Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Myom und Schwangerschaft: Es besteht keine Gefahr

Facharzt des Artikels

Frauenarzt, Fruchtbarkeitsspezialist
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 17.04.2020

Ein langes Experiment, durchgeführt von Weltwissenschaftlern, zeigte: Myom während der Schwangerschaft ist nicht gefährlich.

Die Forscher veröffentlichten die Ergebnisse ihres Experiments im American Journal of Epidemiology. Der leitende Arzt und Gynäkologe am Medical Center der Vanderbilt University (Tenn.), Catherine Hartmann, sagt: Myom erhöht nicht das Risiko einer Fehlgeburt.

"Wir fanden heraus, dass schwangere Patienten, bei denen Uterusmyome diagnostiziert wurden, kein Risiko haben, eine spontane Fehlgeburt zu entwickeln. Das Risiko für den Schwangerschaftsprozess und für den Fetus war das gleiche wie bei gesunden zukünftigen Müttern ohne entsprechende Diagnose. In Anbetracht einer Reihe anderer Risikofaktoren sind wir zu dieser Entdeckung gekommen ", kommentiert der Arzt-Gynäkologe.

Myom ist ein häufiger gutartiger Tumor in der Gebärmutter. Es kann die Grenzen des Körpers verändern, die lange Zeit als Hauptfaktor für spontane Fehlgeburten bei Schwangeren angesehen wurden.

Laut Statistik ist ein solcher Tumor recht weit verbreitet. Zum Beispiel wird bei älteren Frauen Fibromyom in 25% der Fälle diagnostiziert.

Vor fünf Jahren wurden mehr als 170 Millionen Myom-Patienten in der Weltmedizin registriert. Und in den Vereinigten Staaten gilt dieser Tumor als Hauptursache für eine Operation zur Uterusresektion.

"Wir können die guten Nachrichten aussprechen, von denen erwartet wird, dass sie mehrere Millionen Frauen hören. Die Ergebnisse unserer Studie beenden die bisher bestehenden Annahmen: Dadurch wird die Häufigkeit unangemessener chirurgischer Eingriffe deutlich reduziert ", so der Autor des Projekts.

Dies ist eine zehnjährige Studie, an der fast sechstausend Frauen teilnahmen - Frauen aus drei amerikanischen Staaten, aus verschiedenen Alters- und Rassengruppen. 11% der Frauen hatten eine Diagnose von Myomen, die anderen Patienten hatten keine solche Diagnose.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass das Risiko einer spontanen Fehlgeburt in 11% der Fälle bestand - sowohl in der ersten als auch in der zweiten Gruppe.

"Die Hauptleistung, die wir glauben, ist die Tatsache, dass es keinen Zusammenhang zwischen einem Tumor und einer Fehlgeburt gibt. Aber ich muss gestehen, dass wir zu Beginn des Experiments ein ganz anderes Ziel verfolgt haben. Wir waren sicher, dass es eine solche Verbindung gab, und wollten herausfinden, welche Art von Myom die größte Gefahr darstellt. Infolgedessen hat sich unsere Meinung radikal geändert ", erklärt der Arzt.

Warum wurde das Myom als Hauptfaktor für Fehlgeburten angesehen? Tatsache ist, dass früher in den Experimenten das Alter und die Zugehörigkeit von schwangeren Frauen nicht berücksichtigt wurden. Es ist zwar seit langem bekannt, dass in einem älteren Alter, wie auch bei Vertretern der Negroid-Rasse, der Anteil der Fehlgeburten erhöht ist.

Jetzt sind Wissenschaftler sicher: Myom und Schwangerschaft sind kompatibel.

"Jedes Jahr werden mindestens eine Million Fehlgeburten in amerikanischen Kliniken registriert. Fehlgeburten sind ein sehr häufiges Phänomen, aber über die Ursachen dieses Phänomens ist wenig bekannt. Natürlich versucht jeder Arzt, der während der Schwangerschaft Probleme mit dem Patienten hat, rückversichert zu werden. Aber ab heute brauchen schwangere Frauen mit der Diagnose "Myom" keine solche Rückversicherung ", schlussfolgert der Experte.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.