^

Gesundheit

A
A
A

Wunde nach Warzenentfernung

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 24.07.2022
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Warzen oder andere Hautwucherungen können auf verschiedene Weise entfernt werden – zum Beispiel durch Elektrokoagulation oder Kryodestruktion zerstört oder mit einem Laser „exfoliert“. Die letztere Methode gilt als die sicherste und effektivste: Der Laserstrahl spielt sowohl die Rolle eines chirurgischen Instruments als auch eines Antiseptikums, sodass die Wunde nach dem Entfernen der Warze schneller heilt.

Aber kann es passieren, dass Heilung bei Problemen eintritt? Und nach welcher Zeit soll die Wunde nach der Entfernung verheilen? Wie schützt man sich vor möglichen unangenehmen Folgen?

Wie lange dauert es, bis eine Wunde nach der Warzenentfernung heilt?

Moderne Methoden zur Entfernung von Warzen gelten als minimalinvasiv - das heißt, sie schädigen die gesunde Haut praktisch nicht. Sowohl bei der Laser-Warzenentfernung als auch bei der Kryodestruktion bleibt jedoch immer eine kleine Wunde, die in mehreren Stufen heilt.

  1. Das erste Stadium dauert etwa eine Woche und ist durch die Bildung einer dunklen Kruste auf der Wunde gekennzeichnet (sie darf nicht berührt und beschädigt werden!). Eine solche Kruste dient als eine Art Schutz, verhindert das Eindringen von Infektionen in die Wunde und fördert ein angemessenes Wachstum von neuem Gewebe an der Stelle der ehemaligen Warze.
  2. Das zweite Stadium ist etwa ab der zweiten Heilungswoche zu beobachten und dauert etwa 4-7 Tage: Die Kruste wird abgerissen, neue rosafarbene Haut wird freigelegt. Der Warzenentfernungsbereich sollte dennoch nicht berührt, gekämmt, eingeweicht oder sogar Sonnenlicht ausgesetzt werden.
  3. Die dritte Stufe ist die Bildung einer vollwertigen gesunden Haut. Eine vollständige Wundheilung nach Entfernung der Warze wird nach ca. 3-4 Wochen festgestellt. Nach dieser Zeit erhält die Haut eine natürliche Farbe, die Entfernungsstelle wird geglättet.

Ungefähr drei Monate später wird nach Entfernung der Warze im Wundbereich eine kaum wahrnehmbare abgerundete Markierung beobachtet. Es sollten keine Narben oder Verdunkelungsbereiche vorhanden sein. In einem solchen Fall können wir von einer hochwertigen Wundheilung sprechen. [1]

Warum heilt die Wunde nach dem Entfernen der Warze nicht?

Normalerweise wird die Wunde nach Entfernung der Warze mit einem Laser oder Stickstoff innerhalb weniger Wochen gestrafft. Wie wir bereits gesagt haben, hat dieser Heilungsprozess einen bestimmten Ablauf, und das Gewebe wird schrittweise wiederhergestellt. Eine sichtbare Heilung kann bereits nach dem Abgang des Schorfes - einer trockenen oberflächlichen Kruste - beobachtet werden.

Es ist möglich, dass die Wunde nach der Entfernung langsamer heilt, wenn der Laserstrahl oder Stickstoff zu lange oder zu tief eindringt. Ein Verstoß gegen die Regeln der postoperativen Versorgung im Bereich der Gewebeschädigung verhindert auch eine schnelle Heilung. Auch die individuellen Eigenschaften des Organismus spielen eine wichtige Rolle - zum Beispiel kann eine Person eine geschwächte Immunabwehr haben, es können chronische Infektionsherde usw.

Jeder dieser Faktoren kann eine Verzögerung der Wundheilung hervorrufen. Darüber hinaus können Komplikationen auftreten:

  • Rötung, Schwellung der Wunde, Auftreten von Eiterung und Schmerzen;
  • die Bildung einer groben Narbe, einer Narbe oder eines unästhetischen Flecks nach der Entfernung der Warze;
  • Fieber, allgemeine Schwäche und Unwohlsein;
  • die Bildung von hyperpigmentierter Haut.

Die Wunde eiterte nach Entfernung der Warze: Was tun?

Nach dem Entfernen der Warze ist es wichtig, die verletzte Stelle richtig zu versorgen, da die Gefahr einer infektiösen Komplikation besteht, die sich durch Eiterung, Gewebeschwellung und Schmerzen äußert. Wenn eine Eiterung festgestellt wird, ist es am besten, sich an den Arzt zu wenden, der die Entfernung durchgeführt hat. In den meisten Situationen wird der Arzt einfach die Anwendung bestimmter externer Antiseptika in Kombination mit allgemeinen Stärkungsmitteln (z. B. Vitamintherapie) verschreiben. [2]

Für die schnelle Heilung der Wunde ist eine ständige Belüftung erforderlich, daher ist es absolut unmöglich, sie zu versiegeln, mit reizenden Salben oder Cremes zu schmieren sowie die gebildete Kruste (Schorf) abzureißen.

Wenn bereits Eiterung vorhanden ist, muss die Kruste noch entfernt werden. Dies sollte jedoch nur ein Arzt nach vorherigem Einweichen in eine Lösung von Furacilin oder Wasserstoffperoxid tun. Nachdem der Schorf aufgeweicht ist, wird er vorsichtig mit einer Pinzette an der abgeblätterten Kante angehoben und entfernt – nach und nach, ohne übermäßigen Kraftaufwand, wenn nötig, durch Abschneiden mit einem sterilen Instrument. Nach dem Eingriff erklärt der Arzt weitere Einzelheiten der Behandlung der Wunde nach Entfernung der Warze: Jetzt muss sie fünf Tage lang mit Levomekol und dann mit der Fukortsin-Färbeflüssigkeit geschmiert werden. Andere Termine sind möglich - nach Ermessen des behandelnden Arztes. [3]

Wie behandelt man die Wunde nach dem Entfernen der Warze?

Viele medizinische Lösungen unterscheiden sich in ihren desinfizierenden Eigenschaften - beispielsweise kann es sich um eine Lösung aus Brillantgrün („Brillantgrün“), Jod oder Kaliumpermanganat handeln. Nachdem der Schorf abgezogen ist, kann der Arzt empfehlen, die Wunde nach Entfernung der Warze mit 1%iger Hydrocortison-Salbe zu schmieren: Sie wird zweimal täglich auf die straffende Hautoberfläche aufgetragen. Ein solcher Termin wird jedoch nicht von allen und nur in Ausnahmefällen durchgeführt.

Während der Gewebereparatur wird empfohlen, die Regenerationsfähigkeit der Haut zu erhöhen und die lokale Immunität zu verbessern. Perfekt für diese Zwecke sind die Vitamine A und E. Nützliche Substanzen, die in den Körper gelangen, tragen so schnell wie möglich zur Geweberegeneration bei.

Sie können Komplikationen vermeiden, wenn Sie alle medizinischen Vorschriften strikt befolgen und die Wunde nach dem Entfernen der Warze sorgfältig pflegen. [4]

Wie wird die Wunde nach dem Entfernen der Warze mit Laser und Stickstoff gepflegt?

Merkmale der Wundversorgung nach Laser-Warzenentfernung können als folgende Empfehlungen beschrieben werden:

  • Die Entnahmestelle muss vor Sonnenlicht geschützt werden, daher ist ein Sonnenbad und der Besuch eines Solariums für 1-2 Monate nach dem Eingriff nicht zu empfehlen.
  • Jedes zusätzliche Trauma und jede Beschädigung im Bereich des Warzenentfernungsverfahrens sollte vermieden werden. Jegliche Prellungen, Prellungen, Abschürfungen wirken sich immer negativ auf den Heilungsprozess aus.
  • Nach Entfernung einer Warze im Gesichtsbereich ist es wichtig, die beschädigte Stelle nicht mit Make-up-Produkten (Foundation, Puder etc.) abzudecken. Es ist am besten, die beschädigte Stelle in Ruhe zu lassen, bis sie vollständig verheilt ist.
  • Es ist unerwünscht, beschädigtes Gewebe innerhalb von 14-20 Tagen nach Entfernung der Warze zu benetzen. Feuchtigkeit verhindert die Bildung einer Kruste und schafft günstige Bedingungen für die Mazeration - Lockerung und Schwellung des Gewebes, was wiederum zu Eiterung führen kann. Optimal ist es, nach vollständiger Geweberegeneration mit dem Waschen des Warzenbereichs zu beginnen.
  • Es ist unmöglich, die Haut im Bereich der Warzenentfernung zu unterkühlen und zu überhitzen - zumindest für 2-3 Wochen. Das Ergebnis starker Temperaturänderungen kann eine Verlangsamung der Wundheilung, die Bildung von Hyperpigmentierung oder eine grobe Spur des Eingriffs sein.
  • Wenn der Arzt die Behandlung der Warzenentfernungsstelle mit Präparaten verordnet hat, muss diese Behandlung unbedingt durchgeführt werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Eine weitere gängige Methode zur Entfernung von Warzen ist die Kryodestruktion oder die Entfernung mit Stickstoff. [5]Nach diesem Eingriff wird empfohlen, die folgenden Wundpflegeregeln einzuhalten:

  • Einige Zeit nach dem Kontakt mit flüssigem Stickstoff bildet sich im Warzenbereich eine Blase und es wird eine Schwellung festgestellt. Eine solche Blase sollte nicht geöffnet werden, auch wenn darin kein Wundsekret, sondern Blut zu sehen ist. Wenn die Blase geöffnet wird, wird der natürliche Prozess der Wundheilung gestört.
  • Es ist erlaubt, nach Entfernung der Warze einen speziellen pharmazeutischen aseptischen Verband auf die Wunde aufzubringen sowie mit Tampons mit 2% Salicylalkohol oder einer Lösung von Kaliumpermanganat zu behandeln. Die Behandlung wird systematisch wiederholt, bis auf der geschädigten Hautstelle ein Peeling auftritt. Dies kann in etwa einer Woche geschehen.

Weitere zusätzliche Pflegemaßnahmen sind nicht erforderlich. Es ist wichtig, die Hygieneregeln einzuhalten, den betroffenen Bereich nicht zu beschädigen oder zu benetzen: Die Wunde nach dem Entfernen der Warze sollte von selbst heilen.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.