Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Halszystitis der Blase bei Frauen und Männern

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Entzündung der Blase im Bereich des Halses ist Gebärmutterhalskrebsentzündung. Betrachten Sie die Hauptursachen der Krankheit, Symptome, Behandlungsmethoden und Prävention.

Die Blase hat die gleiche Struktur, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Es ist ein Hohlorgan von eiförmiger Form, das von innen mit einer gefalteten Schleimhaut ausgekleidet ist. Wenn die Blase in die Urethra übergeht, dh an der Stelle ihrer Einschnürung, bildet sich ein Hals. Es befindet sich im unteren Teil des Pankreasdreiecks, das von den Zusammenflussstellen der Harnleiter gebildet wird. Der Entzündungsprozess in diesem Bereich ist Trigonitis, und Gebärmutterhalskrebs Zystitis ist seine Vielfalt.

Beim Urinieren wird der Hals des Organs durch den Schließmuskel verengt, der Urin hält und freisetzt. Seine Arbeit basiert auf der Spannung und Entspannung dieser Muskelschichten:

  • Außen (längs)
  • Medium (rund)
  • Intern (quer)

Am stärksten ist die mittlere Schicht, die im Nackenbereich eine verstärkte Muskelmasse bildet. Fehlfunktion des Schließmuskels aufgrund des Entzündungsprozesses führt zu Harninkontinenz. Wenn die Krankheit eine chronische Form annimmt, ist sie lebensbedrohlich. Die Pathologie wird von einem ständigen Schmerzsyndrom, einem gestörten Urinieren, einer Störung des Sexuallebens begleitet und führt zu einer sozialen Fehlanpassung.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11]

Epidemiologie

Wie medizinische Statistiken zeigen, leiden am häufigsten junge Frauen an Blasenentzündung und Zervix. Die Prävalenz dieser Krankheit beträgt 10-20% unter anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Jährlich beantragen etwa 3-5 Millionen Menschen medizinische Hilfe bei Beschwerden über eine urologische Störung. Laut Statistik etwa 0,7-0,5 Fälle von Krankheit pro Frau und Jahr. Bei den Männern ist dieser Indikator viel niedriger. Also für 1000 Menschen gibt es etwa 5-7 Episoden der Krankheit.

trusted-source[12], [13], [14], [15], [16], [17]

Ursachen zervikale Blasenentzündung

Trigonitis ist selten, aber ihr Aussehen lässt Sie akute Schmerzen und Angstzustände fühlen. Die Ursachen der zervikalen Blasenentzündung sind mit einem entzündlichen Prozess an der Stelle verbunden, wo die Blase endet und die Harnröhre beginnt. Das heißt, die Muskeln, die für das Öffnen und Schließen des Ausgangs verantwortlich sind, sind betroffen - der innere und äußere Schließmuskel. Dies führt zu Harninkontinenz und unfreiwilliger Entleerung des Körpers.

Die Ursachen der Zervixzystitis unterscheiden sich nicht von der üblichen Blasenentzündung. Meistens ist die Krankheit mit solchen Faktoren verbunden:

  • Bakterielle Läsion. In der Regel gelangen pathogene Mikroorganismen von außen in den Körper, also durch die äußeren Harnwege. Eine Infektion tritt auf, wenn die persönliche oder sexuelle Hygiene nicht eingehalten wird. Die Infektionsquelle können Bakterien aus dem Darm oder der Scheide sein. Bakterien können in die Blase mit dem Blutstrom von anderen erkrankten Organen eintreten, beispielsweise von der Prostata in ihrer Entzündung.
  • Bei Infektion mit Viren, Pilzen oder Chlamydien kann sich eine Krankheit entwickeln. Pilzzystitis kann eine Komplikation der Candidiasis sein oder durch die sogenannte "Krankenhaus" -Krankheit verursacht werden, wenn der Krankheitserreger durch nicht sterile medizinische Instrumente in den Körper gelangt.
  • Die Ursachen der Trigonitis können mit Schädigungen der Blasenwände verbunden sein - irritierende Lebensmittelsubstanzen (scharfe Gewürze und Gewürze, Alkohol, Koffein) oder Gifte.
  • Eine weitere Ursache der Erkrankung ist die Blutstauung im kleinen Becken. In diesem Fall ist die Entzündungsreaktion mit einer inaktiven sitzenden Lebensweise verbunden.
  • Nicht-infektiöse Ursachen der Krankheit sind ebenfalls möglich. Zum Beispiel die falsche Lage der inneren Organe. Meistens ist dies bei Frauen zu finden. Durch die Verlagerung des Uterus wird die Blutversorgung von Geweben im Bereich des Harnblasendreiecks verletzt, was zu Entzündungsreaktionen und infektiösen Läsionen führt.

Es gibt andere Ursachen für zervikale Entzündungen, aber sie sind extrem selten. Neben dem verursachenden Faktor ist es notwendig, den auslösenden Mechanismus des pathologischen Prozesses zu berücksichtigen. In der Regel ist es eine reduzierte Immunität, das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, verschiedene hormonelle Störungen, Hypothermie, Schwangerschaft und vieles mehr.

trusted-source[18], [19]

Zervixzystitis nach der Operation

Einige Patienten haben nach der Operation ein Problem wie zervikale Zystitis. Ärzte identifizieren die Hauptwege, um die Infektion in der Blase zu bekommen:

  1. Aufsteigend - die Infektion steigt durch die Harnröhre auf und dringt von der Harnröhre in die Blase ein.
  2. Lymphogene - Lymphe überholt schädliche Mikroorganismen in die Blase.
  3. Hämatogen - die Infektion tritt mit dem Blutfluss in das Urogenitalsystem ein.

Ursachen der Infektion sind mit verschiedenen Faktoren verbunden, betrachten die am häufigsten:

  • Verletzung der Asepsis Regeln während des chirurgischen Eingriffs.
  • Falsche Katheterisierung, bei der das Schleimorgan geschädigt oder eine Infektion infiltriert wurde.
  • Traumatisierung des Organs im Prozess eines komplexen Vorfahrenprozesses.

Um die postoperative Trigonitis zu identifizieren, weist der Arzt auf das Vorhandensein solcher Symptome hin:

  • Häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen.
  • Im zugeteilten Urin gibt es Beimischungen von Blut, wegen dessen, was es einen braunen oder rosa Schatten erhält.
  • Körpertemperatur erhöht, fieberhaft.
  • Unbehagen wird dauerhaft. Schmerz wird den Genitalien und dem Anus zugefügt.

Die Diagnose wird anhand einer allgemeinen Analyse von Urin und Blut durchgeführt. In der Regel ist im Urin ein bakterieller Hintergrund indiziert, was auf eine pathogene Mikroflora hindeutet. Erythrozyten und Leukozyten können ebenfalls vorhanden sein, was auf einen Entzündungsprozess hinweist. Basierend auf den Diagnoseergebnissen wird ein Behandlungsplan erstellt, der die Einnahme von antibakteriellen und entzündungshemmenden Medikamenten sowie physiotherapeutischen Verfahren umfasst.

trusted-source[20], [21]

Risikofaktoren

Entzündung des Urogenitalsystems tritt aus vielen Gründen auf. Risikofaktoren für eine zervikale Blasenentzündung sind am häufigsten assoziiert mit:

  • Reduzierte Immunität.
  • Unterkühlung des Körpers.
  • Chirurgische Eingriffe in das Urogenitalsystem.
  • Nierenpyelonephritis.
  • Blutungen in der Blase von anderen Organen.
  • Der Beginn der Menstruation.
  • Diabetes mellitus und andere endokrine Erkrankungen.
  • Der Beginn der sexuellen Aktivität.
  • Häufiger Wechsel der Sexualpartner.
  • Anal oder Oralsex.
  • Verschiedene Infektionskrankheiten (Candidiasis, Genitaltuberkulose, Gonorrhoe).
  • Urethritis
  • Kolpitis.
  • Vulvit.
  • Hormonelle Störungen im Körper.
  • Die Klimakteriumszeit.
  • Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene.
  • Gestörte Blutzirkulation in den Beckenorganen (sitzende Lebensweise, enge oder komprimierende Kleidung, anhaltende Verstopfung).
  • Verwendung von scharfen, würzigen, frittierten oder fetthaltigen Speisen.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren kann der pathologische Prozess durch verschiedene Pathogene verursacht werden: Ureaplasma, Staphylococcus, Streptococcus, Chlamydia, Candida-Pilze.

trusted-source[22], [23], [24], [25]

Pathogenese

Der Mechanismus der Entwicklung einer Entzündung der Blase ist mit anatomischen Merkmalen der Struktur und der Lage des Organs sowie den Arten der Infektion verbunden. Die Pathogenese der Trigonitis deutet darauf hin, dass Krankheitserreger auf diese Weise in das Urogenitalsystem gelangen:

  • Absteigender Weg (von Nieren mit Pyelonephritis).
  • Hämatogener Weg (von infizierten Organen).
  • Aufsteigender Pfad (vom Rektum oder den Geschlechtsorganen).
  • Aus der äußeren Umgebung (chirurgische Manipulation).

Was die anatomische Struktur des Organs betrifft, so befindet sich der Blasenhals in seinem unteren Teil. Um ihn herum ist eine Muskelschicht, die schrumpft und Urin zurückhält. Wenn es sich entspannt, wird Flüssigkeit in die Harnröhre abgeleitet. Die Schleimhaut mit einem leeren Organ ist gefaltet, und wenn sie gefüllt ist, ist sie glatt.

Häufige entzündliche Erkrankungen sind weitgehend auf die anatomischen Merkmale der Blase zurückzuführen. Diese Struktur erlaubt es Bakterien, sich in ihren Falten zu vermehren, was eine weitere Schädigung des Gebärmutterhalses zur Folge hat.

trusted-source[26], [27], [28]

Symptome zervikale Blasenentzündung

Eine Erkrankung des Blasenhalses verursacht scharfe schmerzhafte Empfindungen, die ohne geeignete Behandlung schnell wachsen und fortschreiten. Die Symptome der Zervixzystitis hängen von der Ursache und von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten ab. Meistens haben Patienten solche Probleme:

  1. Schmerzen im Unterbauch, die dem Bereich des Schambeins und Perineums geben. Während der Entleerung erscheinen Brennen und Jucken. Die Intensität des Schmerzes variiert von leicht bis schmerzhaft, was Sie zwingt medizinische Hilfe zu suchen.
  2. Brennen und Reiben treten während des Urinierens aufgrund der Belastung der entzündeten Sphinktergewebe auf.
  3. Harninkontinenz - aufgrund des entzündlichen Prozesses des Schließmuskels, der den Urin nicht in der Lage ist, es zu kontrollieren. Das heißt, die Muskeln öffnen sich willkürlich, sogar mit einem leichten Druck der Flüssigkeit.
  4. Häufiger Harndrang - in einigen Fällen beträgt die Pause zwischen dem Gang zur Toilette nicht mehr als 10 Minuten. Dieses Symptom verstärkt sich nachts, was zu Schlafstörungen führt. In diesem Fall können häufige Wünsche dazu führen, dass Urin fehlt oder ein paar Tropfen freigesetzt werden.
  5. Veränderungen im Urin - die Art des sezernierten Urins aufgrund des Entzündungsprozesses variiert signifikant in der Zusammensetzung. Während der Analyse wird das Vorhandensein von Bakterien, Leukozyten, Erythrozyten nachgewiesen. Mögliche Beimischungen von Blut und Eiter.

Das Vorhandensein der oben genannten Symptomatik erlaubt Ärzten, eine Blasenentzündung zu vermuten. Eine weitere Diagnose ist notwendig, um die zervikale Form der Läsion zu identifizieren und das Stadium des pathologischen Prozesses zu bestimmen.

trusted-source[29], [30]

Erste Anzeichen

Symptomokomplex der zervikalen Form der Trigonitis unterscheidet sich von der gewöhnlichen Zystitis mit größerer Schwere und dem Problem der Harnretention. Die ersten Anzeichen der Störung zeigen sich durch solche Symptome:

  • Häufiger Drang, auf die Toilette zu gehen, aber aufgrund der Tatsache, dass die Flüssigkeit keine Zeit zum Sammeln hat, fällt sie jedes Mal sehr wenig auf.
  • Das Wasserlassen wird von schneidenden Schmerzen und Brennen begleitet. Dies liegt daran, dass der Harnfluss das entzündete Schleimorgan reizt.
  • Der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, es gibt eine Schwäche, die Temperatur kann steigen.
  • Harninkontinenz, besonders nachts.

Wenn die Krankheit eine chronische Form annimmt, dann gibt es beim Geschlechtsverkehr Beschwerden, die Schmerzen im suprapubischen Bereich des Abdomens hervorrufen. Die Krankheit tritt mit häufigen Exazerbationen auf.

trusted-source[31], [32], [33], [34], [35], [36], [37]

Zervikale Blasenentzündung bei Frauen

Entzündung der Blase im Bereich des Halses ist Gebärmutterhalskrebsentzündung. Bei Frauen wird es häufiger diagnostiziert als bei Männern. Die Hauptursache der Krankheit ist eine Infektion, dh Bakterien, Viren, Pilze, Protozoen. Die Infektion kann auf verschiedene Arten in die Blase gelangen, aber für Frauen ist der aufsteigende Weg der Infektion (von den Genitalien oder vom Rektum) am charakteristischsten, was durch ihre anatomischen Merkmale der Struktur erklärt wird.

Trigonitis entwickelt sich oft bei niedrigeren Schutzeigenschaften des Immunsystems aufgrund Kühlungs des Organismus, als auch während des Geschlechtsverkehrs, die von oralen Sex voraus (Kontamination tritt aufgrund der hohen Gehalt an pathogenen Mikroorganismen in der Mundhöhle).

Entzündungssymptome:

  • Harninkontinenz.
  • Häufiger Harndrang.
  • Ständiger Schmerz im Unterbauch, in der Schamgegend und im Perineum.
  • Juckreiz, Brennen und Reiben beim Wasserlassen.

Die Behandlung von Gebärmutterhalskrebs bei Frauen besteht aus Medikamenten, Diät und strenge Bettruhe. Therapeutische Diät zielt darauf ab, die Infektion aus der Blase auszuwaschen. Während der Krankheit sollte mehr sauberes Wasser, Fruchtgetränke, Kompotte, Gemüse-Abkochungen und Tees konsumiert werden. Unter dem Verbot fallen Gewürze, frittierte, fettige und andere Speisen / Gerichte, die Reizungen der Schleimhaut des Körpers verursachen.

Um den Infektionserreger zu vernichten, werden antibakterielle Medikamente verschrieben und Schmerzmittel eingesetzt, um Beschwerden zu reduzieren. Während der Behandlung wird empfohlen, bequeme Unterwäsche aus natürlichen Stoffen zu tragen, die nicht strafft.

trusted-source[38], [39], [40], [41], [42], [43]

Bühnen

Die zervikale Form der Blasenentzündung hat bestimmte Stadien, von denen jedes durch eine bestimmte Symptomatologie gekennzeichnet ist und spezielle Behandlung erfordert. Betrachten Sie die Hauptstadien der Entzündung des Blasenhalses:

  1. Latent ist die einfachste Form der Krankheit. Es ist durch seltene Exazerbationen gekennzeichnet, die in akuter Form auftreten, aber häufiger stabil passiert. Labordiagnostik erkennt keine bakteriologischen Veränderungen, aber es gibt endoskopische Schleimhauterkrankungen.
  2. Persistent - manifestiert sich weniger akut, aber die Krankheit verläuft in einer chronischen Form. Es ist durch Labor- und endoskopische Veränderungen gekennzeichnet. Trotz der Tatsache, dass die Reservoirfunktion des Organs beeinträchtigt ist, ist die Symptomatik stabil. Es gibt keinen starken Harndrang.
  3. Interstitial - hat eine ausgeprägte Symptomatik und ist das schwerste Stadium der Krankheit. Sie ist begleitet von schweren akuten Unterbauchschmerzen und erheblichen Verletzungen der akkumulativen Funktion des betroffenen Organs. Wird durch unkontrolliertes Wasserlassen manifestiert. Schwer zu behandeln.

Um das Stadium des Entzündungsprozesses zu bestimmen, ist eine umfassende Diagnose erforderlich, die aus verschiedenen Labor- und Instrumentalmethoden besteht.

trusted-source[44], [45], [46], [47], [48], [49]

Formen

Die Pathologie der Harnwege hat eine gewisse Klassifizierung. Arten von Gebärmutterhalskrebs Zystitis sind in chronische und akute unterteilt. Lassen Sie uns jeden einzelnen näher betrachten.

  • Akut (unkompliziert)

Die Infektion durchdrang die Harnröhre und verursachte eine Entzündung. Vor diesem Hintergrund treten die ersten Symptome auf: Schwäche, schmerzhaftes Wasserlassen, erhöhte Schläfrigkeit, Lethargie, Bauchschmerzen. In diesem Fall ist ein Symptom einer Pathologie das Problem beim Urinieren. Wenn Sie nicht rechtzeitig ärztliche Hilfe suchen, wird die Krankheit chronisch.

  • Chronisch

Am häufigsten wird diese Art von Entzündung bei Frauen festgestellt. Es kann aufgrund der Wirkung von verschiedenen Viren, Krankheitserregern und Bakterien entstehen. Gekennzeichnet durch reduzierten Widerstand des Körpers. Es kann asymptomatisch sein, was seine Diagnose erschwert. Schmerzhafte Empfindungen beim Urinieren werden oft mit dem prämenstruellen Syndrom verwechselt, so dass ein Arztbesuch immer wieder verschoben wird. Zur Bestimmung der Erkrankung wird eine Zystoskopie durchgeführt (eine effektive aber schmerzhafte diagnostische Methode).

Wenn wir die Arten der Zystitis durch morphologische Veränderungen betrachten, dann unterscheiden wir solche Typen: nekrotisch, katarrhalisch, zystisch, krustierend, Polyposis und ulzerativ.

trusted-source[50], [51], [52], [53], [54], [55]

Akute Zystenentzündung

Eine der am häufigsten diagnostizierten Formen der Trigonitis ist die akute zervikale Zystitis. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die durch den Eintritt von Krankheitserregern aus dem oberen Teil der Harnröhre entsteht. Es wird durch verschiedene Ursachen verursacht, meistens jedoch durch Unterkühlung.

Es ist durch solche Symptome gekennzeichnet:

  • Scharfe und scharfe Schmerzen im Unterbauch.
  • Starkes Brennen und Jucken beim Wasserlassen.
  • Verunreinigung von Blut oder Eiter im Urin.

Der Beginn der Krankheit ist akut, mit einer Verletzung des allgemeinen Wohlbefindens und einer Erhöhung der Temperatur. Ein Unterscheidungsmerkmal der akuten Zervixzystitis ist eine deutliche Harnwegsinfektion bis hin zur Inkontinenz der Flüssigkeit.

In der Regel verläuft die akute Form schnell - etwa eine Woche. Aber trotzdem bedarf es medizinischer Versorgung. Ohne eine richtig formulierte Behandlung kehren die Symptome wieder zurück und die Krankheit kann eine chronische Form annehmen.

trusted-source[56], [57], [58], [59], [60], [61]

Chronische Blasenentzündung

Meistens ist das Ausscheidungssystem der Frauen von chronischer zervikaler Zystitis betroffen. Dies ist auf Durchblutungsstörungen zurückzuführen, beispielsweise wenn die Vorderwand der Vagina abgesenkt ist oder die Gebärmutter nicht richtig positioniert ist. Sehr oft tritt es mit der Anheftung einer Sekundärinfektion auf.

Die Krankheit kann ohne schwere Symptome sein, so dass viele Patienten nicht wissen, dass sie eine Behandlung benötigen. Das heißt, Schmerzen im Unterbauch, Beschwerden und Schmerzen beim Wasserlassen können mit den Manifestationen des prämenstruellen Syndroms verwechselt werden. Aus diesem Grund wird der Termin des Arztes verschoben. Zu dieser Zeit schwillt die Harnschleimhaut allmählich an und wird locker, der pathologische Entzündungsprozess beeinflusst andere Organe.

Um die chronische Form der Krankheit zu diagnostizieren, wird die Zystoskopie gezeigt, dh die Untersuchung der inneren Oberfläche des Organs mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung. Diese Studie deckt Anzeichen des pathologischen Prozesses auf, der Ihnen erlaubt, eine wirkungsvolle Behandlung zu wählen.

trusted-source[62], [63], [64], [65], [66], [67], [68]

Komplikationen und Konsequenzen

Trigonitis, wie jede andere Krankheit, die ohne medizinische Behandlung und angemessene Behandlung zurückbleibt, verursacht verschiedene Folgen und Komplikationen. Die Halszystitis ist durch solche Probleme gekennzeichnet:

  • Komplikationen des Sexuallebens.
  • Verminderte Fortpflanzungsfähigkeit.
  • Entzündung der Anhängsel und der Gebärmutter.
  • Harninkontinenz aufgrund von Sphinkterdysfunktion.
  • Schädigung und Veränderung der Membranen des betroffenen Organs.
  • Blutung aufgrund von Hämaturie.
  • Blasen-Ureter-Reflux (Urinaustritt aus der Blase in die Harnleiter).
  • Pyelonephritis (infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Nieren).
  • Nekrose der Gewebe der Blase.
  • Verletzung des Menstruationszyklus.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Zysten, Polypen, Tumoren in der Läsion.

Chronische Form der Entzündung kann zu Parazystitis führen. Dieser Zustand tritt auf, wenn sich der pathologische Prozess auf andere Organe und Gewebe ausbreitet. Dies führt zu einer Entzündung des Beckenfetts, die das Risiko von eitrigen Foci und die Übertragung der Infektion auf die Beckenorgane signifikant erhöht.

Wenn die Infektion, die eine Parazystitis verursacht hat, lymphatisch oder hämatogen in die Gebärmutterhöhle oder die Eileiter eindringt, führt dies zu Salpingitis und Adnexitis. In diesem Fall gibt es ziehende Schmerzen im Unterbauch, die dem Beckenbereich und der Taille gegeben werden.

trusted-source[69], [70], [71], [72]

Diagnose zervikale Blasenentzündung

Bei Verdacht auf eine Entzündung der Harnwege wird den Patienten eine Reihe von Studien zugewiesen. Die Diagnose der zervikalen Zystitis ist notwendig, um den Typ der Krankheit (akut, chronisch), seine Stadien, das Vorhandensein von Komplikationen festzustellen.

Die Umfrage besteht aus:

  • Sammlung von Anamnese und Palpation für Schmerzen im äußeren Genitalbereich, Pubis.
  • Chemische Analyse eines Abstrichs aus der Harnröhre oder Vagina. Bei zervikaler Entzündung im Abstrich wird eine erhöhte Menge an Proteinablagerungen auftreten.
  • Allgemeine Analyse von Urin und Blut. Wenn es eine Entzündung gibt, dann wird es eine signifikante Leukozytose in den Ergebnissen geben.
  • Urinkultur auf Bakterienflora.

Nach den obigen Studien erhält der Patient eine Reihe von Labor- und instrumentellen Diagnoseverfahren. Sie ermöglichen Ihnen, die Diagnose zu bestätigen.

trusted-source[73], [74], [75], [76], [77], [78]

Analysen

Um die zervikale Form der Trigonitis zu identifizieren, werden Patienten solche Tests vorgeschrieben:

  • Allgemeiner Bluttest.
  • Allgemeine Analyse des Urins (Leukozyten, Erythrozyten, Schleim, Bakterien, Übergangsepithel).
  • Urinanalyse von Nechiporenko (Leukozyten und Erythrozyten).
  • Drei-Glas-Urinprobe (die Anzahl der weißen Blutkörperchen in allen Teilen).
  • Bestimmung der Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln.

Zusätzlich zu den oben genannten Labortests können zusätzliche Tests vorgeschrieben werden:

  • PCR-Diagnostik (Polymerase-Kettenreaktion) zum Nachweis von Infektionserregern.
  • Analyse der Mikroflora auf Dysbiose.
  • Bakteriologische Urinkultur zum Nachweis von bedingt pathogener Mikroflora.

Um die Diagnose durchzuführen, wenn Sie eine Störung des Urogenitalsystems vermuten, können Sie auch Express-Tests verwenden. Sie vereinfachen die Diagnose und liefern zuverlässige Ergebnisse, um die Krankheit mehrmals schneller zu bestätigen oder zu eliminieren.

  • Express-Test für die Menge an Protein, Leukozyten und Erythrozyten im Urin.
  • Express-Test für pathogene Mikroorganismen (hat einen Indikatorstreifen, der sehr empfindlich auf Nitrite reagiert).
  • Leukozyten-Esterase-Reaktion - zeigt in Urin Esterase (erscheint in Gegenwart von Eiter).

Um zuverlässige Testergebnisse zu erhalten, ist es sehr wichtig, das Material für die Studie zu verwenden. Daher kann die Nichtbeachtung der Hygienevorschriften die Ergebnisse der Diagnose erheblich verzerren. Daher sollten Sie vor der Einnahme von Urin eine Intimhygiene durchführen. Der erste Teil der Flüssigkeit sinkt in die Toilette, und dann wird der analytische Behälter gefüllt, der so bald wie möglich an das Laboratorium geliefert werden sollte.

trusted-source[79], [80], [81], [82]

Instrumentelle Diagnostik

Neben Allgemein- und Laboruntersuchungen werden Patienten gezeigt und instrumentell diagnostiziert. Es ist notwendig, Veränderungen in der Schleimhaut und Schließmuskeln zu erkennen. Es besteht aus solchen Methoden:

  • Zystographie (Röntgenuntersuchung) - bestimmt den allgemeinen Funktionszustand der Nieren, Harnleiter und benachbarter Organe. Es wird durchgeführt, wenn der Körper mit Röntgenkontrastmaterialien gefüllt ist, die es erlauben, die Form, Größe und Position der Blase zu beurteilen.
  • Sonographie - wird durchgeführt, um Erkrankungen der Nieren und Genitalien auszuschließen. Erkennt die Verdickung und Heterogenität der Schleimhaut, das Vorhandensein von Harnsteinen.
  • Ausscheidende Urographie.
  • Biopsie.
  • Zystoskopie.

Besonderes Augenmerk wird auf die Zystoskopie gelegt. Diese diagnostische Methode ist sehr traumatisch und schmerzhaft. Es wird mit Hilfe eines Endoskops durchgeführt, das eine morphologische Untersuchung der Blasenwände vornimmt. Es ermöglicht die Erkennung von Tumoren der Geschwulst, Geschwürveränderungen, Fisteln, Harnsteinen und Fremdkörpern. Die Zystoskopie ist bei akuten entzündlichen Erkrankungen kontraindiziert, da die Einführung eines Endoskops in das betroffene Organ zur Ausbreitung der Infektion durch das Urogenitalsystem führen kann.

Differenzialdiagnose

In seinen Symptomen ähnelt Trigonitis anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems. Differentialdiagnose ist notwendig, um die wahre Ursache des pathologischen Zustands zu bestimmen. Vor allem wird die Zervixzystitis mit einer Reihe anderer Krankheiten, die bei Dysurie auftreten können, unterschieden:

  • Hyperaktivität der Blase.
  • Prostatitis (akut, chronisch).
  • Steine der Blase.
  • Krankheiten der Geschlechtsorgane.
  • Tumor, einschließlich maligner Neoplasmen.

Wenn der entzündliche Prozess auf die Behandlung nicht gut antwortet und die Erkrankung die langdauernde Form annimmt, so wird die Differentialdiagnostik mit solchen Pathologien durchgeführt:

  • Tuberkulose.
  • Geschwür.
  • Krebs der Blase.
  • Adenom der Prostata.
  • Divertikel der Blase.
  • Neurogene Dysfunktion.
  • Infravesikale Obstruktion.

Die endgültige Diagnose wird auf der Grundlage von Zystoskopie und Endovese Biopsie festgelegt.

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung zervikale Blasenentzündung

Die komplexe Therapie eliminiert die Trigonitis. Die Behandlung der zervikalen Blasenentzündung unterscheidet sich praktisch von den Methoden der Entfernung der Entzündung der Harnblase nicht. Je nach Art der Entzündung, Schmerzmittel und Vitaminkomplexen werden den Patienten Antibiotika verschrieben. Alle Medikamente werden erst nach Erhalt der Diagnose von einem Arzt verschrieben.

Verhütung

Um das Risiko einer Entzündung des Urogenitalsystems zu reduzieren, sollten Sie einen gesunden Lebensstil führen und rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, um alle Krankheiten zu behandeln. Die Vorbeugung der zervikalen Blasenentzündung besteht darin, solche einfachen Empfehlungen zu befolgen:

  • Um Unterkühlung eines Organismus auszuschließen.
  • Überwachen Sie die rechtzeitige Entleerung der Blase und des Darms.
  • Schließen Sie einen sitzenden Lebensstil aus.
  • Missbrauchen Sie nicht salzige, saure, gebratene und geräucherte Speisen, scharfe Gewürze und Gewürze.
  • Trage bequeme Unterwäsche aus natürlichen Stoffen.
  • Täglich mindestens zwei Liter sauberes Wasser trinken.
  • Beachten Sie die Regeln der Intimhygiene.
  • Casual Sex ausschließen.
  • Mit der Zeit gynäkologische Erkrankungen und Pyelonephritis behandeln.
  • Nehmen Sie Vitamin-Komplexe.
  • Halten Sie sich an eine gesunde Ernährung.

Die oben genannten Regeln reduzieren das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, erheblich. Wenn die Entzündung noch auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Selbstmedikation ist mit dem Übergang der Pathologie in eine chronische Form und der Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen verbunden.

trusted-source[83], [84], [85], [86]

Prognose

In den meisten Fällen hat eine Entzündung des Harnsystems eine positive Prognose. Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert wird und eine wirksame Therapie durchgeführt wurde, ist das Risiko von Komplikationen oder der Übergang von Entzündung zu einer chronischen Form minimal.

Eine chronische zervikale Zystitis und ihre Prognose hängen von der Schwere der pathologischen Symptome und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab. Ohne medizinische Hilfe kann die Krankheit zu gefährlichen Folgen führen. Gute Ergebnisse der Behandlung von akuten und chronischen Formen sind mit einem umfassenden Ansatz zur Therapie und Eliminierung von prädisponierenden Faktoren möglich. Bei einer sekundären Trigonitis hängt die Prognose ausschließlich vom Ausgang der zugrunde liegenden Pathologie ab.

trusted-source[87], [88], [89], [90], [91]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.