Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Robust

Facharzt des Artikels

Internistische Infektionskrankheit
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Einer der Vertreter von starken antibakteriellen Arzneimitteln - Glycopeptidantibiotika - wird als Targotsid angesehen. Die Hauptsubstanz des Arzneimittels ist Teicoplanin, ein aktiver antimikrobieller Wirkstoff.

ATC-Klassifizierung

J01XA02 Тейкопланин

Wirkstoffe

Тейкопланин

Hinweise Targotsida

Targotsid für Infektionskrankheiten zuordnen, die ursprünglich durch Gram-positive Mikroorganismen verursacht wurden. Es wird die Ernennung von Targosis mit der Resistenz von Bakterien gegenüber Methicilin empfohlen, oder Patienten, die anfällig für eine Allergie gegen β-Lactam-Antibiotika sind.

Ab dem Alter von 18 Jahren kann der Targogid für therapeutische Zwecke in solchen Pathologien verwendet werden:

  • mikrobielle dermatologische Läsionen;
  • mikrobielle Schädigung des Harnsystems;
  • mikrobielle Pathologie des Atmungssystems;
  • bakterielle Pathologien in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde;
  • Infektionen des Bewegungsapparates;
  • Sepsis, Endokarditis;
  • verursacht durch verlängerte Peritonealdialyse der Peritonitis.

Targovid ist es geeignet zu verwenden und bakterielle Endokarditis sowie in der zahnärztlichen und pulmonologischen Praxis mit chirurgischen Eingriffen zu verhindern.

Vielleicht die Verwendung von Targogid in der Kindheit (Ausnahme - die Zeit der Neugeborenen).

Freigabe Formular

Die Targose wird in Form einer lyophilisierten Substanz zur Herstellung einer Injektionslösung hergestellt.

Die lyophilisierte Substanz wird in 400 mg Ampullen verpackt. Die Präparation wird zusätzlich mit einem Lösungsmittel in einer Ampulle mit einem Volumen von 3,2 ml vervollständigt.

Die Substanz des Lyophilisats ist eine helle (fast weiße) homogene Masse. Teicoplanin ist ein Wirkstoff und Natriumchlorid ist ein Hilfsstoff.

Wasser zur Injektion wird als Lösungsmittel verwendet.

Pharmakodynamik

Targoside gehört zu einer Reihe von antibakteriellen Glycopeptidwirkstoffen mit systemischer Aktivität. Es ist ein enzymatisches Produkt, das auf aerobe und anaerobe Gram-positive Mikroben einwirkt.

Der Wirkstoff hemmt die lebenswichtige Aktivität von empfindlichen Bakterien und verändert den Prozess der biologischen Synthese von Zellmembranen in Bereichen, in denen β-Lactam-Antibiotika nicht wirken.

Targotsid zeigt Aktivität gegenüber Gram (+) Aeroben (Bazillen, Enterokokken, Listeria, Rhodococcus, Staphylococcus, Streptococcus) und Anaerobier (Clostridium, Eubakterien, peptostreptokokki, propionobakterii).

Resistent gegen die Auswirkungen von Targotsid Actinomyceten, erizipelotriksy, heterofermentierenden Laktobazillen, nokardii, pediokokki, Chlamydia, Mykobakterien, Mycoplasma, Rickettsien, Treponema.

Antibiotika Targoside ist nicht durch Kreuzresistenz mit anderen Gruppen von antimikrobiellen Mitteln gekennzeichnet.

Synergistische Wirkung von Aminoglykosiden und Fluorchinolonen.

Pharmakokinetik

Die orale Verabreichung des Arzneimittels führt nicht zu seiner Absorption.

Die biologische Zugänglichkeit nach intramuskulärer Injektion kann etwa 94% betragen.

Die Art der Konzentrationsverteilung im Plasma nach intravenöser Infusion ist zweistufig (schnelle und verzögerte Verteilung) mit Halbwertszeiten von 0,3 bzw. Drei Stunden. Am Ende der Verteilungsphase wird eine allmähliche Eliminierung beobachtet, die Halbwertszeit liegt zwischen 70 und 100 Stunden.

Fünf Minuten nach der intravenösen Infusion von Targoside in einer Menge von 3-6 mg pro kg beträgt die Plasmakonzentration 54,3 bzw. 111,8 mg / Liter. Der Restplasma-Gehalt am Tag nach der Verabreichung kann 2,1 bzw. 4,2 mg / Liter betragen.

Die Verbindung mit Plasma-Albuminen liegt zwischen 90 und 95%.

Die Verteilung des Medikaments in den Geweben beträgt 0,6-1,2 l / kg. Der Wirkstoff des Medikaments dringt gut in verschiedene Gewebeschichten ein - besonders Teicoplanin dringt in das Haut- und Knochengewebe ein. Der Wirkstoff wird von den Leukozyten aufgenommen und erhöht dadurch ihre antimikrobielle Wirkung.

Teicoplanin wird nicht in Erythrozyten, Zerebrospinalflüssigkeit und Lipidgewebe gefunden.

Die Abbauprodukte des Wirkstoffs Targoside wurden nicht nachgewiesen. Mehr als 80% des Arzneimittels, das in den Blutstrom injiziert wird, wird 16 Tage nach der Verabreichung unverändert mit der Urinflüssigkeit ausgeschieden.

Verwenden Targotsida Sie während der Schwangerschaft

Die Testung des Medikaments Targosid an Versuchstieren wurde nicht von teratogenen Manifestationen begleitet. Dennoch glauben Experten, dass die klinischen Informationen über die Wirkung von Targosid auf den Körper einer schwangeren Frau im Moment nicht ausreichen.

Da Targotsid eine hohe therapeutische antibakterielle Wirkung hat, ist seine Anwendung bei Schwangeren jedoch mit äußerster Vorsicht möglich. In jedem Stadium der Schwangerschaft ist es notwendig, die Entwicklung des Fötus zu überwachen, und nach der Geburt des Babys sollte eine Überprüfung seiner auditorischen Funktionalität durchgeführt werden, da das Targosid eine ototoxische Wirkung haben kann.

Aufgrund des Mangels an Informationen ist es nicht ratsam, eine Behandlung mit Targoside für Pflegepatienten durchzuführen.

Kontraindikationen

Es ist nicht ratsam, Antibiotika gegen Überempfindlichkeit gegen dieses Medikament zu verschreiben und auch während des Neugeborenen (28 Tage nach der Geburt des Babys) anzuwenden.

Relative Kontraindikationen sind:

  • Überempfindlichkeit gegenüber Vancomycin (Kreuzreaktionsrisiko);
  • unzureichende Nierenfunktion;
  • die Notwendigkeit einer Langzeitbehandlung (Langzeitbehandlung mit Targoside ist nur mit regelmäßiger Kontrolle der Hörfunktion, des Blutbildes, der Leberfunktion und des Harnsystems möglich);
  • gleichzeitige Verabreichung anderer oto- und nephrotoxischer Arzneimittel (Aminoglykosidpräparate, Cyclosporin, Ethacrynsäure, Amphotericin, Furosemid usw.).

Nebenwirkungen Targotsida

Der Behandlungsverlauf von Targoside kann mit unvorhergesehenen Reaktionen des Körpers einhergehen:

  • Überempfindlichkeitsreaktion (Hautausschlag, Hyperthermie, Erkältung, Dermatitis, Anaphylaxie);
  • Hautmanifestationen (epidermale Nekrolyse, Erythem);
  • Verletzungen der Leber;
  • Veränderungen im Blutbild (Abnahme der Leukozyten- und Thrombozytenzahl, Agranulozytose);
  • Dyspepsie;
  • vorübergehender Anstieg der Kreatininmenge, unzureichende Nierenfunktion;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Hörverlust, Tinnitus, vestibuläre Störungen, Krämpfe;
  • Schmerz an der Injektionsstelle, Abszessbildung, Phlebitis;
  • Entwicklung der Superinfektion.

trusted-source[1]

Dosierung und Verabreichung

Targoside wird intravenös oder intramuskulär injiziert oder infundiert.

  • Anfangsmenge Targotsid für erwachsene Patienten:
    • intravenös verabreicht 400 mg bis 2 mal täglich für 1-3 Tage, nach denen sie zu 200-400 mg pro Tag intravenös oder intramuskulär gehen;
    • Bei einer Verbrennungsverletzung oder Endokarditis kann die Erhaltungsdosis des Arzneimittels bis zu 12 mg pro kg pro Tag betragen;
    • mit pseudomembranöser Enterokolitis injiziert 200 mg morgens und abends;
    • als prophylaktisches Mittel während der Operation werden 400 mg des Arzneimittels gleichzeitig intravenös verabreicht.
  • Die anfängliche Menge Targotsid für die Patientinnen der Kindheit (von 2 Monaten bis zu 16 Jahren):
    • 10 mg pro kg intravenös alle 12 Stunden dreimal, danach - 6-10 mg pro kg täglich intravenös oder intramuskulär;
    • Kinder unter 2 Monaten am ersten Tag erhalten 16 mg pro kg (halbstündige intravenöse Infusion), danach wechseln sie intravenös zu einer Erhaltungsdosis von 8 mg pro kg täglich.
  • Wenn die Nieren geschädigt sind, wird die Menge an Targosis ab dem vierten Tag korrigiert, wobei der Medikamentenspiegel im Blut bei 10 mg pro Liter gehalten wird. Wenn die Kreatinin-Clearance 40 bis 60 ml pro Minute beträgt, wird die Dosis um die Hälfte reduziert oder jeden zweiten Tag injiziert. Wenn die Clearance weniger als 40 ml pro Minute beträgt oder der Patient Hämodialyse ist, injizieren Sie jeden Tag oder einmal alle drei Tage ein Drittel der ursprünglichen Menge des Arzneimittels.
  • Bei älteren Menschen ist bei entsprechender Leistung der Nieren eine Anpassung der Dosierung nicht notwendig.

 Die Dauer des Therapieverlaufs Targotsid wird individuell beurteilt: Der Arzt berücksichtigt die Schwere der bakteriellen Schädigung und das klinische Ansprechen des Patienten. Wenn die Behandlung für Endokarditis oder Osteomyelitis ist, kann die Dauer 21 Tage oder mehr betragen, aber Targoside nicht länger als vier Monate.

 Um Targozid zu kultivieren, führe folgende Aktionen aus:

  • das Lösungsmittel aus der Ampulle wird mit dem lyophilisierten Pulver bis zum vollständigen Lösen in die Ampulle gegeben;
  • schütteln Sie die Medizin ist nicht möglich, um die Bildung von Schaum zu vermeiden;
  • wenn der Schaum noch gebildet wird, ist es notwendig, das Arzneimittel für 15-20 Minuten alleine zu lassen;
  • die Lösung wird mit einer Spritze aus der Ampulle entfernt;
  • das Medikament wird injiziert oder weiter verdünnt mit isotonischer Lösung, Dextrose oder Ringer-Lösung zur intravenösen Infusion.

Überdosis

Es gibt Fälle, in denen Kindern falsch berechnete Targotsid-Dosierungen injiziert wurden. So gibt es Informationen über die intravenöse Verabreichung von 400 mg des Arzneimittels (95 mg pro kg Körpergewicht) an ein Kind im Alter von 29 Tagen: Das Baby zeigte deutliche Anzeichen von Übererregung.

Andere Fälle weisen nicht auf die Entwicklung von irgendwelchen spezifischen Symptomen: Gesehen von einer Überdosis Targotsid Patienten von 29 Tagen bis acht Jahre (fälschlicherweise Dosierung von 35 mg / kg bis 104 mg pro kg Körpergewicht eingegeben wurde).

Bei übermäßiger Einführung von Targosis ist der Einsatz von Hämodialyse unwirksam. Die Therapie wird mit symptomatischen Medikamenten durchgeführt.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Sie sollten Targosis nicht mit anderen Medikamenten kombinieren, die eine toxische Wirkung auf die Hör- und Nierenorgane haben. Zu diesen Arzneimitteln gehören: Streptomycin, Furosemid, Ciclosporin, Neomycin, Tobramycin, Cisplatin usw.).

Es liegen Daten zur klinischen Inkompatibilität von Targoside mit Aminoglykosiden vor.

trusted-source[2], [3], [4]

Lagerbedingungen

Halten Sie den Targotsid in Räumen mit einer Temperatur von +15 bis +30 ° C außerhalb des Freigeländes für Kinder.

Nach dem Verdünnen des Arzneimittels ist es am besten, es sofort zu verwenden, oder es kann für 24 Stunden bei einer Temperatur von + 4 ° C gelagert werden.

Haltbarkeit

Packungen mit Targogid können unter den richtigen Bedingungen bis zu 3 Jahre gelagert werden.

trusted-source[5]

Pharmakologische Gruppe

Антибиотики: Гликопептиды

Pharmachologischer Effekt

Антибактериальные препараты
Бактерицидные препараты

Beliebte Hersteller

Санофи-Авентис С.п.А. для "Санофи-Авентис Украина, ООО", Италия/Украина,

Beachtung!

Um die Wahrnehmung von Informationen zu vereinfachen, wird diese Gebrauchsanweisung der Droge "Robust" übersetzt und in einer speziellen Form auf der Grundlage der offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments präsentiert . Vor der Verwendung lesen Sie die Anmerkung, die direkt zu dem Medikament kam.

Beschreibung zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist kein Leitfaden zur Selbstheilung. Die Notwendigkeit für dieses Medikament, der Zweck des Behandlungsregimes, Methoden und Dosis des Medikaments wird ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt. Selbstmedikation ist gefährlich für Ihre Gesundheit.

Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.