Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Forschung von Oncomarkern

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Zu den Markern des malignen Wachstums gehören Substanzen verschiedener Art: Antigene, Hormone, Enzyme, Glykoproteine, Lipide, Proteine, Metaboliten. Die Synthese von Markern beruht auf den Besonderheiten des Metabolismus der Krebszelle. Die abnormale Expression des Genoms ist einer der Hauptmechanismen der Produktion von Markern durch Tumorzellen, der die Synthese embryonaler, plazentarer und ektopischer Enzyme, Antigene und Hormone bestimmt. Eine Vielzahl von Markern ist für verschiedene Krebslokalisationen bekannt, jedoch können nur einzelne mit dem Begriff eines "idealen Markers" übereinstimmen.

Die diagnostische Bedeutung des Tumormarkers hängt von seiner Sensitivität und Spezifität ab. Zwar gibt es keine Tumormarker ist, der die Definition eines idealen erfüllen, das heißt, Marker mit nahezu 100% Spezifität (nicht in gutartigen Erkrankungen und gesunden Menschen nachgewiesen) und 100% Sensitivität (unbedingt auch in den frühen Stadien der Tumorentwicklung erkannt). In der Studie onkomarkorov große Bedeutung ist ein Konzept wie „sutoff“ (Trennstelle) - zulässige Obergrenze der Konzentration der Tumormarker bei gesunden Menschen und Patienten mit gutartigen Tumoren. Der Splitpunkt hat keinen festen Wert und kann je nach Testzweck variieren. Wenn die Aufgabe, so viel wie möglich Patienten zu identifizieren, die mit Tumoren, Teilungspunkt wird auf einen niedrigen Pegel eingestellt, die Empfindlichkeit zu erhöhen, den Preis der unvermeidlichen Anstieg der Häufigkeit von Fehlalarmen (Spezifität Reduktion). Wenn Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen mögen, dass der positive Test auf das Vorhandensein von Tumoren führen, bis der Splitpunkt auf einem hohen Niveau eingestellt wird, die Spezifität zu erhöhen, indem die Häufigkeit von falsch-negativen Ergebnissen (Desensibilisierung) zu erhöhen.

Für die meisten Oncomarker werden die einheitlichen Werte der Trennstelle festgelegt, die von den maßgeblichen Forschern eingehalten werden.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.