^

Gesundheit

Laferon

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 14.08.2021
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Laferobion ist ein Medikament, das antitumorale, immunmodulatorische und antivirale Eigenschaften hat. Hat keine toxischen Wirkungen.

trusted-source[1]

Hinweise Laferon

Das Medikament wird für die kombinierte Behandlung solcher Pathologien verwendet:

  • Neugeborenen (hier sind Frühgeborenen) - mit SARS, Meningitis, Sepsis, Pneumonie und verschiedenen Arten von intrauterine Infektionen (wie Chlamydien und ureaplazmozom mit Mycoplasmosis, Herpes, systemischer Candidiasis, und CMV);
  • schwangere Frauen - bei Läsionen des Urogenitaltraktes (wie ureaplasmosis mit Chlamydien und Mycoplasmosis, Papilloma-Virus, CMV, Trichomoniasis, Hefe und bakterieller Vaginose mit Herpes genitalis), Pyelonephritis mit Bronchialkarzinom Lungenentzündung, Lungenerkrankungen im chronischen Stadium, SARS sowie Hepatitis B oder C;
  • mit chronischer Hepatitis C, B oder D (Kinder oder Erwachsene) und zusätzlich mit Leberzirrhose, zusammen mit Plasmapherese und Hämosorptionsverfahren;
  • mit chronischer Hepatitis C, B oder D bei Kindern mit Onkologie (Leukämie oder Lymphogranulomatose sowie große Neoplasmen);
  • im akuten Stadium der Hepatitis Typ C bei einem Kind;
  • mit perinatalen Formen von Hepatitis C, B oder CMV bei Säuglingen bis zum Alter von 1;
  • in akuten Stadien der Hepatitis Typ C oder B für Erwachsene;
  • Erwachsene mit ARVI oder Influenza (dies schließt Krankheiten ein, die eine Superinfektion verursachen);
  • mit Herpes auf Schleimhäuten oder Haut;
  • mit Papillomaviren (Anogenital oder gewöhnliche Warzen, sowie Keratoakanthomen).

Zur gleichen Zeit zeigte Laferobion gute Behandlungsergebnisse:

  • ARVI zusammen mit Influenza, insulinabhängigem Diabetes mellitus und Asthma in der Kindheit;
  • infektiöse Läsionen vom bakteriellen oder viralen Typ - Erwachsene oder Kinder, die oft und kontinuierlich krank sind;
  • Herpes mit Chlamydien, CMVI, Ureaplasmose und Toxoplasmose - Erwachsene oder Kinder;
  • dysbacteriosis Pyelonephritis und Glomerulonephritis, Gastritis oder Duodenitis in der chronischen Phase, die Probleme aufgrund von Enterovirus Meningitis (serösen Typ), Mumps und Diphtherie mit lokalisierter - Kinder;
  • juvenile Art der rheumatoiden Arthritis;
  • meningeale Frühsommer-Meningoenzephalitis;
  • einen anderen Ursprung der Prostatitis haben;
  • entwickelte nach der Operation die Komplikationen des eitrigen Typs.

trusted-source[2], [3]

Freigabe Formular

Die Freisetzung erfolgt in Form von Suppositorien, Lyophilisat sowie Nasenpulver.

In der Packung - 3,5 oder 10 Zäpfchen im Blister.

Lyophilisat ist in Flakonchikah Volumen von 1.000.000, 5.000.000 oder 3.000.000 IE enthalten, in der Packung - 10 Flaschen. Außerdem kann das Fläschchen ein Volumen von 6.000.000, 9.900.000 oder 18.000.000 IE, 1 in der Packung, aufweisen. Komplett mit dem Medikament kann injizierbare Flüssigkeit in Ampullen enthalten (Volumen 1 oder 5 ml) - die Anzahl dieser Ampullen entspricht der Anzahl der Flaschen in der Packung.

Nasenpulver ist in 500000 IE Tropfflaschen erhältlich, 1 Flasche in jeder Packung. Oder in Flaschen-Tropfer mit einem Volumen von 100.000 IE, 10 Stück in der Packung.

Pharmakodynamik

Nach der Verabreichung von Medikamenten reagiert die Substanz Interferon mit spezifischen Leitern an den Zellwänden und aktiviert dadurch verschiedene intrazelluläre Reaktionen. Unter diesen sind Proteinproduktion, Hemmung der Zellproliferation, Stimulierung der Phagozytenaktivität mit Makrophagen und Lymphozyten für Zielzellen. Gleichzeitig unterdrückt das Medikament die Virusreplikation in infizierten Zellen.

Pharmakokinetik

Der Spitzenwert der Medikamente im Körper mit der / m oder s / c Injektion wird nach 3-12 Stunden nach dem Eingriff notiert. Die Halbwertszeit beträgt 3 Stunden.

Dosierung und Verabreichung

Suppositorien müssen rektal verabreicht werden.

Die Lösung des Medikaments wird in / m oder iv Weise verabreicht, und zusätzlich, Endolymphe, intraabdominale, rektale, intravesikale, parabulbäre oder subkonjunktivale Methode. Darüber hinaus wird es in Form von Tropfen für die Nase und Lösung durch den Zerstäuber injiziert. Injektionen werden oft mit Ampullen von 1.000.000 IE verabreicht.

Neugeborene sowie Frühgeborene, Zäpfchen werden in Höhe von 150.000 IE verabreicht. Kinder müssen das 1. Suppositorium zweimal täglich im Abstand von 12 Stunden betreten. Dieser Kurs dauert 5 Tage.

Bei der kombinierten Verwendung von Medikamenten bei Neugeborenen mit bakterieller Lungenentzündung werden täglich 150.000 IE - 1 Suppositorium dreimal täglich für 7 Tage verabreicht.

Säuglinge von 4-6 Monaten erhalten zweimal täglich ein Suppositorium mit einem Volumen von 500.000 IE, und Kinder über ein halbes Jahr haben zwei Suppositorien, die 500.000 IE zweimal am Tag messen.

Während Kombinationstherapie Kinder Kategorien in Hepatitis B, C und D (chronischer Typ) ernennen 3.000.000 IU IFN / m 2 Körperoberfläche pro Tag. Das Medikament wird täglich in der Menge von 1 Suppositorium (2 Injektionen pro Tag) für 10 Tage und dann nach einem ähnlichen Schema mit Anwendung jeden zweiten Tag für 0,5-1 Jahr verschrieben. Die Dauer des Kurses wird mit dem Konto von Labor- und medizinischen Daten zugewiesen.

Bei kombinierter Behandlung von akuten Stadien der Hepatitis B oder C (Erwachsene) wird das Medikament in der Höhe von 3 Millionen oder 1.000.000 IE in der Phase der langen Genesung oder mit einem längeren Verlauf der Krankheit verwendet. Geben Sie auch 2 mal am Tag für 1 Zäpfchen mit einer Vielzahl von Tagen ein. Die Therapie dauert 4-6 Monate.

Während der Ausscheidung bei Erwachsenen von Hepatitis, die viraler Natur sind (in einem chronischen Stadium), werden täglich Dosen von 3.000.000 oder 1.000.000 IE verabreicht - 1 Suppositorium mit einer Vielzahl von 2 mal / Tag wird für 1,5 Wochen verabreicht. Dann, für ein halbes Jahr, gelten nach einem Tag (wenn es Hepatitis Typ C ist) oder während des ersten Jahres an einem Tag (wenn es Hepatitis Typ B ist).

Im Verlauf der komplexen Therapie für Influenza oder akute respiratorische Virusinfektion (Erwachsene), Zäpfchen in Höhe von 500.000 IE werden am ersten - zweimal täglich für 5 Tage angewendet.

Komplexe Therapie für schwere Stadien der Influenza oder ARVI (Kinder im Alter von 1-7 Jahren) schlägt die Verwendung von Zäpfchen 500.000 IE, und für Kinder innerhalb von 7-14 Jahren - Zäpfchen 1.000.000 IE. In solchen Fällen dauert der Kurs 5 Tage - 1 Zäpfchen 2 mal / Tag.

Zur Beseitigung der Pyelonephritis werden Suppositorien für 150.000 IE benötigt - 1 Einheit wird 2 mal / Tag für 7 Tage und dann 2 Suppositorien pro Tag (1 alle 3 Tage) während des ersten Monats verabreicht.

Nasale Lösung ist am Anfang der Krankheit am effektivsten. Um Pathologien viralen bakteriellen Ursprungs und ARVI zu beseitigen, verwenden Sie Nasentropfen, Inhalation und auch Spray.

Zur Instillation von 5 Tropfen der Lösung (eine Dosis von 50000-100000 IE), die in Abständen von 1,5-2 Stunden mindestens 6 mal pro Tag in beide Nasenlöcher injiziert werden. Diese Therapie dauert nicht weniger als 2-3 Tage. Inhalation ist auch sehr effektiv.

Die Injektionslösung wird bereits in Fertigform oder als Lyophilisat freigesetzt, aus dem sie unabhängig hergestellt werden kann.

Verdünnen Sie das Pulver in den Ampullen mit einer Injektionsflüssigkeit - genug 1 ml.

Um die akute Phase der Hepatitis-B-Kategorie zu behandeln Injektionslösung erfordert in Höhe von 1000000 IU (statt 2 mal / Tag) in einem Zeitraum von 6 Tagen, wonach die Dosis reduziert wird - wird die gleiche Dosis verabreicht, aber einmal pro Tag während 5 Tagen. Es ist verboten, Drogen zu nehmen, wenn der Patient ein Leberkoma oder eine cholestatische Hepatitis hat.

Wenn die obige Krankheit in chronischer Form auftritt, ist es erforderlich, 3-6 Millionen IE einmal täglich mit einer Häufigkeit von 24 Stunden zu verabreichen. Dieser Kurs dauert maximal 24 Wochen.

Um loszuwerden der durch Zecken übertragene Enzephalitis, gelten 1,3 Millionen IU Medikamente 2mal / Tag für 10 Tage, und dann Erhaltungstherapie durchführen - die gleiche Dosierung, sondern stellte sie eine Zeitintervalle von 1 Tag für 10 Tage .

Die Behandlung onkologischer Pathologien beinhaltet die Verwendung der maximal möglichen Portionen. In Laferobion, nur die zytostatische Wirkung, aufgrund dessen, was es erforderlich ist, nach der Regression des Neoplasmas zu verwenden oder wenn der Patient eine Remission hat.

Während der Behandlung von chronischer myeloischer Leukämie werden täglich 900.000 IE bis zur Remission verschrieben, danach werden Erhaltungsdosis verwendet: die gleiche Dosis, aber mit Anwendung jeden zweiten Tag.

Um die lymphatische Leukämie zu eliminieren, werden täglich 3.000.000 IE Medikamente benötigt, bis eine Besserung eintritt, und dann zur Erhaltungstherapie übergegangen - um die gleiche Dosis dreimal pro Woche zu verabreichen.

Bei der Behandlung von Kaposis Angiosarkom müssen täglich 36 Millionen IE über einen langen Zeitraum verabreicht werden. Um den Zustand zu stabilisieren, wird der Patient auf Erhaltungsdosen umgestellt: 18 Millionen IE dreimal pro Woche.

trusted-source[6], [7]

Verwenden Laferon Sie während der Schwangerschaft

Schwangere oder stillende Mütter dürfen Laferobion nicht einnehmen. Wenn es notwendig ist, mit Drogen zu behandeln, ist es notwendig, sich an dem Verhältnis der Vorteile für die Frau und dem Risiko von Komplikationen im Fötus zu orientieren.

Kontraindikationen

Unter den Kontraindikationen:

  • Intoleranz gegenüber α-Interferon oder anderen Elementen des Arzneimittels;
  • Hepatitis von Autoimmunursprung;
  • Leberpathologie der dekompensierten Natur;
  • scores weniger als 50 ml / min;
  • eine Geschichte der Hämoglobinopathie.

Nebenwirkungen Laferon

Die Verwendung des Medikaments kann die Entwicklung einiger Nebenwirkungen verursachen:

  • Entwicklung von grippeähnlichen Manifestationen: Myalgie, Schüttelfrost, Fieber, Asthenie, starker Schwindel, Augenschmerzen, Müdigkeit und Kopfschmerzen;
  • Systemstörungen: Dehydratation, allergische Symptome, Hyperglykämie, Schwächegefühl, Hyperkalzämie, Lymphadenitis Lymphadenopathie, und zusätzlich, Hypothermie, Ödeme periphere Oberfläche Art und Form der Phlebitis;
  • Zerstörung des hämatopoetischen Systems: Anämie, trombotsito-, Neutropenie, Leukopenie oder Granulozytopenie, und zusätzlich Lymphozytose;
  • Reaktionen aus dem CCC: das Auftreten von Angina pectoris, Extrasystolen, Arrhythmien, Bradykardie mit Tachykardie und zusätzlich Kammerflimmern und eine Blutdrucksenkung;
  • Verletzungen der endokrinen Funktion: die Entwicklung von Hyper- oder Hypothyreose und zusätzlich zu diesem Virilismus oder Gynäkomastie;
  • Erkrankungen im hepatobiliären System: die Entwicklung von Hepatitis oder Hyperbilirubinämie, sowie eine Erhöhung der LDH und Leberenzyme;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: die Entwicklung von Gingivitis oder Anorexie, das Auftreten von Bauchschmerzen, Erbrechen, Dyspepsie, Übelkeit und Durchfall;
  • Läsionen auf dem Gebiet der ODA: die Entwicklung von Hyporeflexie, Spondylitis und Arthrose mit Arthritis, und zusätzlich Tendonitis, noduläre Polyarteritis und Muskelatrophie, sowie das Auftreten von Anfällen;
  • Erkrankungen der Urogenitalfunktion: die Entwicklung von Impotenz, Amenorrhoe oder Dysmenorrhoe, sowie Probleme beim Wasserlassen;
  • psychische Störungen und Probleme der NA: Entwicklung von Apathie, Depression, Migräne, Tremor, Aphasie, Polyneuropathie und Amnesie. Hinzu kommen Parästhesien, Schlafstörungen, Koordinations- und Gangprobleme, Hyperästhesie, extrapyramidale Symptome, Erregungs- und Schwindelgefühle;
  • Läsionen des Atmungssystems: das Auftreten von Rhinitis, Husten und Dyspnoe;
  • Probleme mit der Haut: das Auftreten von Juckreiz, die Entwicklung von Dermatitis oder Alopezie.

trusted-source[4], [5]

Überdosis

Aufgrund der Intoxikation mit Laferobion kann es zu Bewusstseinsstörungen, Lethargie und Niedergeschlagenheit kommen. Diese Symptome sind reversibel und gehen nach Beendigung des Drogenkonsums vorüber.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Laferobion kann mit jedem Arzneimittel kombiniert werden, das häufig bei der Behandlung der oben beschriebenen Krankheiten (Antibiotika, GCS, Chemotherapie, Immunsuppressoren und Induktoren der Interferonsubstanz) verwendet wird.

trusted-source[8], [9], [10], [11]

Lagerbedingungen

Laferobion muss außerhalb der Reichweite von Kleinkindern gehalten werden. Medikamente werden in der Regel in den Kühlschrank stellen, um zur Einhaltung der Grenzwerte für Temperatur gelagert: 2-8 von C.

trusted-source[12]

Spezielle Anweisungen

Bewertungen

Laferobion in allen Formen der Herstellung hat in der Regel entweder positive oder neutrale Bewertungen. Gut über ihn, und Eltern, die die Droge Kindern während der kombinierten Behandlung für die Influenza, ARVI und andere Pathologien verwendeten, antworten.

Haltbarkeit

Laferobion darf 3 Jahre nach der Arzneimittelfreisetzung angewendet werden. Eine fertige Pulverlösung darf maximal 1 Tag gelagert werden.

trusted-source[13]

Beachtung!

Um die Wahrnehmung von Informationen zu vereinfachen, wird diese Gebrauchsanweisung der Droge "Laferon" übersetzt und in einer speziellen Form auf der Grundlage der offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments präsentiert . Vor der Verwendung lesen Sie die Anmerkung, die direkt zu dem Medikament kam.

Beschreibung zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist kein Leitfaden zur Selbstheilung. Die Notwendigkeit für dieses Medikament, der Zweck des Behandlungsregimes, Methoden und Dosis des Medikaments wird ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt. Selbstmedikation ist gefährlich für Ihre Gesundheit.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.