Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Gurken gegen Gastritis: frisch, eingelegt, eingelegt

Facharzt des Artikels

Gastroenterologe
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.02.2021

Das Wort "Gurke" erinnert sofort an den frischen Geruch eines Sommersalats. Es erhöht den Appetit und der Mund füllt sich mit Speichel. Das Gemüse wird mit Tomaten, Zwiebeln, Oliven, Paprika, Hüttenkäse, Pflanzenöl, Sauerrahm, Mayonnaise und anderen Produkten kombiniert. Es eignet sich zum Beizen, Salzen und für andere Verarbeitungsmethoden, wodurch es einen neuen Geschmack und die Fähigkeit zur Langzeitlagerung erhält. Nur wenige Menschen können freiwillig auf ein bekanntes und leckeres Gemüse verzichten. Es sei denn, auf Drängen von Ärzten, die Gurken wegen Gastritis stark ablehnen, sowie in einigen anderen Fällen.

Können Gurken gegen Gastritis?

Die Therapie bei Magenentzündungen beinhaltet die Einhaltung der Diät. Die Aufnahme von Gurken in die Ernährung bei Gastritis hängt von der Entwicklungsphase des pathologischen Prozesses ab. Obwohl einige Quellen das Produkt für Gastritis verbieten, unabhängig von der Form und dem Zeitraum der Entwicklung des Prozesses.

Es gibt auch Feinheiten beim Verzehr von Gemüse bei Patienten mit gastroenterologischen Problemen. Also können Gurken gegen Gastritis?

  • Trotz seines angenehmen Geschmacks und seiner ernährungsphysiologischen Vorteile wird das beliebte grüne Gemüse bei Gastritis nicht empfohlen. Für die Verarbeitung im Magen ist eine zusätzliche Produktion von Verdauungssaft erforderlich. Normalerweise bewältigt der Magen diese Aufgabe, aber in einem entzündeten Zustand leider nicht.

Bei hyperazider Gastritis verschärfen sich die Risiken. Die zusätzliche Freisetzung von Salzsäure ist besonders schädlich, da eine übermäßige Menge davon die Bildung von Magengeschwüren hervorruft.

In Remission erlauben einige Ärzte frische Gurken in kleinen Mengen und nach dem vorläufigen Schälen der dichten grünen Schale. Es ist wünschenswert, dass Gemüse ohne den Einsatz von Kunstdünger und Pestiziden angebaut wird.

Darüber hinaus können Sie eingelegtes und eingelegtes Gemüse nicht missbrauchen. Sie enthalten Salz, das die Magenwände negativ beeinflusst und das Blut verdickt und manchmal zur Bildung von Nierensteinen führen kann.

Gurken gegen Gastritis mit hohem Säuregehalt

Bei erhöhtem Säuregehalt wird eine Diät empfohlen, bei der keine chemischen und mechanischen Reizstoffe vorhanden sind. Die Ernährungsprinzipien sind wie folgt:

  • Regelmäßigkeit und Fraktionalität;
  • hacken und gründlich kauen;
  • Beseitigung von würzigen, salzigen, geräucherten Lebensmitteln und irritierenden Getränken.

Die Verwendung von Gurken bei Gastritis mit hohem Säuregehalt ist nicht klar geregelt. Es wird speziell nur über saure Gurkenprodukte gesagt: Es ist ausgeschlossen, wie andere Marinaden und Gurken. Frische Gurken sind neutraler. Mit einer Exazerbation sind sie nicht geeignet, aber während der Remission in mäßiger Dosierung werden sie nach Ansicht einiger Ernährungswissenschaftler keinen Schaden anrichten, da sie den Säuregehalt verringern können. Aufgrund dieser Eigenschaft sind Gurken bei niedrigem Säuregehalt nicht akzeptabel - weder bei akuter noch bei Remission. [1]

Nachdem Sie mit dem Arzt die Aufnahme von Gurken in die Ernährung bei Gastritis vereinbart haben, sollten Sie die Menge festlegen, um keine schädlichen Folgen zu haben. Bei Gurken beträgt der Tagessatz 300 g nicht. Das Gemüse wird mit oder nach der Hauptmahlzeit verzehrt. Die Empfehlungen der Experten lauten wie folgt:

  • Wählen Sie Gartenprodukte, keine Gewächshausprodukte.
  • die grüne Schale schälen und die Früchte in Stücke schneiden;
  • Salate mit anderen pflanzlichen Zutaten hinzufügen;
  • Missbrauche den Betrag nicht;
  • Essen Sie kein leicht gesalzenes oder eingelegtes Gemüse.

Gurken gegen erosive Gastritis

Sowohl frische als auch speziell eingemachte Gurken gegen Gastritis sind strengstens verboten. In dieser Stellungnahme stimmt die Mehrheit der Gastroenterologen zu. Und während der Remissionsperiode und noch mehr in der akuten Phase schädigen sie den kranken Magen. [2]

Wenn wir Gurken mit Tomaten vergleichen, die traditionell zusammen auf dem Tisch erscheinen, dann enthält grünes Gemüse weniger Vitamine und andere nützliche Bestandteile und wirkt reizender auf den Magen. Dies liegt an der Tatsache, dass "grüne" Fasern steifer als "rote" sind.

Für gesunde Menschen ist dies ein gutes Produkt: Es hilft bei Verstopfung und Anämie, entfernt Nierensteine und Toxine und wirkt sich positiv auf die Mundhöhle aus. Gurken mit erosiver Gastritis können die Situation jedoch verschlechtern. Die Faser in der Pulpe wirkt wie folgt:

  • erhöht die Gasbildung;
  • provoziert Krämpfe;
  • reizt die Darmwand;
  • im Überschuss setzt Magensaft frei.

Wenn die Warnung ignoriert wird, kann sich aus Gastritis ein Geschwür entwickeln. Selbst in Fällen, in denen sich der Zustand verbessert hat und die Gurken dem Patienten zugelassen werden können, sind Garantien erforderlich, dass sie ohne Chemikalien angebaut und gelagert werden.

  • Die beste Wahl ist frisch, frisch aus dem Garten oder von einem zuverlässigen Verkäufer. Dies ist im Sommer möglich - der Jahreszeit für die Reifung von Gemüse in den Betten.

Vor dem Gebrauch werden sie gründlich unter fließendem Wasser gewaschen, geschält und fein gehackt. Oder gerieben und mit einer Beilage gegessen - Brei oder Fleischnahrung. Wenn der Magen sie positiv wahrnimmt, können Sie es sich gelegentlich leisten, sie zu genießen.

Gurken mit Verschlimmerung der Gastritis

Grobe Gurken, die reich an Gurken sind, mit Gastritis verursachen Schmerzen und aktive Gasbildung. Produkte, die auf diese Weise wirken, stellen eine Gefahr für Patienten dar. Der größte Teil der Ballaststoffe befindet sich in der dichten grünen Haut, sodass ungeschälte Gurken Komplikationen und Geschwüre verursachen können.

Gurken sind besonders gefährlich bei Verschlimmerung der Gastritis. Und selbst in Remission erlauben nicht alle Ärzte den Patienten, sich an ihrem Lieblingsgemüse zu erfreuen. Wenn erlaubt, warnen Sie, dass sie gereinigt, gehackt und begrenzt portioniert werden sollten. Verwenden Sie umweltfreundliche Produkte für Lebensmittel.

  • Essen Sie kein im Gewächshaus angebautes Gemüse. Sie enthalten viele Nitrate und Rückstände von Mineraldüngern, die in Gewächshaustechnologien verwendet werden. Die beste Wahl sind saisonale Gurken aus Hausgärten.

Wenn wir über die Winterdiät sprechen, dann überwiegt saures Gemüse unter Gemüse - eingelegt, eingelegt, in Dosen. Sie können nicht einmal gekocht, zum Beispiel in Essiggurke, gegessen werden. Frische Gurken können gekocht oder gedünstet werden, wenn jemand sie mag.

Mit strengen Ernährungsrichtlinien und gesunden Essgewohnheiten ist Gastritis behandelbar. Und ein gesunder Mensch kann essen, was eine echte Gefahr für einen kranken Magen darstellt. Wäre es nicht besser, mit Gurken auf alle zu warten, die sich Sorgen um Gatsrit machen?

Gurken für atrophische Gastritis

Gurken sind im Menü eines gesunden Menschen immer angebracht: täglich im Sommer und mindestens einmal pro Woche im Winter. Bei Gastritis ändert sich das Bild. Atrophische Gastritis reagiert sehr scharf auf ungeeignete Nahrung, und Gurken mit Gastritis fallen in diese Kategorie. Tatsache ist, dass Gurkenfasern kein Nahrungsbestandteil sind und die innere Magenschleimhaut reizen können.

  • Gurken für atrophische Gastritis sind ein unerwünschtes Gemüse.

Das Maximum, das sich ein Patient mit Gastritis in der Remissionsphase leisten kann, ist eine 100-Gramm-Portion geschälte und gehackte oder besser ein Brei aus frischer Gurke. Konserven und Salzpräparate sind in jedem Stadium der Krankheit verboten.

  • Das Gemüse, das gekocht wird, ist erlaubt: Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Blumenkohl.

Chronische atrophische Gastritis ist die gefährlichste der Arten von Krankheiten. Mit dieser Diagnose kommt es zu einer Degeneration von Epithelzellen, die Magensaft produzieren. Das Verdauungssystem verliert seine Fähigkeit, seine Funktionen auszuführen. Diät in diesem Zustand ist wichtig. Schwer verdauliche und reizende Lebensmittel, die Gärung verursachen können, sind ausgeschlossen, alle Konservierungen, einschließlich Gemüse.

Im Allgemeinen zielt die Diät darauf ab, den Körper mit allen notwendigen Komponenten zu versorgen, Schmerzen zu lindern und schlechte Laune zu verhindern.

Frische Gurken gegen Gastritis

Gemüse und Obst für einen Patienten mit Gastritis können sehr gefährlich sein, daher muss ihre Auswahl und Verwendung verantwortungsbewusst behandelt werden. Schließlich ist die Ernährung ein Schlüsselelement der Behandlung. Es scheint, dass der minimale Kaloriengehalt, der neutrale Geschmack und die Sättigung mit Wasser keine Zweifel an ihren diätetischen Eigenschaften aufkommen lassen. Besonders gut sind die Produkte, die auf dem eigenen Land oder mit ökologischen Technologien angebaut werden.

  • Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Gurken sind nützlich für einen gesunden Menschen, aber nicht immer nützlich auf der Speisekarte, wenn die Arbeit der Verdauungsorgane beeinträchtigt ist.

Trotz der Fülle an nützlichen Dingen sind frische Gurken bei Gastritis kontraindiziert. Saftiges grünes Gemüse ist reich an Ballaststoffen, die die Peristaltik aktivieren, und frischer Saft beschleunigt die Verdauung und die Darmaktivität.

  • Obwohl nicht alle Gastroenterologen so kategorisch sind. Einige glauben, dass das grüne Gemüse heilende Eigenschaften für die beschädigte Magenschleimhaut hat. Deshalb sind sie bereit, Gurken eine Chance zu geben. Und da keine speziellen Studien durchgeführt wurden, ist Vorsicht in dieser Angelegenheit nicht überflüssig.

Wenn Sie die Informationen zusammenfassen, ist mehr über gesalzenes Gemüse bekannt. Solche Gurken gegen Gastritis sind in jeder Form zu jedem Zeitpunkt definitiv verboten.

Wenn der Magen geheilt ist, können Gurken in das Menü aufgenommen werden - geschält, zerkleinert in einer Dosierungsmenge von bis zu 200 - 300 g pro Tag. Gurken werden ungesalzen gegessen, und wenn sie in einem Salat enthalten sind, sollte das grüne Gemüse den Rest der Zutaten nicht dominieren.

Eingelegte Gurken gegen Gastritis

Gurken, die zur Langzeitlagerung verarbeitet werden, verändern den Geschmack radikal und verändern etwas ihre Eigenschaften. Leicht gesalzene, eingemachte, eingelegte Gurken gegen Gastritis bleiben außerhalb der Ernährung, da sie viel Salz enthalten. Diese Komponente ist ein starker Reizstoff für entzündete Wände, der im Gegenteil mit sanfter Nahrung bei einer angenehmen Temperatur heilt.

Darüber hinaus ist für die Verdauung von Gurken mit Gastritis jeglicher Art eine erhöhte Menge an Verdauungssaft erforderlich, die nicht nur auf die Nahrung, sondern auch auf die Schleimhaut wirkt. Seine Aggressivität kann zur Bildung von ulzerativen Läsionen führen. Daher werden Gurken weder in der akuten Phase noch während der Remission empfohlen.

  • Ein wichtiges Ernährungsprinzip für einen Patienten mit Gastritis ist das Gleichgewicht zwischen Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten. Das Ungleichgewicht führt zu Veränderungen des Säuregehalts, die den Krankheitsverlauf verschlimmern. Sie müssen oft in kleinen Portionen ohne lange Intervalle essen.

Wenn die Gastritis je nach Art des hohen Säuregehalts verläuft, werden Produkte, die den Magen reizen und eine zusätzliche Produktion von Salzsäure verursachen, vom Menü ausgeschlossen. Ein wichtiges Symptom für diese Art von Gastritis sind Schmerzen zwischen den Mahlzeiten.

Bei niedrigem Säuregehalt besteht die Grundlage der Ernährung aus Gerichten, die die Verdauung fördern können. Das richtige Essen reduziert schmerzhafte Symptome und erhöht die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie.

Eingelegte Gurken gegen Gastritis

Je nach Ernährungsbedingungen sollten Sie auf eingelegte Gurken mit Gastritis jeglicher Art verzichten, auch während der Remissionsperiode. Auch von anderen Gemüsemarinaden.

  • Eingelegte Produkte sind reich an Salz und Essig, und diese Produkte verursachen nach dem Essen Magenschmerzen und Sodbrennen.

Die wässrige Struktur eines von vielen geliebten Gemüses kann anscheinend keinen Schaden anrichten, da es fast ausschließlich aus Wasser besteht, einer chemisch neutralen Komponente, die für jeden lebenden Organismus wichtig ist. Und die Diät gegen Gastritis besteht nur aus gesunden Lebensmitteln von weicher Konsistenz und Geschmack. Der Zweck dieser Diät ist es, eine Magenüberlastung zu vermeiden.

Gleiches gilt für die Portionsgröße - übermäßiges Essen ist nicht akzeptabel. Sie sollten fraktioniert essen und den Magen vor mechanischer und physiologischer Belastung schützen. Leider wirken Gurken mit Gastritis irritierend auf die Verdauungsorgane. Darüber hinaus, wenn nicht bekannt ist, wo sie gewachsen sind und von wem sie vorbereitet wurden.

  • Eingelegtes Gemüse macht Appetit und macht durstig. Dies spiegelt sich negativ im Genesungsprozess des Patienten wider.

Selbst hausgemachte Produkte, die mit Ihren eigenen Händen angebaut und in Gläser gefüllt werden, werden am besten aufbewahrt, bis die Entzündung geheilt ist und der Magen einer kleinen Portion eines knusprigen Snacks nicht entgegensteht.

Die Vorteile von Gurken bei Gastritis

Frische Gurken bestehen zu 95% oder mehr aus Wasser. Dies ist gesundes Wasser, das mit biologisch aktiven Substanzen angereichert ist. Es löst und entfernt Giftstoffe außerhalb des Körpers, reinigt und heilt ihn. Der Rest ist Trockenmasse: Ballaststoffe, Proteine und Kohlenhydrate, einige Vitamine, mehr Enzyme, Laugen sowie Mineralien, organische Säuren, ätherische Öle. [3]

Die Vorteile von Gurken sind vielfältig:

  • die Verdauung verbessern;
  • Reinigung von Toxinen und Toxinen;
  • Zahnfleischentzündungen lindern;
  • Nieren und Gallensteine entfernen;
  • die Funktionen der Bauchspeicheldrüse optimieren;
  • überschüssiges Salz loswerden;
  • wirken sich günstig auf die Darmflora aus.

Trotz der Fülle nützlicher Eigenschaften werden Gurken bei Gastritis nicht empfohlen. Sie benötigen viel Magensaft, und das erkrankte Organ kann ihn nicht liefern. Darüber hinaus kann ein Überschuss an Salzsäure mit zunehmendem Säuregehalt zur Entwicklung eines Ulzerationsprozesses führen. (Obwohl einige Quellen behaupten, dass Gurken den Säuregehalt neutralisieren können.)

  • Die alternative Medizin nutzt fiebersenkende und harntreibende Eigenschaften, und die Kosmetik nutzt die Anti-Aging-Eigenschaften von Gurkensaft.

Saft aus frischen Früchten stärkt das Nervensystem, verbessert das Gedächtnis, entfernt Giftstoffe und beugt Kropf vor. Gurken sind ein choleretisches und abführendes Produkt, sie halten Haare und Zähne in gutem Zustand. [4]

Besonders hervorzuheben ist saures Gemüse. Alkoholkenner essen lieber saure Gurken und neutralisieren bei einer Überdosis Alkohol die unangenehmen Folgen mit einer starken Gurkengurke.

Kontraindikationen

Es wird nicht empfohlen, Gurken für Gastritis und Geschwüre in der akuten Phase, für akute und chronische Entzündungen des Magens, Enterokolitis zu essen. Ernährungswissenschaftler raten davon ab, Gurken mit Tomaten zu mischen, damit ihr Nährwert nicht verloren geht. Darüber hinaus fördert das Mischen die Bildung chemischer Salze, die für die Nieren schädlich sind.

Gegenanzeigen für die Verwendung von gesalzenen Früchten:

  • Verschlimmerung der Gastritis;
  • Fettleibigkeit des Körpers;
  • Hepatitis;
  • Jade;
  • Cholezystitis;
  • Dyskinesie der Gallenwege.

Komplikationen

Wenn die Diät falsch gewählt oder das Produkt missbraucht wird, sind mögliche Komplikationen nicht ausgeschlossen. Für den Winter geerntete Gurken können wie frisches Gemüse Schmerzen, Blähungen und eine Verschärfung des Entzündungsprozesses verursachen. Besonders gefährlich ist eine dichte Schale, die mit groben Fasern gesättigt ist.

Um die negativen Auswirkungen frischer Gurken auf die Gastritis zu vermeiden, empfehlen einige Quellen, sie zu kochen oder zu schmoren. In dieser Form sei Gemüse völlig harmlos und schmackhaft. Ob die letzte Aussage wahr ist, ist, wie sie sagen, Geschmackssache.

Das Thema Gurken gegen Gastritis ist sehr relevant, da viele Menschen für diese Krankheit anfällig sind. Es ist unmöglich, eindeutig mit Ja oder Nein zu antworten. Die Antwort hängt von der Form der Krankheit, den individuellen Merkmalen sowie der Erfahrung des Arztes ab, da Experten zu diesem Thema keine einstimmige Meinung haben. Wenn das Gemüse vom Körper wahrgenommen wird, sollte seine Wirkung so weit wie möglich gemindert werden: schälen, fein schneiden, Menge nicht missbrauchen.


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.