Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Der Akne-Impfstoff wird bald veröffentlicht werden

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 30.05.2018

Akne im Gesicht ist für viele Menschen ein ewiges Problem. Aber bald kann jeder einen Impfstoff gegen Akne bekommen: In jüngerer Zeit haben Wissenschaftler der Universität von Kalifornien ein Experiment durchgeführt, um einen Impfstoff gegen Akne zu entwickeln. Laut Experten wird bald ein solcher Impfstoff in vielen klinischen Einrichtungen zu einer gewöhnlichen Droge werden.

Lenkungsforscher Eric K. Juan erklärte, dass die Arbeit an dem Wunderimpfstoff seit vielen Jahren läuft, aber die Wissenschaftler konnten sich erst jetzt der Endstufe nähern.

"Akneausschlag wird in den meisten Fällen durch pathogene Mikroorganismen wie Propionsäurebakterien verursacht: Sie enthalten viele Proteine und leben in großer Zahl im menschlichen Körper. Ihre Toxizität zeigt sich nicht immer - aber nur unter besonderen günstigen Bedingungen ", sagt Eric K. Juan.

Aufgrund der Okklusion der Ausgangs-Talgdrüsen wird Akne auf der Gesichtshaut gebildet. Solche Umstände sind günstig für Propionsäurebakterien - ihr aktives Wachstum und ihre Vermehrung führen zur Entwicklung einer Entzündungsreaktion. An diesem Punkt wird die Immunabwehr des Organismus aktiviert: Die krankheitserregende Flora stirbt ab, aber in den Talgdrüsen bildet sich ein eitriger Prozess - das ist der Pickel. Entwickler des Impfstoffs weisen darauf hin, dass Akne eine sehr problematische und häufig vorkommende Krankheit ist. Nur unter Amerikanern von Akne leiden nicht weniger als 50 Millionen Menschen.

Medizinische Experten stellen fest, dass Propionsäurebakterien per se keine Gefahr für den menschlichen Körper darstellen. Sie produzieren jedoch im Verlauf ihrer vitalen Aktivität toxisches Protein, das den Verlauf der Entzündungsreaktion negativ beeinflusst und die pathologischen Prozesse in den Hautporen verschlimmert. Der neue Impfstoff soll dieses Protein neutralisieren: Wissenschaftler konnten spezifische Antikörper nachweisen, die eine negative Reaktion der Haut auf die toxische Wirkung der Proteinsubstanz verhindern können.

Die Forscher erzählten, dass das Testen eines neuen Medikaments an experimentellen Nagetieren zu dem erwarteten Erfolg gipfelte. Die nächste Stufe sollte ein Test für Personen sein, die auf freiwilliger Basis für Forschungszwecke angeworben werden. Der endgültige Test des Impfstoffs kann etwa zwei Jahre dauern.

Dennoch haben die Wissenschaftler des Vertrauen in der Tatsache zum Ausdruck , dass in diesen zwei Jahren ein Ende der uralten Frage des Kampfes gegen Akne setzen. Immerhin vor, um loswerden Akne, erfordert oft lange und komplizierte Behandlung - für den Anfang des Patienten durch einen Endokrinologen untersucht, ein Gastroenterologen, reichte er dann auf dem Hormonstatus analysiert über, und erst danach der Arzt von diesen oder anderen Drogen bestellt. Zusammen mit externen Mitteln verwendet und die Wirkung von innen - sie waren manchmal entzündungshemmende Medikamente und manchmal Hormon. Wenn die Experten in der Lage sein wird , um endlich das Problem mit dem Impfstoff von Akne zu lösen, die Notwendigkeit einer solchen langfristigen Behandlung sofort verschwinden.


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.