Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Faspik

Facharzt des Artikels

Internistische Infektionskrankheit
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Weithin bekannt Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikament Ibuprofen, wirksamer fieberverhütenden-Analgetikum, die jetzt von Schweizeren Apothekern in dem neuen Darreichungsform Granulat zur Herstellung einer oralen Lösung dargestellt, gewürzt verschiedene Aromen, bitterer Geschmack des Wirkstoffs zu maskieren.

Unter diesem Handelsnamen Faspik ist auch eine Tablettenform in Form eines Salzes des L-Isomers der aliphatischen Säure Arginin erhältlich, welches zu einer gewissen Steigerung der Verdaulichkeit und Wirksamkeit von Ibuprofen beiträgt. 

trusted-source[1]

ATC-Klassifizierung

M01AE01 Ибупрофен

Wirkstoffe

Ибупрофен

Hinweise Faspika

Symptomatische Linderung von Gelenk-, Muskel-, Kopf-, Menstruations-, Zahn-, neuralgischen Schmerzen, zusätzlich - Schmerzen und fiebriges Syndrom, verbunden mit akuten viralen Infektionen, Grippe und Erkältungen. 

Freigabe Formular

Dieses Medikament wird in fester Form von Tabletten hergestellt, gastrosolyubilnoy Hülle überzogen, die den Wirkstoff enthalten, 0,4g - sowie Ibuprofen - in körniger Form für die warme Trinklösung hergestellt, in Sachets verpackt:

  • Faspik mit Minzgeschmack enthält 0,2 g des Wirkstoffs und der Hilfsstoffe: Natriumbicarbonat, einen synthetischen Süßstoff - Aspartam, L-Arginin, Saccharinat, Rohrzucker, Lebensmittel Aromatizer „Minze“;
  • Faspik mit Aprikosengeschmack wird in zwei Versionen der Wirkstoffdosierung bei 0,4 und 0,6 g hergestellt, unterscheidet sich von der vorherigen Spezies in der Anwesenheit von "Aprikosen" -Geschmack im Lebensmittelaroma;
  • Faspik mit Minze-Anis-Geschmack wird in zwei Versionen der Wirkstoffdosierung bei 0,4 und 0,6 g hergestellt, in der Hilfszusammensetzung dieser Art enthält zwei Geschmacksrichtungen - Minze und Anis.

         In allen Formen ist der Wirkstoff (Ibuprofen) als Salz des L-Isomers der aliphatischen Säure Arginin enthalten.

trusted-source[2]

Pharmakodynamik

Die Wirkung dieses Medikaments wird durch die Anwesenheit von Ibuprofen in seiner Zusammensetzung bestimmt - einer nicht-hormonellen Substanz, die die Produktion von Entzündungsmediatoren reduziert. Der Mechanismus dieses Phänomens ist mit der Unterdrückung der enzymatischen Aktivität von Cyclooxygenase, einem Katalysator für die Produktion von Prostaglandinen aus Arachidonsäure, verbunden. Eine Abnahme ihrer Anzahl im hypothalamischen Zentrum der Thermoregulation verursacht eine Abnahme der Körpertemperatur des Patienten, während nur eine anormal hohe Temperatur selektiv reduziert wird, wenn dies normal ist, dann gibt es keine Reduktion.

Als Folge einer Abnahme des Prostaglandinspiegels nimmt die Empfindlichkeit gegenüber Schmerzmediatoren ab.

Die Hemmung der Cyclooxygenase beeinflusst auch die Synthese des endogenen Thromboxan-Proagregans, wobei das Blut verdünnt und eine thrombolytische Wirkung ausgeübt wird.

Pharmakokinetik

Der Wirkstoff wird im Verdauungstrakt mit guter Geschwindigkeit aufgenommen und in den Körpergeweben verteilt. Der maximale Plasmagehalt wird nach 15 Minuten bestimmt, manchmal ist diese Zeitspanne verlängert, überschreitet aber vom Zeitpunkt des Empfangs an nicht eine halbe Stunde. 

Die Spaltung erfolgt in der Leber, die im Urin in Form von inaktiven Metaboliten ausgeschieden wird. Der Halbzyklus der Wirkstoffzirkulation im Blut dauert ein bis zwei Stunden.

Verwenden Faspika Sie während der Schwangerschaft

Das Medikament ist bei Schwangeren und stillenden Müttern zusätzlich kontraindiziert - es wird nicht für Patienten empfohlen, die eine Schwangerschaft planen.

Kontraindikationen

  1. Sensibilisierung für die Inhaltsstoffe des Arzneimittels, für die Geschichte der NVP (insbesondere - Aspirin Triade).
  2. Schwangerschaft und Stillzeit.
  3. Der Verlauf der Behandlung mit einem anderen Cyclooxygenase-Inhibitor.
  4. Niedriger Prothrombin-Index, hämorrhagische Diathese, Blutungsneigung, nicht näher bezeichnet, Hämophilie.
  5. Phenylketonurie.
  6. Gastrointestinale Blutungen, Perforationen und ulzerativ-erosive Läsionen, akut und in der Anamnese.
  7. Ausgedrücktes und progressives Herz-, Nieren- und Leberversagen.
  8. Alter 0-11 Jahre, für eine Dosis von 0,6 g - 0-18 Jahre.
  9. Pathologien des Sehnervs.
  10. Gyperkalämie.
  11. Angeborene enzymatische Insuffizienz von Saccharose-Isomaltase, Fruktosämie, Galaktosämie.

Seien Sie vorsichtig bei älteren Patienten, die an Diabetes, Kollagen, Nierenproblemen, Bronchialasthma und Bronchialneigung leiden. Bronchialspasmodische Medikamente, die die Wahrscheinlichkeit von Blutungen erhöhen.

trusted-source[3], [4], [5], [6], [7]

Nebenwirkungen Faspika

Bei einer kurzfristigen Behandlung mit diesem Arzneimittel entwickeln sich allergische Reaktionen der Haut und der Atemwege am ehesten bis zum anaphylaktischen Schock.

Längerer Empfang kann die Entwicklung der folgenden Phänomene provozieren:

Digestive: Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen (möglicherweise mit Blut), Blähungen, Durchfall, Sodbrennen und anderen Erkrankungen des Verdauungsprozesses, erosive und Colitis Läsionen im Verlauf des Verdauungstraktes, Magen-Darm-Blutung (möglicherweise mit Todesrisiko intensiv); es besteht die Gefahr einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Speiseröhre oder Zwölffingerdarm, Morbus Crohn, Ikterus, gepatonekroz, Entzündung der Leber und der Verletzung ihrer Funktionen.

Neurologie: migräneähnlicher Schmerz, der selbst in hohen Dosen nicht von nicht-narkotischen Analgetika eingenommen werden kann; Schwindel, Tinnitus, Benommenheit, emotionale Labilität, oder, im Gegenteil, erhöhte Erregbarkeit, Schlaflosigkeit, Angst, Angst, Muskelkrämpfe, Schwerhörigkeit.

Urogenitalsystem: akute Nierenfunktionsstörungen, Miktionsstörungen, entzündliche und degenerative Prozesse während der Harnröhre, Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit;

Hämatopoese Agenturen: Agranulozytose, Anämie (einschließlich - aplastische), verringert quantitativen Gehalt von Blutzellen: Leukozyten, Thrombozyten, Erythrozyten, das Niveau Eosinophilen erhöhen;

Herz und Blutgefäße: ein starker Blutdruckabfall bis zur Entwicklung des Komas; Störungen im Herzrhythmus, erhöhte Herzfrequenz; Symptome der Herz- und Hirngefäßinsuffizienz; hohe Dosen des Medikaments können die Entwicklung eines akuten Schlaganfalls, Thromboembolie der Arterie auslösen.

Sensibilisierungsreaktionen: von Nesselsucht und allergischer Rhinitis bis zum Schock.

Augen: Verletzung der Farbwahrnehmung, Klarheit des Sehens, "träges Auge".

Bei Personen mit Kollagenose kann sich eine aseptische Meningitis entwickeln.

Das Risiko unerwünschter Wirkungen der Einnahme des Medikaments ist bei kurzfristiger Anwendung mit minimaler effektiver Dosierung signifikant reduziert. 

trusted-source[8]

Dosierung und Verabreichung

Um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Verdauungsstörungen zu reduzieren, wird empfohlen, das Medikament mit Nahrungsmitteln einzunehmen.

Patienten fortgeschrittenen Alters und auch - bei ausgeprägter organischer oder funktioneller Beeinträchtigung lebenswichtiger Organe - wird die Dosis nach unten angepasst.

Tabletten: Zu Beginn der Behandlung wird eine Tablette pro Dosis eingenommen, nicht mehr als 1,2 g des Arzneimittels können pro Tag eingenommen werden, das Intervall von einer Dosis zur nächsten sollte mindestens vier Stunden betragen. Die Tablette wird als Ganzes geschluckt, mit sauberem Wasser in dem dafür erforderlichen Volumen abgespült.

Die Lösung wird wie folgt vorbereitet: Die Körnchen aus dem Beutel werden in ½ Tasse warmes gekochtes Wasser gegossen, lösen sich auf und werden leicht geschüttelt. Nehmen Sie sofort nach der Auflösung. Die Empfangsregeln sind ähnlich wie bei Tablets.

Die maximale Einzeldosis des Wirkstoffs beträgt 0,6 g.

Die Dauer eines Formulars sollte nicht länger als eine Woche sein.

trusted-source[9], [10]

Überdosis

Überschreiten der empfohlenen Dosierungen kann beide Nebenwirkungen oder eine Kombination von ihnen in einer akuten Form bis zu einem tödlichen Zustand verursachen.

Die Therapie wird entsprechend den Symptomen durchgeführt. Wenn das Zeitintervall ab dem Zeitpunkt der Einnahme einer großen Menge von Medizin nicht mehr als eine halbe Stunde ist, können Sie den Magen waschen und Aktivkohle oder Enterosgel geben. Das Gegenmittel ist nicht bekannt.

trusted-source[11], [12], [13]

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Kombinierter Empfang mit Ibuprofen der folgenden Medikamente kann folgende Konsequenzen haben:

  • die Bildung von mehreren erosiven und ulzerösen Läsionen der Schleimhaut des Verdauungstraktes und Blutungen aus ihnen - Medikamente, die selektiv die Synthese von Serotonin hemmen, die Bildung von Thromben verhindern, Glukokortikosteroide;
  • Verringerung der Wirksamkeit von hypotonischen und diuretischen Arzneimitteln;
  • erhöhte Plasmakonzentrationen von Herzglykosiden, Methotrexat und Lithium;
  • Stärkung der Wirkung von Medikamenten, die die Blutgerinnung und den Blutzuckerspiegel senken;
  • die toxische Wirkung von Cyclosporin und Tacrolimus auf die Nieren nimmt zu;
  • Verringerung der Wirksamkeit von Mifepriston (das Intervall zwischen den Dosen sollte mindestens acht Tage betragen);
  • erhöht die Wahrscheinlichkeit eines konvulsiven Syndroms bei Patienten, die Antibiotika der Chinolon-Gruppe einnehmen.

Sie sollten Faspik nicht mit anderen NVPs und mit alkoholischen Getränken kombinieren.

Patienten mit HIV-Infektion, die Zidovudin einnehmen, sollten sich bewusst sein, dass die gleichzeitige Verabreichung von Faspic das Risiko von Hämarthrosen und Blutergüssen erhöht.

trusted-source[14], [15], [16], [17]

Lagerbedingungen

Halten Sie in Übereinstimmung mit dem Temperaturbereich von 15-25 ℃. Von Kindern fernhalten.

trusted-source[18], [19], [20]

Haltbarkeit

3 Jahre.

trusted-source[21]

Pharmakologische Gruppe

НПВС — Производные пропионовой кислоты

Pharmachologischer Effekt

Противовоспалительные препараты
Жаропонижающие препараты
Анальгезирующие (ненаркотические) препараты

Beliebte Hersteller

Замбон Свитцерланд Лтд, Швейцария/Италия

Beachtung!

Um die Wahrnehmung von Informationen zu vereinfachen, wird diese Gebrauchsanweisung der Droge "Faspik" übersetzt und in einer speziellen Form auf der Grundlage der offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments präsentiert . Vor der Verwendung lesen Sie die Anmerkung, die direkt zu dem Medikament kam.

Beschreibung zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist kein Leitfaden zur Selbstheilung. Die Notwendigkeit für dieses Medikament, der Zweck des Behandlungsregimes, Methoden und Dosis des Medikaments wird ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt. Selbstmedikation ist gefährlich für Ihre Gesundheit.

Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.