Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Behandlung von zervikaler Zystitis

Facharzt des Artikels

Urologe, Androloge, Sexopathologe, Onkourologe, Uroprotesist
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.06.2018

Betrachten Sie den Algorithmus zur Behandlung der zervikalen Entzündung der Harnblase:

  • Bettruhe (mit einer akuten Form der Krankheit).
  • Diät-Diät (es ist notwendig, alle Lebensmittel auszuschließen, die die Schleimhaut des betroffenen Organs reizen) und Einhaltung des Wasserhaushalts.
  • Trage bequeme Unterwäsche aus natürlichen Stoffen.
  • Medikamentöse Therapie (Antibiotika, Entzündungshemmer und Analgetika, Immunmodulatoren und Vitamine).
  • Physiotherapie und therapeutische Gymnastik.

Wurde die Erkrankung bei einem Patienten mit anatomischen Erkrankungen der Struktur des Urogenitalsystems (z. B. Der Gebärmutterschleimhaut) diagnostiziert, so wird der Medikamentenkomplex mit biologisch aktiven Zusatzstoffen und Vitaminkomplexen ergänzt, die die Durchblutung im Beckenbereich fördern.

Medikamentöse Behandlung der zervikalen Blasenentzündung

Besondere Aufmerksamkeit wird bei der Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems der medikamentösen Therapie geschenkt. Die Medikamente für die Zervixzystitis werden vom behandelnden Arzt aufgrund der Ergebnisse der Tests, der Art der Erkrankung, ihres Stadiums, der Merkmale des Körpers des Patienten und einer Reihe anderer Faktoren ausgewählt.

Lesen Sie auch:

Am häufigsten werden Patienten solche Medikamente verschrieben:

  1. Amoxiclav

Antibiotikum mit kombinierter Wirkung. Enthält Amoxicillin (ein Breitspektrum-Penicillin) und Clavulansäure (ein Inhibitor von Beta-Lactamase-Mikroorganismen).

  • Indikationen: Harnwegsinfektion, Sinusitis, Bronchitis, odontogenic und gynäkologische Infektionen, Lungenentzündung, Retropharyngealabscess, Gonorrhö, Haut- und Weichteilinfektionen, die Verhinderung von septischen Komplikationen nach der Operation, Knochen- und Gelenkinfektionen, Schanker.
  • Anwendung: Tabletten werden oral vor den Mahlzeiten mit 1 Kapsel alle 8-12 Stunden eingenommen. Dosierung Amoxiclav zur parenteralen Anwendung wird vom Arzt individuell für jeden Patienten bestimmt. Die Dauer der Behandlung beträgt 7-14 Tage.
  • Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, dyspeptische Störungen, Stomatitis, Verfärbung der Zunge, allergische Reaktionen der Haut, Kopfschmerzen und Schwindel, Störungen des Blutsystems und der Harnwege.
  • Kontraindikationen: Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels, Hepatitis oder cholestatischen Gelbsucht durch den Einsatz von Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe verursacht.
  • Überdosierung: Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel, Parästhesien und Krampfanfälle. Die Behandlung ist symptomatisch, Hämodialyse ist möglich.

Amoxiclav hat verschiedene Formen der Freisetzung: Tabletten von 250 mg Amoxicillin / 125 mg Clavulansäure, Tabletten von 500 mg / 125 mg; 875 mg / 125 mg aktive Bestandteile. Pulver zur Herstellung einer Suspension und eine Substanz zur parenteralen Verabreichung.

  1. Detruzitol

Ein Medikament, das die Urodynamik verbessert. Enthält Tolterodin - ein spezifischer Blocker von Muskarinrezeptoren, hat eine hohe Selektivität für Muskarinrezeptoren der Blase. Reduziert die Häufigkeit des Harndrangs, reduziert das durchschnittliche Volumen der abgesonderten Flüssigkeit, beseitigt Inkontinenz.

  • Anwendungsgebiete: erhöhte Blasenaktivität, häufiger Harndrang, Harninkontinenz.
  • Art der Anwendung: Das Medikament wird oral mit 2 mg zweimal täglich eingenommen. Der Behandlungsverlauf wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Nebenwirkungen: erhöhte Trockenheit der Mundhöhle, dyspeptische Erscheinungen, verminderte Tränenflüssigkeit, verminderte Sehschärfe, Verwirrtheit, Kopfschmerzen, Halluzinationen, erhöhte Müdigkeit. Auch Verstopfung, Hyperämie des Gesichts, Herzklopfen, Hautallergien sind möglich.
  • Kontraindikationen: Intoleranz der Drogenkomponenten, Winkelverschlussglaukom, schwere Form der Colitis ulcerosa, pädiatrische Praxis. Mit besonderer Vorsicht wird das Medikament bei Patienten mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion, Neuropathie, einem Risiko einer verminderten Darmperistaltik verschrieben.
  • Überdosierung: Verletzung der Unterkunft, schmerzhafter Harndrang, erhöhte Erregung, Kopfschmerzen, Krämpfe, Tachykardie. Es gibt kein spezifisches Antidot, Magenspülung und weitere symptomatische Therapie werden zur Behandlung durchgeführt.

Das Medikament ist in Form von Tabletten mit einem magensaftresistenten Überzug erhältlich.

  1. Kanefron

Medikament mit krampflösenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Es wird in der Urologie verwendet. Enthält aktive Komponenten pflanzlichen Ursprungs, die keine komplexe Wirkung haben, sondern die Intensität des Entzündungsprozesses reduzieren, Krämpfe der Harnwege.

  • Indikationen für die Verwendung: Monotherapie und komplexe Behandlung von Infektionskrankheiten der Nieren und der Blase, Zustand nach der Entfernung von Harnsteinen, Glomerulonephritis und interstitielle Nephritis.
  • Art der Anwendung: Oral, zwei Tabletten pro Tag. Der Behandlungsverlauf ist für jeden Patienten individuell und wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Nebenwirkungen: Hautallergische Reaktionen, Hyperämie der Haut, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen. Die Behandlung ist symptomatisch.
  • Kontraindikationen: Intoleranz von aktiven und zusätzlichen Komponenten des Arzneimittels, Magengeschwür, Herz-oder Niereninsuffizienz, Patienten jünger als 12 Jahre, Nierenfunktionsstörungen.
  • Eine Überdosierung bei höheren Dosen des Arzneimittels äußert sich nicht in nachteiligen Symptomen oder der Entwicklung von Intoxikationen.

Kanefron hat eine Tablettenform der Freigabe.

  1. Levofloxacin

Antibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone. Es hat eine breite Palette von Wirkung und bakteriziden Eigenschaften. Die aktive Komponente ist das linkshändige aktive Isomer von Ofloxacin-Levofloxacin-Hemihydrat.

  • Indikationen: infektiösen und entzündlichen Erkrankungen, verursacht durch empfindliche Mikroorganismen, unkomplizierte Harnwegsinfektionen, Infektionen der Bauchhöhle, chronische Bronchitis, ambulant erworbener Lungenentzündung, Entzündung der Prostata, Bakteriämie, Septikämie, Infektionen der Weichgewebe und die Haut, akute Sinusitis.
  • Wie zu verwenden: Tabletten werden oral vor den Mahlzeiten oder zwischen den Mahlzeiten eingenommen. Bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen - 3 Tage 250 mg einmal täglich oder in zwei Dosen aufgeteilt. Die Infusion erfolgt intravenös, die Dosierung hängt von der Schwere der Symptome ab und beträgt 50 mg zweimal täglich.
  • Nebenwirkungen: Durchfall, Übelkeit, Blutbildveränderungen, Hepatitis, starker Blutdruckabfall, Vaskulitis, Schwellung von Gesicht und Hals, verschiedene Hautallergien, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel. Auch Tachykardie, Muskel- und Gelenkschmerzen, allgemeine Schwäche sind möglich.
  • Kontraindikationen: Schwangerschaft und Stillzeit, das Alter von Patienten unter 18 Jahren, Epilepsie, Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels. Mit besonderer Vorsicht ist ein Risiko für Leberversagen und einen Mangel an Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase vorgeschrieben.
  • Überdosierung: Übelkeit und Erbrechen, Verwirrtheit, Kopfschmerzen und Schwindel, Krämpfe, Erosion der Schleimhäute. Die Behandlung ist symptomatisch, Hämodialyse ist unwirksam.

Levofloxacin hat eine Tablettenform der Freisetzung von 250 und 500 mg. Und es ist auch in Form von Infusion in Ampullen von 100 mg mit 50 mg Wirkstoff ausgestellt.

  1. Monoural

Antibakterielles Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum. Enthält den Wirkstoff Phosphomycin. Die aktive Komponente ist ein Derivat der Phosphonsäure und hat eine bakterizide Wirkung auf die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen.

  • Indikationen: Bakterielle akute Blasenentzündung, rezidivierende bakterielle Zystitis, nicht-spezifische bakterielle Urethritis, massive asymptomatischen Bakteriurie während der Schwangerschaft, Infektion bakteriellen Ursprungs des Harnwege in der postoperativen Phase und deren Prävention.
  • Art der Anwendung: vor der Einnahme der Beutel der Droge sollte in 1/3 Tasse Wasser aufgelöst werden. Das Präparat wird auf nüchternen Magen 1 Mal pro Tag genommen, vor der Aufnahme muss man die Harnblase entleeren. Erwachsenen Patienten werden 3 g pro Tag verschrieben, die Behandlungsdauer beträgt 1 Tag.
  • Nebenwirkungen: Sodbrennen, Übelkeit, Durchfall, allergische Reaktionen der Haut. Überdosierung zeigt ausgeprägtere Nebenwirkungen. Diurese ist zur Behandlung indiziert.
  • Kontraindikationen: Patienten unter 5 Jahren, Intoleranz gegenüber Phosphomycin und anderen Komponenten des Arzneimittels, schwere Leberfunktionsstörung mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 10 ml / min.

Das Arzneimittel ist in Form eines Säckchens mit Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen erhältlich.

  1. Phytolisin

Diuretisch, bakteriostatisch und entzündungshemmend. Es erleichtert das Lösen und Entfernen von Harnsteinen.

  • Anwendungsgebiete: Entzündungsschäden im Harntrakt, Lockerung von Harnsteinen und Erleichterung ihrer Ausscheidung beim Wasserlassen, Nierenbeckenentzündung.
  • Gebrauchsanweisung: ein Teelöffel der Paste sollte in ½ Tasse warmem, gesüßtem Wasser aufgelöst werden. Das Medikament wird 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten, Langzeittherapie eingenommen.
  • Kontraindikationen: akute Nierenerkrankungen, Phosphatsteine in den Nieren.

Phytolysin ist in Form einer Paste in Tuben von 100 g erhältlich.

  1. Furagin

Antimikrobielles Mittel aus der Gruppe von Nitrofuran. Es hat bakteriostatische Eigenschaften, wirkt gegen eine Vielzahl von grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen.

  • Anwendungsgebiete: infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Harnsystems und der Prostata in akuter oder chronischer Form. Rezidivierende entzündliche Pathologien, verlängerte Katheterisierung der Blase, angeborene Anomalien der Harnwege.
  • Gebrauchsanweisung: Tabletten sollten oral zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Den Patienten wird 100 mg (2 Tabletten) 4 mal am ersten Tag und 2 Tabletten 3 mal am Tag für den zweiten Tag verschrieben. Der Behandlungsverlauf beträgt 7-8 Tage, nach 2 Wochen kann der Kurs wiederholt werden.
  • Nebenwirkungen: erhöhte Schläfrigkeit, Schwindel, Sehstörungen, Hautallergien, Fieber, Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.
  • Gegenanzeigen: Allergische Reaktionen auf Medikamente in der Geschichte der Nitrofurangruppe, Patienten im Alter von 7 Tagen des Lebens, der Trächtigkeit und Laktation, Nierenversagen, Polyneuropathie jeder Genese, angeborenen Mangel des Enzyms Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase.
  • Überdosierung: Kopfschmerzen und Schwindel, Psychose, Übelkeit, eingeschränkte Leberfunktion, Hautallergien. Um die obigen Reaktionen zu eliminieren, sollte eine Magenspülung und Infusionstherapie durchgeführt werden. In besonders schweren Fällen ist eine Hämodialyse möglich.

Das Medikament hat eine Tablettenform der Freisetzung, jede Kapsel enthält 50 mg aktive Substanz.

Zusätzlich zu den oben genannten Medikamente, zur Behandlung von Gebärmutterhalskrebs kann Furadonin, Furazin, Cefixim, Ciprobai, Ciprofloxacin verwendet werden.

Instillations für zervikale Zystitis

Das Einbringen von flüssigen Arzneistoffen in die Blase oder Urethra zur Therapie ist eine Anlage. Mit Zervixzystitis werden sie sowohl für akute als auch für chronische Erkrankungen verschrieben. Die Notwendigkeit für ein solches Verfahren zur Zervixentzündung beruht auf der Tatsache, dass mit herkömmlichen Verfahren zur Verabreichung eines Antibiotikums an den Körper seine Konzentration im Urin nicht das Niveau erreicht, das notwendig ist, um pathogene Mikroflora zu unterdrücken. Dies liegt auch an der Tatsache, dass das Eindringen von antibakteriellen Komponenten in die Dicke der Blasenwände schwierig ist.

Für Installationen verwenden Antiseptika, Antibiotika und andere Medikamente, die das Eindringen von aktiven Komponenten in die tiefen Schichten der Wände des betroffenen Organs gewährleisten.

Betrachten wir die grundlegenden Vorteile der Anlage bei der Blasenentzündung:

  • Hohe Konzentration von Drogensubstanz - während des Verfahrens wirkt das Medikament lokal, dh es hat keine Auswirkungen auf den Körper.
  • Penetration von Medikamenten in die tiefen Schichten der Blase - das sorgt für eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, auch bei einem chronischen pathologischen Prozess.
  • Lange Exposition - die Zeit, die das Medikament in der Körperhöhle ist, kann 2-3 Stunden erreichen. Während dieser Zeit haben aktive Komponenten Zeit, ihre Wirkung zu zeigen. Medikamente werden entfernt, nachdem die Blase entleert wurde.

In der Regel werden Installationen für die chronische Form der Blasenentzündung verschrieben. Das Verfahren ist bei akuten entzündlichen Prozessen in der Vagina und Vulva sowie bei Tuberkulose der Blase kontraindiziert.

Zur Behandlung von Gebärmutterhals- und Gebärmutterhalszystitis wird die lokale Verabreichung solcher Medikamente empfohlen:

  1. Voltaren

Entzündungshemmend, analgetisch und antipyretisch. Enthaltend Diclofenac gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika, Cyclooxygenase-Inhibitoren.

  • Indikationen: entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems, Osteoarthritis, Spondylitis, Rückenschmerzen, extraartikulären Pathologie des Weichgewebe rheumatischer Natur, Gicht, Migräne-Attacken, gynäkologischer Erkrankungen, primärer Dysmenorrhoe.
  • Dosierung: Die Anfangsdosis beträgt drei Tabletten pro Tag, dh 150 mg. Erhöhen Sie ggf. Die Dosierung. Die Dosierung von Rektalsuppositorien und Injektionslösung wird vom behandelnden Arzt bestimmt.
  • Nebenwirkungen: Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Stuhlstörungen, Blähungen, gastrointestinale Blutungen, ulzeröse Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms, Appetitlosigkeit. Es ist auch möglich, das Niveau der Leberenzyme, Hepatitis, Stomatitis, Glossitis zu erhöhen. Kopfschmerzen und Schwindel, Tachykardie, ein scharfer Stimmungsumschwung. Sehstörungen und Gehörschäden, Hautallergien.
  • Kontraindikationen: individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels, Magengeschwüre, Gastritis, Störungen des hämatopoetischen Systems, Schwangerschaft (letztes Trimester), Patienten unter 6 Jahren. Das Medikament wird nicht für Verletzungen der Leber, Nieren, Herz-Kreislauf-System vorgeschrieben.
  • Überdosierung: Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen in der Magengegend, Koma, Krämpfe. Zur Behandlung sind Magenspülung und Enterosorbentien indiziert.

Voltaren ist in Form einer Injektionslösung zur intramuskulären Injektion, oralen Tabletten und rektalen Suppositorien erhältlich.

  1. Halsband

Antiseptisch mit desinfizierenden Eigenschaften. Es wird verwendet, um eitrige und entzündliche Erkrankungen zu behandeln. Für das externe Waschen wird 0,2-1% Lösung verwendet, für Installationen mit Zystitis oder Urethritis - 1-2% Lösung. Das Medikament hat keine Kontraindikationen und verursacht keine Nebenwirkungen. Es ist in Form eines Pulvers zur Herstellung einer Lösung erhältlich.

  1. Sanddornöl

Ein pflanzliches Heilmittel wird entweder äußerlich oder oral angewendet. Verwendet für die Entzündung der Vagina, Entzündung des Zervikalkanals, Erosion, entzündliche Schädigung der Blase und des Halses.

Für die Installation wird das Öl mit warmem, gereinigtem Wasser verdünnt und in die Harnröhre injiziert. Verwenden Sie in anderen Fällen Tampons, die reichlich mit Öl befeuchtet sind. Der Behandlungsverlauf beträgt 8-15 Eingriffe. Das Medikament ist bei Entzündungen der Gallenblase, Leber, Bauchspeicheldrüse, sowie bei Cholelithiasis kontraindiziert.

  1. Miramistin

Antiseptikum mit hydrophober Wirkung auf cytoplasmatische Membranen von pathogenen Mikroorganismen. Es ist dabei gegen alle gramnegativen und grampositiven, aeroben und anaeroben, sporenbildende Bakterien und asporogenen in einem mikrobiellen Vereinigungen und Monokulturen, einschließlich verschiedene Stämme mit Resistenz gegen Antibiotika.

  • Anwendungsgebiete: Vorbeugung und Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten (Syphilis, Gonorrhoe, genitale Candidiasis, Trichomoniasis), Urethritis, Urethroprostatitis, Zystitis. Verwendet in der Dermatologie zur Behandlung von Staphyloderma, Streptodermie, Mykosen von großen Falten, sowie in der Chirurgie, Zahnheilkunde, HNO-Heilkunde, Gynäkologie.
  • Art der Anwendung: Bei entzündlichen Läsionen des Blasenhalses wird empfohlen, 1 ml des Arzneimittels intraurethral zu verabreichen. Der Behandlungsverlauf wird vom behandelnden Arzt festgelegt.
  • Nebenwirkungen: Brennen, das für kurze Zeit passiert. Die Stornierung des Medikaments ist nicht erforderlich.
  • Kontraindikationen: Intoleranz von aktiven Komponenten des Arzneimittels. Fälle einer Überdosierung wurden nicht aufgedeckt.

Das Medikament wird als eine Lösung für die topische Anwendung und Salbe freigegeben.

  1. Chlorhexidin

Bakterizid und antiseptisch, wirksam für viele grampositive und gramnegative Bakterien. Suspendiert das Wachstum und die Teilung von parasitären Pilzen und Pilzen von Candida, Dermatophyten, Trichophyten.

  • Indikationen für die Verwendung: Behandlung des Operationsfeldes und der Hände des Chirurgen, Sterilisation von chirurgischen Instrumenten, Waschen der Blase mit Zystitis.
  • Art der Anwendung: 0,2% ige wässrige Lösung wird einmal täglich für die Installation verwendet. Der Verlauf der Behandlung 4-12 Verfahren, 300-400 ml Lösung pro Verfahren.
  • Nebenwirkungen: vorübergehende Trockenheit, Juckreiz und Entzündung der Haut.
  • Kontraindikationen: verschiedene allergische Erkrankungen, Dermatitis.

Formfreigabe: Das Medikament ist in Flaschen mit 500, 200 und 100 ml 20% iger wässriger Lösung erhältlich.

Für die Montage der Blase wird empfohlen, eine Einmalspritze oder wegwerfbar 20-50 ml Katheter Nelatona № 8, 10, 12 zu verwenden, bevor die Prozedur urinieren muss. Die vorbereitete Lösung wird in die Spritze gezogen, während die Flüssigkeit Körpertemperatur haben muss. Der Bereich der äußeren Öffnung der Harnröhre sollte mit einem Antiseptikum behandelt werden und die Spitze des Bootes mit Vaseline schmieren. Der Katheter wird langsam entlang der Harnröhre in das entzündete Organ eingeführt und eine Lösung wird eingeführt.

Um eine maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte das Medikament 1-3 Stunden aufbewahrt werden. Das Verfahren wird 3-5 Mal pro Woche durchgeführt, der Behandlungsverlauf beträgt 7-10 Eingriffe. Bei Bedarf wird die Therapie nach 3-4 Wochen wiederholt.

Hydrocortison bei zervikaler Zystitis

Ein wirksames Glucocorticosteroid mit entzündungshemmenden, desensibilisierenden und antiallergischen Eigenschaften ist Hydrocortison. Mit Zervixzystitis wird es für Installationen verwendet, dh für die lokale Verabreichung an das betroffene Organ. Das Medikament hat Antishock und antitoxische Wirkung, unterdrückt die Entwicklung von Bindegewebe frühe Wiederherstellung von beschädigtem Gewebe fördert, Kapillarpermeabilität reduzieren und beschleunigt den Abbau von Eiweiß.

Die Anwendung von Hydrocortison bei Trigonitis zielt darauf ab, die Diurese zu erhöhen und die Proteinurie zu reduzieren. Das Medikament wird bei der Durchführung von physikalischen Verfahren verwendet, um chronische Zystitis zu beseitigen. Zum Beispiel wird während der intravesikalen Elektrophorese eine spezielle Schneideelektrode in das betroffene Organ eingeführt, die nach und nach aktive medizinische Substanzen freisetzt.

Das Medikament ist bei Nierenentzündung, Magengeschwür und Zwölffingerdarm, Diabetes, während der Schwangerschaft und Stillzeit, bei systemischen Pilzerkrankungen und Intoleranz seiner Komponenten kontraindiziert.

Suprax

Sehr oft mit einer Entzündung der Harnwege, Patienten werden Suprax verschrieben. Dieses Medikament ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine der dritten Generation. Es wird parenteral verwendet. Hat eine breite Palette von Maßnahmen gegen verschiedene aerobe und anaerobe Gram-positive und Gram-negative Mikroorganismen. Es ist bakterizid.

  • Anwendungsgebiete: infektiöse und entzündliche Erkrankungen, hervorgerufen durch Mikroorganismen, die für die Zubereitung empfindlich sind. Das Medikament ist für unkomplizierte Harnwegsinfektionen, Pharyngitis, Mandelentzündung, Sinusitis, Otitis, Bronchitis (akut, chronisch), sowie Gonokokken-Infektion der Harnröhre und Gebärmutterhals vorgeschrieben.
  • Art der Anwendung: Für Patienten über 12 Jahren und mit einem Körpergewicht von mehr als 50 kg, eine empfohlene Tagesdosis von 400 mg einmal täglich oder in zwei Dosen aufgeteilt. Für Patienten von 6 Monaten bis 12 Jahren wird das Medikament in Form einer Suspension in einer Dosis von 8 mg / kg Körper einmal täglich oder 4 mg / kg alle 12 Stunden verabreicht Der Behandlungsverlauf ist individuell für jeden Patienten und hängt von der Schwere der Erkrankung ab.
  • Nebenwirkungen: eine Vielzahl von allergischen Hautreaktionen (Juckreiz, Brennen, Rötung), Kopfschmerzen und Schwindel, Tinnitus, Nierenversagen, interstitielle Nephritis, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Krampfanfälle, Veränderungen im Blutbild. Überdosierung manifestiert sich durch erhöhte Nebenwirkungen. Behandlung: Magenspülung, Hämodialyse und Peritonealdialyse sind unwirksam.
  • Kontraindikationen: individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels, das Alter von Patienten bis zu 6 Monaten, Schwangerschaft und Stillzeit. Mit besonderer Vorsicht ist für ältere Menschen, mit Colitis und Nierenversagen vorgeschrieben.
  • Arzneimittelwechselwirkung: Bei gleichzeitiger Anwendung mit Carbamazepin wird eine Erhöhung der Konzentration des letzteren im Blutplasma beobachtet.

Suprax ist in Form von Kapseln zur oralen Verabreichung, Granulat zur Herstellung von Suspensionen und Suspensionen für Kinder erhältlich.

Urolesan mit zervikaler Zystitis

Besondere Aufmerksamkeit wird bei der Behandlung von entzündlichen Pathologien des Harnsystems auf pflanzlicher Basis gegeben. Urolesan mit zervikaler Zystitis hat eine Wirkung von Desinfektion und Diurese. Das Medikament versäuert Urin, erhöht die Freisetzung von Harnstoff und Chloriden, erhöht das Niveau der Bildung und Ausscheidung von Galle, verbessert die Leberdurchblutung.

  • Indikationen für die Verwendung: Urolithikum und Cholelithiasis, Zystitis durch Harnsteine, akute und chronische Pyelonephritis, Cholezystitis, Dyskinesie der Gallenwege, Cholangiohepatitis.
  • Wie zu verwenden: 5-10 Tropfen pro Stück Zucker unter der Zunge, nehmen Sie die Medizin 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Der durchschnittliche Therapieverlauf dauert 5-30 Tage.
  • Nebenwirkungen: Kopfschmerzen und Schwindel, Übelkeit. Für ihre Beseitigung wird eine Pause und ein heißes Getränk empfohlen.

Urolesan ist in Form eines Flaschentropfens von 15 ml erhältlich.

Vitamine

Eine wirksame Behandlung jeder Krankheit erfordert einen integrierten Ansatz. Vitamine in der zervikalen Zystitis sind notwendig, um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken und die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionserreger zu erhöhen.

In den meisten Fällen werden Patienten verschrieben:

  • Vitamin A - unterstützt die Gesundheit des Immunsystems und reduziert das Risiko von bakteriellen Infektionen.
  • Vitamin C - erhöht die Immunität, unterdrückt das Wachstum von E. Coli. Es wird empfohlen, diese Substanz in Form von Calcium- oder Magnesiumascorbat einzunehmen, da reine Ascorbinsäure eine signifikante Urinoxidation hervorrufen kann, die bei Blasenentzündung unerwünscht ist.
  • Zink ist ein Mineral, das für das Immunsystem nützlich ist. Besitzt Desinfektionseigenschaften. Empfohlen für den Einsatz in Gegenwart von Infektionen und zur Vorbeugung.

Zusätzlich zu den oben genannten Vitaminen, mit Trigonitis wird empfohlen, Preiselbeeren zu verwenden. Es ist ein natürliches Heilmittel für Erkrankungen der Harnwege. Reduziert die Anzahl der Bakterien, die den Entzündungsprozess auslösen. Ein natürliches Antibiotikum, das auch für eine Blasenentzündung notwendig ist, ist Knoblauch. Es wirkt gegen viele Viren und Bakterien (Escherichia coli, Staphylococcus, Proteus, Klebsiella), die Entzündungen verursachen. Echinacea hat heilende Eigenschaften. Es erhöht die Anzahl der Leukozyten im Blut und erhöht ihre Aktivität zur Zerstörung von Viren und Bakterien.

Physiotherapeutische Behandlung

Um Zervixzystitis zu eliminieren, wird nicht nur eine medikamentöse Therapie, sondern auch eine Physiotherapie eingesetzt. Physiotherapie ist ein Komplex von Methoden der physiologischen und therapeutischen Wirkungen verschiedener Faktoren (natürlich, künstlich) auf den menschlichen Körper. Für die Behandlung verwenden Sie Hitze, Vibration, Ultraviolett. Am häufigsten durchlaufen Patienten solche Verfahren:

  • Elektrophorese.
  • Ultraschallbehandlung.
  • Paraffin und Ozokerit Anwendungen.
  • Installation von Medikamenten.
  • Inductothermie.
  • Dynamische Strömungen.

Eine solche Behandlung gilt als schmerzfrei und sicher, da sie den Körper nur minimal belastet. Physiotherapie zielt ab auf:

  • Erhöhter Blutfluss.
  • Beschleunigung der Schleimhautregenerationsprozesse.
  • Beseitigung von Schmerzen.
  • Reduktion von entzündlichen Prozessen.
  • Entspannung der krampfhaften Muskeln.
  • Freigabe der strangulierten Nervenenden.
  • Erweichung von Klebstoffstrukturen.

Eine solche Behandlung kann nur durchgeführt werden, nachdem der akute Entzündungsprozeß beseitigt wurde, da thermische und andere Verfahren die Entzündungsaktivität erhöhen. Die wichtigsten Kontraindikationen der Physiotherapie:

  • Fieberhafter Staat.
  • Tumorbildung.
  • Intoleranz gegenüber Strom.
  • Entzündlich-eitrige Prozesse im Körper.

Betrachten Sie die effektivsten physiotherapeutischen Techniken, die bei der Zervixzystitis angewendet werden:

Entzündungshemmende Verfahren

  • Magnitophorese - Medikamente mit Hilfe eines Magnetfeldes werden in die Schleimhaut der Blase eingeführt.
  • Elektrophorese - ein elektrischer Strom stimuliert Ionen, die das Medikament an das betroffene Gewebe abgeben. Dieses Verfahren entspannt, bekämpft Entzündungen, regt den lokalen Stoffwechsel an und beschleunigt den Regenerationsprozess.
  • Gepulste Elektroanalgesie - es werden verschiedene aktuelle Frequenzen verwendet, die eine entzündungshemmende Wirkung haben und Spasmen reduzieren. Impulse lösen Ödeme auf, normalisieren die Gewebestruktur.
  • Inductothermy - auf betroffenen Geweben wird durch elektrischen Strom beeinflusst. Das Verfahren verbessert die Durchblutung und Funktion der Harnwege, fördert die Vasodilatation.
  • Ultraschall verschiedener Frequenzen - mit Hilfe der Massage von entzündeten inneren Organen erhöht sich die lokale Immunität und die Durchblutung verbessert sich. Das Verfahren wirkt entzündungshemmend, da es die Erreger der Krankheit zerstört.

Miorelaxing-Methoden

  • Thermotherapie - auf dem Gebiet des erkrankten Organs wird mit Hilfe von thermischen Anwendungen beeinflusst. Für das Verfahren werden Paraffin und Ozokerit verwendet. Die Sitzung dauert etwa 25 Minuten, der Behandlungsverlauf beträgt 10 Prozeduren.
  • Infrarotstrahlung - erhöht den Blutfluss und die Temperatur des betroffenen Gewebes, reduziert Muskelkrämpfe.

Ultraschallverfahren

  • Vibrotherapie - der betroffene Teil des Körpers wird durch einen niederfrequenten Strom beeinflusst. Eine solche Behandlung hat eine analgetische Wirkung und verbessert die Blutzirkulation.
  • Peloid-Therapie - ist eine Behandlung mit Schlamm Tampons (für Frauen) oder die Auferlegung einer Schicht von Schmutz auf dem Bereich der Verletzung (für Männer). Der Eingriff dauert 30-45 Minuten, der Behandlungsverlauf besteht aus 10-15 Sitzungen.

Analgetische Therapie

  • DiaDinamotherapie - wird verwendet, um akute Schmerzen zu beseitigen. Verwenden Sie einen Strom, um einen vibrierenden Effekt zu erzielen.
  • SUF-Bestrahlung (mittelwellige ultraviolette Strahlung) - ist eine Blockade von nozizeptiven Leitern.

Diuretische Methoden

  • Amplipulse-Therapie - verwendet, um pathogene Flora zu entfernen. Erhöht den Tonus der Blase und entspannt den entzündeten Schließmuskel.
  • Mineralische Sesselbäder - zur Behandlung werden Chlorid-Natrium- und Jodid-Brom-Bäder verwendet. Diese Methode wird empfohlen, um mit Radonwasser, sowie Mineralwasser, Chlorid- und Sulfatwasser, die nützliche Substanzen enthalten, zu kombinieren.

Physiotherapeutische Behandlung bei Blasenentzündung erfolgt nur nach ärztlicher Verschreibung. In der Regel wird eine solche Therapie in Verbindung mit anderen therapeutischen Methoden verwendet, um eine anhaltende therapeutische Wirkung zu erzielen.

Siehe auch:  Physiotherapie mit Blasenentzündung

Alternative Behandlung

Es gibt viele nicht-traditionelle Methoden zur Behandlung von zervikaler Zystitis. Eine alternative Behandlung ist sowohl bei akuten als auch bei chronischen Formen der Erkrankung wirksam. Solche alternativen Mittel sind besonders beliebt:

  • Um eine diuretische und entzündungshemmende Sammlung vorzubereiten, nehmen Sie zu gleichen Teilen (je 5 g): Triebe von Thuja, Birkenknospen und eine Hernie. Gießen Sie alle Zutaten 1 Liter kochendes Wasser und lassen Sie es bis zum Abkühlen brühen, dann abseihen und ½ Tasse 2-3 mal am Tag nehmen.
  • Nehmen Sie eine Handvoll Salz oder Sand und erhitzen Sie es in einer Pfanne. In einen Papiertaschentuch füllen und direkt unter dem Nabel am Magen befestigen.
  • Dicarb-Samen besitzen keimtötende Eigenschaften. Sie minimieren Schmerzen und Entzündungen. Den Esslöffel getrocknete Dillsamen gründlich hacken und mit 250 ml kochendem Wasser übergießen. Wickeln Sie den Behälter mit Infusion, bis es abkühlt. Nimm 2 Gläser 1-2 mal am Tag.
  • Um Spasmen aus dem Schließmuskel zu entfernen und die Entzündung zu stoppen, können Sie Kamille verwenden. Einen Esslöffel getrocknete Blüten mit einem Glas kochendem Wasser bestreichen und 20-30 Minuten ziehen lassen. Strain und nehmen Sie 50 ml 3-4 mal pro Tag. Wenn die Infusion ätherische Öle hinzufügen, dann kann es für sitzende Bäder verwendet werden.
  • Ein Esslöffel frische oder gefrorene Himbeerbeeren gießen ein Glas steiles kochendes Wasser. Verwenden Sie das Getränk als Tee 4-6 mal pro Tag. Die Behandlung sollte 1-2 Monate mit einem 10-tägigen präventiven Kurs jeden Monat durchgeführt werden. Dieses Rezept ist für schwangere Frauen und während der Stillzeit erlaubt.

Eine alternative Behandlung mit Trigonit kann nur als zusätzliche Methode zur Basistherapie eingesetzt werden.

Siehe auch:  Cranberry mit Blasenentzündung und Urethritis

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11], [12]

Behandlung von Gebärmutterhalskrebs mit Kräutern

Eine weitere beliebte Methode zur Beseitigung der Entzündung des Harnsystems ist die Behandlung mit Kräutern. Phytotherapie wird als Adjuvans für akute Zystitis oder ihre Exazerbationen verwendet.

Die wichtigsten Eigenschaften von Heilkräutern:

  • Erhöhen Sie die medizinischen Eigenschaften der Hauptmedikamente und verringern Sie ihre Nebenwirkungen.
  • Stärkung der schützenden Eigenschaften des Immunsystems, immunmodulierende Wirkung.
  • Erhöhte Diurese und Auswaschung aus dem Körper der pathogenen Flora.
  • Reduktion des Schmerzsyndroms durch Relaxation der glatten Muskulatur des betroffenen Organs.
  • Mäßiger abführender Effekt und Abnahme der Organismusintoxikation.
  • Allgemeine stärkende Wirkung auf den Körper.

Beliebte Kräuterbehandlungsrezepte:

  • Nimm 10-20 g Walnussschale und fülle sie mit einem Liter Wasser. Kochen Sie das Medium, bis die Flüssigkeit um die Hälfte reduziert ist. Nach dem Abkühlen abseihen. Nehmen Sie 50 ml 3-4 mal täglich ein. Der Behandlungsverlauf beträgt 1-2 Monate.
  • Nehmen Sie 50 g Beeren oder Preiselbeerenblätter und gießen Sie 500 ml kochendes Wasser. Infusion wird am besten in einer Thermosflasche gebrüht oder für eine Stunde in einem gut verpackten Behälter stehen gelassen. Nehmen Sie ½ Tasse für 20 Minuten vor den Mahlzeiten 2-3 mal am Tag. Die Dauer der Therapie beträgt 2 Monate. Dieses Rezept ist während der Schwangerschaft erlaubt.
  • 200-250 Gramm Hafer Stroh strömen 3 Liter Wasser und kochen bei mittlerer Hitze für 30-40 Minuten. Das resultierende Produkt sollte gefiltert werden. Die Brühe kann oral 50 ml 3-4 mal am Tag eingenommen werden oder für warme sitzende Bäder verwendet werden, die 5-20 Minuten dauern.
  • 20-30 g Leinsamen und 10 g Fenchelblätter (Früchte), 500 ml kochendes Wasser eingießen und 2 Stunden ziehen lassen. Das Medikament sollte gefiltert werden und ½ Tasse 2-3 mal vor den Mahlzeiten für 5 Tage einnehmen. Der Behandlungsverlauf beträgt 1 Monat. Dieses Rezept ist für Cholelithiasis verboten.

Die Behandlung mit Kräutern der Gebärmutterhalszystitis ist kontraindiziert bei allergischen Reaktionen auf die Bestandteile der Ladungen, als Monotherapie im schweren Verlauf der Krankheit. Mit besonderer Sorgfalt sollte die Behandlung während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt werden.

Homöopathie

Die Behandlung von Entzündungen der Harnwege kann mit homöopathischen Arzneimitteln durchgeführt werden. Homöopathie ist eine alternative Medizin, die verdünnte Medikamente verwendet, die schmerzhafte Symptome verursachen. Das Hauptprinzip dieser Methode ist "ähnlich".

Bei der Auswahl eines homöopathischen Arzneimittels zur Behandlung der zervikalen Blasenentzündung richtet sich der Arzt nach folgenden Faktoren:

  • Die Ursachen des pathologischen Prozesses sind ein geschwächtes Immunsystem, Hypothermie, infektiöse Invasionen und mehr.
  • Merkmale der Entzündung - die Schwere der schmerzhaften Symptome und die Häufigkeit ihrer Manifestation.
  • Die Art des Schmerzes ist schmerzhaft, scharf, stechend, schneidend, brennend.
  • Lokalisierung von Schmerzen - im Unterbauch, in der Lendengegend, im Genitalbereich.
  • Zeitpunkt des Schmerzes Auftreten - während oder nach dem Wasserlassen, ständig, morgens oder abends.
  • Die Position des Körpers, in der das Schmerzsyndrom am ausgeprägtesten ist - liegend, sitzend, mit körperlicher Aktivität, beim Gehen.
  • Begleiterscheinung und ihr Charakter - Benommenheit, allgemeine Schwäche, Reizbarkeit, vermehrtes Schwitzen und andere.
  • Vorhandensein von chronischen Krankheiten.

Zur Behandlung der Trigonitis gibt es etwa 500 homöopathische Arzneimittel. Betrachten Sie die beliebtesten und effektivsten:

  • Eine Apis - Zystitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Nierenerkrankung. Schneide- und brennende Schmerzen verlaufen entlang des gesamten Harnkanals. Harninkontinenz, Urin hat einen spezifischen Geruch, es gibt Verunreinigungen des Blutes und erhöhten Proteingehalt.
  • Berberis - häufiger Harndrang, Schmerzen im Beckenbereich, akute Nierenkämpfe, die in Harnleiter und Blase einströmen. Beim Wasserlassen gibt es Rezi.
  • Cantharis - schweres Brennen und Probleme beim Wasserlassen durch Flüssigkeitsretention.
  • Dulcamara - der Entzündungsprozess geht mit eitrigen Komplikationen einher. Im Urin gibt es Verunreinigungen des Blutes, häufigen Drang, auf die Toilette zu gehen.
  • Digitalis - pulsierender Schmerz in der Blase und häufiges Verlangen, das Organ zu entleeren. Erleichterung tritt beim Liegen auf.
  • Sepia - wird mit einem geschwächten Schließmuskel verschrieben, wenn Urin beim Niesen, Husten, Lachen oder abrupten Bewegungen spontan entweicht. Es gibt brennende und ziehende Schmerzen im Unterbauch.
  • Equisetum ist ein konstanter Harndrang, bei dem nur sehr wenige Flüssigkeiten freigesetzt werden. Urin ist dunkel, mögliche Beimischungen von Schleim und Blut.

Die oben genannten Medikamente werden von einem homöopathischen Arzt individuell für jeden Patienten verschrieben. Der Arzt wählt die notwendige Dosis und bestimmt die Dauer des Behandlungsverlaufs.

Chirurgische Behandlung

In sehr seltenen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff zur Entzündung des Blasenhalses durchgeführt. Die chirurgische Behandlung zielt darauf ab, anatomische Veränderungen zu korrigieren und die Ursachen einer abnormalen Urodynamik zu beseitigen.

  1. Transurethrale Resektion und interne Urethrotomie sind bei schweren hyperplastischen Veränderungen im Halsgewebe des betroffenen Organs indiziert. Mit dieser Operation können Sie die normale Anatomie wiederherstellen.
  2. Die Meatotomie ist eine Operation zur Eliminierung einer Stenose, dh einer Verengung der äußeren Öffnung der Urethra.
  3. Transurethrale Elektrovaporisation - wird in chronischer Form der Krankheit durchgeführt. Die Entzündung des Blasenhalses wird begleitet von einer Verletzung des proximalen Teils der Harnröhre.
  4. Hymenoplasty ist eine chirurgische Operation, um die Urethra von Verwachsungen mit Hymen zu entlasten. Während des Eingriffs wird die Hypermobilität der äußeren Öffnung der Harnröhre durch Vernähen beseitigt.

Bei gangränöser Entzündungsform wird nekrotisches Gewebe entfernt und weitere Organplastiken durchgeführt. Der Patient wartet auf eine lange Genesung mit Medikamenten und Physiotherapie. Bei Leukoplakaten vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses kann eine transurethrale Resektion von veränderten Schleimhautbereichen verordnet werden. Tritt die Erkrankung in der interstitiellen Form auf und führt die medikamentöse Therapie nicht zu positiven Ergebnissen, so erfolgt eine subtotale Resektion der Blase unter weiterer Bildung eines künstlichen Organs aus dem isolierten Darmabschnitt.


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.