Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Transkranielle Mikropolarisation des Gehirns

Facharzt des Artikels

Neurologe
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Transkranielle Mikropolarisation des Gehirns (TKMP) ist eine Art Therapie, die auf der kontinuierlichen Wirkung auf einige Gehirnstrukturen durch einen elektrischen Strom mit geringer Kraft beruht. TKMP wurde von Wissenschaftlern des Instituts für experimentelle Medizin in Leningrad entwickelt. Im Moment wird dieses Verfahren in einigen medizinischen Einrichtungen verschiedener Länder für die therapeutische Wirkung auf Patienten jeden Alters durchgeführt.

Es gibt solche Verfahren wie transkranielle und transvertebrale Mikropolarisation des Gehirns (TCMP und TBMP). TVMP wird in Bezug auf das Rückenmark durchgeführt, während das Gehirn an TCMP beteiligt ist.

Hinweise für das Verfahren

Diese Methode der Therapie kann für Patienten mit Erkrankungen des Nervensystems verwendet werden, wie:

  • Hyperaktivität;
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS);
  • Tics und neuroseähnliche Pathologien;
  • psychosomatische Erkrankungen;
  • Sprachpathologie bei Patienten der Kindheit;
  • Schädel-Hirn-Trauma, ihre Komplikationen
  • Epilepsie (die Therapie wird nicht in allen Zentren durchgeführt, da es Streit über die Zweckmäßigkeit solcher Therapie für Epilepsie gibt);
  • Zerebralparese (Zerebralparese);
  • psychoemotionale Krankheiten;
  • Verzögerung der psycho-neurologischen Entwicklung bei Kindern;
  • organische Läsionen des zentralen Nervensystems;
  • Depression, Ängste;
  • Enuresis;
  • Aggression;
  • Stuhlinkontinenz;
  • Erkrankungen des Sehnervs;
  • Neuroinfektionen;
  • Hörverlust des sensorineuralen Typs;
  • asthenisches Syndrom;
  • Kopfschmerzen;
  • die Transformation des Gehirns im Zusammenhang mit dem Alter.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5]

Vorbereitung

Die transkranielle Mikropolarisation zu einem Kind unterscheidet sich nicht von einem ähnlichen Verfahren für einen Erwachsenen.

Vor dem Eingriff sollten Sie von einem geeigneten Spezialisten untersucht werden, der die Richtung ausarbeitet. Es kann ein Sprachtherapeut, Psychotherapeut oder Psychiater, Neurologe oder Physiotherapeut sein.

Zuerst sollte ein EEG (Elektroenzephalographie) durchgeführt werden, um die Leistung des Gehirns und seine Schädigung zu beurteilen. Diese Studie wird, wenn sie den Verlauf der Behandlung passiert, wiederholt durchgeführt, um die Wirksamkeit der Therapie in der Dynamik zu beobachten.

Bei den möglichen Aussagen kann der Arzt den Patienten auf die Durchführung des Verfahrens leiten.

trusted-source[6], [7], [8], [9]

Technik transkranialer Microarray des Gehirns

TKMP wird mit Hilfe einer Vorrichtung zur transkraniellen Mikropolarisation durchgeführt. An das Gerät sind Elektroden angeschlossen, die einen speziellen Helm in der richtigen Position fixieren. Nach dem Befestigen der Elektroden wählt der Fachmann die erforderlichen Parameter aus und startet das Gerät. Nach dem Start beginnt es mit einem permanenten elektrischen Strom auf das Gehirn einzuwirken, der die Leistung seiner eigenen Prozesse im Gehirn nicht überschreitet und in Mengen von bis zu 1 mA berechnet wird. Daher gibt es keine aggressive Stimulation des Gehirns, die bei anderen Behandlungsmethoden mit Elektrizität stattfindet.

Die TCMP-Sitzung dauert von einer halben Stunde bis zu 50 Minuten. Der Patient darf sich während des Eingriffs selbständig machen. Dies können entweder persönliche Angelegenheiten sein (zum Beispiel das Lesen eines Buches) oder zusätzliche Verfahren in der komplexen Therapie (zum Beispiel Unterricht bei einem Logopäden oder einem Rehabilitologen).

Diese Art der Behandlung ist bei einem Drogentraum erlaubt. Es ist auch erlaubt, die TCMT-Methode während eines Aufenthaltes auf künstlicher Ventilation anzuwenden.

Die transkranielle Mikropolarisation kann als Hilfstherapie für verschiedene Pathologien bei Kindern und erwachsenen Patienten verwendet werden und wird auch als unabhängige therapeutische Methode verwendet. Das Schema der Verfahren wird individuell zugeordnet und hängt von der Krankheit selbst, der betroffenen Hirnregion und anderen Faktoren ab. In allen Fällen bringt eine Prozedur jedoch nicht das erwartete Ergebnis. Es ist notwendig, sich einer Behandlung zu unterziehen, die aus mindestens 10 Sitzungen besteht. Empfehlungen können für die Durchführung zusätzlicher Maßnahmen der allgemeinen Körpermassage, Sprachtherapiemassage, Sitzungen mit einem Psychologen, Physiotherapieübungen und Sitzungen mit einem Logopäden gegeben werden. Um den Effekt zu beheben, sollten Sie den Kurs in 5-6 Monaten wiederholen.

Kontraindikationen für das Verfahren

Kontraindikationen für CTMP sind:

  • Gehirntumore (bösartig);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems in schweren Stadien;
  • nicht die ganze Haut auf dem Kopf;
  • die Anwesenheit von Fremdkörpern im Schädel;
  • Krankheit in akuter Form oder Verschlimmerung chronischer Erkrankungen verschiedener Ätiologien, wenn die Körpertemperatur höher als normal ist, sowie Bindegewebserkrankungen systemischer Natur;
  • an den Stellen des Kopfes, an denen Elektroden angeschlossen werden sollen, befinden sich Tumore, Pigmentflecken, Hautausschläge;
  • individuell erhöhte Empfindlichkeit gegenüber elektrischem Strom.

Isolieren Sie einige Bedingungen, unter denen TCMP aufgrund niedriger Effizienz nicht geeignet ist. Manchmal bezeichnen jedoch Spezialisten transkranielle Mikropolarisation, da sie diese Patientengruppen nicht schädigen können, aber eine geringe Chance auf positive Dynamik bieten. Unter solchen Pathologien:

  • psychiatrische Erkrankung in schwerer Form;
  • geistige Behinderung;
  • Autismus;
  • Down-Syndrom;
  • andere genetische Krankheiten.

Während der Durchführung des therapeutischen Kurses ist es verboten:

  • nehmen Psychopharmaka, insbesondere Nootropika (TCMP ist ein vollwertiger Ersatz für Nootropika);
  • den Kurs der Akupunktur zu bestehen;
  • sich einer Vibrationsstimulation unterziehen;
  • einen Elektromyostimulationskurs durchlaufen.

trusted-source[10], [11], [12], [13], [14], [15]

Konsequenzen nach dem Eingriff

Die Wirkungen, die TCMT auf den Körper des Patienten hat, sind unterteilt in:

  • lokale (Gewebe-) Reduktion der Entzündung, Größe der betroffenen Bereiche und Ödeme aufgrund einer positiven Wirkung auf die Ernährung des Hirngewebes
  • ein elektrischer Systemstrom, der auf das Gehirn gerichtet ist, trägt zu einer Veränderung des Funktionszustands seiner Neuronen bei. Somit wird die Regulation verschiedener Funktionen durch das Gehirn wiederhergestellt, indem die Wechselwirkung verschiedener Strukturen des Gehirns und seiner Nervenzellen verbessert wird.

Bei Patienten als Folge des Kurses werden positive Veränderungen beobachtet:

  • Bei fokalen Gehirnerkrankungen, infolge von Schlaganfällen und Schädel-Hirn-Verletzungen, ist das betroffene Areal deutlich reduziert, die aufgrund der Pathologie beeinträchtigten Funktionen erholen sich schneller
  • mit Sprache oder geistigen Entwicklungsverzögerungen bei Kindern, Schlafstörungen durch ADHS, einen gemeinsamen emotionalen Zustand, Memory-Funktion, akute Aufmerksamkeit, verminderte Impulsivität verbessert, entwickelt es, das Kind mehr eifrige und Zügen, erhöht das Niveau der sozialen Anpassung wird
  • verschwinden Krämpfe, Hyperkinese

Die transkranielle Mikropolarisation sollte etwa zweimal im Jahr durchgeführt werden, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, oder öfter nach der Verschreibung des Arztes (falls sich der Zustand des Patienten nicht verbessert). Nach dem ersten Eingriff ist der Effekt oft unsichtbar, obwohl einige Patienten nach der ersten Sitzung Veränderungen bemerken. Oft beginnt die positive Dynamik um die Mitte des Kurses und der Höhepunkt der Schwere am Ende der Behandlung und innerhalb von 1-2 Monaten nach.

Auch gibt es keine besonderen Regeln für das Verlassen nach Therapiesitzungen. Das Verfahren ist schmerzfrei und der Patient braucht keine zusätzliche Pflege.

trusted-source[16], [17], [18], [19], [20]

Komplikationen nach dem Eingriff

Transkranielle Mikropolarisation des Gehirns hat keine Nebenwirkungen und führt nicht zu Komplikationen. Der Patient kann von jedem Alter und Geschlecht sein.

Das Verfahren ist absolut schmerzfrei und hat keine Risiken. In dieser Hinsicht ist die Rückmeldung über diese Form der Therapie positiv. Mit einer klaren Umsetzung der Empfehlungen des Experten bezüglich der Dauer des Kurses und der Wiederholungen werden die positivsten Ergebnisse beobachtet.

trusted-source[21], [22], [23], [24], [25]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.