^

Gesundheit

A
A
A

Muskeln

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 19.11.2021
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Skelettmuskel, an den Knochen befestigt, so dass sie in der Bewegung führen, die Teilnahme an der Bildung der Wände von Körperhöhlen: oral, Brust-, Bauch-, Becken-, einen Teil der Wände einiger der inneren Organe (Rachenraum, oberen Ösophagus, Larynx), gehören zu den Nebenorgane Augen (Okulomotorische Muskeln), wirken auf die Gehörknöchelchen im Trommelfell. Mit Hilfe der Skelettmuskulatur wird der menschliche Körper im Gleichgewicht gehalten, Bewegungen im Raum, Atem-, Kau- und Schluckbewegungen werden ausgeführt, Gesichtsausdrücke werden gebildet. Die Gesamtmasse der Skelettmuskulatur beträgt 28 kg für Männer und 17 kg für Frauen. In einer erwachsenen menschlichen Muskelmasse beträgt etwa 30% bei Männern, etwa 20% bei Frauen (20-22% bei Neugeborenen). Bei älteren und älteren Menschen nimmt die Muskelmasse im Vergleich zu einem jüngeren Alter etwas ab.

Es gibt ungefähr 400 Muskeln im menschlichen Körper, die aus quergestreiftem (Skelett-) Skelettmuskelgewebe bestehen, das entsprechend unserem Willen zusammenschrumpft. Unter dem Einfluss von Impulsen, die entlang der Nerven des zentralen Nervensystems kommen, bewegen sich die Skelettmuskeln zusammen, bewegen die Knochenhebel, verändern aktiv die Position des menschlichen Körpers.

Struktur der Muskeln

Jeder Muskel (Museen) besteht aus Bündeln von quergestreiften Muskelfasern, von denen jede eine dünne Bindegewebshülle aufweist - Endomysium (Endomysium). Zwischen den Bündeln der Muskelfasern befinden sich Bindegewebsschichten, die die Hüllen dieser Bündel bilden - inneres Perimysium (Perimysium internum). Die Hülle des gesamten Muskels ist die äußere Permutation oder Epimisis (Perimysium externum, am Epimysium), die sich an der Sehne, die Peritendineum (Peritendineum) genannt wird, fortsetzt. Muskelbündel bilden den fleischigen Teil des Organs - den Bauch des Muskels (Venter), der in die Sehne übergeht. Mit Hilfe von Muskelstrahlen oder der proximalen Sehne, die als Kopf des Muskels (Caput) bezeichnet wird, stammt der Muskel aus dem Knochen. Am distalen Ende des Muskels oder seiner distalen Sehne, der auch als "Schwanz" bezeichnet wird, ist der Muskel an einem anderen Knochen befestigt. Es ist allgemein anerkannt, dass der Beginn des Muskels näher an der Mittelachse des Körpers (proximal) liegt als der Ansatzpunkt, der distal ist. Sehnen in verschiedenen Muskeln variieren in Form, Dicke und Länge.

Klassifizierung der Muskeln

Die Skelettmuskeln werden entsprechend ihrer Position im menschlichen Körper, in der Form und Richtung der Muskelbündel, in ihrer Funktion und in Bezug auf die Gelenke unterteilt.

Je nach Lokalisation sind die Muskeln oberflächlich und tief, medial und lateral, extern und intern.

Hilfsapparat der Muskeln

Muskeln, die sich zusammenziehen, üben ihre Funktion unter Beteiligung und Hilfe von anatomischen Formationen aus, die als Hilfsapparat der Muskeln angesehen werden sollten. Dazu gehören die Faszie, die Vagina der Sehnen, Synovialbeutel und Muskelblöcke.

Fascia (Faszie) ist eine Bindegewebsschicht des Muskels. Forming Gehäuse für die Muskeln, Faszien, sie voneinander abgrenzen, erstellen Sie eine Unterstützung für die Muskulatur des Bauches mit seiner Reduktion, beseitigen die Reibung der Muskeln gegeneinander futlyaroobraznoe Struktur Faszie in der Pathologie limit Mit der Ausbreitung von Eiter, Blut, Blutungen, machen es möglich, durchzuführen „futlyarnoy“ Lokalanästhesie . Zwischen der Oberfläche des Muskels, die Scheide (epimiziem) und die Faszie ist eine dünne Schicht von losen Fasern. An einigen Stellen (im Unterschenkel, Unterarm) dienen Faszie Muskeln als Ausgangspunkt, und dann von der Muskelfaszie getrennt sind schwierig.

Arbeit und Stärke der Muskeln

Die Haupteigenschaft des Muskelgewebes, das Skelettmuskeln bildet - Kontraktilität führt zu einer Änderung der Länge des Muskels unter dem Einfluss von Nervenimpulsen. Muskeln wirken auf die Knochen der Hebel, die mit Hilfe von Gelenken verbunden sind. In diesem Fall wirkt jeder Muskel nur in einer Richtung auf das Gelenk ein. In einachsiges Gelenke (zylindrisch, trochlear) motion Knochenhebel treten nur um eine Achse, so werden die Muskeln in Bezug auf solches Gelenk auf beiden Seiten und wirkt auf sie in den beiden Richtungen angeordnet (Flexion - Extension, Adduktion - Zuteilen, Rotation). Zum Beispiel sind einige Muskeln am Ellenbogengelenk Flexoren, andere sind Extensoren.

Arbeit der Muskeln. Da die Enden des Muskels an den Knochen befestigt sind, nähern sich die Punkte seines Anfangs und seiner Befestigung während der Kontraktion einander an, während die Muskeln selbst eine bestimmte Arbeit ausführen. So ändert der Körper einer Person oder ein Teil davon mit der Reduktion der entsprechenden Muskeln ihre Position, sie bewegen sich, überwinden den Widerstand gegen die Schwerkraft oder geben im Gegenteil dieser Kraft nach. In anderen Fällen, wenn sich die Muskeln zusammenziehen, wird der Körper in einer bestimmten Position gehalten, ohne die Bewegung auszuführen. Davon ausgehend unterscheiden Überwindung, Unterlegenheit und Erhalt der Muskelarbeit.

Entwicklung von Muskeln

Die Quelle des gesamten Skelettmuskels des Körpers beim Menschen sowie bei Tieren ist das mittlere embryonale Blatt - das Mesoderm. Die Entwicklung der Muskeln innerhalb des Rumpfes, des Kopfes und der Gliedmaßen hat jedoch eine Reihe von Merkmalen, die nach den anfänglichen Stadien der Embryogenese leichter zu verstehen sind. Die Muskulatur des Rumpfes entwickelt sich hauptsächlich aus dem dorsalen, paraaxialen (Nahachsen-) Abschnitt des Mesoderms, der die primären Segmente des Körpers - den Somiten - bildet. Somites befinden sich an den Seiten der axialen Organe des Embryos - des Neuralrohrs und des Rückenmarks. In der 4. Woche der Entwicklung gibt es etwa 40 Paare von Somiten: von 3 bis 5 occipital, 8 zervikalen, 12 thorakalen, 5 lumbalen, 5 sakralen und 4-5 Schwanz. Darüber hinaus ist jede Somite in 3 Teile unterteilt: Sklerotom, Dermatom und Myotom; aus letzteren entwickeln sich die Rumpfmuskeln.

trusted-source[1], [2], [3], [4]

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.