Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Larrys

Facharzt des Artikels

Internistische Infektionskrankheit
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Larix ist ein Medikament der NSAID-Gruppe.

trusted-source[1]

ATC-Klassifizierung

M01AC05 Lornoxicam

Wirkstoffe

Лорноксикам

Hinweise Larfix

Es wird in solchen Fällen verwendet:

  • für die kurzfristige Beseitigung von akuten Schmerzen mittlerer oder leichter Schwere;
  • um die Symptome der Entzündung sowie Schmerzen bei rheumatoider Arthritis oder Osteoarthritis zu beseitigen.

trusted-source[2], [3], [4], [5], [6], [7], [8]

Freigabe Formular

Die Freisetzung erfolgt in Tabletten, 10 Stück in der Blister-Zelle. In einer separaten Packung befinden sich 3 oder 10 Blisterplatten.

trusted-source[9], [10], [11], [12], [13], [14]

Pharmakodynamik

Die Substanz Lornoxicam ist ein NSAID mit einer entzündungshemmenden und analgetischen Wirkung. Es ist Teil der Gruppe der Oxykome.

Die aktive Komponente hemmt den Prozess der Bindung von PG (Verlangsamung des Enzyms von COX), was zur Desensibilisierung von Nozizeptoren des peripheren Typs sowie zur Verlangsamung des Entzündungsprozesses führt. Darüber hinaus hat Lornoxicam eine zentrale Wirkung auf Nozizeptoren, die nicht mit einer entzündungshemmenden Wirkung verbunden ist. In diesem Fall beeinflusst das Arzneimittel keine für das Leben wichtigen Indikatoren (wie Herzfrequenz, Atemfrequenz, Temperatur, EKG, Blutdruck und Spirometrie).

trusted-source[15], [16], [17], [18], [19], [20], [21], [22]

Pharmakokinetik

Absaugung.

Das Arzneimittel wird schnell und fast vollständig im Verdauungstrakt resorbiert. Spitzenwerte innerhalb des Plasmamaterials erreichen nach 1-2 Stunden nach der Einnahme von Medikamenten. Das Bioverfügbarkeitsniveau von Lornoxicam beträgt 90-100%. Es gibt keinen Effekt des 1. Lebertransits. Die Halbwertszeit beträgt 3-4 Stunden.

Beim gleichzeitigen Verzehr mit Nahrungsmitteln nehmen die Spitzenwerte der Medikamente um etwa 30% ab und die Spitzenzeit wird auf 2,3 Stunden verlängert. Indikatoren AUC kann auch auf 20% fallen.

Verteilung.

Im Inneren des Plasmas bleibt die Substanz unverändert und auch in Form eines inaktiven hydroxylierten Zerfallsproduktes. Die Plasmasynthese der Substanz mit Proteinen beträgt 99%. Dieser Indikator hängt nicht vom Grad der Drogenkonzentration ab.

Metabolische Prozesse.

Lornoxicam durchläuft im Hydroxylierungsverfahren einen aktiven Metabolismus in der Leber und wandelt sich zunächst in ein inaktives Element von 5-Hydroxynoroxicam um.

Außerdem unterliegt die Substanz einer Biotransformation, an der das Hämoprotein CYP2S9 beteiligt ist. Aufgrund des vorhandenen genetischen Polymorphismus kann bei manchen Menschen eine intensive oder verzögerte Metabolisierung dieses Enzyms auftreten, die sich in einem signifikanten Anstieg des Plasmas Lornoxicam äußert (wenn der Stoffwechsel verlangsamt wird). Das hydroxylierte Abbauprodukt zeigt eine Arzneimittelaktivität. Der Wirkstoff wird vollständig metabolisiert. Ungefähr 2/3 wird von der Leber, und noch 1/3 - von den Nieren in Form von den inaktiven Elementen ausgeschieden.

Das Medikament provozierte während präklinischer Tests nicht die Induktion von Leberenzymen. Informationen über die Akkumulation von Wirkstoffen infolge Mehrfachverwendung von Standarddosierungen von Arzneimitteln liegen nicht vor.

Ausscheidung.

Die Halbwertszeit des Wirkstoffs beträgt etwa 3-4 Stunden. Die Ausscheidung mit Kot macht ungefähr 50% des Arzneimittels aus, und weitere 42% werden durch die Nieren ausgeschieden. Im allgemeinen findet die Ausscheidung in Form eines Elements von 5-Hydroxynornoxicam statt. Die Halbwertszeit der Komponente 5-Hydroxylornoxicam beträgt etwa 9 Stunden - für parenteralen Drogenkonsum 1-2 mal pro Tag.

trusted-source[23], [24], [25], [26], [27], [28], [29], [30], [31], [32]

Verwenden Larfix Sie während der Schwangerschaft

Die Prüfung des Rauschgiftkonsums im 1. Und 2. Trimester wurde nicht durchgeführt, deshalb ist es verboten, sie in diesen Perioden zu verwenden.

Bewerben Larfix im dritten Trimester ist auch verboten.

Es gibt keine Informationen über die Passage des Arzneimittels in die Muttermilch, daher wird es den stillenden Müttern nicht verschrieben.

Lornoxicam kann die Fruchtbarkeit schwächen.

Kontraindikationen

Unter den Kontraindikationen:

  • Überempfindlichkeit gegen Larixx-Elemente;
  • Intoleranz gegenüber nicht-narkotischen Analgetika (die sogenannte Aspirin-Triade);
  • Herzversagen in schwerer Form;
  • Thrombozytopenie;
  • Blutungen und hämatologische Störungen (dazu gehören auch Hirnblutungen);
  • das Vorhandensein von Blutungen oder Perforationen im Magen-Darm-Trakt (auch wenn eine solche Anamnese vorliegt) im Zusammenhang mit der Verwendung von NSAIDs;
  • ein peptisches Geschwür (gegenwärtig oder gegenwärtig in der Geschichte);
  • Leber- oder Harninsuffizienz in deutlichem Ausmaß;
  • Verabredung zu Kindern;
  • Vorhandensein von Windpocken.

Wenn es notwendig ist, Personen, die kürzlich komplexe chirurgische Eingriffe vorgenommen haben, Medikamente zu verschreiben, und zusätzlich zu denen, die an Herzversagen leiden oder Diuretika einnehmen, wird empfohlen, die Nierenfunktion regelmäßig zu überwachen.

Es ist notwendig, die Medizin Leuten mit Problemen in der Arbeit der Leber oder der Nieren (in einem gemäßigten Ausmaß) vorsichtig zu verschreiben. Vorsicht ist auch bei Personen mit schlechter Durchblutung geboten (die Behandlung ist nur unter ständiger Überwachung der Blutwerte erlaubt). Ältere Medizin wird auch mit Vorsicht verschrieben.

Mit bestimmten Einschränkungen kann das Medikament in diesem Zustand bei Patienten verwendet werden:

  • Neigung, Ödeme zu entwickeln;
  • Rauchen, erhöhter Blutdruck, erhöhte Plasmalipidwerte und Diabetes mellitus;
  • Bronchialasthma;
  • Libmann-Sachs-Krankheit;
  • Tendenz zu Blutungen.

trusted-source[33], [34], [35], [36], [37], [38], [39], [40], [41]

Nebenwirkungen Larfix

In den meisten Fällen entstehen die Verwendung PM Nebenwirkungen, die typischen Analgetika sind Betäubungsmittel Art - zum Beispiel, erscheint Erbrechen (manchmal blutig), Stomatitis Colitis Typen Dyspepsie, melena, Blähungen, Probleme mit dem Stuhl, und außerdem Verschärfung regional Enteritis und Kolitis . Einige Displays können innerhalb Symptome von Magen-Darm-Perforation sein - in diesem Fall dringend medizinische Versorgung benötigt (zum Beispiel akute Bauchschmerzen, Erbrechen und blutige Melun).

Bei Verwendung von Larix wurden außerdem folgende Verstöße festgestellt:

  • infektiöse Prozesse: Entwicklung von Pharyngitis;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems Funktionen: das Auftreten von Anämie (hämolytische manchmal Typ) trombotsito-, Neutropenie, Leukopenie oder Panzytopenie, Agranulozytose und Additions- oder ecchymosis und Gerinnungsstörungen;
  • Störungen der Stoffwechselprozesse: Entstehung von Hyponatriämie, Appetit- und Gewichtsveränderungen;
  • Läsionen des zentralen Nervensystems: Gefühl der Angst, Schläfrigkeit oder Erregbarkeit, Entwicklung von Schlaflosigkeit, kognitive Beeinträchtigung, Depression, Kopfschmerzen, Migräne und Tremor. Darüber hinaus gibt es Störungen des Bewusstseins und Probleme mit Konzentration der Aufmerksamkeit, Schwindel und kognitive Beeinträchtigung sowie Hyperkinesie und Dysgeusie. Gelegentlich kommt es zu einer aseptischen Form von Meningitis (bei Menschen mit Bindegewebserkrankungen);
  • Störungen der Funktion von SSS: das Auftreten von Tachykardie, Ödemen, Gesichts Hyperämie, Hitzewallungen, Vaskulitis und Hämatome und zusätzlich Flüssigkeitsretention, unregelmäßiger Herzschlag, Herzinsuffizienz und erhöhtem Druck;
  • Probleme mit den Sinnen: verschwommenes Sehen, Sehstörungen, Farbwahrnehmungsprobleme, Konjunktivitis, Diplopie, Skotom, Lazy Eye sowie Uveitis anterior, Schwindel und Ohrensausen;
  • Störungen im Magen-Darm-Trakt: das Auftreten von Übelkeit, Aufstoßen, die Entwicklung von Magen-oder Darmgeschwüren oder Gastritis und Trockenheit oder Ulzeration der Mundschleimhaut, und zusätzlich Zahnfleischbluten. Dysphagie, GERD, Ösophagitis und Glossitis können auch auftreten, und zusätzlich Hämorrhoiden oder Stomatitis des aphthösen Typs;
  • Läsionen des hepatobiliären Systems: Leberintoxikation, Cholestase und Gelbsucht, und zusätzlich Leberinsuffizienz, Hepatitis und eine Erhöhung der ALT und AST;
  • Allergiesymptome: Ausschlag, Urtikaria, vermehrtes Schwitzen und Hyperthermie. Vielleicht das Auftreten von Alopezie, Schüttelfrost, Erythem, Angioödem, Anaphylaxie sowie Dyspnoe, Bronchospasmus und laufende Nase. Zusammen mit diesem können TEN, Stevens-Johnson-Syndrom, Purpura und bullöser Hautausschlag auftreten.

Die resultierenden Tabletten können Hour ODA-Erkrankungen (Muskelschmerzen und Krämpfe, Schmerzen in den Rücken, Gelenke oder Knochen und Myasthenia gravis) entwickeln. Darüber hinaus besteht die Gefahr, der Harnsystems Krankheit (Probleme mit Harndrang, Nykturie oder Hyperurikämie, sowie eine akute Form von Nierenversagen (wenn überhaupt Pathologie in der Harnorgane), hypercreatininemia, nephrotisches Syndrom, nekrotisierende papillitis und Jade).

trusted-source[42], [43], [44], [45], [46], [47], [48], [49]

Dosierung und Verabreichung

Tabletten werden oral mit Wasser konsumiert. Es ist notwendig, vor dem Essen Drogen zu nehmen. Die Größe der Dosis wird vom Arzt bestimmt

Im Falle von Schmerzen ist es erforderlich, das Medikament 2-3 mal pro Tag in einer Menge von 4-8 mg einzunehmen. Ein Tag darf nicht mehr als 16 mg einnehmen.

Um rheumatische Pathologien, gegen die Schmerzen und Entzündungen auftreten, zu eliminieren, werden 4 mg des Arzneimittels 2-3 mal täglich benötigt. Ein Maximum von 12 mg des Medikaments wird pro Tag eingenommen.

Unter Berücksichtigung der Art der Erkrankung sowie der individuellen Parameter des Patienten kann die Dosis variieren, aber nur der behandelnde Arzt kann sie korrigieren.

Ältere Patienten (und zusätzlich zu denen mit Leber- / Nierenproblemen) müssen maximal 12 mg Larix für einen Tag einnehmen.

Wenn der Patient eine Langzeitbehandlung benötigt, ist es notwendig, die Leberarbeit mit den Nieren sowie die Blutwerte zu überwachen.

trusted-source[50], [51], [52], [53], [54], [55], [56]

Überdosis

Als Folge von Vergiftungen entwickelt Larixx Gehirnmanifestationen (Schwindel und Sehstörungen), Krampfanfälle, Übelkeit mit Erbrechen sowie Ataxie und Koma. Darüber hinaus kann die Blutzirkulation aufgrund einer Überdosierung gestört werden und eine Störung der Leberfunktion auftreten.

Im Falle einer Vergiftung müssen Sie die Einnahme abbrechen. Da das Medikament eine kurze Halbwertszeit hat, wird es schnell aus dem Körper ausgeschieden. Das Dialyseverfahren verringert nicht die Serumwerte der Substanz.

Es gibt keine Information über die Existenz eines spezifischen Antidots. Am Ende der Intoxikation weniger als 20 Minuten können Sie Magenspülung durchführen und dem Opfer Sorbentien geben.

Kann auch eine Behandlung verschrieben werden, um die Manifestation von Vergiftungen zu reduzieren.

trusted-source[57], [58], [59], [60], [61], [62], [63], [64]

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels mit Cimetidin sind die Lornoxicam-Werte im Serum erhöht.

Larfix ist in der Lage, die Eigenschaften von Antikoagulanzien zu verbessern, sowie die Zeit der Blutung im Fall der Kombination dieser Medikamente zu verlängern.

Das Medikament schwächt die Wirkung von Fenprocoumon, Diuretika, ACE-Hemmern, Medikamenten, die Angiotensin II blockieren, und zusätzlich zu β-Blockern.

Als Ergebnis der Durchführung einer Epiduralanästhesie oder Spinalanästhesie bei Personen, die auch Heparin einnehmen, ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines Hämatoms zu erhöhen.

Die Kombination von Larfix mit Digoxin schwächt die Ausscheidung des letzteren durch die Nieren.

GCS, zusammen mit Larix, erhöht die Wahrscheinlichkeit von Blutungen und Geschwüren im Magen-Darm-Trakt.

Kombination der Droge mit Mitteln aus der Kategorie der Chinolone erhöht die Möglichkeit der Entwicklung von Anfällen.

Thrombolytika, Medikamente, Inhibitoren der Reverse-Serotonin-Aufnahme, sowie nicht-narkotische Schmerzmittel, kombiniert mit Larix, erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Blutungen im Magen-Darm-Trakt.

Lornoxicam verstärkt die toxischen Eigenschaften von Cyclosporin mit Methotrexat sowie Lithium-Arzneimitteln und Pemetrexed.

Das Arzneimittel kann die antidiabetischen Eigenschaften von Arzneimittelderivaten von Sulfonylharnstoff verstärken.

Wir sollten die Entwicklung der Wechselwirkung zwischen Lornoxicam, sowie Induktoren oder Inhibitoren des Elements CYP2 C9 erwarten.

Das Medikament in Kombination mit Tacrolimus kann die Nephrotoxizität (Verringerung der renalen Ausscheidung von Prostacyclin) verstärken.

trusted-source[65], [66], [67], [68]

Lagerbedingungen

Larfix muss im Standard für Arzneimittelkonditionen gehalten werden. Das Temperaturniveau beträgt maximal 25 ° C.

trusted-source[69], [70], [71], [72], [73], [74], [75]

Spezielle Anweisungen

Bewertungen

Larix erhält überwiegend positive Bewertungen, die von der recht hohen Wirksamkeit dieses Medikaments sprechen.

trusted-source[76], [77], [78], [79]

Haltbarkeit

2 Jahre.

trusted-source[80], [81], [82], [83]

Pharmakologische Gruppe

НПВС — Оксикамы

Pharmachologischer Effekt

Противовоспалительные препараты
Жаропонижающие препараты
Анальгезирующие (ненаркотические) препараты
Антиагрегантные препараты

Beliebte Hersteller

Кусум Хелтхкер Пвт. Лтд., Индия

Beachtung!

Um die Wahrnehmung von Informationen zu vereinfachen, wird diese Gebrauchsanweisung der Droge "Larrys" übersetzt und in einer speziellen Form auf der Grundlage der offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments präsentiert . Vor der Verwendung lesen Sie die Anmerkung, die direkt zu dem Medikament kam.

Beschreibung zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist kein Leitfaden zur Selbstheilung. Die Notwendigkeit für dieses Medikament, der Zweck des Behandlungsregimes, Methoden und Dosis des Medikaments wird ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt. Selbstmedikation ist gefährlich für Ihre Gesundheit.

Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.