^

Gesundheit

A
A
A

Atypische Depression

 
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 18.10.2021
 
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Die Heimtücke dieser Störung der Psyche ist nicht einmal in der Schwierigkeit ihrer Diagnose. Ein depressiver (depressiver) Zustand ist bei jedem mit Verzögerung, Apathie, Appetitlosigkeit und trostlosen Nächten ohne Schlaf verbunden. Der Mann, der mit Begeisterung isst, erholt sich schnell und lange schlafen, heftig sogar triviale Ereignisse reagiert, auch in Gegenwart einer wachsenden Depression und Angst, es nicht in den Augen der anderen sieht, und ihre eigenen, ein Opfer der Depression. Vor allem in den Anfangsstadien der Entwicklung von psychischen Störungen. Atypische Depression gehört zu affektiven Störungen, die durch spezielle Symptome gekennzeichnet sind, so dass die meisten Patienten laut Psychiatern außerhalb ihres Sichtfeldes bleiben. Ganz einfach, weil weder sie noch ihre Lieben denken, dass sie psychiatrische Hilfe brauchen.

trusted-source[1], [2], [3], [4]

Epidemiologie

Die Morbiditätsstatistik zeigt, dass unter den psychischen Störungen die depressive Störung am häufigsten vorkommt. Jedes Jahr suchen weltweit etwa 200 Millionen Menschen medizinische Hilfe, und als Ergebnis der Umfrage werden sie mit Depressionen diagnostiziert. Prognosen zufolge haben ein Zehntel der männlichen Bevölkerung und die fünfte Frau am häufigsten eine Variante der depressiven Episode. Es wird angenommen, dass die Hälfte der depressiven Menschen nicht zum Arzt geht, weil sie sich nicht für krank halten.

Atypische Depression als eine der klinischen Varianten dieser psychischen Störung tritt bei jedem dritten oder vierten depressiven Patienten auf (etwa 29% aller diagnostizierten Fälle von Depression). Laut Studien bei Patienten mit atypischen Depressionen ist die vorherrschende Symptomatik die Inversion der vegetativen Anzeichen - erhöhte Schläfrigkeit und Essstörungen. Diese Spezies war charakteristisch für jüngere Patienten mit früher Manifestation der Krankheit. Die nächste vorherrschende Gruppe war von der Empfindlichkeit gegenüber Abstoßung (Hyperobidität) dominiert. Die letzte Gruppe von Patienten war durch die Dominanz der Stimmungsreaktivität gekennzeichnet. Die Mehrheit der Patienten in allen drei Gruppen waren Frauen.

trusted-source[5], [6], [7], [8], [9], [10], [11], [12], [13]

Ursachen atypische Depression

Die Ätiologie der Mehrheit der psychiatrischen Erkrankungen wurde bis zum heutigen Tag untersucht, Depression ist keine Ausnahme. In modernen Psychiatrie vorherrscht sogenannte Monoamin Theorie, in der depressiven Störungen einschließlich atypische, als Folge des Ungleichgewichts von Neurotransmittern zu sehen ist - die primären Überträger, der elektrochemische Impulse zwischen Neuronen im Gehirn zu übertragen, sowie - auf Gewebe und auf die Monoamin-Gruppe beziehen Zellen . Ein Mangel an Serotonin und / oder Noradrenalin und -dofamina im Mittelpunkt der Entwicklung eine depressive Störung angenommen. Die unmittelbare Ursache für dieses Ungleichgewicht ist nicht bekannt. Die Vorgänge im Gehirn sind zu kompliziert, auf dem gegenwärtigen Niveau ist es unmöglich, die auf der Ebene einer einzelnen Synapse auftretenden Reaktionen zu fixieren. Die Rolle dieser Neurotransmitter beim Auftreten von Depression und die Risikofaktoren, die dazu beitragen, sind jedoch nicht zweifelhaft. Dazu gehören:

  • individuelle emotional-volitionale Eigenschaften der Persönlichkeit;
  • erbliche Veranlagung zu erhöhter Anfälligkeit für emotionalen Stress;
  • endokrine Pathologie - verminderte Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose), Wachstumshormonmangel (Wachstumshormon);
  • Einnahme von hormonhaltigen Arzneimitteln, Medikamenten, einigen blutdrucksenkenden Medikamenten;
  • Infektionskrankheiten, die die Hirnhäute betreffen;
  • Alkoholismus, Drogensucht, Drogenmissbrauch.

trusted-source[14], [15], [16]

Risikofaktoren

Risikopersonen sind Menschen, die schon in jungen Jahren Depressionen überstanden haben, schwerer Stress, unabhängig davon, ob sie allein oder chronisch sind, Opfer physischer oder psychischer Gewalt sind; an einer schweren unheilbaren Krankheit leiden; Verlor einen geliebten Menschen, den man sehr liebt; veränderte plötzlich die Stereotypen des Lebens.

trusted-source[17], [18], [19]

Pathogenese

Die Pathogenese der Erkrankung beruht auf der Untersuchung der Wirkung von Antidepressiva und ihrer Verwendung bei der Behandlung von Depressionen sowie postmortalen Bestimmungen des Serotoninspiegels in den Gehirnen verstorbener Patienten mit depressiven Störungen.

Bei Patienten mit primären (endogen) Depression immer Monoamin- Mangel erkannt, aber diese - Verringerung Empfindlichkeit von präsynaptischen und postsynaptischen Rezeptoren, die durch eine Beschleunigung die Zirkulation von Monoaminen zur Kompensation führt, was zu abgereichertem ihrer Lagern, was zu Cortisol-Hypersekretion.

Die Funktionen von Monoamin-Neurotransmittern sind wie folgt verteilt:

  • Serotonin - liefert Stimmungsverbesserung (thymoanaleptic Effekt); kontrolliert das Niveau der Aggression; führt zu impulsiven Antrieben; reguliert das Sättigungsgefühl und den Hunger, Wechsel von Schlaf- und Wachphasen; bietet eine analgetische Wirkung;
  • Noradrenalin - trägt sozusagen die mentale Begleitung von Stress, aktiviert das wache Nervensystem, deprimiert die Schlafzentren; beinhaltet stressinduzierte Schmerzunempfindlichkeit; beteiligt sich an der Erhöhung der motorischen Aktivität, kognitive Prozesse, reguliert viele andere motivationale Prozesse und biologische Bedürfnisse.
  • Dopamin - wird während einer positiven Erfahrung produziert, bietet die Entwicklung der psychologischen Motivation für verschiedene Aktivitäten.

Die Tatsache, dass diese Neurotransmitter aktiv an der Entwicklung von Depressionen beteiligt sind, ist nicht zweifelhaft. Es wird jedoch angenommen, dass es mehrere komplexere und verwandte Mechanismen gibt. Die Verletzung der biomolekularen Wechselwirkung von Noradrenalin und Serotonin ist nicht der einzige Prozess, der die Entwicklung der Pathologie auslöst.

Bei Patienten mit depressiven Störungen findet sich ständig Hyperkortizismus. Die Sekretion des Cortisols schwankt tagsüber, das meiste davon wird in der Vordämmerung und am Morgen ausgeschieden, dann nimmt es ab und von 22-23 Stunden bis zur Mitte der Nacht wird das Hormon überhaupt nicht produziert. Bei Patienten mit Depression bricht der normale Rhythmus zusammen - Cortisol wird auch in der Nacht produziert, wodurch sich sein Überschuss bildet. Das zentrale Glied bei der Regulierung der Hormonproduktion ist der Hypothalamus, der einen Katalysator für die Sekretion von Cortisol - einem Corticotropin-Releasing-Faktor - produziert. Die meisten Wissenschaftler bevorzugen jedoch die Monoamin-Hypothese, wobei sie die Hypersekretion von Cortisol als Symptom und nicht als pathogenetische Verbindung betrachten. Die Verbindungen zwischen Monoaminen und Glucocorticoiden sind jedoch ziemlich komplex. Wenn nachgewiesen ist, dass Noradrenalin die Produktion von Hormonen hemmt und sein Mangel zur Hypersekretion von Glucocorticoiden führt, sind die Daten zum Zusammenhang zwischen Cortisol und Serotonin nicht eindeutig. Eine Reihe von Studien haben bestätigt, dass eine Vielzahl von Stressfaktoren zu einer Abnahme von Serotonin und Hyperkortizismus führte. Aber in anderen Studien stimulierte Serotonin die Produktion von Cortisol.

Es ist offensichtlich, dass in unseren Tagen alle pathogenetischen Verbindungen, die den Mechanismus der Depression auslösen, noch nicht identifiziert wurden, sie sind tatsächlich viel mehr. Der Referenzpunkt kann als Kombination eines Monoaminmangels mit den pathopsychologischen Persönlichkeitsmerkmalen des Patienten dienen. Depressive Störung tritt bei pathologischer Funktion der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse, und - das limbische System, das an den Hypothalamus gesendet Koordinationsimpulse durchführt, und ihre übertragenen Impulse für die emotionale Reaktion Hippocampus verantwortlich. Die Verletzung der Funktion der Formatio reticularis führt zu einem Mangel an adrenergen Neurotransmittern und einer Abnahme des biologischen Tonus der Mechanismen des Gehirns, die die Stimmung kontrollieren.

trusted-source[20], [21], [22]

Symptome atypische Depression

Bisher Experten haben keinen Abschluss erreicht, auf die Art der psychischen Störung atypisch depressive Episode ist: wäre es als eine Art dysthymia zu interpretieren - chronisch weniger schwere, aber mehr verlängert (nicht weniger als zwei Jahre) Form der Depression; oder - als eine einfache Form der bipolaren affektiven Störung mit einer flacheren Symptomatologie, dh einer diffusen Version der manisch-depressiven Psychose.

Die ersten Anzeichen, die genau für eine bestimmte Form der neuropsychischen Störung charakteristisch sind, sehen so aus:

  • sofortige situative Reaktion, und nach positiven Ereignissen und sogar Erinnerungen an sie, der Patient fühlt eine scharfe Verbesserung in seinem Zustand;
  • Patienten und die um ihn herum beginnen, das Verlangen nach Nahrungsaufnahme, zuvor charakteristisch für die einzelnes (es kann sein, zu häufigem snacking oder vice versa selten, aber sehr reichlich, wird bevorzugt Bonbons, Gebäck, Schokolade gegeben) zu bemerken, die eine dramatische Gewichtszunahme zur Folge;
  • der Patient wird zum Amateur zum Schlafen, wacht regelmäßig zu spät auf, klagt über Schläfrigkeit während des Tages, die nicht mit dem früheren Schlafmangel zusammenhängt;
  • beginnt, unangemessene Sensibilität für negative Kommentare über seine Handlungen, Verweigerungen und Meinungsverschiedenheiten mit seiner Meinung zu zeigen - die Reaktion sieht aus wie eine hysterische, emotionale Explosion, Tränen;
  • beschwert sich über Parästhesien der Gliedmaßen - Kribbeln, Taubheit, bleierne Schwere.

Neben den fünf wichtigsten Symptome, die atypische Depression von anderen Formen von depressiven Störungen zu unterscheiden sein, anderes Merkmal dieser Pathologie im Allgemeinen: verminderte sexuelles Verlangen, Müdigkeit, Schwäche, oder, im Gegenteil, abnormale Erregung Schmerzsyndromen reagiert nicht auf Analgetika - Migräne, Zahn-, Herz-, Bauchschmerzen und auch - Verdauungsstörungen.

Es gibt keine spezifischen äußeren Anzeichen, die auf das Vorliegen einer Depression bei einer Person hinweisen, jedoch können bestimmte Verhaltensmerkmale die Wahrscheinlichkeit einer depressiven Störung anzeigen. Die umliegenden Menschen sollten darauf achten, dass eine Person, die ihnen vertraut ist, immer ein sehr besorgniserregendes Aussehen hat; wenn er spricht, schaut er ständig weg; wurde merklich gehemmter - spricht langsam mit langen Pausen, als ob er sich an Worte erinnert und ständig nachdenkt, oder, umgekehrt, abnormal aufgeregt. Es gibt eine deprimierte unordentliche Erscheinung, unlogische Handlungen und Argumentation, Selbstgeißelung oder Kampflust und Herausforderung, Tränen und unweigerlich trauriges Aussehen, manchmal hält ein Mann für eine lange Zeit in völliger Unbeweglichkeit inne.

Die Stadien der Erkrankung werden nach der Hamilton-Skala klassifiziert - eine objektive Beurteilung der Schwere des Patientenzustands wird unabhängig von der Art der Depression gegeben. Es wird von Fachärzten verwendet, die nicht zur Selbstdiagnose bestimmt sind, wird auf der Grundlage eines Gesprächs mit dem Patienten und seinen Angehörigen ausgefüllt und gilt als ernsthafter diagnostischer Klassifikator. Die Antworten werden auf einer Vier-Punkte-Skala geschätzt, die ersten 17 Antworten auf eine Reihe von Punkten werden wie folgt interpretiert: Die Normotype werden von null bis sieben Punkten punkten; Bei einem Patienten, der zwischen acht und 13 Punkten erreicht hat, wird ein leichtes Stadium diagnostiziert; der Durchschnitt entspricht 14-18 Punkten; Die folgenden Intervalle von 19-22 und 23 oder mehr weisen auf ein schweres Stadium und eine sehr ernste vernachlässigte Krankheit hin.

Zur Selbsteinschätzung des Zustands wird der Beck-Testfragebogen verwendet, der die kognitiv-affektiven Symptome der depressiven Störung und ihre somatischen Manifestationen berücksichtigt. Die Antworten werden nach der geeigneten Skala bewertet, die von der Schwere der mentalen Pathologie spricht. Patienten, die bis zu 10 Punkte erreichen, werden von 10 Patienten als gesund betrachtet. Diejenigen, die mehr als 30 Punkte erreicht haben, werden mit einem extrem ernsten Stadium der Krankheit diagnostiziert.

Die dominanten Symptome sind die folgenden atypischen Depression, in denen:

  1. Die Reaktivität der Stimmung überwiegt, was sich in der Verbesserung der Reaktion auf Ereignisse ausdrückt, die der Patient als positiv bewertet. Die Störung selbst entwickelt sich als wiederkehrende, dh Episoden von Depressionen treten periodisch auf, jedoch fehlen manische Episoden mit amnestischer Komponente, Delirium und Halluzinationen. Vielleicht periodische Erregung und Hyperaktivität unmittelbar nach einer Depression, die man als Hypomanie bezeichnen kann. Die Schwere dieser Art der atypischen Depression ist am einfachsten, das Niveau der Anpassung dieser Patienten ist im Vergleich zu den folgenden Arten von Erkrankungen am höchsten.
  2. Herrscht Inversion vegetative Störungen, manifestiert einen guten Appetit mit einer Vorliebe für hochkalorische Ernährung bis zu Völlerei und frank Schläfrigkeit (sleep „lehnt sich“, vor allem am Nachmittag, der Patient manchmal sehr schwierig ist, am Morgen aufzuwachen, die aber keinen Mangel an Schlaf zusammenhängt). In diesem Fall entwickelt sich atypische Depression als eine bipolare Störung mit einer signifikanten Störung der Aktivität und Stimmung. Charakteristisch für die Entwicklung der Krankheit in einem früheren Alter, häufige depressive Perioden werden durch mildes manisch ersetzt, ein ausgeprägtes Muster führt zu häufigeren Forderungen nach psychiatrischer Betreuung. Die Krankheit tritt als ein Wechsel von diametral entgegengesetzten Episoden mit anhaltenden Symptomen der Schläfrigkeit und des Überessens während der depressiven Phase auf. Die der Norm entsprechenden Stimmungsintervalle werden kürzer oder die Pathologie verläuft von Anfang an ohne lückenlose Erleuchtung. Der rezidivierende Verlauf einer atypischen Depression mit einer Dominanz von Schlaf- und Essstörungen wurde praktisch nicht beobachtet.
  3. Die Prävalenz der Sensitivität gegenüber Abstoßung äußert sich in hypertrophischer Ressentiments mit der Wahrnehmung einer Bemerkung oder Verhaltensänderung anderer in ihrer Ansprache. Patientenreaktion ausgedrückt hysterisch, Gewaltausbrüche, klar (Aggression, Vermeidung) oder versteckt (Kälte, feindliche Haltung gegenüber den angeblichen Täter und „Feinde“) Ablehnung. Patienten haben Schwierigkeiten, zwischenmenschliche Beziehungen und soziale Anpassung aufzubauen. Für diese Art von Störung zeichnet sich eine wiederkehrende Art von Strömung aus, bei der schwere melancholische depressive Episoden (hervorgerufen durch individuell unerträgliche Situationen) mit affektiven Stadien durchsetzt sind. In der Dynamik der Beobachtungen solcher Patienten wird die Amplitude der Anregungsbursts klar verfolgt. Die niedrigste Anpassungsstufe wurde bei Patienten mit atypischer Depression mit einer dominanten Abstoßungsempfindlichkeit beobachtet.

Die erste und dritte Art atypischer Depression manifestiert sich in einem reiferen Alter von 30 bis 45 Jahren, während die Manifestationen der zweiten in der Adoleszenz und im Jugendalter zum ersten Mal auftreten. Der Schweregrad der Erkrankung nimmt von der ersten zur dritten Art zu. Für Krankheiten, die nach der Art der bipolaren psychischen Störung auftreten, durch eine frühzeitige Diagnose und eine viel größere Anzahl von polaren Episoden (depressive und hypomanische) in der Geschichte gekennzeichnet als für wiederkehrende Art, die durch einen langwierigen Verlauf gekennzeichnet ist.

„Bleilähmung“ Sogenannte - Schwere der Gliedmaßen mit Parästhesien auftretenden Phänomenen etwa einem halben Stunde (manchmal mehr) ist in der Regel in den Momenten emotionale Belastung ohne Einfluss von Faktoren gleich häufig beobachteten bei Patienten mit allen Arten von Krankheiten zu provozieren.

trusted-source[23], [24], [25], [26]

Komplikationen und Konsequenzen

Die Folgen und Komplikationen einer Depression können tödlich sein - laut Statistik machen etwa 15% der Menschen mit depressiven Störungen mit dem Leben aus. Leider wird geschätzt, dass etwa die Hälfte der depressiven Patienten sich gesund fühlen und keine medizinische Hilfe suchen.

Die Folgen einer depressiven Störung sind:

  • Gleichgültigkeit gegenüber Aussehen, Übergewicht und verwandten Krankheiten;
  • Verlust von Lebensenergie, Arbeitskapazität;
  • Alkohol- und Drogenabhängigkeit;
  • die Schwierigkeiten der zwischenmenschlichen Beziehungen bei der Arbeit und zu Hause;
  • soziale Phobie und Isolation von der Gesellschaft;
  • Exazerbation bestehender Krankheiten und vorzeitiger Tod;
  • Selbstmordgedanken und ihre Umsetzung.

trusted-source[27], [28], [29], [30], [31], [32], [33], [34], [35], [36]

Diagnose atypische Depression

Domestic Psychiatrie behandelt den Begriff als eine Abweichung atypische Symptome, seine mangelnde Übereinstimmung mit den klassischen Vorstellungen über Depressionen - Flaute in den affektiven, intellektuelle und willentliche Kugel (depressive Triade). Diese Symptome sind ebenfalls vorhanden, treten aber in den Hintergrund. In ICD-10 wird eine atypische depressive Störung nicht in eine unabhängige nosologische Einheit isoliert, sondern auf andere depressive Episoden bezogen.

In DSM-4 (einem diago- nomen und statistischen Handbuch zur Psychiatrie der American Psychiatric Association) wird atypische Depression in einem isolierten Syndrom isoliert. Die diagnostischen Kriterien der atypischen Depression werden genannt. Ein obligatorisches Merkmal dieser Krankheit ist die Reaktivität der Stimmung. Optionale und optionale Kriterien, sogenannte, optionale Symptome sind: Benommenheit, Überernährung und damit verbundene Gewichtszunahme, "Lähmungserscheinungen" und eine gesteigerte emotionale Anfälligkeit für Abstoßungsreaktionen.

Nach der Befragung des Patienten wird der Arzt versuchen, die organischen Ursachen der Beschwerden des Patienten zu beseitigen. Hierzu können Tests auf Schilddrüsenhormone, Wachstumshormonspiegel und Cortisolspiegel verordnet werden. Es ist möglich, klassische diagnostische Tests zu verschreiben, die über den allgemeinen Gesundheitszustand eines Patienten sprechen - klinische Studien von Blut und Urin.

Um die objektive und subjektive Schwere der Pathologie des von Hamilton und Beck getesteten Patienten zu beurteilen, können andere Tests verwendet werden.

Die instrumentelle Diagnostik von Patienten mit atypischer Depression umfasst Computer- und Magnetresonanztomographie, Elektroenzephalographie und Intervall-Kardiometrie, die die Extinktionsrate der haut-galvanischen Reaktion nach Stress bestimmen.

Computertomographie ist nicht sehr informativ, aber manchmal haben depressive Patienten vergrößerte Gehirnventrikel. Die Magnetresonanztomographie bei Patienten mit atypischer Depression, die als bipolare Störung entwickelt wurde, zeigte helle weiße Flecken in der weißen Substanz, die um die Ventrikel des Gehirns herum lokalisiert waren. Ein Elektroenzephalogramm kann Veränderungen der bioelektrischen Aktivität der Hirnsubstanz nachweisen.

trusted-source[37], [38], [39], [40]

Differenzialdiagnose

Differentialdiagnose nach allen möglichen Untersuchungen durchgeführt Depression von einer normalen physiologischen Reaktion auf eine Stresssituation zu unterscheiden und auch Patienten mit schweren chronischen Erkrankungen auszuschließen,  Schizophrenie  und anderen angeborenen und neuropsychiatrischen Störungen, Drogenabhängigen erworben wird Einnahme bestimmte Medikamente.

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung atypische Depression

Depressive Erkrankung mit atypischen Symptomen wird in der Regel einer Langzeitbehandlung unterzogen. Trizyklische Antidepressiva sind in diesem Fall unwirksam. Timoanalepticheskuyu Therapie Medikamente, die enzymatische Aktivität der Monoaminoxidase Niederdrücken (MAO-Hemmer) oder durch selektiv die Wiederaufnahme von Serotonin (SSRI Antidepressivum) zu blockieren, insbesondere wenn die Patienten tatsächlich Suizidabsicht. Das Medikament wird individuell ausgewählt, wobei die Art der depressiven Störung mit atypischen Symptomen, das Vorliegen von Begleiterkrankungen beim Patienten und die Notwendigkeit einer parallelen Therapie mit anderen Medikamenten berücksichtigt werden.

Bei atypischen Depressionen mit Elementen von Apato-Abulia und asthenischen Beschwerden kann ein nicht-selektiver Monoaminoxidase-Hemmer mit psychostimulierender Wirkung von Nialamiden verschrieben werden  . Das Medikament blockiert irreversibel die enzymatische Aktivität von MAO und verhindert die Eliminierung von Aminogruppen aus den Molekülen von Noradrenalin und Serotonin, was zu ihrer Kumulation in der Hirnsubstanz beiträgt. Es wird in Kombination mit Psychotherapie verwendet. Kontraindiziert für sensibilisierte Patienten, mit Agitation und Selbstmordgedanken, sowie für Patienten mit Herzinsuffizienz, Blutgefäße, Hirndurchblutung, Leber und Nieren. Es verursacht Erregung des zentralen Nervensystems, Dyspepsie, Hypotonie, verzögerte Entleerung der Blase. Es wird nicht empfohlen, das Medikament in der Nacht einzunehmen (das letzte Mal, wenn das Medikament um 17 Uhr eingenommen wird). Akzeptiert oral, beginnend bei 25-50 mg ein- oder zweimal am Tag, schrittweise Erhöhung der Dosis (alle zwei bis drei Tage um 25-50 mg), bis der therapeutische Effekt erreicht ist. Dann wird die Dosis allmählich reduziert. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 100-200 mg, in Fällen von resistent gegen Depression Therapie kann 800 mg erreichen. Manchmal werden Tropfinfusionen praktiziert. In Kombination mit Nialamid werden andere MAO-Hemmer, trizyklische Antidepressiva, nicht verschrieben, die Behandlung kann zwei Wochen später beginnen. Erhöht die Wirkung von Barbituraten, Schmerzmitteln, blutdrucksenkenden Medikamenten. Beztraminovuyu Diät sollte beobachtet werden.

Derzeit selektiver reversibler Inhibitor der Monoaminoxidase begünstigt, da weniger toxische Medikamente. Ihr Vertreter ist  Moclobemide. Die pharmakologische Wirkung des Werkzeugs wie in der vorhergehenden Präparation im Gegensatz zu der irreversiblen Inhibitor, der das Enzym feste Verbindung bildet und sie vollständig blockieren, Moclobemide vorübergehend Monoaminoxidase - Aktivität berauben, dann instabile Verbindung zusammenbricht und der Strom des Arzneimittelkomponente wird aus dem Körper ausgeschieden, und die Enzymaktivität wird wieder normal Ebene. Angewandt auf verschiedenen Vertiefungen, hat es keine beruhigende Wirkung, sondern normalisiert Schlaf. Es bewirkt , dass die gleichen Nebenwirkungen wie die vorherige Formulierung, die typischerweise nach dem Absetzen getestet. Ist kontraindiziert bei Unverträglichkeit, schwerer Desorientierung, nicht bei pädiatrischen Patienten zugewiesen, schwangere und stillende Frauen, Menschen anfällig für Selbstmord. Zu Beginn der Behandlung einer Einzeldosis von 100 mg genommen dreimal täglich nach den Mahlzeiten, nach dem therapeutischen Effekt zu erreichen, reduzieren Sie die Dosis auf 50 mg. Die maximale Tagesdosis beträgt 600 mg. Wirkung von Ibuprofen oder Derivat von Opium kombinierten Empfangs Moclobemid erhöht und Cimetidin hemmt seine Spaltung jedoch Dosierungen Korrektur erfordern. Es ist nicht mit der Verwendung von alkoholischen Getränken kombiniert. Jedoch können auch andere Antidepressiva unmittelbar nach dem Absetzen von Moclobemid genommen werden.

Bei atypischen Depressionen, insbesondere bei suizidgefährdeten Personen, liefern Antidepressiva aus der Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahmehemmer eine gute therapeutische Wirkung. Sie tragen dazu bei, die Stimmung zu verbessern, den Schlaf zu normalisieren, Angstgefühle zu beseitigen und sich unnötig zu fühlen. Obwohl dieselben Medikamente (wie alle Antidepressiva) bei Überdosierung oder längerer unkontrollierter Anwendung zu exzessiver Erregung und Verschlimmerung suizidaler Tendenzen führen können. Präparate mit einer aktiven Komponente von Fluoxetin, wie  Prozac, binden selektiv Serotoninrezeptoren, was zu ihrer Akkumulation im synaptischen Spalt beiträgt und die stimulierende Wirkung von Serotonin verlängert. Die Angst- und Angstzustände des Patienten nehmen ab, das Angstgefühl nimmt ab und die Stimmung steigt. Kann Vaskulitis, Hitzewallungen, Hypotonie, Vorhofflimmern, erhöhte Durchblutung der Arterien, Verdauungsstörungen, Schmerzen in der Speiseröhre verursachen; von der Seite des Nervensystems und der Psyche eine Menge von Nebenwirkungen, die der Depression innewohnen; Störung des Urogenitaltraktes, Idiosynkrasie und schwere allergische Reaktionen, Serotonin-Syndrom. Prozac kann verwendet werden, um schwangere Frauen zu behandeln, Teratogenität wird nicht offenbart. Wenn die Mutter das Präparat im dritten Trimester verordnet ist, hat das erste Mal das Verhalten des Neugeborenen beobachtet. Stillende Mütter sollten es nicht verwenden, da es in die Muttermilch eindringt.

Der tägliche Bedarf von Patienten mit depressiven Störungen beträgt 20 mg, bei Hyperphagie wird die Dosis auf 60 mg pro Tag erhöht.

Interagiert mit einer Vielzahl von Medikamenten, also wenn Sie es mit jeder Medizin kombinieren müssen, müssen Sie Vorsicht walten lassen. Prozac ist absolut unverträglich mit den oralen Antipsychotika Pimozid und Thioridazine, nach deren Absetzen ein Zeitintervall von mindestens 5 Wochen eingehalten wird. Es ist verboten, es mit MAO-Hemmern zu kombinieren. Dies gilt für Mittel, die auf Johanniskraut basieren, einschließlich homöopathischer Mittel. Nach Beendigung der Verwendung von Arzneimitteln, die die enzymatische Aktivität der Monoaminoxidase inhibieren, wird das Zeitintervall für mindestens zwei Wochen beibehalten. Während der Therapie konsumieren Serotonin-Wiederaufnahmehemmer keine alkoholischen Getränke und alkoholhaltige Medikamente.

Bei atypischen Depression ist Hypersomnie eines der Symptome. Entwicklung und der Pegel des Schlafhormon Melatonin (ein Derivat von Serotonin) und erreichen nicht die Indexregeln. Neben Verletzungen von Schlaf und Wachen sie mit sich bringt, und andere Erkrankungen wie Essstörungen. Wenn eine große atypische Depression mit vorherrschenden Symptome Hypersomnie und Hyperphagie Arzt kann ein Antidepressivum verschreiben  Agomelatin. Der Wirkstoff der Präparation, hat Agomelatin Affinität für melatonerge (MT₁ und MT₂) und 5-NT₂Ⅽ serotonergen Rezeptoren, während andere nicht blockierende - α- und β-adrenergen Rezeptoren, Benzodiazepin, Histamin, Dopamin und cholinergen. Agomelatin insbesondere stimuliert aktiv die Freisetzung von Dopamin und Noradrenalin im präfrontalen Bereich des Großhirnrinde , ohne den Inhalt der extrazellulären Serotonin zu verändern. Das Medikament nicht wirkt sich negativ auf die Fähigkeit , sich zu erinnern und nicht gegen die Möglichkeit , beliebige Aktionen auf dem Koch zu konzentrieren. Er synchronisiert Perioden von Wachheit und Schlaf, normalisiert die Struktur und die Dauer für eine gute Erholung benötigt. Bei Patienten, die dieses Medikament einnehmen, wird die Häufigkeit von Libidoverletzungen reduziert. Verwenden Sie keine Hyper- und hypotensive Wirkung haben, keinen Einfluss auf die Herzfrequenz hat, ist es nicht süchtig. Die Bioverfügbarkeit von Agomelatin bei Rauchern reduziert und männlichen Patienten gegen Frauen. Teratogenität an der Droge wird nicht offenbart, sondern schwangere Frauen sind nur für vitale Indikationen verschrieben, Pflege Stillen zu stoppen geraten. Nicht in der Pädiatrie verwendet und wird nicht bei Patienten mit Leberfunktionsstörung eingesetzt. Kontraindiziert bei sensibilisierten Personen zu den Komponenten und - leiden Laktase - Mangel. Besondere Vorsicht ist bei der Ernennung von Patienten mit suizidalen Tendenzen geboten. Es ist nicht notwendig , zu Beginn der Behandlung , Arbeit zu verrichten , um den Einsatz von komplexen und gefährlichen Maschinen zusammen.

Patienten mit depressiven Episoden erhalten Kurzzeit-Therapie mit dem Medikament von eineinhalb bis zwei Monaten mit täglicher Dosierung von einer oder zwei Tabletten (25-50 mg). Bei schweren Formen der Erkrankung (mehr als 24 Punkte für Hamilton) wird individuell zugeordnet. Zur vorbeugenden Wartung werden eine oder zwei Tabletten pro Tag dosiert.

Valdoxan wird von den Patienten gut vertragen, allergische Reaktionen und unerwünschte Wirkungen seitens der Verdauungsorgane, insbesondere der Leber, des Nervensystems und anderer Systeme, sind jedoch nicht ausgeschlossen. Während der Behandlung werden den Patienten periodisch Leberuntersuchungen gemacht: vor Beginn der Therapie und dann - im Abstand von drei Wochen, anderthalb, drei und sechs Monaten.

Es wird nicht mit Alkohol und Drogen kombiniert, die eine toxische Wirkung auf die Leber haben und die enzymatische Aktivität von CYP1 A2 inhibieren. Interagiert mit vielen Medikamenten, daher ist Vorsicht geboten, wenn eine Kombinationstherapie notwendig ist.

Antidepressiva - die Hauptgruppe von Medikamenten für depressive Störungen, die Neurotransmitter-Spiegel korrigieren und zur Wiederherstellung von gestörten Prozessen im Gehirn beitragen. Ihre Wirkung ist nicht sofort ersichtlich, aber zumindest in einer Woche. Zusätzlich zu Antidepressiva können dem Patienten Neuroleptika, Normotimics (Stimmungsstabilisatoren), Nootropika, Sedativa verschrieben werden. Sie werden vom Arzt je nach Krankheitsbild und Krankheitsverlauf individuell ausgewählt.

Bei Einnahme von Antidepressiva (MAO-Hemmern) müssen Sie Ihre Ernährung anpassen, ohne Tyramin-haltige Produkte zu verwenden, um die Wirkung des Medikaments zu neutralisieren. Die Folge dieser Kombination können Migräne, hypertensive Krise und intrakranielle Blutung sein.

Tyramin ist eine Spurenaminosäure, die in gealterten Produkten mit Proteinursprung gebildet wird. Das meiste davon ist in gereiftem Käse, geräuchertem und eingelegtem Gemüse, konserviertem und gebratenem Fleisch, Fisch, Alkohol und weniger in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten - Bananen, Nüssen, Soja und Bohnen. Hüttenkäse, eingelegter und geschmolzener Käse dürfen verzehrt werden.

Diätetische Lebensmittel in atypischer Depression haben mehrere Ziele, zum einen des effektiven Einsatz von Medikamenten zu gewährleisten, und zweitens, Gewichtszunahme zu verhindern, und drittens, zur Verbesserung der Stimmung mit Lebensmitteln und den Körper mit lebenswichtigen Vitaminen sättigen und Spurenelemente. Wenn ein Patient keine Antidepressiva einnimmt, sind Produkte, die Tyramin enthalten, nicht kontraindiziert, tragen zur Gewichtsabnahme bei, verbessern die Stimmung und den Stoffwechsel. Tierische Fette zu 10% des gesamten Fett in der täglichen Ernährung darauf beschränkt ist, sollte der Rest pflanzliche Fette und ungesättigte Fettsäuren sein, sollte 30% Proteinprodukte sein wiegt in das Menü pflanzliche Lebensmittel (Gemüse, Obst und Getreide).

Bei Depressionen sollten Sie sich nicht auf Süßes, Kaffee, Kakao, schwarzen Tee, süße kohlensäurehaltige Getränke stützen. Und wenn Sie ein paar Scheiben dunkler Schokolade essen können, sollten Coca-Cola und andere ähnliche Getränke ausgeschlossen werden.

Die Behandlung von atypischen Depressionen kann lange dauern und kombiniert medikamentöse Methoden, Vitamintherapie, psychotherapeutische und physiotherapeutische Behandlung.

Vitamine bei der Behandlung von Depressionen sind von außerordentlicher Bedeutung. Sie sollten versuchen, Produkte mit B-Vitaminen, Ascorbinsäure, Carotinoiden, Vitamin E und D, Zink, Kalzium, Magnesium, Tryptophan, ungesättigten Fettsäuren und Glycin in die Speisekarte aufzunehmen. Der Arzt kann die Aufnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen, Fischöl vorschreiben.

Eine ausgewogene Ernährung, die Einnahme von Vitaminpräparaten in Kombination mit drogenfreien Methoden, Einzel- oder Gruppenpsychotherapie können bei leichter bis mittelschwerer Depression ohne den Einsatz von Antidepressiva helfen.

Die physiotherapeutische Behandlung hat neben der medizinischen und / oder psychologischen Betreuung eine spürbare therapeutische Wirkung. Bei der Behandlung von Depressionen kommen verschiedene Methoden zum Einsatz: transkranielle Magnetstimulation, Elektroprozedur, Lichttherapie, Musiktherapie, Farbtherapie, Balneotherapie.

Psychotherapie ist bei depressiven Störungen obligatorisch und wird immer in die Behandlung eingeschlossen. Ziel ist es, nicht nur eine therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte aber auch dem Patient gibt die Installation alle Empfehlungen des Arztes entspricht, nicht das Regime verletzt und die Zeit an alle zugewiesenen Kursen und Verfahren nehmen, um die Patienten zu motivieren, um eine vollständige Genesung zu behandeln und nicht die Behandlung bei den ersten Anzeichen von signifikanter Verbesserung geben. Nur ein integrierter Ansatz und die richtige Auswahl von Techniken, die auf gründlicher Diagnose basieren, sind der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung von atypischen Depressionen.

Alternative Behandlung

Eine gute Alternative zu Antidepressiva sind die Empfehlungen alternativer Heiler. In Kombination mit Psycho- und Physiotherapie kann eine Kräutertherapie, sofern das Individuum sich erholen und in ein vollwertiges Leben zurückkehren will, sehr effektiv sein. Voraussetzung ist jedoch eine gründliche Diagnose und Identifizierung aller Faktoren, die die Entwicklung einer depressiven Störung beeinflussen. Wenn Medikamente noch notwendig sind, kann die medikamentöse Therapie nach Rücksprache mit einem Spezialisten mit alternativen Mitteln ergänzt werden.

Als tonisierende Pflanzenadaptogene können Sie verwenden:

  1. Ginseng - verbessert das Gedächtnis und Sehvermögen, stabilisiert das Nervensystem, hat Anästhetikum und immunmodulatorische Effekte, strafft den gesamten Körper in Stoffwechselprozessen beteiligt wird, normalisiert das Blut, stärkt die Blutgefäße, stimuliert die Hirnaktivität, reduziert die Müdigkeit und steigert die Effizienz. Bei Patienten mit Hypertonie, Tachykardie, übererregter und Schlaflosigkeit kontraindiziert. Als Stimulans verwendet Alkoholat Ginseng-Wurzel, die die getrockneten zerkleinerten Wurzeln (50 g) ½ Liter regia gießen (bei Portabilität darin 50 g Honig auflösen). Infused für drei Wochen in der Hitze, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Von Zeit zu Zeit wird empfohlen, den Behälter mit der Tinktur zu schütteln. Tinktur wird mit einem Teelöffel gemessen und vor dem Essen ins Innere genommen.
  2. Goldene Wurzel oder Rhodiola rosea - stellt verlorene Stärke wieder her, schließt sexuelles Interesse ein, beruhigt und stimuliert gleichzeitig die Arbeit des Zentralnervensystems. Die goldene Wurzel normalisiert den Druck, jedoch sollten hypertensive Patienten mit unkontrollierten Vorteilen auf dieses Mittel verzichten. Die anregende Wirkung dieser Pflanze ist niedriger als die von Ginseng, zusätzlich kann es für Hypothyreose und Diabetes von Vorteil sein. Toning Tinktur ist auch für Alkohol vorbereitet, für die 50 g getrocknet und auf einer Kaffeemühle gemahlen, die Wurzeln sind mit zwei Gläsern Qualität Wodka gegossen. Infundiert für zwei Wochen bei Raumtemperatur, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Von Zeit zu Zeit wird empfohlen, den Behälter mit der Tinktur zu schütteln. Nehmen Sie die ersten fünf Tropfen vor drei Mahlzeiten ein. Dann erhöhen Sie allmählich die Anzahl der genommenen Tropfen und stoppen Sie bei 20 Tropfen.
  3. Maralwurzel oder Levasee - enthält Carotin, Inulin, Vitamin C, Alkaloide, Flavonoide und ätherische Öle. Der Gebrauch von Medikamenten aus dieser Pflanze aktiviert die Vitalität, steigert die Leistungsfähigkeit, normalisiert die Stimmung, den Schlaf und den Appetit. Der depressive Zustand verschwindet, das Interesse am Leben kehrt in allen seinen Erscheinungsformen zurück, die Durchblutung des Muskelgewebes, der Stoffwechsel verbessert sich, was die motorische Aktivität fördert und sich von Übergewicht löst. Grundsätzlich werden Tonic Tinkturen auf Alkohol verwendet. Von der Wurzel der Wurzel wird es in einem Verhältnis von 15 g der pflanzlichen Komponente in getrockneter und zerstoßener Form pro 100 g Wodka hergestellt. Infundiert für zwei Wochen bei Raumtemperatur, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Von Zeit zu Zeit wird empfohlen, den Behälter mit der Tinktur zu schütteln. 20 Tropfen vor dem Morgen- und Abendessen einnehmen. Maral Wurzel wird auch in Form eines Pulvers genommen, getrocknet und fein gemahlen, dann gründlich mit Honig in dem Verhältnis gemischt: ein Teil des Pulvers in neun Stücke Honig. Dosierung auf einen Esslöffel dreimal täglich. Der Abendempfang findet frühestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen statt. Es wird nicht empfohlen, hypertensive Patienten mit Glaukom zu nehmen.
  4. Johanniskraut (perforiert) - reich an B-Vitaminen, Tocopherol, Ascorbinsäure und Carotin, enthält ätherische Öle, Cholin, Flavonoide und Spuren von Alkaloiden. Jeder kennt seine entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung, aber nicht jeder weiß, dass diese Pflanze ein starkes natürliches Antidepressivum ist. Hypercine und Hyperforin, Teil dieses Krauts, verleihen ihm eine antidepressive Wirkung. Auf ihrer Grundlage produziert die pharmazeutische Industrie in Deutschland das Medikament Gelarium Hypericum, das zur Behandlung von depressiven Störungen eingesetzt wird. Johanniskraut regt den Magen-Darm-Trakt nicht Kontraindikationen Medikament Antidepressiva zusätzlich hat, verursacht Schläfrigkeit und Sedierung, die bei der Behandlung von atypischer Depression wertvoll ist. Um diesen Zustand zu behandeln, ist alkoholische Tinktur am besten geeignet: auf Wodka wird es im Verhältnis 1: 7 vorbereitet, und für Alkohol 1:10, lassen Sie es mindestens drei Tage bei Raumtemperatur, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Von Zeit zu Zeit wird empfohlen, den Behälter mit der Tinktur zu schütteln. Vor drei Mahlzeiten werden 10-12 Tropfen Tinktur in ¼ Tasse Wasser verdünnt und für einen Monat getrunken. Während der Einnahme von Johanniskrautpräparaten müssen Sie die Haut vor Sonneneinstrahlung schützen und bei hypertensiven Patienten Vorsicht walten lassen. Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, sollten berücksichtigen, dass Johanniskraut ihre Wirksamkeit verringert. Langfristige Anwendung kann Anfälle von Aufregung bis zu manischen Episoden verursachen. Kombinieren Sie Johanniskraut nicht mit Antidepressiva, Anästhetika und Antibiotika.

Alle oben genannten Tonika Kräuterhilfsmittel sind nicht für schwangere und stillende Frauen geeignet.

trusted-source[41], [42], [43], [44], [45]

Homöopathie

Zweifellos wird die effektivste Therapie der homöopathischen Mittel individuell ernannt werden. Ein homöopathischer Arzt wird, nachdem er die Beschwerden des Patienten gehört hat, ein ausführliches Interview mit ihm führen, das alle Aspekte des Charakters und der Gewohnheiten des Patienten, seine Vorlieben in Bezug auf Essen, Freizeit, Beziehungen zu anderen und die Besonderheiten seines Zustands behandeln wird. In schweren Fällen müssen Sie mit den Angehörigen des Patienten kommunizieren. Als Ergebnis des kompilierten klinischen Bildes wird ein Medikament verschrieben, konstitutionell (in den meisten Fällen) oder symptomatisch. Ziel der homöopathischen Behandlung ist es, den Gleichgewichtszustand des Nerven-, Immun- und Hormonsystems eines Menschen wiederherzustellen und damit seine Genesung sicherzustellen. Die Homöopathie leugnet nicht die Notwendigkeit, psychotherapeutische Praktiken anzuwenden, und ist mit ihnen durchaus vereinbar.

Bei der Behandlung von depressiven Störungen werden fast alle Medikamente verwendet, abhängig von den konstitutionellen Eigenschaften und Symptomen des Patienten. Hypericum perforatum (Johanniskraut) wird apathischen und gleichzeitig reizbaren Patienten verschrieben, die an Kopfschmerzen leiden, vergesslich, kälteempfindlich. Arnika (Arnika) funktioniert besser für gutmütige, vollblütige Patienten, die einen freien Schnitt von Kleidung bevorzugen, Frauen dieser Art sind flirtend, das Hauptmerkmal ist eine sofortige Änderung der Stimmung. Arsenicum-Album (weißes Arsen) als konstitutionelles Heilmittel für rational, berechnend, fordernd zu sich selbst und umgebenden Persönlichkeiten, während anfällig für Melancholie, weinerlich und unruhig. Belladonna (Belladonna) wird von intellektuell entwickelten, nervösen und beeinflussbaren Patienten verschrieben.

Pharmazeutische Mehrkomponentenpräparate, die in homöopathischen Verdünnungen hergestellt werden, können ebenfalls in Behandlungsschemata enthalten sein. Darüber hinaus sind die Nebenwirkungen ihrer Verwendung nicht mit den Wirkungen von Antidepressiva vergleichbar.

Valerian Heel wird  für verschiedene neuropsychische Störungen, einschließlich des depressiven Syndroms, gezeigt. Das Medikament wirkt nicht direkt sedierend, sondern vermittelt den Effekt, indem es das limbische System des Gehirns verbindet und den Reizreiz durch die Rezeptoren der γ-Aminobuttersäure begrenzt. Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels bestimmen das Spektrum seiner Wirkung:

  • Valeriana offisinalis (Baldrian) - wirkt entspannend sowohl auf das Nervensystem als auch auf die Gefäße;
  • Humulus lupulus (Hopfen) - beseitigt die erhöhte Erregbarkeit;
  • Crataegus (Weißdorn) - tonisiert den Herzmuskel, optimiert das Herz, erweitert das Lumen der Koronararterien, wirkt antihypertensiv;
  • Hypericum perforatum (Johanniskraut) - aktiviert den Stoffwechsel in Neuronen, tonisiert die Hirngefäße, stabilisiert den Blutfluss;
  • Melissa officinalis (Melissa) - erhöht die Resistenz gegen Stressfaktoren, stoppt Übererregungen;
  • Chamomilla reşutita (Kamillenapotheke) - wirkt mild sedierend, stärkt das Immunsystem, lindert Schwellungen und Entzündungen, normalisiert den Verdauungsprozess;
  • Acidum picrinicum (Pikrinsäure) - liefert einen nootropischen Effekt;
  • Avena sativa (Hafer häufig) - fördert die Anpassung und Wiederherstellung, stärkt die Immunität;
  • Bromide (Kalium bromatum, Ammonium bromatum, Natrium bromatum) - normalisieren das Gleichgewicht von Erregung und Hemmung des Nervensystems, haben eine moderate antikonvulsive Wirkung.

Kontraindiziert für die Inhaltsstoffe des homöopathischen Komplexes für Patienten und Kinder bis zu zwei Jahren sensibilisiert. Schwangere und stillende Frauen sollten nur wie vom Arzt verschrieben verwendet werden.

Die Tropfen sind sublingual nicht weniger als 20 Minuten vor dem Frühstück, Mittag-und Abendessen oder eine Stunde später. Sie können die empfohlene Menge an Tropfen in einem Löffel sauberem Wasser auflösen und trinken, während Sie in den Mund halten. Dosierung: 2-5 volle Jahre - jeweils fünf Tropfen; 6-11 volle Jahre - 10 Tropfen; ab 12 Jahren, 15-20 Tropfen. Der Standardkurs beträgt einen Monat, eine Fortsetzung des Empfangs ist nur nach Rücksprache mit dem Arzt möglich.

Ignacy Gommakord  wird für psychosomatische Pathologien einschließlich depressiver Störungen eingesetzt. Die Zusammensetzung enthält zwei Komponenten der Gemüse - Bohnen von St. Ignatius (Ignatia), und der Tier - Moschus - Moschus Moschus (Moschus), in mehreren Verdünnungen.

Die Kombination dieser Komponenten reduziert Depressionen, Ängste, Angst, Tränen, erhöht die emotionale und psychische Stabilität. Der Patient stoppt neurotische Krämpfe und Schmerzen, nervöse Tics, insbesondere Frauen stoppen neurotische Störungen des Menstruationszyklus. Das Medikament wirkt moderat sedierend und aktiviert Stoffwechselprozesse in Nervenzellen.

Kontraindiziert bei Patienten und Kindern bis zu zwei Jahren, die für die Komponenten sensibilisiert sind. Schwangere und stillende Frauen sollten nur wie vom Arzt verschrieben verwendet werden.

Die Tropfen sind sublinguell nicht weniger als 20 Minuten vor dem Frühstück, Mittag-und Abendessen oder eine Stunde später. Sie können die empfohlene Menge an Tropfen in einem Löffel mit sauberem Wasser auflösen und trinken, verzögern, wenn Sie in die Mundhöhle genommen werden. Dosierung: 2-5 volle Jahre - fünf bis sieben Tröpfchen; 6-11 volle Jahre - von sieben bis zehn Tropfen; ab 12 Jahren - zehn Tropfen. Der Standardkurs beträgt einen Monat, eine Fortsetzung der Zulassung ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich.

Nervochel  Komplex von homöopathischen Verdünnungen von mehreren Substanzen pflanzlichen, tierischen und mineralischen Ursprungs, die antidepressive Wirkung hat, und auch - Erhöhung der Erregbarkeit und konvulsive Muskelkontraktionen.

Die in der Stoffkombination enthaltenen Wirkstoffe haben folgende Eigenschaften:

  • Ignatia (Bohnen von St. Ignatius) - beseitigt Depression, Hemmung, Angst, Instabilität der Psyche, konvulsive Kontraktionen der Muskulatur;
  • Sepia officinalis (Inhalt eines Tintenfisches von Tintenfischen) - normalisiert den Prozess des Schlafens und seine Qualität, reduziert die Erregbarkeit des Nervensystems, stellt die Vitalität wieder her;
  • Kalium bromatum (Kaliumbromid) - verbessert die Qualität der Nachtruhe und die Erinnerungsfähigkeit; ergreift die Angriffe der unvernünftigen Angst, des unterdrückten Zustandes der Psyche;
  • Acidum phosphoricum (Phosphorsäure) - stellt die emotionale, intellektuelle, neuro-psychische Sphäre und körperliche Aktivität wieder her;
  • Zincum isovalerianicum (Baldrian-Zink-Salz) - heilt hypochondrisches Syndrom, Krampfanfälle und Zittern in den Gliedern; normalisiert den Schlaf;
  • Psorinum-Nosode (Nosode Krätze) - stabilisiert die Kontrolle über Emotionen, mentale Reaktionen; Es stoppt Migräne, Magen und andere Schmerzen.

Kontraindiziert bei Patienten, die für die Komponenten sensibilisiert sind. Es gibt keine Altersbeschränkungen. Schwangere und stillende Frauen sollten nur auf ärztliche Verschreibung verabreicht werden.

Die Regeln für die Einnahme von Sublingualtabletten sind ähnlich wie bei den vorherigen. Dosierung Kinder 0-2 volle Jahre in einer halben Tablette; drei Jahre und älter - für das Ganze. Drei Mal am Tag, das letzte Mal kurz vor dem Schlafengehen nicht mehr als 15-20 Minuten.

Weitere Informationen zur Behandlung

Verhütung

Depression, wie jede Krankheit ist leichter zu verhindern als heilen und in der Tat ist es nicht so schwierig wie es scheint.

Stresssituationen lassen sich nicht vermeiden, aber es ist durchaus realistisch, mit Hilfe der psychischen Selbstregulation den Widerstand gegen sie zu erhöhen. Jeden Tag "verderben alle möglichen kleinen Probleme unsere Nerven" und wir verlieren die Fähigkeit, sich über die gesetzten Ziele zu freuen. Auch Routine-Dinge können Freude bereiten, weil sie für uns und unsere Lieben notwendig sind.

Optimale tägliche Routine, praktikable körperliche Aktivität, gesunde Ernährung erhöht unsere Stressresistenz und reduziert die Wahrscheinlichkeit von Depressionen.

Positives Denken ermöglicht es Ihnen, sich viel selbstsicherer und besser zu fühlen und ist der Schlüssel zur psychischen Gesundheit.

Die Einhaltung universeller moralischer Prinzipien in allen Bereichen des Lebens, die Angewohnheit, sich an soziale Verhaltensnormen zu halten, wird es erlauben, die Mehrheit der emotionalen Stressoren in zwischenmenschlichen Beziehungen in allen Lebensbereichen auszuschließen.

Vermeiden Sie schädliche Süchte, die zum Rausch führen - narkotisch, alkoholisch, medikamentös; bevorzuge positive Emotionen und versuche, negative auszuschließen; die Selbstisolierung aufgeben und ihre sozialen Kontakte ausbauen; intolerant gegenüber Gewalt - solche einfachen generischen Regeln tragen dazu bei, das Risiko für depressive Störungen signifikant zu senken.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht alleine zurechtkommen, bitten Sie einen Psychotherapeuten um Hilfe.

trusted-source[46], [47], [48], [49], [50], [51], [52], [53], [54]

Prognose

In Fällen, in denen eine atypische Depression kein Symptom einer psychiatrischen Erkrankung ist, ist die Prognose für die Genesung immer günstig. Die Dauer der Behandlung hängt ausschließlich vom rechtzeitigen Antrag auf Hilfe, dem Bewusstsein für den Zustand des Patienten, dem Wunsch nach Heilung und der Schwere der Erkrankung ab.

Unbehandelte Depressionen können tödlich enden, der Zustand wird verschlimmert, eine ständig depressive Stimmung kann zu Selbstmordgedanken führen und zu deren Umsetzung führen.

trusted-source[55], [56], [57]

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.