Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Meteosensitivität und Meteorolabilität: was zu tun ist, wie man kämpft?

Facharzt des Artikels

Neurologe
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Die Begriffe "Meteosensitivität" und "Meteorolabilität", die verwendet werden, um die Reaktion des menschlichen Körpers auf Wetter- und Klimaänderungen zu beschreiben, werden von vielen fälschlicherweise als synonym angesehen. Tatsächlich ist die Meteosensitivität eine Eigenschaft jedes lebenden Organismus, während die Meteorolität nur ein Merkmal der pathologisch hohen Meteosensitivität ist, die nicht für alle Menschen typisch ist.

Meteororesistenz und Meteorolabilität

Der Mensch als biologisches Wesen unterliegt den gleichen Veränderungen wie die Welt um ihn herum. Kein Wunder, dass eine gute positive Stimmung sonnig genannt wird, der traurige Zustand der Seele trübe oder regnerisch ist, und wenn eine Person wütend ist, sagen sie, dass es eine Bedrohung ist.

Die Anpassung der Stimmung an das Wetter ist die übliche physiologische Reaktion eines gesunden Körpers. Eine solche Reaktion auf das Wetter wird als Meteosensitivität bezeichnet und gilt als Norm. Menschen, deren Wetterwechsel sich nur auf die emotionale Seite auswirken, werden Meteor-stabil oder Meteor-resistent (resistent bedeutet stabil) genannt. Der Gesundheitszustand solcher Menschen hängt nicht von Natur- und Wetterveränderungen ab.

Wenn bei Wetter- oder Klimaänderungen nicht nur emotionale, sondern auch andere verdächtige Symptome beobachtet werden, durch die eine Person Unbehagen empfindet, ist dies bereits eine Frage der Meteorolabilität. Das Wort "Labilität" bedeutet Instabilität, Variabilität. In meteolabilen Menschen, die auch als Meteodependenten bezeichnet werden, ändert sich der allgemeine Zustand in Abhängigkeit von Veränderungen des Wetters, des Klimas und der Sonnenaktivität.

Meteolabile Menschen werden manchmal als Meteopathen bezeichnet, wobei sie betonen, dass ihre Reaktion auf Umweltveränderungen pathologisch ist, nicht charakteristisch für einen gesunden Körper.

So kann sich die Meteosensitivität in einer Person auf zwei Arten manifestieren: Meteororesistenz und Meteorolabilität. Darüber hinaus sind diese Zustände nicht konstant, und unter dem Einfluss einiger Faktoren kann eine Person mit einer niedrigen Meteosensitivität in einem Moment die wachsende Abhängigkeit ihres Zustandes von Temperatur- oder Feuchtigkeitsschwankungen, Wetterveränderungen und Sonnenaktivität spüren.

Epidemiologie

Erhöhte Meteosensitivität oder Meteorolabilität wird zur Geißel unserer Zeit. Laut Statistik ist die Empfindlichkeit gegenüber Veränderungen der Wetterbedingungen eine ziemlich häufige Pathologie. Nur im mittleren Band kann jede dritte Person als unabhängig betrachtet werden. Und Alter ist kein charakteristischer Indikator, der über Sex nicht gesagt werden kann. Es wird festgestellt, dass Frauen viel häufiger als Männer Symptome von Unwohlsein bemerken, die speziell mit Wetteränderungen verbunden sind. Sie reagieren schärfer auf Vollmond und Neumond, magnetische Stürme und atmosphärische Drucksprünge.

Es kann mit Sicherheit gesagt werden, dass die Bewohner des Landes die Veränderungen der Wetterbedingungen nicht so stark spüren wie die Bewohner von Megastädten. Und das ist nicht verwunderlich, denn die Dorfbewohner sind dank sauberer Luft und Naturprodukten eine gesündere Kategorie der Weltbevölkerung.

Bezüglich des Zeitpunkts des Auftretens der Symptome der Meteorologie gibt es auch eine Statistik. Die überwältigende Mehrheit der meteolabilen Menschen (etwa 90 Prozent) bemerkt die Verschlechterung der Gesundheit direkt bei Naturkatastrophen. Die restlichen 10 Prozent des Unwohlseins beginnen nach 1-2 Tagen zu erfahren. Dennoch gibt es eine gewisse Anzahl von Menschen, die eigentümliche Propheten sind, weil sie Wetteränderungen voraussehen. Deshalb wundert sich niemand über die "Prophezeiung": Beine verdrehen sich vom Wetter, denn nach ein oder zwei Tagen kann man wirklich auf sich verschlechternde Wetterbedingungen (meist Regen, Nebel) warten.

In jüngster Zeit hat sich die Zahl der Menschen mit Behinderungen (insbesondere unter den Stadtbewohnern) erhöht, was durch Folgendes erleichtert wird:

  • hohe Anfälligkeit für Stressfaktoren,
  • eine Zunahme der Anzahl von Krankheiten, die durch eine Zunahme der Empfänglichkeit für die Zeit und die Entwicklung der Meteorolabilität gekennzeichnet sind (zum Beispiel diagnostizieren Ärzte 80% der Krankenhauspatienten und der Polikliniken, ist sie der Prävalenz und der Hypertonie nicht viel unterlegen),
  • sesshafte Lebensweise, charakteristisch für viele meteorologische Patienten,
  • eine Zunahme der Anzahl von Menschen, die sich mit intellektueller Arbeit beschäftigen,
  • Verletzung der Ernährung und des täglichen Lebens, wodurch der Körper beginnt, ein akutes Bedürfnis nach Vitaminen und Mikrozellen zu verspüren, die für ihn notwendig sind, normale Ruhe, frische Luft usw., daher die Abnahme der Immunität,
  • schlechte Ökologie (Arbeit in Unternehmen mit erhöhter Staub- und Luftverschmutzung durch Chemikalien, Leben in der Nähe von Verschmutzungsquellen).

trusted-source[1], [2]

Ursachen meteosensitivität

Versuchen wir zu verstehen, warum manche Menschen praktisch nicht auf Veränderungen des Wetters reagieren, während andere buchstäblich auf den Füßen liegen und an Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation leiden, und wie es passiert, dass eine meteorresistente Person plötzlich meteorolabil wird und umgekehrt.

Es wird angenommen, dass bei einer absolut gesunden Person alle Prozesse stabil ablaufen. Sie passen sich perfekt an jede Veränderung in der Umgebung an, reagieren nicht auf Veränderungen des atmosphärischen Drucks (innerhalb normaler Grenzen), Änderungen der Klimazonen, Änderungen der Wetterbedingungen und der Sonnenaktivität, hohe oder niedrige Luftfeuchtigkeit usw.

Das Schlimmste, was einem Meteor-resistenten Menschen passieren kann, ist Depression auf dem Hintergrund von bewölktem und regnerischem Wetter. Aber Wetter Menschen, die meist an verschiedenen chronischen Krankheiten leiden, kann solches Wetter ins Krankenhaus bringen, so verschlechtert sich ihr Zustand.

Verschiedene Veränderungen der Wetter- und Klimabedingungen, des Erdmagnetfelds, der Sonnen- und Mondaktivität können die Gesundheit von Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen, Gelenkerkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen, Nerven-, endokrinen und anderen Körpersystemen beeinträchtigen. Darüber hinaus sind die Symptome völlig unterschiedlich, abhängig von den Faktoren, die die Gesundheit des Patienten beeinflussen.

Bei Patienten mit chronischen Erkrankungen ist die Meteosensitivität besonders ausgeprägt, da Wetterveränderungen eine Exazerbation bestehender Pathologien und entsprechender Symptome verursachen.

Provozieren eine Verschlimmerung der chronischen Pathologien mit einer Zunahme der Meteosensitivität und Manifestationen der Meteorolabilität kann:

  • Schwankungen des Luftdrucks: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Knochen- und Gelenkerkrankungen, Kopf- und Brustverletzungen, infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Atemwege und HNO-Organe, gastrointestinale Erkrankungen, erhöhter intrakranieller Druck. Auch verläuft Krankheiten auf dem Hintergrund der Gewebeanoxie (Obstruktion der Atemwege, Lungenentzündung, Emphysem, einige Herzkrankheit), Erkrankungen des zentralen und peripheren Kreislauf-System (Herzversagen, Schlaganfall und andere.), Anämie
  • starke Veränderungen der Temperatureigenschaften der Umwelt (Pathologie des Nerven-, Herz-Kreislauf-, endokrinen Systems, Autoimmunerkrankungen)
  • eine Abnahme der Temperatur (jede lang anhaltende infektiöse entzündliche Pathologie aufgrund der Gefahr von Rückfällen)
  • Erhöhung oder Verminderung der Luftfeuchtigkeit (chronische Hautkrankheiten, Herzerkrankungen, Blutgefäße, Atmungsorgane)
  • Veränderung der Geschwindigkeit der Luftbewegung (Hautkrankheiten, Augenerkrankungen, Erkrankungen des Nerven- und Atmungssystems, VSD)
  • erhöhte Aktivität der Sonnenstrahlung (Hauterkrankungen, Pathologien des Nerven- und Immunsystems, Herz- und Gefäßerkrankungen, Autoimmun- und onkologische Erkrankungen)
  • Änderungen im elektromagnetischen Feld der Erde und magnetischen Stürmen (ZNS Pathologie und zerebral Gegenwart und Vergangenheit, einschließlich traumatischer Hirnverletzung, Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Störungen des endokrinen Systems, des Nervensystems aufgrund der Schwächung anderer Pathologien auftreten lang)
  • Wechsel der Jahreszeiten und Wetterbedingungen (Immunsuppression und chronischen bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen - Winter und Herbst, und Magen-Darm-Erkrankung des Nervensystems - im Frühjahr und Herbst, die Art und Weise in dieser Zeit noch verschärft keine ernsthaften Krankheiten zu einer Verarmung des Körpers führt)

Gesundheitliche Pathologien sind jedoch nicht die einzige Ursache für eine erhöhte Meteosensitivität. Manchmal wird die Meteorologie bei einer völlig gesunden Person beobachtet, die nicht an chronischen Pathologien leidet. In diesem Fall sprechen sie von einer Meteonurose, die sich in einer Abnahme der Anpassungsfähigkeit des Organismus aufgrund der Verletzung der neuroendokrinen Regulation äußert.

trusted-source[3]

Risikofaktoren

Die Risikofaktoren für das Auftreten einer Meteonovrose sind:

  • eine sitzende Lebensweise (Hypodynamie),
  • Sauerstoffmangel durch ständigen Aufenthalt in einem geschlossenen Raum mit unzureichendem Zugang zu frischer Luft,
  • Übergewicht,
  • Vorhandensein von schlechten Angewohnheiten, die nicht nur Rauchen und Alkoholismus, sondern auch übermäßigen Konsum von Kaffee, übermäßiges Essen,
  • hohe mentale Belastungen,
  • Mangel an körperlicher Aktivität,
  • stressige Situationen,
  • genetische Veranlagung.

Die oben genannten Faktoren wirken sich negativ auf die Fähigkeit des Körpers aus, sich an Veränderungen der Umwelt anzupassen und seine schützenden Eigenschaften zu reduzieren, was wiederum das Unwohlsein und die Abnahme der Effizienz zur Folge hat.

Sein Beitrag macht auch ein Temperament, das die Art des Nervensystems charakterisiert. So wird die Meteorolabilität am häufigsten bei Menschen mit einem schwachen und instabilen Nervensystem beobachtet, was charakteristisch für melancholische und cholerische Menschen ist. Eine wichtige Rolle bei der Verschlimmerung des Zustands dieser Menschen spielt die unangemessene Einstellung gegenüber Veränderungen des Wetters, wenn die Obsession bei diesem Ereignis schmerzhafte Symptome hervorruft.

Aber sanguinische und phlegmatische, von Natur aus ausgeglichene Menschen, Verschlechterung des Wohlbefindens vor dem Hintergrund von Wetteränderungen können nur in Verbindung mit reduzierter Immunität empfunden werden.

trusted-source[4], [5],

Pathogenese

Wie wir sehen, ist das Problem der Meteosensitivität heute dringender als je zuvor, daher beschäftigt sich die Spezialwissenschaft-Biometeorologie mit ihrer Erforschung und Lösung. Als Ergebnis der laufenden Forschung wurde festgestellt, dass die Mechanismen der Meteosensitivitätsbildung die Verletzung des menschlichen Biorhythmus sind.

Biologische Rhythmen eines lebenden Organismus sind zyklische Veränderungen in der Art und Stärke der physikalischen und chemischen Prozesse, die in ihm stattfinden. Sie können in 3 Arten unterteilt werden:

  • Hochfrequenzzyklen: bioelektrische Aktivität von so wichtigen Organen wie Herz und Gehirn, Muskel- und Nervenfasern, Wechsel von Schlaf und Wachheit usw.,
  • Mittelfrequenzzyklen (sie werden auch circadian genannt): Veränderungen des hormonellen Hintergrunds und der Herzfrequenz, Körpertemperatur und Blutdruck; sie kontrollieren auch das Urinieren und die Empfindlichkeit gegenüber Drogen,
  • Niederfrequenzzyklen: Veränderungen in der Leistung während der Woche (nicht zufällig bemerkt, dass der erste und letzter Tag des fünftägigen Arbeitswoche niedrigsten Leistung unterscheiden), Menstruationszyklus, Veränderungen im Stoffwechsel und die Immunität, auf der Jahreszeit abhängig, usw.

Unter dem Einfluss von Wetter- und Klimabedingungen kann der menschliche Biorhythmus auch bestimmte Veränderungen erfahren, die sich auf die Gesundheit der Person auswirken. Besonders anfällig für verschiedene Umweltfaktoren, zyklische Zyklen, die 1-2 mal am Tag wiederholt werden.

Der Lebenszyklus wird durch den Hypothalamus, die Hypophyse und die Epiphyse reguliert und empfängt Informationen von verschiedenen Organen und Systemen des Körpers. So werden alle Prozesse im Körper in der Zeit geordnet. Plötzliche Änderungen in der Umgebung können jedoch das bestellte System stören.

Meteorologische Veränderungen können den Rhythmus einzelner Prozesse beeinträchtigen, und in den Organen und Systemen, die derzeit durch die Krankheit geschwächt sind, werden Misserfolge beobachtet. Daher die Verschlimmerung chronischer Erkrankungen mit ihrem charakteristischen Krankheitsbild (erhöhter Blutdruck, Herzschlag, Schmerzen und Gelenkschmerzen, Schlafstörungen, schmerzhafte Symptome von Magen-Darm-Erkrankungen, etc.).

Nun werden wir untersuchen, wie unterschiedliche Wetterbedingungen die Gesundheit von Menschen mit hoher meteorologischer Sensitivität beeinflussen:

Schwankungen des atmosphärischen Drucks. Dieser Wert und seine Veränderungen können nur mit Hilfe eines Barometers gesehen werden, aber Sie können sich ganz auf sich selbst fühlen. Veränderungen des Luftdrucks in der Natur beeinflussen notwendigerweise den intrakavitären Druck des menschlichen Körpers, die Stärke des elektrischen Widerstandes der Haut und die Anzahl der Leukozyten im Blut. Wenn sogar gesunde Menschen mit solchen Veränderungen unbehaglich sind, was können wir denen dann sagen, deren Körper durch die Krankheit geschwächt ist?

Wenn die atmosphärischen Druckunterschiede innerhalb der normalen Grenzen liegen, fühlen gesunde Menschen dies normalerweise nicht. Ihr Zustand verschlechtert sich nur bei signifikanten Druckänderungen. Nichtsdestoweniger können zu emotional unausgeglichene Menschen selbst bei unbedeutenden Veränderungen des atmosphärischen Drucks leichte psychische Beschwerden empfinden (die Stimmung verschlechtert sich, unbegreifliche Angstzustände treten auf, der Schlaf verschlimmert sich).

Es sind die Schwankungen des atmosphärischen Drucks, die zu Blutdrucksprüngen, Arrhythmien und einer Verschlechterung des allgemeinen Zustands von Patienten mit einem kranken Herzen führen.

Menschen mit Arthritis und Rheuma im niedrigen Atmosphärendruck des Boden am Vorabend des Wetters markiert „brechen“, um die Schmerzen in den Gelenken, und diejenigen, die das letzte Thoraxtrauma oder chronische Entzündung der Pleura krank ist überlebt, fühlen Schmerzen in der Brust.

Nicht leicht zu Stürze und „zheludochnikam“, weil die Atmosphärendruckreduzierung zu einem erhöhten Druck im Verdauungstrakt führt, was wiederum führt zur Hebung des Membran, die die darüber liegenden Organe (Lunge, Herz) zu komprimieren beginnt. Als Folge leiden nicht nur die Magen-Darm-Organe, sondern auch das Atmungs- und Herz-Kreislauf-System, was bedeutet, dass Symptome der entsprechenden Pathologien auftreten.

Änderung der Temperaturanzeige. Beste menschliche Körpertemperatur von etwa 18 trägt eine C (und einen Feuchtigkeitsbereich von 50%). Eine höhere Umgebungstemperatur verursacht eine Senkung des Blutdrucks, verursacht ein verstärktes Schwitzen und führt zu Dehydratation, stört den Stoffwechsel, macht Blut viskoser, was sich wiederum negativ auf die Blutversorgung verschiedener Organe auswirkt. In erster Linie leiden Menschen mit Pathologie des endokrinen, kardiovaskulären und respiratorischen Systems.

Niedrige Temperaturen sind nicht weniger gefährlich als hohe Temperaturen. Infolge längerer Kälteeinwirkung kommt es zu einer Vasodilatation, die bei Menschen mit vaskulären Pathologien und Herzerkrankungen, die sofort Kopfschmerzen und andere unangenehme Symptome haben, akut empfunden wird. BP-Fluktuationen bei Patienten mit arterieller Hypertonie und Hypotonie sind nicht nur mit Veränderungen des Luftdrucks verbunden, sondern auch mit der Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen. Und mit Ischämie des Herzens auf diesem Boden beginnen die Patienten drückende Schmerzen in der Herzgegend zu fühlen.

Aber am gefährlichsten sind noch große Temperaturschwankungen während des Tages. Ein starker Temperatursprung wird als Abweichung von nur 4 Grad im Vergleich zur durchschnittlichen Tagesrate angesehen. Sowohl eine starke Abkühlung als auch eine plötzliche Erwärmung verursachen Fehlfunktionen in der Arbeit des Immunsystems und der thermoregulatorischen Zentren, was zu einem Ausbruch von Atemwegserkrankungen führt (selbst bei allgemein gesunden Menschen).

Luftfeuchtigkeit.  Das Gefühl der Umgebungstemperatur steht in direktem Zusammenhang mit der Luftfeuchtigkeit. Bei hoher Luftfeuchtigkeit sind hohe Temperaturen schwerer zu ertragen (man denke nur daran, wie schwer es ist, in einem Bad zu atmen) und das Kältegefühl wird schlimmer (Erfrierungen können sogar bei niedrigen Temperaturen auftreten). Hitzeschock kann genau bei hohen Temperaturen und Feuchtigkeit erhalten werden.

Die erhöhte Feuchtigkeit der Luft wirkt sich negativ auf die Blutgefäße aus und ist die Ursache für eine Verschlimmerung der Symptome von Bluthochdruck und Arteriosklerose der Blutgefäße. Übermäßige Feuchtigkeit am Vorabend des Zyklons deutliche Abnahme der Konzentration von Sauerstoff in der Luft, die das Wohlbefinden von Patienten mit Erkrankungen des Herzens, Blutgefäße, Gelenke, Atemerkrankungen, verursacht durch Sauerstoffmangel von Organen und Geweben beeinflusst.

Wirkung von Wind. Trotz der wohltuenden Wirkung im warmen Wetter einer leichten Brise, die die Wärmeübertragung erhöht, wirkt sich eine größere Windgeschwindigkeit (mehr als 6 m / s) unterschiedlich aus. Menschen mit Erkrankungen des Nervensystems oder erhöhter Erregbarkeit können Reizungen und Ängste erfahren.

Wenn der Wind vor dem Hintergrund einer niedrigen Temperatur gefühlt wird, nimmt das Kältegefühl zu, was zur Folge hat, dass sich entzündliche Erkrankungen des Atmungssystems und vaskuläre Pathologien verschlimmern können. Zum Beispiel gibt es bei VSD starke Kopfschmerzen, die mit einem Krampf der Hirngefäße einhergehen.

Der Wind selbst ist Träger bakterieller Infektionen. Unter seinem Einfluss können die Schleimhäute von Augen, Nase und Mundhöhle austrocknen, wo später Risse entstehen, durch die die pathogenen Bakterien eindringen. Dies verursacht die Entwicklung von Haut- und Augenkrankheiten sowie die Komplikation von bestehenden Sekundärinfektionen.

Sonnenaktivität. Es ist kein Geheimnis, dass der Mangel an Sonnenlicht nicht nur zu einer trostlosen, depressiven Stimmung führt, sondern auch andere Störungen im Körper verursacht. Der Mangel der Sonnenstrahlung wird zum Grund der Neurosen, der Verschlechterung der Immunität, der Entwicklung der Hypokalzämie (das Sonnenlicht ist die Quelle des Vitamins D, ohne die die Kalziumsassimilation sehr niedrig bleibt).

Auf der anderen Seite können eine erhöhte Sonnenaktivität und die Begeisterung für Sonnenbäder die Entstehung von Photodermatitis, die Entwicklung und Vermehrung von Tumorprozessen, die Überhitzung des Körpers auslösen.

Die Wetterbeständigkeit gegenüber Sonnenlicht wird hauptsächlich bei Kindern und älteren Menschen festgestellt. Verschlechterung des Wohlbefindens kann auch bei Patienten mit Haut-und Autoimmunerkrankungen, Störungen der endokrinen Organe und des zentralen Nervensystems, geschwächte Immunität festgestellt werden.

Wirkung des Erdmagnetfeldes. Die Intensität der Sonnenstrahlung wirkt sich direkt auf das elektromagnetische Feld unseres Planeten aus, was uns wiederum betrifft. Erhöhte Sonnenaktivität verursacht Magnetstürme, auf die mehr als die Hälfte aller Erdbewohner mit einer Verschlechterung der Gesundheit aufgrund erhöhter Blutviskosität, negativer Beeinflussung von Magnetfeldschwankungen auf den Gefäßtonus und ZNS-Aktivität reagieren. Der schwierigste Teil ist für ältere Menschen, diejenigen, die ein Kopftrauma erlitten haben, die Patienten des Kardiologen, Neurologen, Psychiaters und Endokrinologen.

Aber der Wechsel von Jahreszeiten, Klima und Zeitzonen bedroht die totale Verletzung der Synchronisation verschiedener Prozesse, wenn auch nur vorübergehend. Eine Person, die für Metapathie prädisponiert ist, kann nicht nur bestimmte Veränderungen des Wetters erfahren, so dass sie sie in einem Komplex wahrnimmt, der für eine bestimmte Jahreszeit charakteristisch ist. Zum Beispiel hohe Luftfeuchtigkeit, relativ niedrige Temperaturen und hoher Luftdruck im Herbst, niedrige Luftfeuchtigkeit und hohe Sonnenaktivität im Sommer, hohe Luftfeuchtigkeit und starke Winde vor dem Hintergrund niedriger Temperaturen im Frühling usw. Seine Wettereigenschaften haben auch ein Klima verschiedener geografischer Breiten.

Daher wird eine erhöhte Wetterempfindlichkeit oder Meteorologie nicht in Bezug auf eines der Merkmale des Wetters betrachtet, sondern in Bezug auf die Kombination von Wetterbedingungen, die für eine bestimmte Klimazone oder Jahreszeit charakteristisch sind. Aus diesem Grund wird die Verschlechterung des Wohlbefindens nach dem Umzug in ein anderes Land oder während einer Touristenreise auf einen anderen Kontinent der klimatischen Wetterabhängigkeit zugeschrieben. Während über Verschlimmerung von chronischen Krankheiten ist es üblich, im Zusammenhang mit der saisonalen Meteopathie zu sprechen.

trusted-source[6], [7], [8]

Symptome meteosensitivität

Beschreiben Sie ein bestimmtes Bild der Meteosensitivität mit ihren charakteristischen Symptomen ist nicht leicht, da verschiedene Krankheiten zu ihren allgemeinen Symptomen etwas Eigenes hinzufügen. Sein Abdruck wird auch durch den Wechsel der Jahreszeiten auferlegt, weil für jede Jahreszeit die Wettereigenschaften charakteristisch sind. Darüber hinaus kann der Körper verschiedener Menschen auf unterschiedliche Weise auf Wetteränderungen reagieren.

In Bezug auf den letzten Punkt können wir 4 Grad Meteosensitivität bedingt identifizieren:

  1. Normale Empfindlichkeit. Sie äußert sich in Abwesenheit von Wetterumschwüngen oder leichten Stimmungsschwankungen vor diesem Hintergrund (z. B. Trübe Stimmung im Hintergrund von Bewölkung durch Sonnenlichtdefizit, das übrigens nicht mit künstlichem Licht gefüllt werden kann).
  2. Erhöhte Meteosensitivität. Es ist gekennzeichnet durch: ein leichtes Unwohlsein, emotionale Instabilität, Verschlechterung der Stimmung, Aufmerksamkeit und Leistung.
  3. Meteozavisimost. Es äußert sich in Form von ausgeprägten Fehlfunktionen im Körper: Blutdrucksprünge, Veränderungen der Herzfrequenz und -intensität, Veränderungen im Laborblutbild (Zunahme der Leukozytenzahl) usw.
  4. Meteolabilität oder Meteorologie. Dieser Grad der Meteosensitivität erfordert eine spezielle Behandlung und nicht eine einfache Entziehung der Symptome, da sie nicht nur die Gesundheit der Person, sondern auch ihre Arbeitsfähigkeit beeinträchtigt.

Die Meteosensitivität, wie meteorologische Abhängigkeit oder Meteorolabilität, kann je nach den Begleiterscheinungen der Gesundheit verschiedene Erscheinungsformen haben. Aus diesem Grund ist es üblich, explizite Meteopathen in verschiedene Typen zu unterteilen:

  • Herzart. Die ersten Anzeichen dieser Art von Wetterabhängigkeit sind eine Zunahme in Verbindung mit Wetterschwankungen von Herzsymptomen. Subjektive Symptome: Herzschmerzen, Gefühl eines starken und unregelmäßigen Herzschlags, Gefühl von Luftmangel.
  • Gehirn oder zerebraler Typ. Es ist verbunden mit Veränderungen des Wetters mit dem Auftreten von Symptomen wie Migräne und Schwindel, Lärm oder Klingeln in den Ohren, manchmal das Auftreten von "Fliegen" vor den Augen.
  • Der gemischte Typ. Bei solchen Meteopathen wird das gleichzeitige Auftreten von Symptomen der beiden oben beschriebenen Arten der meteorologischen Abhängigkeit beobachtet.
  • Asthenoneurotischer Typ. Der Name spricht für sich, weil die beobachtete Symptomatologie dem asthenischen Typus des Nervensystems entspricht. Es gibt allgemeine Schwäche und Reizbarkeit, schnelle Müdigkeit. Meteozavisimye Menschen dieser Art klagen über die Unfähigkeit, normal zu arbeiten, und dies gilt für körperliche und geistige Arbeit. Viele Menschen erleben aufgrund von Wetterveränderungen einen depressiven Zustand, Schlafstörungen. Objektive Symptome im Zusammenhang mit Verstößen gegen die ZNS-Regulierung der vaskulären Kontraktionen sind ebenfalls zu verzeichnen: eine Erhöhung oder Senkung des Blutdrucks.
  • Nicht definierter Typ Es gibt keine objektiven Symptome, jedoch klagen Meteopathen dieser Art über allgemeine Schwäche und Schwäche im Zusammenhang mit Wetterveränderungen, bemerken Muskel- und Gelenkschmerzen am Vorabend des Wetters.

Meteosensitivität bei Kindern

Es wird allgemein angenommen, dass Meteosensitivität und insbesondere Meteorolubilität für Menschen mittleren Alters und ältere Menschen charakteristisch ist, die mehr als eine Diagnose hinter ihren Schultern haben. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Schon kleine Kinder sind von Wetterveränderungen und dem Wechsel der Klimazonen betroffen. Aus diesem Grund wird zum Beispiel nicht empfohlen, den Wohnort in den ersten Monaten nach der Geburt des Babys zu wechseln. In der Kindheit befinden sich das neuroendokrine System und das Immunsystem noch in der Bildungsphase, was bedeutet, dass der Körper des Babys nicht in der Lage ist, angemessen auf Veränderungen in der Umwelt zu reagieren.

Neugeborene reagieren sehr empfindlich auf Temperatur- und Luftdruckschwankungen. Besonders empfindlich auf ihren Körper reagiert auf hohe Temperaturen und niedrigen Blutdruck. Hitze führt sehr schnell zu einer Überhitzung, die sehr schlecht enden kann, bis zum tödlichen Ausgang. Was Druckunterschiede betrifft, so gibt es eine neurologische Symptomatologie und einige unangenehme Manifestationen aus dem Magen-Darm-Trakt.

Die Natur hat an alles gedacht, damit das Baby auf natürliche Weise in die Welt kommen kann, deshalb gibt es auf dem Kopf der Neugeborenen eine Stelle, die nicht mit einem Knochen, sondern mit einem weicheren und elastischeren Knorpelgewebe bedeckt ist. Es ist die Präsenz der Fontanelle, die es dem Baby ermöglicht, sich entlang der generischen Wege zu bewegen, ohne die Schädelknochen zu schädigen. Aber dieser Bereich nach der Geburt des Babys ist am verletzlichsten, sowohl hinsichtlich der Verletzungen als auch hinsichtlich der Schwankungen des Luftdrucks.

Meteosensitivität bei Kindern im Alter von 1 Jahr kann sich in Form von Lethargie und Tränen, das Auftreten von Darmkoliken, Appetitlosigkeit, Launen manifestieren. Das Baby kann ohne Tränen weinen, seine Beine kneifen und die Brust aufgeben.

Wenn meteosensitivity das Baby stark erhöht, was sich in einem temporären Verlust erworbener Fähigkeiten manifestiert (hört auf zu sitzen, gehen, sprechen), erhöhte Erregbarkeit, oder umgekehrt Lethargie verursachen kann einen solchen Zustand ist eine Art von Pathologie (Dysbiose, Diathese, Hydrozephalus, angeborene Fehlbildungen und andere.) , deren Symptomatologie sich während der Wetterbedingungen verstärkt.

Bei älteren Kindern kann die Meteosensitivität sowohl vor dem Hintergrund angeborener Fehlbildungen als auch erworbener Krankheiten (verschiedene Infektionskrankheiten, entzündliche Pathologien des Gehirns, VSD und sogar Würmer) auftreten. Die häufigste Ursache der meteorologischen Abhängigkeit sind Erkrankungen des Nervensystems und Krankheiten, die eine allgemeine Erschöpfung des Körpers verursachen.

Das Nervensystem wiederum ist sehr abhängig von psychologischen Faktoren. So führen zum Beispiel Belastungen aus dem Hintergrund der Aufnahme in Kindergarten, Schule, Sekundarschule und Hochschule, bestandene Prüfungen und Zertifizierungen in diesem Zeitraum zu einer Erhöhung der Bewegungssensibilität bei Kindern und Jugendlichen. Sie tragen zur Bildung von Meteorolabilität und ungünstiger Familiensituation mit häufigen Streitereien und Skandalen bei.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass eine solche Eigenschaft wie erhöhte Meteosensitivität durch Vererbung (zum Beispiel Meteoneurose) übertragen werden kann oder vor dem Hintergrund einer erhöhten Aufmerksamkeit auf die Reaktion des Körpers auf Wetterveränderungen bei den Eltern gebildet wird. Im letzteren Fall hat das Kind den Eindruck, dass Wetterveränderungen zu unangenehmen Symptomen führen können, und dank Selbsthypnose, verstärkt durch die übermäßige Pflege der Eltern, beginnt sich das Kind bei schlechter Witterung sogar noch schlechter zu fühlen.

Meteozavisimosti Symptomatologie in der Kindheit ist sehr vielfältig und widersprüchlich (Reizbarkeit oder Schläfrigkeit, Lethargie und Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, etc.), so ist es wichtig, die Beziehung der Symptome, die mit Veränderungen von Wetter oder Klimabedingungen auftreten, zu verfolgen.

Meteosensitivität bei vegetativer Dystonie

Um genauer zu untersuchen, wird der Einfluss der Wetterbedingungen auf eine Person mit VSD genau dadurch erzwungen, dass vegetative vaskuläre Dystonie als eine der häufigsten Pathologien angesehen wird. Sam autonome Dysfunktion Syndrom oder vegetative Neurose, sonst bezeichnet als die IRR negativ Manifestationen der kardiovaskulären, respiratorischen und autonomen Nervensystem, das in erster Linie und von der erhöhten meteosensitivity leiden.

Verstöße aus dem vegetativen System führen zu einer Verschlechterung der Anpassungsfähigkeit des Körpers, der verschiedene Wetterumschwünge zu ertragen beginnt. Und die Pathologien des Herzens, der Blutgefäße und des Atmungssystems sind immer von Symptomen der Meteosensitivität begleitet. So überlagern sich die Symptomatik der Meteorologie und der VSD, und wir haben ein ausgeprägtes klinisches Bild der Meteopathie.

Die Meteosensitivität am IRR manifestiert sich als:

  • Schmerzsyndrom unterschiedlicher Lokalisation (Herz, Muskeln, Kopf, Gelenke),
  • Empfindungen von erhöhter Herzfrequenz, Arrhythmien, Dyspnoe
  • Sprünge des Blutdruckes,
  • Reizbarkeit, Angst, manchmal Panikstimmung,
  • Verschlechterung der Nachtruhe, die folgende Ursachen haben: Schlaflosigkeit, Einschlafen, häufiges Erwachen,
  • dyspeptische Erscheinungen, die nicht mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängen: Blähungen, Übelkeit, Erbrechen.

Schlechter Gesundheitszustand bei Wetterumschwüngen beeinträchtigt auch die Leistung von Patienten mit VSD, die unbedingt Medikamente nehmen müssen, die das Herz-Kreislauf- und Nervensystem normalisieren.

Meteosensitivität und Meteorolabilität bei VSD haben einen komplizierten Verlauf und weil solche Patienten dazu neigen, die Gefahr auftretender Symptome zu übertreiben, und Panik nur die Intensität von kardialen und autonomen Symptomen erhöht.

Meteosensitivität in der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit für jede Frau, wenn sie trotz der Doppelbelastung des Körpers unglaublich glücklich wird. Einer der Faktoren, die die Stimmung einer schwangeren Frau etwas überschatten können, sind oft wechselnde Wetterbedingungen.

Veränderungen im hormonellen Hintergrund, die Art und Geschwindigkeit der verschiedenen biologischen Prozesse im Körper der Mutter können den Biorhythmus einer Frau während der Schwangerschaft beeinflussen. Es wird anfälliger und beeinflussbarer. Ihr Körper, der für zwei arbeitet, erfährt starke Überlastung, und Angst für das zukünftige Baby gibt keine normale Ruhe. Es ist klar, dass jede Wetteränderung dazu führt, dass die zukünftige Mutter eine Störung des Wohlbefindens hat.

Ein erhöhter Sauerstoffbedarf führt zu einer Verschlechterung der Zeiten magnetischer Stürme und Hochdruckgebiete, und ein niedriger Blutdruck beeinträchtigt die Arbeit des Herzens und des Verdauungstraktes. Es verschlimmert den Zustand und erhöht das Misstrauen einer schwangeren Frau, so dass viele Symptome der Meteosensitivität und Meteorolabilität bei Schwangeren als streng subjektiv empfunden werden können und keinen bestimmten Boden haben. Zum Beispiel, für die Manifestation der Meteorolabilität, können sie Störungen im Schlaf, die tatsächlich durch eine unbequeme Position während der Nachtruhe aufgrund der wachsenden Bauch und Brust und Erfahrungen für die Gesundheit des ungeborenen Kindes verursacht werden.

Komplikationen und Konsequenzen

Selbstempfindlichkeit und sogar Meteorolabilität ist keine Krankheit. Diese Eigenschaft des Körpers kann jedoch den Verlauf bereits bestehender chronischer Erkrankungen verschlimmern und sich negativ auf das Wohlbefinden und die Arbeitsfähigkeit der Person auswirken.

Wenn es sich bei der Lichtempfindlichkeit hauptsächlich um subjektive Symptome handelt, die eher die Stimmung als die Stimmung beeinflussen, so birgt die erhöhte Meteosensitivität aufgrund objektiver Symptome bereits eine gewisse Gefahr. Zu den gefährlichen Symptomen gehören erhöhter oder erniedrigter Blutdruck und Herzfrequenz. Als Folge davon entwickelt sich eine Hypoxie von Organen und Geweben, die ihre Arbeitsfähigkeit beeinträchtigt.

Auch subjektive Symptome wie Schlafstörungen, Reizbarkeit, Müdigkeit und Migräne kann sich negativ auf die Qualität der Umsetzung der Arbeits Verpflichtungen auswirken, in der Gemeinde und zu Hause in Verbindung steht, die wiederum Depressionen, Entlassungen, Tadel und Skandale verursachen.

Vor dem Hintergrund einer erhöhten Meteosensitivität erhöht sich die Anzahl der Erkältungen, Herzinfarkt, Hirnschlag, hypertensive Krisen deutlich.

trusted-source[9], [10], [11], [12]

Diagnose meteosensitivität

Die Feststellung der Meteosensitivität ist nicht schwierig, es genügt, nur die Beziehung zwischen den periodisch auftretenden Symptomen mit Wetteränderungen oder klimatischen Bedingungen festzustellen. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Manifestationen der meteorologischen Abhängigkeit die Symptome schwerer Pathologien verbergen können, die nur durch Rücksprache mit dem Therapeuten und spezielle Untersuchungen identifiziert werden können.

Auf der anderen Seite, auch wenn die Spezifikation der Diagnose nicht erforderlich ist, verschlechtert sich der Zustand des Patienten während der Temperatur- und Druckschwankungen, magnetische Stürme und hohe Luftfeuchtigkeit können, so dass es einige Bedenken im Zusammenhang mit einer hohen Wahrscheinlichkeit Komplikationen von Herz-Kreislauf-, Atemwegs- und neurologische Erkrankungen zu verursachen beginnt . Daher sollten bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu verhindern.

Die primäre Diagnose der Meteosensitivität besteht aus zwei Richtungen: der Erforschung der Geschichte der meteorologischen Abhängigkeit und der Feststellung ihrer Beziehung zu Veränderungen der Wetterbedingungen. Bei aller ersten Richtung verständlich, da es bei der Untersuchung Patientenbeschwerden, deren Abhängigkeit von der Änderung der Jahreszeit und Wetter (nach Patient) besteht, die Messparameter wie Blutdruck und Puls, Laboruntersuchungen (komplettes Blutanalyse wird eine Zunahme der weißen Blutkörperchen zeigen). Dieser Teil der Diagnose dauert 1-2 Tage und lässt nicht mit Sicherheit sagen, dass die Verschlechterung des Gesundheitszustandes des Patienten genau auf das Wetter zurückzuführen ist.

Die zweite Richtung der Diagnostik ist die Überwachung der Veränderungen des Zustandes des Patienten in der Dynamik und den Vergleich der erhaltenen Daten mit den Informationen der Meteorologen. Alle Informationen werden sorgfältig aufgezeichnet, um den meteorologischen Empfindlichkeitsindex zu bestimmen. Dieser Vorgang ist ziemlich langwierig, aber er ermöglicht es, auch bei Kindern und relativ gesunden Menschen mit einer erblichen Veranlagung eine gewisse Empfindlichkeit zu erreichen. Ein meteotroper Index gilt bis zu 2 als normal, für Kinder ist dieser Wert niedriger - 1,5.

Basierend auf den meteorologischen Empfindlichkeitskriterien bestimmt der Arzt das Ausmaß, in dem eine Person von Änderungen der Wetterbedingungen abhängig ist.

10 meteorologische Indikatoren für die Diagnose:

  • Anwesenheit in der Anamnese der Symptomatologie der meteorologischen Abhängigkeit,
  • subjektive Beschwerden über die Verschlechterung der Gesundheit aufgrund von Wetteränderungen,
  • das Auftreten von Symptomen, die mögliche Veränderungen der Wetterbedingungen signalisieren (Vorahnung),
  • Symptome, die ohne ersichtlichen Grund auftreten: Reizbarkeit und Angst, Müdigkeit und verminderte Aktivität,
  • Stimmungsschwankungen, depressive Zustände durch ungünstige Wetterbedingungen,
  • eine bestimmte Reihe von Symptomen, die bei Änderungen der Wetterbedingungen wiederholt werden,
  • Angstsymptomatik ist kurzfristiger Natur,
  • das Fehlen objektiver Gründe für die Verschlechterung von Gesundheits- oder Gesundheitspathologien mit den gleichen Symptomen wie Meteorolabilität,
  • Verbesserung des Zustands der Patienten an Tagen mit stabilem Wetter,
  • gleichzeitiges Auftreten von Symptomen der Meteorologie bei verschiedenen Personen aus der Studiengruppe.

Wenn eine Person mindestens 4 oder 5 Kriterien aufweist, können Sie über meteorologische Abhängigkeit sprechen, mehr als 5 Kriterien deuten auf ein meteorologisches Ereignis hin.

Die Art der Meteosensitivität (z. B. Vorhandensein und Grad der meteorologischen Abhängigkeit oder Meteorolabilität) kann durch verschiedene Tests bestimmt werden, einschließlich eines Kältetests (Guelterotti-Tromp-Test), der auf der Thermoregulationsstudie basiert. Wenn die Hand in eine kalte Umgebung gebracht wird, bis sie 10 Grad erreicht, sollte die Temperatur der Extremität unter normalen Bedingungen (18-20 Grad) innerhalb von 6 Minuten wiederhergestellt werden. Wenn diese Zeit auf 10 Minuten verzögert wird, können Sie über eine Verletzung der Anpassungsfähigkeiten sprechen. Die Genesungszeit der Meteopathen beträgt sogar mehr als 10 Minuten.

Die instrumentelle Diagnostik wird nur dann durchgeführt, wenn eine bestimmte Pathologie vermutet wird, für die die Symptomatik des Patienten inhärent ist. In die gleiche Richtung wird eine Differentialdiagnose durchgeführt, die hilft, die Symptome der Meteosensitivität von den Manifestationen bestehender Gesundheitsstörungen zu unterscheiden.

trusted-source[13], [14]

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung meteosensitivität

Fragen, wie mit der erhöhten Empfindlichkeit des Organismus auf Veränderungen des Wetter umgehen und wie meteosensitivity, eindeutige Antwort zu reduzieren, ist nicht und kann nicht sein, weil eine Menge von dem Grad der meteozavisimosti abhängt, verursacht von Angstsymptomen, das Alter des Patienten und das Vorhandensein von seiner chronischen Pathologien Gesundheit. Daher wird der Ansatz zur Behandlung der Meteosensitivität in verschiedenen Kategorien von Menschen etwas anders sein.

Zum Beispiel ist die Meteosensitivität bei Kleinkindern meistens ein physiologisches oder individuelles Merkmal des Körpers, so dass der Zustand durch normalisierende Ernährung und Tageskur, Massage- und Löschprozeduren korrigiert wird. Mit einem solchen Symptom, wie Darmkolik wird mit Hilfe von Dill Wasser und Korrektur der Ernährung bekämpft. Wenn das Baby gestillt wird, muss die Mutter ihre Ernährung überprüfen.

Bei älteren Kindern bedeutet die Meteosensitivitätstherapie Folgendes:

  • Korrektur des Tages,
  • die vorübergehende Aufgabe von Computerspielen, Fernsehen,
  • Vermeiden Sie eine große Menschenmenge und laute Aktivitäten,
  • häufige ruhige Spaziergänge an der frischen Luft,
  • Morgengymnastik und Übungen LFK,
  • Massage und Härtung,
  • schwimmen.

Im Falle der Meteoneurose kann es notwendig sein, einen Neurologen zu konsultieren und mit einem Psychologen zu trainieren.

Wenn die Ursache der Meteorolabilität eine bestimmte chronische oder angeborene Pathologie ist, müssen Sie zuerst alle Maßnahmen ergreifen, um sie zu beseitigen und den Zustand des kleinen Patienten zu stabilisieren.

Im Prinzip ist der letzte Moment für Patienten jeden Alters relevant, da die Meteosensitivität vor dem Hintergrund verschiedener Pathologien in Ermangelung einer angemessenen Behandlung nur zunehmen wird und lebensbedrohliche Formen annehmen wird.

Meteosensitivity Behandlung bei erwachsenen Patienten ist: körperliche Übungen Therapie, Vergüten Verfahren (Annahme von Luft und Sonnenbad, kalter Abreibung, Dusche, Schwimmen in Teichen oder Pools, etc.) nach Alter und Gesundheitszustand. Ebenfalls gezeigt sind regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, Bewegung, einen Beitrag zu einer vollständigen Sättigung des Körpers mit Sauerstoff (zügigem Gehen, Laufen, Springen, Skifahren, etc.), Atemübungen, aber vom Rauchen, Alkohol zu trinken, Kaffee und stark es ist besser, Tee zu verweigern.

Ein wichtiger Punkt in der Therapie der meteorologischen Abhängigkeit ist die Normalisierung des psychoemotionalen Zustandes und der Nachtruhe. Jede Schlafstörung, sei es Schlaflosigkeit, Einschlafstörungen oder nächtliche Apnoe, bedarf einer fachärztlichen Beratung und einer entsprechenden Behandlung mit pflanzlichen Beruhigungsmitteln und leichten Schlafmitteln.

Bei der meteorologischen Abhängigkeit ist die Physiotherapie von großem Nutzen. Elektroschlaf, Schlammtherapie, medizinische Bäder (Kontrastmittel und trockenes Kohlendioxid) bringen zwangsläufig die erwünschte Erleichterung.

Im Prinzip können Sie ein Bad nehmen und zu Hause. Bei starken Symptomen der Meteosensitivität werden Bäder mit einer Wassertemperatur nahe der Körpertemperatur gezeigt. Die Zeit des Badens ist nicht begrenzt.

Durch die Reduzierung sollte den Verlustes an Festigkeit und Bedienbarkeit Bad hat einen stärkenden Charakter, und daher sollte die Temperatur nicht mehr als 20 auf dem C (Bad braucht solchen Organismus allmählich daran gewöhnt, kaltes Wasser und nur in Abwesenheit von chronischen Pathologien zu üben). Mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber kalten Temperaturen nicht unter 30 fallen sollte etwa C. Die Behandlung dauert nicht mehr als 5 Minuten. Mach es besser am Morgen.

Ein warmes Bad mit einer Wassertemperatur von etwa 38 bis C hat eine beruhigende Wirkung und ist vor dem Zubettgehen empfohlen. Während die Temperatur des Bades unter Zugabe von heißem Wasser gehalten wird, kann das Verfahren für 30-40 Minuten durchgeführt werden.

Jedes therapeutische Bad wird für einen Verlauf von 10, 12 oder 15 Behandlungen empfohlen. Um die Wirkung im Badewasser zu verbessern, können Sie Nadelextrakt, Kräutersedimente mit beruhigender Wirkung oder aromatische Öle (Eukalyptus, Lavendel, Fenchel, Rosmarin, etc.) hinzufügen.

So empfehlen zum Beispiel Ärzte mit kardiovaskulären Pathologie-Ärzten einen 3-Wochen-Komplex, der Folgendes beinhaltet:

  • täglich Morgengymnastik, Abreibung mit einem feuchten Tuch endete (bis zum Ende des Kurses der Wassertemperatur, das Tuch angefeuchtet wird, soll von 30 auf 15 reduziert werden , der C)
  • Spaziergänge an der frischen Luft (2-3 mal pro Tag für 1-1,5 Stunden),
  • Nadelbäder unter Zugabe von Salz (Wassertemperatur von 37 bis 38 ° C, die Dauer des Verfahrens beträgt bis zu 20 Minuten).

Dieser Kurs wird zweimal im Jahr empfohlen: im März und Oktober.

Bei einer erhöhten Meteosensitivität empfiehlt es sich, Ihre Ernährung zu überarbeiten, da Übergewicht einer der Risikofaktoren für die Entwicklung der meteorologischen Abhängigkeit ist. Sie müssen also kalorienreiche Lebensmittel vermeiden, insbesondere solche, die keine nützlichen Substanzen enthalten (Fast Food, Zucker, Süßigkeiten, die meisten Süßwaren usw.). Bei depressiven Verstimmungen oder Depressionen können Sie sich dennoch mit einem Stück dunkler Schokolade als wirksames Antidepressivum behandeln lassen.

Bei schlechtem Wetter ist es besser, auf schwere, fettige Nahrungsmittel zu verzichten, die den Blutstrom zum Nachteil des Gehirns in den Magen-Darm-Trakt umverteilen, was zu Symptomen wie Schwindel, Schwäche, Migräne führt. Milch-Gemüse-Diät mit dem Zusatz von Meeresfrüchten wird gezeigt.

Aber Gerichte mit frischem Obst und Gemüse, Getreide, Nahrungs Fleisch und Fisch, Milchprodukte, Eier, pflanzliche Öle sind nützlich in allen Arten von Wetter und in verschiedenen Klimazonen, so müssen sie auf jeden Fall in der Ernährung enthalten, bereichern Sie Ihren Körper mit nützlichen und Nährstoffen.

Meteorologische Hilfsmittel

Da die Grundlage der Entwicklung der meteorologischen Abhängigkeit die Störung der Anpassung des Organismus an Veränderungen in der Umwelt ist, werden die Hauptdrogen in diesem Fall Adaptogene sein. Greift oft auf die Hilfe von adaptogens Pflanze (Tinktur aus Ginseng, chinesischer Magnolie, goldene Wurzel (Rhodiola pink), Eleutherococcus, Drogen „Pantocrine“ und „Apilak“), weniger wahrscheinlich , dass synthetische Drogen in Tablettenform verwenden ( „Metaprot“, „Tomerzol“ "Trekresan", "Rantarin").

Solche Medikamente haben eine allgemeine stärkende Wirkung, regen das Herz-Kreislauf- und Nervensystem an, erhöhen die Immunität, verbessern die Thermoregulation und den Stoffwechsel, verhindern Atemwegserkrankungen und erleichtern den Zustand von Menschen, die unter Zwang leiden.

Nehmen Sie sie in der empfohlenen Dosierung ein, da es sonst zu Reaktionen mit erhöhter Erregung des Nervensystems, drohender Schlaflosigkeit und Reizbarkeit kommen kann. Ginseng Tinktur sollte 20-40 Tropfen für den Empfang genommen werden, die Früchte der Schisandra Tinktur - 10-15 Tropfen der Tinktur der goldenen Wurzel - von 2 bis 10 Tropfen, sibirischer Ginseng-Extrakt - 10 bis 30 Tropfen pro Aufnahme. Die wirksame Dosierung wird durch praktische Mittel festgelegt. Vielfältigkeit der Rezeption - 2-3 mal pro Tag. Die letzte Aufnahme der Adaptogene sollte nicht später als 3 Stunden vor einem Traum durchgeführt werden.

Beim Zuweisen der oben genannten Pflanzenpräparate muss der Arzt die Kontraindikationen für die Anwendung berücksichtigen:

  • Tinktur von Ginseng - Hypertonie, ZNS-Pathologie und erhöhte nervöse Erregbarkeit, psychische Störungen, Hyperthyreose, schlechte Blutgerinnung,
  • Tinktur Schisandra Frucht - akute Infektionen, Bluthochdruck, serdech-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen der Leber und des zentralen Nervensystems, Epilepsie, Schädel-Hirn-Verletzungen, psychische Störungen, und das zentrale Nervensystem Übererregbarkeit,
  • Tinktur der goldenen Wurzel - Hypertonie, psychische Störungen auf dem Hintergrund der erhöhten Erregbarkeit des zentralen Nervensystems, Fieber, Autoimmunpathologien,
  • extrahieren eleutherococcus - Myokardinfarkt, akute Infektionen, eitrige Entzündung, Autoimmun- und Geisteskrankheiten, ZNS-Pathologie, Epilepsie, Bluthochdruck, Gehirnerkrankungen.

Irgendwelche dieser Drogen werden nicht vorgeschrieben, wenn eine Person Überempfindlichkeit zu den Bestandteilen der Droge hat. Die Entstehung von Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Unwohlsein und Schmerzen in der Brust, erhöhter Blutdruck, Atemnot, verstopfte Nase und Schnupfen, Übelkeit, unregelmäßiger Herzschlag, Spülung Notwendigkeit, einen Arzt für eine Revision der Behandlung zu sehen.

"Pantocrine" ist ein weiteres natürliches Präparat mit verstärkender Wirkung, das die Anpassungsfähigkeit des Körpers verbessert. In Apotheken kann es in Form einer Tinktur oder Tabletten auf der Grundlage eines Extrakts aus dem Rentiergeweih gefunden werden.

Nehmen Sie das Medikament in Form von Tabletten von 1-2 Stück. 2 oder 3 mal am Tag für 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Flüssigextrakt wird für die orale und intramuskuläre Injektion in einer von einem Arzt verschriebenen Dosierung verwendet.

Das Medikament ist nicht für Bluthochdruck verschrieben, Atherosklerose explizite Gefäße, Herzerkrankungen, erhöhte Erregbarkeit des zentralen Nervensystems, Nephritis, Durchfall, Krebs Pathologie, erhöhte Blutviskosität, während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff.

Metaproth ist eines der synthetischen Adaptogene, die die Widerstandskraft des Körpers gegen schädliche Faktoren (Stress, Hyperthermie, Sauerstoffmangel etc.) erhöhen.

Wirksame Dosis - 1-2 Kapseln. Nehmen Sie das Medikament in dieser Dosierung, die Sie 2 mal täglich für 5 Tage brauchen, machen Sie dann eine zweitägige Pause. Die Anzahl der Kurse kann von 2 bis 5 variieren.

Verschreiben Sie nicht das Medikament für Bluthochdruck, Epilepsie, Glaukom, niedriger Blutzucker, eingeschränkte Leberfunktion, Herzrhythmusstörungen, Laktoseintoleranz und andere Komponenten des Arzneimittels. Nicht zur Verwendung in der Pädiatrie gedacht. Nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit verwenden.

In der Prävention von Meteosensitivität in meteozavisimyh Menschen empfohlen 4 mal im Jahr zu einem 3-wöchigen therapeutischen Kurs unterzogen, um die Mikrozirkulation des Blutes zu verbessern und seine Gerinnbarkeit zu korrigieren. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die folgenden Arzneimittel einmal oder zweimal täglich in einem Komplex einzunehmen:

  • Ascorbinsäure 0,1 g
  • Acetylsalicylsäure (Aspirin) 0,25 g
  • Kaliumchlorid - 0,5 g
  • Rutin (Vitamin P) - 0,04 g.

Wenn meteosensitivity durch verschiedene gesundheitliche Anomalien verursacht, verschreibt der Arzt ein Medikament parallel zu helfen, wenn Sie nicht über die Krankheit heilen oder zumindest ihre Symptome reduzieren (zB Vasodilatatoren für Hypertonie oder antiarrhythmische Mittel für Herzrhythmusstörungen).

Die Schwächung der anpassungsfähigen und schützenden Eigenschaften des Körpers wird oft zur Folge eines Vitaminmangels, daher verschreibt der Arzt bei Bedarf Vitamine oder Vitamin-Mineral-Komplexe, die neben Vitaminen auch Kalzium, Kalium, Eisen enthalten.

Die chirurgische Behandlung für die meteorologische Abhängigkeit wird nicht durchgeführt. Eine Ausnahme bilden die Fälle, in denen sich die meteorologische Abhängigkeit vor dem Hintergrund kardiovaskulärer Pathologien entwickelt. Aber wieder wird die Operation gemäß den mit der Grunderkrankung verbundenen Indikationen und nicht mit der Meteosensitivität durchgeführt.

Alternative Behandlung

Alternative Medizin steht auch nicht von der Problematik der meteorologischen Sensibilität und Meteorolabilität ab, denn viele Pflanzen und Produkte haben die Eigenschaften, das Immunsystem zu stärken und die Anpassung des Körpers an sich verändernde Wetterbedingungen zu verbessern.

Solche Produkte wie Knoblauch, Zwiebeln und Zitrone schützen uns nicht nur vor Erkältungen, sondern stimulieren auch die Durchblutung und reduzieren die Witterungsempfindlichkeit.

Für diejenigen, die geneigt sind, Änderungen des Wetters zu antizipieren, werden solche Rezepte wie grüner Tee mit Preiselbeeren und Zitrone oder Milch mit Minze und Honig auch nützlich sein. Mit diesen einfachen und leckeren Getränken können Sie Temperatur- und Druckschwankungen problemlos überstehen.

Bei Honig weiß übrigens nicht jeder, dass es eines der besten natürlichen Adaptogene ist. Dies ist jedoch so. Honig hat eine positive Wirkung auf das Nervensystem und den Gefäßzustand, und daher ist eine universelle Medizin und meteozavisimosti.

Es ist am besten Honig Honig aus Kalk und Buchweizen, sowie Bienenprodukte wie Propolis und Gelee Royale (übrigens die Droge "Apilak" wurde auf der Grundlage der letzteren erstellt). Diese Produkte sind jedoch starke Allergene und haben auch einige Kontraindikationen. Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, sollten Sie daher immer Ihren Arzt konsultieren.

Eine wichtige Rolle in der Medizin gegeben Behandlung meteozavisimosti und Kräuter ist nicht umsonst, dass auch konventionelle Medizin erkennt als Arzneimittel Tinktur von Eleutherococcus, Ginseng, Radiogramme rosa, Zitronengras und andere. Pflanzen, die die Eigenschaft haben, die adaptiven Eigenschaften des Organismus zu erhöhen. Wenn meteosensitivity und meteolabilnosti nützliche Kräuter beweisen wie Melilotus officinalis (seine Tinktur senkt den Blutdruck), Schwarzer Holunder (Fruchtsaft hilft leicht magnetischen Stürmen übertragen), nard (Alkohol Tinktur aus den Wurzeln der Pflanzen während der magnetischen Stürmen und Druckabfälle verwendet).

Wenn sich der Gesundheitszustand am Vorabend oder während des Wetterwechsels verschlechtert, hilft die alkoholische Tinktur von 2 Pflanzen: Schöllkraut und Ringelblume. Für einen halben Liter Wodka oder Alkohol einen Esslöffel Ringelblumenblüten und einen halben Teelöffel gehackte Kräuterschöllkraut nehmen. Bestehen Sie 1,5 Monate an einem dunklen, kalten Ort. Nehmen Sie das Medikament 2 mal täglich und lösen Sie 10 Tropfen Tinktur in einem Glas Wasser.

trusted-source[15]

Homöopathie

Übrigens ein solches Merkmal als die Fähigkeit, die Not der Menschen mit meteodependent gibt viele homöopathische Mittel zu lindern. Es lohnt sich nur, die Anmerkung zu ihnen zu lesen.

Verschlechterung des Zustands einer Person mit wechselndem Wetter ist eine der Indikationen für die Verwendung von Drogen Actea spicata, Alumen, Cimicifuga. Die Droge Barytakarbonat wird vorgeschrieben, wenn die Symptome der Wetterabhängigkeit mit hoher Feuchtigkeit verbunden sind. Dulcamara wird nützlich sein, um den Gesundheitszustand, der durch den Wetterwechsel verursacht wird, zu kalt und nass zu verschlechtern.

Bei Kopfschmerzen vor dem Hintergrund der meteorologischen Abhängigkeit wird die Gelsemium-Präparation nützlich sein. Aber Natrium carbonicum wird mit den gleichen Symptomen gezeigt, wenn sie durch Hitze verursacht werden. Er wird auch Erkältungen vorbeugen.

Die mit Temperaturänderungen verbundene Meteosensitivität und Meteorolabilität können mit den Arzneimitteln Physostigma und Ranunculus bulbosus behandelt werden. Aber um mit einer Vorahnung von schlechtem Wetter oder Sturm fertig zu werden, werden homöopathische Mittel Rhododendron und Psorinum helfen.

Bezüglich der Dosierung der oben genannten Medikamente gibt es keine allgemeinen Empfehlungen und kann nicht sein. Homöopathische Präparate haben ihre eigenen Eigenschaften. Ihre Wirkung hängt nicht so sehr vom Alter des Patienten ab, sondern von den konstitutionellen und psychophysischen Eigenschaften seines Körpers. Nur ein homöopathischer Arzt kann ein geeignetes Arzneimittel und eine wirksame Dosierung auswählen.

Verhütung

Vielleicht jemand denkt, dass ein solches Merkmal eines Organismus als meteosensitivity nicht korrigiert werden kann, und daher kann eine Person das ganze Leben unangenehmsten Art und Weise die Änderungen bei jedem Wetter zu fühlen und trinken, um die Symptome von verschiedenen Krankheiten genannt meteolabilnost haben würde eine Reihe von Drogen zu lindern. Diese Meinung ist falsch, da die Einhaltung bestimmter Regeln und die rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten dazu beitragen, die Empfindlichkeit gegenüber Wetteränderungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Jeder weiß, dass es einfacher ist, die Krankheit in den meisten Fällen zu verhindern, als sie zu behandeln. Dies ist sehr wahr in Bezug auf solche Verletzungen im Körper als erhöhte Meteosensitivität und Meteorolabilität. Um das Auftreten solcher Verstöße zu vermeiden, genügt es:

  • obligatorische Behandlung jeder Krankheit, nicht ihren Übergang zu einer chronischen Form zu ermöglichen,
  • kümmern sich um die Stärkung der Immunität,
  • Verwenden Sie nur nützliche und so einfach wie möglich Essen,
  • liebe sport,
  • mehr um deinen Körper zu bewegen und zu temperieren,
  • während der Arbeit am Computer stündlich, um 15-minütige Pausen zu machen, während denen man an die frische Luft gehen kann (das gleiche wird empfohlen, um Menschen mit schwerer körperlicher Arbeit zu versorgen),
  • vergessen schlechte Gewohnheiten, einschließlich übermäßiges Essen,
  • lernen, stressige Situationen ruhig zu ertragen,
  • so oft wie möglich an der frischen Luft sein,
  • das Regime des Tages so anzupassen, dass die Erholung den physischen Belastungen während des Tages entspricht,
  • wann immer möglich, mehrmals im Jahr, um ein paar Tage in die Natur zu gehen, weg von der Hektik und dem Staub der Stadt.

Wenn es zu spät ist, um über die Prävention von Meteosensitivität zu sprechen, ist es möglich, Ihren Zustand zu stabilisieren, indem Sie am Vorabend eines schlechten Wetters bestimmte Maßnahmen ergreifen, die Sie aus den Signalsymptomen oder aus den Informationen von Wettervorhersagen lernen können. Zum Beispiel ist es nach dem Lernen über die nahenden magnetischen Stürme, Antizyklone oder Regenwetter eine Reduzierung der körperlichen Aktivität und eine Anpassung der Ernährung an leichte pflanzliche Nahrungsmittel wert.

Wenn eine Person Medikamente im Zusammenhang mit der Grunderkrankung einnimmt, kann es sich lohnen, während dieser Zeit ihre Dosis oder ihre Häufigkeit zu erhöhen, dies sollte jedoch nur mit der Erlaubnis des behandelnden Arztes geschehen. Wenn Sie sich schlechter fühlen, sollten Sie Ihre Beine für eine Weile in kaltem Wasser absenken und entspannt sitzen.

Eine gute vorbeugende Wirkung ist die Verhärtung und Akzeptanz von Pflanzenadaptogen, aber es ist immer daran zu erinnern, dass diese Behandlung nicht für Menschen mit hohem Blutdruck und akuten Infektionskrankheiten geeignet ist. Sie sind besser geeignet Beruhigungsmittel auf Kräuterbasis.

trusted-source[16], [17]

Prognose

Die Vorhersage von Meteosensitivität und Meteorolabilität hängt vollständig vom Wunsch des Patienten ab, gesund und glücklich zu sein. Es ist klar, dass chronische Krankheiten zu heilen fast unmöglich ist, und daher Meteozavisimost gegen ihren Hintergrund wird ein Merkmal des Körpers für viele Jahre bleiben. Sie können jedoch immer gezielte Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die Grunderkrankung so lange wie möglich in Remission bleibt, die Veränderungen der Wetterbedingungen kontrolliert und das Auftreten unangenehmer Symptome verhindert.


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.