Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Häufiger Harndrang ohne Schmerzen, Schmerzen und Brennen, Tag und Nacht

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 17.04.2020

Wenn die Anzahl der Entleerungen der Blase während des Tages die durchschnittliche physiologische Norm übersteigt und keine Schmerzen auftreten, geben Urologen eine Form von Dysurie an, wie häufiges Wasserlassen ohne Schmerzen.

trusted-source[1], [2], [3],

Ursachen häufiges Wasserlassen ohne Schmerzen

Kurzfristige schmerzlose Erhöhung der Wasserlassen (mehr als acht pro Tag) kann das Ergebnis der Verwendung von erheblichen Mengen an Flüssigkeit und Produkte, die eine harntreibende Wirkung, Unterkühlung und sogar nervöse Überanstrengung haben. Aber all dies ist Physiologie, nicht im Zusammenhang mit Dysurie -  Verletzung des Wasserlassens.

Es gibt jedoch Gründe für häufiges Wasserlassen ohne Schmerzen (Pollakisurie ohne Zystalgie), bei denen dies die ersten Anzeichen einer Störung in der Ansammlung von Urin sind. Dieser Zustand des Harnsystems wird beobachtet bei erhöhter Diurese (Polyurie) bei Patienten mit Diabetes mellitus oder bei Vorliegen von  Diabetes insipidus, der sich aufgrund verminderter Rückresorption von Wasser in den Nieren entwickelt.

Zu den Ursachen für häufiges Wasserlassen ohne Schmerzen und Brennen gehören Urologen mit psychiatrischer Dysurie und neurogenen Störungen beim Wasserlassen. Im ersten Fall tritt eine Zunahme der Anzahl von Denurierungen bei Depression, hysterischem Syndrom und somatotrophen Störungen, die mit neurotischen Zuständen assoziiert sind, auf.

Blasenfunktionsstörungen aufgrund von neurogenen Störungen so neurogene Blase genannt, wurden von den Pathologien, die durch eine unzureichende zerebrale Durchblutung und zerebrale Ischämie verursacht detektiert und degenerative Veränderungen seiner Strukturen in der Regulation der supraspinalen Miktion beteiligt. Solche Störungen umfassen Schlaganfälle, Hirntumoren, Multiple Sklerose, Parkinson und Alzheimer-Krankheit, senile Demenz.

Isoliert und ein ähnliches Syndrom, überaktive Blase (auch spinal genannt), in dem es häufiges Urinieren am Morgen und am Abend , ohne Schmerzen und die Menge des Urins während jeder Entleerung der Blase emittieren ist relativ klein. Die Ursache dieses Syndroms siehe in erhöhten Reflexions Detrusor assoziiert mit sowohl einer Verletzung von Nervenimpulsen in Wirbelsäulenverletzungen, Osteochondrose und Band Hernien (verletzenden Nerven) oder Schäden an der Myelinscheide von Spinalnerven und pathologischen Veränderungen in der Muskelwand Fasern Blase (spontan Kontraktionen auftritt) Blase. Urinieren in der Nacht (Nykturie) sowie häufiges Urinieren während des Tages ohne den Schmerz der  überaktiven Blase  , viele Patienten mit der Unfähigkeit , kombinieren scharf Harndrang (Harninkontinenz) entstehen , zu unterdrücken.

Es sollte daran erinnert werden, dass der Schmerz beim Urinieren anzeigt, dass ein Problem vorliegt, das nicht mit der Hyperaktivität der Blase zusammenhängt.

trusted-source[4], [5]

Risikofaktoren

Neben den oben genannten Stoffwechselstörungen Problemen nennen neurologische, degenerative Prozesse im Gehirn und im zentralen Nervensystem Pathologie Experten solche Dysurie Risikofaktoren als schmerzlos Pollakisurie wie Fettleibigkeit und metabolisches Syndrom, chronische Verstopfung (zunehmenden Druck in der Bauchhöhle), Vergrößerung der Prostata Drüsen - bei Männern und Prolaps der Beckenorgane - bei Frauen.

Die Symptome häufiges Urinieren ohne Schmerzen aufgrund einer überaktiven Blase oft stören und das Leben der Menschen in der älteren Altersgruppe erschweren, wie im Laufe der physiologischen Alterungs Muskeltonus reduziert und die Durchblutung der unteren Harnwege Gewebe. Wie Studien gezeigt haben, nimmt mit zunehmendem Alter auch die Kapazität der Blase ab. Und in der Urologie gibt es das Konzept der „Alterung Blase“ oder geriatrischer Entleerungsstörung - die Verschlechterung der Detrusor Muskelfunktion, Wandfibrose Blasenüberempfindlichkeit gegen die Neurotransmitter (insbesondere Noradrenalin).

Normale Arbeit der Harnwege mit erhöhten Derurierungen stört reversibel die Verwendung bestimmter pharmakologischer Medikamente, insbesondere: Calciumgluconat; das Antibiotikum Metronidazol und alle Präparate, die es enthalten (Metrogil, Trichopolum, Metroxane usw.), Antihistaminika und blutdrucksenkende Arzneimittel; starke Analgetika; Arzneimittel der Gruppe der Calciumionen-Antagonisten (verwendet bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen); Antikonvulsiva mit Carbamazepin usw.

trusted-source[6], [7], [8], [9], [10]

Pathogenese

Bei Diabetes erhöht die Gesamtmenge an Urin , die kombiniert wird  Polyurie und häufiges Urinieren : Mangel des Hormons Insulin führt zu einem Überschuss an Zucker im Blut, und der Körper versucht , nicht verwendete Glucose , um loszuwerden, ist es im Urin zu bringen. In diesem Fall wird der osmotische Druck von biologischen Flüssigkeiten erhöht, was die so genannte osmotische Diurese verursacht - O Nieren erhöht Wasser und Salz.

In der Pathogenese von Diabetes insipidus Pollakisurie ohne Schmerzen liegt in der unzureichenden Sekretion des antidiuretischen Hormon Vasopressin-Hypothalamus, die Menge an Flüssigkeit im Körper zu regulieren, einschließlich den Nieren und Urinproduktion. Durch die Bindung an spezifische Rezeptoren des Nierensammelröhrchens stellt dieses Hormon die Kontrolle der umgekehrten Absorption von Wasser in den Nieren und die Freisetzung von dessen Überschuß in Form von Urin bereit. Bei einem Mangel an Vasopressin werden daher viele biochemische Prozesse des Wasser-Salz-Metabolismus verletzt.

In Fällen von Gefäßerkrankungen und neurodegenerativen Veränderung des Gehirns Mechanismus die Menge deurinatsy zunehmender mit Beschädigungen und Teil Dysfunktion assoziiert sich an brainstem Barrington Kern - CNS Miktionszentrum und seine damit verbundenen Strukturen (in der Rinde des Frontallappens des Gehirns, dem Hypothalamus, der grauen Substanz des Mittelhirns ). Daher aus dem gefüllten Blase afferenten Rezeptor geliefert Impulse als Reaktion auf das Signal erzeugt muss Neuronen zurückkehren, die Entspannung der Harnröhrenschließmuskel zu stimulieren.

Das sympathische Nervensystem hat eine tonische hemmende Wirkung auf die Blase und eine stimulierende Wirkung auf die Harnröhre, und dieser Effekt wird durch die Stimulation von alpha- und beta-adrenergen Rezeptoren bereitgestellt.

Die Pathogenese von nervösen Störungen bei erhöhten Reflexions Detrusor Experten erklären Verzögerung oder teilweise Blockierung efferenten Impulse des sympathischen Nervensystems aufgrund einer Verletzung Onufa Kern im ventralen Horn des sakralen Rückenmark (im Bereich des Kreuzbeins) oder pudentalnogo Nerv von diesem Kern an die Muskeln des Schließmuskels der Harnblase kommen.

trusted-source[11], [12], [13], [14]

Epidemiologie

Laut einiger Forscher entwickeln 9-43% der Frauen und 7-27% der Männer das Syndrom der hyperaktiven Blase, dh, dieses Problem mit dem Urinieren betrifft die Frauen öfter. Das durchschnittliche tägliche Urinieren bei Patienten mit erhöhter Detrusorreflexion beträgt 12.

Und nach World Journal of Urology, die Gesamtprävalenz der überaktiven Blase ist 14% (in den USA bis zu 17%), und es wird mit der gleichen Häufigkeit bei Patienten beider Geschlechter diagnostiziert. Und wenn die Menschen im Alter von 40-45 Jahren, die über häufiges Urinieren zum Urologen angewendet, überaktive Blase-Syndrom in weniger als 10% der Fälle festgestellt wird, nach 60 bis 65 Jahren stieg diese Zahl auf drei bis vier Mal .

trusted-source[15], [16], [17], [18], [19], [20], [21], [22], [23]

Symptome

Hat die Symptome von häufigem Urinieren ohne Schmerzen (und ohne das Gesamtvolumen des Urins Erhöhung sezerniert) durch kleine Steine in der Blase verursacht, die Nervenendigungen Detrusor reizen - Muskelmembranblase, bei dem die Reduktion seines Hohlraums auftritt Entleerung. Auch kann häufiges Wasserlassen während des Tages ohne Schmerzen mit einem erhöhten Uratgehalt von Oxalsäuresalzen (Hyperoxalurie), mit Elektrolytungleichgewicht und einem Mangel an Natrium in der Körper -  Hyponatriämie verbunden sein. Aber die häufige Entleerung der Blase in der Nacht ist charakteristisch für primären Hyperaldosteronismus (Conn-Syndrom).

Häufiges Wasserlassen bei Frauen ohne Schmerzen

Alle oben genannten Ursachen für Pollakisurie und Risikofaktoren für seine Entwicklung betreffen Frauen. Darüber hinaus ist häufiges Wasserlassen bei Frauen ohne Schmerzen charakteristisch für die Schwangerschaft: aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund und dem Druck der wachsenden Gebärmutter auf die Blase. Dies ist ein physiologisch bedingter vorübergehender Zustand, der keinen medizinischen Eingriff erfordert.

Es ist daran zu erinnern, dass alle der Gebärmutter Prolaps und Ausbildung darin, zunächst, Myome, auch Druck auf die Blase gelegt. Bei postmenopausalen Hypoöstrogenismus auf dem Hintergrund (eine irreversible Reduktion Östradiol-Synthese) sinkt der Muskeltonus, und Bänder und Muskeln des Beckenbodens (Becken-) Lonno-urethralen und pubococcygeal Bänder schwächen die Blase und der ableitenden Kanal unterstützen. Daher benötigen viele Frauen mit zunehmendem Alter eine häufigere Entleerung.

trusted-source[24], [25], [26]

Häufiges nächtliches Wasserlassen bei Männern ohne Schmerzen

Herkömmlicher häufige Nacht Urinieren für Männer ohne Schmerzen (Nykturie) in Verbindung mit Obstruktion des Blasenausganges aufgrund benigner Prostatahyperplasie: ihre Zunahme der Harnblase und die Harnröhre an mechanischem Druck ausgesetzt, was in den Fluss des Urins und Reizung der Blasenwand zu blockieren, Warum beginnt es zu sinken, auch wenn die Menge an Urin darin gering ist.

Aber ein Drittel der unteren Harnwege Symptome bei älteren Männern ist das Ergebnis von lokalen Veränderungen: Atrophie urothelialen und Muskelgewebe, Nerven-Degeneration, Arteriosklerose des Blutgefäßes (was zu Detrusor Ischämie). Solche pathophysiologischen Veränderungen können mit einem Schlaganfall, Herz- und Nierenversagen, chirurgischem Eingriff bei Prostatitis oder Problemen mit der Harnröhre verbunden sein. Weniger häufige Ursachen sind Blasenkrebs oder Beckenorgane und Strahlentherapie.

Häufiges Wasserlassen bei Kindern ohne Schmerzen

Trotz der Tatsache, dass Diabetes oder psychogene Faktoren häufiges Urinieren bei Kindern ohne Schmerzen verursachen können, ist es notwendig, zu berücksichtigen, dass das Volumen der Blase Kinder kleiner als bei Erwachsenen: zum Beispiel, ein siebenjähriges Kind er ist ein Durchschnitt von 240 ml (fast die Hälfte der Kapazität der Erwachsenen).

Kinder dieses Alters entleeren die Blase normalerweise 6-9 mal am Tag. Wenn dies häufiger vorkommt, aber ohne Schmerzen und eine nächtliche Enuresis vorliegt, kann nach der Untersuchung des Kindes die Diagnose eines dysfunktionellen Urinierens gestellt werden.

Einige Kinder, vor allem Mädchen, sind idiopathischer überaktive Blase, die entweder angeboren Pathologie der Natur sein können - mit einer reduzierten Blasenkapazität oder Schwäche seiner Wand aufgrund während der fetalen Entwicklung Divertikel gebildet, und eine Folge der chronischen Verstopfung.

Erkrankungen und Zustände des zentralen Nervensystems, die die Häufigkeit des Urinierens bei Kindern beeinflussen, umfassen Epilepsie, Zerebralparese, Hirntumoren (Gliome). Lesen Sie mehr -  Neurogene Blase bei Kindern

Wen kann ich kontaktieren?

Diagnose häufiges Wasserlassen ohne Schmerzen

Implementiert in modernen Urologie Diagnose häufiger Harndrang ohne Schmerzen ist es, basierend auf der Geschichte und komplexe Untersuchung von Patienten, die Aufklärung des Trinkens Modus umfasst, die Anzahl der urinations und einem Band, das Vorhandensein anderer Symptome, die mögliche Medikation (einschließlich Diuretika), Alkohol oder Getränke Koffein.

Urinalysis erforderlich (allgemeine klinische, bakteriologische, täglich, Zucker, für die Dichte und Osmolarität) und Blut (Blutzuckerspiegel, Insulin, Serumelektrolyte, Chlor, Renin, Kreatinin, Schilddrüsenhormone, Antikörper, etc.).

Um zu bestimmen, um den Zustand der Blase, Niere und alle Beckenorgane, einschließlich der Prostata bei Männern und Fortpflanzungsorgane bei Frauen, sowie die Einrichtung von urodynamic Dysurie Funktionen verwendet Gerätediagnose mit: Sonographie (US), Kontrast und cysto- Urethrographie, Zystoskopie, endoskopische Urethroskopie, Zystometrie und Uroflowmetrie.

trusted-source[27], [28], [29], [30], [31], [32]

Differenzialdiagnose

Sehr wichtig, die Differentialdiagnose Polyurie in Diabetes (beiden Typen) oder Probleme mit den Nebennieren und der Schilddrüse sowie Polyurie und Polydipsie bei Schizophrenie Bartter-Syndrom und Gitelman von häufigem Urinieren aufgrund neurogener oder spinaler Syndromen unterscheiden kann.

trusted-source[33], [34], [35], [36], [37]

Behandlung häufiges Wasserlassen ohne Schmerzen

Oft genug, um Anpassungen an ihre Essgewohnheiten (Flüssigkeitsrestriktion, Vermeidung von Koffein), und die Menge an Wasserlassen normalisiert. In einigen Fällen ist jedoch eine Behandlung des häufigen Wasserlassens ohne Schmerzen erforderlich.

Nicht selbst behandeln, weil bei diesem Symptom spezielle Medikamente verwendet werden, und z. B. Kanefron mit häufigen Harndrang ohne Schmerzen nicht verwendet wird, sondern nur mit Entzündung der Blase (Zystitis) empfohlen wird.

Die Behandlung von Polyurie und erhöhte Harnausscheidung mit Diabetes ist eine Behandlung für Diabetes: Typ I benötigt Insulin und wie Typ II-Diabetes behandelt wird, lesen Sie in der Publikation -  Nieren-Diabetes insipidus

Da die Mehrzahl der Erkrankungen zu häufigeren schmerzfreien Miks führt, empfehlen Ärzte die Einnahme von Vitamin A, E, B1, B2, B6, PP. Pharmakologische Mittel, normalerweise Antimuskarinika (Anticholinergika), werden nur empfohlen, wenn die Verhaltenstherapie nicht wirksam ist. Darüber hinaus haben die Medikamente in dieser Gruppe viele Nebenwirkungen, insbesondere bei älteren Menschen.

Wir listen einige Medikamente auf, die verwendet werden, um häufiges Urinieren mit einer neurogenen und hyperreflektiven Harnblase zu behandeln.

Oxybutyninhydrochlorid (Oxybutynin, Sibutin, Ditropan, Driptan und andere Handelsnamen) wird intern verabreicht - einmal täglich eine Tablette (5 mg). Kontraindikationen sind Probleme mit dem Darm (Colitis ulcerosa und Morbus Crohn), Glaukom und Alter von bis zu fünf Jahren; und die häufigsten Nebenwirkungen sind Verstopfung oder Durchfall, Übelkeit, trockener Mund, Magenbeschwerden, erhöhte Herzfrequenz, Schlafstörungen.

Detruzitol (Detroly, Urotol) wird einzeln (je nach Alter) einmal täglich (eine Stunde vor dem Essen oder auf nüchternen Magen) eingenommen; in der pädiatrischen Praxis wird nicht verwendet. Es kann Nebenwirkungen in Form von trockenen Augen und Schleimhäuten des Mundes, Dyspepsie, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Rötung des Gesichts, Tachykardie, Verwirrung und Gedächtnisstörungen geben.

Die gleichen Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben andere Agonisten von Alpha und Beta-Adrenorezeptoren: Mirabegron (Betmiga), Flavoxat (Uripas), Solifenacin (Vesicar).

Ein Präparat Desmopressin (Minirin, Nurema) wird für einen Mangel an endogenem Vasopressin verwendet: 0,1-0,2 mg zweimal täglich (maximale Tagesdosis - 1,2 mg). Zur gleichen Zeit wird empfohlen, die Flüssigkeitsaufnahme zu reduzieren. Unter den Kontraindikationen dieses Medikaments, Herz- und / oder Nierenversagen, Myomen der Blase, Mangel an Elektrolyten im Blut, Voraussetzungen oder Vorhandensein von Hirndruck, Alter bis zu 12 Monaten. Mögliche Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen, Krampfanfälle und Herzrhythmusstörungen.

Weitere nützliche Informationen in dem Artikel -  Wie wird die neurogene Blase behandelt?

Bei Patienten mit einer überaktiven Blase kann Botulinumtoxin A (Botox) verwendet werden, die in den Muskel der Blase und blockiert die Wirkung von Acetylcholin eingeführt wird, die teilweise Detrusor lähmend. Wie von Urologen festgestellt, hält die positive Wirkung dieser Methode bis zu neun Monate.

Die chirurgische Behandlung einer hyperaktiven Blase ist extrem selten und besteht aus:

  • in der Implantation unter der Haut der Nervenstimulanzien, Kontraktion in den Beckenorganen und den Muskeln des Beckenbodens zur Verfügung stellend;
  • bei einer Myektomie mit einer Vergrößerung des Blasenvolumens oder beim Ersatz der Blase durch einen Teil des Dünn- oder Dickdarms.

Physiotherapeutische Behandlung kann mit Sitzungen der Niederfrequenz-Elektrostimulation der Muskelfasern des Beckenbodens durchgeführt werden. Da zusätzlich Impulse der Dammmuskeln des Beckenbodens die Kontraktionen der muskulären Wände der Blase reduzieren, empfehlen Urologen Patienten mit Pollakisurie und überaktiven Blasengymnastik  zur Stärkung der  Beckenbodenmuskulatur. Diese Übungen sollten 30- bis 80-mal täglich für zwei bis drei Monate durchgeführt werden.

Die zur Zeit bekannte pflanzliche Behandlung ist ein pflanzliches Heilmittel der traditionellen chinesischen Medizin Gosha-jinki-gan (Gosha-jinki-gan).

Komplikationen und Konsequenzen

Jede Art von Dysurie, einschließlich häufiges Wasserlassen ohne Schmerzen, verschlimmert nicht nur die Lebensqualität, sondern kann je nach Ursache auch Komplikationen verursachen. Dies ist ein entzündlicher Prozess in den Harnwegen und eine unvollständige Entleerung der Blase, was zu einer Stagnation des Urins und der Bildung von Steinen führt.

Die Zunahme des Urinierens mit hyperaktivem Blasensyndrom verursacht schließlich Harninkontinenz, die von einem unbeabsichtigten Austreten von Urin bis zur völligen Unfähigkeit, es in der Blase zurückzuhalten, reichen kann.

trusted-source[38], [39], [40], [41], [42], [43], [44]

Prävention

Eine Reihe von Maßnahmen, um häufiges Wasserlassen ohne Schmerzen zu verhindern, gibt es nicht. Bleibt der einzig mögliche Weg: zur Überwachung Ihrer Gesundheit und bei Problemen mit dem Urinieren einen Arzt aufsuchen.

trusted-source[45], [46], [47]

Prognose

Wie sich dieses Symptom entwickeln kann und wie es zu heilen ist (schließlich arbeiten die Medikamente nur während der Zeit ihrer Einnahme), ist es schwierig vorherzusagen, weil die Ursachen, die diese Art von Dysurie verursachen, sehr unterschiedlich sind. Und geriatrische Dysfunktion der Blase und Pollakisurie mit Multipler Sklerose schreiten nur voran und können zum vollständigen Verlust der Kontrolle über das Urinieren führen.

trusted-source[48], [49], [50], [51], [52]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.