Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Operation zur Entfernung der Gallenblase durch laparoskopische Mittel: Leben nach und Rehabilitation

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Bis heute ist die laparoskopische Chirurgie allgegenwärtig geworden und wird in der Praxis von Chirurgen häufig verwendet. Sie haben viele Vorteile. Chirurgen weisen auf die hohe Wirksamkeit dieser Methode hin, betonen die relative Sicherheit und das geringe Ausmaß des Traumas. Die Methode ist ideal für den Einsatz in der Bauchregion, dem Becken, geeignet und ermöglicht eine schnelle Manipulation. Die Laparoskopie wird in etwa 70-90% der Fälle eingesetzt und ist zu einem festen Bestandteil der täglichen Praxis geworden.

Entfernung der Gallenblase: Laparoskopie oder Kavitation?

Manchmal kann man Cholelithiasis nur mit Hilfe von chirurgischen Eingriffen loswerden. Traditionell verwendeten sie kavitäre Operationen, jetzt wird Laparoskopie bevorzugt.

Zunächst definieren wir das Konzept der "Laparoskopie": eine Operation zur Entfernung der Gallenblase oder ihres separaten Teils. Um es durchzuführen, wird laparoskopischer Zugang verwendet.

Um die Frage zu beantworten, auf welche Methode man besser zurückgreift, kann man die Essenz der einzelnen Operationen betrachten.

Konventionelle Bauchchirurgie beinhaltet das Schneiden der Bauchhöhle. Es entsteht ein Loch, durch das sich der Zugang zu inneren Organen öffnet. Der Arzt verteilt alle Muskeln, Fasern, schiebt die Organe zurück zum erkrankten Organ. Mit Hilfe von chirurgischen Instrumenten führt der Arzt die notwendigen Maßnahmen durch.

Das heißt, der Arzt schneidet die Bauchdecke, schneidet die Blase aus oder entfernt Steine, vernäht das Wundloch. Natürlich können Narben und Narben nach einer solchen Operation nicht vermieden werden. Die Hauptnarbe verläuft entlang der Schnittlinie.

Bei Verwendung der laparoskopischen Methode zur Entfernung der Gallenblase wird keine vollständige Inzision durchgeführt. Moderne High-Tech-Ausrüstung wird verwendet. Der Zugang zum operierten Organ erfolgt durch einen kleinen Einschnitt. Dies wird durch ein Laparoskop, das als ein Werkzeug dargestellt werden kann, an dessen Ende befindet sich eine Mini-Videokamera, Beleuchtung Geräte. Dieses Gerät wird durch den Schnitt eingeführt und zeigt das Bild auf dem Computerbildschirm an. Dann werden durch die verbleibenden Löcher Tubuli mit kleinem Durchmesser eingeführt. Durch sie werden Manipulatoren (Trokare) mit Werkzeugen verwendet, mit deren Hilfe die Hauptaktionen ausgeführt werden. Ein Arzt von außen leitet diese Werkzeuge, ohne die Wunde mit den Händen zu durchdringen.

Die Punktion überschreitet gewöhnlich 2 cm im Durchmesser nicht, beziehungsweise die Narbe davon ist klein. Dies ist sowohl aus ästhetischer als auch aus medizinischer Sicht wichtig: Die Wundfläche heilt schneller, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ist geringer.

Somit ist die Bedeutung beider Methoden gleich, aber das Ergebnis ist anders. Die meisten Ärzte neigen dazu, eine Laparoskopie anstelle einer kavitären Operation zu verwenden. Seine Vorteile können anhand folgender Fakten beurteilt werden:

  • der Schadensbereich ist unbedeutend, da die Oberfläche durchbohrt und nicht geschnitten wird;
  • schmerzhafte Empfindungen werden deutlich reduziert;
  • der Schmerz klingt schneller ab: etwa einen Tag später;
  • kurze Erholungszeit: minimale Bewegungen, eventuelle unscharfe Bewegungen innerhalb von 6 Stunden nach dem Eingriff möglich;
  • kurzfristige stationäre Nachsorge;
  • eine Person wird schnell rehabilitiert und kann in kurzer Zeit die volle Arbeitskapazität wiederherstellen;
  • signifikant die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, postoperativen Hernien, Infektionen;
  • Narben lösen sich leicht auf.

Hinweise für das Verfahren

Es gibt bestimmte Indikationen für die Laparoskopie, bei denen ihre Verwendung gerechtfertigt ist. Es wird empfohlen, in folgenden Fällen auf die Laparoskopie zurückzugreifen:

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5]

Vorbereitung

Das Wesen der Vorbereitung für die Operation besteht in der Vorbesprechung mit einem Chirurgen, einem Anästhesisten, Durchführung von Vorbereitungslabor- und Instrumentalstudien.

Die Vorbereitung sollte 2 Wochen vor der geplanten Operation beginnen. Es wird notwendig sein, die Konzentration von Bilirubin, Glukosespiegel, Gesamtblutprotein, alkalische Phosphatase zu bestimmen.

Auf ein Koagulogramm kann nicht verzichtet werden. Bei Frauen ist zusätzlich ein Vaginalabstrich auf der Mikroflora erforderlich. Ein Elektrokardiogramm wird ebenfalls benötigt. Der Betrieb des Patienten ist erlaubt, wenn die Analysen den Normindikatoren entsprechen.

Wenn die Analysen nicht im Rahmen normaler Indikatoren enthalten sind, wird eine zusätzliche Therapie durchgeführt, um diese Verschiebung zu eliminieren und die untersuchten Parameter zu stabilisieren. Dann nehmen sie die Tests erneut vor.

Ein vorbereitendes Training beinhaltet auch die Kontrolle bestehender chronischer Krankheiten. Supportive medikamentöse Therapie kann erforderlich sein.

Eine besonders sorgfältige Vorbereitung erfolgt einige Tage vor der Operation. Beobachtete empfohlene Ernährung, Trinkkur, schlackenfreie Diät. Ungefähr ab dem Abend ist es schon unmöglich, Essen zu essen. Wasser kann spätestens 22:00 Uhr getrunken werden. Am Tag der Operation nicht essen oder trinken. Am Tag vor der Operation (am Abend) und am Morgen wird empfohlen, einen Einlauf zu machen.

Dies ist ein Standard-Trainingsschema, das fast universell ist. Es kann in kleinen Grenzen etwas variieren. Alles hängt von den Eigenschaften des Körpers, von den physiologischen Parametern, den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Dies wird der Arzt im Voraus warnen.

Entfernen von Steinen aus der Gallenblase durch laparoskopische Methode

Manchmal unter Laparoskopie bedeutet die Notwendigkeit für laparoskopische Operationstechniken, um die geformten Steine zu entfernen. Diese Technik wird jedoch fast nicht verwendet, da sie unzweckmäßig ist. Es wird rationaler sein, die Gallenblase vollständig zu entfernen, was dazu beiträgt, ihre weitere permanente Entzündung zu verhindern. Bei Steinen kleiner Größe und in geringer Menge ist es ratsam, andere, nicht-chirurgische Methoden zu ihrer Entfernung zu verwenden. Zum Beispiel wird eine medikamentöse Therapie verwendet.

trusted-source[6], [7]

Anästhesie bei der Entfernung der Gallenblase durch Laparoskopie

Die Operation ist am ehesten mit einer herkömmlichen endotrachealen Methode mit dem Anschluss eines künstlichen Lungenbeatmungsgerätes gerechtfertigt. Dies ist die einzige Anästhesiemethode während dieser Operation. Diese Gasanästhesie wird in Form eines speziellen Röhrchens verwendet. Ein Gasgemisch wird von diesem Rohr geliefert.

Manchmal ist die Anwendung dieser Methode unmöglich, zum Beispiel kann es für Asthmatiker extrem gefährlich sein. Dann ist eine Anästhesie durch die Vene erlaubt. Vollnarkose wird verwendet. Dies gibt die erforderliche Anästhesie, Gewebe wird weniger empfindlich, Muskeln - entspannter.

trusted-source[8], [9], [10], [11]

Wen kann ich kontaktieren?

Technik entfernung der Gallenblase

Zuerst wird die Person in die Anästhesie injiziert. Nachdem die Narkose angefangen hat zu wirken, ist es notwendig, die Reste von Flüssigkeit und Gas aus dem Magen zu entfernen. Greifen Sie dazu auf die Einführung einer Magensonde zurück, die gelegentliches Erbrechen ausschließen kann. Außerdem können Sie mit einer Sonde eine versehentliche Einnahme von Mageninhalt in den Atemwegen vermeiden. Dies kann gefährlich sein, da es zu einer Verstopfung der Atemwege führen kann und mit Erstickung enden kann, was zu einem tödlichen Ausgang führt. Die Sonde sollte nicht aus der Speiseröhre entfernt werden, bis die Operation vollständig abgeschlossen ist.

Nach dem Einsetzen der Sonde sollte die Mund- und Nasenhöhle mit einer speziellen Maske verschlossen werden. Dann wird eine Verbindung zum Beatmungsgerät hergestellt. Dies gibt der Person eine Chance zu atmen. Ohne diese Vorgehensweise ist das nicht möglich, da ein spezielles Gas in die betriebene Kavität injiziert wird. Er übt Druck auf das Zwerchfell aus, komprimiert die Lunge und verliert dadurch die Fähigkeit, sich vollständig auszubreiten und den Atmungsprozess zu ermöglichen.

Bei dieser vorbereitenden Vorbereitung auf die Operation geht der Chirurg direkt zur Operation. Ein Schnitt wird im Nabelbereich gemacht. Dann wird ein steriles Gas in den gebildeten Hohlraum gepumpt. In den meisten Fällen wird Kohlendioxid verwendet, das hilft, die Bauchhöhle zu öffnen, zu erweitern und ihr Volumen zu erhöhen. Einführung Trokar, an seinem Ende ist eine Kamera, eine Taschenlampe. Aufgrund der Wirkung von Gas, das die Bauchhöhle erweitert, ist es bequem, die Instrumente zu verwalten, das Risiko der Beschädigung der Wände, angrenzender Organe wird deutlich reduziert.

Dann untersucht der Arzt sorgfältig die Organe. Achten Sie auf die Merkmale von Ort und Aussehen. Wenn Spikes gefunden werden, die das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses anzeigen, werden sie seziert.

Eine Blase wird untersucht. Wenn es angespannt ist, schneiden Sie sofort die Wände, überschüssige Flüssigkeit wird abgesaugt. Dann wird eine Klemme angelegt. Der Arzt sucht nach Choledoch, das als Bindeglied zwischen der Blase und dem Zwölffingerdarm fungiert. Dann wird es geschnitten und fährt fort, nach der Vesikelarterie zu suchen. Nachdem die Arterie gefunden ist, wird auch eine Klemme daran angelegt, ein Schnitt der Arterie wird zwischen den beiden Klemmen gemacht. Das gebildete Lumen der Arterie wird sofort vernäht.

Nachdem die Gallenblase vom Gang und der Vesikelarterie getrennt wurde, wird sie vom Leberlappen getrennt. Die Blase wird sauber getrennt, ohne sich zu beeilen. Dabei sollten Sie versuchen, das umliegende Gewebe nicht zu verletzen oder zu schädigen. Wenn die Gefäße anfangen zu bluten, werden sie sofort mit Hilfe eines elektrischen Stromes kauterisiert. Nachdem der Arzt festgestellt hat, dass die Blase vollständig von den umgebenden Geweben getrennt ist, beginnt sie entfernt zu werden. Entfernen Sie mit Manipulatoren, durch einen Schnitt im Bauchnabelbereich.

Es ist zu früh, diese Operation als abgeschlossen zu betrachten. Es ist notwendig, die Höhle sorgfältig auf das Vorhandensein von blutenden Gefäßen, Galle, überschüssige Flüssigkeit, jede fühlbare Pathologie zu überprüfen. Gefäße werden koaguliert, Gewebe, die Veränderungen erfahren haben, werden erkannt und entfernt. Danach wird das gesamte betroffene Gebiet mit einer antiseptischen Lösung gründlich gewaschen behandelt. Überschüssige Flüssigkeiten werden abgesaugt.

Nur jetzt können wir sagen, dass die Operation abgeschlossen ist. Trokare werden aus dem Wundloch entfernt, die Punktionsstelle wird vernäht. In einfachen Fällen, wenn Blutungen nicht beobachtet werden, kann es einfach geklebt werden. Ein Rohr wird in den Hohlraum eingeführt, was für eine Drainage sorgt. Durch ihn erfolgt der Abfluss von Flüssigkeiten, Waschlösungen, sezernierter Galle. Wenn es keine starke Entzündung gab und die Galle in kleinen Mengen freigesetzt wurde oder gar nicht auftrat, kann die Drainage nicht eingestellt werden.

Es besteht immer die Möglichkeit, dass bei jeder Operation eine große kavitäre Operation durchgeführt werden kann. Wenn etwas schief ging, Komplikationen oder unvorhergesehene Situationen auftraten, wurde die Bauchhöhle durchtrennt, Trokare entfernt und die notwendigen Maßnahmen ergriffen. Es kann auch bei einer starken Entzündung der Blase beobachtet werden, wenn es nicht durch den Trokar entfernt werden kann, oder wenn Blutungen auftreten, andere Verletzungen.

Wie lange dauert es, die Gallenblase zu entfernen?

Die Dauer der Operation hängt davon ab, wie schwierig die Operation ist, wenn eine ähnliche Erfahrung mit dem Chirurgen vorliegt. Die meisten Operationen werden im Durchschnitt innerhalb einer Stunde durchgeführt. Es gibt eine minimale Operation, die in 40 Minuten durchgeführt wurde, und die maximale - in 90 Minuten.

Kontraindikationen für das Verfahren

Die Laparoskopie ist nicht für alle Patienten geeignet. Kontraindikationen umfassen:

  • schwere dekompensierte Erkrankungen;
  • Schwangerschaft, ab der 27. Woche;
  • Organe in der Bauchhöhle, die eine unklare und abnormale Position haben;
  • Lage der Gallenblase in der Leber, Pankreatitis im akuten Stadium;
  • Gelbsucht, als Folge der Verstopfung der Gallenwege;
  • bösartige und gutartige Neoplasmen;

Entfernen Sie die Blase ist verboten mit Abszessen, verschiedene Arten von Cholezystitis. Es ist unsicher, eine Operation durchzuführen, wenn eine Person Blutgerinnung reduziert hat, gibt es einen Herzschrittmacher. Wenn es Fisteln, Adhäsionen, pathologische Veränderungen der Narben gibt, ist es besser, so weit wie möglich auf eine Operation zu verzichten. Es ist auch nicht möglich, eine Wiederholungsoperation durchzuführen, wenn eine Operation bereits durch ein laparoskopisches Verfahren durchgeführt wurde.

trusted-source[12], [13], [14], [15], [16], [17], [18]

Konsequenzen nach dem Eingriff

Die Hauptkonsequenz kann die Freisetzung von Galle sein, die direkt im 12-Doppelpunkt auftritt. Diese Gefühle sind sehr unangenehm. Dieses Phänomen wird Postcholezystektomiesyndrom genannt. Bei diesem Syndrom kann eine Person für lange Zeit durch Übelkeit und Erbrechen, andere unangenehme Empfindungen wie Durchfall, Sodbrennen gestört werden.

Eine Person kann mit Bitterkeit erbrechen, Gelbsucht kann beobachtet werden. All dies kann von einer Erhöhung der Körpertemperatur begleitet werden. Es ist sehr schwierig, diese Konsequenzen loszuwerden und sogar unmöglich. Viele Menschen begleiten diese Konsequenzen ihr Leben lang.

Schmerzen nach Entfernung der Gallenblase durch Laparoskopie

Starke Schmerzen treten selten auf. In den meisten Fällen sind sie mild oder schwach und können leicht mit Schmerzmitteln gestoppt werden. Es wird empfohlen, nicht-narkotische Drogen zu verwenden: Ketonal, Ketanov, Ketorol. Bewerben für das Wohlbefinden. Wenn der Schmerz abgenommen hat oder verschwunden ist, müssen Schmerzmittel nicht mehr aufnehmen. Wenn der Schmerz nicht abnimmt, sondern sich verstärkt, ist eine Konsultation des Arztes notwendig, da dies auf eine Pathologie hinweisen kann.

Nachdem die Nähte entfernt sind, ist der Schmerz in der Regel nicht gestört. Von Zeit zu Zeit kann es jedoch bei plötzlichen Bewegungen zu Spannungen kommen. In der Regel, wenn der Schmerz in der langfristigen postoperativen Periode weiterhin zu stören, deutet es auf eine Pathologie.

trusted-source[19], [20], [21], [22], [23], [24], [25]

Komplikationen nach dem Eingriff

Komplikationen treten nicht oft auf. Aber manchmal muss man damit umgehen. Im Allgemeinen können alle Komplikationen in zwei Kategorien eingeteilt werden: solche, die unmittelbar zum Zeitpunkt der Operation auftreten, und solche, die einige Zeit nach der Operation auftreten. Der Verlauf der Operation kann durch die Perforation des Magens, der Eingeweide, der Gallenblase, die von Blutungen begleitet wird, durch den Lymphfluss in das Lumen der umliegenden Organe erschwert werden. Im Falle eines solchen Schadens wird die Laparoskopie dringend in eine offene Kavitätenoperation überführt.

In der Praxis gibt es Fälle, in denen die Operation selbst erfolgreich ist, aber nach einer Weile gibt es verschiedene Pathologien, wie Fieber, Peritonitis, Hernie. Dies ist in den meisten Fällen das Ergebnis von Gewebeschäden, Organentnahmen, bei denen Galle aus einem schlecht genähten Kanal, dem Leberbett, fließt. Die Ursache kann eine Entzündung, ein geringer Grad an Regenerationsprozessen, eine Infektion sein.

Hohe Temperatur

Die Temperatur kann in entzündlichen Prozessen, der Ausbreitung der Infektion auftreten. Die Temperatur kann auch auf Gallenstagnation hinweisen. In solchen Fällen steigt die Temperatur innerhalb von 14 Tagen. In der Regel hält es sich innerhalb der Grenzen von 37,2-37,5 ° С. Ein Temperaturanstieg kann auf einen Wiederherstellungsprozess hinweisen. In Ausnahmefällen kann die Temperatur 38 ° C oder höher erreichen. Dies kann auf eine Infektion, eitrige und entzündliche Prozesse hinweisen. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, um die Ursache für eine solche Pathologie zu ermitteln. Führen Sie Ultraschall der Bauchhöhle, postoperative Narbe.

trusted-source[26], [27], [28]

Nabelhernie

Das Risiko der Entwicklung der Nabelhernie besteht noch lange. Die Entstehung von Hernien wird durch ein hohes Maß an körperlicher Aktivität gefördert. Die Wiederherstellung der Aponeurose, die die gesamte Bauchdecke hält, erfolgt innerhalb von 9 Monaten. Zu diesem Zeitpunkt besteht immer noch das Risiko, eine Nabelbruch zu entwickeln. Hernien entwickeln sich hauptsächlich im Nabelbereich, da in dieser Zone ein Einstich erfolgt.

Spikes

Nach der Laparoskopie gibt es im Bereich der Bauchhöhle, im Nahtbereich, Stacheln. Sie erhöhen das Risiko für Hernien dramatisch. Aufgrund der Bildung von Adhäsionen werden intensive körperliche Belastungen nicht empfohlen.

Gase, Blähungen

Nach dem Vorgang wird eine intensive Gasbildung festgestellt. Die Ursache solcher Störungen sind vor allem Reizungen des Darmwandschleims, krankhafte Veränderungen der Gänge und eine allgemeine Verdauungsstörung.

Aufstoßen

Das Aufstoßen nach der Laparoskopie ist ziemlich üblich. Es ist mit der Bildung von Gasen verbunden, eine Verletzung der Verdauung. Sie brauchen diätetisches Essen.

trusted-source[29], [30], [31], [32], [33], [34]

Flüssig Stuhl

Nach der Laparoskopie wird häufig Durchfall (Durchfall) als Folge von Verdauungsstörungen beobachtet. Dies liegt auch an den Besonderheiten des Gallenauswurfs. Um dies zu verhindern, müssen Sie eine Diät einhalten.

Pflege nach dem Eingriff

Sobald die Operation abgeschlossen ist, bringt der Arzt die Person allmählich zum Bewusstsein: hören Sie einfach auf, Narkose zu geben. Der Patient erlangt auf der Intensivstation das Bewusstsein wieder. Sein Zustand wird von den angeschlossenen Geräten gesteuert. Für die Kontrolle verwendet werden: ein Tonometer (Kontrolle des arteriellen Drucks), ein Elektrokardiograph (Kontrolle des Herzrhythmus), ein hämatologisches Analysegerät (Kontrolle der Grundparameter des Blutes). Auch ist ein Katheter mit einer Person verbunden, die es ermöglicht, den Abfluss von Urin, seinen Zustand, Indikatoren zu kontrollieren.

Rehabilitation ist einfach. Zuerst muss die Bettruhe eingehalten werden (6 Stunden). Nach Ablauf dieser Zeit können Sie einfache Bewegungen ausführen, zum Beispiel im Bett umdrehen, sich hinsetzen, aufstehen. Danach kannst du allmählich anfangen aufzustehen, zu laufen, nach dir selbst zu schauen.

In einigen Ausnahmefällen wird eine Person am ersten Tag entlassen. Im Allgemeinen ist es jedoch notwendig, die Erholungsphase zu beobachten, die 3 Tage dauert.

Empfehlungen und Einschränkungen nach Entfernung der Gallenblase durch Laparoskopie

Der Prozess der Wiederherstellung ist schnell genug. Komplikationen sind selten. Man kann sagen, dass eine Person nur dann vollständig rehabilitiert wurde, wenn sie sowohl körperlich als auch geistig gesund war. Vollständige Rehabilitation beinhaltet nicht nur physische Aspekte der Genesung, sondern auch psychologische Aspekte. Dies dauert etwa 6 Monate. Aber denken Sie nicht, dass diese ganze Zeitspanne einer Person begrenzt ist, und sein Leben wird aufhören, voll zu sein.

Vollständige Rehabilitation bedeutet, dass die Person erholt hat, sowohl physisch als auch mental, sowie die notwendige Reserve ansammeln, das einer Person erlauben wird, ein normales Leben, Stress, Stress, ohne Komplikationen, Auftreten opportunistischer Erkrankungen anzupassen.

Der Patient wird in der Regel am Tag 6 aus dem Krankenhaus entlassen.

Normaler Gesundheitszustand, gewohnheitsmäßige Arbeitsfähigkeit wird um ca. 10-15 Tage zurückgegeben. Für eine erfolgreiche Rehabilitation ist es notwendig, die grundlegenden Regeln der Rehabilitation einzuhalten.

Ungefähr 14-30 Tage, um sexuelle Ruhe zu beobachten, sich an die richtige Ernährung zu halten, Verhinderung der Verstopfung zur Verfügung zu stellen. Sie können Sport nach einem Monat ausüben. Die schwere Arbeit sollte auch für ungefähr einen Monat verschoben werden.

Das Höchstgewicht von 30 Tagen, das erhöht werden kann, sollte 3 kg nicht überschreiten. Ungefähr sechs Monate später sollte diese Grenze 5 kg nicht überschreiten.

Nach der Laparoskopie wird eine Rehabilitationstherapie benötigt, die beschleunigte Heilungs- und Heilungsprozesse fördert. Der Verlauf der Rehabilitation kann Physiotherapie, Medikamente und die Einnahme von Vitaminpräparaten umfassen.

trusted-source[35], [36]

Was tun mit Verstopfung nach einer Laparoskopie der Gallenblase?

Nach der Operation wird oft Verstopfung beobachtet. Sie sind eine Folge der chirurgischen Intervention, können eine Konsequenz nach der Einnahme von rekonstitutiven Medikamenten sein. Die Ursache ist die schwierige Verdauung von Nahrung, die Verbreitung von Galle. Es wird empfohlen, Abführmittel zu nehmen. Leider verschwindet dieses Problem nicht mit der Zeit.

Rehabilitation nach Laparoskopie der Gallenblase in der postoperativen Phase

Die Mahlzeiten beginnen am zweiten Tag. Essen Sie einfach, für die postoperative Periode. An diesem Tag müssen Sie sich auf fettarme Light Bouillon, Obst, leichten Quark, Joghurt beschränken.

Das Essen wird empfohlen, in kleinen Mengen, mit einer hohen Frequenz genommen zu werden: 5-7 Empfänge.

Nach drei Tagen können Sie anfangen, alltägliche Produkte zu essen. Rohprodukte, fettige, frittierte Speisen, Gewürze, Saucen sind ausgeschlossen. Es wird nicht empfohlen, Produkte aus Roggenmehl zu verwenden, alles, was zur Ausscheidung von Galle beiträgt, Gasung.

Es wird empfohlen, auf Nahrung auf der Diät № 5 umzusteigen.

Vollständig postoperative Schmerzen verschwinden nach 24-96 Stunden. Wenn während dieser Periode der Schmerz nicht besteht, aber im Gegenteil, es nimmt zu, muss man den Arzt konsultieren. Die Unterwäsche sollte weich sein, nicht drücken, die Einstichstelle reiben.

Entwässerung

Drainage ist in den meisten Fällen erforderlich. Sein Hauptziel ist es, einen zuverlässigen Abfluss von Flüssigkeit zu gewährleisten. Drainage verhindert Stagnation. Wenn die Flüssigkeitsbildung abgenommen hat, haben die Erholungsprozesse begonnen, die Drainage kann entfernt werden.

trusted-source[37], [38], [39], [40], [41], [42], [43]

Stiche

Stiche, im Gegensatz zu der Operation der Kavität, sind klein, kompakt. Im Durchmesser sind sie 1,5-2 cm nicht überschritten, die Gelenke werden entfernt, wenn die Schnitte geheilt sind. Bei einer guten Heilung werden die Nähte bereits am zweiten Tag entfernt, bei einer geringen Rate von Erholungsprozessen dauert die Entfernung etwa 7-10 Tage. Alles hängt von den individuellen Eigenschaften des Patienten ab.

Narben

Narben nach der Laparoskopie sind nicht größer als 2 cm, nach der Operation gibt es vier Narben. Heilt schnell.

Wie viel muss man nach der Operation liegen, um die Gallenblase zu entfernen?

Der Patient sollte 4-6 Stunden liegen. Dann kannst du nach oben gehen, langsame Bewegungen machen. Ziemlich oft aus dem Krankenhaus entlassen, auch am Tag der Operation.

Medikamente nach Laparoskopie der Gallenblase

Manchmal benötigen Sie eine Antibiotikatherapie (mit erhöhtem Infektionsrisiko, mit entzündlichen Prozessen). Häufig verwendete Fluorchinolone, konventionelle Antibiotika. Wenn die Mikroflora gestört ist, werden Probiotika, Präbiotika verwendet. Bewährte Medikamente wie: Linex, Bifidum, Bifidobacterin.

Sie benötigen möglicherweise Multivitamine. Darüber hinaus ist die Therapie rein individuell und hängt von den bestehenden Verstößen und Risiken ab. Wenn der Schmerz verwendet wird, sind die Schmerzmittel (ketanal, ketanow), mit den Krämpfen - die Spasmolytika (nicht-schpa, duspatalin, mebewerin).

Bei Vorliegen von Begleiterkrankungen oder Komplikationen eine ätiologische oder symptomatische Therapie anwenden. So, bei der Pankreatitis wenden die Präparate des Präparates, wie kreon, pankreatin, mikrasim an.

Mit erhöhter Gasbildung können solche Medikamente wie Metospasmyl, Espumizan nützlich sein.

Um die Arbeit des Schließmuskels und Zwölffingerdarmgeschwürs zu normalisieren, verwenden Sie Motilium, Debibrate, Cerucal.

Wenn Sie Drogen nehmen, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, da eine Selbstmedikation gefährlich sein kann.

Wie man nach Laparoskopie der Gallenblase Ursosan nimmt?

Ursosan bezieht sich auf Hepatoprotektoren, die die Leber vor Nebenwirkungen schützen. Sie nehmen sie für eine lange Zeit, von 1 bis 6 Monaten. Der Wirkstoff dieser Droge ist Ursodeoxycholsäure, die den Schleim vor den toxischen Wirkungen der Gallensäuren schützt. Bewerben Sie das Medikament auf 300-500 mg, nachts. Die Droge wird lebenswichtig, denn die Leber benötigt einen noch besseren Schutz vor Galle, die direkt in den Darm abgegeben wird.

Mama

Mumie ist ein ziemlich wirksames Mittel, das für verschiedene Krankheiten verwendet wird. Dies ist die älteste alternative Medizin, die die Aktivität der Verdauungsorgane anregt. Mama für den Körper ist harmlos. Nach der Operation ist die Dosierung des Medikaments um das 3-fache gegenüber der Standarddosierung reduziert. Eine Mumie zu trinken folgt 21 Tage. Der wiederholte Kurs kann nach 60 Tagen durchgeführt werden. Der Kurs bietet 20 g Mumie, die in 600 ml Wasser gelöst ist. Bewerben Sie sich dreimal am Tag. Die erste Woche wird auf 1 Teelöffel angewendet, der zweite - 2 Teelöffel, die dritte Woche - je 3 Teelöffel.

Krankenhausblatt nach Entfernung der Gallenblase durch Laparoskopie

Der gesamte Zeitraum, den der Patient im Krankenhaus verbringt, ist im Krankenhausbogen enthalten. Zusätzlich werden 10-12 Tage für die Rehabilitation gegeben. In der Regel werden die Patienten etwa 3-7 Tage aus dem Krankenhaus entlassen. Die gesamte krankheitsbedingte Abwesenheit beträgt 13-19 Tage. Wenn Komplikationen auftreten, ist diese Zeit verlängert.

Diät nach einer Operation, um die Gallenblase zu entfernen

Nach der Operation ist es wichtig, einer Diät zu folgen, sich an die postoperative Diät zu halten, und nach dieser Periode auf diätetische Ernährung gemäß Diät Nr. 5 umzustellen. Die Portionen sollten mindestens fünfmal klein, zerkleinert und warm sein. Gebratene, fettige, scharfe, geräucherte, eingelegte und gesalzene Gerichte sind ausgeschlossen. Kontraindizierte Gewürze, Nebenerzeugnisse, Backwaren und Süßwaren, Alkohol, Kakao, Kaffee. Die Diät sollte halbflüssigen und flüssigen Brei, Getreidesuppe enthalten. Die Hauptprodukte können mit fettarmen Fleisch- und Fischprodukten gefüllt werden. Sie können Getreide, Nudeln, fettarme Milchprodukte, nicht-saure Beeren und Früchte, Kompotte, Mousse, Gelees hinzufügen. Sie können gedünstetes und gedünstetes Gemüse essen.

trusted-source[44], [45]

Leben nach der Laparoskopie der Gallenblase

Das einzige, was man sagen kann, geht weiter. In der Regel hört eine Person auf, durch Schmerzen, die Notwendigkeit einer fortgesetzten Erhaltungstherapie für Cholelithiasis und andere Pathologien gestört zu werden. Postoperative Schmerzen, die Narben des Menschen stören nicht.

Gleichzeitig auferlegt die Operation jedoch bestimmte Einschränkungen und Verantwortlichkeiten für eine Person. Es ist nötig zu verstehen, dass die Gallenblase jetzt fehlt. Galle tritt sofort in den Darm ein. Unter normalen Bedingungen produziert die Leber etwa 0,6-0,8 Liter. Galle. Nach der Laparoskopie wird die Galle nur bei Bedarf produziert und durch Aufnahme von Nahrung reguliert. Dies kann zu bestimmten Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten führen und Sie müssen dies akzeptieren. Manchmal können diese Konsequenzen nicht vermieden werden, und sie werden immer die Person begleiten.

In den meisten Fällen ist mit wenigen Ausnahmen eine Diät wichtig, die darauf abzielt, das normale Funktionieren der Leber sicherzustellen. In seltenen Fällen genügt es, die Diät 2 mal im Jahr zu beobachten: im Herbst und im Frühjahr. Alkohol trinken ist strengstens verboten. Es wird empfohlen, die Diät der Nummer 5 zu folgen.

Sport und Bewegung

Jede Art von körperlicher Aktivität ist für mindestens 4 Wochen verboten. Wenn es keine Komplikationen gibt und der Zustand normalisiert ist, können Sie schrittweise zu einfachen körperlichen Übungen übergehen. Zu Beginn wird eine spezielle Physiotherapie empfohlen. Dann können Sie mit Yoga, Schwimmen, Atemübungen fortfahren. Diese Arten von Berufen eignen sich am besten für Menschen nach der Laparoskopie, die zu einer vollständigen Genesung beitragen. Über Berufe durch Berufssportarten, Teilnahme an Konkurrenzen, schwere und extreme Sportarten ist es möglich zu vergessen. Die körperliche Belastung sollte moderat sein. Viele Profisportler wurden gezwungen, in die Kategorie der Trainer zu wechseln. Im Allgemeinen werden nur allgemeine sich entwickelnde, stärkende Lasten empfohlen. Wenn eine Person in irgendeiner Sportart beschäftigt ist, wird er definitiv einen Sportarzt konsultieren müssen.

Gymnastik nach Laparoskopie der Gallenblase

Nach der Laparoskopie ist Gymnastik nicht kontraindiziert. Das Training sollte mindestens nach einem Monat beginnen. Die Belastung sollte moderat sein, sie muss ständig überwacht werden, die Geschwindigkeit sollte schrittweise erhöht werden. Sollte mehr restaurative, Atemübungen beinhalten. Intensive Lasten sollten vermieden werden.

Intimes Leben

Nach der Operation ist es notwendig, für einen Monat auf sexuelle Intimität zu verzichten. In Abwesenheit von Komplikationen, normalem Gesundheitszustand kann das Sexualleben sicher erneuert werden.

Verband

Nach jeder Operation ist es notwendig, eine Bandage zu tragen. Es ist für einen Zeitraum von ca. 60-90 Tagen erforderlich. Beim Tragen eines Verbandes ist die Wahrscheinlichkeit der Bildung einer Hernie, die nach der Operation auftreten kann, reduziert.

trusted-source[46]

Schwangerschaft 

Die Operation ist keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft. Es ist möglich, nicht mehr geschützt zu werden, sobald sich das Wohlbefinden eingestellt hat und der Organismus wieder in Gang gekommen ist.

Bad nach Laparoskopie der Gallenblase

Nach der Operation ist das Bad nicht kontraindiziert. Es wird empfohlen, das Bad nach einer Erholungsphase, etwa 30 Tage später, zu besuchen. Natürlich ist das Trinken von Alkohol im Bad verboten. Das Bad sollte rein erholsam sein.

trusted-source[47], [48], [49]

Bewertungen

Marina, 26 Jahre alt: "Mein ganzes Leben lang habe ich in Angst vor Chirurgen und operativen Einheiten gelebt. Und eines Tages war eine Operation erforderlich. Ich hatte große Angst. Aber der Doktor hat ein gutes, freundliches bekommen. Er beruhigt mich, sagte, dass solche Operationen heute kein Problem sind. Es gibt eine Methode, bei der man nicht einmal eine vollständige Inzision machen muss - einfach den Operationsort an vier Stellen durchstechen. Durch diese Einstiche wird eine Operation durchgeführt. Es beruhigte sich ein wenig. Der Arzt versicherte mir, dass alles gut gehen wird. Er sagte, dass viele Patienten sogar am Tag der Operation nach Hause entlassen werden.

Wir haben mit dem Training begonnen. Der Arzt hat sofort Tests ernannt, hat eine Untersuchung durchgeführt. Es gab keine Kontraindikationen. Am Tag der Operation erinnere ich mich, wie ich im Operationssaal festgehalten wurde ...

Dann erinnere ich mich nur daran, dass ich auf der Station aufgewacht bin. Sofort manifestierte sich der Schmerz, begann sich zu übergeben, das Erbrechen begann. Der Arzt kam, untersucht, sagte, dass alles normal ist, das sind die Folgen der Anästhesie. Bald wird der Zustand normalisiert sein. Zuerst glaubte ich es nicht einmal.

Aber am nächsten Tag hörte der Schmerz wirklich auf sich zu sorgen. Ich fühlte mich vollkommen normal. Ging, wollte aber nicht essen. Den ganzen Tag schmerzten die Muskeln, als ob sie nach einem intensiven Fitnessprogramm trainieren würden.

Am dritten Tag wurde die Drainage entfernt. Sie war hungrig. Sie begann zu essen. Ich wurde erst am sechsten Tag entlassen. Ich freute mich schon auf die Entlassung, denn der Zustand war absolut normal, ich verstand nicht einmal, was ich im Krankenhaus machte.

Karina, 41 Jahre alt.

Ungefähr 21 Jahre sind vergangen, seit ich eine Operation hatte, um die Gallenblase mit der Laparoskopie zu entfernen. Dann hörte ich zum ersten Mal von der Tatsache, dass die Operation ohne Einschnitte durchgeführt werden kann. War sehr überrascht. Zur gleichen Zeit war es unglaublich gruselig.

Aber alles ist gut gelaufen. Am ersten Tag gab es eine starke Schwäche, es gab Schmerzen an der Stelle, wo sie Einstiche gemacht haben. Beim Niesen und Husten stieg der Schmerz stark an. Ungefähr am dritten Tag fühlte ich mich gut, als hätte die Operation nicht funktioniert.

Ungefähr die ersten anderthalb Jahre haben sich streng an die Diät gehalten. Sobald ich aufhöre, einer Diät zu folgen, beginnt der schmerzhafte Schmerz. Erst nach eineinhalb Jahren begannen nach und nach verschiedene Produkte hinzuzufügen.

20 Jahre sind vergangen, ich lebe normal, ich genieße das Leben. Hat sich schon einmal eingelebt, hat eigene Futterration aufgebaut. Ich weiß genau, welche Produkte Blähungen oder Schmerzen verursachen können, ich versuche, sie auszuschließen. Ich weiß, wie viel ich esse. Dies ist die einzige Einschränkung, die letztendlich keine Beschränkung mehr darstellt, sondern in eine Lebensweise übergeht. Ich beschäftige mich mit Tanzen, Yoga.


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.