^

Gesundheit

Phenibut

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 14.08.2021
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Phenibut ist ein nootropic Psychostimulans. Es hat auch eine anxiolytische Wirkung.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6]

Hinweise Fenibuta

Gilt für folgende Verstöße:

  • Beeinträchtigung der geistigen Aktivität;
  • die Schwächung der emotionalen Aktivität;
  • Gedächtnisprobleme;
  • Zeichen der Entwicklung von Asthenie;
  • störende Verstöße;
  • das Auftreten von Ängsten, einschließlich Albträumen;
  • ein Gefühl von Angst und schwerer Angst;
  • Schwächung der Achtsamkeit;
  • Entwicklung von Schlaflosigkeit;
  • Alkoholismus, und zusätzlich, psychopathologische Störungen, sowie somato-vegetative Natur, die sich vor dem Hintergrund des Alkoholabbaus entwickeln (das Medikament wird mit anderen medizinischen Verfahren kombiniert);
  • padalekmiksiya;
  • das Auftreten von Schwindel, der mit vestibulärer Dysfunktion verbunden ist, die durch Krankheiten im vaskulären System verursacht wird, und zusätzlich Infektionen oder Trauma;
  • zur Verhinderung der Entwicklung von Reisekrankheit durch Kinetose;
  • Entwicklung von Osteochondrose im Brust- oder Halswirbelbereich sowie klimakterische Störungen bei Frauen (das Medikament wird in Kombination mit anderen medizinischen Maßnahmen eingesetzt);
  • Harninkontinenz, Stottern und zusätzlich Tics und der Zustand der Hyperaktivität bei Kindern.

Die Verwendung von Tabletten in Kombination mit anderen Entgiftungsmitteln wird auch durchgeführt, um den Zustand des Alkoholentzugs in Kombination mit Delirium und zusätzlich mit alkoholischer Intoxikation, die einen vorsorglichen Charakter hat, zu eliminieren.

Darüber hinaus wird Phenibut verwendet, um Stress zu vermeiden, der oft bei Patienten in der Zeit vor der Operation oder einem schmerzhaften diagnostischen Verfahren beobachtet wird.

trusted-source[7]

Freigabe Formular

Die Freisetzung erfolgt in Tabletten, in einer Menge von 10 Stück in der Blase. In der Packung - 1 oder 2 Blisterplatten.

trusted-source[8]

Pharmakodynamik

Als Nootropikum wirkt Fenibut positiv auf die höhere integrative zerebrospinale Aktivität. Das Medikament hilft, die mentale Funktion zu verbessern, stimuliert die Gedächtnisarbeit und die kognitive Aktivität des Gehirns. Zusammen mit diesem stärkt es die Stabilität des Gehirns in Bezug auf die Wirkung verschiedener negativer Faktoren, einschließlich Sauerstoffmangel, sowie extrem hohe Belastungen.

Die Medizin reduziert die Schwere der Folgen von schweren Erkrankungen, die von Schlaganfällen, Kopfverletzungen, Rückenmarksverletzungen, Gehirn-Rückenmark-Intoxikationen usw. Ausgehen.

Personen, die zuvor schwere Kopfverletzungen in Form von Drogen erhöhen die Anzahl der Mitochondrien im perifokalen Bereich gelitten haben, und zusätzlich ein verbesserte Dynamik innerhalb der Gehirnprozesse auftritt - Atem Gewebe, Blutfluss und zerebrale Glukoseverwertung, und zusätzlich zu dieser Energie-Aktivität.

Gleichzeitig hilft die Medizin, kortiko-subkortikale Verbindungen zu stärken - die Verbindung der Großhirnrinde mit ihren subkortikalen Gliedern.

Phenibut hat folgende therapeutische Wirkungen:

  • korrigiert die höhere kortikale Aktivität, die aufgrund von zerebrospinalen Läsionen lokaler Art gebrochen ist;
  • erhöht das Niveau der mentalen Urteilskraft und verbessert die Entwicklung kritischer Fähigkeiten;
  • erhöht die kortikale Kontrolle über das Funktionieren der subkortikalen Bereiche;
  • beeinflusst die Aktivität von Prozessen, die mit der Arbeit der Erinnerung verbunden sind (Erinnerungen und Auswendiglernen und zusätzlich Lernfähigkeit);
  • erhöht die Dauer der Wachperiode, beseitigt Depression oder Verdunkelung des Bewusstseins, maximal klärt es;
  • erhöht den allgemeinen Widerstand des Körpers gegen verschiedene Stressfaktoren;
  • verursacht einen antiasthenischen Effekt, der sich in einer Abnahme der Schwäche und Lethargie äußert, und zusätzlich zur Beseitigung von Anzeichen von Asthenie einer physischen und mentalen Natur usw .;
  • hat eine stimulierende Wirkung auf die geistige Aktivität (die Droge verringert die Schwere der Hemmung der Psyche, erhöht die Willensaktivität und fördert gleichzeitig eine gesteigerte Sprach- und Motorik usw.);
  • hat antidepressive Eigenschaften;
  • wirkt beruhigend und sedierend, schwächt die Erregbarkeit durch Reizbarkeit.

Die stimulierende Wirkung von Tabletten führt nicht zu einem Anstieg der motorischen oder sprachlichen Erregung, der Sucht des Patienten nach dem Medikament, gefolgt von dem Auftreten von Abhängigkeit und zusätzlich zu einer Erschöpfung der körperlichen Aktivitätsreserven.

Wie die anderen Nootropika hat das Arzneimittel eine schwache Toxizität, einen hohen Grad an Kompatibilität mit Substanzen aus anderen medizinischen Gruppen und gleichzeitig das Fehlen von schwerwiegenden Nebenwirkungen und Komplikationen.

Die Arzneimittelwirkung aus dem Drogenkonsum entwickelt sich in den meisten Fällen allmählich über mehrere Wochen. Aus diesem Grund wird empfohlen, für die Zulassung zu Langzeitkursen zu ernennen.

Anxiolytische Wirkung des Medikaments manifestiert sich durch im Gehirn subkortikalen Strukturen angeordnet Erregbarkeit reduzieren (hier schließt den Thalamus zum Hypothalamus und zusätzlich limbischen Strukturen), die Form Entwicklung Emotionen und darüber hinaus durch ihre Wechselwirkung mit golovnomozgovoy Rinde verlangsamt, und die Hemmung der Reflex Wirbelsäulen Aktivität (Zum Beispiel unterdrückt die Droge spinale Reflexe polysynaptischer Natur).

Direkt auf die Leiter von γ-Aminobuttersäure einwirkend, erleichtert das Medikament die Vereinfachung der GABA-vermittelten Bewegung der Nervenreaktionen innerhalb des ZNS. Das aktive Element des Medikaments kann die aktive Aktivität des Gehirns verbessern, die internen Prozesse des Stoffwechsels stabilisieren und die Funktion der Zirkulation verbessern.

Jedoch ist der Patient hämodynamischen Werte verbessert (z.B. Ansteigenden linearen und volumetrische Blutflussrate), Senkung des Gefäßwiderstand, verbesserte Verfahren der Mikrozirkulation (auch innerhalb des Augengewebes) und zusätzlich Bedingungen schaffen, die induzierte vermeiden oder spontane Plättchenaggregation. Letzteres verringert wiederum das Risiko von Blutgerinnseln bei Personen, die Probleme mit dem zerebrovaskulären Kreislauf haben.

Darüber hinaus hat Phenibut antikonvulsive und antioxidative Eigenschaften.

Pharmakokinetik

In den Körper eindringend, wird das Medikament schnell absorbiert, wonach es in einer Vielzahl von Geweben verteilt wird. Das aktive Element dringt leicht in die BBB ein. Innerhalb des Hirngewebes dringt etwa 0,1% der verwendeten Arzneimittelmenge ein.

Das Medikament ist gleichmäßig in den Nieren mit der Leber verteilt. Die Biotransformation der aktiven Komponente um 80-95% erfolgt innerhalb der Lebergewebe. Die dadurch gebildeten Stoffwechselstoffe haben keine Arzneimittelwirkung.

Das Medikament sammelt sich nicht im Körper an. Der Prozess der Ausscheidung der Substanz beginnt nach ca. 3 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels. Zur gleichen Zeit nimmt das Niveau dieses Elements innerhalb der zerebralen Gewebe nicht ab. Innerhalb des Gehirns wird es für weitere 6 Stunden erkannt.

Ungefähr 5% des LS sind in unveränderter Form der renalen Ausscheidung ausgesetzt. Ein anderer Teil des Medikaments wird mit der Galle ausgeschieden.

Dosierung und Verabreichung

Das Arzneimittel wird im Wechselkursregime oral angewendet. Die Dauer solcher Kurse reicht von 1-1,5 Monaten.

Erwachsene verwenden eine tägliche Portion, die 0,75-1,5 g beträgt und in 3 Zugaben eingenommen werden sollte. Bei Bedarf kann die Dosierung auf 2,5 g erhöht werden.

Für eine einmalige Aufnahme dürfen nicht mehr als 0,75 g der Droge konsumiert werden (ein Erwachsener unter 60 Jahren). Ältere Menschen dürfen nicht mehr als 0,5 Gramm Medikamente für 1 Dosis einnehmen.

Art der Verwendung und Dosierung von Phenibutum bei der Behandlung von verschiedenen Erkrankungen.

Personen, bei denen aufgrund der Entwicklung von Otitis media ein Schwindelgefühl auftritt, sowie Personen, bei denen eine Padalexie diagnostiziert wurde, müssen das Medikament in diesem Modus einnehmen:

  • während Exazerbationen sollte man Tabletten in der Menge von 0,75 g, 3 mal / Tag für 5-7 Tage nehmen;
  • Nachdem die Schwere der Anzeichen einer vestibulären Dysfunktion verringert ist, wird die Dosis auf 0,25-0,5 g dreimal täglich reduziert (in einer ähnlichen Dosis sollte das Medikament auch für 5-7 Tage eingenommen werden);
  • nach dieser Therapie dauert weitere 5 Tage, und das Medikament wird in einer täglichen Portion von 0,25 g eingenommen.

Wenn die Krankheit einen eher milden Schweregrad hat, kann die tägliche Dosis des Arzneimittels 0,5 g betragen - es wird in einem Zeitraum von 5-7 Tagen eingenommen (die Dosierung selbst sollte in zwei Anwendungen aufgeteilt werden). Nach dieser Therapie sollte für etwa 1-3 Wochen dauern - während dieser Zeit werden Medikamente in einer täglichen Dosis von 0,25 g eingenommen.

Um den Schwindel, der vor dem Hintergrund von Gefäßerkrankungen oder Traumata entstanden ist, loszuwerden, wird Phenibut in einer täglichen Portion von 0,75 g angewendet, die in 3 separate Anwendungen unterteilt ist. Oft dauert dieser Kurs ca. 14 Tage.

Um Osteochondrose im Bereich der Brust- / Halswirbelstelle zu beseitigen oder Zeichen der weiblichen Menopause zu entfernen, sollten Sie das Medikament in Kombination mit anderen medizinischen Verfahren anwenden.

Während der ersten 2 Wochen des Kurses wird das Medikament dreimal täglich nach der ersten Pille konsumiert (die tägliche Portion des Medikaments beträgt 0,75 g). Später wird die Menge der Verwendung auf 2 reduziert, egal für die erste Pille für den Empfang (die tägliche Dosis zur gleichen Zeit beträgt 0,5 g).

Wenn die Krankheit in Kraft Schmerzen, Wirbelkrankheit mit Charakter oder Menopause Medikamente ist mäßig in Kombination mit anderen Medikamenten gegeben - für die erste Tablette mit Empfang von 2 mal / Tag (Gesamttagesportion beträgt 0,5 g). Dieser Kurs sollte für 1 Monat dauern.

Wie andere ähnliche Medikamente wird Fenibut zur Vorbeugung eingesetzt, um die Entwicklung des sogenannten Reisekrankheitssyndroms zu verhindern, das bei Reisen auf dem Wasser oder beim Fliegen in einem Flugzeug auftritt.

In solchen Fällen müssen Sie das Medikament einmal anwenden - etwa 1 Stunde vor dem geplanten Beginn der Reise (oder wenn die ersten Anzeichen einer Kinetose auftreten). Die optimale Portionsgröße beträgt 0,25-0,5 g (oder 1-2 Tabletten). Der Schweregrad der Arzneimittelexposition hängt von der Größe der Dosis ab.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass mit der Entwicklung von lebhaften Anzeichen von Reisekrankheit (wie schweres Erbrechen), die Wirkung nicht durch die Dosierung von 0,75-1 g gebracht wird.

Die Vorbeugung der Entwicklung der Erscheinungsformen der Reisekrankheit in der Luftkrankheit verwirklicht sich nach dem obigen Schema.

Verwendung des Medikaments zur Therapie bei Kindern.

Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren müssen das Arzneimittel in einer täglichen Dosis von 0,75 g einnehmen - in 3 Dosen, 0,25 g (das Volumen einer Tablette des Medikaments).

Bei einem solchen Bedarf lassen wir den Drogenkonsum auch in der maximal zulässigen Einzeldosis von 0,3 g zu.

trusted-source[9], [10]

Verwenden Fenibuta Sie während der Schwangerschaft

Es ist verboten, Fenibut an stillende oder schwangere Frauen zu verschreiben. Eine Ausnahme können nur Fälle sein, in denen der wahrscheinliche Nutzen der Therapie für eine Frau höher ist als das Auftreten von Komplikationen beim Fötus.

Kontraindikationen

Die wichtigsten Kontraindikationen:

  • das Vorhandensein von Intoleranz in Bezug auf Phenibutum oder zusätzliche Elemente des Arzneimittels;
  • Kinder unter 8 Jahren;
  • Nierenversagen in akutem Ausmaß.

Vorsicht ist bei der Ernennung von Personen mit Erkrankungen im Bereich der Verdauungsorgane erforderlich, und zusätzlich zu Läsionen des Magen-Darm-Traktes sind erosiv und ulzerativ. Diese Patientengruppe sollte Fenibut in reduzierter Dosierung verwenden, da es die Schleimhäute reizen kann.

Nebenwirkungen Fenibuta

Normalerweise treten Nebenwirkungen nur in den Anfangsstadien der Behandlung auf. Häufig bemerkten Patienten erhöhte Schläfrigkeitsgefühle, das Auftreten von Kopfschmerzen und Übelkeit sowie Veränderungen der Blutdruckwerte.

Einnahme von Medikamenten kann auch die folgenden negativen Symptome verursachen:

  • erhöhtes Gefühl von Erregung, Angst und Reizbarkeit;
  • das Auftreten von Schwindel;
  • Entwicklung von individuellen Zeichen der Allergie.

Überdosis

Als Folge der Entwicklung der Intoxikation hat das Opfer in der Regel die folgenden negativen Symptome: Erbrechen, verstärktes Gefühl der Schläfrigkeit, Nierenversagen, Übelkeit und Senkung des Blutdrucks.

Um diese Störungen zu beseitigen, müssen Sie den Magen des Patienten spülen und die erforderlichen symptomatischen Verfahren durchführen. Die Medizin hat kein spezielles Gegenmittel.

Aufgrund der Tatsache, dass Phenibut eine Substanz mit geringer Toxizität ist, kann nur die längerfristige Anwendung in sehr hohen Portionen (7-14 g pro Tag) zu hepatotoxischen Symptomen führen.

Beispielsweise wird der Patient über die zulässige Anzahl von Regeln in peripherem Blut Eosinophilen erhöht und zur gleichen Zeit kann Lebersteatose (eine chronische Erkrankung, die aufgrund der Ansammlung von Triglycerid in Form von Verfettung der Leberzellen in der Leber von einer großen Anzahl von Geweben und erscheint auftritt) erscheinen.

trusted-source[11]

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Um die Wirksamkeit von medizinischen Wirkungen gegenseitig zu verstärken, ist es möglich, Phenibut mit anderen Psychopharmaka zu kombinieren. Aber Sie müssen berücksichtigen, dass in diesem Fall der Anteil beider Medikamente reduziert werden sollte.

Die Droge ist in der Lage, die Wirkung von Hypnose, Neuroleptika, Antikonvulsiva und auch Opiate zu potenzieren und zu verlängern.

Die Fähigkeit, die Wirksamkeit von Antiepileptika zu verlängern und zu potenzieren, macht das Medikament Fenibut zu einem Mittel der primären Verwendung, falls notwendig, eine Behandlung mit Nootropika für Personen, die an Epilepsie leiden, zu verwenden.

Das Medikament potenziert die Wirkungen von alkoholischen Getränken sowie ihre toxischen Eigenschaften. Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass seine Wirkung durch die Wirkung von Antiparkinsonmitteln verstärkt wird.

trusted-source[12], [13], [14]

Lagerbedingungen

Phenibut sollte außerhalb der Reichweite von Kindern an einem dunklen und trockenen Ort aufbewahrt werden. Die Temperaturen betragen maximal 25 ° C.

trusted-source[15], [16]

Haltbarkeit

Phenibut darf ab dem Herstellungsdatum 3 Jahre lang verwendet werden.

trusted-source[17]

Bewertungen

Phenibut erhält viele verschiedene (manchmal sogar völlig polare) Rezensionen in verschiedenen medizinischen Foren. Es gibt Patienten, die die Droge als die effektivste und effektivste betrachten, aber es gibt auch diejenigen, die es sehr kritisieren, sich über das Vorhandensein von vielen Nebenwirkungen beschweren (darunter geistige Behinderung und auch ein Gefühl der Schläfrigkeit).

Meistens werden Ärzte gefragt, ob das Medikament süchtig macht. Dies ist in der Tat der Fall, aber ein ähnliches Problem tritt nur in Situationen auf, in denen der Drogenkonsum lange anhält.

Zur gleichen Zeit, sagen Neurowissenschaftler, dass Drogen aufgeben ist nicht allzu schwierig - nicht Entzugserscheinungen in den letzten 7 Tagen des Kurses ist es notwendig, zu veranlassen, nach und nach der Größe der Tagesportion von Medikamenten zu reduzieren.

Die Patienten stellen in ihren Besprechungen oft fest, dass das Medikament kein nootropisches Medikament ist, sondern ein starkes Beruhigungsmittel, und deshalb darf es nur bei schweren psychischen Störungen angewendet werden.

Zur Auswahl einer für den Patienten geeigneten Dosierung kann ein ausschließlich behandelnder Arzt eine Entscheidung treffen - Phenibut wirkt aufgrund seiner Größe entweder nootropisch oder wirkt als Beruhigungsmittel. Dies ist zu beachten und darf keinesfalls zur Selbstmedikation führen.

Es gibt eine Meinung, dass die Droge eine negative Auswirkung auf die Leber hat, aber Ärzte widerlegen diese Theorie. Die Ausscheidung der Substanz durch die Leber beträgt maximal 5% der Dosis, so dass die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper äußerst gering ist. Negative hepatotoxische Symptome treten nur bei längerem Gebrauch von Arzneimitteln auf, wenn die Dosis mindestens dreimal so hoch ist wie empfohlen.

Neuropathologen berichten, dass der Einsatz des Medikaments zur Behandlung von Säuglingen völlig gerechtfertigt ist - wenn die Kinder Störungen der Hirnstrukturen haben, die durch eine schwere Geburt oder Schwangerschaft verursacht wurden, gegen die eine Gestose aufgetreten ist. Es wäre ratsam, Phenibut und in der Behandlung eines Kindes mit CCT zu verwenden.

Auch gibt es die Meinung von Müttern, deren Kinder die Medizin nahmen. Als kleine Kinder aufgenommen wurden, wurde festgestellt, dass alle Tics in dem Kind vollständig bestanden, es gab eine Verbesserung in Verhalten und Allgemeinzustand, sowie die Normalisierung des Schlafes. Aber mit der Aufnahme von älteren Kindern gab es keine signifikante Verbesserung des Zustandes.

Oft war das Ergebnis der Therapie unbedeutend oder die Tics hatten eine andere Form (zum Beispiel, anstelle von Muskelzecken begann das Kind eine Stimme zu haben).

Das Vorhandensein solcher unterschiedlichen Bewertungen des Medikaments erlaubt es uns, folgende Schlussfolgerung zu ziehen:

  1. Medizin sollte nur von einem erfahrenen Arzt verordnet werden;
  2. Die Wirksamkeit der Therapie wird weitgehend von den Eigenschaften des Körpers des Patienten sowie dem Krankheitsbild bestimmt.

Beachtung!

Um die Wahrnehmung von Informationen zu vereinfachen, wird diese Gebrauchsanweisung der Droge "Phenibut" übersetzt und in einer speziellen Form auf der Grundlage der offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments präsentiert . Vor der Verwendung lesen Sie die Anmerkung, die direkt zu dem Medikament kam.

Beschreibung zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist kein Leitfaden zur Selbstheilung. Die Notwendigkeit für dieses Medikament, der Zweck des Behandlungsregimes, Methoden und Dosis des Medikaments wird ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt. Selbstmedikation ist gefährlich für Ihre Gesundheit.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.