Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Warum zieht der Unterbauch in der 5. Schwangerschaftswoche an und was soll ich tun?

Facharzt des Artikels

Frauenarzt, Fruchtbarkeitsspezialist
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.06.2018

Die inneren Empfindungen der werdenden Mütter in der fünften Woche können unterschiedlich sein: in einigen Fällen arbeitet der Körper wie vorher - vor der Schwangerschaft, und in anderen Fällen beginnt die Periode der frühen Toxikose, die beträchtliches Unbehagen verursacht. Oft passiert, dass der Unterbauch in der 5. Schwangerschaftswoche zieht - dieses Symptom wird nicht immer als ungünstig angesehen, aber dennoch wird es so schnell wie möglich korrekt sein, einen Spezialisten zu konsultieren.

Epidemiologie

Situationen, in denen den Unterbauch die Woche 5 ziehen, treten fast jede zweite Frau, die in der „interessanten Situation“ ist und in der überwiegenden Zahl der Fälle, die Ursachen der Beschwerden nur physiologischer sind, wenn es eine schrittweise Erhöhung des Uteruskörper ist mit Dehnung von Muskeln und Bandfasern. Mit physiologischen Empfindungen während der Schwangerschaft wird die Frau mehr als einmal Gesicht, wie die Gebärmutter wird sich weiter entwickeln und erhöhen, Druck auf die umliegenden Organe: die Blase, Leber, Verdauungssystem. Später werden solche Gefühle mit der Vorbereitung der muskuloskelettalen Strukturen auf die Wehen verbunden sein: Die Beckenknochen divergieren, so dass der Austritt des Kindes in die Außenwelt für ihn angenehmer ist.

Und nur 2-25% der schwangeren Frauen (nach verschiedenen Daten) Beschwerden in der unteren Hälfte des Abdomens können mit einer Pathologie verbunden sein, die wir unten diskutieren werden.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6]

Ursachen bauchschmerzen in der 5. Schwangerschaftswoche

Dieses Symptom ist wie die ziehenden Schmerzen im Unterbauch in der fünften Woche physiologisch oder pathologisch.

Über die physiologischen Ursachen dieses Zeichen kann gesagt werden, wenn Unbehagen in der unteren Hälfte des Abdomens mit einer Zunahme des Uterus im Volumen verbunden ist: Während der Vergrößerung des Organs werden nicht nur das Myometrium, sondern auch die Rückhaltegruppen der Muskeln und Bänder gestreckt. Dies äußert sich in schmerzhaften und unangenehmen Empfindungen im Beckenbereich.

Bei vielen werdenden Müttern kann jedoch die Ursache der Ziehempfindungen hinter der Pathologie verborgen sein - meistens ist es die Hypertonie des Uterusorgans mit einem erhöhten Risiko von Fehlgeburten (Fehlgeburten). In einem ähnlichen Zustand des Schmerzes ist sehr ähnlich wie in den ersten Tagen des Menstruationszyklus. Besonders sollte gewarnt werden, wenn unangenehme Empfindungen von "Verschmieren" aus dem Genitaltrakt (in der Regel rot-braune Ausstriche) begleitet werden. Wir sollten die Möglichkeit nicht ausschließen, eine vollwertige Blutung zu entwickeln: in solch einer Situation ist es notwendig, sofort "Krankenwagen" zu nennen, da es ein großes Risiko gibt, ein Baby zu verlieren.

In Anbetracht der Ursachen der Zugbeschwerden im Abdomen in der fünften Woche ist es notwendig, jene Situationen zu berücksichtigen, die nicht mit den Fortpflanzungsorganen zusammenhängen. Zum Beispiel können schmerzende Schmerzen manchmal auf eine Fehlfunktion im Darm oder eine Störung der Verdauungsfunktion hinweisen.

Meistens können die ziehenden Empfindungen im Unterbauch in Woche 5 in folgenden Situationen auftreten:

  • mit Mehrlingsschwangerschaften;
  • bei endokrinen Störungen (z. B. Diabetes mellitus);
  • mit Zysten von Anhängseln;
  • wenn es entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane gibt;
  • nach Trauma am Bauch, nach erfolglosen Stürzen;
  • mit einem ausgeprägten Ungleichgewicht der Hormone;
  • bei Frauen mit Endometriose oder Spikes im kleinen Becken.

Besonders aufmerksam auf ihre Gefühle sollten Frauen sein, die zuvor Episoden einer Fehlgeburt hatten, ebenso wie Abtreibung oder eine Eileiterschwangerschaft.

trusted-source[7], [8]

Risikofaktoren

  • Vorherige künstliche Aborte oder Kürettage der Gebärmutterhöhle.
  • Kontakt Sexuelle Infektionen, Hormonstörungen, Erkrankungen der Hämatopoese und des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Starker Stress, Depression, Neurosen.
  • Große körperliche Anstrengung, Gewichtheben, Verletzungen, Stürze, Zittern.
  • Das Vorhandensein von ungesunden Gewohnheiten (Trinken, Rauchen, Einnahme von Medikamenten).
  • Rhesus (-) Blut.
  • Endometriose, Adhäsionsprozess.
  • Mehrlingsschwangerschaft.

trusted-source[9], [10], [11]

Pathogenese

Da es in der 5. Woche mehrere Gründe für das Auftreten von Ziehempfindungen im Unterbauchbereich gibt, ist es wichtig, rechtzeitig zur Gynäkologie zu gehen, um das Kind zu retten.

  • Die Erhöhung des Uterustonus ist eine scharfe Kontraktion ihrer Muskelschicht, die eine Fehlgeburt hervorrufen kann. Es ist sehr gefährlich, wenn die ziehenden Empfindungen mit Schmerzen einhergehen oder in diese übergehen, wenn sich zusätzliche Entblößungen aus dem Genitaltrakt ergeben. Mit diesen Symptomen sollte die Behandlung sofort erfolgen.
  • Zeichnung im unteren Segment des Bauches bei ca. 5 Wochen, durch einen kleinen Blutabfluss aus dem Genital Schlitz begleitet, sowie Verdauungsstörungen (Übelkeit - Erbrechen auf, Dyspepsie) können aufgrund der Annäherung der gefrorenen Fehlgeburt oder fetaler Entwicklung. In einem solchen Fall mit dem Besuch beim Arzt sollte auch nicht zögern.
  • Entzündungen der Fortpflanzungsorgane, angeborene Anomalien in der Entwicklung des Genitalbereichs, Infektionskrankheiten, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden - solche Faktoren können auch zu Beschwerden im Unterleib führen. Um die Ursache der Beschwerden zu klären, ist eine entsprechende Diagnostik erforderlich. Es ist notwendig, dies zu tun - schließlich können viele Krankheiten die normale Entwicklung der Schwangerschaft beeinträchtigen oder verschiedene Probleme bei der Geburt verursachen.
  • Bei einer Eileiterschwangerschaft ist die Situation beim Ziehen des Unterbauchs nicht ungewöhnlich. Das fetale Ei, das sich außerhalb der Gebärmutterhöhle festsetzt und entwickelt, bewirkt schließlich eine Dehnung der Muskeln und Bänder anderer Organe - Anhängsel, Röhren und Organe des kleinen Beckens. Der beschriebene Zustand wird als wirklich gefährlich erkannt und erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff.

Trotz einer großen Liste möglicher negativer Faktoren für das Auftreten unangenehmer Zeichen im Unterbauch ist es nicht notwendig, in Panik zu geraten. Nur müssen Sie sofort zur medizinischen Einrichtung gehen: der Spezialist wird die notwendige Untersuchung durchführen und die Ursache dieses Phänomens genau angeben. Es besteht die Möglichkeit, dass kein Grund zur Besorgnis besteht.

trusted-source[12]

Symptome bauchschmerzen in der 5. Schwangerschaftswoche

Physiologische Ziehempfindungen im unteren Abdomenbereich, wenn sie nicht pathologisch bedingt sind, manifestieren sich häufig, ohne von anderen Symptomen begleitet zu sein. Nur einige schwangere Frauen können kleine Rückenschmerzen, Müdigkeit, Schläfrigkeit haben.

Oft beginnt bereits in der fünften Schwangerschaftswoche eine frühzeitige Toxikose, die auch bei Ziehempfindungen im Unterbauch auftreten kann, sowie mit anderen charakteristischen Zeichen:

  • Übelkeit, morgendliches Erbrechen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Veränderung des Körpergewichts;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • verringerter Blutdruck;
  • erhöhte Herzaktivität;
  • Reizbarkeit.

Wenn die ziehenden Empfindungen im Unterbauch ein Symptom der Pathologie sind, dann können Sie gleichzeitig andere charakteristische erste Anzeichen bemerken:

  • blutiger Ausfluss aus den Geschlechtsorganen;
  • Blutung nach Art der Menstruation;
  • Bauchschmerzen (wie bei der Menstruation);
  • Rückenschmerzen;
  • Schwindel, Schwäche in den Beinen.

Wenn eine schwangere Frau solche Anzeichen findet, muss sie dringend zum Gynäkologen in die Klinik gehen. Gleiches gilt für Fälle schwerer Toxikose: So gilt beispielsweise häufiges und häufiges Erbrechen als gewichtiger Grund für einen dringenden Arztbesuch.

Komplikationen und Konsequenzen

Wenn man der Statistik glauben darf, werden die meisten schwangeren Frauen in Woche 5 in den Bauch gezogen - was durch die normale Physiologie erklärt wird: Solche Symptome stellen weder für den Fötus noch für die Frau eine Bedrohung dar.

Aber es muss daran erinnert werden, dass dies nicht immer passiert: Unbehagen kann auch mit pathologischen Veränderungen im Körper verbunden sein. Die Folgen solcher Änderungen können sein:

  • spontane Beendigung der Schwangerschaft;
  • Stoppen Sie die Entwicklung des fötalen Eies (Schwangerschaftsschwund);
  • ektopischer Ort der Schwangerschaft.

Die ersten beiden Folgen werden am häufigsten in dieser Zeit diagnostiziert - in der fünften bis sechsten Schwangerschaftswoche.

Wie bei der Eileiterschwangerschaft kann dieser Zustand nicht mehr korrigiert werden. Eine rechtzeitige Behandlung des Arztes wird jedoch helfen, viel ernstere Komplikationen, wie Peritonitis - Entzündung der Bauchhöhle zu vermeiden.

trusted-source[13], [14]

Diagnose bauchschmerzen in der 5. Schwangerschaftswoche

Um den Grund zu bestimmen, warum der Unterbauch in Woche 5 zieht, werden einige Beschwerden einer schwangeren Frau für einen Arzt nicht ausreichen. Für eine angemessene Einschätzung der Situation müssen Sie zunächst die Tests bestehen:

  • allgemeiner und biochemischer Bluttest;
  • Allgemeine Analyse von Urin.

Abhängig von der Pathologie kann das Blut eine Veränderung in Hämoglobin, Leukozyten und erhöhtem Hämatokrit zeigen.

Bei Stoffwechselstörungen kann eine Veränderung des Calcium- und Natriumgehalts im Blut festgestellt werden, eine Erhöhung des Harnstoff-, Kreatinin-, AST- und ALT-Spiegels.

In der Urinflüssigkeit zeigt die Pathologie Protein, Ketonkörper und Aceton.

Die instrumentelle Diagnostik beschränkt sich oft auf zwei Arten von Forschung, die als die informativsten angesehen werden und ein vollständiges Bild der Situation zeigen:

  • Ultraschall wird normalerweise nach der 14. Woche der Schwangerschaft durchgeführt, aber gemäß den Anzeigen machen die Doktoren es früher. Zum Beispiel ist es von der fünften bis zur sechsten Woche möglich, den Schwangerschaftsverlauf vorherzusagen, die fetale Herzfrequenz und den Ort des Chorions zu beurteilen. Ultraschall hilft rechtzeitig, um den ektopischen Ort der Schwangerschaft zu sehen, eine gefrorene Schwangerschaft zu diagnostizieren, sowie den Tonus der Gebärmutter zu beurteilen;
  • Laparoskopie - während der Schwangerschaft wird es nur für therapeutische und diagnostische Zwecke durchgeführt (zum Beispiel mit Appendizitis, Ovarialtorsion, Zyste, bösartigen Tumor, sowie mit ektopischer Schwangerschaft).

trusted-source[15], [16], [17], [18], [19]

Was muss untersucht werden?

Differenzialdiagnose

Akute Appendizitis

Ziehempfindungen werden zu Schmerzen, die im Nabel lokalisiert sind und sich allmählich in die rechte Beckenregion verlagern.

Eileiterschwangerschaft

Zeichnungsempfindungen können in Schmerzen übergehen, die dem Rektum und den äußeren Genitalien zufallen. Falsche Drang zur Defäkation werden oft beobachtet. Der hintere Bogen der Vagina ist schmerzhaft.

Gefahr einer Fehlgeburt

Zeichenempfindungen werden von Blutungen aus den Genitallücken begleitet. Der Tonus der Gebärmutter ist erhöht.

Eierstock Apoplexie

Die ziehenden Gefühle werden schnell durch scharfe Schmerzen vom betroffenen Eierstock ersetzt.

Akute Entzündung der Anhänge

Ziehende und schmerzhafte Empfindungen werden von einer Erhöhung der Körpertemperatur begleitet. Attachments sind schmerzhaft bei Palpation.

trusted-source[20], [21], [22], [23], [24], [25]

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung bauchschmerzen in der 5. Schwangerschaftswoche

Mit den ziehenden Empfindungen im Unterbauch in der fünften Woche kann die Behandlung nur verordnet werden, wenn die Ursache der Erkrankung es erfordert - zum Beispiel bei einer drohenden Fehlgeburt oder bei einer frühen Toxikose.

Wenn aus physiologischen Gründen das Unterbauch gezogen wird, ist eine Behandlung nicht erforderlich.

Bei Bedarf wird eine komplexe Therapie mit Medikamenten und medizinischen Hilfsmaßnahmen (Festlegung einer Schonkost, Diät, Physiotherapie, Psychotherapie usw.) durchgeführt.

Die Einrichtung eines Regimes und Änderungen in der Ernährung sind wichtige Schritte, um die drohende Beendigung der Schwangerschaft zu verhindern. Für eine Frau in der fünften Schwangerschaftswoche ist das Vorhandensein eines vollwertigen gesunden Schlafes und einer hochwertigen Ernährung, das Fehlen von Stress und Ängsten, die gemessene körperliche Belastung und oft - sexuelle Ruhe sehr wichtig.

In einigen Fällen wird der schwangeren Frau empfohlen, in der fünften Woche einen Psychologen zu konsultieren - das frühe Stadium der Schwangerschaft wird oft von übermäßigem emotionalen Stress, Angst, Phobien begleitet.

Es kommt aber auch vor, dass Sie ohne Medikamente nicht auskommen können. Abhängig von den Ursachen der Zugerscheinungen im Unterbauch kann der Arzt die Einnahme bestimmter Medikamente empfehlen.

Medikamente

  • Beruhigende Vorbereitungen:
  1. pustyrnik in den Tabletten (1 Tablette 2-3 Male pro Tag);
  2. Baldrian in Tabletten - Baldrian-Extrakt, Baldrian Fort, Dormiplant, Valdispert (1-2 Tabletten pro Nacht).
  • Präparate der krampflösenden Wirkung:
  1. solche Medikamente wie Papaverin oder No-shpa (das gleiche Drotaverin) tragen zur Entspannung des Myometriums bei und haben eine gute Wirkung bei der Hypertonie des Uterus. Solche Medikamente können in Form von Tabletten oder intramuskulären Injektionen verschrieben werden, und Papaverin wird oft rektal in Form von Suppositorien (1 Einheit vor dem Schlafengehen) verwendet;
  2. Tabletten Magnumum, Magne-B 6 auch perfekt regulieren den Uterustonus, normalisieren die Arbeit des Nervensystems, und auch helfen, Nachtkrämpfe loszuwerden. Alle diese Medikamente können auf 1 Registerkarte genommen werden. 2-4 mal am Tag, wie vom Arzt verschrieben.
  • Hormone (sie werden nur nach der Bestimmung des Hormonspiegels im Blut verwendet):
  1. Progesteron (Dyufaston, Iprozhin, Prajisan, Utrozhestan) - diese Medikamente ersetzen das wichtigste Körperhormon im weiblichen Körper, das den Erhalt der Schwangerschaft gewährleistet. Duphaston nehmen Sie 1 Registerkarte. Einmal in acht Stunden oder nach einem vom Arzt gewählten individuellen Schema. Utrozestan wird in einer Menge von 100-200 mg täglich eingenommen. Beide Medikamente werden vom Körper gut vertragen: nur in einigen Fällen sind Dyspepsie und Appetitveränderungen möglich;
  2. Glukokortikosteroidhormone (zum Beispiel Metipred oder Dexamethason) können in Einzelmengen in Fällen von Immunität oder hyperandrogenen Störungen verabreicht werden.
  • Die Vorbereitungen für die Unterbrechung der Blutung ernennen bei Vorhandensein blutiger Ausscheidung. Zu diesen Medikamenten gehören Ascorutin, Vitamin K, Dicinon - sie reduzieren die vaskuläre Permeabilität, verbessern den kapillaren Blutfluss, beeinflussen die Blutgerinnungsprozesse.
  • Vitamine sind nicht nur vorgeschrieben, um die Gefahr einer Fehlgeburt zu verhindern, sondern auch für die normale Entwicklung von Schwangerschaft und Fötus. Zusätzlich zu den oben Magnikuma (oder Magne-B 6 ) Ärzte verschreiben oft Tocopherol (Vit E.), Folsäure, andere Vitamine der Gruppe B, sowie komplexe Vorbereitungen für schwangere Frauen - Vitrum Prenatal usw. Elevit Pronatal.

Physiotherapeutische Behandlung

Physioprozeduren können von einem Arzt als nicht-medikamentöse Therapie verschrieben werden:

  • Die Methode der Elektroanalgesie - beruhigt und beseitigt die kleinen Zugschmerzen im Unterbauch.
  • Elektrophorese mit Magnesium - hilft das Myometrium zu entspannen, normalisiert den Uterustonus.
  • Die Reflexelektrorelaxation ist eine Technik der Reflexrelaxation der Muskeln, die eine schnelle Entfernung der Hypertonie ermöglicht.
  • Die Methode der hyperbaren Oxygenierung erfordert die Verwendung von Sauerstoff in speziellen Kammern. Die Methode verbessert die Durchblutung, beseitigt Hypoxie des Gewebes, hilft dabei, toxische Substanzen aus dem Körper zu entfernen.
  • Akupunktur und Reflextherapie sind Verfahren, die nicht nur den Uterustonus stabilisieren, sondern auch den Blutdruck normalisieren, die psychoemotionale Belastung reduzieren, den Schlaf verbessern.

Alternative Behandlung

Wenn der Bauch in der 5. Schwangerschaftswoche gezogen wird, dann können die üblichen alternativen Methoden in den Anfangsstadien helfen, die in zwei Kategorien eingeteilt werden können: was kann nicht und was sollte in einer solchen Situation getan werden.

  • Nicht empfohlen:
    • verwende schwarzen Tee und Kaffee sowie Soda;
    • schwarze Schokolade essen;
    • essen Gerichte aus Kohl, Erbsen, Bohnen (dies kann den Tonus der Gebärmutter erhöhen);
    • Verwenden Sie Produkte mit chemischen Zusätzen;
    • gehe zum Dampfbad oder zur Sauna;
    • beobachten Sie irgendeine Diät für Gewichtsverlust;
    • eine heiße Dusche oder ein Bad nehmen;
    • Segel deine Beine;
    • schwere Gegenstände heben (mehr als drei Kilogramm);
    • Erfahrung, Streit;
    • Fahrrad fahren und andere Transportarten;
    • zu rauchen, Alkohol zu trinken.
  • Es ist notwendig:
    • mehr Ruhe, Gehen, Schlafen;
    • höre klassische oder andere leichte Musik;
    • Gemüse essen, weißes Fleisch, frische Säfte oder Kompotte trinken.

Für einen normalen Schwangerschaftsverlauf empfehlen viele Experten das Einatmen des Duftes von beruhigenden und entspannenden Kräutern - zum Beispiel Minze, Thymian, Zitronenmelisse, Baldrianwurzel oder Hopfenzapfen. Dies wird helfen, sich zu beruhigen und sich positiv zu stimmen.

trusted-source[26], [27]

Kräuterbehandlung

In der Schwangerschaft, auch bei Unterbauchbeschwerden, werden die Kräuter sehr vorsichtig und nur auf Empfehlung des Arztes genommen. Bei Beschwerden im Bauchbereich können folgende Rezepte mit Kräutern relevant werden:

  • Fünf Gramm Löwenzahn-Rhizom werden in 200 ml Wasser gegossen und fünf Minuten lang gekocht. Trinken Sie 50 ml morgens, vor dem Abendessen und vor dem Schlafengehen.
  • Ein Teelöffel gemahlene Rinde des Viburnum wird in 200 ml Wasser gegossen und 5 Minuten gekocht. Trinken Sie 2 Esslöffel dreimal am Tag.
  • Dreißig Gramm einer kalinovy Farbe werden in einer Thermosflasche bedeckt und mit kochendem Wasser gegossen, verlassen Sie sich für 2 Stunden für die Infusion. Trinken Sie 50 ml vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen.
  • Bereiten Sie eine Mischung aus 10 g Johanniskraut und 10 g Calendula zu, gießen Sie 400 ml kochendes Wasser und bestehen Sie 30 Minuten unter dem Deckel. Die empfangene Menge eines Getränks wird für einen Tag getrunken, Honig nach Geschmack.

Homöopathie

Um die ziehenden Gefühle im Unterbauch in Woche 5 loszuwerden, können Sie homöopathische Mittel verwenden, die durch viele wirksame Medikamente repräsentiert werden. Zum Beispiel kann das Unbehagen, das mit der frühen Toxikose in der fünften Schwangerschaftswoche verbunden ist, mit Sepia, Ipekakuana, Lacticum Acidum und Kokkulus Indica Präparaten und Colchicum beseitigt werden.

Jedes der aufgeführten homöopathischen Arzneimittel wird dreimal täglich vor Beginn der anhaltenden Besserung eingenommen. Wenn nach dem Ende der Einnahme von Medikamenten die Ziehempfindungen wieder aufgenommen werden, kann die Behandlung wiederholt werden.

Wenn Sie in Woche 5 den Unterbauch ziehen und dies mit der Gefahr einer Fehlgeburt verbunden ist, werden 4 mal täglich homöopathische Präparate bis zum normalen Schwangerschaftsverlauf eingenommen. Wenn eine Frau bereits Fehlgeburten hatte, sollte die Homöopathie dreimal täglich, vom Beginn der Schwangerschaft bis etwa zur 16. Woche, eingenommen werden.

Bei einer drohenden Fehlgeburt sind folgende die effektivsten:

  • Aconite - hilft bei einer Bedrohung durch Stress;
  • Arnica - Beseitigung von Hypertonie, die mit einem Sturz oder einer Verletzung einhergeht;
  • Belladonna - kann verwendet werden, um blutige Entladung, schmerzhafte Ziehempfindungen im Bauch und Rücken zu beseitigen;
  • Sabina - ernannt mit schweren Blutungen und akuten schmerzhaften Empfindungen im Unterbauch;
  • Viburnum - wird für eine drohende Spontanabtreibung verwendet.

Operative Behandlung

Wenn Sie den Unterbauch in Woche 5 ziehen, wird die Operation nur in Notfällen durchgeführt:

  • mit Eileiterschwangerschaft;
  • mit Zysten und anderen Neoplasmen, die einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern.

In der Regel werden solche Operationen per Laparoskopie durchgeführt - eine sanfte Intervention mit minimalem Gewebeschaden und einer schnellen Erholungsphase.

In der Schwangerschaft sind laparoskopische Operationen relativ häufig. Wann immer es möglich ist, werden sie jedoch auf das zweite Trimester verschoben, wenn die Hauptprozesse der Körperlegung eines zukünftigen Kindes zu Ende gehen.

Wenn einer schwangeren Frau eine Laparoskopie verschrieben wird, ist es während der Operation sehr wichtig, das richtige Anästhetikum auszuwählen und die Menge richtig zu berechnen, um den Fötus nicht zu schädigen. Das Risiko von Früh- und Frühgeburten mit Laparoskopie ist auf ein Minimum reduziert, so dass sich die Sorge um den weiteren normalen Schwangerschaftsverlauf nicht lohnt.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen für das Auftreten von Ziehen und unangenehmen Empfindungen im Bauch während der Schwangerschaft sollten während der Planungsphase oder zu dem Zeitpunkt berücksichtigt werden, wenn sich die Frau ihrer "Situation" bewusst wird.

So können unangenehme Empfindungen im Unterbauch verhindert werden, wenn man einfachen medizinischen Empfehlungen folgt:

  • Es ist notwendig, einen Gynäkologen bei den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft zu besuchen - zum Beispiel nach dem Test;
  • Achten Sie darauf, alle Ratschläge des Arztes zu befolgen;
  • unmittelbar nach dem Beginn der Schwangerschaft, müssen Sie auf jeden Fall aufhören zu rauchen und trinken alkoholhaltige Getränke (oder noch besser, so viel früher zu tun);
  • wann immer möglich, ist es notwendig, Stresssituationen, Skandale, geistige und körperliche Überanstrengungen zu vermeiden;
  • vorzugsweise mehr Ruhe, vollständig schlafen, gehen, frische Luft atmen;
  • sollte jede einschränkende Diät aufgeben, vom Essen "trocken", von halbfertigen Produkten und schädlichen Produkten;
  • es ist unerwünscht, lange Strecken zurückzulegen, vor allem - mit dem Flugzeug zu fliegen, auf schlechten Straßen zu reisen;
  • Nehmen Sie keine Medikamente ohne die Erlaubnis und Ernennung eines Arztes;
  • Sie sollten auf Ihre Gesundheit achten: Vermeiden Sie versehentliche Stürze, vermeiden Sie große Konzentrationen von Menschen (besonders während Grippeepidemien und Erkältungen).

trusted-source[28], [29], [30]

Prognose

Einige Frauen, meist aus Mangel an Erfahrung oder aufgrund ihrer inhärenten Sorglosigkeit, ignorieren den Moment, wenn sie in der 5. Schwangerschaftswoche den Unterleib ziehen. Wenn Sie Ihre Augen für ein ähnliches Symptom schließen, können Sie die Entwicklung von nicht behebbaren Komplikationen überspringen - bis hin zum Verlust des Kindes. Oft besteht eine Gefahr für die Gesundheit der Frau selbst. Daher müssen Sie bei den ersten verdächtigen Symptomen - wenn Sie am Unterbauch ziehen oder andere negative Zeichen haben - sofort den Arzt kontaktieren, der Fragen zu Ihrer Schwangerschaft beantwortet. Um sicherzustellen, dass die Prognose für das Leben und die Gesundheit des zukünftigen Kindes günstig ist, ist es besser, rückversichert und zusätzlich untersucht zu werden.

trusted-source[31], [32]


Neue Veröffentlichungen

Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.