Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Tremor des Kopfes bei Erwachsenen und Kindern: Wie man los wird, alternative Drogen, Pillen, Übungen

Facharzt des Artikels

Neurologe
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Wenn eine Person unkontrolliertes rhythmisches Zucken oder Kopfschütteln hat, dann sagt man, dass er ein "Zittern des Kopfes" hat. Dieser Begriff wird für unwillkürliche Schwingungen unterschiedlicher Amplitude verwendet - vom Zittern bis zum langsamen Schaukeln.

Epidemiologie

Laut Statistik tritt das Kopfschütteln meist bei Personen auf, die übermäßig Alkohol konsumieren oder an Parkinson, Hyperthyreose oder Wilson-Konovalov-Krankheit leiden.

Die meisten Patienten mit diesem Symptom sind ältere und senile (über 65).

Tremor des Kopfes tritt in 35-45% aller Fälle von essentiellem Tremor auf. In diesem Fall beziehen sich mehr als die Hälfte der Fälle auf erbliche Erkrankungen. Die Auswertung von erblichen Fällen weist häufig auf eine autosomal dominante Variante der Vererbung hin, aber nur bei einzelnen Patienten wurde die genetische Anomalie genau identifiziert.

Die meisten Fälle mit Zittern des Kopfes sind in den skandinavischen Ländern, im postsowjetischen Raum und in Indien verbreitet. Die wenigsten Patienten sind in den USA und Italien registriert.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7]

Ursachen zittern des Kopfes

Unkontrollierte Kopfschwingungen treten aus vielen Gründen auf, die die Form dieser Pathologie bestimmen.

So sind häufig endokrine Störungen, schwere Leber- und / oder Nierenerkrankungen sowie Atmungsorgane die Ursache.

Rauschchemikalien sind oft auch von einem ähnlichen Symptom begleitet.

Tremor des Kopfes während der Aufregung kann als Folge eines instabilen autonomen Nervensystems entstehen: Zusätzlich zu Erschütterungen kann dieser Zustand in einer unmotivierten Launenhaftigkeit, übermäßige Emotionalität, Nervosität ausgedrückt werden.

  • Tremor des Kopfes mit Osteochondrose entsteht durch die Störung des Blutflusses und die Verschlechterung des Trophismus, der durch die Stauung der spinalen Nervenfasern verursacht wird. Zusammen mit Tremor können Schwellungen im Gesicht, Fehlfunktionen mit Herzaktivität auftreten.
  • Hand- und Kopfzittern stören oft Patienten mit Alkohol- oder Drogenabhängigkeit, sowie Menschen, die Stress oder Angst ausgesetzt sind. Manchmal führt ein solcher Zustand zu einer Überdosierung bestimmter Medikamente - zum Beispiel Bronchodilatatoren oder Psychopharmaka.
  • Tremor des Halses und des Kopfes ist fast immer mit den Phänomenen der zervikalen Osteochondrose verbunden. Diese Krankheit betrifft eine große Zahl von Menschen, als Faktoren der Erkrankung sind recht häufig: es übergewichtig, schädliche Lebensmittel Ernährung ist, körperliche Inaktivität, mechanische Schäden an der Wirbelsäule, eine Krümmung der Wirbelsäule (zB bei längerer sitzender Tätigkeit).
  • Tremor des Kopfes und der Beine tritt mit endokrinen Störungen auf - wenn die Bauchspeicheldrüse, die Schilddrüse oder die Nebenniere gebrochen ist. Darüber hinaus treten Tremore in den Beinen und Kopf mit infektiösen Läsionen, Parkinson-Krankheit, Huntington-Krankheit, sowie bei der Entwicklung von Altersdemenz.
  • Zittern des Kopfes kann ein Hinweis auf Panikattacken, Neurosen sowie Nacken- und Kopfverletzungen sein. Dieser Zustand tritt oft vor dem Hintergrund von Kopfschmerzen, Schwindel, Blutdruckschwankungen auf.
  • Ein leichter Zittern des Kopfes - in der Regel ist dies das erste Anzeichen für irgendwelche Pathologien im Körper, die mit Abnormalitäten in der Arbeit des zentralen Nervensystems, des endokrinen Systems oder metabolischen Prozessen verbunden sind. Leichtes Zucken oder Schütteln ist ein ungünstiges Symptom. Wenn Sie es ignorieren und es ausführen, wird der Tremor nur mit der Zeit zunehmen und wird viel mehr Probleme und Beschwerden verursachen.
  • Das Zittern des Kopfes bei einem Kind des ersten Lebensjahres ist in den meisten Fällen physiologisch, da es mit einem erhöhten Tonus und einer Unvollkommenheit des peripheren Nervensystems des Kindes verbunden ist. Besonders oft wird dieses Symptom bei Kindern beobachtet, die mit schneller oder umgekehrt langer Geburt geboren werden, sowie bei Frühgeborenen. Wenn der Tremor bei Kindern durch pathologische Ursachen (insbesondere eine Verletzung des Zentralnervensystems) verursacht wird, ist eine Konsultation des Kinderneurologen erforderlich.
  • Tremor des Kopfes in einem einjährigen Kind kann aus Angst, Angst oder anderen geäußerten Emotionen entstehen. Neben Kopftremor können Lippen, Kinn, Arme und Beine zucken. Wenn ein solcher Zustand normal ist, tritt er sporadisch auf und ist immer eng mit der übermäßigen Belastung des Nervensystems des Kindes verbunden. Die Episoden dauern nicht lange und bestehen unabhängig voneinander. In anderen Fällen muss dringend ein Arzt aufgesucht werden.
  • Tremor des Kopfes bei Jugendlichen ist oft mit übermäßigem psychischen Stress verbunden, mit irgendwelchen persönlichen Erfahrungen. Zum Beispiel kann die Spannung des Nervensystems vor den Untersuchungen oder vor anderen verantwortlichen Situationen beeinflussen. Wenn der Tremor mit Koordinationsschwierigkeiten, starken Kopfschmerzen, Reizbarkeit mit Anzeichen von Aggression, Schlafstörungen verbunden ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
  • Durch altersbedingte degenerative Veränderungen im Gehirn und durch Parkinson oder senile Demenz können Kopfschübe bei älteren Menschen entstehen. Genau die Ursache dieses Phänomens kann nur auf Basis der Ergebnisse diagnostischer Studien festgestellt werden.
  • Tremor des Kopfes in einem Traum erscheint in der Regel nicht, jedoch in Säuglingen bis zu 2 Monaten Alter, oszillierende Bewegungen können während der schnellen Phase des Schlafes auftreten. In diesem Alter gilt ein solcher Tremor als eine der Varianten der Norm, sollte aber in jedem Fall dem Kinderarzt gemeldet werden.

trusted-source[8], [9]

Risikofaktoren

Die Hauptrisikofaktoren sind wie folgt:

  1. Vorhandensein solcher Fälle in der Familie;
  2. übermäßiger Konsum von Alkohol;
  3. Drogenabhängigkeit;
  4. regelmäßige oder chaotische Medikamente;
  5. Neigung zu Bluthochdruck;
  6. häufiger oder schwerer Stress, Angst, Schrecken;
  7. körperliche oder moralische Erschöpfung;
  8. Störungen in der hormonellen Sphäre;
  9. Nervöse Pathologie.

trusted-source[10], [11], [12]

Pathogenese

Um die Ätiologie und Pathogenese des Tremors des Kopfes zu erklären, wurden bis heute viele Theorien vorgeschlagen: Dies ist der Einfluss von psychoanalytischen, psychodynamischen, kortiko-viszeralen, sozialen und psychologischen Stressfaktoren. Nichtsdestotrotz ist keine der stimmhaften Theorien in der Lage, eine klare, erschöpfende Antwort auf die Frage des Auftretens eines Zitterns zu geben.

Tremor des Kopfes wird in zwei Sorten eingeteilt: gutartig und pathologisch.

Bei einem gutartigen Tremor entstehen unkontrollierte Bewegungen in einem ruhigen oder aktiven Zustand oder nach einer starken Stresssituation. Typisch sind die Häufigkeit von Anfällen, anhaltende Remissionen, das Fehlen zunehmender Dynamik.

Häufig bemerkt der Patient keinen gutartigen Tremor: Er wird von umliegenden Personen angezeigt.

Pathologischer Tremor ist assoziiert mit Krankheiten und Krankheitszuständen und ist deren direkte Folge. Pathologischer Tremor führt zu vielen Beschwerden und verschlechtert die Lebensqualität erheblich.

Die Psychosomatik mit Kopftremor ist eindeutig: Eine enorme Rolle spielen Funktionsstörungen von Organen und Systemen sowie der Einfluss psychotraumatischer Faktoren wie Stress, Konfliktsituationen, Krisen usw.

Wenn früher nur eine kleine Anzahl von Krankheiten psychosomatischen Störungen zugeschrieben wurde, ist diese "Reichweite" nun viel breiter geworden. Ein Tremor entsteht also oft unter dem Einfluss von einmaligen oder permanenten Belastungen - in Fällen, in denen sich die biologische Anpassung des Organismus an ähnliche Situationen verzögert. Gleichzeitig ist Stress nicht immer bewusst. Oft spielt die innere verborgene Anhäufung von afferenten Impulsen eine entscheidende Rolle - das Ergebnis einer Vielzahl unterschiedlicher Reize. Leider ist der allgemeine psychoemotionale Hintergrund bei weitem nicht vom Menschen verstanden und wahrgenommen.

trusted-source[13], [14], [15], [16], [17], [18], [19]

Symptome zittern des Kopfes

Tremor kann sich auf verschiedene Arten manifestieren, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache dieser Erkrankung. Experten identifizieren jedoch eine Reihe von Zeichen, die als typisch für jede Variante der Entwicklung des Kopftremors gelten.

Die ersten Anzeichen können wie folgt ausgedrückt werden:

  • unkontrolliertes Nicken in die eine oder andere Richtung;
  • vergebliche Versuche, die Kontrolle über das Zittern zu erlangen (im Gegenteil, die Situation kann sich daher nur verschlechtern);
  • Abwesenheit von Zittern in einem Traum oder in einem ruhigen Zustand;
  • gleichzeitiges unkontrolliertes Zucken der Zunge und Nachahmen der Gesichtsmuskulatur;
  • das Wachstum von Manifestationen während eines Angriffs und ihre allmähliche Absenkung.

Bewegungen, die eine Person nicht kontrollieren kann, führen nicht nur zu körperlichen, sondern auch zu psychischen Beschwerden. Der Patient verliert Selbstvertrauen, schließt sich, wird unkommunikativ und reizbar.

Formen

Abhängig von den Ursachen und Erscheinungsformen von Zittern unterscheiden Fachleute mehrere Versionen der allgemein akzeptierten Klassifikation.

  • Essentielles Zittern des Kopfes wird auch Familie genannt: es tritt infolge ungünstiger Vererbung in dieser Beziehung auf. Dieser Zustand kann als gutartig angesehen werden. Die Hauptzeichen sind die rhythmischen Bewegungen auf und ab oder in den Seiten: die intellektuellen Möglichkeiten werden nicht verletzt. Wesentliche Schwankungen äußern sich nur in einem Zustand von Stress oder Stress, hauptsächlich im Alter.
  • Dystonischer Tremor des Kopfes kann in einer Person in jedem Alter auftreten, wenn er an Dystonie, motorischen Störungen leidet, wenn unkontrollierte Muskelkontraktionen zu kreisförmigen sich wiederholenden Bewegungen führen. Dystonische Oszillationen werden häufig beobachtet, wenn der Patient eine bestimmte Position einnimmt oder den Hals in einem bestimmten Winkel bewegt. Schwingungen treten unregelmäßig auf und können sogar in einem ruhigen Zustand auftreten. Die Wirkung solcher Erschütterungen kann oft durch Berühren des betroffenen Körperteils gelindert werden.
  • Der posturale Tremor des Kopfes wird hauptsächlich bei Menschen beobachtet, die Probleme mit der autonomen Funktion haben - zum Beispiel für diejenigen, die zu ängstlich und hypochondrisch sind. Diese Art von Tremor kann eine Folge von Schilddrüsenerkrankungen, die Verwendung von Medikamenten und alkoholischen Getränken sein, oder ist das Ergebnis einer erblichen Veranlagung. Posturale Schwingungsbewegungen haben die Eigenschaft, sich zu einer Zeit zu intensivieren, wenn eine Person versucht, das Zittern unabhängig zu löschen.

trusted-source[20], [21]

Komplikationen und Konsequenzen

Wenn die geistigen Fähigkeiten des Patienten erhalten bleiben, sind besondere Komplikationen kaum zu erwarten. Im Laufe der Zeit können Anfälle von Zittern des Kopfes jedoch zu einer Abnahme der Lebensqualität und zum Verlust der sozialen Kommunikation führen.

Bei unzureichender oder falscher Behandlung breitet sich der pathologische Prozess oft auf andere Organe und Muskeln aus.

Unkontrollierte Bewegungen werden bei vielen Patienten ausgeprägter und intensiver. Es gibt Schwierigkeiten nicht nur im beruflichen Bereich, sondern auch im Alltag: Eine Person wird behindert.

Tremor des Kopfes ist eine ernste Krankheit, die sofortige ärztliche Behandlung erfordert. Eine solche Erkrankung kann zu Erkrankungen des Bewegungsapparates, zu Sprachstörungen, zum Schreiben, zur Krümmung der Halswirbelsäule führen. Verringert allmählich die motorische Amplitude, oft auf diesem Hintergrund sind unerträgliche Kopfschmerzen und unangenehme Empfindungen im Nacken.

Tremor deutet darauf hin, dass es im Körper bestimmte schwere Verletzungen gibt, die zu großen Problemen führen können: zum Verlust der Sprechfunktion, zur Unfähigkeit, den Nacken zu bewegen, zur Behinderung.

trusted-source[22], [23], [24], [25], [26], [27]

Diagnose zittern des Kopfes

Die Diagnose wird in der Regel von einem Arzt mit neurologischem Profil gestellt: einem Neurologen oder Neurologen.

Um die Ursache des Zitterns festzustellen, führt der Arzt eine Untersuchung durch: Finden Sie heraus, unter welchen Umständen das Symptom zuerst aufgetreten ist, wie lange der Tremor anhält, wie oft er sich wiederholt und welche anderen Symptome dabei auftreten.

Danach untersucht der Arzt den Patienten, beurteilt die Qualität seiner Reflexe und Reaktionen.

Zusätzlich werden solche Studien zugeordnet:

  • Analysen:
  1. Ein allgemeiner Bluttest wird helfen, Anzeichen einer Entzündung zu erkennen, die indirekt eine infektiöse oder Autoimmunpathologie vermuten lassen.
  2. Die Biochemie des Blutes weist auf das Vorhandensein von inneren Krankheiten hin, die das Nervensystem schädigen könnten. Besonderes Augenmerk wird auf solche Parameter wie Cholesterin gegeben (bei atherosklerotischen Veränderung intrazerebralen Gefäßen), Glukose (Gefäßveränderungen Diabetes), Bilirubin (toxische Produkt Hämoglobin Zersetzung), Kreatinin und Harnstoff (Nierenerkrankung vermutet werden kann) und so weiter.
  • Instrumentelle Diagnostik:
  1. Radiographie, MRT und CT werden helfen, den Zustand der Hirnstrukturen und Schädelknochen sowie der Wirbelsäule zu beurteilen.
  2. Elektroenzephalographie erkennt Hirnareale mit pathologischer Aktivität.

Darüber hinaus kann der Arzt Anhörung von Sachverständigen anderer Profile verschreiben - zum Beispiel vertebrologist (für Verletzungen auf Seiten der Wirbelsäule), Trauma (wenn Tremor das Ergebnis einer Verletzung ist), der Onkologe (wenn es einen Verdacht auf intrakranielle Tumoren), Psychiater (wenn der Verdacht auf eine Verletzung des geistigen Zustand) Endokrinologe (mit Verdacht auf Störungen der Schilddrüse).

trusted-source[28]

Differenzialdiagnose

Differentialdiagnostisch sollte die Morbus Parkinson-Krankheit, Morbus Wilson, untersucht werden, und wenn bei Patienten unter 50 Jahren Tremor nachgewiesen wird, sollte eine hepatolentikuläre Degeneration ausgeschlossen werden.

trusted-source[29], [30], [31], [32], [33], [34], [35], [36], [37]

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung zittern des Kopfes

Die Behandlung wird vorgeschrieben, um Manifestationen zu reduzieren und die Häufigkeit von pathologischen Schwankungen oder Zittern des Kopfes zu reduzieren.

Die wichtigsten medizinischen Maßnahmen sind:

  • Normalisierung des Tagesregimes.

Es ist wünschenswert, einen Modus so zu bauen, dass Sie täglich einschlafen, aufwachen und gleichzeitig essen. Die Ernährung sollte durch den Gehalt an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sind, ausgeglichen werden. Es ist notwendig, sowohl das Maß an körperlichem als auch geistigem Stress auszugleichen, mehr draußen und draußen zu sein.

  • Normalisierung des psychoemotionalen Zustandes.

Es ist notwendig, ihre Ansichten über das Leben zu überdenken, Beziehungen zu den umliegenden Menschen aufzubauen, positiv zu denken. Manchmal erfordert dies die Hilfe eines Psychologen.

  • Empfang von Medikamenten.

Medikamente werden verschrieben, wenn der Tremor schwer ist und sich oft wiederholt.

Medikamente

Wenn keine offensichtliche Verschlechterung beobachtet wird, werden viele Fälle von Zittern erfolgreich durch Einnahme von Sedativa sowohl am Tag als auch in der Nacht geheilt. In komplexeren Fällen können Primidon und Propranolol verschrieben werden.

Angesichts der Ursache dieser Erkrankung kann der Arzt solche Medikamente anwenden:

  • Adrenoblockers werden zur Behandlung von Patienten mit Bluthochdruck eingesetzt.
  • Primidon wird für ältere Patienten empfohlen. Die tägliche Menge des Medikaments sollte mindestens 0,75 mg betragen. Während der Behandlung sollte sorgfältig vorgegangen werden, da es möglich ist, solche Nebenwirkungen wie Schwindel und Erbrechen zu entwickeln.
  • β-Adrenoblocker werden nur bei normalen Blutdruckwerten verwendet. Optimale Verwendung von 40 bis 100 mg Medikament. Nebenwirkungen können eine Verringerung der Blutglukose, Bronchospasmus, Allergie sein.
  • Clonazepam ist geeignet für konvulsives Syndrom, 1-2 mg bis dreimal täglich. Nebenwirkungen sind Schlafstörungen, Kopfschmerzen. Eine mögliche Kombination von Clonazepam und Propranolol.
  • Vitamin B 6 wird  mit erhöhter nervöser Erregbarkeit verschrieben. Es ist besser, injizierbare Verabreichung des Arzneimittels, 4-8 mg pro Tag zu verwenden.

Im Ermessen des Arztes können auch Medikamente wie Anaprilin, Antelepsin oder Diazepin verschrieben werden.

Botox von Zittern des Kopfes

Die Verwendung von relativ geringen Mengen von Botox (Botulinumtoxin) ist in Einzelfällen von Tremor angezeigt. In der Regel dauert diese Behandlung etwa sechs Monate.

Was macht Botox?

Injizierbare Verabreichung von Botulinumtoxin A verringert die Schwingungsamplitude mit physiologischem Tremor.

Injektionen von 50 Einheiten in den Bereich der Ellenbogen ermöglichen bei fast der Hälfte der Patienten eine Aufweichung der Oszillationen um mehr als 30%.

Viele Spezialisten versuchen, höhere Dosen des Medikaments einzuführen (bis zu 100 Einheiten).

Injektionen können von Nebensymptomen in Form eines Schwächegefühls in den Händen begleitet sein.

Patienten mit Zittern des Kopfes wird geraten, das Medikament in den Bereich der Gürtel- und Nippelmuskulatur zu injizieren. Die empfohlene Dosierung beträgt 40-400 Einheiten.

trusted-source[38], [39], [40]

Grandaxin mit Zittern des Kopfes

Grandaxin ist ein Beruhigungsmittel, eine Diazepin-Droge. Es gilt als ein gutes Werkzeug für die Regulierung des psychovegetativen Zustandes, hilft alle Arten von vegetativen Störungen zu beseitigen. Die anxiolytische Wirkung der Medikation wird nicht durch eine sedative und miorelaxierende Wirkung ergänzt.

Grandaxin wird aktiv zur Behandlung von Neurosen, depressiven Zuständen, Stressstörungen, Entzugssyndromen, Myasthenia gravis und Myopathien eingesetzt.

Standard Grandaxin wird in der Menge von 50-100 mg (das ist ein oder zwei Tabletten) bis zu dreimal am Tag verschrieben. Die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 300 mg (für ältere Patienten - 150 mg).

Längerer Gebrauch des Medikaments kann zu dyspeptischen Störungen, Schlafstörungen, erhöhter Erregbarkeit führen.

Anaprilin mit Zittern des Kopfes

Anaprilin wird oft zur Behandlung von arterieller Hypertonie, Herzrhythmusstörungen eingesetzt. Eine gute Wirkung wird durch das Medikament und für die Prävention oder Behandlung von essentiellem Tremor zur Verfügung gestellt: für diese Zwecke in der Regel 20 mg dreimal täglich verschrieben. Wenn nötig, kann der Arzt die Dosierung erhöhen - bis zu 40-80 mg 2-3 mal pro Tag.

Die Behandlung kann von einem erhöhten Gefühl von Müdigkeit, Schlafstörungen, Angst und Nervosität begleitet sein.

Anaprilin nehmen einen Kurs, nach dem die Dosis des Medikaments schrittweise reduziert wird, um nicht Entzugssyndrom (gekennzeichnet durch Angina-Attacken, erhöhter Blutdruck, Herzinfarkt) zu verursachen.

Bei Patienten mit Psoriasis kann das Medikament eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen.

Beruhigungsmittel bedeutet Zittern von Händen und Kopf

Name der Droge

Beschreibung

Anwendung und Dosierung

Baldrianwurzel, Tinktur

Das Medikament, stabilisiert die Arbeit des Nervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems, Unterdrückung der Erregung und Erhöhung der Hemmung im zentralen Nervensystem.

Die Tinktur wird ab dem Alter von 3 Jahren verschrieben:

Kinder sollte die Anzahl der Tropfen der Anzahl der Jahre entsprechen;

Erwachsene - 20-25 Tropfen 3 mal am Tag, mit Wasser.

Herzgespann, Tinktur

Das Medikament wirkt beruhigend, normalisiert die Herzaktivität, stabilisiert den Blutdruck, verbessert die Verdauung.

Tinktur wird ab 3 Jahren verwendet. Die genaue Dosierung wird vom Arzt bestimmt.

Sedistress (Passionsblumenextrakt)

Die Droge mit sedativer Fähigkeit, die bei Stress hilft, vegetativ-vaskuläre Dystonie. Stabilisiert den emotionalen Hintergrund, hilft das psychische Gleichgewicht zu halten.

Tabletten nehmen 1-2 Stück. Ein Tag drinnen, vor dem Essen, mit Wasser. Bei Schlafstörungen werden zwei halbe Stunden vor dem Zubettgehen 2 Tabletten eingenommen.

trusted-source[41], [42], [43], [44], [45]

Vitamine

Um das Nervensystem zu stärken und die Symptome von Zittern zu reduzieren, empfehlen die Ärzte, eine separate Menge an Vitaminen in die Futterration aufzunehmen. Sie können aus Lebensmitteln gewonnen werden. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Vitaminpräparate zusätzlich in einer Apotheke gekauft werden.

  • Vit. A fördert die Stärkung von Neuronen, hemmt die Entwicklung von altersbedingten Veränderungen. Dieses Vitamin enthält viel in Karotten, Aprikosen, Pfirsichen, Eiern (nämlich - in Eigelb).
  • Vit. B 1  bekämpft Neurosen, Zerstreutheit und beseitigt auch die Folgen zahlreicher Stresssituationen. Es kann in Haferflocken, Buchweizen, Milchprodukten, Seetang gefunden werden.
  • Vit. B 6 ist  besonders für das Nervensystem des Kindes notwendig. Bei Erwachsenen verhindert er die Entwicklung von Schlafstörungen. Vitamin ist in Bananen, Leber, Pflaumen und Orangen gefunden.
  • Vit. B 12 ist  notwendig, um das Nervensystem in jedem Alter und besonders bei älteren Menschen zu erhalten. Vitamin kann aus Meeresfrüchten, Hühnerfleisch, Leber, Milch, Eiern gewonnen werden.
  • Ascorbinsäure ist ein "universelles" Vitamin, das für die Aufrechterhaltung der Immunität und die Stärkung des Nervensystems notwendig ist. In großen Mengen ist Vitamin in Zitrus, Kiwi, Melone, Paprika, Kohl, Tomaten, Spinat vorhanden.
  • Tocopherol hilft, die Symptome von Erschöpfung und nervöser Erschöpfung zu "beseitigen". Tocopherol wird unter Verwendung von Nüssen, Eiern und Pflanzenöl gewonnen.

In Apotheken können Sie komplexe Multivitaminpräparate kaufen - zum Beispiel Vitrum-Superstress, Vibalans-Multivit, Pentovit, etc. Sie sollten jedoch von einem Arzt bestellt werden, daher ist es besser, ihn zur Konsultation zu besuchen.

Physiotherapeutische Behandlung

Arzt-Physiotherapeut kann die folgenden Methoden der Handlung auf dem Körper anbieten, um pathologischen Tremor zu beseitigen:

  • Übungen zur Bewegungstherapie mit Übungen, die die Nackenmuskulatur, den Schultergürtel, den Rücken betreffen;
  • Übungen zur Entspannung und Dehnung von Muskeln;
  • Outdoor-Aktivitäten, Aerobic, Wassergymnastik;
  • Tanzunterricht;
  • schwimmen.

Abhängig von der initialen Ursache des Krankheitsausbruches werden spezielle physiotherapeutische Verfahren eingesetzt. Es kann Elektrophorese mit Arzneimitteln, Schlammtherapie, medizinischer Schlaf, Magnetotherapie usw. Sein.

Spa-Behandlung, Wasseranwendungen sind willkommen.

Alternative Behandlung

Alternative Heiler bieten eine Vielzahl von Mitteln, die Kopfschmerzen beseitigen. Die nützlichsten Rezepte sind:

  • Wir nehmen 9 EL. L. Hafer, gießen Sie drei Liter kochendes Wasser, setzen Sie ein kleines Feuer und kochen Sie für eine Stunde. Danach den Deckel schließen und 8-10 Stunden bestehen lassen, filtrieren und anstelle von Tee oder Wasser verwenden. Diese Infusion beruhigt und normalisiert die Arbeit des Nervensystems.
  • Getrocknete Rainfarn-Farbe (Sie können andere Teile der Pflanze, aber es ist die Farbe, die eine stärkere Wirkung hat) wird empfohlen, täglich für 15 Minuten zu kauen. Es ist nicht notwendig, die Masse zu schlucken.
  • Es ist nützlich, Bäder und Bäder mit Brühen von Kamillenfarbe, Blätter von Wermut, Lindenblüten, Rhizom von Baldrian zu nehmen. Um eine Abkochung zu machen, nehmen Sie 10 EL. L. Ausgewählte Kräuter, gießen Sie 500 ml kochendes Wasser und bestehen Sie für etwa eine halbe Stunde. Die gefilterte Flüssigkeit wird in das Bad gegossen. Das Verfahren zum Baden sollte mindestens 15 Minuten dauern. Es ist toll, wenn es Abend wird, kurz vor dem Schlafengehen.

Kräuterbehandlung

Als Teil der Gebühren, sowie unabhängig, für die Herstellung von Brühen und Infusionen mit Tremor, können Sie solche Heilkräuter verwenden:

  • Amorpha semi-shrubby - beseitigt Krämpfe, beruhigt (besonders empfohlen für die Beseitigung von nervösem Tremor).
  • Baldrian wirkt beruhigend und beruhigend auf das zentrale Nervensystem, normalisiert die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems, senkt die Reflex-Erregbarkeit und erhöht die Hemmreaktionen in den Nervenzellen der Hirnstrukturen.
  • Passiflora - hat eine ausgeprägte sedierende Wirkung, hilft bei Funktionsstörungen des Nervensystems, mit erhöhter Erregbarkeit, Hyperkinesie.
  • Pfingstrose ist eine Pflanze mit einer ausgeprägten antikonvulsiven Eigenschaft. Es wird verwendet, um Patienten mit neurasthenischen Störungen, vegetativen Störungen zu behandeln.
  • Cyanosis blue - reduziert motorische Aktivität, reduziert Reflexerregung, verbessert die Schlafqualität.
  • Stephania - in empfohlenen Dosen fördert Muskelentspannung, erhöht die krampfartige Schwelle (sollte vorsichtig sein, da aufgeblasene Dosen von Pflanzen zu dem direkt entgegengesetzten Effekt führen können).

Blumen Rainfarn mit Zittern des Kopfes

Tansy ist eine Pflanze, die am besten für die Beseitigung von pathologischen Tremor geeignet ist. Die Behandlung von Rainfarn ist einfach und nicht lästig: Kauen Sie jeden Tag fünf oder sechs Blüten der Pflanze auf den Mund. Die Dauer des Kauens beträgt 15 oder 20 Minuten. Swallow gekaute Blumen brauchen nicht, sie spucken aus.

Die Dauer einer solchen nicht standardisierten Behandlung beträgt mindestens anderthalb Monate. Der Kurs kann nach einem Monat Pause wiederholt werden.

Erhöhen Sie die beanspruchte Dosierung nicht: große Mengen dieser Pflanze können für den Körper giftig sein.

trusted-source[46], [47], [48], [49]

Homöopathie

Die optimalen homöopathischen Mittel, die verwendet werden, Kopftremor zu beseitigen sind Prazeodimium silitsikum 30 betrachtet, 30c oder Tsinkum silitsikum 12, die in Höhe von drei Pellets sublingual zwischen den Mahlzeiten am Morgen und in der Nacht ist.

Es gibt Hinweise auf ein positives Ergebnis nach Einnahme von Silicea 12 (auch in drei Tabletten zweimal täglich).

Homöopathische Präparate sollten individuell ausgewählt werden, da eine solche Behandlung vorgeschrieben ist, nicht nur unter Berücksichtigung der spezifischen Pathologie, sondern auch in Abhängigkeit von den konstitutionellen und anderen Eigenschaften des Patienten.

Die Behandlung mit homöopathischen Mitteln wird in der Regel nicht von Seitenmanifestationen begleitet. Es gibt jedoch Daten über eine kleine Anzahl von Menschen, bei denen solche Medikamente eine allergische Reaktion ausgelöst haben. Dies sollte bei der ersten Einnahme von Tabletten oder Granulaten berücksichtigt werden.

Chirurgische Behandlung

Nicht in allen Fällen, die mit Zittern und Wackeln des Kopfes einhergehen, ist eine chirurgische Behandlung angebracht. Diese Methode ist möglich, wenn der Tremor mit operativen Pathologien der Wirbelsäule (hauptsächlich der Halswirbelsäule) oder mit bestimmten Störungen des zentralen Nervensystems verbunden ist. Zum Beispiel kann bei einigen Patienten mit besonders schweren Formen der Erkrankung eine chirurgische Stimulation des Kleinhirns gezeigt werden. Die Operation besteht in der Implantation von speziellen Elektroden innerhalb des Thalamus und der programmierte Pulsgenerator wird subkutan in den Schlüsselbeinbereich injiziert. Das Gerät arbeitet so, dass es das Halten von Impulsen verhindert, die zu Muskelzuckungen führen.

Die Operation ist nicht immer glatt: individuelle postoperative Komplikationen sind möglich. Zum Beispiel, in einigen Patienten nach der Operation, Sprache ist gebrochen, Fingermotorik und Koordinationsfähigkeiten verschlechtern sich. Daher ist es notwendig, im Vorfeld mit dem Arzt zu sprechen und alle möglichen Risiken und Konsequenzen dieses Schrittes sorgfältig abzuwägen.

Übungen mit Zittern des Kopfes

Wenn der Kopftremor durch das zu empfindliche Nervensystem des Patienten und seine Unfähigkeit, seine Emotionen zu kontrollieren, verursacht wird, ist es ratsam, einen Psychotherapeuten zu konsultieren. Ein Fachmann wird dem Patienten eine Reihe von Empfehlungen geben, die es erlauben, den Tremor zu kontrollieren und die Häufigkeit seines Auftretens zu minimieren.

Oft helfen in solchen Situationen Übungen wie Autosuggestion: "Ich bin nicht nervös, ich bin selbstsicher und kann mich selbst kontrollieren ...".

Der Patient muss lernen, in einem entspannten Zustand zu bleiben. Um dies zu tun, sollte eine Person auf dem Rücken liegen und allmählich alle Muskelgruppen entspannen. Eine gute Ergänzung werden Atemübungen sowie regelmäßige Meditationspraxis sein.

Der ganze Verlauf einer solchen Behandlung hilft oft, Steifheit, Selbstzweifel, ein herabgesetztes Selbstwertgefühl loszuwerden, das direkt als ein positiver Moment bei der Beseitigung des Zitterns des Kopfes dient.

trusted-source[50], [51], [52]

Yoga mit Zittern des Kopfes

Spezialisten in der orientalischen Medizin empfehlen oft das sogenannte Fingeryoga: Asanas (Positionen) werden Mudras genannt.

Zittern des Kopfes kann durch regelmäßige Anwendung von nur zwei Mudras beseitigt werden.

  1. "Wind": Drücken Sie die Basis des Daumens auf die Spitze des Zeigefingers der gleichen Hand. Zur gleichen Zeit drückt der Daumen den Index von oben leicht. Der Rest der Finger sollte gerade sein, aber nicht angespannt.
  2. "Life": Sie verbinden einen großen, Ringfinger und kleinen Finger. Halte die anderen Finger gerade.

Übungen sollten während des Tages mehrmals durchgeführt werden. Es ist wünschenswert, dass während der Mudra die Situation ruhig war und die Person selbst keine Gefühle und Ängste im Kopf hatte. Die beste Voraussetzung dafür ist der Zustand der Meditation. Je früher der Patient dies zu üben beginnt, desto besser wird das Endergebnis sein.

Massage mit Zittern des Kopfes

Während der Massage werden Grundbewegungen wie Streicheln, Reiben, Kneten und Vibrieren eingesetzt. Beginne und beende die Sitzung mit streicheln.

Alle Bewegungen werden von den entfernten Abschnitten zum Zentrum hin ausgeführt.

Vor dem Eingriff ist es sehr wichtig, sich richtig darauf vorzubereiten:

  • Der Raum muss innerhalb einer halben Stunde belüftet werden (wenn die Jahreszeit es zulässt, kann das Fenster auch nicht geschlossen werden).
  • Die Hände und Nägel der Masseuse müssen gepflegt und trocken sein. Alle Zubehörteile sollten von den Händen entfernt werden.
  • Massage ist besser in der aktiven Zeit - nicht vor dem Schlafengehen.
  • Die Liege oder das Bett, auf dem die Massage durchgeführt wird, sollte für den Patienten angenehm sein.
  • Der Patient sollte nichts ärgern: kein Sonnenlicht aus dem Fenster, keine zusätzlichen Geräusche oder andere Faktoren. Es ist gut, wenn leichte Musik klingt und das Licht gedämpft ist.
  • Während der Massage können Sie beruhigende duftende Öle oder Cremes auftragen.
  • Um die Wirkung zu verbessern, sollte die Massage am besten unmittelbar vor dem Baden oder Duschen durchgeführt werden.
  • Mit weichen, unscharfen Bewegungen das Gesicht (die Augenbrauen und Flügel der Nase), den Hinterkopf und den Nacken massieren.

Sie können die gesamte Rückenfläche entlang der Wirbelsäule sowie die Gliedmaßen einschließlich der Füße und Handflächen massieren.

Verhütung

Die erste und grundlegende Voraussetzung für die Prävention von Zittern ist die Einhaltung einer gesunden Lebensweise. Es ist notwendig, ein festes "Nein" zu alkoholischen Getränken, Zigaretten und Drogen in irgendeiner Form zu sagen.

Der Organismus wird Ihnen dankbar sein, wenn Sie sich an ein gesundes Regime des Tages halten, in dem es Zeit gibt nicht nur für die Arbeit, sondern auch für die Ruhe. In der Nacht sollte der Schlaf 7-9 Stunden (vorausgesetzt, ein voller Schlaf) gegeben werden.

Es ist notwendig, dein Nervensystem zu "verhärten": achte nicht auf die negativen Umstände, versuche nur positive Emotionen zu erleben. Zu diesem Zweck ist es wünschenswert, nur mit angenehmen Leuten zu kommunizieren, nur gute Filme zu schauen, im Leben positivere Momente zu finden.

Lesen Sie Entwicklungsliteratur, besuchen Sie kulturelle Veranstaltungen, gestalten Sie Ihr soziales Leben abwechslungsreich - führen Sie einen aktiven Lebensstil, aber überlasten Sie sich nicht. Übermäßige körperliche Anstrengung sowie ein Übermaß an Emotionen werden auch dem Nervensystem nicht zugute kommen.

Bei irgendwelchen verdächtigen Symptomen ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen.

trusted-source[53], [54], [55]

Prognose

Sprechen Sie über die Prognose eines solchen Symptoms wie ein Zittern des Kopfes, können Sie, nur klar die Ursache für diesen Zustand wissen. In jedem Fall solltest du diese Krankheit nicht verstecken und verstecken: Es ist wahrscheinlich, dass du diesen Weg nicht von dem Problem verlassen kannst. Unabhängig davon geht das Zittern des Kopfes nicht durch, aber es kann sich verschlimmern. Bewerben Sie sich bei den ersten ungünstigen Anzeichen auf ärztliche Hilfe: Laut Statistik kann die Mehrheit solcher Fälle mit rechtzeitiger Diagnose beseitigt werden.

trusted-source[56]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.