Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Wissenschaftler haben das Verlangen der Menschen nach schädlichen Lebensmitteln erklärt

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 30.05.2018

Wissenschaftler haben versucht, die Frage zu beantworten, warum eine Person dazu neigt, schädliche Nahrung zu essen. So fanden die Forscher heraus, dass die Verwendung von Produkten mit chemischen Zusätzen - Aromen, Konservierungsstoffen und Geschmacksverstärkern - in keinem Zusammenhang mit dem Hungergefühl steht. Tadeln Sie alles - Hormonsubstanz und Neurotransmitter Dopamin, die eine biochemische Vorstufe von Noradrenalin ist.

Wie zahlreiche Versuche zeigen, neigen 99% der Frauen dazu, "verbotene" Lebensmittel zu verwenden, während dies bei Männern 70% entspricht.

Die meisten von uns essen das gewünschte Produkt, wenn sie das innere Bedürfnis spüren. Und das ist die Logik: Das Verlangen, etwas Bestimmtes zu essen, stimuliert die Produktion des Dopaminhormons und aktiviert die Opioidrezeptoren im Gehirn. Dies zwingt eine Person unter keinen Umständen ein schädliches Produkt zu essen.

In gewissem Sinne kann das Verlangen nach "Schaden" als Abhängigkeit bezeichnet werden. Zum Beispiel kann ein begeisterter Kaffeeliebhaber einfach nicht zur Arbeit gehen, ohne vorher ein paar Tassen begehrtes Getränk zu trinken. Das Gleiche passiert mit Nahrungsmitteln: Ein Mann gewöhnt sich an eine bestimmte Kombination von Aromen, an den Geschmack von Lebensmitteln usw. Eine solche Abhängigkeit wurde von Wissenschaftlern noch nicht vollständig erforscht, aber höchstwahrscheinlich kann sie durch eine Reihe von physischen, psychologischen und anderen Faktoren verursacht werden:

  • Mangel an Glukose, Natrium und einigen Spurenelementen im Körper.
  • Assoziation der Rezeption eines Lebensmittels mit Vergnügen, gute Laune, Harmonie, Gefühl der vollen Zufriedenheit.
  • Häufige Verwendung von schädlichen Produkten, die zur Entwicklung eines bestimmten Enzymsatzes führen. Später werden diese Enzyme unabhängig voneinander produziert und verlangen die Versorgung mit altbekanntem Essen.
  • Reduzierter Serotoninspiegel - ein Neurotransmitter, der insbesondere für die Steuerung des Appetits verantwortlich ist. Frauen können den Rückgang des Serotoninspiegels vor den ersten Tagen des neuen Monatszyklus beobachten.
  • Häufige Stresssituationen, depressive Zustände - all diese Faktoren führen zu ungesunder Anziehung zu "schlechten" Lebensmitteln.

Experten haben bewiesen, dass Dopamin das menschliche Gehirn programmiert, die gleiche Aktion durchzuführen, um das gewünschte zu erreichen. Deshalb ist es so schwer für uns, der Versuchung eines köstlichen, wenn auch schädlichen Essens zu widerstehen. Wissenschaftler vergleichen schädliche Nahrungsmittel mit Rauschgiften, die die Dopaminproduktion erhöhen. Mit der Verwendung des verbotenen Produkts erhält der Körper eine starke Hormonfreisetzung, die wiederum Antwortsignale an bestimmte Teile des Gehirns sendet, um die nächste Dosis des Medikaments zu finden, in diesem Fall ein Nahrungsmittelprodukt.

Professor Anthony Sklafani untersuchte drei Jahrzehnte lang die Gründe für die "Liebe" der Person zu "falschem" Essen. Als Ergebnis zahlreicher Experimente folgerte der Wissenschaftler: Je länger wir bestimmte Lebensmittel konsumieren, desto schwieriger ist es für uns, sie aufzugeben.

trusted-source[1], [2], [3]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.