Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Isolierte systolische arterielle Hypertonie: labil, stabil

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 17.04.2020

Wenn die Diagnose als systolischer Hypertonie formuliert ist, bedeutet dies, dass der Blutdruck in einer Phase des Systole - Herzschlages - physiologische Norm überschreitet (u ist mindestens 140 mm Hg ..) und die diastolische Druck (mit der Entspannung des Herzmuskels zwischen den Kontraktionen) festgelegt auf 90 mm Hg. Kunst.

Diese Art von Hypertonie ist häufiger bei älteren Menschen, insbesondere bei Frauen. Und in der Tat ist bei den meisten Patienten mit Bluthochdruck älter als 60 Jahre isoliert systolische Hypertonie.

Die Bedeutung des systolischen Drucks wurde in den 1990er Jahren festgestellt, als festgestellt wurde, dass der diastolische Blutdruck weniger schwankt und das Risiko einer koronaren Herzerkrankung und eines Schlaganfalls den systolischen Blutdruck erhöht, der während des gesamten Lebens zunimmt.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10]

Epidemiologie

Die Diagnose von Bluthochdruck, nach den statistischen Daten des Gesundheitsministeriums der Ukraine, hat 12,1 Millionen Einwohner, was die Indikatoren von 2000 um 37,2% übersteigt.

In diesem Fall ist die isolierte systolische Hypertonie bei Patienten im Alter von 60-69 Jahren von 40% bis 80% der Fälle und älter als 80 Jahre - 95%.

Laut Journal of Hypertension ist die isolierte systolische Hypertonie bei älteren Menschen ein prognostischer Faktor für die Entwicklung von kardiovaskulären Erkrankungen, selbst bei einem systolischen Blutdruck von 150-160 mm Hg. Das provoziert Komplikationen von verfügbaren kardiologischen Problemen bei einem Drittel der Patienten.

Die arterielle Hypertonie  ist die Hauptursache für Morbidität und Mortalität aufgrund ihrer Assoziation mit koronarer Herzkrankheit, zerebrovaskulärer Erkrankung und Niereninsuffizienz. Studien haben gezeigt, dass Bluthochdruck der wichtigste pathogenetische Faktor von 500.000 Schlaganfällen bei Patienten in Nordamerika ist (von denen die Hälfte tödlich endet) und fast eine Million Herzinfarkte pro Jahr. Bei Patienten mit hohem Blutdruck beträgt die kumulative Häufigkeit der ersten kardiovaskulären Anzeichen innerhalb von 10 Jahren 10% bei Männern und 4,4% bei Frauen.

Und die NHANES-Daten (National Health and Nutrition Examination Survey) zeigen, dass sich die systolische Hypertonie bei jungen Menschen (im Alter von 20-30 Jahren) in den letzten Jahrzehnten mehr als verdoppelt hat - bis zu 2,6-3,2% der Fälle.

Die Prävalenz der systolischen Hypertonie bei Hyperthyreose beträgt 20-30%.

trusted-source[11], [12], [13], [14], [15]

Ursachen systolische Hypertonie

Die klinischen Gründe für die systolische Hypertonie beziehen sich auf:

  • mit einer altersbedingten Abnahme der Elastizität großer Arterien aufgrund der Ansammlung von Fett (Cholesterin) -Ablagerungen auf der Innenseite der Gefäßwände (Atherosklerose);
  • mit Aorteninsuffizienz - eine Verletzung der Aortenklappe des Herzens (am Ausgang der Aorta aus dem linken Ventrikel gelegen);
  • mit granulomatöser Autoimmunarteriitis des Aortenbogens (Aortoarterioth Takayasu);
  • mit Hyperaldosteronismus (erhöhte Aktivität der Nebennierenrinde und eine Erhöhung der Produktion des Hormons Aldosteron, das zu einer Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens beiträgt);
  • mit erhöhter Aktivität der Schilddrüse (Thyreotoxikose oder Hyperthyreose);
  • mit Nierenerkrankungen, insbesondere Stenose der Nierenarterie;
  • mit metabolischem Syndrom;
  • mit Anämie.

Bei dieser systolischen arteriellen Hypertonie in Abwesenheit von Aortenklappen ist Arteriitis des Aortenbogens, Hyperthyreose oder Anämie symptomatisch oder sekundär.

Unter den häufigsten Ursachen, aufgrund derer sich bei jungen Menschen eine systolische Hypertonie entwickeln kann, bezeichnen Experten hormonelle Veränderungen im Alter. Hypertonie im jungen und mittleren Alter erhöht jedoch das Risiko schwerer kardiovaskulärer Erkrankungen in der Zukunft.

trusted-source[16], [17], [18], [19], [20], [21], [22], [23]

Risikofaktoren

Bei der Entwicklung von Hypertonie spielen Risikofaktoren wie ältere Menschen eine wichtige Rolle; Hypodynamie; der Missbrauch von Fetten, Salz und Alkohol; erhöhter Cholesterinspiegel im Blut; Mangel an Kalzium im Körper; Vorhandensein von Diabetes und Fettleibigkeit.

Die Wahrscheinlichkeit einer systolischen Hypertonie steigt, wenn die Krankheit bei Blutsverwandten vorhanden ist, da einige Merkmale der Blutdruckregulation mit Genen übertragen werden.

trusted-source[24], [25], [26], [27], [28], [29], [30], [31], [32], [33], [34], [35], [36], [37]

Pathogenese

Die Pathogenese der Entwicklung der isolierten systolischen Hypertonie wird durch eine Reihe von Verstößen gegen den komplexen Prozess der Regulierung und Kontrolle des arteriellen Drucks, das Ergebnis des Herzzeitvolumens und des systemischen Gefäßwiderstandes, erklärt.

Bei arterieller Hypertonie kann entweder eine Erhöhung des Herzzeitvolumens oder eine Erhöhung des systemischen Gefäßwiderstands oder beider Störungen gleichzeitig auftreten.

Die neurogene Kontrolle des Blutdrucks erfolgt durch das vasomotorische Zentrum - eine Ansammlung von Barorezeptoren der Medulla oblongata, die auf die Dilatation der Gefäßwände reagieren und die afferente Impulsaktivität erhöhen. Dies wiederum reduziert die efferente sympathische Aktivität und verstärkt den Tonus des Vagusnervs, was die Frequenz der Herzkontraktionen verringert und die Gefäße erweitert. Mit zunehmendem Alter nimmt jedoch die Sensitivität der Barorezeptoren allmählich ab, was ein Merkmal der systolischen Hypertonie bei älteren Menschen ist.

AD und der gesamte Prozess der Blutzirkulation wird auch durch das Renin-Angiotensin-System des Körpers gesteuert. Unter dem Einfluß des Renin - Enzym okoloklubochkovogo Nieren apparatus - biochemische Umwandlung erfolgt eine Verengung in Gefäßen Hormons Angiotensin inaktives Peptid Angiotensin I. Last ACE unter Verwendung von (angiotensin converting enzyme) in die aktive Octapeptid Angiotensin umgewandelt II, die an spezifische Rezeptoren (AT1 und AT2) wirkt und bewirkt, dass verengenden das Lumen der Blutgefäße und die Freisetzung des NNR Kortikosteroid Hormon Aldosteron. Wiederum dazu beiträgt, die Höhe der Aldosteron im Blut zirkulierende Blutvolumen erhöht Ungleichgewicht von Natrium-Ionen (Na +) und Kalium (K +) im Blut zu erhöhen, ebenso wie ein erhöhte Blutdruck. Dies geschieht mit Hyperaldosteronismus.

Übrigens erhöhte Freisetzung Renin und in β-Adrenozeptoren des sympathischen Nervensystem stimulierenden Katecholamine (Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin), die im Überschuß freigesetzt wird, wenn eine übermäßige körperliche Belastung; langfristiger Zustand der psychoemotionalen Übererregung; erhöhte Aggressivität und Stress; Nebennierentumoren (Phäochromozytom).

Entspannung der Muskelfasern von Gefäßwänden atriales natriuretisches Peptid (ANP) aus den Myokardzellen (Kardiomyozyten) atrial unter Spannung freigesetzt und bewirkt, dass die Ausscheidung von Urin (Diurese), Na-Ausscheidung durch die Nieren und eine moderate Verringerung des Blutdruckes. Wenn Sie Probleme mit reduziertem myokardialen ANP Spiegel und Blutdruck steigt an der Systole.

Bei Patienten mit dieser Art von Bluthochdruck können vaskuläre Endothelzellenfunktionen beeinträchtigt sein. Das Endothel, das den Hohlraum der Gefäße auskleidet, synthetisiert Endothelin - die stärksten vasokonstriktorischen Peptidverbindungen. Ihre erhöhte Synthese oder Empfindlichkeit gegenüber Endothelin-1 kann eine Verringerung der Bildung von Stickoxid bewirken, was zur Vasodilatation - der Entspannung der Wände von Blutgefäßen - beiträgt.

Und die Pathogenese der isolierten systolischen Hypertonie bei Hyperthyreose beruht auf der Tatsache, dass das Hormon Triiodothyronin das Herzminutenvolumen und den Blutdruck zum Zeitpunkt der Herzkontraktion erhöht.

trusted-source[38], [39], [40], [41], [42], [43], [44], [45], [46], [47], [48], [49], [50], [51]

Symptome systolische Hypertonie

Es sollte berücksichtigt werden, dass die Symptome der systolischen Hypertonie in leichter Form schwach und selten sein können - ein periodisches Gefühl von schweren Kopf- und / oder Nackenschmerzen, Schwindel, Tinnitus, unruhigem Schlaf.

Mit Fortschreiten der Erkrankung verstärken sich die Symptome, es kommt zu verstärktem Kopfschmerz und Übelkeit, erhöhter Herzfrequenz, Kurzatmigkeit und Schmerzen links hinter dem Brustbein.

Wenn die Ursache für den Anstieg des Blutdrucks in der Hyperaktivität der Nebennierenrinde und dem überhöhten Aldosteronspiegel liegt, spüren auch die Patienten die ersten Symptome der Erkrankung

In Form von allgemeiner Schwäche, Schmerzen im Kopf und im Herzen.

Weitere Informationen finden Sie unter:  Symptome von hohem Blutdruck

Bühnen

Bluthochdruck hat auch drei Phasen:

  • die erste Stufe ist bei den Blutdruckindizes 140-159 / 90-99 mm Hg fixiert. P.
  • die zweite Stufe - BP 160-179 / 100-109 mm Hg. P.
  • die dritte Stufe - AD ≤ 180 / ≤ 110 mm Hg. Kunst.

trusted-source[52], [53], [54], [55], [56], [57], [58], [59], [60]

Formen

In der klinischen Praxis werden diese Arten der systolischen Hypertonie unterschieden:

  • isolierte systolische arterielle Hypertonie - wenn der systolische Blutdruckindex mehr als 140 mm Hg beträgt. St., und das Diastolische überschreitet 90 mm Hg nicht. P.
  • instabile oder labile systolische arterielle Hypertonie manifestiert sich durch einen periodischen Anstieg des Blutdrucks (üblicherweise nicht mehr als 140 mm Hg) zum Zeitpunkt der Kontraktion des Herzmuskels. Die Hauptursachen sind mit einer übermäßigen Freisetzung von Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin verbunden, was zu einer Erhöhung der Herzleistung im Blut führt;
  • Die stabile systolische Hypertonie ist gekennzeichnet durch einen konstant erhöhten systolischen Blutdruck mit einer Abstufung der Indizes von 140-159 mm Hg. Kunst. (leichte Form) und mehr als 160 mm Hg. Kunst. (moderate Form).

trusted-source[61], [62]

Komplikationen und Konsequenzen

Die mit der systolischen Hypertonie verbundenen Wirkungen und Komplikationen betreffen die Zielorgane (Herz, Niere, Gehirn, Netzhaut, periphere Arterien) und sehen so aus:

  • Hypertrophie des linken Ventrikels des Herzens;
  • Arrhythmie und Vorhofflimmern;
  • Lungenhochdruck;
  • Herzversagen;
  • Sklerose der Hirnarterien mit akuter Hirndurchblutungsstörung (Schlaganfall) oder mit chronischer Enzephalopathie bei unzureichender Blutversorgung des Hirngewebes;
  • sklerotische Veränderungen der Blutgefäße und des Nierenparenchyms mit chronischer Niereninsuffizienz (gestörte glomeruläre Filtration);
  • Verschlechterung des Sehvermögens (aufgrund der Verengung der Gefäße der Netzhaut).

trusted-source[63], [64], [65], [66], [67], [68], [69], [70], [71], [72], [73], [74]

Diagnose systolische Hypertonie

Die Standarddiagnostik der systolischen Hypertonie beginnt mit der Erfassung von Patientenbeschwerden und der Blutdruckmessung mit einem Tonometer sowie dem Abhören von Herztönen mit einem Phonendoskop.

Diagnostik kann ein Elektrokardiogramm umfassen (EKG), Echokardiogramm (Ultraschall des Herzens), Ultraschall der Nieren und die Schilddrüse, die Röntgen der Arterien (Arteriographie) und vaskuläre Ultraschalldurchblutung (Doppler).

Grundlegende Tests: Bluttest (für Cholesterin und Glukose, Schilddrüsenhormone, Aldosteron, Kreatinin und Harnstoff); Allgemeine Analyse von Urin.

trusted-source[75], [76], [77], [78], [79], [80], [81], [82], [83]

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose dient dazu, die systolische Hypertonie zum Beispiel vom  Syndrom des weißen Mantels zu unterscheiden.

trusted-source[84], [85], [86], [87], [88], [89]

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung systolische Hypertonie

Nach den weltweiten Empfehlungen umfasst die Behandlung der systolischen Hypertonie sowohl nicht-medikamentöse Methoden als auch medikamentöse Therapie. Die erste enthält Empfehlungen zur Beseitigung von Übergewicht, Raucherentwöhnung, Begrenzung des Verbrauchs von Speisesalz, alkoholischen Getränken, tierischen Fetten. Lesen Sie mehr -  Diät unter erhöhtem Druck. Außerdem empfehlen Ärzte, dass Sie sich mehr bewegen und Vitamine nehmen.

Die zur Behandlung der systolischen Hypertonie verwendeten Arzneimittel umfassen:

  • Diuretika (Thiazid und Thiazid) Hydrochlorothiazid (Gidrotiazid) Klopamid, Indapamid (dp. Handelsnamen Akripamid, Indap, Indapsan) Torasemid (Trifas).
  • Mittel, die die Wirkung von ACE und die Blockierung der Synthese von Angiotensin II hemmen, - Enalapril (Enap, Renital, Vasotek, Vazolapril), Captopril, Lisinopril, Monopril, Sinopril;
  • Calciumantagonisten - Diltiazem (Dilatam, Diacordin, Altiazem, Cordiazem), Verapamil, Nifedipin;
  • β-Blockern mit gefäßerweiternde action - Labetalol (Abetol, Labetol, Lamitol, Presolol), Pindolol (Whisky Pinadol, Prindolol) Carvedilol (Karvidil, Karvenal, Korvazan, Vedikardol) Nebivolol, Celiprolol;
  • Reninblocker Aliskiren (Racileus), Cardosal;
  • Angiotensin-II-Rezeptorblocker (Angiotensin-II-Hemmer) - Valsartan, Losartan, etc .;
  • Vasodilatatoren Neupresol (Digirradazin, Gipopresol, Tonolysin).

Diuretikum Hydrochlorothiazid ernennen ein oder zwei Tabletten während des Tages. Mögliche Nebenwirkungen wie trockener Mund, Durst, verminderter Appetit, Übelkeit und Erbrechen sowie Krämpfe, verringerte Herzfrequenz, verminderte Kaliumwerte. Dieses Mittel ist bei Nierenproblemen, Pankreatitis, Diabetes, Gicht und Schwangerschaft kontraindiziert.

Die Tabletten zur Senkung des Blutdrucks Enalapril werden einmal pro Tag (0,01-0,02 g) genommen. Nebenwirkungen sind Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Krämpfe.

Diltiazem erhöht das Lumen der Blutgefäße und Blutdrucksenkung in einer täglichen Dosis von 180 bis 300 mg, aber das Medikament wird bei Patienten mit Herzrhythmusstörungen und schwerer Herzinsuffizienz und Nierenversagen, sowie Kindern und schwangeren Frauen kontraindiziert.

Das Medikament Labetolol wird dreimal täglich für eine Tablette (0,1 g) eingenommen; möglicherweise das Auftreten von Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Darmerkrankungen, erhöhte Müdigkeit. Labetalol wird nicht verschrieben, wenn Patienten eine schwere Herzinsuffizienz haben.

Drug Nepressol - in Ermangelung einer zerebralen Arteriosklerose - wird empfohlen, zwei oder drei Mal täglich für eine Tablette (25 mg) einzunehmen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Schwindel, Tachykardie und Herzschmerzen.

Komplexe Mittel zur Senkung des Blutdrucks Die Kaptopres hat Hydrochlorothiazid und Captopril in seiner Zusammensetzung. Die übliche Dosierung beträgt zweimal täglich 12,5-25 mg (halbe Tablette und ganze Tablette). Die Droge ist in Fällen von schwerem Nierenversagen, Stenose der Aorta Aorta, Hyperaldosteronismus, Hypokaliämie und Hyponatriämie kontraindiziert. Und Nebenwirkungen können sich als Urtikaria, trockener Mund, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall, Tachykardie, Diurese etc. Manifestieren.

Siehe auch -  Hochdrucktabletten

Homöopathie für diese Krankheit: Acidum aceticum D12, Varita muriatica, Magnesium phosphoricum D6, Celsemium, Strontiana carbonica, Arsenicum album.

Physiotherapeutische Behandlung der isolierten systolischen arteriellen Hypertonie praktiziert, sind die wichtigsten Methoden in der Veröffentlichung -  Physiotherapie mit arterieller Hypertonie gegeben

Und alternative Behandlung, die in der Regel pflanzliche Behandlung im Material beschrieben verwendet -  Kräuter, die den Druck senken

Verhütung

Welche Maßnahmen zur Verhinderung von Bluthochdruck beitragen, wird im Artikel " Prävention von Bluthochdruck" erläutert 

trusted-source[90], [91], [92], [93], [94], [95], [96], [97], [98], [99], [100], [101]

Prognose

Die Patienten sollten verstehen, dass die Prognose der systolischen arteriellen Hypertonie, insbesondere ihre stabile Form, von vielen Faktoren abhängt. Zuallererst, über den Grad der Erhöhung des Blutdrucks und das Vorhandensein von kardialen und zerebralen Komplikationen.

Laut Kardiologen beträgt bei Männern mit dieser Krankheit (im Vergleich zu Männern mit normalem Blutdruck) das erhöhte Risiko für den Tod durch koronare Herzkrankheit 28%. Und für Frauen - fast 40%.

Systolische Hypertonie und die Armee

Die systolische Hypertonie der ersten oder zweiten Stufe, die vom Wehrpflichtigen entdeckt wurde, stellt gewisse Einschränkungen für seine Eignung für den Dienst in der Armee dar und wird vom medizinischen Personal des Militärkommissariats in Form der Aneignung der Kategorie - begrenzte Anpassung formalisiert. Bluthochdruck der dritten Stufe bedeutet ungeeignet für die Einberufung in die Armee.

trusted-source[102], [103], [104], [105], [106], [107], [108], [109], [110]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.