^

Gesundheit

A
A
A

Hyposhagmus

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 20.11.2021
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Eine subkonjunktivale oder intraokulare Blutung, auch Hyposhagmus genannt, tritt auf, wenn ein kleines Blutgefäß beschädigt wird, wodurch eine kleine Menge Blut unter die Bindehaut gegossen wird. Der Hyposhagmus hat keinen Einfluss auf die Qualität der menschlichen Sehfunktion und manifestiert sich nur äußerlich. In den allermeisten Fällen erfordert dieses Phänomen keine spezielle Therapie, und bei gesunden Menschen vergehen sie innerhalb weniger Wochen ohne Intervention. Eine medizinische Notfallversorgung kann nur erforderlich sein, wenn ein Hyposhagmus durch eine schwere traumatische Verletzung, einen starken Druckanstieg (intraokular oder arteriell) sowie aus anderen Gründen hervorgerufen wird. [1]

Epidemiologie

Die genaue Statistik des Auftretens von Hyposhagmus wird nicht geführt, da die meisten Menschen mit relativ kleinen subkonjunktivalen Blutungen einfach keine medizinische Hilfe suchen. Die Inzidenz von Hyposhagmus lag in einer Studie mit 8726 Patienten bei 2,9% und stieg mit zunehmendem Alter, insbesondere über 50 Jahren. [2]Auch am häufigsten bei jungen Menschen der späten Adoleszenz und mittleren Alters;

Als häufigste Ursache für das Auftreten von Pathologien wird ein Druckanstieg (Hypertonie, körperliche oder Stressüberlastung, Gewichtheben, Erbrechen usw.) sowie Verletzungen angesehen:

  • Arbeitsunfälle;
  • Sportverletzungen (häufiger beim Fußball, Hockey, Tennis, Baseball, Boxen, Paintball).

Etwas seltener sind Augenverletzungen, die beim Auslösen eines Airbags bei einem Unfall auftreten.

Hyposhagmus tritt auch bei Kindern häufig auf - Schläge und Berührungen, die während aktiver Spiele erhalten werden, führen oft zu seinem Auftreten.

Ursachen hyposhagmus

Eine der Hauptursachen für ein Trauma der Kapillaren im Blutversorgungssystem der Bindehaut und des Bindehautsacks ist Bluthochdruck. Blut mit erhöhter Kraft wirkt auf die zerbrechlichen Kapillarwände, die durchbrechen, Blutungen im subkonjunktivalen Raum auftreten und Hyposhagmus gebildet werden.

Der Blutdruck in den Kapillaren kann aus vielen Gründen ansteigen, zum Beispiel:

  • direkte Verletzung der Augen, des Kopfes, der Halswirbelsäule;
  • unzureichende Blutgerinnungsfunktion;
  • Leukämie; [3]
  • chronische Pathologien des kardiovaskulären Systems, wie Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit, Atherosklerose, Zustand nach einem kürzlichen Herzinfarkt;
  • Petechialer Hyposhagmus kann bei febrilen systemischen Infektionen wie Zoonose (Tsutsugamushi-Krankheit, Typhus, Leptospirose), Darmfieber, Malaria, Meningokokken-Sepsis, subakuter bakterieller Endokarditis, Scharlach, Diphtherie, Influenza, Pocken und Pocken auftreten. [4], [5]

Akute hämorrhagische Konjunktivitis durch Enterovirus Typ 70, eine Variante des Coxsackie-Virus A24 und seltener Adenovirus Typ 8, 11 und 19, ist durch das plötzliche Auftreten einer follikulären Konjunktivitis mit Schleimsekreten, Epiphora, Photophobie, Augenlidödem und Bindehautchemose gekennzeichnet. Sie ist häufig mit multiplen petechialen Blutungen in der oberen okulären und oberen bulbären Konjunktiva oder einer ausgedehnten subkonjunktivalen Blutung, insbesondere in der temporalen Seite, verbunden. [6], [7]

Hyposhagmus wurde bei 22,9% von 61 jungen immunkompetenten Männern während einer Masernepidemie neben der Konjunktivitis, die ein bekanntes diagnostisches Merkmal der Masern ist, gefunden. [8]Es wurde berichtet, dass Patienten mit Windpocken und normaler Thrombozytenzahl nach dem Auftreten typischer Hautausschläge ohne weitere okuläre Komplikationen einen einseitigen Hyposhagmus entwickelten.[9]

  • chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, begleitet von einer Stuhlverletzung, häufiger oder längerer Verstopfung;
  • Atemwegserkrankungen, die von Husten- oder Niesanfällen begleitet werden, zum Beispiel asthmatische Bronchitis, Keuchhusten, Lungenentzündung, Tuberkulose usw.;
  • enterovirale hämorrhagische Konjunktivitis;
  • infektiöse und entzündliche Darmerkrankungen, Vergiftung, begleitet von Erbrechen;
  • alle Krankheiten oder Zustände, bei denen sich Asphyxie entwickeln kann.
  • Konjunktivochalasis. [10], [11]
  • okuläre Amyloidose. [12], [13]

Hyposhagmus kann nach chirurgischen Eingriffen (insbesondere nach Laservisuskorrektursystems) erscheint, nach Retro und parabulbäre Verabreichung von Medikamenten  [14],  [15]und bei Frauen - nach der Geburt (besonders schwere diejenigen mit einem langen Zeitdruck verbunden ist ).

Risikofaktoren

Konjunktivale Kapillaren sind im Vergleich zu anderen Gefäßen dieses Kalibers im Körper anfälliger und zerbrechlicher. Eine Vielzahl externer und interner Faktoren können ihre Integrität beeinflussen. Eine besondere Rolle spielen Alkoholmissbrauch, systematisches Rauchen, Mangel an Vitaminen und Spurenelementen sowie Hypoxie. Unter dem Einfluss solcher Gründe wird die Kapillarbrüchigkeit verschlimmert und ein periodischer Hyposhagmus kann einen chronischen Verlauf mit vorübergehender Beeinträchtigung der Sehfunktion annehmen.

Die häufigsten provozierenden Faktoren bei der Entstehung von Hyposhagmus sind berufliche Aktivitäten oder die Ausübung bestimmter Sportarten, bei denen das Verletzungsrisiko für Kopf, Sehorgane, Nacken und Wirbelsäule steigt. Weitere mögliche Ursachen sind Durchblutungsstörungen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes mellitus, Arteriosklerose und Bluthochdruck. [16]In diesen Fällen wird die Behandlung von Hyposhagmus entsprechend der ursprünglichen Erkrankung durchgeführt. Es wird angenommen, dass die signifikante Zunahme der Inzidenz mit einer Zunahme der Prävalenz von systemischer Hypertonie nach dem 50. Lebensjahr zusammenhängt; auch Diabetes mellitus, Hyperlipidämie und Antikoagulanzientherapie werden mit zunehmendem Alter häufiger. 

Bei Arteriosklerose und Bluthochdruck leiden absolut alle Gefäße im Körper: Sie verlieren an Elastizität, werden brüchig. Arterien verengen sich, und Venen dehnen sich dagegen aus. [17]

Patienten mit Diabetes mellitus entwickeln häufig eine Netzhautangiopathie (diabetische Retinopathie), die nicht nur durch Hyposhagmus, sondern auch durch eine Netzhautablösung mit irreversiblem Verlust der Sehfunktion kompliziert werden kann.

Andere, weniger häufige Faktoren, die zur Entwicklung von Hyposhagmus führen können:

  • Tumorprozesse, die die Sehorgane, das Gehirn, die Wirbelsäule betreffen; [18], [19]
  • Myopie, Uveitis, Iritis;
  • Gefäßdefekte;
  • körperliche und nervöse Überlastung.
  • Verwendung von Kontaktlinsen. Die Inzidenz von Hyposhagmus im Zusammenhang mit Kontaktlinsen wurde mit 5,0 % angegeben. [20]
  • Einnahme bestimmter Medikamente. Neben Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern wurden in der Literatur mehrere Medikamente im Zusammenhang mit Hyposhagmus (SCH) beschrieben. Es sollte beachtet werden, dass eine Interferontherapie bei Patienten mit chronischer Virushepatitis eine subkonjunktivale Blutung verursachen kann und dass Retinopathie und antivirale Therapie, einschließlich Polyethylenglykiertes Interferon plus Ribavirin, zusätzlich zu vaskulären ophthalmischen Nebenwirkungen Hyposhagmus verursachen können. [21], [22]

Pathogenese

Hyposhagmus ist die Freisetzung von Blut (hämorrhagische Flüssigkeit) aus dem Gefäßsystem der Bindehaut mit weiterer Ansammlung in der Lücke zwischen der Sklera (weiße Membran des Auges) und der Bindehaut. Die Augenbindehaut ist die äußere Fasermembran, die auf der Innenseite der Augenlider und der Außenseite des Auges lokalisiert ist. Optisch ist dies ein dünner transparenter Film, durch den jede subkonjunktivale Blutung perfekt sichtbar ist: Vor dem Hintergrund der Proteinmembran erscheinen rote Flecken, Streifen oder Flecken, die sich gelblich oder dunkel verfärben können.

Die Bindehautmembran ist sehr wichtig für die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Funktionsfähigkeit der Sehorgane: Die Membranstrukturen produzieren Tränensekrete, ohne die der Hydrolipidzustand der Augen gestört wird. Darüber hinaus ist die Schale mit zahlreichen kleinen Kapillaren gesättigt - Gefäßen mit kleinem Durchmesser. Die Wände der Bindehautkapillaren sind ziemlich verletzlich und zerbrechlich. Es ist nicht schwer, sie zu verletzen, wenn der Blutdruck leicht ansteigt - insbesondere bei Husten, Erbrechen, starken Vibrationen usw. [23]

Das aus der verletzten Kapillare strömende Blut fließt unter die Bindehaut, vermischt sich mit Tränensekreten, was zu einem hämorrhagischen Geheimnis, dem Hyposhagmus, führt.

Symptome hyposhagmus

Die Symptomatik der Hyposhagme ist logisch und gut verständlich: Das Blut verlässt das Kapillargefäß aus dem einen oder anderen Grund (schlechte Gerinnung, Thrombozytenanomalien, Störungen des Endothels der Membran usw.), bildet ein Blutgerinnsel, das sich manifestiert selbst als eine Art scharlachroter Fleck. [24]

Die meisten Patienten mit Hyposhagmus äußern keine klaren Beschwerden, die mit einer Sehbehinderung oder starken Beschwerden und Schmerzen verbunden sind. Neben äußeren Manifestationen sind andere Symptome äußerst selten und können nur für den dritten Grad des Hyposhagmus charakteristisch sein, wenn der Bereich der Läsion mit einem Hämatom ¾ des gesamten subkonjunktivalen Raums überschreitet. In einer ähnlichen Situation treten die folgenden Anzeichen von Hyposhagmus auf:

  • leichtes Unbehagen, das Sie beim Blinzeln stören kann;
  • schlecht ausgedrücktes Gefühl eines Fremdkörpers im Auge, ohne stechende und schneidende Empfindungen;
  • ein roter Fleck ist auch aus großer Entfernung äußerlich sichtbar.

Da die Bindehautmembran keine sensorischen lichtempfangenden Neuronen aufweist, hat das Auftreten von Hyposhagmus keinen Einfluss auf die Funktion des visuellen Analysesystems, daher wird die Sehschärfe (sowohl zentral als auch peripher) nicht beeinträchtigt.

Der unmittelbare Moment der Blutung und der Bildung des Hyposhagmus vergeht gewöhnlich unmerklich. Eine Person bemerkt die ersten Anzeichen, nachdem sie in den Spiegel geschaut hat. Auf dem weißen Teil des Auges befindet sich ein roter (blutiger) Fleck unterschiedlicher Größe. Schmerzen und Sehbehinderungen fehlen in den allermeisten Fällen.

Traumatischer Hyposhagmus des Auges

Traumainduzierte subkonjunktivale Blutungen sind visuell leicht zu erkennen. Der Fleck des Hyposhagmus kann klein oder ziemlich ausgedehnt sein, mehr als die Hälfte oder sogar die gesamte Oberfläche des Augapfels einnehmen und sogar darüber hinausgehen.

Ein kleiner Hyposhagmus ist harmlos, verursacht keine Sehbehinderung und löst sich in kurzer Zeit spurlos auf. Es muss jedoch verstanden werden, dass eine ausgedehnte traumatische Blutung auf eine subkonjunktivale Ruptur der Sklera hinweisen kann, die auf eine offene Verletzung des Auges hinweist. Für den Mediziner ist es wichtig, bei einem ausgedehnten Hyposhagmus einen Durchriss der Sklera auszuschließen. Dies wird bei der Durchführung der Diagnostik berücksichtigt, die notwendigerweise Diaphanoskopie und Revision der Sklera umfasst, sowie die Bestimmung des Symptoms Prypechek - Schmerzen bei der Projektion einer subkonjunktivalen Schädigung der Sklera bei Patienten mit massivem Hyposhagmus beim Sondieren mit einem Glasstab. Die Symptombewertung wird nach der Präanästhesie des Augapfels durchgeführt.

Bühnen

Der Hyposhagmus wird nach dem Bereich der subkonjunktivalen Blutung unterteilt:

  • Beim ersten Hyposhagmusgrad ist der subkonjunktivale Raum mit weniger als ¼ gefüllt, während für den Patienten praktisch keine Beschwerden auftreten.
  • Beim II. Grad des Hyposhagmus beträgt die Füllung des subkonjunktivalen Raums ¼ bis ½ und die Symptome sind äußerst schwach.
  • Bei Grad III ist mehr als die Hälfte des subkonjunktivalen Raums betroffen, und die Patienten können beim Blinzeln leichte Beschwerden verspüren. Schmerzen und Sehstörungen sind selten.

Sind mehr als ¾ des subkonjunktivalen Raumes ausgefüllt, spricht man von einem ausgeprägten dritten Stadium des Hyposhagmus. Der Zustand kann von stärkeren Beschwerden und unangenehmen Empfindungen eines Fremdkörpers im Auge begleitet sein. In einer solchen Situation sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Komplikationen und Konsequenzen

Hyposhagmus wird sehr selten durch andere Pathologien kompliziert. Die hämorrhagische Flüssigkeit, die sich zwischen der Bindehaut und der Lederhaut ansammelt, löst sich allmählich auf, der Fleck verschwindet. Wie schnell dieser Prozess abläuft, hängt von mehreren Faktoren ab, und der wichtigste ist der Grad der Blutung. Er ist an der Farbe des Hyposhagmus zu erkennen.

Ein roter Fleck weist darauf hin, dass nur wenige Kapillaren beschädigt sind. Dieses Problem verschwindet normalerweise nach einigen Tagen, die Kapillaren erholen sich schnell ohne Folgen.

Ein burgunderfarbener Fleck, der sich auf ca. 50% der weißen Fläche ausbreitet, verschwindet innerhalb von 2-3 Wochen ohne Komplikationen.

Ein blutgerinnselartiger Fleck, der sich über mehr als 50% der Augenoberfläche ausbreitet, weist auf eine Schädigung des Sehgewebes hin. In einer solchen Situation sind Komplikationen mit Hyposhagmus möglich, es ist besser, qualifizierten ärztlichen Rat einzuholen.

In schwierigen Fällen ist es möglich, die Sehschärfe und Qualität der Sehfunktion, das Auftreten von Funken, Lichtblitzen und fliegenden Flecken vor den Augen zu reduzieren. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit der Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Prozessen im Auge ist nicht ausgeschlossen.

Der Hyposhagmus hat ein ziemlich unangenehmes Aussehen, aber dieses Phänomen sollte nicht erschrecken: Trotz der äußeren Manifestationen beeinträchtigt der blutige Fleck nicht den allgemeinen Gesundheitszustand und beeinträchtigt nicht die Funktionalität der Sehorgane. Wenn der Fleck jedoch groß ist oder wiederkehrt, ist es notwendig, einen Augenarzt aufzusuchen.

Diagnose hyposhagmus

Die Anfangsphase der Diagnose eines Hyposhagmus besteht aus einer äußeren Untersuchung, einer Beurteilung des Sehzustands des Auges, der Bestimmung der Fleckgröße und der Skala des betroffenen subkonjunktivalen Raums.

Um die Wahrscheinlichkeit von Infektionen und entzündlichen Prozessen in der Bindehaut auszuschließen, wird eine Biomikroskopie durchgeführt. Um andere mögliche Blutungen und Blutungen der vorderen Augenkammer zu erkennen, wird eine Gonioskopie durchgeführt - ein Verfahren, bei dem die vordere Augenkammer mit einer Spaltlampe und einer speziellen Brille - Goniolinen - untersucht wird.

Bei der Untersuchung ist es für den Arzt sehr wichtig, eine Schädigung der Integrität des zentralen Venengefäßes der Netzhaut sowie der Netzhaut selbst und des Sehnervs auszuschließen. Dazu wird eine Fundusophthalmoskopie durchgeführt.

Labortests für Hyposhagmus umfassen einen allgemeinen Bluttest mit einem Koagulogramm. Eine solche Diagnose ist notwendig, um provozierende Faktoren zu identifizieren, die eine systemische Therapie erfordern. Wir sprechen über hämostatische Störungen, Koagulo- und Hämoglobinopathien usw.

Die instrumentelle Diagnostik für Patienten mit Hyposhagmus wird im Rahmen der Erkennung von Augenerkrankungen, Traumata des Sehapparates, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und hämatopoetischer Organe verschrieben. In einigen Fällen sind solche Diagnoseverfahren erforderlich:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane;
  • Ultraschalluntersuchung der Brust, des Herzens;
  • Angiographie;
  • MRT des Gehirns;
  • Fluoroskopie.

Nach den Ergebnissen der Forschung kann der Arzt ein vollständiges Krankheitsbild erstellen, die Ursache für das Auftreten von Hyposhagmus finden und eine Diagnose stellen.

Differenzialdiagnose

Es ist sehr wichtig, den gewöhnlichen Hyposhagmus von anderen Krankheiten mit ähnlichen klinischen Manifestationen zu unterscheiden - insbesondere von Hypophthalmus und Hyphema.

 

Mit Hyposhagmus

Mit Hyphema

Mit Hämophthalmus

Ort der Blutung

Im subkonjunktivalen Raum

In der vorderen Augenkammer in der Iriszone

Im Glaskörper

Photophobie

Abwesend

Gegenwärtig

Gegenwärtig

Das Erscheinen von "Nebel" vor den Augen

Abwesend

Gegenwärtig

Gegenwärtig

Funktionsstörung des visuellen Analysemechanismus

Nur beim III. Grad der Pathologie, wenn mehr als ¾ des subkonjunktivalen Raums mit einem Blutgerinnsel gefüllt sind

Gegenwärtig

Gegenwärtig

Neurologische Anzeichen

Abwesend

Wahrscheinlich

In den meisten Fällen gibt es

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung hyposhagmus

Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten mit Hyposhagmus verschwindet die Pathologie ohne Eingriff innerhalb von 1-3 Wochen: Eine spezielle Behandlung ist nicht erforderlich. Die erste in der Literatur beschriebene Behandlung war die Lufttherapie (AIR THERAPY). [25] Nur manchmal ist es notwendig, eine Therapie durchzuführen, die die Ursache der Blutung beseitigt - zum Beispiel verschreibt der Arzt Medikamente zur Korrektur der Blutgerinnung usw.

Abhängig von den Indikationen kann der Arzt bei Hyposhagmus die folgenden Medikamente verschreiben:

  • Antimikrobielle externe Mittel - Augentropfen Levofloxacin, Levomycetin, Tobrex - werden für einen nachgewiesenen Infektionsprozess im Auge verschrieben.
  • Präparate zur Beseitigung von Trockenheit der Schleimhaut - Vizin, Taufon, künstliche Tränen - werden verschrieben, um eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten und die Zellregeneration zu aktivieren. Dank solcher Medikamente erfolgt eine Stabilisierung und Verdichtung des präkornealen Tränenfilms und die Resorption des Hyposhagmus wird beschleunigt. Die angegebenen Mittel werden 5-6 mal täglich in die Augen geträufelt.
  • Präparate mit angioprotektiven und gefäßerweiternden Eigenschaften - Diosmin, Pentoxifyllin, Vincarmin - erleichtern die kapillare Durchblutung, stärken die Gefäßwände, machen sie elastisch. Darüber hinaus verhindern Angioprotektoren eine Gefäßstauung bei Hyposhagmus.

Die medikamentöse Behandlung wird durch die Einnahme von Multivitaminkomplexpräparaten ergänzt. Dies ist notwendig, um die Sehfunktion zu korrigieren und den Zustand der Kapillarwände zu verbessern. Die Komplexe müssen Ascorbinsäure, die Vitamine A und E, B sowie Chrom und Zink enthalten. Wenn der Hyposhagmus einen chronisch-rezidivierenden Verlauf angenommen hat, wird die Vitamindosis erhöht, Vitamin P wird hinzugefügt.

Patienten mit schwerer Hyposhagma, die durch akute hämorrhagische Konjunktivitis verursacht wird, erhalten nasale und temporale subkonjunktivale Injektionen von Gewebeplasminogenaktivator. [26],  [27], [28]

Patienten mit Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Arteriosklerose werden mit den entsprechenden Erkrankungen behandelt. Wenn ein Patient mit Hyposhagmus Thrombozytenaggregationshemmer oder gerinnungshemmende Medikamente eingenommen hat, werden  [29] diese abgesagt und eine umfassende Untersuchung des Körpers mit weiterer Korrektur der Verordnungen durchgeführt.

Verhütung

Es gibt keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen, um das Auftreten von Hyposhagmus zu verhindern. Ärzte raten, im Voraus über die Vorbeugung von Kopfverletzungen und insbesondere der Sehorgane nachzudenken, warum bei beruflichen Tätigkeiten, beim Sport usw. Schutzvorrichtungen verwenden sollten. Darüber hinaus ist es wichtig, die eigene Gesundheit zu erhalten und den Blutdruck zu überwachen und Blutzuckerwerte...

Präventive Maßnahmen können auch darauf ausgerichtet sein, die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems zu optimieren, die Gefäßwand zu stärken und ihre Elastizität zu gewährleisten:

  • Die Ernährung sollte vollständig und abwechslungsreich sein, mit der Aufnahme von pflanzlichen Lebensmitteln, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind. Es ist unbedingt erforderlich, regelmäßig Seefisch, Kräuter, Gemüse, Beeren und Hülsenfrüchte zu konsumieren. Diese Produkte werden dazu beitragen, das Kapillarnetzwerk zu stärken und Gefäßbrüchigkeit zu verhindern.
  • Um das Phänomen der Gewebehypoxie zu vermeiden, sollte körperliche Aktivität aufrechterhalten werden, täglich mindestens 1-1,5 Stunden gehen.
  • Bei Berufsgefahren ist es wichtig, die Sehorgane mit Hilfe von speziellen Schilden oder Brillen zu schützen.
  • Augengymnastik sollte täglich durchgeführt werden, die eine Reihe von Übungen umfasst, um den Gefäßtonus zu unterstützen und die Mikrozirkulation zu verbessern. Normalerweise besteht eine solche Gymnastik aus wiederholtem Drücken, Blinzeln, Drehen der Augäpfel usw.

Um Hyposhagmus zu verhindern, ist es notwendig, mindestens einmal jährlich einen Augenarzt aufzusuchen. Bei somatischen Erkrankungen – insbesondere Diabetes mellitus oder Bluthochdruck – ist eine halbjährliche ärztliche Pflichtuntersuchung wichtig.

Prognose

Hyposhagmus ist ein pathologischer Zustand, der durch die Freisetzung von Blut und hämorrhagischer Flüssigkeit in den Raum zwischen dem Protein der Augenmembran und der Bindehaut gekennzeichnet ist. Der Zustand geht normalerweise nicht mit der Entwicklung von Komplikationen einher und wird für mehrere Tage (manchmal Wochen) unabhängig beseitigt. In den allermeisten Fällen ist keine besondere Behandlung erforderlich. Die Notwendigkeit einer medikamentösen Therapie tritt bei der Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Prozessen oder bei Vorliegen von Primärkrankheiten auf, die das Auftreten von Hyposhagmus ausgelöst haben. [30]

Im Allgemeinen ist die Prognose für Patienten mit Hyposhagmus überwiegend günstig. Praktizierende Augenärzte stellen fest, dass diese Störung selten in ernsthafte Komplikationen übergeht.

Wenn ein Patient einen chronisch rezidivierenden Hyposhagmus entwickelt, wird ihm empfohlen, mindestens alle 6 Monate einen Arzt zur Vorsorgeuntersuchung aufzusuchen. Regelmäßige Kontrollen minimieren die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.