^

Gesundheit

A
A
A

Radiographie

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 19.11.2021
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die Radiographie (Röntgenbildgebung) ist eine Röntgenuntersuchungsmethode, bei der ein festes Röntgenbild eines Objekts auf einem festen Träger, in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle auf einem Röntgenfilm, erhalten wird. In digitalen Röntgengeräten kann dieses Bild auf Papier, in einem magnetischen oder magneto-optischen Speicher, auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Ziele von Röntgenstrahlen

Röntgenuntersuchung wird verwendet, um spezifische Läsionen bei Infektionskrankheiten (Pneumonie, Myokarditis, Arthritis) und deren Komplikationen, Erkennung von Erkrankungen der Brust (Lunge und Herz) zu diagnostizieren; Bei einzelnen Indikationen werden Schädel, Wirbelsäule, Gelenke, Leber, Verdauungsorgane und Nieren untersucht.

Indikationen für die Radiographie

  • Objektive Bestätigung von Läsionen der Lunge, des Herzens und anderer Organe.
  • Kontrolle der Wirksamkeit der Behandlung.
  • Kontrolle der korrekten Installation des Zentralkatheters und des Endotrachealtubus in der Intensivstation (ICU).

Radiographie wird überall verwendet. Es kann in allen medizinischen Einrichtungen durchgeführt werden, einfach und leicht für den Patienten. Bilder können in einem stationären Röntgenraum, in der Abteilung, im Operationssaal, in der Reanimationsabteilung gemacht werden. Mit der richtigen Auswahl an Spezifikationen werden kleine anatomische Details im Bild angezeigt. Ein Röntgenbild ist ein Dokument, das für eine lange Zeit aufbewahrt werden kann, zum Vergleich mit wiederholten Röntgenaufnahmen verwendet werden kann und eine unbegrenzte Anzahl von Spezialisten zur Diskussion stellt.

Kontraindikationen für die Radiographie

Ich trimester der Schwangerschaft (mit absoluten Indikationen für die Studie, ist es notwendig, den Fötus mit einer Bleischürze zu schützen).

Vorbereitung für die Röntgenuntersuchung

Vor der Radiographie wird der Patient über die Notwendigkeit für diese Studie informiert, erklärt das Verfahren (z. B. Bei der Untersuchung der Brustorgane, um die Qualität der Bilder zu verbessern, ist es notwendig, einen tiefen Atemzug zu nehmen und auf Befehl den Atem anhalten). Wenn sie die Radiographie der Verdauungsorgane durchführen, sie die Aufnahme von Essen und Trinken beschränken, ist es notwendig, vor der Untersuchung zu überprüfen, ob der Patient alle Metallverzierungen, Uhren,

Methodik der Forschung

  • Der Patient wird vor ein Röntgengerät gestellt, in einen Sessel gelegt oder auf einen speziellen Tisch gelegt.
  • Wenn der Patient intubiert wird, muss sichergestellt sein, dass das Rohr und die Schläuche während des Installationsprozesses nicht verschoben werden.
  • Der Patient darf sich bis zum Ende der Studie nicht bewegen.
  • Vor Beginn der Röntgenaufnahme sollte der Arzt das Gelände oder den Studienort verlassen, wenn er dies aus verschiedenen Gründen nicht tun kann, dann muss eine Bleischürze angelegt werden.
  • Snapshots werden je nach Ziel in mehreren Projektionen durchgeführt.
  • Fotos zeigen und überprüfen ihre Qualität, bevor der Patient den Radiologieraum verlässt; wenn nötig, machen Sie eine zweite Aufnahme.

Die Filmradiographie wird entweder auf einem Universal-Röntgengerät oder auf einem speziellen Dreibeinstativ durchgeführt, das nur für diese Art von Untersuchung bestimmt ist. Der untersuchte Körperteil befindet sich zwischen dem Röntgenstrahler und der Kassette. Die Innenwände der Kassette sind mit Verstärkungsschirmen bedeckt, zwischen denen der Röntgenfilm angeordnet ist.

Die Verstärkerschirme enthalten einen Leuchtstoff, der bei Bestrahlung mit Röntgenstrahlen leuchtet und somit auf den Film einwirkt und dessen photochemische Wirkung verstärkt. Der Hauptzweck der Verstärkerschirme besteht darin, die Belichtung und damit die Strahlenbelastung des Patienten zu reduzieren.

Je nach Einsatzzweck der Verstärkerfolien durch das Standard-Feinkorn unterteilt ist (sie haben ein feines Korn Phosphore, reduzierte Lichtausbeute, aber eine sehr hohe räumliche Auflösung), die in osteology und Geschwindigkeit (Grobkorn Phosphore, hohe Lichtausbeute, aber niedrige Auflösung) verwendet werden, die werden in der Studie bei Kindern und sich schnell bewegenden Objekten, wie dem Herzen, verwendet.

Der untersuchte Teil des Körpers wird so nah wie möglich an der Kassette platziert, um die Projektionsverzerrung (hauptsächlich die Zunahme) zu reduzieren, die sich aus der divergenten Natur des Röntgenstrahls ergibt.

Zusätzlich liefert diese Anordnung die notwendige Schärfe des Bildes. Der Strahler wird so installiert, dass der zentrale Strahl durch die Mitte des zu entfernenden Teils verläuft und senkrecht zum Film steht.In einigen Fällen, beispielsweise bei der Untersuchung des Schläfenbeins, wird die geneigte Position des Strahlers verwendet.

Die Radiographie kann in der vertikalen, horizontalen oder schrägen Position des Patienten sowie in der Position auf der Seite durchgeführt werden. Das Schießen in verschiedenen Positionen erlaubt es, die Verschiebung von Organen zu beurteilen und einige wichtige diagnostische Anzeichen zu identifizieren, zum Beispiel den Fluss von Flüssigkeit in der Pleurahöhle oder das Vorhandensein von Flüssigkeitsständen in den Darmschlingen.

Eine Momentaufnahme eines Körperteils (Kopf, Becken usw.) oder eines ganzen Organs (Lunge, Magen) wird als Übersicht bezeichnet. Bilder mit einem Bild des für den Arzt in der Projektion interessanten Teils des Organs, der für das Studium eines bestimmten Teils optimal ist, werden als Sichtung bezeichnet. Sie werden oft vom Arzt selbst unter Kontrolle der Transluzenz hergestellt. Bilder können einzeln oder seriell sein. Die Serie kann aus 2-3 Röntgenaufnahmen bestehen, auf denen verschiedene Zustände des Organs fixiert sind (zum Beispiel die Peristaltik des Magens). Im Allgemeinen wird die serielle Radiographie jedoch als die Erzeugung mehrerer Röntgenstrahlen während einer Studie und normalerweise in einer kurzen Zeitspanne verstanden. Zum Beispiel, mit Arteriographie (Kontrastuntersuchung von Blutgefäßen) mit einem speziellen Gerät - einem Seriographen - produzieren bis zu 6 bis 8 Schüsse pro Sekunde.

Da Radiographie Ausführung verdient direkte Schießen Bildvergrößerung erwähnen, die in der Regel durch Drücken der Röntgenkassette aus dem Gegenstand von 20-30 cm erreicht wird. Als Ergebnis auf den Röntgenbild erhaltenen feinen Bilddetails nicht in gewöhnlichen Fotos erkennbar. Nur wenn es spezielle Rohre sind , können Sie diese Technik verwenden, in dem der Brennfleck eine sehr kleine Größe hat - etwa 0,1-0,3 mm 2. Um das Osteoartikelsystem zu untersuchen, ist ein optimaler Anstieg 5-7 mal.

Auf Röntgenbildern können Sie sich ein Bild von jedem Körperteil machen. Einige Organe sind in den Bildern aufgrund natürlicher Kontraste (Knochen, Herz, Lunge) deutlich zu unterscheiden. Andere Organe sind erst nach ihrer künstlichen Kontrastierung (Bronchien, Gefäße, Gallengänge, Herzhöhlen, Magen, Darm) ziemlich deutlich sichtbar. In jedem Fall wird das Röntgenbild aus hellen und dunklen Bereichen gebildet. Die Schwärzung des Röntgenfilms wie die des Films beruht auf der Reduktion von metallischem Silber in seiner freigelegten Emulsionsschicht. Zu diesem Zweck wird der Film chemisch und physikalisch behandelt: er wird entwickelt, fixiert, gewaschen und getrocknet. In modernen Röntgenbüros wird der gesamte Prozess der Filmverarbeitung durch die Anwesenheit von Entwicklungsmaschinen automatisiert. Die Verwendung von Mikroprozessortechnologie, Hochtemperatur- und schnellen chemischen Reagenzien ermöglicht es, die Zeit zum Erhalten eines Röntgenbildes auf 1-1,5 Minuten zu reduzieren.

Es sei daran erinnert, dass ein Röntgenstrahl mit Bezug auf das Bild auf dem Leuchtschirm in der Übertragung, so transparent für Röntgenstrahlen der Körperteile der Beugungsmuster werden dunkel gesehen negativ ist ( „Blackout“) und dichter - blond ( „Aufklärung“). Das Hauptmerkmal des Röntgenogramms liegt jedoch in einem anderen. Jeder Strahl, wenn er durch den menschlichen Körper läuft, kreuzt einen Punkt, aber eine große Anzahl von Punkten, die sich sowohl auf der Oberfläche als auch in den Tiefen des Gewebes befinden. Daher entspricht jeder Punkt auf dem Bild zu der Menge der reellen Objektpunkte, die auf zueinander projiziert werden, so dass das Röntgenbild ist eine Zusammenfassung, planar. Dieser Umstand führt zum Verlust des Bildes vieler Elemente des Objekts, da das Bild einiger Teile dem Schatten der anderen überlagert ist. Daraus ergibt sich die Grundregel der Röntgen folgt: - Direkte und lateralen Röntgenaufnahmen von jedem Teil des Körpers (der Körper) muß mindestens in zwei zueinander senkrechten Projektionen erzeugt werden. Zusätzlich dazu müssen Sie möglicherweise Bilder in schrägen und axialen (axialen) Projektionen machen.

Bei der elektronenoptischen digitalen Radiographie wird das in einer Fernsehkamera erhaltene Röntgenbild nach der Verstärkung einem Analog-Digital-Wandler zugeführt. Alle elektrischen Signale, die Informationen über das Untersuchungsobjekt enthalten, werden zu einer Reihe von Zahlen. Mit anderen Worten, ein digitales Bild des Objekts wird erzeugt. Digitale Informationen werden dann dem Computer zugeführt, wo sie nach vorkompilierten Programmen verarbeitet werden. Das Programm wird vom Arzt aufgrund der Forschungsaufgaben ausgewählt. Mit einem Computer können Sie die Bildqualität verbessern, den Kontrast erhöhen, Störungen beseitigen, Details des Arztes oder interessierende Konturen hervorheben.

In Systemen, in denen die Technik des Abtastens eines Objekts verwendet wird, wird ein sich bewegender enger Strahl von Röntgenstrahlen durch ihn hindurchgeführt, d.h. Durchscheinen konsequent alle Abteilungen. Die durch das Objekt tretende Strahlung wird vom Detektor detektiert und in ein elektrisches Signal umgewandelt, das nach der Digitalisierung im Analog-Digital-Wandler zur weiteren Verarbeitung an den Computer übertragen wird.

Schnell entwickelnde digitale Lumineszenzradiographie, bei der das räumliche Röntgenbild als eine "Speicher" -Lumineszenzplatte wahrgenommen wird, die in der Lage ist, mehrere Minuten lang ein verborgenes Bild darin zu speichern. Dann wird diese Platte mit einem speziellen Lasergerät gescannt und der resultierende Lichtfluss in ein digitales Signal umgewandelt.

Besonders auffällig ist die direkte digitale Radiographie, die auf der direkten Umwandlung der Energie von Röntgenphotonen in freie Elektronen beruht. Eine solche Umwandlung tritt auf, wenn ein Röntgenstrahl, der durch das Objekt hindurchgegangen ist, auf Platten aus amorphem Selen oder einem amorphen halbkristallinen Silikon aufgebracht wird. Aus mehreren Gründen wird diese Methode der Radiographie nur für das Studium des Thorax verwendet.

Unabhängig von der Art der digitalen Radiographie eines endgültiges Bild, wenn es auf verschiedenen Arten von magnetischen Medien gespeichert (Disketten, Festplatten, Magnetband) oder als Hardcopy (via Multiformat-Kamera auf einem speziellen fotografischen Film wiedergegeben) oder mit einem Laserdrucker auf einem Schreibpapier.

Die Vorteile der digitalen Radiographie sind hohe Bildqualität, geringe Strahlenbelastung und die Fähigkeit, Bilder auf magnetischen Medien zu speichern, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen: Convenience-Store, die Möglichkeit der geordneten Archive mit Echtzeit-Zugriff auf Daten und Bildübertragungsdistanz zu schaffen - sowohl innerhalb des Krankenhauses und über seine Grenzen hinaus.

Interpretation der Röntgenergebnisse

Bei der Beschreibung der Bilder des Brust Arzt wertet die Position der inneren Organe (die Verschiebung der Trachea, des Mediastinums und des Herzens), um die Integrität der Rippen und clavicles, die Lage von den Wurzeln von Licht und Kontrast und Lesbarkeit der Haupt- und kleinen Bronchien, Lungengewebe Transparenz, das Vorhandensein von Schattierung, dessen Größe, Form. Alle Merkmale sollten dem Alter des Patienten entsprechen. Bei der Radiographie des Schädels enthüllen:

  • Frakturen der Schädelknochen;
  • ausgeprägte intrakranielle Hypertension mit Zunahme der Größe des Gehirns und Auftreten charakteristischer Fingereindrücke auf der inneren Schädelplatte;
  • Pathologie des "türkischen Sattels", verursacht durch erhöhten intrakraniellen Druck;
  • verkalkte Hirntumoren (oder sie beurteilen das Vorhandensein von intrakraniellen volumetrischen Formationen durch Verlagerung des verkalkten Zirbeldrüsekörpers relativ zur mittleren Schädelhöhle).

Für die Diagnose ist es notwendig, die Röntgenuntersuchungsdaten mit den Ergebnissen der körperlichen Untersuchung und der Funktionstests zu vergleichen.

trusted-source[1], [2], [3], [4]

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.