Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Dysbakteriose des Darms bei Neugeborenen: Anzeichen, Tests

Facharzt des Artikels

Frauenarzt, Fruchtbarkeitsspezialist
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Dysbakteriose bei Neugeborenen ist ein häufiges Problem bei Kindern, obwohl nicht oft diagnostiziert und Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden. Dies kann oft unter dem Deckmantel anderer Pathologien, die Probleme beim Kind verursachen, befürwortet werden. Die Ursachen und Risikofaktoren dieser Pathologie sind vielfältig, aber für die Behandlung ist das ätiologische Prinzip nicht so wichtig. Deshalb, wenn Ihr Baby Koliken, einen Stuhl hat, weint er und macht sich Sorgen - das könnte eines der Anzeichen von Dysbiose sein.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9]

Epidemiologie

Statistiken zeigen, dass absolut jedes Kind in einem bestimmten Stadium seines Lebens auf das Problem der Dysbiose stößt. In der Neugeborenenphase passiert dies bei weniger als 10% der Kinder. Über die Struktur der Ursachen gesprochen, ist die Hauptanwendung der Einsatz von Antibiotika bei Kindern des ersten Lebensmonats angesichts der Labilität der Darmflora. In der Zukunft haben etwa 78% der Kinder in jungen Jahren funktionelle Erkrankungen des Verdauungssystems. Dies beweist die Rolle des rationalen Einsatzes des Antibiotikums und der Prävalenz des Problems bis heute.

trusted-source[10], [11], [12], [13], [14], [15], [16], [17], [18], [19], [20]

Ursachen dysbiose bei Säuglingen

Wenn man über die Ursachen von Dysbiose spricht, muss man zuerst die Eigenschaften des Magen-Darm-Traktes bei einem Kind nach der Geburt sowie die Eigenschaften der Mikroflora unter normalen Bedingungen verstehen. Das Kind wird mit einem sterilen Darm geboren, und erst nach einiger Zeit beginnt das Absetzen verschiedener Mikroorganismen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Baby in utero durch die Plazenta gefüttert wurde und alle notwendigen Nährstoffe durch die Gefäße geleitet wurden. Der Darm hatte keinen Kontakt mit Nahrung, so dass die Mikroflora absolut inert ist. Sofort nach der Geburt des Kindes, legen Sie die Mutter auf den Bauch, und dann auf die Brust - und von diesem Moment an beginnt der Kontakt mit der Haut und die Bakterien, die dort sind. Diese Bakterien sind eine normale Umgebung für die Mutter und somit auch für ihr Kind. Und nach dem ersten Tag nach der Geburt endet die erste sterile Phase. Am zweiten Tag beginnt die aktive Besiedelung des Darms mit einer normalen Mikroflora. Während dieser Zeit ist das Kind anfällig für die Entwicklung von Dysbiose, wenn die Flora nicht die gleiche Zusammensetzung hat, wie sie sein sollte.

Bakterielle Kolonisation des Dünn- und Dickdarms des Neugeborenen erfolgt aufgrund der Mikroorganismen, die die Mutter auf der Haut und den Schleimhäuten hat, und auch aufgrund der äußeren Umgebung. Daher wird das Baby zunächst von der Kokkenflora von Streptokokken, Staphylokokken und Enterokokken beherrscht. Einige Tage nach dem Beginn der Fütterung von Milch oder künstlicher Mischung werden Lactobarsäure- und Bifidobakterien synthetisiert, die an der Spaltung von Milchzucker beteiligt sind. Ferner nimmt die Anzahl der Stäbchen zu - Escherichia, Proteus, Klebsiella und Pilze treten ebenfalls auf. Trotzdem nimmt die Anzahl der Kokken, Lakto- und Bifidobakterien so zu, dass sie gegenüber opportunistischen Erregern überwiegen. Unter bestimmten Bedingungen treten Reverse-Ereignisse auf, und die Anzahl der "schädlichen" Bakterien herrscht vor, was die Grundlage für die Pathogenese der Dysbakteriose darstellt. Normale Besiedelung des Darms geschieht bei einer gesunden Mutter, die auf natürliche Weise gebären und ihr Baby ernähren, und auch beim richtigen Essen. Wenn irgendwelche Bedingungen verletzt werden, kann dies die Entwicklung von Dysbakteriose verursachen.

Aufgrund der komplexen ökologischen Situation entstehen viele Geburten bisher nicht auf natürliche, sondern auf künstliche Weise. Dies kann dazu führen, dass ein Kind, das den Geburtskanal nicht passiert, mehr Kontakt nicht mit der Flora der Mutter hat, sondern mit der Flora der Umwelt, die einer der Risikofaktoren für eine abnormale Kolonisierung der Mikroflora ist. Neben anderen Risikofaktoren ist die künstliche Ernährung eines Kindes zu beachten. Schließlich wird während des Stillens eine normale Flora mit einer Vorherrschaft von Bifidobakterien und Laktobazillen gebildet. Wenn das Kind mit einer Mischung gefüttert wird, ist die Zusammensetzung der Mikroorganismen leicht unterschiedlich. Und hier ist es auch wichtig, welche Art von Mischung das Kind bekommt, denn wenn die Mischung angepasst wird, dann hat es die notwendigen Probiotika und Präbiotika, die Dysbiose verhindert. Daher ist einer der Risikofaktoren für die Entwicklung von Dysbiose künstliche Ernährung mit nicht angepassten Mischungen. Und weiter, wenn es um die Behandlung von Dysbakteriose geht, wird eine wichtige Rolle bei der Korrektur der Ernährung des Babys oder der Mutter, wenn es gestillt wird, gehören.

Die häufigste Ursache von Dysbiose ist jedoch der Einsatz von Antibiotika. Natürlich sind nicht alle Neugeborenen von diesem Effekt betroffen, aber wenn es bestimmte Probleme in Form von kongenitaler Pneumonie, Entzündung anderer Lokalisation gibt, dann ist die Verschreibung von Antibiotika notwendig und in ausreichend hohen Konzentrationen. Dies führt dazu, dass die instabile Mikroflora noch antibakteriell wirkt und die Konzentration der opportunistischen Flora erhöht.

Einer der dysbiosis Ursachen können genetische Merkmale der Eltern in Bezug auf das Funktionieren des Magen-Darm-Trakt in Betracht gezogen werden. Wenn einer der Eltern chronische Darmerkrankungen oder Funktionsstörungen hat, kann das Kind Probleme beginnt mit der Neugeborenenperiode zur Bildung von abnormem Darm Mikrobiozönose ist. Es ist seit langem bekannt, dass chronische Erkrankungen des Verdauungssystems entzündliche Eltern, die ursächlich mit Helicobacter pylori verbunden sind, einen direkten Einfluss auf die Zusammensetzung der Mikroflora der Darmwand in ihren Kindern. Es zeigt auch, dass es eine familiäre Beziehung zwischen dieser Krankheit bakterieller Ätiologie und der Entwicklung von Dysbiose bei Kindern gibt. Disorders Verhältnis pathogene und bedingt pathogene Mikroorganismen ist oft der normale sekundäre Charakter an einer Läsion der Verdauungsorgane. Solche primäre Pathologie Disaccharidase Mangel, Mukoviszidose, Verdauungsstörungen nach einem Betriebsereignis auf dem Darm oder Magen (Korrektur Pylorus-Stenose bei Neugeborenen), Meckel-Divertikel, kongenitale Lebererkrankung Zeichen oder virale Hepatitis und Pathologie des Magens, Darm nach der Einnahme von Medikamenten betrifft.

Es ist nötig zu bemerken und andere äusserliche Gründe der möglichen Effekte auf die Bildung der Verstöße der Darmmikroflora. Dazu gehören Umweltfaktoren in Form von Luftverschmutzung, Boden, die Verletzung der ökologischen Biozönose und die Beziehungen zwischen ihnen, Strahlung und Ionenstrahlung, sowie der Zustand der Nahrung und der richtige Weg des Lebens. Die Art der Ernährung wirkt sich direkt auf das Wachstum einer bestimmten Flora aus, denn Lebensmittel, die viel Ballaststoffe und Vitamine enthalten, stimulieren die aktive Synthese von Präbiotika, was wiederum die Anzahl der Bifidobakterien erhöht. Aber fetthaltige Nahrung unterdrückt all diese Prozesse und stimuliert das Wachstum der pathogenen Flora. Sauermilchprodukte unterstützen eine normale Menge an Laktobazillen, was zu einem täglichen Verbrauch führt. Diese und andere Faktoren bestätigen die Rolle der Ernährung der Mutter bei der Fütterung eines Kindes.

Interne Faktoren, die die Änderung des Inhalts und das Verhältnis der Flora beeinflussen können, sind wie folgt:

  • Pathologie des Magens, des Darms, der Leber, der Bauchspeicheldrüse mit Verstößen gegen ihre normale Sekretionsfunktion und Sekretionsfunktion;
  • Entzündung der Darmwand während einer akuten Darminfektion oder bei chronischen ähnlichen Prozessen;
  • medikamentöse Wirkungen von Arzneimitteln auf die Darmwand direkt oder indirekt durch Hemmung des Wachstums der normalen Flora, beispielsweise unkontrollierte Aufnahme von antibakteriellen Arzneimitteln;
  • chronische Krankheiten in einem Zustand der Dekompensation, wenn der Darm durch Ischämie oder unter dem Einfluss von Toxinen leidet;
  • eine Erkrankung, die mit einem hohen Gehalt an Immunglobulinen allergische Ätiologie von Neugeborenen und Kindern erstes Lebensjahr einer Verletzung der Zusammensetzung des normalen Mikroflora ist auch mit einer unzureichend koordinierteen Arbeit der verschiedenen Agenturen und deren Reaktion auf einem solche schädlichen Umweltfaktoren verbunden.

Daher sind Kinder unter dem Einfluss von negativen Faktoren besonders empfindlich auf solche Einflüsse und es ist notwendig, Risikofaktoren zu identifizieren, um dies im Voraus zu beachten.

trusted-source[21], [22], [23], [24], [25], [26]

Risikofaktoren

Risikofaktoren für die Entwicklung von Dysbakteriose hängen direkt vom Alter des Kindes ab.

Die Dysbakteriose beim Neugeborenen entwickelt sich besonders häufig aufgrund von:

  1. pathologischer Verlauf der Schwangerschaft und chirurgische Eingriffe bei der Geburt;
  2. Erkrankungen des Urogenitalsystems bei der Mutter in Form von Zystitis, chronische Infektionen der Eierstöcke;
  3. der schlechte Zustand des Kindes nach der Geburt, der es ihm nicht erlaubt, sofort auf dem Bauch seiner Mutter und Kontakt mit der Haut zu sein;
  4. technische Manipulation oder Reanimation mit Schleimhaut- und Hauterkrankungen;
  5. auf der Intensivstation nach der Geburt bleiben und das Risiko, eine "Krankenhaus" -Flora anstelle einer häuslichen zu bekommen, sowie ein frühes Anheften an die Brust verschieben;
  6. physiologische Merkmale eines neugeborenen Kindes und seine Unvoreingenommenheit für Nahrung;
  7. entzündliche und infektiöse Erkrankungen des Kindes, die eine frühzeitige antibiotische Langzeittherapie erfordern;

Die Kinder des ersten Lebensjahres haben die folgenden Risikofaktoren:

  1. falsche soziale Bedingungen und Verstöße gegen die grundlegenden Ernährungsregeln und die Richtigkeit der eingeführten Ergänzungsnahrung;
  2. übertragen auf eine Mischung in der frühen Kindheit mit einer unangepassten Zusammensetzung;
  3. allergische Hautkrankheiten;
  4. Verdauungsstörungen aufgrund der Pathologie der Bauchspeicheldrüse, Leber;
  5. Episoden von akuten Atemwegserkrankungen mit antibiotischer Therapie ohne Schutz mit Probiotika;
  6. Begleiterkrankungen in Form von Rachitis, organische Läsionen des Nervensystems, Anämie, Leukämie, Immundefekte;
  7. Kinder aus benachteiligten Familien.

Risikofaktoren bei Kindern im Schulalter:

  1. Unterernährung mit der Vorherrschaft von schädlichen Produkten und die Bildung von Lebensmittelvorschriften, die später in ihren Kindern gelegt werden;
  2. der Einfluss von Propaganda für ungesunde Ernährung und Lebensstil;
  3. Störungen des sympathischen und parasympathischen Nervensystems mit der Bildung von Funktionsstörungen;
  4. Störungen und Verschiebungen in der hormonellen Sphäre je nach Alter des Babys.

Es ist sehr wichtig, daran zu denken, dass Dysbiose bei einem Kind oft ein sekundärer Prozess ist, der auftritt, wenn bestimmte Faktoren den normalen Zustand der Mikroflora beeinflussen.

trusted-source[27], [28], [29], [30], [31], [32]

Symptome dysbiose bei Säuglingen

Es gibt ein Konzept der "vorübergehenden Dysbiose" bei einem Neugeborenen. Es sieht Fälle vor, in denen ein Kind in den ersten Tagen noch nicht genügend Mikroorganismen und seine normale Zusammensetzung hat. Immerhin sind einige Bakterien erst nach zwei Wochen oder mehr besiedelt, was auf dem Kinderstuhl angezeigt wird. In den ersten 2-3 Tagen nach der Geburt ist der Stuhl grün, mit einem unangenehmen Geruch und dick. Dies ist Mekonium, das Partikel der Epidermis enthält, Fruchtwasser, das das Kind geschluckt hat. Wenn der Darm kolonisiert wird, werden die Fäkalien vorübergehend und dann normal - matschig. Und die Manifestationen solcher Veränderungen in der Art des Stuhls und sind eine vorübergehende Dysbiose, dh ein normales Phänomen in den ersten Wochen nach der Geburt. Als nächstes wird es ein pathologischer Prozess sein, wenn es dem Kind Unbehagen bereitet.

Die Symptome der Dysbakteriose stehen in ständigem Zusammenhang mit den Grundfunktionen der Darmmikroorganismen. Die Hauptfunktion ist natürlich die Regulierung der Darmmotilität. Unter dem Einfluss der Mikroflora wird eine große Anzahl von Prostaglandinen, Bradykininen, synthetisiert, die die Kontraktion der Darmwand beeinflussen. Daher, wenn diese Funktion verletzt wird, werden zuerst Probleme mit dem Bauch in Babys in Form von Krämpfen beobachtet. Dies führt dazu, dass das Kind unruhig wird, vor diesem Hintergrund oder als Folge einer solchen Verletzung können sich Schreie und Koliken entwickeln.

Das erste Symptom, das in Bezug auf die Entwicklung von Dysbiose alarmiert werden kann, kann eine Verletzung der Art des Stuhls sein. Es kann eine Verstopfung bei einem Neugeborenen oder umgekehrt Durchfall sein. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Prozess der Verdauung und Verdauung von Grundnahrungsmitteln gestört ist. Wenn der Kot in der Form einer Brust wird - dies gilt auch als abnormal, da für ein Neugeborenes es matschig sein muss. Aber noch öfter entsteht bei dysbacteriosi der flüssige Stuhl beim Kleinen, was die Mutter schützen soll. In diesem Fall ändert sich der allgemeine Zustand des Kindes nicht, die Körpertemperatur bleibt normal.

Die Darmflora beteiligt sich auch an der Synthese von Vitaminen und der Durchführung der Arbeit von Gallensäuren bei der Verdauung von Grundnahrungsmittelteilchen. Ist die normale Funktion beeinträchtigt, leidet die Leber erneut, was mit allergischen Erscheinungen einhergeht. Es kommt daher häufig vor, dass das Neugeborene von Allergenen ausgeschlossen wird, die Ernährung der Mutter ist ebenfalls ideal, aber die Allergie bleibt bestehen. In diesem Fall müssen Sie denken, dass solche Manifestationen Symptome einer Dysbiose sind. In der Regel äußert sich dies durch das Auftreten von Ausschlägen auf den Wangen eines Kindes oder auf dem Körper ausgebreitet. Solche Hautausschläge sind klassisch allergisch.

Zu anderen klinischen Erscheinungsformen der Dysbakteriose kann man das ungenügende Wachstum des Körpergewichts des Kindes tragen. Da eine Verletzung der Biozönose die Aufnahme von Grundnährstoffen verletzt, erhält das Kind möglicherweise nicht genügend Kilokalorien aus der Mahlzeit und gewinnt nicht ausreichend an Gewicht.

trusted-source[33], [34], [35], [36], [37]

Komplikationen und Konsequenzen

Die Folgen der Dysbakteriose bei Neugeborenen können sich in der Zukunft als Neigung zu funktionellen Problemen des Gastrointestinaltraktes manifestieren. Wenn am Anfang der Prozess der normalen Kolonisation der Mikrozönose des Darms gestört ist, dann wird es in der Zukunft dauernde Probleme in Form von Darmkolik, funktionelle Verstopfung oder Durchfall geben, eine Neigung zu Nahrungsmittelallergien. Wenn die Dysbiose des Mädchens, dann verletzt es oft die Zusammensetzung der Flora in den Genitalien und als Konsequenz kann es Probleme mit wiederkehrenden Infektionen von Pilz-und bakterielle Ätiologie geben.

Komplikationen von Dysbiose in Bezug auf ernste Pathologien sind sehr selten. Aber wenn es Probleme mit der Absorption im Darm gibt, dann kann das Kind mit der Entwicklung von Protein-Energie-Mangel nicht zunehmen .

trusted-source[38], [39], [40], [41], [42], [43]

Diagnose dysbiose bei Säuglingen

Die Dysbakteriose ist meistens im Neugeborenenalter eine Ausschlussdiagnose, da sich bei Kindern viele funktionelle Erkrankungen in diesem Alter unter der Maske der Dysbakteriose entwickeln können. Daher gibt es Bedingungen, die die Mutter und sogar den Arzt im Hinblick auf eine mögliche Dysbiose beim Kind alarmieren können. Wenn das Baby eine Kolik hat, die nach allen Eliminierungsmaßnahmen nicht besteht und nicht auf Medikamente reagiert, dann sollten wir vielleicht über das Problem der Darmbiozönose nachdenken. Auch protrahierte allergische Manifestationen, die nicht korrigiert werden können, können durch das gleiche Problem verursacht werden.

Davon ausgehend ist die Diagnose der Dysbiose im Stadium der Beschwerden nur sehr schwierig, da sie sehr unterschiedlich sein können. Aber am häufigsten gibt es Probleme mit dem Stuhlgang - es ist Durchfall oder Verstopfung mit einer Veränderung der Art des Stuhls, das Auftreten von festen ungeätzten Teilchen oder Verfärbungen. Dies kann ein Blähungen oder Grollen eines Kindes sein, das von seiner Angst begleitet wird.

Wenn Sie irgendwelche speziellen diagnostischen Zeichen betrachten, ist es unmöglich, Dysbiose zu sehen, und nur zusätzliche Methoden der Untersuchung können genau solch ein Problem feststellen. Kinder mit Dysbakteriose, als primäre Diagnose, haben äußerlich ein gesundes Aussehen, ein gutes Gewicht, sind aktiv und entsprechen der Entwicklung nach ihrem Alter. Wenn Sie während der Untersuchung Probleme feststellen, kann es sich um primäre organische Pathologien handeln, gegen die sich bereits eine Dysbiose entwickelt.

Für eine genaue Diagnose sind Laborkot immer notwendig. Die Analyse der Fäkalien wird ebenfalls mit dem Zweck der Differentialdiagnose durchgeführt, und daher wird eine Studie für Dysbiose sowie ein Koprogramm durchgeführt. Ein Koprogramm ist eine Analyse, mit der Sie die sekretorische Funktion des Darms beurteilen können. Aber das Vorhandensein einer kleinen Menge von unverdauten Fasern oder anderen Substanzen kann ein normales Phänomen für ein Neugeborenes aufgrund der Unreife seiner enzymatischen Funktion sein.

Analysen für Dysbiose bei Neugeborenen sind nur mit der richtigen Technik der Lieferung informativ. Wie kann ich Kot an die Dysbiose eines Neugeborenen abgeben? Vor allem müssen die Fäkalien frisch sein, in einigen Fällen sind sie warm. Das ist wirklich so, denn selbst "gute" Bakterien leben nur für eine bestimmte Zeit außerhalb ihrer Umwelt. Der Behälter für Kot muss steril sein, da der Inhalt anderer Mikroben dort das Ergebnis beeinflussen kann. Nun, die Technik des Zauns sollte für alle Hygienevorschriften sorgen. Dies sind die Grundvoraussetzungen für das Sammeln einer solchen Analyse. Die Ergebnisse der Analyse umfassen die Anzeige aller Mikroben, die sich im Stuhl befinden. Unter normalen Bedingungen wird ein gesundes Kind durch die Gesamtmenge der Darmflora, sowie die Anzahl der E. Coli, Streptokokken, hämolytischen und nicht-hämolytischen Stämme von Staphylokokken, Pilzen bestimmt. Eine Zunahme der Anzahl dieser Bakterien zeigt nicht nur eine Dysbakteriose, sondern auch eine aktive Infektion mit einer Vorherrschaft bestimmter Bakterien an. Auch in der Analyse wird die Anzahl der Laktobazillen und Bifidobakterien bestimmt, und wenn sie unter der Norm liegen, deutet dies auf den Nutzen der primären Dysbakteriose hin.

Die instrumentelle Diagnose wird nicht durchgeführt, weil es keine organische Pathologie gibt.

Welche Tests werden benötigt?

Differenzialdiagnose

Differentialdiagnose von Dysbacteriose sollte in erster Linie mit Pathologien durchgeführt werden, die als Folge einer gestörten Resorption auftreten und mit Veränderungen im Stuhl des Kindes einhergehen. Disaccharid, primärer Laktasemangel, Gluten Enteropathie, zystische Fibrose sind Diagnosen, die zuerst vom Baby ausgeschlossen werden müssen.

Laktasemangel kann Symptome haben, die anfangs dem Verlauf der Dysbakteriose ähneln können. Dies äußert sich durch Aufstoßen, Blähungen, Koliken, Durchfall, Untergewicht und schlechte Gesundheit des Kindes.

Daher ist es notwendig zu spezifizieren, ob es spezielle Merkmale des Stuhls in Bezug auf ein bestimmtes Lebensmittel in der Differentialdiagnose gibt.

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung dysbiose bei Säuglingen

Ein sehr wichtiger Schritt in der Behandlung von Dysbiose ist die richtige Ernährung. Und wenn wir davon sprechen, dass das Hauptfutter für das Baby Muttermilch ist, ist es sehr wichtig, was genau die Mutter isst.

Säuglinge, die ausschließlich von Muttermilch ernähren, entwickeln innerhalb der ersten Woche nach der Geburt eine spezifische Flora, die bis zum Ende des ersten Lebensmonats dominant wird. Die primäre Flora des Kindes ist die Flora des Geburtskanals und Dickdarms der Mutter.

Die Kombination von sauren Bedingungen (Milchsäure), Probiotika und den präbiotische Faktoren (bifidofaktor, Lactoferrin, Casein und Nukleotide) führt zum Ende des ersten Monats, die Bildung der Flora, die von Bifidobakterien und Laktobazillen dominiert wird. Daher beeinflusst die Ernährung der Mutter nicht nur die Milchqualität, sondern auch die funktionelle Aktivität und Beweglichkeit des kindlichen Darms. Es gibt bestimmte Lebensmittel, die eine stillende Mutter von Ihrer Diät beseitigen sollte, kann es die einzige kurative Behandlung für dysbiosis ihr Kind auch ohne den Einsatz von Medikamenten. Mom muss unbedingt alle Gewürze aus der Ernährung mit Salzrestriktion, sowie frittierten Lebensmitteln ausschließen. Trinke keine Vollmilch, zumindest nicht im ersten Lebensmonat deines Babys. Die Anforderungen an Calcium und Phosphor können durch Hüttenkäse und Kefir erfüllt werden, die 250 Gramm pro Tag nicht überschreiten sollten. Kaffee sollte ebenfalls ausgeschlossen werden, Tee kann ohne Zusatzstoffe nur grün sein. Es ist klar, dass Schokolade und süße Backwaren ebenfalls ausgeschlossen werden sollten. In der Ernährung sollte eine ausreichende Anzahl von Gemüse, Obst sein. Dies sind allgemeine Empfehlungen zur Ernährung der Mutter, die der Arzt bei bestimmten Problemen bereits bewältigen kann.

Bei Neugeborenen, die sich von Milchmischungen ernähren, ist eine große Anzahl von Enterobakterien und gramnegativen Organismen in der Flora vorhanden. Dies ist eine Folge der alkalischen Umgebung und der Abwesenheit präbiotischer Faktoren. Wenn ein Kind künstlich gefüttert wird, benötigt es daher zusätzliche Zugabe von Probiotika und Präbiotika in seiner Nahrung, um die Entwicklung von Dysbakteriose zu vermeiden oder um sich zu korrigieren, wenn er sich bereits entwickelt hat.

Mischungen für Neugeborene mit Dysbakteriose müssen notwendigerweise Substanzen enthalten, die die Darmflora normalisieren. Vor allem, wenn ein Kind künstlich gefüttert wird und eine Mischung erhält, dann muss es unbedingt angepasst werden. Dieses Wort sagt, dass es Probiotika in ausreichenden Mengen enthält, um die Entwicklung von Dysbakteriose zu verhindern. Angepasst an die Mixe sind: Baby Premium, Bellakt, Frisolak, NAS, Nestozhen, Hipp. Es gibt einen anderen Aspekt - wenn das Kind bereits eine Dysbakteriose entwickelt hat, dann ist es besser, eine Mischung mit der maximalen Menge an Präbiotika und Probiotika zu wählen. Als Präbiotika, die am häufigsten in Mischungen verwendet werden, zählen Fructooligosaccharide und Galactooligosaccharide. Diese in den Darm des Kindes gelangenden Substanzen sind das Nährmedium, auf dem das für ein Kind mit Dysbakteriose so notwendige Bakterium wächst.

Wählen Sie eine Mischung, müssen Sie berücksichtigen, dass Dysbiose Manifestationen, die ein Baby sein kann. Zum Beispiel, wenn ein Kind aufstößt, dann ist es notwendig, eine Antireflux-Mischung (HUMANA Antireflux) zu nehmen und es dem Kind in einem kleinen Volumen, zum Beispiel 20 Gramm, zu Beginn der Fütterung zu geben. Dann muss man den Hauptteil der gewöhnlichen Mischung geben.

Wenn sich die Dysbakteriose des Babys durch Durchfall oder Verstopfung manifestiert oder Koliken auf dem Hintergrund einer Dysbakteriose auftreten, dann ist die Mischung aus NAN dreifacher Komfort.

Solche Nuancen bei der Auswahl einer Mischung können nur einem Arzt bekannt sein, so dass es wichtig ist, ein solches Problem für die richtige Lösung anzugehen.

In der Regel wird immer die medikamentöse Korrektion der Dysbakteriose beim Neugeborenen verwendet, da es sehr wichtig ist, die richtige Zusammensetzung der Mikroflora des Darmes des Kindes wieder herzustellen. Es gibt viele probiotische Drogen, und um sie zu verstehen, müssen Sie die Hauptgruppen solcher Drogen kennen.

  • Probiotika sind Mikroorganismen, die, wenn sie eingenommen werden, eine positive Wirkung haben und zur Vorbeugung und Behandlung eines bestimmten pathologischen Zustands, in diesem Fall Dysbiose, beitragen können. In der Regel sind sie menschlichen Ursprungs. Diese Mikroorganismen sind nicht pathogen und nicht toxisch, behalten ihre Lebensfähigkeit während der Lagerung bei. Sie überleben bis zu einem gewissen Grad, wenn sie durch den Magen und den Dünndarm gehen. Probiotika können Kolonien auf der Oberfläche der Schleimhaut außerhalb des Gastrointestinaltrakts bilden und helfen, wenn sie eingenommen werden, die Gesundheit der Mundhöhle und des Urogenitalsystems zu erhalten.
  • Präbiotika sind unverdauliche Substanzen, die bei Aufnahme selektiv das Wachstum und die Bildung von Kolonien von nützlichen probiotischen Bakterien stimulieren, die normalerweise im Darm vorhanden sind. Dazu gehören Fructo-Oligosaccharide (FOS) - zum Beispiel Chicorée oder Inulin sowie Lactulose, Lactitol, Inulin.
  • Es gibt auch Synbiotika - eine Kombination aus Präbiotika und Probiotika in einer einzigen Zubereitung. Dies ist die optimalste Kombination für komplexe Behandlungen.

Auch Gruppen von Probiotika werden durch Erzeugung und Zusammensetzung identifiziert:

Monokomponenten (Lactobacterin, Bifidumbacterin) werden heute wegen eines engen Wirkungsspektrums praktisch nicht verwendet.

  • 2 Generation ist eine Kombination von Bakterien mit Hefepilzen und Sporen von Bazillen (Enterol, Biosporin) - sie werden in begrenzten Fällen mit Darminfektionen verwendet.
  • 3 Generationen - kombiniert (Linex, Bifiform, Lactile) - am häufigsten in der Antibiotikatherapie und in einer Reihe anderer Fälle eingesetzt.

Welche kombinieren ein Probiotikum und Aktivkohle oder andere Substanz. In der pädiatrischen Praxis werden sie nicht täglich verwendet.

Die Hauptdrogen, die am häufigsten folgendes verwenden:

  1. Acipol  ist ein Medikament, das zu einer Gruppe von Synbiotika gehört. Seine Zusammensetzung umfasst Acidophilus-Bakterien und Pilze. Pilze sind Präbiotika, da sie für das normale Wachstum von Bakterien notwendig sind. Der Wirkungsmechanismus des Medikaments für Dysbakteriose ist die Aktivierung von sauren Bakterien, die das Wachstum von pathogenen Mikroorganismen unterdrücken. Auch die Synthese von Fettsäuren im Darm wird stimuliert, was den pH-Wert im Darm verändert und das Wachstum der pathogenen Flora weiter hemmt. Motilität und Peristaltik werden auch durch die aktive Arbeit von Kefir-ähnlichen Pilzen stimuliert. Dies führt zu einer normalen Entleerung des Kindes und zur Verbesserung des gesamten Verdauungsprozesses. Die Art der Verwendung des Medikaments zur Behandlung von Dysbakteriose ist eine Kapsel dreimal täglich für mindestens sieben Tage. Zur Vorbeugung eine Kapsel pro Tag für zwei Wochen einnehmen. Nebenwirkungen werden in Form einer Veränderung der Art des Stuhls beobachtet, das Auftreten von Durchfall - die eine Änderung der Dosierung erfordert. Vorsichtsmaßnahmen - für Kinder im septischen Zustand, die Verwendung von Probiotika wird nicht empfohlen.
  2. Biosporin  gehört zu den Probiotika, die heute am häufigsten verwendet werden. Das Präparat enthält zwei Hauptstämme der lebenden Bakterien Bacillus subtilis, Bacillus licheniformis. Sie mit Dysbakteriose beim Neugeborenen schaffen Bedingungen für die Wiederherstellung ihrer Darmflora, fördern die Normalisierung der qualitativen Zusammensetzung der Bakterien im Darm des Babys. Bei einem Neugeborenen stellt das Medikament eine ausreichende Menge an Bifido- und Laktobazillen sowie ein E. Coli für Dysbakteriose wieder her. Die Verwendung des Medikaments für Neugeborene kann in Form eines Beutels oder in Ampullen erfolgen. Die Dosierung des Medikaments zur Behandlung ist eine Dosis (in Form eines Beutels oder in einer Ampulle) pro Tag. Die Droge sollte in einem Teelöffel Milch oder Mischung aufgelöst werden und das Kind geben. Die Dauer der Therapie beträgt etwa 10-15 Tage. Nebenwirkungen bei der Verwendung des Arzneimittels wurden nicht festgestellt.
  3. Enterol  ist ein Medikament zur Behandlung von Dysbakteriosen, das sich vor dem Hintergrund einer längeren antibakteriellen Therapie entwickelt und von Durchfall begleitet wird. Die Herstellung umfasst Sprosspilzen Saharomitsettis Bullard, die ihre antagonistische Wirkung gegen viele pathogene Bakterien in der Entwicklung von Dysbiose des Babys beteiligt ausüben. Auch Pilze neutralisieren Toxine, die im Darm freigesetzt werden und dessen normale Funktion stören. Das Medikament reduziert die Schwere von Durchfall aufgrund direkter Wirkung. Die Methode der Verwendung des Medikaments für Neugeborene ist der beste Weg, einen Beutel zu verwenden. Für einen Tag einen Beutel einmal für sieben Tage. Nebenwirkungen können als Manifestation von Verstopfung auftreten.
  4. Linex-baby  ist ein probiotisches Präparat, zu dem auch Bifidobakterien gehören, die mit Dysbakteriose auf pathogene Keime wirken und deren Aktivität reduzieren. Bifidobakterien sind Vertreter der normalen Flora eines Neugeborenen aus den ersten Stunden seines Lebens, so dass eine ausreichende Anzahl von ihnen hilft, diese Flora wiederherzustellen, die für Dysbiose nicht ausreicht. Die Art der Verwendung des Arzneimittels ist am bequemsten in Form eines Beutels. Für die Behandlung von Dysbakteriose ist es notwendig, einen Beutel pro Tag aufzutragen und ihn in Milch oder einer Mischung zum Füttern aufzulösen. Nebenwirkungen können bei Kindern mit Immunreaktionen in Form von Hautausschlägen, Juckreiz auftreten.
  5. Bio-Homosexuell  ist ein Probiotikum, das aktiv verwendet wird, um Probleme mit Dysbiose bei Neugeborenen zu korrigieren. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst aktive Stämme des Bakteriums Lactobacillus reuteri, die durch die Synthese von Milchsäure und Essigsäure zur Verbesserung des Darmzustandes beitragen. Diese Säuren unterdrücken das Wachstum vieler pathogener Mikroben und stellen so die normale Flora wieder her. Die Methode der Anwendung des Medikaments - 5 Tropfen pro Tag, fügt sie zu der Mischung oder Muttermilch. Dysbakteriose wird für zehn Tage behandelt. Vorsichtsmaßnahmen - das Präparat kann Vitamin D in der Zusammensetzung enthalten, was bereits bei der Rachitisprävention berücksichtigt werden muss, um eine Überdosierung von Vitamin D zu verhindern.
  6. Prama  ist ein Präparat aus der Gruppe der Synbiotika, das Prebiotika in Form von Fructo-Oligosacchariden und probiotischem Lactobacillus rhamnosus GG enthält. Diese Droge, in den Darm des Babys eintretend, fängt sofort an, auf Kosten des Präbiotikums zu arbeiten. Es hemmt die Vermehrung von pathogenen Bakterien und verhindert deren weiteres Wachstum. Die Methode der Anwendung bei Neugeborenen in Form von Tropfen - zehn Tropfen pro Tag, löst sie in Milch. Die Behandlung kann für zwei bis vier Wochen durchgeführt werden. Es gab keine Nebenwirkungen.

Vitamine in der Behandlung von Dysbacteriose können nur in der Ernährung der Mutter verwendet werden, wenn sie stillen. Schließlich werden einige Vitamine für das normale Leben der Darmflora benötigt. Zu diesem Zweck können stillende Mütter nur Vitamine für schwangere Frauen verwenden, die entsprechend kontrolliert werden.

Physiotherapeutische Behandlung von Dysbakteriose bei einem Neugeborenen wird nur in Einzelfällen verwendet. Meistens, wenn sich die Dysbakteriose nach chirurgischen Eingriffen am Magen oder Darm des Kindes entwickelt, kann eine solche Therapie nur in der Rehabilitationsphase erforderlich sein. In der akuten Phase und mit primären Dysbakteriose, Physiotherapie bei Säuglingen wird nicht angewendet.

Sehr oft fragen sich Mütter, ob es möglich ist, Dysbiose mit einem Baby zu heilen, ohne eine Vielzahl von Medikamenten zu verwenden. Schließlich gibt es Kinderjoghurts, Kefir, die natürliche nützliche Bakterien enthalten. Die Antwort hier ist eindeutig - Sie können Dysbakteriose verhindern, aber Sie können es nicht heilen. All das liegt daran, dass Neugeborene zunächst nichts anderes als eine Mischung und Milch bekommen sollten, sogar Kinderjoghurts sind ab acht Monaten als Zusatznahrung erlaubt. Zweitens enthalten sie eine sehr kleine Anzahl von Bakterien, die nicht mit einer großen Anzahl von Krankheitserregern konkurrieren können. Für die Behandlung sollte die Konzentration von Bakterien eines bestimmten Typs in einer bestimmten Menge sein. Daher ist die Verwendung von Probiotika bei der Behandlung von Dysbakteriose eine Priorität. Aus diesem Grund werden in diesem Fall keine alternativen Behandlungsmethoden, Behandlungen mit Kräutern und homöopathische Präparate verwendet. Im Gegenteil, alle diese Methoden können den Körper des Kindes nur zusätzlich belasten und allergisieren.

Verhütung

Vorbeugung von Dysbakteriose bei einem Neugeborenen ernährt es in erster Linie mit der Brust, weil Muttermilch so viele Präbiotika und Probiotika enthält, wie der Körper des Babys braucht. Wenn das Kind auf der künstlichen Ernährung trotzdem ist, ist nötig es ihm eine sehr angepasste Mischung zu wählen, die der Muttermilch so weit wie möglich genähert wird. Es ist wichtig in der Prävention von Dysbiose richtige Bildung der Mikroflora des Babys unmittelbar nach der Geburt, so dass Sie brauchen, dass Ihre Mutter alle Voraussetzungen für eine ideale Schwangerschaft und Geburt hatte.

trusted-source[44], [45], [46], [47], [48], [49], [50]

Prognose

Die Prognose der Dysbakteriose ist positiv mit korrekter Korrektur, obwohl sie dem Baby viel Unbehagen bereiten kann. Apropos mögliche Risiken, mit einer Dysbakteriose in der Neugeborenenperiode, ist die Prognose von allergischen Reaktionen bei einem solchen Kind höher als bei anderen, so dass es wichtig ist, dies in der Zukunft zu berücksichtigen.

Dysbakteriose bei einem Neugeborenen ist eine Verletzung der normalen Zusammensetzung der Flora seines Darmtraktes aufgrund exogener oder endogener Ursachen. In diesem Fall sind normale Verdauungsprozesse, Peristaltik, Resorption gestört, was sich in einer Stuhlstörung, Kolik, manifestiert. Korrektur eines solchen komplexen Zustandes ist die Medikation und das Fütterungsregime der stillenden Mutter oder die Zusammensetzung der Mischung zur Ernährung des Babys.

trusted-source[51], [52], [53], [54], [55], [56]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.