^

Gesundheit

A
A
A

Soor

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 19.11.2021
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Soor ist eine Krankheit verursacht durch Mikroorganismen, genannt bedingt pathogene Candida albicans Pilze. Potentiell gefährlich werden diese Pilze unter bestimmten Bedingungen, aber im Allgemeinen sind diese Mikroorganismen mit den menschlichen Organen und Systemen gleichberechtigt und für eine Person mit ausgezeichneter Gesundheit völlig harmlos. Der Soor wird korrekter richtig genannt, der medizinische Fachausdruck ist Candidiasis, nach dem Namen des Erregers der Krankheit. Candida leben nicht nur im menschlichen Körper, sie koexistieren perfekt in einer feuchten oder aquatischen Umgebung, wo auch immer es ist - in Produkten von Milch und sogar auf der Haut von Gemüse und Früchten. Diese sind die beständigsten und aktivsten Parasiten in ihrer Klasse, da sie sich schnell vermehren und der Tod eines Teils der Pilze sofort durch die Bildung neuer Pilze ausgeglichen wird.

Das ständige Vorhandensein von Candida auf den Schleimhäuten des menschlichen Körpers ist die Norm, bis die Pilze beginnen, die vom Immunsystem erlaubten Grenzen zu überschreiten. Pilze können sich in der Mundhöhle, im Anus und Rektum, in der Vagina, in einem Wort reproduzieren, wo es eine angenehme feuchte Umgebung für sie gibt. Sobald die Immunität schwächer wird, ist sie erschöpft, Candida beginnt sich schnell zu vermehren und füllt alle großen Bereiche. Der Name "Soor" Candidiasis wurde im Zusammenhang mit den charakteristischen Ausscheidungen nur in dieser Krankheit, sie sind von weißer Farbe, in Konsistenz sehr ähnlich zu einigen Arten von Milchprodukten erhalten. Candida kann auf den Schleimhäuten, auf der Haut und sogar auf den Nägeln parasitieren. Unter dem Einfluß verschiedener Faktoren bildet der Pilz zwei seiner Unterarten, die sich mit derselben Geschwindigkeit vermehren. Dies sind Nierenzellen (Blastomyceten) und längliche Zellen (Pseudomyzelien - Zellen teilen sich nicht, sondern knospen).

Als der Soor verursacht wird?

Hefeartige Mikroorganismen leben buchstäblich überall, wie andere bedingt pathogene Mikroorganismen. Candida kennt keine territorialen Grenzen und erkennt auch keine Unterschiede in Rasse, Geschlecht und Alter. Da Pilze fast überall zu finden sind, werden sie am häufigsten vom Boden, vom Essen und vom Wasser aufgenommen. Pilze greifen in der Regel eine Person in dieser Reihenfolge an:

  • Hautbedeckungen;
  • Schleim Hals;
  • Magen-Darm-Trakt;
  • Genitalorgane, Genitalien;
  • Atmungssystem.

Die Drossel entwickelt sich vor dem Hintergrund reduzierter Schutzeigenschaften, erschöpfter oder schwacher Immunität. Auch bei der Aktivierung von Candidiasis ist eine signifikante Abnahme des Niveaus von Bakterien, die den Kandidaten entgegenwirken, "helfend" im Körper.

Wer hat Soor, und aus welchem Grund?

Soor wird vergeblich als ein rein weibliches Problem angesehen, diese Krankheit kann Kinder und ältere Menschen, Frauen und Männer, kurz gesagt, jeden, der eine verminderte Immunaktivität hat, betreffen. Die Drossel kann von den medikamentösen Präparaten provoziert werden - die langdauernde Aufnahme der Antibiotika bei der Therapie der Grunderkrankung, die endokrinen Pathologien - die Zuckerkrankheit, die Hypothyreose. Auch Soor ist eine Folge von ineffektiver Ernährung und Übergewicht (gestörter Stoffwechsel). Candidiasis ist ein ständiger "Begleiter" für HIV. Hormonelle Verhütungsmittel, Chemotherapie für onkologische Prozesse, Strahlentherapie, Gallstonekrankheit, Autoimmunerkrankung, die Behandlung von Glukokortikoid - das ist nicht die ganze Liste von Gründen, die Candidiasis provozieren. Meistens sind viele Menschen Infektionsquellen für andere, ohne es zu wissen. Candidiasmus ist charakteristisch für diejenigen, die an chronischen Krankheiten leiden, die automatisch zu einer Schwächung des Immunsystems führen. Pilze besetzen in der Regel die Mundhöhle (ca. 20%) und den Darm.

Welche spezifischen pathologischen Faktoren können Soor auslösen?

  • Achalasie der Kardia - Defekt in der Funktion der rhythmischen Kontraktion und Entspannung der Speiseröhre;
  • atrophisches Gastritis-Syndrom;
  • geringe Säure - Hypoazid Gastritis;
  • erosive Prozesse des Gastrointestinaltraktes;
  • Divertikulose (Vorwölbung, Konvexität der Darmwand);
  • Polypen;
  • enterokolit;
  • GERD - gastroösophageale Refluxkrankheit;
  • Granulomatose des Gastrointestinaltraktes (Morbus Crohn) - eine chronische entzündliche Erkrankung;
  • Dysbiose;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten (hormonell, Antibiotika);
  • Pathologie des endokrinen Systems;
  • Altersreduktion, Schwächung der Immunität;
  • Verstopfung;
  • Erkrankungen der Mundhöhle;
  • Trauma und postoperative Periode;
  • Schwangerschaft.

Soor kann invasiv sein und das Gegenteil - nicht-invasiv. Die invasive Form ist durch den Beginn in den Schleimhäuten des Mundes gekennzeichnet, viel seltener tritt es in der Speiseröhre und im Darm auf. Candida dringt allmählich in das Gewebe und dann in das Blut ein und zerstört sowohl die Blutzellen als auch die Wände der Gefäße. Pilze akkumulieren in Form von kleinen Foci in den Organen (Lunge, Milz). Nicht-invasive Soor, in der Regel entwickelt sich im Darm, signifikant das Bild der Mikroflora und die Immunität zu reduzieren.

Symptome von Soor

Die Symptome und Symptome der Soor sind sehr variabel, und sie sind abhängig von dem Organ, das System, das die Candida betroffen ist. Unter den offensichtlichsten, die Soor hat, können Sie diese nennen:

  • Bei Läsionen des Gastrointestinaltraktes - Stuhlstörung, schaumiger Kot, Flüssigkeitskonsistenz, Übelkeit und Blähungen;
  • Urogenitale Sphäre - Brennen, starker Juckreiz, Reizung der Schleimhäute und der Haut, bei Frauen vaginaler Ausfluss von Weiß. Die Reizung von Haut und Schleimhäuten wird oft von einer bakteriellen Infektion begleitet, die sekundär ist.
  • Dysbakteriose des Darms mit seinen typischen Manifestationen - Hautausschläge, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, Veränderung des Körpergewichts.

In vernachlässigten Fällen, wenn der Soor in eine chronische Form verwandelt wird, ist sein charakteristisches Merkmal eine weißliche Beschichtung auf der Schleimhaut (Mund, Vagina) und Entlastung. Die Soor wird durch mikroskopische Untersuchung von Abstrichen oder durch Kultur diagnostiziert. Wirksame diagnostische Methoden sind auch die Spektroskopie und Fluoreszenzmikroskopie, wenn das mit speziellen Reagenzien angefärbte Material hervorgehoben wird und somit die Pilzspezies und deren quantitativer Index eindeutig bestimmt werden.

Wie lange wird Soor behandelt?

Zunächst wird die Grunderkrankung der Therapie ausgesetzt, deren Folge Soor ist. Ferner werden Antimykotika sowohl topisch als auch in Tablettenform verschrieben . Die Behandlung von Soor sollte mit der obligatorischen Ernennung von Immunmodulatoren und Mitteln mit probiotischen und präbiotischen Maßnahmen zur Wiederherstellung des Gleichgewichts in der Darmflora einhergehen.

Soor ist ein Problem, dass es leichter ist, zu verhindern, ihm keine Chance zu geben, sich zu entwickeln, als es lange und hart zu behandeln. Deshalb ist es wichtig, die Behandlung der aktuellen, zugrunde liegenden Krankheit verantwortungsbewusst zu behandeln und sie zu Ende zu führen und alle vom Arzt verordneten Tätigkeiten durchzuführen.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.