^
A
A
A

Der Schweregrad einer Coronavirus-Infektion kann von der Qualität der Darmflora abhängen

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 16.10.2021
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

16 April 2021, 09:00

Es ist bekannt, dass der Verlauf von COVID bei verschiedenen Menschen immer unterschiedlich ist: Bei einigen kann die Krankheit fast asymptomatisch sein, während andere eine Lungenentzündung, Fieber entwickeln und andere schwerwiegende Symptome auftreten. Die wissenschaftliche Welt versucht immer noch herauszufinden, welche Faktoren die Entwicklung einer schweren Form der Krankheit verursachen können. Es wurde bereits festgestellt, dass bei Menschen mit Vitamin-D- Mangel im Körper ein gewisses Risiko besteht. Bis heute haben Experten einen weiteren Faktor entdeckt: die Zusammensetzung des Darmmikrobioms.

Die Ergebnisse ihrer Forschung veröffentlichten die Wissenschaftler auf den Seiten der Zeitschrift Gut . Während des Experiments wurden Stuhlproben von Patienten mit einer Coronavirus-Infektion entnommen, sowohl von asymptomatischen als auch von Patienten, die sich in einem kritischen Zustand befanden. Darüber hinaus wurde der Kot von Rekonvaleszenten und gesunden Freiwilligen analysiert, die nicht an COVID-19 erkrankt waren. Es zeigte sich, dass die Zusammensetzung des Darmmikrobioms bei kranken und gesunden Menschen sehr unterschiedlich war.

Im Darm infizierter Patienten fehlten die bakteriellen Mikroorganismen Bifidobacterium teenageris, Fecalibacterium prausnitzii, Eubacterium rectale, die eine wichtige Rolle bei der Immunfunktion spielen sollten. Gleichzeitig hatten sie eine übermäßige Menge anderer Mikroorganismen, die normalerweise weniger sein sollte. Je schwieriger die Krankheit fortschreitet, desto ausgeprägter war das bakterielle Ungleichgewicht. Interessanterweise wurde sogar einen Monat nach der Genesung der Patienten ein abnormales mikrobielles Verhältnis festgestellt.

Wissenschaftler haben vorgeschlagen, dass Menschen mit einem abnormalen bakteriellen Gleichgewicht im Darm anfälliger für das Virus sind. Ein Mangel an Bakterien, die für die Immunabwehr wichtig sind, führt zu Problemen mit der Krankheitsresistenz. Dadurch entstehen unangenehme Folgen, die den Menschen auch nach seiner Genesung stören.

Natürlich ist davon auszugehen, dass der Erreger der Coronavirus-Infektion selbst den überwiegenden Teil der nützlichen Mikroflora im Darm zerstört hat. Um das Gegenteil zu beweisen, bestehen viele Experten auf der Durchführung einer zweiten Studie, bei der die Testraten vor der Coronavirus-Infektion und nach der Rekonvaleszenz verglichen werden könnten. Wird ein Ungleichgewicht des Bakterienhaushaltes erst ab dem Zeitpunkt der Krankheitsentstehung bemerkt, so kann daraus geschlossen werden, dass die Darmbakterien keinen Einfluss auf die Komplexität des COVID-19-Verlaufs haben .

Bisher können Wissenschaftler nur empfehlen, die Qualität der Darmflora zur Vorbeugung einer Coronavirus-Infektion aufrechtzuerhalten. Höchstwahrscheinlich werden die Forscher in naher Zukunft ihre Arbeit fortsetzen und uns mit genaueren und optimistischeren Ergebnissen erfreuen.

Der Einfluss der Mikrobiomqualität auf die Immunfunktion und die Entstehung bestimmter Krankheiten wurde bereits in mehreren wissenschaftlichen Studien bestätigt. Was die Inzidenz von COVID-19 angeht, führen Wissenschaftler zu diesem Zeitpunkt bereits zusätzliche evidenzbasierte Experimente durch.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.