Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Neugeborenen Hirnrinde: Symptome, Behandlung

Facharzt des Artikels

Frauenarzt, Fruchtbarkeitsspezialist
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Ein erhöhter Liquorspiegel in den Hirnhäuten ist eine Wassersucht. Betrachten Sie die Merkmale dieser Pathologie bei Kindern, die Ursachen, Symptome, Behandlung.

Hydrocephalus bei Neugeborenen ist eine Krankheit, die am häufigsten in utero entwickelt. Eine übermäßige Menge an CSF füllt die Räume zwischen den Hirnhäuten und dringt in die Ventrikel des Gehirns ein. Die Krankheit ist mit den Erkrankungen der Mutter während der Schwangerschaft verbunden. Ein weiterer Grund ist Geburtstrauma, Schlaganfall, Tumorbildung.

Die neurologische Erkrankung zeichnet sich durch die Art ihrer Lokalisierung aus:

  • Extern - Liquor cerebrospinalis sammelt sich um das Gehirn an der Schädelbasis an. Es wird von der Erweiterung der Knochen begleitet.
  • Die innere Flüssigkeit sammelt sich in den Hirnventrikeln an. Verursacht keine Veränderungen in der Größe des Kopfes des Babys.
  • Mixed - die Ansammlung von Zerebrospinalflüssigkeit wird sowohl im Gehirn als auch in den Ventrikeln beobachtet.

Normalerweise sprudelt Cerebrospinalflüssigkeit ständig das Gehirn. Diese Substanz zirkuliert ständig. Es versorgt die Gewebe mit Nährstoffen aus den Blutgefäßen und schützt sie vor Schäden. Es beeinflusst die Prozesse der Atmung und Zirkulation, bewahrt die normale Umgebung des Gehirns. Wenn der Liquor stagniert, reichert sich unter den Hirnhäuten oder in seinen Ventrikeln an, es führt zum Hydrocephalus.

trusted-source[1], [2], [3]

Epidemiologie

Medizinische Statistiken zeigen, dass jeder 500. Neugeborene Patient an einer Wassersucht des Gehirns leidet.

  • Die Entwicklung der Krankheit im Fötus in 80% ist auf intrauterine Infektionen zurückzuführen, in 20% sind es die Entwicklungsstörungen des Nervensystems oder genetische Störungen.
  • Hydrocephalus ist bei Neugeborenen meist mit Fehlbildungen des Gehirns oder des Rückenmarks, bei 20% mit einem Geburtstrauma und am seltensten mit Tumorneoplasmen oder Fehlbildungen der das Gehirn fütternden Gefäße assoziiert.
  • VGM bei Kindern älter als 1 Jahr entwickelt sich oft aufgrund von Tumorprozessen, Blutungen, infolge von entzündlichen Läsionen des Gehirns oder seiner Membranen, nach Verletzungen und seltener wegen erblicher Probleme.

Statistische Daten erleichtern den Diagnoseprozess erheblich und ermöglichen die Durchführung präventiver Maßnahmen zur Prävention.

trusted-source[4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11]

Ursachen hydrops des Gehirns bei Neugeborenen

Hydrocephalus ist eine häufig diagnostizierte Pathologie bei Kindern. Die Ursachen der Wassersucht des Gehirns bei Neugeborenen können mit angeborenen, dh intrauterinen und erworbenen Faktoren in Verbindung gebracht werden.

Von den infektiösen Ursachen von VMG sind folgende:

  • Herpes-Virus 1 oder 2 Arten.
  • Toxoplasmose.
  • Cytomegalovirus.
  • Neurosyphilis.
  • Röteln.
  • Epidemische Parotitis.
  • Viren und Bakterien, die Meningitis und Meningoenzephalitis verursachen.

Angeborene Fehlbildungen, die Krankheiten verursachen:

  • Arachnoide Zysten.
  • Anomalien der Hirnvenen.
  • Die Verengung des Kanals verbindet die Hirnventrikel.
  • Angeborene Unterentwicklung der Löcher, durch die der Abfluss von Flüssigkeit aus dem Kanal in den Subarachnoidalraum erfolgt.
  • Das Arnold-Chiari-Syndrom ist eine Erkrankung, bei der das Volumen der hinteren Schädelgrube nicht den Strukturen entspricht, die sich darin befinden. Dies führt dazu, dass sie in die Okzipitalöffnung hinabsteigen, in die das Gehirn in dorsal und länglich übergeht. Eine solche Verschiebung ist eine gefährliche Verletzung von Gehirnstrukturen. Dies kann zu Verletzungen des vasomotorischen und des Atemzentrums und sogar zum Tod führen.
  • Dandy Walker-Syndrom ist eine abnormale Entwicklung von Zerebrospinalflüssigkeit und Kleinhirn.

Ursachen von Krebs:

  • Krebs des Gehirns
  • Tumorläsionen der Hirnventrikel.
  • Papillome.
  • Tumore des Rückenmarks, die den Kreislauf oder die Resorption der Zerebrospinalflüssigkeit limitieren.
  • Tumore der Schädelknochen.
  • Meningeome von Gefäßplexus.

Die Krankheit kann wegen der Schädel-Hirn-Verletzungen auftreten, die während des Geburtsvorgangs erhalten werden. Wenn die Ursache des Verstoßes identifiziert ist, wird die Art seines Kurses und seiner Lokalisierung berücksichtigt.

trusted-source[12], [13], [14], [15]

Risikofaktoren

Der erhöhte Gehalt an cerebrospinaler Flüssigkeit in den Räumen zwischen den Hirnhäuten oder in den Ventrikeln des Gehirns selbst ergibt sich aus einer Vielzahl von Gründen.

Hebt die Hauptrisikofaktoren für die Geburt eines Kindes mit Wassersucht hervor:

  • Infektionskrankheiten, von einer Frau während der Schwangerschaft getragen.
  • Krankheiten des Nervensystems der Mutter, die auf den Fötus übertragen werden.
  • Drogen und Alkoholkonsum, Rauchen.
  • Genetische Störungen beider Elternteile.
  • Das Kind wurde vor der 35. Schwangerschaftswoche geboren.
  • Das Gewicht des Babys beträgt weniger als 1500 g.
  • Eine gebärende Mutter hat ein schmales Becken, das die Geburt behindert.
  • Während des Geburtsvorgangs wurden Vakuum, Zangen oder manuelle Techniken verwendet, um dem Neugeborenen zu helfen.
  • Während der Wehen war fetale Asphyxie oder Hypoxie.
  • Das Baby wurde mit intrauterinen Pathologien der inneren Organe geboren.

Das Risiko eines Hydrocephalus in der pränatalen Phase ist mit solchen Faktoren verbunden:

  • Rhesus-Konflikt zwischen Mutter und Fetus (Immunhydrosis).
  • Schwangerschaft vor dem Hintergrund schwerer Formen von Diabetes mellitus, Anämie oder Gestose.
  • Pathologie des kardiovaskulären Systems oder Blutkrankheit im Fötus.
  • Störungen der Stoffwechselvorgänge im Fötus.
  • Fehlbildungen der Plazenta- und Nabelschnurläsionen.

Die oben genannten Faktoren stellen ein hohes Risiko für den Tod des Babys im Mutterleib dar. Deshalb sollte die schwangere Frau unter sorgfältiger medizinischer Aufsicht sein.

Risikofaktoren für Wassersucht in der postnatalen Periode:

  • Geburtstrauma und Frühgeburt.
  • Chromosomenanomalien.
  • Tumore des Rückenmarks, Gehirn.
  • Meningitis, Enzephalitis.

Angesichts der wichtigsten Risikofaktoren für die Krankheit sollten schwangere Frauen und Ärzte alles tun, um ihre Entwicklung zu verhindern. Aber in einigen Fällen ist es unmöglich, die wahre Ursache der Krankheit und die Faktoren, die zu ihrer Entwicklung geführt haben, festzustellen.

trusted-source[16], [17], [18], [19], [20], [21], [22]

Pathogenese

Eine komplexe neurologische Erkrankung, bei der das Gleichgewicht zwischen Resorption und Produktion von Zerebrospinalflüssigkeit gestört ist, hat einen bestimmten Mechanismus. Pathogenese ist mit den Merkmalen des Gehirns und den Funktionen der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit verbunden.

Das Gehirn ist also eine Blutversorgung aus mehreren Hohlräumen, also Ventrikeln. Die Ventrikel sind mit Gefäßen ausgekleidet, die für die Bildung der Zerebrospinalflüssigkeit verantwortlich sind. Alle Hohlräume kommunizieren miteinander, und die Flüssigkeit zirkuliert zwischen ihnen. Likvor wäscht das Rückenmark. Dann tritt es in die Venenhöhlen in der Schädelhöhle ein. Die Resorption von Zerebrospinalflüssigkeit hängt von der Druckdifferenz ab. In den Nasennebenhöhlen sollte der Druck niedriger sein als der intrakranielle Druck.

Liqvor wird ständig gebildet. Bei Neugeborenen wird es in einem Volumen von 40 bis 150 ml pro Tag synthetisiert. Die Flüssigkeit besteht aus Leukozyten, Lymphozyten, Proteinen, Elektrolyten und anderen Substanzen.

Zerebrospinalflüssigkeit führt solche Funktionen aus:

  • Schützt das Gehirn vor Verletzungen, da es sich um eine inkompressible Flüssigkeit handelt.
  • Behält das Gleichgewicht mit der Wasser-Elektrolytzusammensetzung des Kreislaufsystems bei.
  • Durch oszillierende Bewegungen beeinflusst das vegetative Nervensystem.
  • Zeigt bestimmte Substanzen aus Teilen des zentralen Nervensystems an.
  • Unterstützt den intrakraniellen Druck auf einem konstanten Niveau.

Verletzung dieser Funktionen führt zu einer Störung in der Bildung und Absorption des Liquor. Es ist möglich, den Strom der Flüssigkeit entlang nicht eingeschlossener Pfade zu ändern. Dies führt zur Entwicklung von Hydrocephalus. Je nach Schweregrad der Erkrankung und Druck in der Schädelhöhle kann eine unterschiedliche Schwere des Verlaufs der VGM und der entsprechenden Symptomatik vorliegen.

trusted-source[23], [24], [25]

Symptome hydrops des Gehirns bei Neugeborenen

Der erhöhte Gehalt an Cerebrospinalflüssigkeit zwischen den Hirnhäuten oder in den Ventrikeln des Gehirns selbst hat eine andere Symptomatologie. Anzeichen der Verletzung hängen vollständig von der Art ihres Flusses ab:

  1. Akut - erhöht den intrakranialen Blutdruck schnell, verschlechtert den Zustand (weniger als 3 Tage) heftig.
  2. Subakut - der pathologische Prozess entwickelt sich innerhalb von 3-6 Monaten und führt zu schweren Schädigungen der Hirnstrukturen.
  3. Chronisch - das neurologische Problem entwickelt sich extrem langsam und hat eine zunehmende Symptomatologie. Diese Form wird am häufigsten bei offenem Hydrocephalus gefunden.

Die Symptome der Wassersucht des Gehirns bei Neugeborenen hängen auch von seiner Ursache ab. Am häufigsten wird der Hydrocephalus durch solche Zeichen diagnostiziert:

  • Reduzierter Muskeltonus.
  • Häufige Krämpfe und Muskelverspannungen.
  • Beschleunigtes Wachstum und Vergrößerung des Schädels.
  • Die Dimensionen des Kopfes des Babys entsprechen nicht den Proportionen des Rumpfes und weichen von normalen Indizes ab.
  • Häufige Kopfneigung.
  • Der Rodnitschok ist in der Größe vergrößert und der vordere Teil ist stark nach vorne geschoben.
  • Syndrom der "untergehenden Sonne" (Augäpfel sind nach unten verschoben), Strabismus.
  • Spontane Bewegung der Augen.
  • Zittern von Gliedmaßen und Kinn.
  • Ein kleines Gewicht und eine Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung.
  • Häufiges Aufstoßen.
  • Angst, schlechter Schlaf, häufiges Weinen.
  • Fehlende Reaktion auf das, was gerade passiert.

Erhöhter intrakranieller Druck bei einem Baby verursacht starke Kopfschmerzen. Zu solchen Zeiten kann ein Kind die Griffe an den Kopf legen. Solche Zeichen können nicht ignoriert werden. Um die Krankheit zu erkennen, bevor das Baby geboren wird, wird eine geplante Ultraschalluntersuchung durchgeführt, es ist auch möglich, Blut aus der Nabelschnur oder Amniozentese zu entnehmen.

Die Klinik des Hydrozephalus bei Kindern nach dem Jahr wird mit solchen pathologischen Symptomen ergänzt:

  • Angriffe von Übelkeit und Erbrechen am Morgen und am Abend.
  • Epileptische Anfälle mit Bewusstseinsverlust.
  • Muskuläre Hypertonie.
  • Das Gesicht und die Stirn sind mit einem venösen Netz bedeckt.
  • Harninkontinenz.
  • Verletzung der Koordination von Bewegungen.
  • Der Frühling überwächst nicht, vergrößert sich und schwillt an.
  • Die Sehschärfe verschlechtert sich, was zur Erblindung führen kann.
  • Neigung zu Fettleibigkeit.

Mit fortschreitender Krankheit werden geistige und körperliche Beeinträchtigungen deutlicher. Alle oben genannten Symptome können nicht nur bei VGM, sondern auch bei anderen Pathologien auftreten. Ein ähnlicher Symptomkomplex wird bei Fehlbildungen des Gehirns, verschiedener Neoplasmen beobachtet. Es ist sehr wichtig, die Störung in ihren frühen Stadien zu identifizieren und die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

trusted-source[26], [27], [28], [29]

Erste Anzeichen

Die komplexe neurologische Erkrankung hat für ihn die ersten Merkmale charakteristisch. Die Dyspnoe des Gehirns bei Neugeborenen kann an solchen Symptomen erkannt werden:

  • Beschleunigtes Wachstum des Kopfumfangs, das nicht den normalen Indizes entspricht. Dies ist auf das Wachstum des Gehirns zurückzuführen, das von innen die noch nicht überwucherten Knochen und Säume des Schädels drückt.
  • Zunahme der Größe und starke Fontanellenspannung. Normalerweise verschwindet die Fontanelle im ersten Lebensjahr des Kindes, aber im Falle eines Zusammenbruchs kann sie bis zu 2-3 Jahre lang gefegt werden.
  • Stumpf und unverhältnismäßige Stirnvergrößerung.
  • Unwillkürliche Vibrationsbewegungen der Augen, Strabismus, Nystagmus.
  • Venöses setochka auf dem Gesicht.
  • Krämpfe, erhöhter Muskeltonus der Extremitäten.

Außerdem hat das Neugeborene eine verzögerte psychomotorische Entwicklung. Er neigt oft seinen Kopf, kann es nicht halten, sitzen, aufstehen. Das Kind weint oft ohne ersichtlichen Grund. Periodische Berührungen am Kopf weisen auf starke Kopfschmerzen hin.

trusted-source[30], [31], [32], [33], [34], [35], [36], [37], [38]

Externes Ödem des Gehirns bei Neugeborenen

Eine Pathologie neurologischer Natur, bei der bestimmte Störungen im Ventrikelsystem und im Raum unter der Hirnhaut auftreten - es ist die äußere Wassersucht des Gehirns. Bei Neugeborenen und älteren Kindern ist diese Erkrankung mit einer erhöhten Bildung von Zerebrospinalflüssigkeit oder einer Verletzung ihres Abflusses verbunden.

Externer Hydrozephalus ist extrem selten. Es ist gekennzeichnet durch die Lokalisation von überschüssiger Zerebrospinalflüssigkeit im Subarachnoidalraum. In diesem Fall ist die Cerebrospinalflüssigkeit in den Ventrikeln und Hirnräumen normal. In den meisten Fällen wird ein externes Ödem gebildet, wenn das Gehirn verkümmert ist.

Die äußere Hydrozele kann angeboren und erworben sein und auch eine offene, geschlossene und ex-vacuo-Form ausscheiden.

  • Offene Form - entwickelt sich aufgrund einer gestörten Produktion und Resorption von Zerebrospinalflüssigkeit. Likvoronosnye Räume kommunizieren normalerweise miteinander.
  • Geschlossen - gekennzeichnet durch die Trennung von alkoholhaltigen Räumen auf verschiedenen Ebenen.
  • Ex vacuo - eine Folge einer Abnahme des Parenchyms des Gehirns aufgrund seiner Atrophie oder verschiedener Pathologien des Nervensystems. Es kann einen progressiven, stabilisierenden und rückläufigen Verlauf haben.

Schädel-Hirn-Verletzungen, Pathologie in der Entwicklung des ZNS, Erkrankungen der Halswirbelsäule, Erkrankungen des Gehirns oder seiner Häute, Veränderungen der Hirngefäße: Die äußere Form des Hydrocephalus kann durch solche Faktoren verursacht werden.

Symptome der Krankheit manifestieren sich in einem starken Anstieg des Kopfvolumens um 50%. Vor diesem Hintergrund kommt es zu einer Divergenz der Knochennähte, einer Schwellung der Fontanellen und der Hautvenen. Am gefährlichsten ist der leichte Verlauf der Störung. Dies ist auf das Fehlen von offensichtlichen Symptomen für mehrere Jahre zurückzuführen. Aber dann kommt der Zustand, in dem sich der Zustand des Babys aufgrund einer Hirndurchblutungsstörung verschlechtert.

Zur Diagnose der Krankheit mit MRI, CT, Ultraschall, Röntgenuntersuchungen, verschiedene Tests. Die Behandlung kann sowohl medikamentös, dh konservativ als auch chirurgisch erfolgen.

trusted-source[39], [40], [41], [42], [43], [44], [45]

Komplikationen und Konsequenzen

Die Großhirnrinde bei Neugeborenen ist eine schwere Krankheit, die eine obligatorische Behandlung erfordert. Die Folgen und Komplikationen der Pathologie äußern sich durch verschiedene Symptome und hängen vom Alter des Patienten ab:

  • Neugeborene - erhöhte Erregbarkeit, Schlafstörungen, Entwicklungsverzögerung, Abweichungen in der Psyche.
  • Vorschulalter - Probleme mit Sprache, Hör- und Sehbehinderung, Aggression, Hysterieanfällen, verzögerter psychomotorischer Entwicklung, Strabismus, Stottern.
  • Schulalter - unterschiedliche Grade von Schwäche, Persönlichkeitsstörungen, schlechtes Gedächtnis, neuropathische Störungen, häufige Kopfschmerzen, epileptische Anfälle, psychoemotionale Störungen.

Hydrocephalus kann zu einer Behinderung führen. Verzögerungen in der motorischen Entwicklung, Zerebralparese und Krämpfe deuten auf körperliche Behinderung hin.

Die Folgen und Komplikationen von VGM hängen von den Behandlungsmethoden ab. Nach chirurgischen Eingriffen können sich Hämatome, Pseudozysten, epileptische Anfälle unterschiedlicher Schwere, Shunt-Dysfunktion bilden. Ein Letalausgang ist auch möglich, wenn die Erkrankung einen malignen Verlauf akzeptiert oder zu spät diagnostiziert wurde.

trusted-source[46]

Diagnose hydrops des Gehirns bei Neugeborenen

Die moderne Diagnose der Wassersucht des Gehirns bei Neugeborenen ist von größter Bedeutung für die Behandlung und die weitere Genesung des Babys. Die Medizin hat viele Methoden entwickelt, die bei der Erkennung von Wassersucht wirksam sind. Betrachten Sie die wichtigsten:

  • Neurosonographie - Ultraschalluntersuchung des Gehirns durch die Fontanelle. Das Verfahren ist absolut schmerzfrei und sicher. Es ist Teil des Komplexes der obligatorischen Neugeborenenuntersuchungen in den ersten Lebensmonaten. Identifiziert verschiedene Pathologien in den frühesten Stadien.
  • MRI, CT und Elektroenzephalographie liefern detailliertere Informationen über den Zustand der Hirnstrukturen. Beide Methoden werden unter Vollnarkose durchgeführt.
  • Ophthalmoskopie - Untersuchung des Fundus des Babys. Wenn die Sehnervscheiben geschwollen sind, deutet dies auf einen erhöhten intrakraniellen Druck hin, was ein Symptom für Wassersucht sein kann.
  • Lumbalpunktion - wird durchgeführt, um Infektionen zu identifizieren und die Stärke des Hirndrucks auf das Gehirn zu beurteilen.
  • Craniography - bestimmt die Größe des Kopfes des Neugeborenen und zeigt die Divergenz der Nähte. Wenn der Kopf um mehr als 1,5 cm pro Monat zunimmt, deutet dies auf einen Hydrocephalus hin.

Für die endgültige Diagnose, nicht nur die Ergebnisse der Diagnose durchgeführt, sondern auch das Vorhandensein von Symptomen der Krankheit. Basierend auf den Ergebnissen erstellt der Arzt einen Behandlungsplan. Je früher die Therapie begonnen wird, desto besser ist die Prognose für die Genesung.

trusted-source[47], [48], [49], [50], [51], [52]

Analysen

Die Labordiagnose einer erhöhten Ansammlung von Zerebrospinalflüssigkeit im Zerebrospinalflüssigkeitssystem ist sowohl für die Diagnose als auch für die Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung erforderlich. Analysen bei Verdacht auf Wassersucht bei Neugeborenen bestehen aus:

  • Allgemeine und biochemische Analyse von Blut.
  • Allgemeine Analyse von Urin.
  • Alanin-Aminotransferase.
  • Die Analyse des Kotes auf der Dysbakteriose und des latenten Blutes.
  • Analyse für intrauterine Infektionen.
  • Liquor-dynamische Tests.

Morphologische Symptome der Krankheit hängen vollständig von der Ursache, die sie hervorrief, und der Dauer des erhöhten intrakraniellen Drucks ab. Die Ergebnisse der Labordiagnostik werden bei der Gestaltung des Behandlungsplans berücksichtigt.

trusted-source[53], [54], [55], [56], [57], [58], [59], [60]

Instrumentelle Diagnostik

Die Schwierigkeit der Bestimmung von Wassersucht bei Neugeborenen besteht darin, dass Kinder noch nicht die Möglichkeit haben, über Schmerzen und andere Merkmale der Krankheit zu sprechen.

Bei Neugeborenen wird mit solchen instrumentellen Methoden diagnostiziert:

  • Ultraschall ist das Studium des Zustands des Gehirns durch die Fontanelle.
  • Lumbalpunktion.
  • Magnetresonanz und Computertomographie.
  • Neurosonographie.
  • Radiographie.
  • Ophthalmoskopie.

Die instrumentelle Diagnostik ermöglicht es, auch während der intrauterinen Entwicklung des Fötus Anzeichen einer Störung zu erkennen. Dazu werden das Fruchtwasser und die Nabelschnur des Fötus analysiert.

Was muss untersucht werden?

Differenzialdiagnose

In der Regel bereitet die Diagnose Hydrozephalus keine Schwierigkeiten. Wassertropfen werden mit Krankheiten unterschieden, die in der Symptomatologie ähnlich sind, aber nicht mit einer abnormalen Resorption von Zerebrospinalflüssigkeit assoziiert sind:

  • Atrophie (Hydrocephalus ex vacuo) - mit dieser Pathologie gibt es keine Störungen der Lymphodynamik, und es gibt keinen Verlust der Hirnsubstanz.
  • Pathologien der Entwicklung, in denen die Ventrikel vergrößert sind - Agenesie des Corpus callosum und septo-optische Dysplasie.

Die Differentialdiagnose wird mit Familienfällen von Megalozephalie und Dickköpfigkeit durchgeführt. Neben den Standardstudien wird besonders auf die Radiographie und die Diaphanoskopie geachtet (zeigt eine Zunahme der Lumineszenzzone).

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung hydrops des Gehirns bei Neugeborenen

Um die intrakranielle Pathologie zu eliminieren, die mit einer abnormalen Entwicklung von Cerebrospinalflüssigkeit verbunden ist, gibt es mehrere Methoden. Die Behandlung von Wassersucht bei Neugeborenen kann sowohl konservativ als auch operativ sein. Um eine gute Prognose zu gewährleisten, befasst sich der Neuropathologe in einem Team mit einem Neurochirurgen mit der Entwicklung eines Behandlungsregimes.

  1. Medicamental Behandlung von Hydrocephalus

Um den intrakraniellen Druck zu normalisieren, ist es notwendig, die Produktion von CSF zu reduzieren oder den Prozess seiner Eliminierung zu beschleunigen. Verwenden Sie dazu Medikamente, die Enzyme blockieren, die für die Sekretion von Zerebrospinalflüssigkeit verantwortlich sind, und erhöhen das Urinierungsvolumen. Solche Medikamente werden gleichzeitig mit Kaliumpräparaten eingenommen, da diese Substanz aus dem Körper ausgewaschen wird.

Besondere Beachtung finden Diuretika, die auch zur Entfernung überschüssiger Flüssigkeit beitragen. Darüber hinaus werden Medikamente eingesetzt, die die Arbeit von Neuronen mit erhöhtem Hirndruck verbessern. Wenn innerhalb von 2-3 Monaten nach Beginn der konservativen Therapie keine Besserung des Patientenzustandes eintritt, greifen sie auf eine Operation zurück.

  1. Chirurgische Behandlung von Wassersucht

In den meisten Fällen ist eine Operation der einzige Weg, das Fortschreiten der Pathologie zu stoppen, den intrakraniellen Druck zu normalisieren und das Gehirn zu retten. Die Art der Operation hängt von der Form und dem Stadium des Hydrocephalus ab.

Wenn die Pathologie eine geschlossene Form hat, dann weist dies auf eine Obstruktion hin (Tumor, Zyste, Aneurysma des Gefäßes, Hämatom), die verhindert, dass die Zerebrospinalflüssigkeit normal zirkuliert. Die Operation zielt auf deren Beseitigung ab. Wenn Tumorneoplasmen in das Gehirn einwachsen oder keine klaren Grenzen haben, dann zielt die chirurgische Behandlung darauf ab, einen Weg für die Entnahme von Zerebrospinalflüssigkeit zu schaffen. Führen Sie dazu Rangierarbeiten durch.

Bei der offenen Form des Hydrocephalus, dh wenn die Flüssigkeit nicht dort absorbiert wird, wo sie gebraucht wird, wird ein Bypass durchgeführt: ventrikulo-peritoneal, ventrikulo-atrial, lumbo-peritoneal. Interventionen, die auf eine Normalisierung der Resorption von Zerebrospinalflüssigkeit abzielen, z. B. Eine Dissektion von Arachnoidadhäsionen, können ebenfalls durchgeführt werden. Mit einer Zunahme der Synthese von Cerebrospinalflüssigkeit werden Operationen, die diesen Prozess stoppen, durchgeführt. Es kann die Installation von Klammern auf dem Gefäßplexus der Ventrikel oder die Koagulation dieser Strukturen sein.

Die Behandlungsmethode wird vom Arzt individuell für jeden Patienten festgelegt. Zu diesem Zweck wird ein Komplex verschiedener diagnostischer Maßnahmen durchgeführt, die Art und Schwere der Erkrankung feststellen.

Medikamente

Konservative Behandlung von Wassersucht des Gehirns bei einem Neugeborenen wird durchgeführt, um schmerzhafte Symptome zu lindern und Komplikationen des pathologischen Zustandes zu verhindern. Medikamente werden auch verschrieben, um die Folgen der Krankheit zu beseitigen, zum Beispiel Epilepsie oder Oligophrenie. Vor der Ernennung eines Medikaments führt der Arzt eine gründliche Diagnose des Zustandes des Babys durch.

Für die Behandlung eines Neugeborenen können die folgenden Medikamente verwendet werden:

  1. Veroshpiron - ein Antagonist des Hormons, das von der kortikalen Schicht der Nebennieren produziert wird. Hat eine ausgeprägte harntreibende Wirkung. Beeinträchtigt nicht die Nierenzirkulation und die Funktion der Nierentubuli. Führt nicht zu Störungen des Säure-Basen-Haushaltes. Hat eine Tablettenform der Freigabe.
  • Anwendungsgebiete: Schwellungen aufgrund von Herz-Kreislauf-Insuffizienz, Erkrankungen mit Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle, Bewegung der Gliedmaßen durch Verzögerung der Freisetzung von Kalium-Ionen durch den Körper.
  • Die Art der Verabreichung und Dosierung wird vom behandelnden Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt. In der Regel wird das Medikament 50 mg dreimal täglich eingenommen.
  • Nebenwirkungen: Schwindel, erhöhte Schläfrigkeit, Hyperkaliämie, Hyponatriämie, Hautallergien.
  • Kontraindikationen: schweres Nierenversagen, Hyperkaliämie, das erste Trimester der Schwangerschaft.
  1. Mexipur ist ein Antioxidans mit retardierender Wirkung auf freie Radikale. Hat eine membranschützende Wirkung. Reduziert das Risiko von Hypoxie und oxidativem Stress, hat nootrope Eigenschaften. Es beeinflusst die Prozesse in den Gehirnzellen, hat eine antikonvulsive, anxiolytische Wirkung. Es ist in Form von Tabletten und einer Injektionslösung erhältlich.
  • Anwendungshinweise hängen von der Form der Freisetzung des Arzneimittels ab. Tabletten werden für kognitive Störungen, pflanzliche Dystonie, Alkoholentzug, Angstzustände vor dem Hintergrund einer Neurose verschrieben. Die Injektionen werden bei akuten cerebralen Durchblutungsstörungen, neuro Dystonie, kognitiven Störungen unter Atherosklerose, vaskuläre Enzephalopathien, akute eitrige entzündlicher Pathologien der Bauchhöhle gezeigt.
  • Verbrauch: Tabletten werden oral eingenommen, Einzeldosis beträgt 250-400 mg, maximale Tagesdosis beträgt 800 mg. Der Behandlungsverlauf wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Injektionslösung wird zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung verwendet. Die Anfangsdosis beträgt 50-450 mg mit einer allmählichen Zunahme, um den gewünschten therapeutischen Effekt zu erzielen.
  • Nebenwirkungen: Übelkeit, Schläfrigkeit, Störungen der Bewegungskoordination, Kopfschmerzen, allergische Reaktionen, Mundtrockenheit, erhöhte Angstzustände, Hypotonie, Hypertonie, emotionale Reaktivität.
  • Kontraindikationen: akute Verletzungen der Leber, Stillzeit, Intoleranz der Wirkstoffe des Arzneimittels, Schwangerschaft, schwere Nierenschäden.
  • Überdosierung verursacht eine erhöhte Schläfrigkeit, die nach dem Absetzen der Medikation selbstständig fortschreitet.
  1. Mannitol ist ein osmotisches Diuretikum. Reduziert intraokularen und intrakraniellen Druck, beschleunigt den Prozess der Ausscheidung von Wasser und Natrium durch die Nieren. Beeinflusst nicht den Kaliumionenspiegel im Blutplasma. Produziert in Form einer Infusionslösung.
  • Anwendungsgebiete: Hirnödem, erhöhter intraokularer und / oder intrakranieller Druck, Oligurie, beschleunigte Diurese. Das Medikament wird für Komplikationen verwendet, die mit der Einführung von inkompatiblem Blut verbunden sind, sowie zur Verhinderung von Nierenischämie, Hämoglobinämie und Hämolyse bei chirurgischen Eingriffen mit extrakorporalem Kreislauf.
  • Art der Anwendung: Das Mittel wird parenteral verwendet. Die Lösung wird durch Infusion tropfenweise oder langsam verabreicht. Die Dosierung beträgt 500-1000 mg / kg Körpergewicht des Patienten. Die Dauer der Therapie hängt von den Ergebnissen der Behandlung in den ersten Tagen der Droge ab.
  • Nebenwirkungen: verschiedene dyspeptische Erscheinungen, Trockenheit der Mundschleimhaut, Übelkeit, Erbrechen, arterielle Hypotonie, Tachykardie, Störungen des Elektrolytgleichgewichts, Hautallergien.
  • Kontraindikationen: individuelle Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Medikaments, schwere Formen der Nierenschäden, chronische Herzinsuffizienz, Verstöße gegen Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht, Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Die Überdosierung entwickelt sich mit der Anwendung der hohen Dosen des Präparates und seiner zu schnellen Einführung. Es äußert sich durch erhöhten intraokularen und intrakraniellen Druck, erhöhte extrazelluläre Flüssigkeit und Störungen im Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht.
  1. Diacarb - Saluretikum, verursacht Diurese durch Entfernen bestimmter Elektrolyte, ohne das Elektrolytgleichgewicht im Körper zu stören. Hat eine Tablettenform der Freigabe.
  • Indikationen für den Einsatz: eine Verzögerung im Körper von Natrium und Wasser. Ödeme aufgrund von Kreislaufversagen, mit Leberzirrhose und Nierenversagen, Lungen-Herz-Syndrom. Durch Glaukom verursachte Schwellungen, erhöhter intrakranieller oder intraokularer Druck, Tetanie, Epilepsie, Gicht.
  • Art der Anwendung: Das Medikament wird oral eingenommen 1-2 Tage täglich 125-250 mg für 2 Tage. Die Dauer der Therapie sollte 5 Tage nicht überschreiten.
  • Nebenwirkungen: Benommenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Orientierungslosigkeit, Leukopenie, hämolytische Anämie. Überdosierung manifestiert sich durch die gleichen Nebenreaktionen. Symptomatische Therapie ist für ihre Beseitigung angezeigt.
  • Kontraindikationen: Azidose, Adisson-Krankheit, Hypochlorämie, Hypochlorurie, Hypokaliämie, Diabetes. Es wird nicht in der Schwangerschaft und gleichzeitig mit Ammoniumchlorid verwendet, das eine Azidose verursachen kann.
  1. Vazobral ist eine kombinierte Droge. Enthält Azobral Dihydroergocryptine - Dihydrat Ergot Derivat, das Alpha1 und Alpha2 Adrenorezeptoren von glatten Muskelzellen, Thrombozyten blockiert. Stimuliert dopaminerge und serotonerge Rezeptoren des zentralen Nervensystems. Reduziert die Adhäsion von Thrombozyten und Erythrozyten. Reduziert die Durchlässigkeit des Gefäßnetzes, verbessert die Durchblutung und den Stoffwechsel im Gehirn. Erhöht den Widerstand des Hirngewebes gegen Hypoxie. Produziert in Form einer Lösung und Tabletten zur oralen Verabreichung.
  • Indikationen: zerebrovaskuläre Insuffizienz, zerebrale Durchblutungsstörungen, verminderte geistige Wachheit, Gedächtnisstörungen, verminderte Aufmerksamkeit, Orientierung Störung, Migräne, cochleovestibulären Störungen ischämischen Ursprungs, Retinopathie, Raynaud-Krankheit, chronische venöse Insuffizienz. Das Medikament ist nicht mit erhöhter Empfindlichkeit für seine Komponenten zugeordnet.
  • Art der Anwendung: 1-2 Kapseln oder 2-4 ml 2 mal am Tag. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Nebenwirkungen: Übelkeit, Oberbauchschmerzen, allergische Reaktionen der Haut, arterielle Hypotonie, Synkope.
  1. Asparks sind eine Quelle von Kalium und Magnesium. Es wird verwendet, um das Elektrolytgleichgewicht wiederherzustellen. Reguliert Stoffwechselprozesse, hat antiarrhythmische Eigenschaften. Fördert das Eindringen von Kalium und Magnesium in den intrazellulären Raum, stimuliert die interzelluläre Synthese von Phosphaten. Es wird in Ampullen mit einer Infusionslösung hergestellt.
  • Indikationen: Hypokaliämie, Hypomagnesiämie, chronische Kreislaufinsuffizienz, ischämische Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen, Intoleranz oder toxische Wirkung von Digitalis Drogen, ventrikuläre Extrasystolen, paroxysmalem Vorhofflimmern.
  • Methode der Anwendung: Das Medikament wird intravenös Tropf oder intravenös Struino verabreicht. Dosierung und Dauer der Therapie hängen von der Schwere des Krankheitszustandes, dem Alter des Patienten und den Indikationen des Arztes ab.
  • Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magengeschwüre, Blähungen, Venenthrombosen, Schwindel, vermehrtes Schwitzen, Parästhesien, Bradykardie, Hautallergien.
  • Überdosierung manifestiert sich in Form von Hyperkaliämie. Um es zu beseitigen, ist eine intravenöse Verabreichung von NaCl-Lösung oder 300-500 ml einer 5% igen Dextroselösung (mit 10-20 Einheiten Insulin pro 1 Liter) angezeigt. Bei Bedarf sind Hämodialyse und Peritonealdialyse möglich.
  • Kontraindikationen: schwere Formen von Myasthenia gravis, Hyperkaliämie, Nierenversagen, Verletzung der atrioventrikulären Überleitung.
  1. Actovegin - aktiviert den Zellstoffwechsel durch erhöhten Transport und Akkumulation von Glukose und Sauerstoff. Verbessert die Durchblutung. Es hat verschiedene Formen der Freisetzung: Dragee forte, Injektions- und Infusionslösung, Creme, Salbe und Augengel.
  • Indikationen für die Verwendung: Hirndurchblutungsinsuffizienz, ischämischer Schlaganfall, periphere Durchblutungsstörungen, trophische Erkrankungen, Geschwüre und Dekubitus, Verbrennungen, Vorbeugung und Behandlung von Strahlenschäden. Das Medikament ist wirksam für Schäden an der Hornhaut und Sklera. Die Art der Verabreichung und Dosierung hängt von der Schwere des Krankheitsverlaufs und vom Alter des Patienten ab.
  • Nebenwirkungen: Hautallergische Reaktionen, übermäßiges Schwitzen, Fieber, Juckreiz und Brennen an den Stellen der Anwendung oder Verabreichung des Arzneimittels.
  • Kontraindikationen: Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels, Schwangerschaft und Stillzeit.
  1. Cavinton - erweitert die Gefäße des Gehirns, verbessert die Durchblutung und versorgt das Gehirn mit Sauerstoff. Reduziert die Thrombozytenaggregation, verbessert den Metabolismus von Noradrenalin und Serotonin im Gehirngewebe, reduziert die pathologisch erhöhte Viskosität des Blutes. Produziert in Form von 2% igen Lösungen in Ampullen und Tabletten zur oralen Verabreichung.
  • Indikationen für den Einsatz: neurologische und psychische Störungen, die durch Störungen der Hirndurchblutung, Bluthochdruck, vasovegetative Symptome, Gedächtnisstörungen, Sprachstörungen, Schwindel verursacht werden. Das Medikament wird in der Augenheilkunde und mit Hörverlust verwendet.
  • Wie zu verwenden: 1-2 Tabletten 3 mal pro Tag für einen langen Zeitraum. Verbesserung wird nach 1-2 Wochen der regelmäßigen Verwendung des Arzneimittels beobachtet. Intravenöse Verabreichung ist indiziert bei neurologischen Störungen der Hirndurchblutung. Die Anfangsdosis beträgt 10-20 mg. Der Behandlungsverlauf beträgt 1-2 Monate.
  • Nebenwirkungen: Herzklopfen und Blutdrucksenkung.
  • Kontraindikationen: schwere ischämische Herzerkrankung, Schwangerschaft, instabiler Blutdruck und niedriger vaskulärer Tonus. Das Medikament ist nicht unter der Haut erlaubt.
  1. Pantogam - Nootropikum, verbessert die geistige Aktivität und das Gedächtnis. Es verbessert die Qualität der Stoffwechselprozesse und die Widerstandskraft des Körpers gegenüber Hypoxie. Hat antikonvulsive Wirkung, verbessert den Zustand von Patienten mit zerebraler Insuffizienz, hyperkinetischen Störungen, neuroleptischem Syndrom, klonischer Form des Stotterns bei Kindern. Hat eine Tablettenform der Freigabe.
  • Indikationen für den Einsatz: geistiges Versagen, Oligophrenie, Sprachverzögerung, Epilepsie, polymorphe Anfälle und epileptische Anfälle, Trigeminusneuralgie. Subkortikale Hyperkinese durch Verabreichung von Neuroleptika.
  • Dosierung: Das Medikament wird oral 15-30 Minuten nach dem Essen eingenommen. Die empfohlene Dosierung beträgt 500 mg 4-6 mal täglich, der Behandlungsverlauf beträgt 2-3 Monate.
  • Nebenwirkungen zeigen sich in Form von verschiedenen allergischen Reaktionen. Wenn sie auftreten, ist der Entzug der Droge angezeigt.

Alle Arzneimittel zur Behandlung von Hydrocephalus bei Kindern sollten vom behandelnden Arzt ernannt werden. Während der Therapie wird eine sorgfältige Überwachung des Zustands des Babys und des Fortschritts der Behandlung gezeigt.

Vitamine

In Kombination mit einer medikamentösen Therapie sowie vor und nach der Operation werden den Patienten Vitamine verschrieben, die den Stoffwechsel in den Gehirnzellen verbessern.

Betrachten Sie die wichtigsten:

  • Vitamine der Gruppe B-B1 verbessern die Bewegungskoordination und reduzieren die Ermüdung. B2 beschleunigt geistige Reaktionen, lindert Kopfschmerzen und Schläfrigkeit. B3 reagiert auf das Konzentrationsniveau der Aufmerksamkeit, die Geschwindigkeit der Erholung der Erinnerungen. B5 ist an der Übertragung von Impulsen zwischen den Nervenzellen des Gehirns beteiligt. B6 erhöht die Intelligenz und verbessert Denkprozesse. B9 kämpft mit erhöhter Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Apathie. B12 reguliert Schlaf und Wachheit.
  • Vitamin C - Ascorbinsäure hat antioxidative Eigenschaften, schützt den Körper vor erhöhter emotionaler oder körperlicher Anstrengung.
  • Vitamin D - Calciferol befürwortet die Prävention von onkologischen Hirnschäden. Unterstützt die Elastizität der Wände von Kapillaren und großen Gefäßen, verhindert oxidative Prozesse.
  • Vitamin E - stärkt die Wände der Gefäße des Gehirns, verhindert deren Zerstörung.
  • Vitamin R - ein Bioflavonoid verhindert Blutungen im Gehirn und die Zerbrechlichkeit von Kapillaren.

Die Vitamine werden vom Arzt individuell für jeden Hydrocephalus und für jeden einzelnen Patienten ausgewählt.

Physiotherapeutische Behandlung

Zu den zusätzlichen Methoden der Therapie der Wassersucht des Gehirns gehört die Physiotherapie. Am häufigsten werden Patienten verschrieben:

  • Mikrostrom-Reflextherapie.
  • Massage.
  • Elektrophorese.
  • Akupunktur.
  • Manuelle Therapie.
  • Therapeutisches körperliches Training.

Physiotherapie wird in dem Stadium durchgeführt, in dem die Hauptbehandlung erfolgreich durchgeführt wurde, und es ist notwendig, den Körper wiederherzustellen. Physiotherapeutische Verfahren werden eingesetzt, um den Abfluss von Zerebrospinalflüssigkeit zu beschleunigen und den psychologischen Zustand und die Entwicklung von Patienten zu verbessern.

Alternative Behandlung

Eine Großhirnrinde bei Neugeborenen ist keine neue Krankheit. Eine alternative Behandlung dieser Pathologie wird seit langem verwendet. Für die Therapie werden am häufigsten Infusionen und medizinische Abkochungen verwendet. Betrachten Sie alternative Mittel der Wassersucht:

  • Trauben - es kann roh gegessen werden, sowie Saft, Kompott machen.
  • Brühe aus Holunder - Rhizom und Rinde der Pflanze muss mit kochendem Wasser gegossen werden, kochen, verköstigen und belasten. Dieses Medikament ist in den frühen Stadien der Krankheit wirksam.
  • Saft Zwiebeln und Kürbisse - für therapeutische Zwecke auf nüchternen Magen 1-2 Löffel genommen.
  • Infusion von der Wurzel der Petersilie.
  • Dekokt von Melisse oder Blättern der Birke, Ara des Sumpfes.

Alternative Behandlung ist keine Alternative zu medizinischen oder chirurgischen. Vor der Anwendung dieser Methode ist es notwendig, den behandelnden Arzt zu konsultieren und alle Risiken einer solchen Therapie zu bewerten.

trusted-source[61], [62], [63], [64]

Kräuterbehandlung

Eine weitere Alternative ist die Behandlung mit Kräutern. Wenn die Entwicklung / Abfluss von Zerebrospinalflüssigkeit gestört ist, werden die folgenden Rezepte empfohlen:

  • Nehmen Sie 20 Gramm Pfefferminz und 200 ml kochendes Wasser. Die Pflanze gießen und 30 Minuten ziehen lassen. Nach dem Abkühlen abseihen und als Tee einnehmen, jedoch ohne Zusatzstoffe und Süßungsmittel 3 mal täglich.
  • Gießen Sie 2 Esslöffel Kornblumenblüten in 1 Liter kochendes Wasser. Sobald die Infusion abgekühlt ist, sollte sie gefiltert werden. Das Medikament wird 50 ml 3 mal täglich eingenommen. Infusion Kornblume hilft überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.
  • Ein Esslöffel Astragalus gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser und lassen Sie es für 3 Stunden an einem dunklen Ort brühen. Strain und nehmen Sie 50 ml 2-3 mal pro Tag.
  • Wurzel die schwarze Holunderbeere mit Alkohol in einem Verhältnis von 1:10 füllen. Der Agent sollte für eine Woche infundiert werden. Nehmen Sie 25 Tropfen 3 mal am Tag.
  • Zerdrücken Sie den pulverisierten Zustand der Sanddornbeeren. Verwenden Sie das Pulver, um ein medizinisches Getränk zu machen. Das Medikament wird bis zu 3 mal täglich eingenommen, aber die tägliche Dosis sollte 5 g Pulver nicht überschreiten.

Vor der Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln zur Behandlung von Hydrocephalus, besonders bei Kindern, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Homöopathie

In einigen Fällen, selbst bei den schwersten Krankheiten, greifen wir auf alternative therapeutische Methoden zurück. Homöopathie mit Wassersucht des Kopfes in einem Neugeborenen empfiehlt solche Medikamente:

  • Natrium sulfuricum (Aconl, Arn2, Belli, Helll, Hyper2, Nat-sl, Sill) - Hydrocephalus durch Trauma verursacht.
  • Helleborus niger - die Krankheit tritt mit schweren Anfällen auf, es gibt Strabismus oder andere Sehstörungen.
  • Mercurius - Anfälle von Schlaflosigkeit, Angst, Hemmung.
  • Secale cornutum - eine Verletzung der Koordination der Bewegungen, ein starker Verlust des Körpergewichts.
  • Apis - starke Kopfschmerzen, neigt das Kind oft den Kopf, beim Wasserlassen gibt es wenig Urin.
  • Apocynum cannabinum - die Nähte des Schädels und der Fontanelle sind weit geöffnet, erhöhter intrakranieller Druck.
  • Schwefel - Pupillen reagieren schlecht auf Licht, schmerzhafte Empfindungen intensivieren sich nachts.
  • Glonoin - abnorme Vergrößerung des Schädels, Erbrechen zerebralen Ursprungs.

Alle oben genannten Medikamente können nur nach dem Rezept eines homöopathischen Arztes verwendet werden, der alle Risiken dieser Therapie für das Baby einschätzen und die notwendige Dosis an Medikamenten auswählen wird.

Chirurgische Behandlung

In den meisten Fällen ist die chirurgische Behandlung von Ödemen des Gehirns die einzige Möglichkeit, das pathologische Wachstum des intrakraniellen Drucks zu stoppen und das Gehirn zu retten. Die Art der Operation hängt vollständig von der Form und dem Stadium der Krankheit ab. Die Hauptaufgabe der Operation ist die Entfernung von Zerebrospinalflüssigkeit aus den Ventrikeln des Gehirns in andere Körperhöhlen.

  1. Geschlossener Hydrocephalus

Die Art des chirurgischen Eingriffs hängt in diesem Fall von der Ursache der Erkrankung ab.

  • Wenn ein Versagen der Entwicklung und des Entzugs von Zerebrospinalflüssigkeit mit dem Vorhandensein eines Tumors, einer Zyste oder eines Hämatoms verbunden ist, entfernt der Arzt pathologisches Gewebe. Dies normalisiert die Aufnahme und Aufnahme von Zerebrospinalflüssigkeit.
  • Wenn Tumorbildungen in das Gehirn einwachsen und keine klaren Grenzen haben, ist ein Shunting angezeigt. Während der Operation schafft der Arzt einen Weg für die Bewegung der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit, die die Stauung umgehen wird.

Meistens wird die Flüssigkeit mittels Silikonkathetern in die Bauchhöhle entfernt, die eine erhöhte Absorptionskapazität aufweist. Diese Art von Operation wird als ventrikulo-peritonealer Bypass bezeichnet. Jährlich wird es für mehr als 200 Tausend Neugeborene durchgeführt.

Mit ventrikulo-atrialem Bypass wird die Zerebrospinalflüssigkeit in den rechten Vorhof abgeleitet. Es ist auch möglich, eine endoskopische Ventrikulostomie durchzuführen, die in okklusalen Formen der Wassersucht am wirksamsten ist. Wenn der Druck im Schädel sehr schnell ansteigt und das Rangieren gefährlich ist, wird eine externe ventrikuläre Drainage durchgeführt. Ein Katheter wird in den Ventrikel des Gehirns eingeführt, durch den die Flüssigkeit abgelenkt wird.

  1. Offener Hydrocephalus

Wenn die Zerebrospinalflüssigkeit nicht dort absorbiert wird, wo sie sollte, dann werden die folgenden Operationen gezeigt:

  • Ventrikulär-peritonealer Bypass.
  • Ventrikulo-Vorhof-Shunt.
  • Lumbale Peritonealdurchblutung.

Chirurgische Eingriffe sind möglich, die das Absaugen der Zerebrospinalflüssigkeit, beispielsweise die Präparation von Arachnoidaladhäsionen, aktivieren. Wenn es eine erhöhte Synthese der Flüssigkeit gibt, zielt die Operation darauf ab, den Prozess zu unterdrücken. Zu diesem Zweck können Klammern an den Gefßgeflechten der Ventrikel angebracht werden oder die Strukturen, die die Ventrikelwand auskleiden, kauterisieren.

Wenn die chirurgische Behandlung erfolgreich war, dann hört das Fortschreiten der Pathologie auf. Das Kind kehrt zum normalen Leben zurück, entwickelt sich auf Augenhöhe mit Gleichaltrigen. In einigen Fällen wird die Operation mit Wassersucht nicht ausgeführt. Zum Beispiel, wenn der intrakranielle Druck nicht ansteigt, und es gibt keine klaren Zeichen der Krankheitsprogression. In diesem Fall sollte das Kind regelmäßig mit einem Neuropathologen und einem Neurochirurgen beobachtet werden. Es ist notwendig, den Umfang des Kopfes systematisch zu messen, Neurosonographie und CT durchzuführen. Es kann Medikamente mit Medikamenten verschrieben werden, die die Produktion von Zerebrospinalflüssigkeit reduzieren.

Verhütung

Um das Risiko eines Kindes mit Hydrocephalus zu reduzieren, sollten zukünftige Eltern vorsichtig das Stadium der Schwangerschaftsplanung angehen. Prävention beginnt mit einer Konsultation mit einem Genetiker und genetischen Untersuchungen für Frauen und Männer. Eine zukünftige Mutter sollte ihre Gesundheit sorgfältig überwachen, Müdigkeit, Stress und Trauma vermeiden. Sowohl vor als auch nach der Empfängnis sollte man einen gesunden Lebensstil führen, vor möglichen Infektionen schützen.

Während der Schwangerschaft ist es strengstens verboten zu rauchen, Alkohol und Drogen zu trinken. Nehmen Sie keine Medikamente ohne ärztliche Genehmigung ein. Wenn die berufliche Tätigkeit einer Frau mit gefährlichen Zuständen oder toxischen Substanzen in Verbindung gebracht wird, sollte sie für die Dauer der Schwangerschaft suspendiert werden. Es wird empfohlen, mehr Zeit im Freien zu verbringen, um eine ausgewogene Ernährung und positive Emotionen zu erhalten.

Regelmäßige Untersuchungen und geplante diagnostische Untersuchungen, ein gesunder Lebensstil und die Einhaltung aller ärztlichen Verordnungen ermöglichen es, das Risiko eines Kindes mit VGM zu minimieren.

trusted-source[65], [66]

Prognose

Wie und wie sehr das Neugeborene mit Hydrocephalus überleben wird, hängt vollständig von der Ursache der Krankheit, ihrer Form, ihrem Stadium und der Schwere des Verlaufs ab. Die Prognose basiert auf folgenden Faktoren:

  • Vorhandensein von Begleiterkrankungen.
  • Die Dringlichkeit und Wirksamkeit der gewählten Behandlungsmethode.
  • Der Grad der Progression des Hydrocephalus (Spätstadien sind schwer zu behandeln und verursachen viele pathologische Komplikationen).
  • Aktualität der Diagnose der Krankheit (das Zeitintervall vom Zeitpunkt des Beginns der Verletzung bis zum Beginn der Behandlung).

Es ist sehr wichtig bei der Erkennung von Wassersucht, um seine sofortige Behandlung zu beginnen. Frühe Stadien sind besser für die Therapie geeignet und vermeiden Komplikationen, die über vernachlässigte Fälle nicht gesagt werden können. Viele Patienten haben nach der vollständigen Behandlung keine gesundheitlichen Probleme und vergessen ihre Diagnose.

Laut medizinischen Statistiken erholen sich mehr als 90% der Neugeborenen mit Wassersucht erfolgreich von der Krankheit und ihren Folgen. In 10% der Fälle besteht die Gefahr der Entwicklung von lebensbedrohlichen Zuständen:

  • Lag in körperlicher und geistiger Entwicklung (Probleme mit der Sprache, Schwierigkeiten in der Manifestation von Emotionen).
  • Ständige Kopfschmerzen durch erhöhten Hirndruck.
  • Sehbehinderung und komplette Blindheit.
  • Epilepsie, Zerebralparese.
  • Erhöhte nervöse Erregbarkeit.
  • Ausgedrückte Schlafstörungen.
  • Aggression.
  • Stottern.
  • Strabismus.
  • Hysterie.
  • Verschiedene neuropathische Störungen.

Die Hirnrinde von Neugeborenen der kommunizierenden Form hat eine günstigere Prognose. Angeborene und rechtzeitig diagnostizierte Krankheit ist viel einfacher als erworben. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen und korrekt formuliert wird, geht das Leben des Babys weiter, aber es besteht die Gefahr einer Verschlechterung seiner Qualität (Sprache, Sehen, Hören, Koordination der Bewegungen).

trusted-source[67], [68], [69], [70], [71], [72], [73], [74], [75], [76], [77]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.