^

Gerichte für Pankreatitis: Was kann und was nicht?

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 05.08.2022
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die Bauchspeicheldrüse ist das wichtigste Glied in der Kette der Verdauungsprozesse. Eine Entzündung dieses Organs verursacht viele gesundheitliche Probleme und geht auch mit einer erheblichen Verschlechterung des Wohlbefindens einher. Wie kann man den Zustand des Patienten lindern, die Funktion des Verdauungstrakts verbessern und was kann man im Krankheitsfall essen? Richtig ausgewählte Gerichte bei Pankreatitis sind der Schlüssel zu einer schnellen Genesung: Manchmal ist es möglich, eine Remission auch ohne den Einsatz von Medikamenten zu erreichen, nur durch eine Diät, die den Körper entlastet.

Lebensmittel und Gerichte: Was kann und was nicht?

Die Standarddiät, die Patienten mit Pankreatitis verschrieben wird, ist Behandlungstabelle Nummer 5 , basierend auf thermischem und mechanischem Schutz des Verdauungstrakts. Die Ernährung sollte ausgewogen sein, mit einem geringen Gehalt an Fetten und Kohlenhydraten vor dem Hintergrund eines hohen Proteinanteils. Die Grundregeln für Patienten lauten wie folgt:

  • während der ersten zwei oder drei Tage einer Exazerbation gilt Hunger als das beste "Nahrung";
  • in Zukunft werden die Produkte so weit wie möglich zerkleinert, gemahlen, gekocht oder gedämpft, aber auf keinen Fall frittiert;
  • gerichte mit Pankreatitis werden warm verzehrt (im Durchschnitt - etwa 30-40 ° C);
  • nicht zu viel essen: Es ist besser, öfter zu essen, aber in kleineren Mengen;
  • trinken Sie keinen Alkohol, saure und scharfe Speisen, grobe Ballaststoffe und unverdauliche Speisen.

Von Milchprodukten sind nur fettfreier Hüttenkäse und frischer Naturjoghurt ohne Zusatzstoffe nicht verboten. Manchmal sind bis zu 1 EL erlaubt. L. Fettarmer Sauerrahm als Teil anderer Gerichte.

Wenn wir Gemüse und Obst in Betracht ziehen, dann ist hier eine Liste der am meisten bevorzugten:

  • Kartoffeln, Karotten;
  • Kürbis, Zucchini;
  • Brokkoli, Pekingkohl;
  • Bananen, süße Äpfel.

Bei der Auswahl von Fleisch und Fisch wird auf den Fettgehalt geachtet und fettarme Sorten bevorzugt. Es kann Truthahn, Hühnerfilet, Seehecht, Kabeljau, Seelachs, Schellfisch usw. Sein.

Anstelle von Brot für Pankreatitis wird empfohlen, hausgemachte Cracker oder Kekse zu essen. Neben anderen Mehlprodukten können Sie Nudeln auf Basis von Vollkornmehl, Getreide in Form von Müsli und Suppen verwenden. Süßigkeiten, alle Arten von Keksen, Kuchen, Gebäck, Süßigkeiten sind verboten.

Im Allgemeinen ist es während der akuten Krankheitsphase - und dies sind etwa 2-3 Tage - besser, vollständig auf das Essen zu verzichten. Am dritten oder vierten Tag ist eine schrittweise Erweiterung des Menüs mit schleimigen Suppen, pürierten Müslis, gedämpften Aufläufen und Fleischbällchen, Kartoffelpüree erlaubt. Nach und nach kann die Ernährung mit anderen Lebensmitteln und Gerichten angereichert werden, die während des Entzündungsprozesses erlaubt sind.

Hühnerleber mit Pankreatitis

Hühnerleber ist eines der wertvollsten Diätprodukte, enthält jedoch vor dem Hintergrund eines großen Anteils an Proteinen und einer geringen Menge an Fett einen hohen Anteil an Cholesterin. Es ist diese Nuance, die Zweifel an der Möglichkeit der Verwendung des Produkts bei Pankreatitis aufkommen lässt.

Gastroenterologen erklären: Hühnerleber kann zu Mahlzeiten hinzugefügt werden, wenn bei dem Patienten vor dem Hintergrund eines Enzymmangels eine Pankreatitis diagnostiziert wird. In diesem Fall wird gekochte oder geschmorte Leber in das Menü aufgenommen - jedoch in kleinen Portionen (bis zu 100 g) und selten (höchstens einmal pro Woche). Wenn die Pankreatitis durch irgendwelche Symptome gestört wird, ist es besser, keine Lebergerichte zu essen.

Hühnerleber sollte nicht gebraten, in viel Öl gedünstet, scharfe Gewürze und Gewürze sollten nicht hinzugefügt werden. Ernährungswissenschaftler raten, nach und nach Innereien zu Pasteten, Kartoffelpüree, Dampfkoteletts und Fleischbällchen hinzuzufügen. In Kombination mit geschmortem Gemüse ergibt sich eine leichte und gesunde Mahlzeit, ohne die Bauchspeicheldrüse zu belasten.

Salate für Pankreatitis

Salate - sie werden normalerweise mit gesunder Ernährung in Verbindung gebracht, da sie den maximalen Anteil an Vitaminen und anderen wertvollen Substanzen enthalten, die für den Körper notwendig sind. Aber Patienten mit einer erkrankten Bauchspeicheldrüse sollten bei rohem Gemüse und Obst vorsichtig sein. Dies bedeutet jedoch nicht, dass auf Salate verzichtet werden muss.

Welche Zutaten können in Salaten mit einem nachlassenden Entzündungsprozess enthalten sein:

  • eine kleine Menge mageres Fleisch;
  • gekochter Reis;
  • gekochtes Gemüse;
  • Magerkäse;
  • etwas Pflanzenöl, fettarmer Sauerrahm oder Naturjoghurt.

Nicht in Salate mit Pankreasentzündung geben:

  • Würste, fetthaltige Fleisch- oder Fischteile;
  • fette Sauerrahm, Sahne, Mayonnaise;
  • fetter und salziger Käse;
  • Samen und Nüsse;
  • Konserven und eingelegte Lebensmittel;
  • Rohes Gemüse.

Zum Beispiel kann die von vielen geliebte Vinaigrette von Patienten gegessen werden, wenn Sie keine Gurken oder Sauerkraut hinzufügen. Und „Olivier“ wird diätetisch, wenn die Wurst durch gekochte Hähnchenbrust ersetzt wird, Gurken und Erbsen ausgeschlossen werden und der Salat selbst mit griechischem Joghurt gewürzt wird.

Und noch ein paar weitere gute Kombinationen für Salate:

  • gekochte geriebene Karotten und Rüben, gewürzt mit Naturjoghurt;
  • Reis mit Ei und Kräutern, mit einem Löffel Pflanzenöl;
  • gedünsteter Kürbis mit Apfel und Naturjoghurt.

Vareniki für Pankreatitis

Wie fast alle Mehlprodukte sind Knödel bei einer Verschärfung der Bauchspeicheldrüsenentzündung verboten, unabhängig davon, was als Füllung verwendet wird.

Sie beginnen erst dann, Knödel in die Ernährung eines Patienten mit Pankreatitis aufzunehmen, wenn eine stabile Remission der Krankheit festgestellt wird. Gleichzeitig werden Gerichte mit fettarmem Hüttenkäse oder deren einfachere Version - „faule“ Knödel - bevorzugt. Bei guter weiterer Gesundheit können Sie die Liste der erlaubten Gerichte erweitern, indem Sie Salzkartoffeln als Füllung verwenden (ohne gebratene Zwiebeln, Pilze, Fleisch, Kohl usw.). Wareniki mit Kartoffeln sollten nicht mit fetten, gebratenen Zwiebeln gewürzt werden: Sie können mit fettarmem Naturjoghurt oder Kräutern verwendet werden.

Es wird nicht empfohlen, Knödel mit Beeren zu kochen und zu essen.

Welche weiteren Einschränkungen bestehen für den Patienten?

  • Mahlzeiten sollten nur zu Hause zubereitet werden. "Shop" -Knödel werden am besten von der Ernährung ausgeschlossen.
  • Die verwendeten Speisen sollten nicht heiß sein und der Teig sollte weich und gut gegart sein.
  • Sie sollten Knödel nicht mit Ketchup, Mayonnaise, fettiger Sauerrahm würzen. Die beste Soße ist fettarmer Joghurt.

Wenn alles richtig gemacht wird, profitieren Knödel mit Pankreatitis nur.

Borschtsch mit Pankreatitis

Der den meisten von uns bekannte Borschtsch - auf einem Fleischknochen, mit Kohl und Rüben-Karottenbraten - ist bei Pankreatitis verboten. Ein solches Gericht kann, obwohl es schmackhaft ist, leicht zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen. Darüber sollten Sie jedoch nicht traurig sein, denn es ist möglich, Borschtsch nach einem anderen Diätrezept zuzubereiten. Glauben Sie mir, es wird nicht schlimmer als sonst.

Anstelle von Weißkohl sollten Sie einen zarteren verwenden - Peking. Darüber hinaus müssen Sie Kartoffeln, Karotten und Tomaten (Sauce und Nudeln funktionieren nicht), Paprika, Zwiebeln, ein kleines Stück geriebene Rüben (besser - Saft, nur für Farbe) und etwas Pflanzenöl nehmen. Außerdem benötigen Sie Salz und etwas Gemüse. Zuerst werden gehackte Kartoffeln und Kohl ins Wasser getaucht, damit sie gut kochen. Als nächstes werden gehackte Zwiebeln, Karotten, Rüben, Paprika und Tomaten in einer Pfanne mit Pflanzenöl und etwas Wasser gekocht. Gemüse zu den bereits vorbereiteten Kartoffeln und Kohl geben, aufkochen, salzen, mit Kräutern bestreuen und vom Herd nehmen. Falls gewünscht, können Sie ein wenig Lorbeerblatt hinzufügen.

So zubereiteter Borschtsch darf nicht nur bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, sondern auch bei anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes gegessen werden. Beim Servieren können Sie 1-2 Teelöffel fettarmer Sauerrahm oder griechischen Joghurt auf einen Teller geben.

Okroshka mit Pankreatitis

Okroshka ist ein altbekanntes Gericht, das vor allem in der warmen Jahreszeit verzehrt wurde. Aber bei Erkrankungen der Verdauungsorgane - zum Beispiel bei einem Zwölffingerdarmgeschwür oder bei einer Pankreatitis - wird die Möglichkeit, Okroschka zu essen, fraglich. Und das ist nicht verwunderlich, denn die Zusammensetzung des Gerichts enthält solche Zutaten, die für gastroenterologische Krankheiten unerwünscht sind, wie Radieschen, Kwas, Brühe, Pilze usw. Aber Sie sollten nicht verzweifeln, denn Sie können Okroschka aus diesen Zutaten kochen von Ernährungswissenschaftlern erlaubt. Lassen Sie uns die traditionelle Zusammensetzung des Gerichts analysieren und die wünschenswerten und unerwünschten Zutaten bestimmen.

  • Pickles, gesalzene und eingelegte Lebensmittel sind bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse verboten und dürfen daher nicht zu Okroshka und anderen Gerichten hinzugefügt werden.
  • Fleisch - diätetische fettarme Puten- oder Hähnchenstücke sind in kleinen Mengen erlaubt.
  • Fisch - in Stücke geschnittene Fischfilets sind erlaubt.
  • Pilze - für Patienten mit gestörter Verdauung sind in jeglicher Form verboten.
  • Eier - gekocht gehackt, erlaubt für die Zubereitung von Okroshka bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse.
  • Gurken - bei Pankreatitis sind frische zum Verzehr erlaubt und gesalzene verboten. Für die Bauchspeicheldrüse ist es besser, wenn die Haut von frischen Gurken entfernt wird.
  • Grüne Blätter von Dill, Petersilie, Minze oder junger Brennnessel sind in Gerichten mit Pankreatitis willkommen. Okroshka sollten jedoch keine Frühlingszwiebeln, Koriander, Knoblauchpfeile, Bärlauch und Spinat hinzugefügt werden.
  • Kartoffeln - es ist erlaubt, in kleinen Mengen hinzuzufügen.
  • Würste dürfen nicht zu Gerichten mit Erkrankungen der Verdauungsorgane hinzugefügt werden.
  • Rettich, Rettich - sind für die diätetische Ernährung verboten.
  • Karotten - erlaubt zum Kochen von Okroshka.
  • Kwas, Mineralwasser - sollte nicht als Verband für eine erkrankte Bauchspeicheldrüse verwendet werden.
  • Ayran, Sauermolke, Sauermilch, Sahne und fette Sauerrahm eignen sich ebenfalls nicht zum Dressing von Okroshka. Aber auch griechischer Joghurt, Naturjoghurt ohne Füllstoffe oder 1-2 Esslöffel fettarmer Sauerrahm sind eine tolle Option zum Dressing.
  • Gurken-, Bier-, Fleisch-, Fisch- oder Pilzbrühen sind für Patienten mit Pankreatitis verboten. Es ist optimal, Okroschka mit Wasser oder Gemüsebrühe zu füllen.

Senf, Meerrettich, Peperoni, Mayonnaise, Ketchup und Tomatenmark, Zitronensaft, Essig, eingelegte Äpfel, Sauerkraut wurden ebenfalls für die Zugabe zu Gerichten mit Pankreatitis verboten.

Gefüllte Paprika für Pankreatitis

Bulgarischer Pfeffer ist ein Vitaminspeicher, und wenn er gefüllt ist, ist dieses Gemüse besonders sättigend und nahrhaft. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse gibt es jedoch Einschränkungen für dieses Gericht. Solche Einschränkungen sind zwar relativ: Sie können gefüllte Paprika im Krankheitsfall nur während einer Zeit anhaltender Linderung der Erkrankung verwenden, und Sie müssen sie unter strikter Einhaltung bestimmter Regeln füllen.

Lassen Sie uns zuerst herausfinden, was "eine Zeit anhaltender Erleichterung" bedeutet? Dies bedeutet, dass der Patient die stechenden Schmerzen und andere schmerzhafte Symptome, die mit einer Pankreatitis einhergehen, losgeworden ist und der Arzt ihm erlaubt hat, der Ernährung etwas Abwechslung zu verleihen.

Welche Möglichkeit, Paprika zu essen, ist Patienten mit chronischer Pankreatitis erlaubt? Paprika wird nicht roh und nicht gebraten verzehrt, sondern gekocht, gedünstet oder gedünstet. Es ist nicht notwendig, die Haut vom Gemüse zu entfernen. Fügen Sie dem Gericht auch keine scharfen Gewürze, tierischen Fette und große Mengen Salz hinzu.

Was kann als Füllung in Paprika hinzugefügt werden? Das optimale „Hackfleisch“ ist gekochter Reis mit Gemüse (Karotten, Zwiebeln, Kürbis, Sellerie usw.). Es ist erlaubt, eine kleine Menge Diätfleisch hinzuzufügen - zum Beispiel sind Hühnerbrust, Pute perfekt. Geerntete Paprika werden unter Zugabe von Wasser und etwas Pflanzenöl gedünstet oder (am besten) gedünstet.

Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass es unmöglich ist, ein solches Gericht oft und in großen Mengen mit Pankreatitis zu verwenden. Es reicht aus, ein oder zwei gefüllte Paprikaschoten pro Woche zu essen.

Kleie für Pankreatitis

Alle Kleiesorten gelten nicht nur als gesundheitsfördernd, sondern können sogar einige Krankheiten behandeln. Gehört eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu diesen Krankheiten?

Kleie ist ein komplexes Produkt. So ist es zum Beispiel äußerst nützlich für den Darm, belastet aber gleichzeitig die Bauchspeicheldrüse zusätzlich. Daher ist es erlaubt, Gerichte mit Kleie bei Pankreatitis zu verwenden, jedoch mit einigen Klarstellungen.

In der akuten Phase der Krankheit sollte auf die Verwendung solcher Produkte verzichtet werden: Es darf frühestens 1-2 Wochen nach der Exazerbation ein wenig Kleie zu Lebensmitteln hinzugefügt werden. Allerdings wird es auch hier Einschränkungen geben: Die maximal zulässige tägliche Aufnahme von Kleie bei Pankreatitis beträgt nicht mehr als 30 g. Wird diese Grenze überschritten, dann äußert sich eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse mit Symptomen wie übermäßiger Gasbildung, gestörtem Stuhlgang, und falsche Verdauung der Nahrung.

Wichtig ist auch, dass Sie ausreichend Wasser trinken. Vor dem Hintergrund der Verwendung von Kleie sollten Sie mehr als üblich Flüssigkeit zu sich nehmen.

Wenn häufig Pankreatitis-Anfälle auftreten, ist es unerwünscht, Kleie in reiner Form zu essen. Es ist optimal, sie mit Müsli, Beilagen und Joghurt zu mischen. Und Sie können eine Art Kleiegetränk machen:

  • gemahlene Kleie in Höhe von 1 EL. L. 200 ml Wasser gießen, zum Kochen bringen und 10 Minuten bei schwacher Hitze halten;
  • vom Herd nehmen und über Nacht unter dem Deckel bestehen;
  • Morgens wird das Getränk gefiltert, ein Löffel Honig wird hinzugefügt und ein wenig wird den ganzen Tag über getrunken.

Wenn ein Patient mit Pankreatitis das Menü mit Kleiebrot diversifizieren möchte, sollten Sie ein solches Produkt wählen, dessen Kleieanteil 20% nicht überschreitet.

Sushi, Brötchen für Pankreatitis

Die japanische Küche zieht viele Menschen an: Die Gerichte dieser Küche sind für uns ungewöhnlich, aber sehr lecker und gesund. Einerseits sind Sushirollen diätetische Produkte. Ihr Grundbestandteil ist Reis kombiniert mit Meeresfrüchten, daher ist dieses Lebensmittel kalorienarm, fettarm, meist proteinhaltig, mit einem großen Anteil an nützlichen Substanzen.

Aber leider sind sowohl Sushi als auch Brötchen für Patienten mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse strengstens verboten. Solche Lebensmittel gelten nur in Bezug auf die Ernährung zur Beseitigung von Übergewicht als diätetisch. Aber bei Pankreatitis sind solche Gerichte verboten, und hier ist der Grund:

  • In solchen Gerichten gibt es Meeresfrüchte, die keiner Wärmebehandlung unterzogen wurden, sodass der Verlauf einer Pankreatitis kompliziert sein kann.
  • Das Essen wird mit würzigen und reichhaltigen Saucen, Soßen und Gewürzen serviert, deren Verwendung sowohl eine Verschlimmerung der Pankreatitis als auch Bauchschmerzen und Erbrechen verursachen kann.

Wenn der Patient ein begeisterter Fan der japanischen Küche ist, ist eine spezielle Kochoption für ihn geeignet: Marinierte und geräucherte Meeresfrüchte werden durch gekochte Garnelen, Hühnerfleisch oder Käse oder sogar gekochtes Gemüse ersetzt. Auf Nori-Blätter wird verzichtet, ebenso wie auf Ingwer, Wasabi und andere scharf-würzige Gewürze. Das Hinzufügen einer kleinen Menge echter Sojasauce während der Remission der Pankreatitis ist erlaubt.

Omelette mit Pankreatitis

Omelett - ein Gericht mit Milch und Hühnereiern - gehört zur Kategorie der diätetischen Proteinprodukte. Aber oft bestehen Ärzte auf dem Ausschluss von Eiern - insbesondere Eigelb - mit Pankreatitis. Ist es also möglich, ein Omelett zu verwenden, oder ist es immer noch unerwünscht?

Omelett kann unter folgenden Bedingungen in die Ernährung von Patienten aufgenommen werden:

  • Gerichte mit Eiern sollten nicht im Stadium der Verschlimmerung der Krankheit verzehrt werden, sondern nur, wenn Sie sich besser fühlen.
  • es ist ratsam, das Omelett nicht zu braten, sondern es zu dämpfen;
  • Unmittelbar nach dem Ende der akuten Periode wird empfohlen, nur Protein zu essen, und das Eigelb wird etwas später in die Ernährung aufgenommen - nach etwa 7-10 Tagen;
  • rohe Eier sind ein unerwünschtes Produkt für Pankreatitis, daher müssen Sie die Bereitschaft des Omeletts sorgfältig überwachen: Es muss vollständig gekocht werden;
  • Am Anfang ist es besser, ein Omelett mit Wasser zu kochen, und Milch wird mit anhaltender Remission hinzugefügt.
  • Eierspeisen für Pankreatitis können nicht mehr als zwei Eier enthalten - das ist der Tagessatz, von dem Gastroenterologen sprechen.

Wenn die Verzehrsrate von Hühnereiern bei Patienten mit Pankreatitis nicht mehr als zwei Stück beträgt, dürfen Wachteleier in einer Menge von bis zu 6 Stück pro Tag verzehrt werden. Es ist zulässig, dem Omelett Gemüse, Karotten, etwas Salzkartoffeln und Pflanzenöl hinzuzufügen. Auf Wunsch wird das fertige Gericht mit geriebenem Käse (mild und ungesalzen), Kräutern bestreut oder mit fettarmer Sauerrahm oder Joghurt bestrichen.

Kartoffelpüree für Pankreatitis

Kartoffeln gelten als eines der am meisten bevorzugten Nahrungsmittel bei Pankreatitis. Es enthält Vitamine, Antioxidantien, Mineralien sowie eine große Menge Stärke, die die Rolle einer Art Schutz für die Schleimhaut des Verdauungstraktes spielt. Kartoffeln enthalten nicht so viele Proteine, aber ihre Qualität ist ziemlich hoch - vor allem aufgrund des richtigen Gleichgewichts der Aminosäuren.

Bei einer Verschlimmerung der Pankreatitis empfehlen die Ärzte normalerweise, bis zu 2-3 Tage zu hungern, daher ist es besser, während dieser Zeit keine Kartoffeln zu essen. Als nächstes können Sie anfangen, die Wurzelfrucht in das Menü einzuführen, aber ohne Milch hinzuzufügen - es ist erlaubt, die zerdrückten Kartoffeln mit der Brühe zu verdünnen, in der sie gekocht wurde, und auch ein kleines Stück Butter (oder einen Tropfen Pflanzenöl) hinzuzufügen ). Dieses Rezept ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet: Das Püree ist herzhaft und schmackhaft, und seine Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse ist minimal und schonend.

Mit der Zeit, wenn sich der Zustand verbessert, wird Kartoffelpüree bereits auf der Basis von Kartoffeln mit der Zugabe von Karotten, einer kleinen Menge warmer Magermilch, zubereitet.

Shchi mit Pankreatitis

Shchi ist eine der vielen Arten von Gemüsesuppen (insbesondere Kohlsuppen). Es wird hauptsächlich in Fleischbrühe zubereitet, was schon gegen seine Anwendung bei Pankreatitis spricht. Eine weitere Kontraindikation ist das Vorhandensein von Weißkohl in der Speise, der auch nicht bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse verwendet werden kann.

Aber es gibt einen Ausweg: Patienten mit Pankreatitis kann ein anderes Rezept für ein bekanntes Gericht angeboten werden, um eine erneute Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden.

Erstens wird Kohlsuppe vegetarisch sein, ohne Fleischbrühe. Wenn Sie möchten, können Sie einem bereits gekochten Gericht etwas gehacktes mageres Fleisch hinzufügen (gekochtes Hähnchenfilet ist geeignet). Zweitens sollte Weißkohl durch das Pekinger Gegenstück oder Brokkoli ersetzt werden. Drittens kann Gemüse nicht gebraten, sondern nur mit wenig Pflanzenöl und Wasser gedünstet werden.

Diese Option der Kohlsuppe kann während der Genesungsphase der Pankreatitis in das Menü aufgenommen werden, wenn der Schmerz nicht mehr stört und der Entzündungsprozess abgeklungen ist.

Pankreatitis ist eine komplexe und schwerwiegende Pathologie, bei der eine falsche Mahlzeit Ihr Wohlbefinden negativ beeinflussen und alle bisherigen Therapie- und Rehabilitationsversuche zunichte machen kann. Bei der Auswahl von Gerichten für Pankreatitis ist es notwendig, ihre Zusammensetzung sorgfältig zu untersuchen und die möglichen negativen Auswirkungen auf die Bauchspeicheldrüse zu bewerten. Gleichzeitig sind die Hauptbedingungen ein Minimum an Fett, kein Braten von Lebensmitteln, kein übermäßiges Essen und Essen von warmen Speisen.

Gefüllter Kohl mit Pankreatitis

Kohlrouladen - ein köstliches Gericht, das aus Hackfleisch mit Reis und Gemüse besteht, in Kohlblätter gewickelt und in Sauerrahm und Gemüsesauce gedünstet wird. Einerseits ist das Gericht ein Eintopf – und damit diätetisch. Und was ist mit der anderen Seite: Fettdressing, Weißkohl, Gewürze. Sind Kohlrouladen also bei Pankreatitis erlaubt?

Ja, sie sind erlaubt, wenn sie auf eine bestimmte Weise zubereitet werden.

  • Gewürze, Gewürze sollten dem Gericht nicht hinzugefügt werden;
  • Sie können keine Sauerrahmsauce zubereiten, Sahne, Mayonnaise, Tomatenmark und Ketchup, Essig, Zitronensäure, Fett und frittiertes Mehl hinzufügen.
  • Sie können kein Gemüse für die Füllung braten.
  • Sie sollten nur mageres Fleisch und in kleinen Mengen wählen, und Sie können überhaupt kein Fett hinzufügen;
  • es ist ideal, um Kohlrouladen für ein Paar zu kochen, aber Sie können auch ohne Sauerrahm und Gewürze mit etwas Pflanzenöl schmoren;
  • Anstelle von Weißkohlblättern können Sie Pekingkohlblätter verwenden.
  • es dürfen nicht mehr als 4 Kohlrouladen pro Woche gegessen werden, die nach einem Diätrezept zubereitet wurden;
  • treten Schmerzen oder Verdauungsstörungen auf, sollte das Gericht vom Speiseplan gestrichen werden.

Darüber hinaus dürfen wir die Temperatur der verwendeten Produkte nicht vergessen, die weder heiß noch kalt sein sollte.

Aspik mit Pankreatitis

Aspik kann nicht auf Diätgerichte zurückgeführt werden, daher sollte es einem Patienten mit Pankreatitis nicht angeboten werden. Dafür gibt es viele Gründe, zum Beispiel:

  • Aspik hat einen hohen Fettgehalt (mehr als 15%) und belastet daher die Verdauungsorgane unnötig. Um Fett abzubauen, wird Lipase benötigt, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird: Eine erhöhte Produktion von Enzymen kann eine neue Runde des Entzündungsprozesses provozieren. Und bei chronischer Pankreatitis ist die enzymatische Aktivität der Drüse im Allgemeinen beeinträchtigt, und Lipase wird in unzureichenden Mengen produziert.
  • Aspik besteht aus einer konzentrierten Fleisch- und Knochenbrühe, die viele Extraktstoffe sowie Purinbasen enthält. Um eine solche Brühe zu verdauen, muss die Bauchspeicheldrüse ihre Kraft besonders anstrengen, was sicherlich zu einer neuen Verschlimmerung der Krankheit führen wird.
  • Aspik wird ausschließlich kalt verzehrt, was bereits allen Ernährungsempfehlungen bei Pankreatitis widerspricht.
  • Pfefferkörner, Lorbeerblätter und andere unerwünschte Gewürze bei Pankreatitis sowie traditionelle Zusatzstoffe in Form von geriebenem Meerrettich oder Senf sind aus Gelee nicht mehr wegzudenken. Besonders gefährlich sind solche Nahrungsergänzungsmittel für die Bauchspeicheldrüse.

Es wird deutlich, dass dieses Gericht Patienten mit Pankreatitis nicht angeboten werden sollte – auch nicht im Stadium der Symptomlinderung und bei stabiler Remission.

Zucchini-Kaviar mit Pankreatitis

Erschwinglicher und so leckerer Zucchini-Kaviar wird von den meisten Menschen seit langem geliebt: Sie können ihn selbst kochen oder einfach in einem Geschäft kaufen. Aber trotz der Tatsache, dass Zucchini bei Pankreatitis erlaubt ist, ist mit Zucchini-Kaviar nicht alles so einfach. Warum?

Beim Kochen werden der Kürbismasse Tomatenmark, Zwiebeln, Knoblauch und Gewürze zugesetzt, und einige Hausfrauen fügen sogar Essig hinzu. Das Ergebnis ist ein Gericht, das bei Pankreatitis absolut verboten ist, denn:

  • stimuliert die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse;
  • verbessert die Darmmotilität und kann eine erhöhte Gasbildung verursachen;
  • enthält unerwünschte und sogar verbotene Bestandteile bei Pankreatitis.

Wenn sich der Patient ein Abendessen ohne Kürbiskaviar auf dem Tisch nicht vorstellen kann, gibt es eine einfache diätetische Art, das Gericht für ihn zuzubereiten. Alles wird auf die übliche Weise gekocht, nur beim Kochen wird das Gemüse nicht gebraten, sondern nur gedünstet, Tomatenmark, Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze und Essig werden nicht hinzugefügt. Zu den Zucchini können Sie einige zerdrückte Tomaten ohne Haut sowie Gemüse und eine kleine Menge Salz hinzufügen. Ein solches Gericht mit Pankreatitis wird mit Crackern oder einer Beilage (z. B. Kartoffelpüree) gegessen.

Plov mit Pankreatitis

Um die Frage nach der Möglichkeit zu beantworten, Pilaw mit Pankreatitis zu essen, erinnern wir uns an die häufigsten Zutaten dieses Gerichts:

  • Fleisch - Lamm, Rind oder Schwein;
  • Reis;
  • Karotten, Zwiebeln;
  • Knoblauch;
  • gewürze - Zira, Koriander, Kurkuma, Berberitze, gemahlener Pfeffer, Lorbeerblatt usw.;
  • Fett, Öl;
  • Salz.

Außerdem werden dem Pilaw manchmal Tomaten oder Tomatenmark, Chilischoten, Kräuter, Safran usw. Zugesetzt.Eine solche Zusammensetzung ist überhaupt nicht diätetisch, oder? Trotz der Vorteile von Reis bei Pankreatitis sind die restlichen Inhaltsstoffe ernsthaft fragwürdig.

Aber es gibt einen Ausweg: Es ist durchaus möglich, Pilaw zu kochen, der bei Pankreatitis erlaubt ist. Höchstwahrscheinlich werden viele feststellen, dass ein solches Gericht nicht als Pilaw bezeichnet werden kann - vielleicht haben sie Recht. Für Patienten, die an Pankreatitis leiden, ist die diätetische Option jedoch eine ausgezeichnete diätetische Variante. Es wird wie gewohnt zubereitet, jedoch unter folgenden Bedingungen:

  • Reis ist besser weiß poliert oder gedämpft zu nehmen;
  • Fleisch - nur Hähnchenfilet oder Pute, ohne Fett, Knochen und Haut;
  • Gemüse wird nicht gebraten, sondern einfach zu Reis hinzugefügt;
  • Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze und Gewürze, Tomatenmark werden nicht hinzugefügt, und nur eine kleine Menge Pflanzenöl ist aus Fetten erlaubt.

Das fertige Gericht darf mit Kräutern bestreut werden - zum Beispiel Petersilie. Der resultierende "Pilaw" kann höchstens ein paar Mal pro Woche zum Menü hinzugefügt werden: Es sei daran erinnert, dass Reis in großen Mengen eine fixierende Eigenschaft hat.

Geschmorte Auberginen bei Pankreatitis

Auberginen für Patienten mit Pankreatitis sind nur im Stadium einer stabilen Remission erlaubt. Tatsache ist, dass dieses Gemüse Komponenten enthält, die Trypsinogen stimulieren, was den Entzündungsprozess verstärken kann. Wir sprechen über Komponenten wie Alkaloide - organische stickstoffhaltige Substanzen.

In der Genesungsphase, wenn Schmerzen und andere unangenehme Symptome zurückbleiben, ist es erlaubt, die Ernährung mit Auberginenkaviar oder geschmorten Auberginen zu diversifizieren. Denken Sie daran, dass dieses Gemüse bei Pankreatitis nicht gebraten, sondern nur gebacken, gedünstet oder gekocht wird.

Junge Auberginen sind ohne Spuren von Fäulnis und Beschädigung zum Verzehr geeignet. Sie werden gewaschen, in Würfel geschnitten, in Salzwasser eingeweicht, geschält und auf die zuvor gewählte Weise fertig gestellt. Als nächstes kann Gemüse mit einem Mixer zusammen mit gekochten Karotten gehackt, gesalzen und als Hauptgericht oder mit Beilage gegessen werden.

Ernährungswissenschaftler raten davon ab, geschmorte Auberginen und Industriekaviar bei Pankreatitis zu kaufen, da sich die Zusammensetzung eines solchen Produkts grundlegend von der Hausmannskost unterscheidet: Oft sind Essig, verschiedene Gewürze, Verdickungsmittel, Zitronensäure, Knoblauch und andere im Krankheitsfall unerwünschte Bestandteile in im Laden gekauftem Kaviar vorhanden.

Vinaigrette bei Pankreatitis

Vinaigrette in der klassischen Version des Kochens mit Pankreatitis wird nicht empfohlen, da sie Säuren (in Form von Sauerkraut oder Gurken), Zwiebeln und eine große Menge Rüben enthält. Wenn Sie dieses Gericht jedoch nach einem speziellen Diätrezept zubereiten, ist es durchaus möglich, es bei Patienten mit Pankreatitis zu essen.

Für einen Vinaigrette-Salat sollten Sie eine kleine gekochte Rübe, ein paar Kartoffeln, eine frische Gurke, gekochte Karotten, Kräuter und etwas Pflanzenöl nehmen. Rüben, wenn auch klein, müssen anderthalb Stunden gekocht werden. Vor der Zubereitung sollten auch Karotten und Kartoffeln gekocht werden. Alles Gemüse wird in kleine Würfel geschnitten, mit ein paar Esslöffeln Pflanzenöl, Gemüse und etwas Salz gewürzt. Fertig ist die Diät-Vinaigrette.

Das resultierende Gericht ist eine hervorragende Vitaminquelle, es ist leicht verdaulich, schonend verdaulich und belastet die betroffenen Organe nicht. Aber Sie können nicht viel Salat auf einmal missbrauchen und essen. Gastroenterologen raten, Vinaigrette gegen Pankreatitis in einer Menge von nicht mehr als 50-100 g auf einmal zu essen, nicht mehr als ein paar Mal pro Woche und nur im Stadium des Abklingens des Entzündungsprozesses.

Ist es möglich, Manti mit Pankreatitis zu haben?

Manti sowie Knödel sind eine Kombination aus gekochtem Teig und Fleischfüllung. Ein solches "Tandem" ist bei Pankreatitis aufgrund der langsamen Verdauung im Verdauungstrakt unerwünscht. Um solche Produkte vollständig zu verdauen, ist es notwendig, die enzymatische Aktivität des gesamten Gastrointestinaltrakts und insbesondere der Bauchspeicheldrüse zu erhöhen. Ernährungswissenschaftler klassifizieren Manti als schwere Nahrung, selbst für einen gesunden Menschen.

Darüber hinaus ist es unmöglich, einem Patienten mit Pankreatitis Manti anzubieten, die in Form von Halbfertigprodukten im Handel erhältlich sind: Sie enthalten unverdauliche pflanzliche Proteine, feuerfeste Fette, künstliche Geschmacksverstärker, Aromen und Gewürze.

Manti, Knödel, Khinkali gehören zu den Gerichten, die bei Pankreatitis unerwünscht sind - auch wenn es sich um hausgemachte Produkte handelt.

Kann man Pizza mit Pankreatitis essen?

Pizza in irgendeiner Zubereitungsvariante wurde noch nie als diätetische Mahlzeit eingestuft. Erinnern wir uns, welche Zutaten am häufigsten in Pizza zu finden sind:

  • Schweinefleisch, Rindfleisch, Wurst, Speck;
  • Meeresfrüchte;
  • Tomaten, Essiggurken, Oliven, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch;
  • Hartkäse, Mozzarella, Cheddar, Parmesan, Dor Blue;
  • Barbecue-Saucen, Mayonnaise, Ketchup;
  • Pilze;
  • Oregano, Basilikum, Chili, etc.

Außerdem ist Pizza ein frisches Gebäck, ein Hefeteig mit absolut diätetischer Zusammensetzung. Denken wir darüber nach, welche dieser Komponenten bei Pankreatitis erlaubt sind? Vielleicht nicht mehr als ein oder zwei Komponenten.

Ernährungswissenschaftler raten in keinem Stadium der Pankreatitis vom Pizzaessen ab: Dieses Produkt ist schwer verdaulich und kann eine bereits erkrankte Bauchspeicheldrüse erheblich schädigen.

Zucchini-Krapfen bei Pankreatitis

Trotz der Tatsache, dass Zucchini bei Pankreatitis erlaubt ist, werden Zucchini-Pfannkuchen sowie frittierte Gerichte nicht empfohlen. Aber auch hier kann man einen Kompromiss finden – zum Beispiel Dampfpfannkuchen. Sie benötigen Produkte wie eine mittelgroße Zucchini, einen Esslöffel Mehl, Eiweiß und etwas Salz. Zucchini raspeln, Flüssigkeit auspressen, Mehl, geschlagenes Eiweiß und Salz zugeben, gut durchkneten. Ausreichend dicke Pfannkuchen werden in einen Wasserbad gegeben, mit einem Deckel abgedeckt und 10-15 Minuten gekocht. Serviert mit Kräutern und Naturjoghurt.

Es gibt viele Diätrezepte mit Zucchini. Nur hier in der frittierten Version sollten sie nicht gekocht werden. Jeder Patient mit Pankreatitis muss sich an die für ihn zugelassenen Produkte und deren Zubereitung erinnern, um seine Gesundheit nicht zu schädigen und die Verletzung nicht zu verschlimmern.

Rote Bete mit Pankreatitis

Eines der ersten Gerichte, das oft in die Speisekarte verschiedener Diättische aufgenommen wird, ist Rote Bete. Ein einfach zuzubereitendes Gemüsegericht, herzhaft, gesund und lecker, aber belastet es nicht die Bauchspeicheldrüse?

Wer an Bauchspeicheldrüsenentzündung leidet, wählt Gerichte, die nicht nur gesund, sondern auch leicht verdaulich sind. Niemand möchte seine eigene Gesundheit durch den Verzehr verbotener Lebensmittel verschlechtern. Glücklicherweise sind gekochte Rüben nicht in der Liste der verbotenen Produkte enthalten. Darüber hinaus fördert dieses Wurzelgemüse in vielerlei Hinsicht sogar die Nahrungsaufnahme, verbessert die Darmmotilität und wirkt leicht harntreibend.

Im Stadium der Verschlimmerung der Pankreatitis sollten Rote-Bete-Gerichte wie die meisten anderen Produkte nicht verzehrt werden. Im Allgemeinen wird Gemüse nach einer Exazerbation nach und nach in die Ernährung aufgenommen, da sich der Verdauungstrakt nach der Belastung an die Aufnahme von Ballaststoffen „gewöhnen“ muss. Ungefähr 7-10 Tage nach der Exazerbation dürfen kleine Mengen gekochter Rüben in das Menü aufgenommen werden. Bevor Sie dies tun, müssen Sie die folgenden Punkte beachten:

  • mittelgroße Rüben sollten zwei Stunden gekocht werden, und wenn die Zeit knapp ist, ist es besser, das Gemüse in mehrere Teile vorzuschneiden.
  • Zitronensaft oder andere Säuren sollten nicht in die Pfanne gegeben werden, in der die Rüben gekocht werden, um keinen neuen Anfall von Pankreatitis zu provozieren;
  • Sie können die Rüben in einem Topf mit Deckel kochen oder in einem Wasserbad kochen oder backen.

Wenn es Rote Bete kochen soll, dann muss es vegetarisch sein - das ist eine wichtige Voraussetzung für Pankreatitis, die beachtet werden muss. Sie können dem Gericht frische Tomaten, Karotten, Kartoffeln, Zwiebeln und Gemüse hinzufügen. Die Zugabe von Fleisch, Pilzen, fetter Sauerrahm oder Sahne ist verboten (es ist nicht mehr als 1 Esslöffel Naturjoghurt oder Sauerrahm mit einem Fettgehalt von nicht mehr als 10% erlaubt). Richtig zubereitete Rote Beete diversifiziert die Ernährung des Patienten, fügt dem Körper Vitamine hinzu und schadet der Bauchspeicheldrüse überhaupt nicht.

Gebackene Zucchini für Pankreatitis

Zucchini sind erlaubtes Gemüse für Patienten mit Pankreatitis: Es wird empfohlen, gekocht, gedünstet oder gebacken, allein oder mit anderem Gemüse zu verwenden.

Zucchini werden zart gebacken, wodurch das Auftreten einer rötlichen Kruste vermieden wird, die zusätzliche Verdauungsschwierigkeiten verursacht. Es ist erlaubt, Aufläufe mit Reis, Nudeln, Buchweizen, Haferflocken und anderem Gemüse wie Karotten oder Brokkoli zu kochen.

Bestreuen Sie die Oberseite der Schüssel mit einer Handvoll geriebenem Magerkäse oder gehackten Kräutern.

Im Stadium der stabilen Remission wird Zucchini gebacken und über ein mit Magermilch geschlagenes Ei gegossen. Ein solches Gericht wird nicht nur im Ofen, sondern auch in einem Wasserbad erfolgreich erhalten. Die durchschnittliche Portion sollte 100 g nicht überschreiten und Sie können es 2-3 mal pro Woche verwenden.

Aspik für Pankreatitis

Gelierte Gerichte auf Gelatinebasis mit Zusatz von Fleisch- oder Fischbrei - was könnte schmackhafter und sättigender sein? Bei Erkrankungen des Verdauungssystems werden solche Gerichte jedoch oft nicht nur nicht empfohlen, sondern auch verboten. Gilt dieses Verbot für Pankreatitis? Leider ja.

Aspikgerichte zeichnen sich durch einen hohen Fettgehalt sowie das Vorhandensein einer konzentrierten Brühe aus, die bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse nicht verwendet werden darf. Um dieses Produkt zu verdauen, ist eine erhöhte Produktion von Lipase erforderlich, dh das erkrankte Organ muss unter zusätzlicher Belastung arbeiten. Dadurch kann die enzymatische Aktivität der Drüse gestört werden, auch die lokale Durchblutung verändert sich, was zu einer erneuten Verschlimmerung der Erkrankung führen kann.

Gastroenterologen und Ernährungswissenschaftler lehnen den Einsatz solcher Gerichte bei Pankreatitis kategorisch ab – auch wenn der Patient eine langzeitstabile Remission hat. Daher ist es das Risiko nicht wert: zustimmen, denn Gesundheit ist immer noch teurer.

Makkaroni und Käse für Pankreatitis

Nudeln – Fadennudeln, Nudeln, Spaghetti etc. – gelten nicht als verbotenes Produkt bei Pankreatitis, Sie können also bedenkenlos Ihre Ernährung damit ergänzen.Hochwertige Nudeln werden vom Verdauungssystem gut aufgenommen, ohne die Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu belasten. Aber Achtung: Wir sprechen hier von einem Qualitätsprodukt auf der Basis von Hartweizen. Billige Nudelsorten für eine Diät bei Pankreatitis sind wegen ihrer langen Verdauung und der Belastung des erkrankten Organs nicht zu empfehlen.

Nudeln dürfen gegessen werden, sobald die Hauptanzeichen einer Pankreatitis abgeklungen sind, dh die akute Phase der Krankheit umgangen wird. Sie werden bis zum Erweichen gekocht: Dies muss berücksichtigt werden, da die Option „al dente“ während der Diät nicht empfohlen wird. Als Dressing können Sie eine kleine Menge Pflanzenöl oder fettarmen Joghurt verwenden.

Ein solches Pankreatitis-Gericht wie Makkaroni und Käse kann mit anhaltender Remission in die Ernährung aufgenommen werden, wenn die akuten und subakuten Perioden der Krankheit weit zurückliegen. Nudeln werden gekocht, mit etwas Butter gewürzt und mit geriebenem Hartkäse bestreut – am besten ungesalzen und fettarm. Ein solches Gericht darf höchstens einmal pro Woche verzehrt werden.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.