Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Berlipril

Facharzt des Artikels

Internistische Infektionskrankheit
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Berlipril ist eine ACE-hemmende Medizin.

trusted-source[1], [2], [3]

ATC-Klassifizierung

C09AA02 Enalapril

Wirkstoffe

Эналаприл

Hinweise Berlipril

Es wird verwendet, um solche Störungen zu behandeln:

  • erhöhter Blutdruck;
  • Herzversagen;
  • eine Störung in der Arbeit des Herzmuskels, die mit einem übertragenen Myokardinfarkt verbunden ist und asymptomatisch fortschreitet.

trusted-source[4], [5]

Freigabe Formular

Release in Tabletten.

Berlipril 10 enthält 10 Tabletten pro Blister. Innerhalb der Verpackung - 3, 5 oder 10 Blisterplatten.

Berlipril 20 ist in 10 Tabletten in einer Blisterpackung erhältlich. Die Packung enthält 3 Blister mit Tabletten.

Berlipril 5 ist in Mengen von 10 Tabletten in der Blisterpackung erhältlich. In einer separaten Packung befinden sich 2, 3 oder 5 oder 10 solcher Blisterplatten.

Berlipril plus 10/25 wird in der Blisterpackung mit 10 Tabletten hergestellt. Die Packung enthält 2 oder 3 Blisterplatten.

Pharmakodynamik

Berlipril (Enalapril-Substanz) ist ein Vertreter der ACEI-Kategorie. Nach dem Eintritt in den Körper wird es einem Hydrolyseprozess unterzogen, in dem ein aktiver Wirkstoff, Enalaprilat, gebildet wird. Er verlangsamt die Wirkung des Enzyms, das Angiotensin in Angiotensin I umwandelt, II, einer Substanz (Diese Komponente hat eine starke vasokonstriktorische Eigenschaften und trägt auch zu der Produktion von Aldosteron, das Wasser mit Na-Ionen im Körper zu halten hilft).

Darüber hinaus verlangsamt Enalaprilat den Prozess der Zerstörung von Bradykinin, das eine gefäßerweiternde Wirkung hat und die Produktion von PG-Elementen erhöht, die ebenfalls vasodilatierende Eigenschaften haben. Aufgrund der Wirkung des Medikaments nimmt der Grad des gesamten peripheren Widerstandes der Blutgefäße ab. Als Ergebnis nimmt der Blutdruck (sowohl systolisch als auch diastolisch) ab und die Vor- und Nachbelastung der Herzmuskulatur nimmt ab. Darüber hinaus verbessert Enalaprilat die Durchblutung und den Blutfluss in den Nieren.

Das Medikament hat eine blutdrucksenkende Wirkung und verhindert das Fortschreiten der Herzinsuffizienz.

trusted-source[6]

Pharmakokinetik

Unabhängig von der Nahrungsaufnahme werden 60% des Wirkstoffs aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Das Medikament ist dem Leberstoffwechsel ausgesetzt. Enalapril mit Enalaprilat wird hauptsächlich mit Hilfe der Nieren ausgeschieden und der Rest wird durch den Darm ausgeschieden.

trusted-source[7]

Verwenden Berlipril Sie während der Schwangerschaft

Es ist kontraindiziert, Berlipril zu verschreiben.

Kontraindikationen

Die wichtigsten Kontraindikationen:

  • das Vorhandensein von Porphyrie;
  • Intoleranz der Komponenten des Arzneimittels;
  • Stillzeit;
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Bei Stenose der Aorta aorta, Hyperkaliämie, Stenose der Mitralklappe, bilateraler Stenose der A. Renalis und zusätzlich CEH und Leber- / Nierenversagen mit Vorsicht anwenden.

trusted-source[8], [9]

Nebenwirkungen Berlipril

Die Einnahme von Tabletten kann folgende Nebenwirkungen haben:

  • Blutdruckabfall (bei schwerer Hypotonie kann sich ein Myokardinfarkt mit Angina entwickeln), PE-Entwicklung, Arrhythmie oder Cardialgie sowie Ohnmacht;
  • Gefühl der Schläfrigkeit, Angst, Verwirrung und zusätzlich Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Depression, Schwindel und das Auftreten von Parästhesien;
  • Ohrgeräusche sowie Hör- oder Sehstörungen;
  • Entwicklung von Anorexie, Durchfall, Erbrechen und auch Trockenheit der Mundschleimhäute. Gelegentlich wird Hepatitis, Pankreatitis oder Darmverschluss beobachtet;
  • das Auftreten von trockenem Husten oder Bronchialkrämpfen, die Entwicklung von Pharyngitis oder Rhinorrhoe;
  • Hautausschlag, Quincke-Ödem und Stevens-Johnson-Syndrom und zusätzlich Juckreiz, Dermatitis, Erythema multiforme, Vaskulitis mit Serositis, Arthritis und Stomatitis;
  • Entwicklung von Azotämie oder Nierenfunktionsstörungen;
  • das Auftreten von Eosinophilie, Thrombozytopenie oder Neutropenie und zusätzlich Anämie oder Agranulozytose.

Nebenwirkungen, die den Entzug eines Arzneimittels erfordern, treten nur in seltenen Fällen auf.

trusted-source[10]

Dosierung und Verabreichung

Die anfängliche Tagesdosis von Medikamenten im Falle einer Behandlung mit erhöhtem Blutdruck beträgt 5 mg. Wenn der gewünschte Effekt nicht innerhalb von 1-2 Wochen erreicht wurde, kann die Tagesdosis schrittweise auf 40 mg erhöht werden. Die durchschnittliche Dosis beträgt 10 mg. Es ist erforderlich, die Pille 1-2 mal am Tag zu nehmen.

Bei chronischer Form der Herzinsuffizienz ist es notwendig, den Kurs mit der Einnahme von 2,5 mg pro Tag zu beginnen. Ferner wird die Dosierung unter Berücksichtigung der Parameter des Blutdrucks sowie der Toleranz des Patienten und der Wirksamkeit des Arzneimittels ausgewählt. Die durchschnittliche Tagesdosis liegt im Bereich von 5-20 mg - sie kann für 1 Aufnahme oder durch 2 geteilt werden.

Älteren Menschen wird empfohlen, das Medikament bei einer Anfangsdosis von 1,25 mg zu nehmen.

Wenn die Nieren mangelhaft sind, wird die Tagesdosis unter Berücksichtigung der QK-Werte angepasst. Bei einer Geschwindigkeit von 80-30 ml / Minute ist eine Dosis von 5-10 mg erforderlich, und im Falle eines Spiegels von 30-10 ml / Minute beträgt sie 2,5-5 mg. Wenn die Filtrationsrate sogar niedriger ist als die angegebenen Werte, darf das Arzneimittel nur während der Tage der Hämodialyseverfahren verwendet werden - in einer Menge von 1,25-2,5 mg.

Überdosis

Als Folge einer Überdosierung entwickelt der Patient einen deutlichen Blutdruckabfall, der zu Stupor, Krampfanfällen, Schlaganfall mit Herzinfarkt und Thrombembolie führen kann.

Um die Verletzungen zu beseitigen, ist es erforderlich, die Person in eine horizontale Position zu bewegen, und dann eine Magenspülung durchzuführen und ihm Sorptionsmittel zu geben. Eine weitere Hämodialyse mit Infusionstherapie wird durchgeführt und die Substanz Angiotensin II wird eingeführt.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

NSAIDs schwächen die antihypertensiven Eigenschaften von Berlipril.

In Kombination mit kaliumsparenden Diuretika (z. B. Mit Amilorid oder Triamteren sowie Spironolacton) kann eine Hyperkaliämie auftreten.

Berlipril verringert die Wirksamkeit von Theophyllin und verzögert außerdem die Eliminierung von Lithiumdrogen.

Das Medikament verstärkt die blutdrucksenkende Wirkung von Methyldopa, Diuretika, Prazosin, Nitraten, b-Adrenoblockern sowie Calciumkanalblockern und Hydralazin.

Im Falle einer Kombination mit Immunsuppressiva, Allopurinol oder Zytostatika, wird eine Potenzierung der hämatotoxischen Eigenschaften von Arzneimitteln beobachtet.

trusted-source[11], [12], [13], [14]

Lagerbedingungen

Berlipril gelagert unter Standardbedingungen mit einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C.

trusted-source[15]

Haltbarkeit

Berlipril kann in den 3 Jahren seit der Herstellung von Tabletten verwendet werden.

trusted-source[16]

Pharmakologische Gruppe

Ингибиторы АПФ

Pharmachologischer Effekt

Сосудорасширяющие (вазодилатирующие) препараты
Антигипертензивные препараты

Beliebte Hersteller

Берлин-Хеми АГ (Менарини Групп), Германия

Beachtung!

Um die Wahrnehmung von Informationen zu vereinfachen, wird diese Gebrauchsanweisung der Droge "Berlipril" übersetzt und in einer speziellen Form auf der Grundlage der offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments präsentiert . Vor der Verwendung lesen Sie die Anmerkung, die direkt zu dem Medikament kam.

Beschreibung zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist kein Leitfaden zur Selbstheilung. Die Notwendigkeit für dieses Medikament, der Zweck des Behandlungsregimes, Methoden und Dosis des Medikaments wird ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt. Selbstmedikation ist gefährlich für Ihre Gesundheit.

Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.