^

Gesundheit

A
A
A

Gesamtcalcium im Urin

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 19.11.2021
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Im metabolischen Gleichgewicht entspricht die tägliche Ausscheidung von Calcium im Urin der Absorption von Calcium im Darm. Die Calciumausscheidung im Urin hängt von der Menge an gefiltertem Calcium in den Glomeruli und der tubulären Reabsorption ab. Filtration in den Glomeruli von ionisiertem Calcium und Calcium in einem Komplex mit niedermolekularen Anionen (ca. 60% der Gesamtmenge im Blutserum). Die Nieren resorbieren 87-98% des filtrierten Calciums. Die Resorption von Kalzium tritt passiv im gesamten Nephron auf. Die proximalen gewundenen Tubuli resorbieren 60%, die Henle-Schleife 30%, der distale Teil des Nephrons 10% Calcium. Reabsorption von Kalzium in den distalen Tubuli der Nieren stimuliert PTH. Um den Stoffwechsel von Kalzium im Körper des Patienten vollständig zu verstehen, ist es notwendig, es im Urin zu untersuchen.

Referenzgrenzen für die Freisetzung von Gesamtcalcium im Urin

Diät

Menge von Ca

Mg / Tag

Mmol / Tag

Mangel an Kalzium in der Diät

Der Calciumverbrauch ist unterdurchschnittlich

Das durchschnittliche Niveau der Kalziumaufnahme (800 mg / Tag oder 20 mmol / Tag)

5-40

50-150

100-300

0.13-1

1.25-3.75

2.5-7.5

Normale Mechanismen der Calcium-Homöostase verhindern eine Hyperkalzämie, indem sie die Freisetzung von Kalzium im Urin erhöhen. In diesem Zusammenhang führt jede nicht renale bedingte Erhöhung der Serumcalciumkonzentration zu einer Erhöhung der Calciumfiltration und einer erhöhten Calciumausscheidung im Urin. Eine Erhöhung der Natriumaufnahme in die Henle-Schleife und die distalen Nierentubuli (z. B. Bei Furosemidgabe) führt ebenfalls zu einer Erhöhung der Kalziumausscheidung im Urin. Hyperkalziurie führt zu einer Verletzung der Kalziumresorption in jedem Teil des Nephrons. Das Verständnis dieser Mechanismen ist wichtig für die Behandlung von Nephrolithiasis im Zusammenhang mit Hyperkalziurie.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.