Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Frösche können die Grippe behandeln

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 30.05.2018

Wissenschaftliche Experten aus Indien haben entdeckt, dass eine bestimmte Art von Fröschen - nämlich Hydrophylax bahuvistara - in der Lage ist, Substanzen zu sezernieren, die für eine große Anzahl aller Arten von Influenzastämmen schädlich sind. Diese Information wurde von der Nachrichtenagentur BBC veröffentlicht.

Wissenschaftler haben verschiedene Proteinmoleküle, die aus Schleimsekreten von Amphibien in den südlichen Regionen Indiens isoliert wurden, sorgfältig analysiert. Schleimsekrete wurden von Fröschen produziert, nachdem ihnen ein mäßiger Schlag mit Elektroschocks verabreicht worden war. Die Forscher waren überrascht, als sie erfuhren, dass von vier von ihnen mehr als drei Dutzend Peptidverbindungen deutlich antivirale Fähigkeiten exprimiert hatten. Trotzdem war nur einer von ihnen absolut harmlos: Es ist Urumin. Urumin zeigte völlige Sicherheit für den menschlichen Körper: Er schädigte die roten Blutkörperchen nicht und hatte gleichzeitig eine katastrophale Wirkung auf Influenzaviren.

Laut Experten Josh Jacob - und dies ist einer der Führer der Studie - um eine mögliche Droge zu erkennen, müssen Sie von Hunderttausenden zu Millionen aller Arten von Verbindungen testen. Daher war der Wissenschaftler sehr überrascht, als ein Tier gleichzeitig vier potentielle therapeutische Substanzen aufzeigte.

Die Wirkung von Ubimin ist die Blockierung von Hämagglutinin (H 1 ), lokalisiert in der Oberflächenschicht von viralen Zellen. Hemmaglutinin hilft Teilchen, sich mit Wirtszellen zu verbinden und auch in sie hineinzukommen.

Die von Wissenschaftlern erhaltene Droge wurde bereits an experimentellen Nagetieren getestet. Nach der Verabreichung an die Mäuse des Medikaments auf das Überleben von Nagetieren beruhte urumina vollständig mit lethal influenza virus Injektionsdosis H 1. Dieses Virus verursachte 2009 eine Masseninzidenz von Influenza.

Derzeit untersuchen Experten die Möglichkeit, Arzneimittel auf der Grundlage der gefundenen Substanz herzustellen. Sie müssen auch herausfinden, ob Peptidverbindungen, die aus Schleimsekreten von Fröschen gewonnen werden, in der Lage sind, die Entwicklung anderer Viren zu hemmen, z. B. Den Erreger des Zik-Fiebers.

Im Moment gibt es viele Grippeviren. Solche Viren können sowohl Menschen als auch Artiodactyls, Geflügel, Robben, Delfine usw. Infizieren. Meistens sind Viren für jede Spezies selbst vorhanden. Sie neigen jedoch dazu, sich zu verändern, sich zu entwickeln, miteinander zu kreuzen. Daher kann es Fälle geben, in denen ein Virus auftritt, das in der Lage ist, gleichzeitig verschiedene Tierarten zu beeinflussen. Zu diesen Viren gehören die kürzlich bekannten Mittel der "Vogelgrippe" und der "Schweinegrippe".

Da Viren sich ständig ändern, ist es sehr wichtig für eine Person, ein universelles antivirales Medikament zu haben, das helfen könnte, das Problem mit wiederkehrenden Epidemien und Grippepandemien zu lösen. Aber jetzt können gewöhnliche Menschen nur auf neue Entdeckungen von Wissenschaftlern warten und hoffen auch auf eine Verringerung des schädlichen Potentials von Viren.

trusted-source[1], [2]


Neue Veröffentlichungen

Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.