Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Warum wachsen die Haare auf der Haut von Gesicht, Beinen, Leistengegend und was soll ich tun?

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Ein häufiges kosmetisches Problem, das bei Männern und Frauen auftritt, ist eingewachsene Haare. Betrachten Sie seine Ursachen, Arten, Komplikationen und Behandlungsmethoden.

Pseudofollikulitis ist eine kleine Formation. Der Tuberkel ist rötlich mit serösem oder eitrigem Inhalt darin, in dem eingewachsene Vegetation zu sehen ist.

  • Ein pathologischer Zustand tritt auf jeder Haut auf (unabhängig vom Lichttyp), die regelmäßig rasiert wird.
  • Der Defekt wird von Entzündungen und Reizungen begleitet.
  • Wachstum entsteht, weil nach der Rasur das Wachstum der Stränge tief in die Epidermis reicht.
  • Abgestorbene Haut verunreinigt den Haarfollikel und provoziert das Auftreten eines Defekts.

Aus medizinischer Sicht sind eingewachsene Haare für das menschliche Leben nicht gefährlich. Aber in der Kosmetik ist dies eines der häufigsten Probleme. Ohne angemessene Behandlung kann es eine Reihe von schwerwiegenden Folgen haben. Rötliche Bildung kann in eine Beule gehen, die anschwellen wird und sich entzünden oder abscessed. Nach einer solchen Komplikation bleiben oft Narben auf der Haut.

Meistens, mit dieser Pathologie, Menschen mit einer afrikanischen Art von Aussehen, sowie mit harten oder lockigen / welligen Locken und dunkler Haut, Gesicht. Je weicher und leichter das menschliche Haar ist, desto weniger neigt es zum Einwachsen. Bei Frauen tritt Pseudofollikulitis in der Bikinizone (Pubis) und in der Achselgegend, bei Männern häufiger im Gesicht auf. Das Auftreten der Störung zeigt an, dass die Haarentfernung falsch durchgeführt wurde und es notwendig ist, einen Dermatologen oder einen professionellen Kosmetiker zu kontaktieren.

Epidemiologie

Laut medizinischen Statistiken treten alle 3 Personen mit Pseudofollikulitis auf und entfernen regelmäßig die Vegetation aus dem Körper. Die Epidemiologie des eingewachsenen Haares weist darauf hin, dass dieses Problem am häufigsten von Vertretern der afroamerikanischen Rasse gesehen wird. Bei regelmäßiger Rasur tritt ein Defekt auf. Gleichzeitig sind Männer und Frauen gleichermaßen anfällig für Pathologie.

Ein Defekt kann an jedem Teil des Körpers auftreten, der der Entfernung unerwünschter Vegetation ausgesetzt ist. In der Regel erscheinen Einwachsstellen dort, wo die Stränge am starrsten sind und eine lockige Struktur haben: Beine, Achselhöhlen und eine Bartwuchszone bei Männern.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8]

Ursachen eingewachsene Haare

Nach der Rasur oder Haarentfernung stehen viele Menschen vor dem Problem eingewachsener Haare. Zu dieser Pathologie sind Besitzer von harten und lockigen Locken wahrscheinlicher. Pseudofollikulitis kann mit einem Ungleichgewicht der Sexualhormone, dh mit übermäßiger Vegetation auf dem Körper und einer Anzahl anderer Faktoren auftreten.

Es gibt mehrere Gründe, warum Haare wachsen:

  • Eine dichte Schicht der Epidermis - wegen der dichten Haut ist die neue wachsende Locke schwierig auszubrechen, so dass sie auf dem Weg des geringsten Widerstands gebogen wird.
  • Die Besonderheit der Struktur und Struktur - die Besitzer von dunklen, lockigen, lockigen und harten Strängen sind anfälliger für das Einwachsen. In der Regel sind dies Afrikaner und Afroamerikaner.
  • Hormoneller Hintergrund - erhöhte Produktion von Östrogen, Adoleszenz, Schwangerschaft, endokrinen Erkrankungen oder Hirsutismus.
  • Vorbereitung der Epilationshaut - um ein Einwachsen zu verhindern, müssen Sie vor dem Entfernen ein Peeling durchführen. Mit seiner Hilfe wird die tote Schicht der Dermis entfernt, was die Atmung der Haut verbessert und das Wachstum des Haarschaftes normalisiert.
  • Werkzeuge - wenn die Haare mit einem Rasiermesser entfernt werden, dann ist es notwendig zu folgen, dass seine Klingen scharf sind. Der alte Rasierer kann die Haut verletzen und Kratzer oder Schnitte hinterlassen. Außerdem entfernt die abgestumpfte Maschine nicht die Vegetation vom ersten Mal, infolgedessen es notwendig ist, mehrere Male auf der Haut zu führen, seine Reizung verursachend. Bei Verwendung eines Elektrorasierers entsteht eine starke Reibung der Epidermis, die häufig Pseudofollikulitis provoziert.
  • Kosmetische Mittel - regelmäßige Anwendung von Cremes für die Enthaarung führt zu Reizungen der Wurzel (Birne) der Haare. Seine Struktur wird schwächer, normales Wachstum ist gestört.
  • Hautpflege - nach der Rasur oder anderen Methoden zur Entfernung der Vegetation, ist es notwendig, ein Desinfektionsmittel und Feuchtigkeitscreme auf die Haut aufzutragen. Sofort nach dem Eingriff ist die Epidermis anfällig für Bakterien. Aus diesem Grund können entzündliche Prozesse oder Haare mit unregelmäßigem Wachstum auftreten. Zur Pflege verwenden Sie Lotionen, Cremes und Gele, die zur Behandlung der Haut nach der Rasur entwickelt wurden.
  • Eng anliegende Kleidung - enge oder enge Kleidung provoziert mechanische Hautreibung. Aus diesem Grund sind seine oberen Schichten verdichtet, die Poren der Haarfollikel sind verstopft und ein Defekt tritt auf.

Durch Minimierung der oben beschriebenen Gründe ist es möglich, anormales Haarwachstum und damit verbundene Komplikationen zu verhindern.

trusted-source[9], [10]

Risikofaktoren

Entzündliche Prozesse auf der Haut nach der Rasur entstehen aus einer Vielzahl von Gründen. Risikofaktoren sind mit einer unsachgemäßen Entfernung der Vegetation verbunden. Aufgrund des Traumas der Haarzwiebel beginnt ein ungeeignetes Wachstum der Locken, was zu ihrem Einwachsen führt.

Betrachten Sie die Hauptrisikofaktoren für Pseudofollikulitis:

  • Trockene Haut.
  • Akuter Neigungswinkel des Follikels in Bezug auf die Haut.
  • Harte und lockige Strähnen.
  • Häufiges Rasieren mit stumpfen Maschinen.
  • Unsachgemäße Vorbereitung auf Epilation und Mangel an Hautpflege nach dem Eingriff.
  • Wax epilation, shugaring.
  • Okklusion von Haarfollikel.

Bei Männern sind Läsionen im Bereich des Bartes und des Halses lokalisiert. Bei Frauen am häufigsten in den Achselhöhlen und in der Bikinizone. Die Voraussetzungen für das Auftreten einer entzündlichen Pathologie sind vielfältig. Um Risikofaktoren zu eliminieren, ist es notwendig, die Epidermis richtig zu pflegen oder der Kosmetikerin anzuvertrauen.

trusted-source[11], [12], [13], [14], [15]

Pathogenese

Der Mechanismus der Pseudofollikulitis beruht auf seiner Ursache. Pathogenese wird meist mit Rasur in Verbindung gebracht. Aufgrund dieser Entfernung der Vegetation werden die spiralig wachsenden Locken scharf, so dass sie in die Haut eindringen können. Das freie Ende des Haares wächst in die Haut ein und bildet einen Bogen über seiner Oberfläche. Wenn das Einwachsen unmittelbar nach dem Austritt der Schnur aus der Zwiebel erfolgt, passiert es die Haut im Stratum corneum und bildet ein schwarzes Band.

Das Wachstum in der Dermis verursacht eine Entzündungsreaktion. Der pathologische Prozess kann mit dem Auftreten von Mikroabszessen und entzündlicher Infiltration als Reaktion auf einen Fremdkörper einhergehen. Auf dem Körper manifestiert sich dies in kleinen Knoten, die schmerzen und jucken.

In einigen Fällen wird die Störung fibröse Dermis. Es gibt follikuläre Papeln und Pusteln, post-inflammatorische Hyperpigmentierung in der Läsion. In Zukunft können Papeln zu Zysten degenerieren. Sehr oft, nach der Entfernung von vernachlässigtem Einwachsen, bleiben Narben zurück.

trusted-source[16], [17], [18], [19], [20], [21]

Symptome eingewachsene Haare

Eine Verletzung des normalen Haarwuchses ist an jedem Körperteil möglich, der häufig einer Rasur, Haarentfernung und anderen Verfahren zur Entfernung von Vegetation unterzogen wird. Symptome von eingewachsenen Haaren sind in früh und spät unterteilt. Ihre Manifestationen hängen weitgehend vom Ort des Defekts ab. Zu Beginn ist die Pseudofollikulitis durch solche Zeichen gekennzeichnet:

  • Reizung und Rötung der Epidermis.
  • Lokale Entzündung und Schwellung.
  • An der Stelle des Einwachsens gibt es einen Ausschlag: Papeln (entzündete Knötchen) und Pusteln (Abszesse).
  • Kleine, aber feste Zapfen haben eine abgerundete Form und sind schmerzhaft.
  • Hyperpigmentierung.
  • Narbenbildung entzündeter Gewebe.

Im Anfangsstadium zeigt sich der pathologische Zustand durch lokale Hyperämie und Schwellung der Haut, auf der eine Enthaarung durchgeführt wurde. Ein paar Tage auf der Seite der Läsion beobachtet Entzündung, dichten juckende und schmerzhafte Knoten. Durch die Epidermis können Sie die dunkle Spitze der Haare sehen. Nach Abklingen der Entzündung bleiben post-inflammatorische Hyperpigmentierungen und Narben zurück. In seltenen Fällen kommen die eingewachsenen Haare alleine heraus.

trusted-source[22]

Erste Anzeichen

Pseudofollikulitis hat wie jede andere dermatologische Erkrankung eine Reihe charakteristischer Symptome. Die ersten Anzeichen der Störung:

  • Lokale Hyperämie und Schwellung.
  • Nach 2-3 Tagen gibt es schmerzhafte Empfindungen und Juckreiz. Der Ort des Einwachsens wird verdichtet, Papeln bilden sich.
  • Wenn es eine Infektion gab, dann wird der Tuberkel unterdrückt, der Eiter erscheint oft durch die Haut.
  • Durch die oberen Schichten der Dermis kann ein Haar gesehen werden: eine Schlaufe oder ihre Spitze.
  • Das Aussehen der Mühlen ist weißlich Knötchen, dicht anfühlt. Ein paar Wochen nach der Rasur oder Haarentfernung gebildet.
  • Ist der Defekt kompliziert, entstehen aufgrund des Infektionsprozesses Abszesse und Abszesse (Staphylokokken, Pseudomonas aeruginosa).

Die weitere Symptomatologie hängt von der Art des pathologischen Prozesses ab. Haare können selbst ausbrechen. Wenn dies auftritt, lässt die Entzündung allmählich nach. Beim Versuch, den Nagel zu öffnen und die Haare selbst herauszuziehen, sind infektiöse Komplikationen möglich. An der Stelle des Einwachsens bildet sich eine eitrige Pustel, die eine Narbe hinterlässt. Wenn die Behandlung in einer medizinischen Einrichtung oder einem Kosmetiker stattfindet, dann gibt es an der Stelle des eingewachsenen Verschlusses eine kleine Wunde und Hyperpigmentierung.

trusted-source[23], [24]

Eingewachsene Haare in der Bikinizone

Sehr viele Mädchen, die Enthaarung machen und sich regelmäßig um die Haut kümmern, stehen vor einem Problem wie eingewachsene Haare in der Bikinizone. Dieser Defekt verursacht Reizungen, Schmerzen und Entzündungen. Manchmal beginnt der Ort des Einwachsens zu schwellen, zu einem Klumpen zu werden oder zu kochen. In diesem Fall wird die Hilfe eines Dermatologen oder Kosmetikers benötigt, der den Defekt und seine Folgen beseitigt. Um Pseudofollikulitis zu verhindern, sollte ein regelmäßiges Peeling der epilierten Bereiche des Körpers durchgeführt werden und spezielle kosmetische Mittel sollten verwendet werden.

Eingewachsene Schamhaare

Bei einem Problem wie eingewachsenen Schamhaaren steht jeder, der unerwünschte Vegetation in einer intimen Zone entfernt. Und Frauen leiden viel mehr darunter als Männer. Der Grund für das Einwachsen ist mit einer pathologischen Veränderung in der Wachstumsrichtung der Wellung verbunden. Bei der Entfernung wird die Zwiebel verletzt, wodurch der Strang nicht ausbricht, sondern unter der Haut wächst. In den meisten Fällen wird alles mit Rötungen und leichten Entzündungen behandelt, aber es gibt Fälle von Infektionen und ernsthafteren Komplikationen.

Es gibt eine Reihe von Symptomen, die für Pseudofollikulitis in der Schamgegend charakteristisch sind:

  • Lokale Entzündung und Schwellung.
  • Juckreiz.
  • Schmerzhafte Empfindungen.
  • Eiter.

Wenn die oben genannten Symptome ignoriert werden, besteht Unbehagen und ein weiteres Fortschreiten der Pathologie. In der Regel tritt ein akuter Ausbruch der Störung innerhalb weniger Tage auf. In einigen Fällen können die Symptome mit Pickel, Geschlechtskrankheiten, Herpes genitalis und anderen Krankheiten verwechselt werden. Ein dermatologisches Problem erfordert eine Behandlung. Hierzu empfiehlt es sich, einen Dermatologen, einen Chirurgen oder einen Kosmetiker zu konsultieren. Wenn die Entzündungsreaktion ohne signifikante Komplikationen auftritt, können Sie versuchen, den Defekt selbst zu beseitigen.

Methoden zum Entfernen eingewachsener Schamhaare:

  1. Scrub die Stelle der Verletzung und wenden Sie eine warme Kompresse an. Dies wird helfen, die Haut weich zu machen, was den Vorgang wesentlich erleichtert. Behandle Alkohol mit einer Pinzette und nimm eine sterile Nadel aus der Spritze. Mit einer Nadel die Haare aus dem Follikel ziehen und mit einer Pinzette entfernen. Diese Methode kann verwendet werden, wenn das Einwachsen unter der Haut sichtbar ist. In anderen Fällen ist es besser, einen Chirurgen zu konsultieren, da das Schloss tief in der Haut sein kann, und der Versuch, es selbst zu bekommen, führt zu einem Trauma der Epidermis und Infektion.
  2. Eine weitere Möglichkeit, kosmetische Defekte nach der Rasur zu bekämpfen, ist die chemische Epilation. Im Schambereich wird eine spezielle Creme aufgetragen, die das Haar schwächt und somit leichter zu entfernen ist. Tretinoin kann für das Verfahren verwendet werden. Es wirkt auf den Follikel, wodurch das Haar locker sitzt und seine Entfernung schmerzfrei ist.
  3. Wenn der Defekt von einer Sekundärinfektion begleitet wird, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, der sowohl intern als auch extern Antibiotika verschreibt. Ohne entsprechende Behandlung ist die Bildung von Abszessen und eitrigen Papeln möglich. Nachdem das Infektionsrisiko minimiert wurde, entfernt der Arzt den Tumor.

Vergessen Sie nicht die Methoden zur Vorbeugung von Pseudofollikulitis. Vor allem lohnt es sich, auf die Art und Weise zu achten, wie Sie die Vegetation entfernen. Bei dieser Rasur ist die Haut besser mit einem speziellen Gel oder einer Creme und nicht mit Seife zu behandeln. Dadurch kann die Maschine über die Haut gleiten und keine Irritationen verursachen. Nach dem Eingriff sollte der angekleidete Bereich desinfiziert und befeuchtet werden. Beim Wachsen müssen Sie die Haut schälen und weich machen. Dies wird die Haare vollständig entfernen, ohne die Zwiebeln zu traumatisieren und ihr Wachstum nicht zu unterbrechen.

Eingewachsene Haare nach der Haarentfernung

Im Kampf gegen überschüssige Vegetation am Körper greifen viele Frauen zu einem solchen Verfahren wie Epilation. Es ist eine Methode, das Haar zusammen mit der Wurzel zu entfernen. Nach einem solchen Eingriff gibt es eine glatte und samtige Haut, die für mehrere Wochen gefällt. Aber in einigen Fällen können Komplikationen auftreten - es ist eingewachsene Haare nach der Haarentfernung. Dies geschieht, wenn keine Vorbereitung auf Epilieren oder durch unsachgemäße Pflege des Körpers unmittelbar nach dem Eingriff erfolgt. Für die Behandlung von Pseudofollikulitis müssen Sie eine Kosmetikerin kontaktieren, die die beste Methode der Haarentfernung wählt, ohne ihr Wachstum zu stören.

Eingewachsene Haare an den Beinen

Die Nebenwirkung vieler Enthaarungsmethoden sind eingewachsene Haare. Auf den Beinen erscheinen sie öfter, als auf anderen Seiten des Körpers. Dies liegt daran, dass gerade im Sommer die Füße häufig rasiert werden. Ein Defekt wird von einem Entzündungsprozess begleitet, Reizung, Juckreiz, Brennen und Hyperämie entwickeln sich. In besonders schweren Fällen ist es möglich, eine Follikulitis zu entwickeln oder eine Sekundärinfektion anzuhängen.

Neben schmerzhaften Empfindungen bietet der Defekt auch kosmetische Probleme. Die eingewachsenen Schleusen sehen aus wie schwarze Punkte, sie können sich zu verdichteten Knoten und Konen mit Eiter verwandeln, die ärztlich behandelt werden müssen.

Die Hauptursache für die Entwicklung der Störung ist, dass während der Entfernung der Vegetation von den Füßen nur der perkutane Teil der Haare berührt wird, und nicht seine Zwiebel. Nach dem Eingriff beginnen die Haare zu wachsen und versuchen, die vergröberte Haut zu durchbrechen. Wenn es ihr nicht gelingt, beugt sie sich in Richtung der Glühbirne, also innerhalb der Wurzel.

Zur Behandlung und Vorbeugung von Pseudofollikulitis an den Beinen werden folgende Methoden empfohlen:

  • Regelmäßig schrubben und peelen. Dies wird helfen, die toten Hautpartikel zu entfernen.
  • Verwenden Sie feuchtigkeitsspendende Lotionen und Cremes. Während der Rasur ist es besser, spezielle Gele zu verwenden, keine Seife. Dadurch kann der Rasierer leicht über die Haut gleiten, ohne sie zu verletzen.
  • Rasiere deine Haare nach ihrer Größe, nicht dagegen. Dies minimiert das Risiko einer Beschädigung des Follikels.

Wenn eingewachsene Haare alle gleich erschienen, dann muss es entfernt werden. Um dies zu tun, entfernen Sie die Haut oder wenden Sie eine warme Kompresse auf die betroffene Stelle, die die Epidermis erweicht. Bereiten Sie eine sterile Nadel, ein Desinfektionsmittel und eine Pinzette vor. Verwenden Sie eine Nadel, um die Locke vorsichtig aufzubrechen und entfernen Sie sie mit einer Pinzette. Um Verletzungen auf der Einwachsstelle zu vermeiden, muss die Haut mit Alkohol oder Chlorhexidinlösung abgewischt werden. Diese Methode ist jedoch nur in Fällen geeignet, in denen der Strang unter der Hautoberfläche liegt und sichtbar ist.

Haare, die tief genug gewachsen sind, sich zu einer Beule entwickelt haben oder entzündet sind, sollten von einem Chirurgen oder Hautarzt behandelt werden. Der Arzt öffnet den Tumor, befreit ihn von Eiter, entfernt die Wurzel und warnt vor weiteren Komplikationen.

Eingewachsene Haare nach dem Schlummern

Haarentfernung mit Hilfe eines dicken Zuckersirups ist ein Shugaring. Zuckerenthaarung hat mehrere Vorteile gegenüber anderen Methoden zur Entfernung von Vegetation aus dem Körper:

  • Wirtschaftlichkeit und Prostataverwendung - die Paste zum Entfernen der Locken besteht aus Wasser und Zucker. Es ist sehr einfach zu bedienen, es genügt, einen Ball zu rollen und ihn mit ungewollter Vegetation über die Haut zu halten.
  • Hypoallergenität und Schmerzlosigkeit - Paste für shugaring verursacht keine allergischen Reaktionen. Außerdem klebt das Produkt weniger an der Haut, was nicht so unangenehm ist wie bei der Verwendung von Wachs.
  • Langanhaltende Wirkung und minimale Komplikationen - Zuckerkaramel umhüllt sowohl das Haar als auch die Zwiebel, wodurch es vollständig entfernt werden kann. Während des Verfahrens brechen die Haare nicht und ihr Wachstum verschlechtert sich nicht. Der Effekt kann bis zu 20 Tage dauern.

Eingewachsene Haare nach dem Shugaring treten viel seltener auf als nach dem Wachsen oder Rasieren. Die Entwicklung von Pseudo-Follikulitis ist möglich, wenn das Entfernen mit einer Verletzung der Technologie durchgeführt wurde. Daher ist es besser, Shugaring mit einem professionellen Kosmetiker durchzuführen.

Die Behandlung von Pseudofollikulitis nach Shugaring ist die gleiche wie nach anderen Methoden der Enthaarung. Wenn die Locke nicht tief ist, sollte die Haut gedämpft werden und mit einer sterilen Nadel herausgezogen werden. Wenn es eine Entzündung mit Anzeichen von Nörgeln gibt, ist es besser, einen Dermatologen oder Chirurgen zu kontaktieren, der die Wunde säubert und den Inhalt entfernt.

Eingewachsene Haare im Gesicht

Viele Männer sind sich eines solchen Problems bewusst, wie eingewachsene Haare auf ihrem Gesicht. Meistens ist sein Aussehen mit solchen Ursachen verbunden:

  • Mangel an Vorbereitung für die Rasur - trotz der Tatsache, dass viele Rasierer einen Seifenstreifen haben, kann es eine normale Rasierhilfe nicht ersetzen. Vor dem Eingriff muss die Enthaarungszone mit einem speziellen Schaum oder Gel behandelt und die Haut 3-5 Minuten lang mit Dampf behandelt werden.
  • Falsche Haarentfernung - sehr oft bewegt sich die Vegetation auf dem Gesicht in verschiedene Richtungen, so dass vor der Rasur die Wachstumsrichtung der Borsten bestimmt werden muss. Rasur ist in einer Richtung notwendig und nicht dagegen.
  • Ein schlechtes Instrument - wenn es zur Pseudofollikulitis tendiert, lohnt es sich, Maschinen mit mehreren Klingen aufzugeben. Dies liegt daran, dass die erste Klinge eine Zwiebel festhält und sie über die Haut hebt, die zweite die Haare entfernt und die dritte die Wurzel traumatisiert. Dadurch kommt es zu Reizungen, Pusteln auf der Haut und anderen kosmetischen Beschwerden.
  • Falsche Hautpflege nach dem Eingriff - zur Vorbeugung von Pseudofollikulitis, Befeuchtung und Desinfektion der Haut. Dafür gibt es nach der Rasur viele Lotionen, Balsame und Cremes.

Wenn eingewachsene Haare auf dem Gesicht erschienen, sollte es entfernt werden. Dafür müssen Sie die Haut dämpfen. Sie können eine Kräuter-Abkochung mit einer entzündungshemmenden Wirkung vorbereiten, zum Beispiel aus Kamille oder Petersilie. Danach hebeln Sie das Haar mit einer sterilen Nadel und entfernen Sie es mit einer Pinzette. Der beschädigte Bereich sollte mit einem Desinfektionsmittel abgewischt werden.

Wenn sich die Locke tief in der Haut befindet, versuchen Sie nicht, sie zu quetschen oder die Haut aufzubrechen und herauszuziehen. In den meisten Fällen führen solche Aktionen zu einer Infektion der Wunde. Adresse an die Kosmetikerin oder den Chirurgen, der Arzt wird einen Defekt entfernen und wird über Methoden der vorbeugenden Wartung erzählen. Vergessen Sie auch nicht, dass die Einhaltung der Rasierregeln und die richtige Gesichtspflege das Problem eingewachsener Haare minimieren.

Eingewachsene Haare sind entzündet

Sehr oft wird das Rasieren unerwünschter Vegetation durch die Tatsache erschwert, dass sich eingewachsene Haare entzünden. Auf der Haut erscheint ein kleiner Tuberkel, in dem Sie die Haare sehen können. Jede Berührung der Verdichtung verursacht Schmerzen. Wenn Sie diesen Defekt ohne Aufmerksamkeit verlassen, kann dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Da in einigen Fällen eingewachsene Schlösser subkutanes Fett erreichen und mehr Probleme verursachen als jeder Abszess.

Von der Lokalisierung des Entzündungsherdes hängt das Risiko von Komplikationen ab. Am gefährlichsten ist die Niederlage in der Nähe des Lymphsystems, zum Beispiel in den Achselhöhlen. Sobald Sie also eine Entzündung nach der Rasur feststellen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ein Dermatologe oder Chirurg wird das Siegel öffnen, es von Eiter reinigen, einen Kurs von Antibiotika verschreiben. Versuche, die Pseudofollikulitis allein im akuten Stadium zu bewältigen, sind kontraindiziert.

Eingewachsene Haare an den Schamlippen

Mit solch einem Problem wie eingewachsene Haare an den Schamlippen stehen fast alle Frauen, die die Vegetation in dieser Zone entfernen, vor ihnen. Wachstum, vielleicht nach jeder Methode der Entfernung: Shugaring, Wachs, Rasur. Der pathologische Zustand ist durch einen entzündlichen Prozess gekennzeichnet. Auf der Haut befinden sich eitrige Tuberkel-Pickel, in denen die Haare zu sehen sind.

Wenn Sie dieses Problem ohne Aufmerksamkeit verlassen, wird die Entzündung in das chronische Stadium gehen. Dies kann zum Auftreten eines Furunkels oder Abszesses führen. Versuche, den Defekt in einem solchen engen Bereich selbst zu beseitigen, sind nicht akzeptabel. Weil es ein Risiko für Infektionen und Verletzungen der Haut gibt. Es genügt, einen Gynäkologen oder einen Kosmetiker zu konsultieren, der entzündungshemmende Medikamente verschreibt und den Tumor schmerzfrei entfernt.

Gewölbtes Achselhaar

Die unangenehmste und schmerzhafteste Komplikation nach der Enthaarung ist das eingewachsene Haar unter den Achselhöhlen. In den Achselhöhlen ist die Haut sehr dünn, so dass sie leicht gereizt wird. Das Vorhandensein von Schweißdrüsen und die regelmäßige Verwendung von Deodorants verschärfen Pseudofollikulitis und verursachen Beschwerden, Schmerzen, Infektionen.

Es ist ziemlich schwierig, das Einwachsen in diesem Bereich allein zu beseitigen. Aber wenn die eingewachsene Borste unter der Oberfläche der Haut ist, können Sie versuchen, sie zu entfernen.

  • Das betroffene Gebiet muss mit Akne behandelt werden, einschließlich Salicylsäure.
  • Nach ein paar Minuten die Salbe sorgfältig waschen und die Haut dämpfen.
  • Verwenden Sie eine sterile Nadel, um die Haare zu hebeln und mit einer Pinzette zu zwicken.
  • Behandeln Sie die Haut mit einem Antiseptikum.

Aber auch nach einem ordnungsgemäß durchgeführten Eingriff besteht das Risiko von Komplikationen. Dies liegt an der Tatsache, dass der beschädigte Follikel in der Haut bleiben kann, die platzen wird. Bei ersten Anzeichen einer dermatologischen Entzündung lohnt es sich daher, einen Arzt aufzusuchen.

trusted-source[25], [26], [27], [28]

Haarwachstum während der Schwangerschaft

Das Problem des eingewachsenen Haares verursacht eine Menge Unannehmlichkeiten, insbesondere wenn das Haar während der Schwangerschaft gewachsen ist. Es ist besser, diesen Defekt mit einem Arzt zu behandeln. Da sind Komplikationen von Pseudofollikulitis gefährlich.

Um der Entstehung dermatologischer Erkrankungen vorzubeugen, müssen folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • Verwenden Sie eine gute Rasierhilfe und für die Hautpflege nach der Enthaarung, die Poren nicht verstopft.
  • Verwenden Sie nur einen qualitativ hochwertigen Rasierer, vorzugsweise Einweg oder öfter wechseln Sie die Klinge.
  • Führen Sie regelmäßig Hautpeeling durch, verwenden Sie Peelings und spezielle Lotionen mit Salicylsäure.
  • Entfernen Sie das Haar in Richtung ihres Wachstums. Wenn möglich, führen Sie das Verfahren so selten wie möglich durch.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln vermeidet unangenehme Komplikationen während der Schwangerschaft.

Bühnen

Pseudofollikulitis entwickelt sich allmählich. Die Stadien der Pathologie sind durch zunehmende Symptome gekennzeichnet. Zunächst gibt es leichte Hyperämie und Schwellungen, die von einem ausgeprägten Entzündungsprozess und Nagnaivaniem gefolgt sind. Die weitere Entwicklung hängt von solchen Faktoren ab:

  • Beschädigung der Form des Haarfollikels - durch falsche Entfernung beginnt das Haar unter der Oberfläche der Haut zu wachsen, es kann sich spiralförmig oder sprießen einen Bogen über die Epidermis. Führt selten zu schweren Entzündungen und kann zu Hause leicht entfernt werden.
  • Überwucherung der Mündung der Haarwurzel durch die keratinisierte Epidermis - die geschwächte Locke keimt nicht an der Oberfläche, daher beginnt sie innerhalb der Dermis zu wandern. Dieser Prozess wird durch eine schwere Entzündung, das Auftreten eines Abszesses oder durch Kochen verstärkt.

Je nach Stadium des eingewachsenen Haares und seiner Lage werden unterschiedliche Behandlungsmethoden verwendet. Dies kann ein Scheuern und regelmäßiges Schälen, lokale antiseptische und hautweichmachende Mittel oder eine chirurgische Operation zum Öffnen eines Neoplasmas sein.

trusted-source[29], [30]

Formen

Ingrown Haar, wie viele dermatologische Pathologien, hat mehrere Arten, jede mit charakteristischen Eigenschaften davon. Es gibt solche Arten von Pseudofollikulitis:

  • Oberflächlich eingewachsene Borsten befinden sich unter der Hautoberfläche und dringen nicht in die tiefen Schichten der Dermis ein. Es gibt eine leichte Eiterung, die in 2-3 Tagen abfällt. Im Abszess können Sie die Haare sehen. Sobald der Abszess nachlässt, bleiben die Haare auf der Oberfläche und können leicht entfernt werden. Nach dem Entfernen des Einwachsens und der Heilung der Wunde kann die Haut pigmentierte Flecken bleiben.
  • Tief - tritt auf, wenn das Haar in die tiefen Schichten der Dermis eingedrungen ist. Auf dem betroffenen Gebiet bildet sich ein dichter, schmerzhafter roter Knoten. Die Größe des Siegels übersteigt nicht 2 cm.Nach 5-7 Tagen schrumpft die Pustel allmählich, eine Kruste bleibt auf der Haut, aber die Locke kommt nicht heraus. Nach dem Entfernen des Einwachsens bleiben Narben auf der Haut.

Ungeachtet des Typs und des Stadiums verursacht Pseudofollikulitis eine Menge Unannehmlichkeiten. Um die Entwicklung dieser Pathologie zu verhindern, ist nötig es die unerwünschte Vegetation richtig zu entfernen, die Haut für diesen Zweck vorbereitet.

trusted-source[31], [32]

Komplikationen und Konsequenzen

Eingewachsene Haare an jeder Stelle des Körpers können schwerwiegende Folgen und Komplikationen verursachen. Die häufigsten Probleme sind:

  • Bakterielle Infektion
  • Hyperpigmentierung
  • Entzündung des Haarfollikels
  • Narben und Keloide
  • Furunkel
  • Abszess

Wenn der pathologische Prozess von der Anheftung einer Sekundärinfektion begleitet wird, ist es sogar möglich, das Blut zu infizieren.

Was ist gefährlich an eingewachsenen Haaren?

Auf den ersten Blick ist das Problem eingewachsener Haare nicht gefährlich. In einigen Fällen führt ein vernachlässigter pathologischer Prozess jedoch zu schwerwiegenden Konsequenzen. Lassen Sie uns genauer betrachten, als das eingewachsene Haar gefährlich ist:

  • Die Haare sollten nach außen wachsen, wenn sie unter der Haut bleiben, beginnt die Entzündung. Der Körper kämpft gegen den Fremdkörper, wodurch sich im Läsionsbereich Eiter ansammelt. Nach dem Öffnen eines eitrigen Neoplasmas können Narben auf der Haut verbleiben.
  • Länger anhaltende Entzündung von eingewachsenem Haar führt zur Bildung von Dichtungen. Kleine, aber schmerzhafte Beulen auf der Haut - das ist ein häufiges kosmetisches Problem, dessen Hauptursache eine falsche Enthaarung ist.
  • Versuche, den Defekt selbst zu beheben, können zu schweren Verletzungen der Haut und Infektionen führen. Vor diesem Hintergrund werden mehrere Komplikationen beobachtet: Abszess, Furunkel, Narben, Hyperpigmentierung, Blutinfektion.

Bei den ersten schmerzhaften Symptomen der Pseudofollikulitis muss man sich an die Kosmetikerin oder den Chirurgen wenden.

trusted-source[33], [34], [35]

Eiterung von eingewachsenen Haaren

Eine der häufigsten Komplikationen von unsachgemäßer Epilation / Epilation ist die Eiterung von eingewachsenem Haar. Der pathologische Prozess ist durch eitrige Entzündung der oberen Teile des Haarfollikels gekennzeichnet.

An der Mündung des Follikels bildet sich eine entzündete Papel, umgeben von geröteter Haut. Auf dem Körper erscheint Abszess, in dem sich eine Borste befindet. Nach 3-5 Tagen löst sich die Pustel auf und bleibt danach eine Kruste oder eine kleine Erosion mit eingewachsenen Haaren. In den meisten Fällen, nach der Lösung des eitrig-entzündlichen Prozesses, kommt die Locke unabhängig hervor.

Wunden von eingewachsenen Haaren

Das falsche Verfahren zur Beseitigung unerwünschter Vegetation führt zu schwerwiegenden Folgen. Wunden von eingewachsenen Haaren treten am häufigsten aufgrund von Versuchen auf, die Haare selbst zu bekommen, die tief in der Haut sind. Eine Verletzung der Epidermis ist durch Komplikationen der Pseudofollikulitis, dh Abszesse, Abszesse oder Furunkel, möglich.

Wenn in der offenen Wunde serös-fibröses oder eitriges Exsudat vorhanden ist, wird der Patient von der Wundstelle gereinigt und eine Reihe von topischen Wirkstoffen verschrieben, die die Heilung beschleunigen. In besonders schweren Fällen sterile Verbände und regelmäßige antiseptische Behandlungen verwenden.

Um die Heilung dieser Medikamente zu beschleunigen, sind vorgeschrieben:

  • Salicylsalbe ist ein antibakterielles Mittel, das die Haut desinfiziert und Regenerationsprozesse beschleunigt. Vor dem Auftragen der Salbe muss die Haut mit einem Antiseptikum behandelt werden, dann eine dünne Schicht der Medizin auftragen und mit einem sterilen Verband abdecken. Das Verfahren wird 2 mal täglich durchgeführt, bis die Wunde besser ist.
  • Balsam Rescuer - nach der Anwendung auf der Haut bildet einen dünnen Film. Vor dem Auftragen des Mittels sollte die Wunde mit Wasserstoffperoxid gespült werden.
  • Cream Eplan - antibakterielles Mittel mit desinfizierenden Eigenschaften. Reduziert das Risiko einer Infektion von offenen Wunden, beschleunigt die Heilung.

Die Behandlung von Wunden bei Pseudofollikulitis sollte von einem Arzt belegt werden. Versuche, mit dem Schaden selbst fertig zu werden, können zu negativen Folgen führen.

Versiegelung von eingewachsenem Haar

Sehr oft führt ein Trauma der Haarfollikel während der Rasur oder Epilation zu verschiedenen Komplikationen. Dichtungen aus eingewachsenen Haaren, einer von ihnen. Das Auftreten eines Konus oder eines großen, aber schmerzhaften Pickel zeigt an, dass ein Entzündungsprozess unter der Haut stattfindet. In diesem Fall empfehlen sich regelmäßige Peelings, um den Defekt zu korrigieren. Allmähliche Erweichung der Versiegelung wird das Haar sicher entfernen.

Wenn der Tumor groß und schmerzhaft ist, lohnt es sich, einen Chirurgen zu konsultieren. Der Arzt öffnet das Wachstum, entfernt das Einwachsen und wenn es Eiter gibt, dann wird er die Wunde reinigen. In einigen Fällen zeigt das Siegel ein Reifekochen an. Zur Behandlung werden spezielle Salben und medizinische Kompressen verschrieben.

Narben nach eingewachsenen Haaren

Mit einem Problem wie Narben nach eingewachsenen Haaren, ein Drittel der Menschen mit Pseudofollikulitis Gesicht. Die Art der Narbe hängt davon ab, ob die Infektion stattgefunden hat und wie stark die umliegenden Gewebe geschädigt wurden.

Nach Entfernung des Defektes verbleiben in der Regel Keloidnarben auf der Haut. Sie sind sternförmig oder fächerförmig, schmerzhaft und rauh. Weil sie klein sind, ist keine spezifische Behandlung erforderlich. Allmählich werden sie leichter und weniger auffällig. Aber wenn die Narbe auf dem Gesicht ist oder Unbehagen bringt, dann entfernen Sie es mit solchen Methoden:

  • Mesotherapie - spezielle Injektionen mit aktiven Komponenten werden in die betroffenen Gewebe eingebracht, was den Prozess der Hautregeneration und -regeneration beschleunigt.
  • Kryodestruktion ist die Essenz dieser Methode bei der Verwendung von flüssigem Stickstoff. Eine spezielle Düse ist an der Narbe befestigt, die allmählich abgekühlt wird. Das Verfahren ist schmerzfrei, totes Gewebe wird für einen Monat abgerissen. Ungefähr in einem halben Jahr wird neue gesunde Haut gebildet.
  • Laserschleifen - auf der Narbe wirkt der Laserstrahl, der das Bindegewebe verdunstet. Das Verfahren benötigt nicht viel Zeit und ist absolut schmerzfrei.
  • Vakuummassage - mit Hilfe der Dermotonie ist es möglich, die Lymphdrainage und die Gewebszirkulation wiederherzustellen. Dies wird helfen, die Größe der Narbe und ihre Ausrichtung zu reduzieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Methoden können Sie für die Behandlung Hardware und chemische Peelings oder medikamentöse Therapie verwenden. Wenn die Narben frisch sind, können die Methoden der alternativen Medizin helfen: Bienenwachs, Tinktur aus der Wurzel der Althaea, der Saft der Kalanchoe und die Blüten der Ringelblume, Wolfsmilch und andere.

Haare dauerhaft wachsen lassen

Wenn Sie ein solches Problem haben, dass nach der Rasur das Haar ständig wächst, dann lohnt es sich, eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen zu ergreifen, die den normalen Zustand der Haut wiederherstellen.

Für die Kontrolle der Pseudofollikulitis ist es notwendig:

  • Führen Sie regelmäßig Peelings der Haut, besonders an den Orten, die propropyliert werden. Dies minimiert das Risiko eingewachsener Haare.
  • Verwenden Sie vor und nach der Rasur Spezialwerkzeuge. Sie verlangsamen das Haarwachstum, befeuchten die Haut und desinfizieren sie.
  • Verwenden Sie zusätzlich Antiseptika vor und nach der Epilation / Haarentfernung, insbesondere im Intimbereich.
  • Epilieren Sie vor dem Schlafengehen und verweigern Sie sofort nach dem Eingriff den Kontakt mit Wasser.
  • Tragen Sie keine enge und synthetische Unterwäsche.
  • Minimieren Sie den Enthaarungsprozess.

Es ist auch notwendig, den idealen Weg zu wählen, um unerwünschte Vegetation zu entfernen. Die beste Methode ist Laser-Haarentfernung und Photoepilation. Das Problem des eingewachsenen Haares kann durch Shugaring minimiert werden, dh das Entfernen der Vegetation mit Zuckerpaste.

Spuren nach eingewachsenem Haar

Sehr oft bleiben nach der Enthaarung die eingewachsenen Locken zurück. Spuren nach eingewachsenen Haaren sind auf ein Trauma der Epidermis während des Entfernens des Defekts oder seiner Komplikationen zurückzuführen. Um Hyperpigmentierung zu bekämpfen, werden diese Methoden verwendet:

  • Peeling - Peeling entfernt die obere Schicht der Zellen mit veränderter Pigmentierung und fördert die Erneuerung der Epidermis. Scrubbing kann als Vorbeugung gegen Pseudofollikulitis verwendet werden.
  • Vitamintherapie - um die gesunde Farbe der Haut und Verfärbungen der Spuren von eingewachsenem Haar schnell wiederherzustellen, können Sie eine Öllösung von Vitamin E verwenden. Das Produkt muss unmittelbar nach dem Duschen und Peeling, vorzugsweise nachts, auf Schäden aufgetragen werden.
  • Rizinusöl - es hat Bleicheigenschaften, wie Vitamin E. Es muss auf die gleiche Weise verwendet werden.
  • Gebackene Zwiebeln - die gebackene Zwiebel nehmen, schneiden und den Schnitt mit der Haut platzieren. Mit einem sterilen Verband, Pflaster oder Verband, fixieren und nach 4 Stunden zu einem neuen wechseln. Das Verfahren muss so lange durchgeführt werden, bis keine Spuren von Einwachsen mehr vorhanden sind.
  • Aloe - Mischen Sie im gleichen Verhältnis von Aloe-Saft, Olivenöl und Mandelöl, eine Abkochung von Leinsamen. Ein Wattestäbchen in die resultierende Flüssigkeit einweichen und unter der Bandage auf den pigmentierten Bereich auftragen. Die Behandlung wird durchgeführt, bis die gewünschten Ergebnisse erreicht sind.
  • Bodyweed - Mit diesem Tool werden nicht nur Hyperpigmentierungen entfernt, sondern auch eingewachsene Haare entfernt. Zu gleichen Teilen mit frischem Wasser und Wasserstoffperoxid vermischen. Bewerben Sie sich für die Läsion für 10-15 Minuten. Sobald Sie ein brennendes Gefühl verspüren, sofort abwaschen. Das Verfahren sollte für 5-7 Tage durchgeführt werden.

Wenn Sie keine medizinischen Maßnahmen ergreifen, werden die Haarspuren von selbst vergehen, aber es wird lange dauern.

Rote Flecken von eingewachsenen Haaren

Viele Frauen haben ein solches Problem wie rote Flecken von eingewachsenen Haaren. Ihr Erscheinungsbild weist in der Regel auf eine Entzündung des Haarkanals hin. Die größte Gefahr besteht jedoch darin, dass der eitrig-entzündliche Prozess wieder auftreten kann, was den Zustand der Epidermis deutlich verschlechtern wird. Um Flecken zu entfernen und den Prozess der Hautregeneration zu beschleunigen, verwenden Sie solche Mittel: Peeling, Laserbehandlung, Photorejuvenation oder topische Präparate.

Der leichteste Weg, um Pigmentflecken zu beseitigen, ist der Einsatz von therapeutischen Masken:

  • Aspirin - hilft bei der Behandlung von Hyperpigmentierung in der Bikinizone. Nimm drei Aspirintabletten, einen Löffel Honig und Wasser. Schmelzen Sie den Honig in einen flüssigen Zustand, mahlen Sie die Tabletten und mischen Sie alle Zutaten. Der resultierende Brei wird sofort nach dem Duschen auf die Rötungsstelle aufgetragen. Die Dauer der Behandlung hängt von der Geschwindigkeit der Erholung der Haut ab.
  • Maske mit Wasserstoffperoxid - Bereiten Sie eine Flasche mit Peroxid und zwei Beutel mit frischem Wasser vor (erhältlich in der Apotheke). Mischen Sie die Zutaten, bis sich ein einheitlicher Brei gebildet hat. Die Maske wird nicht länger als 30 Minuten auf den Körper aufgetragen und mit warmem Wasser abgespült. Das Produkt hat eine trocknende Wirkung, daher sollte die Haut nach dem Gebrauch angefeuchtet werden. Wenden Sie diese Maske kann nicht mehr als 2 mal pro Woche, der Verlauf der Behandlung pro Monat.

Verwenden Sie die Mittel zur Wiederherstellung der normalen Pigmentierung der Epidermis kann nur nach der Linderung von entzündlichen und eitrigen Prozessen. Der Körper sollte nicht verletzt oder anderweitig beschädigt werden.

Ein Abszess aus eingewachsenem Haar

Eitrige Entzündung der Gewebe mit der Bildung einer eitrigen Höhle ist ein Abszess. Aus eingewachsenem Haar kann es aufgrund der Vernachlässigung des pathologischen Prozesses und der Anheftung einer Sekundärinfektion entstehen. Die Krankheit tritt aufgrund einer Verletzung der Integrität der Haut und des Eindringens von pathogenen Bakterien in den Körper auf. Dies ist möglich, wenn Sie versuchen, ihr eigenes eingewachsenes Haar zu bekommen, indem Sie die Haut mit einer unsterilen Nadel aufreißen oder indem Sie die Regeln der Desinfektion nicht befolgen.

Aufgrund der schnellen Vermehrung pyogener Bakterien bildet sich eine eitrige Kapsel, die die Haut schmilzt. Bei Pseudofollikulitis ist der Erreger der Infektion Staphylococcus oder Pseudomonas aeruginosa. Der Abszess hat eine Reihe charakteristischer klinischer Symptome:

  • Rötung der Haut.
  • Lokale schmerzhafte Empfindungen.
  • Lokale Temperaturerhöhung.
  • Schwindel.
  • Allgemeine Unwohlsein.

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, sollten Sie sich an Ihren Chirurgen wenden. Ohne medizinische Hilfe kann der Abszess sowohl die Haut als auch die Haut durchbrechen. Um die Selbstauflösung des Abszesses zu verhindern, öffnet der Arzt die eitrige Höhle und leitet seine Drainage. Dem Patienten wird eine Behandlung mit Antibiotika, Immunstimulanzien und lokalen Medikamenten verordnet. Nach vollständiger Entleerung der Abszesshöhle entsteht eine Narbe.

Ohne rechtzeitige medizinische Hilfe oder wenn Sie versuchen, einen Abszess allein zu heilen, sind Komplikationen möglich: Bakterien in das Blut gelangen, arrosive Blutungen, Ausbreitung der Infektion. Die Prävention von Komplikationen basiert auf der Einhaltung aseptischer und antiseptischer Regeln und der Umsetzung aller medizinischen Empfehlungen.

trusted-source[36]

Furunkulum aus eingewachsenem Haar

Eine der Komplikationen der Pseudofollikulitis ist ein Furunkel. Aus eingewachsenem Haar entwickelt es sich für den Fall, dass die Locke in die tiefen Schichten der Dermis wächst. Ohne rechtzeitige Behandlung kann der pathologische Prozess eine chronische Form annehmen. In den meisten Fällen entwickelt sich der Furunkel mit einer Staphylokokkeninfektion, das heißt wegen einer Sekundärinfektion der Wunde. Es ist gekennzeichnet durch eitrig-entzündliche Prozesse im Haarfollikel und im umgebenden Gewebe.

Ein Furunkel aus einem eingewachsenen Haar kann auf jedem Körperteil erscheinen. Meistens tritt es in den Achselhöhlen oder den Reibungsstellen (Gesicht, Nacken, Leistengegend, Oberschenkel) auf. In seiner Entwicklung durchläuft es drei Phasen:

  • Infiltration - eine leuchtend rote Infiltration tritt um den Mund des Haarfollikels herum auf, der schnell an Größe zunimmt und sich verdichtet. Das umgebende Gewebe ist ödematös und schmerzhaft.
  • Eiterung und Nekrose - dieses Stadium tritt 3-4 Tage nach dem ersten auf. Im Entzündungsherd bildet sich ein eitrig-nekrotischer Kern, der als Pustel auf der Hautoberfläche austritt. Der Patient steigt in Fieber, eine ausgeprägte Schmerzen wird im Bereich des Kochens beobachtet. Nach 3-5 Tagen wird der Abszess geöffnet und ein Eiter und nekrotischer Stängel tritt durch das Loch in der Haut aus.
  • Heilung - Im Krater des Furunkels bildet sich ein Granulationsgewebe. Nach 3-4 Tagen bildet sich eine rot-blaue Narbe, die schließlich verblasst.

Die Dauer aller Stufen beträgt 10-14 Tage. Für die Behandlung des pathologischen Zustandes benützen Sie UHF-Therapie und verschiedene lokale Mittel. Dem Patienten werden der Läsionsstelle Ichthyol-Verbände, Turundas mit Levomekol-Salbe und Spülen mit antiseptischen Lösungen zugewiesen. Im Heilstadium wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt.

Trotz der Einfachheit dieser eitrig-entzündlichen Komplikation eingewachsener Haare kann ein Furunkel auch eine Reihe von Komplikationen verursachen. Seine Folgen hängen von der Lage des Ortes ab, es können Abszesse, Phlegmone, Phlebitis, Furunkulose und sogar Septikämie sein.

Cones nach eingewachsenen Haaren

Pseudofollikulitis ist sehr oft von verschiedenen Komplikationen begleitet. Der Zapfen nach eingewachsenem Haar weist auf einen chronischen Entzündungsprozess hin. Das Siegel kann rötlich, juckend und juckend sein. Die Größe des Konus hängt vom Defekt des Defekts ab.

Unabhängig von der Lage des Neoplasmas muss es behandelt werden. Die beste Lösung in diesem Fall ist ein Appell an einen Dermatologen. Mit einem Skalpell oder einer sterilen Nadel wird der Arzt den Klumpen verstecken, es von Eiter befreien und es waschen. Ein steriler Verband wird auf die Wunde aufgetragen und regelmäßige Spülungen mit Wasserstoffperoxid oder Chlorhexidinlösung werden verschrieben.

Es gibt eine Reihe von Methoden, die das Auftreten von Versiegelungen nach der Haarentfernung verhindern können:

  • Wenn die Entzündung schon existiert, so ist nötig es für 2-3 Tage auf der Haut die entzündungshemmende Salbe (Dalacin, Baziron, Proderm) zu verwenden, die die Röte und die Geschwulst entfernen wird.
  • Sobald die Entzündung kommt, muss der Knoten mit einem Peeling behandelt werden. Dies wird die toten Hautpartikel entfernen.
  • Es gibt spezielle Cremes und Servietten mit Imprägnierung, die das Einwachsen von Haaren verhindern. Ihre regelmäßige Anwendung ist die beste Vorbeugung von Versiegelungen nach eingewachsenem Haar.

Es ist sehr schwierig, den Kegel selbst zu Hause zu entfernen. Die Hauptschwierigkeiten sind mit dem Risiko einer Infektion verbunden, besonders wenn der Defekt im Gesicht ist. Das Siegel hat viele Blutgefäße und bei falscher Entfernung besteht die Gefahr einer Infektion des Blutes.

Diagnose eingewachsene Haare

Aufgrund eines ausgeprägten Krankheitsbildes wird das eingewachsene Haar diagnostiziert. Der Arzt sammelt eine Anamnese, die zu einem Behandlungsplan für Pseudofollikulitis führt oder zusätzliche diagnostische Maßnahmen vorschreibt.

Im Entzündungsherd bilden sich dichtende, hyperpigmentierte oder erythematöse Papeln, die unmittelbar nach der Haarentfernung auftreten. Die Schwere der Erkrankung hängt von der Anzahl der Pusteln und Papeln ab. In besonders schweren Fällen können bis zu Hunderten von Entzündungsherden auftreten.

Wenn die Robben einen eitrigen Inhalt haben, wird eine Analyse für die infektiöse Flora durchgeführt. Typischerweise zeigt die Stelle der eingewachsenen Haare Sekundärstaphylokokkeninfektion oder andere Krankheitserreger.

trusted-source[37], [38], [39], [40], [41], [42], [43]

Differenzialdiagnose

Die Pseudofollikulitis ähnelt hinsichtlich ihrer Symptome vielen anderen dermatologischen Erkrankungen. Die Differentialdiagnostik wird mit solchen Pathologien durchgeführt:

Die diagnostischen Methoden hängen von der Lokalisation des Entzündungsprozesses ab. In Anwesenheit von eitrigen Papeln ist das Aussäen und Kratzen der infektiösen Flora erfolgt. In besonders schweren Fällen wird eine Biopsie durchgeführt. Da der pathologische Zustand mit Rasur und anderen Methoden der Haarentfernung verbunden ist, ist die Differentialdiagnose nicht schwierig.

Behandlung eingewachsene Haare

Unabhängig vom Ort der Lokalisation wird die Behandlung von eingewachsenem Haar am besten bei einem Dermatologen oder Kosmetiker durchgeführt. Dazu können Präparate verschrieben werden: Retinoide, Kortikosteroide, Antibiotika. In fortgeschrittenen Fällen wird eine Operation durchgeführt, dh ein Abszess, ein Furunkel oder ein Kegel mit einem Defekt geöffnet. Versuche, Pseudofollikulitis allein zu heilen, sowie fehlende rechtzeitige medizinische Versorgung können zu ernsthaften Komplikationen führen, von denen eine Blutvergiftung ist.

Verhütung

Um eingewachsene Haare zu verhindern, gibt es viele Methoden zur Vorbeugung. Betrachten wir die grundlegenden präventiven Empfehlungen:

  • Regelmäßige Peelings der Haut, um die obere Keratinschicht der Haut zu entfernen. Scrubbing sollte am Vorabend der Enthaarung durchgeführt werden.
  • Wenn ein Rasierer verwendet wird, um Haare zu entfernen, sollte die Maschine mit einer scharfen und sauberen Klinge sein. Bei einer Neigung zum Einwachsen sollte die Rasur nicht öfter 2-3 mal pro Woche erfolgen.
  • Vor und nach der Haarentfernung sollte die Haut desinfiziert werden. Wie bei der Infektion beginnt ein akuter Entzündungsprozess mit Nagnaivaniem.
  • Wachsdepilation und Shugaring sollten nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Sehr häufig führen Versuche, ein solches Verfahren selbständig durchzuführen, zu Pseudofollikulitis.
  • Tragen Sie Bettwäsche und Kleidung aus natürlichen Stoffen. Kleidung sollte nicht Ihre Haut reiben oder fest passen.

Bei einer Tendenz zu häufig eingewachsenen Haaren und deren Komplikationen sollten Haarentfernung und Enthaarung so selten wie möglich durchgeführt werden. Dadurch können die Haare ein wenig wachsen und stärker werden. Wenn möglich, sollten Rasur und andere Möglichkeiten zur Entfernung von unerwünschter Vegetation durch Laser-Haarentfernung ersetzt werden.

Prognose

Eingewachsene Haare haben unabhängig vom Standort eine günstige Prognose. Bei schweren Schäden an der Haut können Narben, Zapfen und Pigmentflecken verbleiben. Wenn die Pseudofollikulitis mit verschiedenen Komplikationen einhergeht, verschlechtert sich die Prognose, da ohne rechtzeitige medizinische Versorgung die Arbeit des gesamten Organismus beeinträchtigt wird.


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.