ein Geburtstrauma zu Blutungen oder Hämatomen führen, und dies ist eine Kompression des Hirngewebes mit dem Risiko, ein lokales Ödem zu entwickeln.

Die Ursache für die Entwicklung eines generalisierten Ödems ist oft eine ischämische Schädigung des Hirngewebes. Wenn es eine Schwangerschaftserkrankung gibt, die den Blutkreislauf in den Nabelvenen unterbricht, führt dies zu einer verlängerten Ischämie aller fetalen Gewebe, einschließlich des Gehirns. Vorzeitige Alterung der Plazenta kann zu einem Mangel an Sauerstoffversorgung der Gehirnzellen führen, was wiederum den Blutdruck beeinflusst. All dies sind zusätzliche Risikofaktoren für die Ödembildung.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung eines generalisierten Hirnödems ist die toxische Wirkung von medizinischen und toxischen Substanzen auf Zellen. In utero kann ein Kind von einem Überschuss an Alkohol betroffen sein, der die Entwicklung des Gehirns hemmt. Wenn sich die Mutter vor der Geburt in einem Zustand der Vergiftung befindet, wird das Kind mit einem alkoholischen Syndrom geboren. Dieses Konzept ist, dass das Gehirn des Kindes sehr empfindlich auf die toxischen Wirkungen von Alkohol reagiert. Daher stört der systematische Einfluss einer großen Menge Alkohol das Glukoseverhältnis in den Gehirnzellen und kann Ödeme verursachen. Nach der Geburt eines Kindes können toxische Wirkungen auf das Hirngewebe durch Überdosierung von Medikamenten verursacht werden, häufiger aufgrund einer übermäßigen Infusionstherapie. Die Flüssigkeitsüberladung bei Neugeborenen entwickelt sich aufgrund ihres Körpergewichts sehr schnell. Daher muss man bei diesen Kindern sehr auf Infusionstherapie achten. Überdosierung mit bestimmten Medikamenten: Sedativa, Antiepileptika können auch Schwellungen verursachen.

Entzündliche Prozesse des Gehirns, wie Enzephalitis oder Meningitis, haben einen direkten Einfluss auf die Entwicklung von Ödemen. Der Grund dafür ist, dass jede Entzündung mit einer Schwellung des Gewebes einhergeht und eine Entzündung des Hirngewebes mit einer Volumenzunahme einhergeht, dh einem Ödem.

Arteriovenöse Malformationen sind eine der Formen der angeborenen Pathologie der Gefäßstruktur, bei der die Gefäße ihren normalen Blutfluss stören. Dies führt zur Bildung von Aneurysmen und der Ansammlung von Blut in ihnen. Wenn solche Missbildungen am Hirnstamm lokalisiert sind, können sie bei beträchtlichen Größen Ödeme verursachen.

trusted-source[6], [7], [8], [9]

Risikofaktoren

Angesichts der vielen Ursachen von Hirnödem bei Neugeborenen ist es ratsam, Risikofaktoren zu identifizieren:

  1. Geburtstrauma ist einer der häufigsten und direktesten Risikofaktoren;
  2. Tumore des Gehirns und der Hirnhäute;
  3. Missbrauch von Alkohol oder Medikamenten einer schwangeren Frau während der Schwangerschaft oder vor der Geburt direkt;
  4. Verletzung der uteroplazentaren Zirkulation mit Entwicklung von chronischer oder akuter fetaler Hypoxie;
  5. infektiöse Pathologien - Hirnabszess, Enzephalitis, Meningitis;
  6. angeborene Anomalien der zerebralen Gefäße, die von volumetrischen Prozessen mit einer Verletzung des Abflusses von Flüssigkeit und dem Risiko einer Hyperhydratation des Raums zwischen den Zellen begleitet werden.

Viele Gründe für die Entwicklung von Hirnödemen bei Neugeborenen legen nahe, dass es wichtig ist, das Ödem selbst rechtzeitig zu diagnostizieren, um mit der Behandlung zu beginnen, und die Ursache kann bereits parallel zu den Behandlungsaktivitäten gefunden werden.

trusted-source[10], [11], [12], [13], [14]

Pathogenese

Bevor Sie über die Ursachen von Ödemen sprechen, müssen Sie die Pathogenese dieses Prozesses verstehen. Wenn sich die Flüssigkeit in der Zelle ansammelt, dann geht es nur um die Schwellung, aber wenn sich die Flüssigkeit in der interstitiellen Flüssigkeit ansammelt, ist es richtiger, über die Schwellung des Gehirns zu sprechen. In der Pathogenese gibt es keine besonderen Unterschiede zwischen diesen beiden Bedingungen, aber für therapeutische Taktiken ist dies sehr wichtig.

Unter normalen Bedingungen gehen die Hirngefäße zwischen den Zellen hindurch und versorgen sie mit Sauerstoff. Dies geschieht vor dem Hintergrund eines stabilen Drucks in den Arterien, aufgrund dessen Sauerstoff in den interstitiellen Raum und die Zellen eindringt. In bestimmten Fällen kann jedoch der Druck in den Arterien des Gehirns zunehmen, was zu erhöhtem Druck im Interstitium führt. Nach den Gesetzen der Physik bewegen sich alle Elemente zu höherem Druck, so dass Proteine aus dem Blutplasma und Flüssigkeit aus den Gefäßen durch seine Wand in das Interstitium eindringen. Somit ist im Raum zwischen den Zellen mehr Protein vorhanden, was den onkotischen Druck erhöht. Dies führt zu einer Flüssigkeitsbewegung hin zu einem erhöhten onkotischen Druck und einer Hyperhydration von Gehirnzellen. In der Wand der Zelle wird das Verhältnis von Natrium- und Kaliumionen so verletzt, dass das Natrium in der Zelle größer wird. Dies führt zu noch größeren Veränderungen der Wasseransammlung in den Zellen. Dieser Prozess findet sehr schnell statt und neue Zellen sind sehr schnell an pathologischen Veränderungen beteiligt. Dies schließt den Kreis und erhöht weiter den Druck und erhöht dementsprechend die Quellung.

Es gibt verschiedene Arten von Ödemen in der Klinik und im Flow. Wenn der Prozess in einem kleinen Bereich des Gehirns begrenzt ist, dann ist es ein lokalisiertes Ödem. Ein generalisiertes Ödem ist gefährlicher und zeichnet sich durch eine diffuse Flüssigkeitsansammlung beider Hemisphären aus. Das Hauptprinzip zur Unterscheidung zwischen diesen beiden Konzepten ist die Zeit, da ein lokalisierter Prozess sehr schnell in einen verallgemeinerten Prozess übergehen kann.

trusted-source[15], [16]

Symptome hirnödem beim Neugeborenen

Statistiken zeigen, dass Hirnödem bei Neugeborenen nicht mehr als 4% der Kinder auftritt. Von den verursachenden Faktoren ist in erster Linie das Geburtstrauma als eine der häufigsten Ursachen für Ödeme. Ein letaler Ausgang bei Kindern mit Hirnödem tritt bei 67% auf, was auf die Schwere des Problems hinweist.

Angesichts der Tatsache, dass das Neugeborene alle Symptome haben ihre eigenen Besonderheiten der Strömung, dann sofort vermuten, das Vorhandensein von Hirnödem ist ein bisschen schwierig. Wenn es aber komplizierte Geburten oder Schwangerschaften oder andere Risikofaktoren in Form eines Geburtstraumas beim Kind gibt, dann unterstehen sie der strengen Aufsicht der Ärzte. Immerhin können die ersten Anzeichen eines Hirnödems drei Tage nach der Verletzung beginnen, während gesunde Kinder bereits nach Hause entlassen werden. Daher sollte nicht nur der Arzt das Kind beobachten, sondern die Mutter sollte auf alle Symptome achten.

Bei Ödemen nimmt jede Zelle sehr schnell an Volumen zu, so dass der intrakranielle Druck zunimmt, obwohl der Schädel des Neugeborenen Fontanellen aufweist. Alle Ödemsymptome sind mit erhöhtem Druck verbunden. Es kann systemische Manifestationen und lokale Zeichen geben. Systemische Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen. Aber diese Symptome beim Neugeborenen haben ihre eigenen Eigenschaften. So verursacht Übelkeit bei einem kleinen Kind sofort Erbrechen, und dieses Erbrechen ist Essen, das vor ein paar Stunden gegessen wurde. Es ist sehr schwierig, solches Erbrechen zu stehlen, und es ist schwer zu korrigieren, da es entsteht, weil die Membranen des Gehirns bei erhöhtem Druck irritiert sind. Kopfschmerzen bei einem Neugeborenen können sich als ein sogenannter "Gehirnschrei" manifestieren, in dem das Baby sehr weint und eine charakteristische Pose hat, den Kopf zurück zu werfen. Wenn sich das Hirnödem vor dem Hintergrund eines infektiösen Prozesses in Form von Enzephalitis oder Meningitis entwickelt, dann beinhaltet eine systemische Manifestation auch eine Erhöhung der Körpertemperatur als Reaktion auf den infektiösen Prozess. Aber die Besonderheit von Neugeborenen ist auch, dass die Temperatur nicht steigen kann, aber dies schließt den infektiösen Prozess nicht aus.

Das Ödem des Parenchyms des Gehirns bei Neugeborenen wird auch von lokalen Symptomen begleitet. Diese Symptome treten auf, wenn in bestimmten Bereichen der Großhirnrinde eine Kompression auftritt. Häufiger zeigt sich dies durch Paresen oder Lähmungen eines bestimmten Körperteils, oder bei Neugeborenen treten häufig Krämpfe auf. Krampfanfälle können mit einem einfachen Kinnruck beginnen und in wenigen Sekunden auf den ganzen Körper übertragen werden. Oft gibt es einen kleinen Amplitudentremor, kurzfristige Atemverzögerung, Sehstörungen mit horizontalem Nystagmus. Es gibt auch fokale und generalisierte Krämpfe. Eine der spezifischen Symptome bei Neugeborenen, die den Beginn des Prozesses der Schädigung des Kortex anzeigen, ist das Rollen der Augen.

Charakteristisch für Ödeme, die allmählich zunehmen, ist das Auftreten einer Gruppe von Symptomen, wie erhöhte Erregbarkeit. Neuroreflex erhöhte Erregbarkeit Syndrom manifestiert spontane lokomotorische Aktivität, unruhige Schlaf Oberfläche, häufige Weinen unmotivated, die Wiederbelebung und unbedingte Sehnenreflexe, Muskel Dystonie, Tremor und Kinn Gliedmaßen, emotionale Labilität erhöht.

Das Syndrom der vegetativen Dysfunktion tritt auch bei Ödemen auf. Manifestiert sich die Marmorierung der Haut, vorbei Zyanose, respiratorischen Arrhythmie und Herzaktivität, Wärmeregulierungsstörungen und Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakt mit Symptomen pilorospazme, persistent Aufstoßen, erhöhte Peristaltik, Verstopfung, Erbrechen, Unterernährung persistent. Diese Symptome können isoliert werden und sich als erste manifestieren. Dann ist es schwer, an Schwellungen zu denken.

Zerebrale Ödeme bei Neugeborenen während der Geburt treten oft mit begleitendem Geburtstrauma auf. Dann können die ersten Anzeichen nach der Geburt beginnen, wenn das Kind nicht mehr atmen kann oder es zu Krämpfen kommt. Dies ist eine direkte Anzeige für die Reanimation.

Wenn man über die Ausbreitung von Ödemen spricht, sollte man einige Arten dieser Pathologie beachten, die sich klinisch unterscheiden.

Ein moderates Hirnödem bei Neugeborenen ist, wenn sich der Prozess nicht so schnell ausbreitet und leicht korrigierbar ist. Morphologische Veränderungen im Gehirn in einem bestimmten Grad in der Zukunft führen nicht zu einem ausgeprägten organischen neurologischen Defizit.

Zur gleichen Zeit dort sind ankommende Übertretungen von hemolytic dinamics mit einem leichten hypertensiven Syndrom, diapedic Subarachnoidalblutungen, lokale Zonen des Hirnödems. Klinische Manifestationen können auch minimal sein.

Periventrikuläres Hirnödem bei Neugeborenen ist ein Ödem im Bereich der Ventrikel. Ödeme werden häufiger bei ischämischen Hirnschäden beobachtet, die auf akute oder chronische Hypoxie des Kindes in der Gebärmutter oder bereits bei der Geburt zurückzuführen sind. Diese Art von Ödem mit rechtzeitiger Diagnose hat keine schnelle Verbreitung mit dem Risiko der Verkeilung des Gehirns. Aber es kann andere Komplikationen geben.

Das Ödem der Hirnventrikel beim Neugeborenen tritt oft als Folge einer intravaskulären Blutung auf. Dies führt zu einer Volumenzunahme, die das Parenchym um die Ventrikel drückt und eine Schwellung verursacht. Dann entwickelt sich die Klinik solcher Ödeme auf dem Hintergrund der Symptome des gestörten Bewusstseins des Kindes.

trusted-source[17], [18], [19]

Komplikationen und Konsequenzen

Die Folgen und Komplikationen von Hirnödem bei einem Neugeborenen können sehr ernst sein, und es kann sofortige und verzögerte Folgen haben. Das tödliche Ergebnis ist die schlimmste Folge von Hirnödemen. Bei frühzeitiger Behandlungstaktik oder bei anderen Pathologien führt das Hirnödem zur Dislokation der Mittelstrukturen und des Hirnstamms. Dies ist gekennzeichnet durch das Eindringen der Medulla oblongata in das große Hinterhauptloch des Schädels, in dem sich das Zentrum der Atmung und das Herz-Kreislauf-System befinden. Daher kann der Tod in diesem Fall augenblicklich sein.

Komplikationen des Ödems können entfernt sein und sie können lebenslange Beeinträchtigung der motorischen Aktivität, die Phänomene der infantilen Zerebralparese, Krämpfe zeigen. Bei Vorliegen eines periventrikulären Ödems können sich an diesen Stellen Zysten bilden, die in Zukunft zu anhaltenden Störungen der motorischen Aktivität des Kindes führen können. Wenn Ödeme das Ventrikelsystem des Gehirns betreffen, kann ein Hydrocephalus vorliegen. Dies ist eine Verletzung des Abflusses von Gehirnflüssigkeit, die zu einer Vergrößerung des Kopfes führt.

Folglich sind die Folgen der Pathologie sehr ernst und sie beweisen die Notwendigkeit einer gründlichen Diagnose und rechtzeitigen Behandlung.

trusted-source[20], [21], [22], [23], [24]

Diagnose hirnödem beim Neugeborenen

Bei der Diagnose einer solchen Pathologie spielt die Anamnese eine wichtige Rolle. Wenn ein Kind ein Geburtstrauma oder Symptome einer Meningitis hat, dann sollte das Auftreten von Symptomen des Zentralnervensystems als ein Phänomen der Schwellung angesehen werden und sofort beginnen zu wirken. Die Bestätigung der Diagnose kann bereits parallel zu medizinischen Maßnahmen durchgeführt werden.

Symptome, die zu dem Gedanken einer ZNS-Beteiligung führen sollten, sind ein starker Schrei des Kindes, unbezähmbares Erbrechen, Krämpfe, Erregung oder Depression des Kindes, pathologische Reflexe. Bei der Untersuchung müssen Sie auf die Position des Kindes, Muskeltonus, Nystagmus, pathologische Reflexe achten. Die Position des Kindes mit zurückgeworfenem Kopf ist ein Symptom einer möglichen Meningitis einschließlich Schwellung. Bei Neugeborenen ist eines der obligatorischen Symptome von Hirnschäden ein positives Zeichen von Lessuga. Dazu muss das Kind an den Achselhöhlen angehoben werden und er wird die Beine zum Rumpf hochziehen, dann ist das Symptom positiv. Wenn eines dieser Symptome auftritt, sollten Sie sofort mit einer zusätzlichen Diagnose beginnen.

Analysen, die von einem Kind mit Hirnödem durchgeführt werden müssen, sollten mit minimaler Störung, aber gleichzeitig informativ sein. Daher wird ein allgemeiner Bluttest als obligatorisch angesehen, der es ermöglicht, infektiöse Veränderungen oder hämorrhagische Prozesse zu bestimmen.

Wenn zerebrale Symptome auftreten, ist eine Lumbalpunktion zwingend erforderlich. Dies erlaubt Ihnen, Meningitis, Blutungen und Hydrozephalie zu unterscheiden. Wenn Blut in der Liquor cerebrospinalis ist, können Sie über intragastrische Blutungen sprechen, und weitere Forschung kann das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses nachweisen und Meningitis bestätigen oder ausschließen. Es ist jedoch zu beachten, dass bei Verdacht auf eine Schwellung die Punktion kontraindiziert ist. Daher werden nicht-invasive Diagnosemethoden bevorzugt behandelt.

Instrumentelle Diagnose von Ödemen beinhaltet die Verwendung von Ultraschalldiagnostik. Verwenden Sie Sonographie des Gehirns durch die Fontanelle, die Sie Veränderungen im Parenchym und Ventrikelsystem feststellen können.

Eine andere Methode der instrumentellen Diagnose wird verwendet - das ist Dopplerenzephalographie. Dies ist eine der modernsten Methoden, mit der Sie den Blutfluss in den Arterien des Gehirns untersuchen können. In Gegenwart eines lokalen Ödems kann es zu Veränderungen in der Form einer Abnahme der Perfusion des Blutes einer bestimmten Arterie kommen.

trusted-source[25], [26]

Differenzialdiagnose

Differentialdiagnostisch sollte eine hypoxisch-ischämische Schädigung des zentralen Nervensystems, kongenitale Fehlbildungen des Gehirns, primärer Hydrocephalus, intrauterine Infektionen mit Schädigung des Nervensystems durchgeführt werden. Die Schwierigkeit der Differenzierung besteht darin, dass diese Pathologien bereits während der Dekompensation von Symptomen lokaler Ödeme oder Ödeme des Parenchyms des Gehirns begleitet sein können. Daher wird nach der Linderung akuter Zustände eine sorgfältige Differentialdiagnose durchgeführt.

Behandlung hirnödem beim Neugeborenen

Ödeme des Gehirns in der Zeit der Neugeborenen ist eine sehr ernste Diagnose, die in der Zukunft Komplikationen haben kann. Daher kann die Behandlung in zwei bedingte Phasen unterteilt werden: Notfallversorgung und restaurative Behandlung.

Das Hauptelement bei der Behandlung von Ödemen ist die aktive Dehydratationstherapie. Dies ermöglicht es Ihnen, die Konzentration von Flüssigkeit in den Gehirnzellen zu reduzieren und Schwellungen zu reduzieren. Die Medikamente, die für die Rehydratation mit Ödemen verwendet werden, sind osmotische Diuretika. Dazu gehören Mannitol sowie saluretische Lasern.

  1. Manitol  ist ein osmotisches Diuretikum, das dadurch wirkt, dass es den Ausfluss von Flüssigkeit aus den Geweben erhöht, die Filtration in den Glomeruli verstärkt und die Flüssigkeit nicht in den Tubuli resorbiert. Daher erhöht das Medikament den osmotischen Druck in den Gefäßen des Gehirns und bewirkt, dass sich Flüssigkeit von den Gehirnzellen zu den Gefäßen bewegt. Aufgrund dieser Wirkung verbessern sich die rheologischen Eigenschaften des Blutes und Sauerstoff gelangt besser in die kortikalen Zellen. Diese Wirkung des Medikaments dauert vier bis sechs Stunden, bis seine Konzentration im Gefäßbett größer ist als in den Geweben. Daher muss die wiederholte Verabreichung des Arzneimittels nach einer solchen Zeit durchgeführt werden. Dosierung des Medikaments ist 0,5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes 20% ige Lösung. Nebenwirkungen - Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, bei längerem Gebrauch - Dehydratation und Hypernatriämie. Vorsichtsmaßnahmen - mit angeborenen Herzerkrankungen mit großer Vorsicht verwenden.
  2. Furosemid  ist ein Schleifendiuretikum, das in den proximalen Tubuli wirkt und eine schnelle diuretische Wirkung hat. Es reduziert die Absorption von Natrium in den Nieren, hat aber auch eine direkte Wirkung auf das Ödem des Gehirns, indem es die Synthese von Liquor cerebrospinalis reduziert. Und die Wirkung der Senkung des intrakranialen Drucks ist gleich der Rate der Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper, die es ermöglicht, das Risiko von Komplikationen bei Ödemen schnell zu reduzieren. Die Methode der Anwendung des Arzneimittels kann intravenös und intramuskulär sein. Die Dosis beträgt 0,5 bis 1 Milligramm pro Kilogramm des Körpergewichts des Kindes. Nebenwirkungen - Hypovolämie, Hypokaliämie, metabolische Alkalose, gestörter Glukosetoleranz, Hypertonie, Herzrhythmusstörungen, akuter tubulointerstitielle Nephritis, Erbrechen, Durchfall, aplastische Anämie.
  3. Glucocorticoide  nehmen aufgrund ihrer vielfältigen Eigenschaften einen bedeutenden Platz in der Behandlung von Hirnödemen ein. Sie reduzieren die Durchlässigkeit der Wand von Gehirnneuronen für Natrium und Wasser und reduzieren die Synthese von Cerebrospinalflüssigkeit. Wenn die Schwellung eines infektiösen Ursprungs ist oder der Verdacht besteht , von Meningitis oder Enzephalitis, sie Entzündung des Herdes reduzieren und die Funktion der Hirngefäße normalisieren. Sie können jedes Medikament verwenden, mit Berechnung für Dexamethason: Die Dosierung kann 0,3-0,6-0,9 mg pro Kilogramm Einzeldosis betragen. Der Wiederholungsempfang sollte alle vier bis sechs Stunden erfolgen. Vorsichtsmaßnahmen - Um die Entfernung des Medikaments zu vermeiden, müssen Sie den Abstand zwischen Hormonen und Diuretika für mindestens 15 Minuten einhalten. Nebenwirkungen - Hypoadrenalismus, septische Komplikationen, thromboembolische Komplikationen, Osteoporose, Muskelschwund, Hypokaliämie, Natriumretention, Leukozytose, Thrombozytose, interkurrente Krankheit. Zur Vorbeugung von Nebenwirkungen der Kortikoide sollten in Übereinstimmung mit dem zirkadianen Rhythmus nach dem ersten Tag der Aufnahme verabreicht werden, die Dosis stufenweise an die 4-6 Tage - Therapie zu reduzieren (zur Vorbeugung von Entzugssyndrom und Nebennierenatrophie), während Termin Zubereitungen Kalium, Calcium und Vitamin D.
  4. Ein Kind mit Hirnödem wird nur auf der Intensivstation behandelt, so dass er sofort auf künstliche Beatmung umgestellt wird. Der Ventilator hat eine therapeutische Wirkung, indem er den CO2-Druck in den Gefäßen reduziert. Dies wiederum verursacht einen Krampf der Gefäße, die nicht beschädigt sind und normalerweise reguliert werden und einen zusätzlichen Blutfluss zu den beschädigten Bereichen verursachen. Die Anwendung der Ventilation in der Form der Hyperventilation in den kurzen Kursen kann den intrakranialen Blutdruck schon in 2 Stunden verringern.
  5. Zusätzlich zu den Hauptdrogen wird auch die Infusion von isotonischen Lösungen in das Null-Wasser-Gleichgewicht-Regime verwendet. Pflegen Säure-Basen-Gleichgewicht von Blut durch Kontrolle und Infusion von Bikarbonat. Es ist auch notwendig, die rheologischen Eigenschaften des Blutes zu kontrollieren, da es leicht zu Hyperkoagulabilität führt.

Die Behandlung von Hirnödem ist eine sehr schwierige Aufgabe, die viel Wissen und praktische Fähigkeiten erfordert. Eine positive Dynamik wird nach dem ersten Tag beobachtet und in zwei bis drei Wochen kann das Kind bereits entlassen werden. Aber die Konsequenzen können ernst sein und Physiotherapie und alternative Mittel sind bereits in den Genesungsphasen zu Hause.

Die physiotherapeutische Behandlung von Kindern mit motorischer Beeinträchtigung nach dem übertragenen Hirnödem ist eine der wichtigsten Methoden in der Rehabilitation. Zu diesem Zweck können Sie verschiedene Methoden verwenden - Massage, Physiotherapie, Physiotherapie, Reflexzonenmassage. Die Hauptart der Massage hängt von vielen Faktoren ab: dem Vorhandensein von hypertonen oder hypotonischen Muskeln beim Kind, beeinträchtigter motorischer Aktivität und dem Zustand kognitiver Funktionen. Klassische Massage umfasst Streicheln, Schütteln, Filzen, Kneten, Reiben, Fressen, Schattieren. Dazu kommt eine segmentale, kreisförmige Akupressurmassage (Kombination von Hemmung und stimulierender Wirkung). Auch bei erhöhtem Muskeltonus werden spezielle Übungen für alle Muskelgruppen mit abwechselnder Beteiligung der oberen und unteren Extremitäten empfohlen.

Vitamine können im Syndrom der Kinderdepression verwendet werden. Encefabol wird dafür empfohlen. Es ist ein Derivat des Moleküls Pyridoxin (Vitamin B6) und hat eine komplexe trophische Wirkung auf der Ebene von Neuronen und Gliaelementen. Das Medikament aktiviert den Austausch von Glukose in den Hirngeweben, passiert leicht die Blut-Hirn-Schranke, hat antioxidative Eigenschaften und stabilisiert die Prozesse der inter-neuronalen Übertragung. Encephabol hat eine positive Wirkung auf die Mikrozirkulation des Gehirns, verbessert die Plastizität der Erythrozyten und erhöht das Niveau von ATP in ihnen. Das Medikament wird in zwei Formen präsentiert: eine 100 mg Tablette Nr. 50 und eine Suspension in 200 ml Flaschen (100 mg in 5 ml). Verschreibungsprogramme für Kinder der ersten Lebensmonate - 1 ml Suspension (20 mg) jeden Morgen für einen Monat, für Kinder bis zu einem Jahr die tägliche Dosis wird schrittweise auf 5 ml (100 mg) erhöht.

Actovegin ist ein Vitaminpräparat, das Aminosäuren, Oligopeptide, Nukleoside, Mikroelemente, Elektrolyte, Zwischenprodukte des Fettstoffwechsels enthält. Dem Medikament fehlen vollständig Proteine, Antikörper und Pyrogene. Aufgrund seines niedrigen Molekulargewichts passiert es die Blut-Hirn-Schranke gut. Actovegin erhöht die Effizienz von Energieprozessen auf Zellebene durch Erhöhung der Akkumulation von Glukose und Sauerstoff. Die Erhöhung des Transportes von Glukose und Sauerstoff und die Erhöhung der intrazellulären Nutzung beschleunigt den Metabolismus von ATP, was wiederum die Energieressourcen der Zelle erhöht. Die Verwendung von Fettsäuren und Aminosäuren stimuliert die intrazelluläre Proteinsynthese und den Austausch von Nukleinsäuren. Daneben kommt es zur Aktivierung cholinerger Prozesse und beschleunigter Ausscheidung toxischer Stoffwechselprodukte. Daher beschleunigt die Verwendung dieses Arzneimittels in der Erholungsphase die Erholung und Genesung nach dem übertragenen Hirnödem. Das Medikament wird in der frühen Erholungsphase parenteral (intravenös und intramuskulär), nicht mehr als 20 mg / Tag verwendet. Für 15-20 Tage, dann oral in einer Dosis von 50 mg 2-3 mal täglich für 1,5-2 Monate.

Alternative Behandlung von Hirnödem

Alternative Methoden zur Behandlung von Hirnödemen bei Neugeborenen werden näher am ersten Lebensjahr verwendet, wenn man diese oder andere Veränderungen, die einer Korrektur unterliegen, sehen kann.

  1. Ton ist für seine heilenden Eigenschaften für Kinder mit spastischen Muskelerscheinungen oder mit hyperkinetischen Störungen bekannt. Zur Behandlung können Sie die Infusion von Ton nach innen nehmen. Dafür ist der blaue Ton am besten geeignet. Ein Glas abgekochtes Wasser sollte mit einem Teelöffel Ton vermischt werden und einen Esslöffel dieser Lösung dreimal täglich einnehmen. Massagen mit blauem Ton sind sehr nützlich. Um dies zu tun, müssen Sie Ton auf die Gliedmaßen oder krampfartige Muskeln verteilen und mit leichten Bewegungen massieren.
  2. Bäder mit Heilkräutern - das ist eine sehr gute Methode zur Behandlung des Nervensystems und zur Wiederherstellung der Funktion von Erregung oder Hemmung. Wenn das Kind nach dem übertragenen Ödem die Erregbarkeit und die hypertonen Muskeln erhöht hat, dann müssen Sie 1-2 Mal die Woche ein Bad mit Hafer nehmen. Um dies zu tun, muss trockenes Gras Hafer in einem Liter Wasser bestehen und in ein warmes Bad geben. Wenn dagegen der Hypotonus des Kindes von einer verminderten motorischen Aktivität beherrscht wird, dann muss das Bad mit Nadeln genommen werden.
  3. Spezielle Gymnastik zu Hause mit den Muskeln mit Bällen zu reiben. Verwenden Sie dieses Medikament jeden Tag. Das Beste ist, dass die Mutter dies vom Arzt-Masseur erfährt und in der Lage ist, dies selbst zu tun, unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Kindesverstöße.
  4. Gras Wermut muss hundert Gramm Olivenöl gegossen werden und bestehen für drei Tage an einem dunklen Ort. Danach müssen Sie die Muskeln mit einer Öllösung einreiben und sanft einmassieren.

Die Kräuterbehandlung hat viele positive Ergebnisse, da Kräuter die Muskeln und Nervenenden beeinflussen und dadurch die Arbeit des vegetativen Nervensystems stimulieren können. Wenn ein Kind nach einem Hirnödem ein konvulsives Syndrom hat, dann ist es neben der medikamentösen Behandlung sehr wichtig, die Arbeit des Nervensystems mit Hilfe von Kräutern zu korrigieren.

  1. Sehr gute Wirkung bei der Behandlung von Ödemen und deren Auswirkungen ist die Tinktur von Kräutern rue und ein Beizmittel. Um dies zu tun, nehmen Sie 30 Gramm Kräuterraute und die gleiche Anzahl von Samen, gießen Sie das abgekochte Wasser und bestehen Sie darauf. Es ist notwendig, dem Kind zwei Tropfen dreimal täglich zu geben. Wenn Ihre Mutter stillt, können Sie eine solche Infusion zu Ihrer Mutter nehmen.
  2. Wenn nach der Schwellung des Babys Koordinationsstörungen der Bewegungen auftreten, dann sind die Immergrünblüten ausgezeichnet. Um eine Tinktur auf ein Glas heißes Wasser zu machen, nehmen Sie 50 Gramm trockene Blätter. Nachdem Sie darauf bestanden haben, müssen Sie dieses Glas Wasser zweimal verdünnen und geben Sie dem Kind einen Teelöffel in der Nacht zu trinken.
  3. Grapefruit Kraut kann für konvulsives Syndrom verwendet werden. Um dies zu tun, müssen Sie eine wässrige Lösung von 20 Gramm Gras und 300 Gramm Wasser vorbereiten. Sie müssen drei Tropfen dreimal am Tag geben.

Homöopathie bei der Behandlung von Hirnödem kann auch in der Erholungsphase für eine lange Zeit verwendet werden.

  1. Cannabis Indica ist ein Mittel homöopathischer Herkunft, das zur Verbesserung der Nervenleitung bei erhöhter spastischer Muskelaktivität eingesetzt wird. Produziert in Form eines Monodrogens in Granulatform. Dosierung des Medikaments für ein Kind zu Beginn der Therapie - zwei Tabletten dreimal, und in schwereren Fällen wird die Dosis verdoppelt. Es kann Nebenwirkungen in Form von blasser Haut und Schleim Baby, sowie unwillkürliche Zucken der Muskeln, die schnell passiert.
  2. Tarrantula sp. 30 ist ein Heilmittel, das den Trophismus der Muskeln und den Zustand der eejronons des Gehirns verbessert und die kognitiven Fähigkeiten des Babys verbessert. Es wird in Granulat hergestellt und in einer solchen Verdünnung ist es notwendig, ein Körnchen dreimal am Tag zu nehmen. Nebenwirkungen können in Form von Bauchkrämpfen sein. Vorsichtsmaßnahmen - nicht für Allergien gegen Honig verwenden.
  3. Sokale kornutum - verwendet, um das Syndrom der Übererregbarkeit mit ausgeprägten vegetativen Störungen zu korrigieren. Das Medikament wird in Granulat - zwei Granulate vier Mal am Tag verwendet. Nebenwirkungen können in Form von Schläfrigkeit oder Appetitlosigkeit auftreten, dann sollte die Dosis reduziert werden.
  4. Nervochel ist eine Kombinationsdroge, die bei einem konvulsiven Syndrom verwendet werden kann. Es enthält Kaliumbromid, Zündung, Baldrian, Zink. Diese Medikamente verringern erhöhte Erregbarkeit und krampfhafte Wachsamkeit. Für Kinder ab 1 Jahr können Sie die Hälfte der Tabletten dreimal täglich einnehmen, nach drei Jahren können Sie eine ganze Tablette verwenden. Der Behandlungsverlauf beträgt zwei Wochen bis zu einem Monat. Nebenwirkungen können in Form von allergischen Manifestationen auftreten.

Alternative Behandlungsmethoden können nur auf Empfehlung eines Arztes angewendet werden und sollten die Haupttherapie nicht ausschließen.

Die chirurgische Behandlung von Ödemen kann unter Ineffektivität von Medikamenten und unter bestimmten Bedingungen durchgeführt werden. Wenn die Schwellung durch einen Tumor verursacht wird, dann wird während der neurochirurgischen Behandlung dieses Tumors ein lokales Ödem korrigiert. Manchmal ist es notwendig, den intrakraniellen Druck zu reduzieren, dann können sie die Hirnhäute durch die Fontanellen sezieren und eine Dekompression durchführen.

trusted-source[27], [28], [29], [30], [31], [32], [33], [34]

Verhütung

Die Prävention von Hirnödemen ist unspezifisch und besteht in der strikten Einhaltung aller Empfehlungen für eine gesunde Schwangerschaft und Geburt. Es ist sehr wichtig, Faktoren auszuschließen, die nach der Geburt zu einem Trauma des Kindes oder einer Infektionskrankheit führen können. Die richtige Pflege und Prävention von Verletzungen spielen eine Schlüsselrolle.

trusted-source[35], [36], [37], [38], [39], [40]

Prognose

Die Prognose von Hirnödemen bei Neugeborenen zur Genesung ist nicht sehr günstig, da der Prozess schnell fortschreitet. Oft ist es nicht möglich, Ödeme und eine tödliche Prognose zu stoppen. Aber lokale Schwellung hat einen leichteren Fluss. Wenn das Kind ein Hirnödem erlitten hat, kann es zu einer Verletzung der motorischen Aktivität, der kognitiven Funktionen und anderer Störungen kommen.

Ödeme des Gehirns bei einem Neugeborenen sind eine seltene Pathologie, aber angesichts der hohen Sterblichkeit und Komplikationen ist es wichtig, so viel wie möglich darüber zu wissen. Die Ursache kann ein Trauma oder ein infektiöses Agens sein, das die Klinik betrifft. Verletzungen des Kindes, die mit dem Zentralnervensystem in Verbindung gebracht werden, sollten als mögliches Ödem betrachtet werden und sofort zu dringenden Maßnahmen führen.

trusted-source[41], [42], [43], [44]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.