Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Gentherapie wird bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit helfen

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 31.05.2018

Die neueste Art der Behandlung - Gentherapie - hat bereits positive Ergebnisse bei Patienten mit Parkinson und Huntington-Erkrankungen gezeigt. Wie die Times berichtete, wird die neue Technik Medizinern ermöglichen, viele schwere neurologische Pathologien zu überwinden, einschließlich einer so gefährlichen Krankheit wie dem Alzheimer-Syndrom - einer der häufigsten Formen von Demenz.

Vor nicht allzu langer Zeit gab es in London eine regelmäßige neurologische Konferenz, auf der die Behandlung solcher Gehirnerkrankungen wie Parkinson, Huntington und Alzheimer aktiv diskutiert wurde . Zur gleichen Zeit haben Wissenschaftler darauf bestanden, dass mit der Hilfe der Gentherapie bald eine Gelegenheit gegeben wird, solche Krankheiten nicht nur zu behandeln, sondern auch, um ihre Verhinderung auszuführen.

Das Wesen der neuesten Technik besteht darin, dass Elemente von Viren, die Kopien normaler Gene tragen, in bestimmte Bereiche des Gehirns eingeführt werden, die für schmerzhafte Störungen am empfindlichsten sind. Danach überträgt das Virus die aktualisierte genetische Kodierung auf die zellulären Hirnstrukturen - dadurch verändern sich ihre Funktionen, die Produktion eines toxischen Proteins wird gehemmt, deren hohe Konzentration die Entstehung der Alzheimer-Krankheit provoziert .

"Im Moment sind wir noch ganz am Anfang der Straße. Aber auch jetzt können wir eine neue Behandlungsmethode anwenden. Vor allem ermutigt uns die Tatsache, dass es uns gelungen ist, Mikroviren für den Gentransport zum Gehirn zu verwenden ", sagte Steven Paul, Leiter des Biotechnologieunternehmens, auf der Konferenz. Er bemerkte auch, dass Mikroviren einzelne Gene im Gehirn deaktivieren können. "Wir haben Zugang zu Protein-Virus-Hüllen, die die Blut-Hirn-Membran hunderte Male einfacher als bisher bekannte Proben durchdringen können. Und das ist ein sehr wichtiger Punkt ", fasste Steven Paul zusammen.

Zur gleichen Zeit sagte eine Gruppe von Spezialisten, die das Imperial College in London vertraten, bedeutende Erfolge bei der Anwendung der Gentherapie zur Bekämpfung ähnlicher Pathologien bei Nagetieren. Während des Experiments wurde ein spezifisches Gen an die Gehirnstrukturen von Mäusen mit einem Mikrovirus gesendet, was die Dynamik der Krankheit positiv beeinflusste.

Die Alzheimer-Krankheit gilt als die wichtigste im Sozialplan der menschlichen Pathologie. Forscher und Wissenschaftler unternehmen große Anstrengungen, um wirksamere Methoden zur Behandlung und Vorbeugung dieser Krankheit zu entwickeln. Bis jetzt war das therapeutische Regime jedoch hauptsächlich auf symptomatische Medikamente und Verfahren beschränkt, da festgestellt wurde, dass es nahezu unmöglich ist, die Krankheit vollständig zu heilen.

Gegenwärtig sind die von Wissenschaftlern zu diesem Thema erzielten Ergebnisse in der medizinischen Praxis noch nicht eingeführt worden. Gleichzeitig geben die Ergebnisse zahlreicher Studien Hoffnung. Nach der vorläufigen Einschätzung von Spezialisten kann die Gentherapie so schnell wie möglich in der Praxis angewendet werden.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.