Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Anti-Lymphom-Medikament ist wirksam bei der Bekämpfung von chronischem Müdigkeitssyndrom

Facharzt des Artikels

Hämatologe, Onkohämatologe
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 30.05.2018

Anti-Lymphom-Medikament ist wirksam bei der Bekämpfung von chronischem Müdigkeitssyndrom. Den Forschern zufolge bestätigt dies die Hypothese, dass dieses Syndrom eine Folge von Immunitätsproblemen sein kann.

Ein Anti-Krebs-Medikament lindert chronische Müdigkeit, nach einem Artikel auf der PLoS ONE Website. Wissenschaftler der Universität Bergen (Norwegen) stellten fest, dass Rituximab, ein Arzneimittel gegen Lymphome, die Symptome des chronischen Erschöpfungssyndroms bei 10 von 15 Patienten linderte.

Rituximab ist ein Antikörper, der an reife B-Zellen bindet. Dies führt dazu, dass der Überschuss an "Tumor" -B-Lymphozyten zerstört wird. Die Forscher hatten in gewisser Weise Glück, Patienten in der Universitätsklinik unter Patienten mit Lymphomen zu haben, die auch unter chronischer Müdigkeit leiden. Zwei von ihnen, die die Droge in den letzten drei Jahren erhalten haben, haben diese neurologische Störung vollständig beseitigt.

Obwohl diese Arbeit nicht viele Statistiken enthält, können aus den Ergebnissen einige wichtige Schlussfolgerungen gezogen werden. Das erste klingt so: Das Syndrom der chronischen Müdigkeit wird durch die Reproduktion von Antikörpern verursacht, die aus dem Überschuss an B-Lymphozyten resultiert. Diese Antikörper können fälschlicherweise körpereigenes Gewebe angreifen. Dies erklärt, warum Rituximab, nach Ansicht der Forscher, in ein paar Monaten nach dem ersten Empfang zu wirken begann: Überschuss B-Zellen, er nach ein paar Wochen gereinigt, aber die Antikörper, die diese Zellen synthetisiert hatten, wanderten durch den Blutkreislauf mehr ein paar Monate. Sobald diese Antikörper natürlich zerstört waren, wurde die Wirkung des Medikaments bemerkbar.

Die zweite Schlussfolgerung, die die Forscher in diesem Artikel machen, ist, dass man beim Syndrom der chronischen Erschöpfung anscheinend nicht das Virus beschuldigen kann. Es gibt eine populäre Hypothese, dass diese Krankheit durch XMRV, ein Maus-Leukämie-Virus verursacht wird. Die Autoren konnten bei Patienten, die an den Studien teilnahmen, keine Spuren dieses Virus finden. Darüber hinaus wurde vor einiger Zeit festgestellt, dass die bisherigen Ergebnisse, die dieses Virus mit dem Chronic Fatigue Syndrom verbinden, weitgehend falsch waren: Das Virus wurde während des Experiments von außen eingeführt und hatte nichts mit den Symptomen der Krankheit zu tun.

Angesichts des traurigen Schicksals dieser Arbeiten fordern die Autoren des Artikels mehr Vorsicht mit Schlussfolgerungen über die Ursachen des Syndroms. Zuerst wollen sie wissen, warum dieses Medikament nicht alle Patienten mit chronischer Müdigkeit betroffen hat. Nach Ansicht der Wissenschaftler mag dies bei der Dosierung der Fall sein.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10], [11], [12], [13]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.