^

Gesundheit

Gangverletzung (Dysbasie)

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 16.10.2021
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Das gewöhnliche "zweibeinige" Gehen ist beim Menschen der am komplexesten organisierte motorische Akt, der neben der Sprachfähigkeit den Menschen von seinen Vorgängern unterscheidet. Das Gehen wird optimal nur unter der Bedingung der normalen Arbeit der großen Anzahl der physiologischen Systeme verwirklicht. Das Gehen als willkürlicher motorischer Akt erfordert den ungehinderten Durchgang motorischer Impulse durch das Pyramidensystem sowie die aktive Beteiligung extrapyramidaler und zerebellärer Kontrollsysteme, die eine feine Koordination der Bewegungen ausführen. Das Rückenmark und die peripheren Nerven sorgen für den Durchgang dieses Impulses zu den entsprechenden Muskeln. Sensorische Rückkopplung von der Peripherie und Orientierung im Raum durch die visuellen und vestibulären Systeme sind auch notwendig für normales Gehen, sowie die Erhaltung der mechanischen Struktur von Knochen, Gelenken und Muskeln.

Da viele Ebenen des Nervensystems an der Ausübung eines normalen Ganges teilnehmen, gibt es daher eine große Anzahl von Ursachen, die den normalen Gang stören können. Einige Krankheiten und Schädigungen des Nervensystems werden von charakteristischen und sogar pathognomonischen Behinderungen des Ganges begleitet. Das pathologische Gangmuster, das durch die Krankheit auferlegt wird, löscht seine normalen sexuellen Unterschiede und bestimmt diese oder jene Art von Dysbasie. Daher ist eine sorgfältige Überwachung des Gehens oft sehr wertvoll für die Differentialdiagnose und sollte zu Beginn einer neurologischen Untersuchung durchgeführt werden.

Während der klinischen Ganguntersuchung geht der Patient mit offenen und geschlossenen Augen; geht vorwärts mit seinem Gesicht und Rücken; zeigt flankierende Gangart und läuft um den Stuhl herum; Gang auf Zehen und Fersen; entlang einer engen Passage und entlang einer Linie; langsames und schnelles Gehen; Laufen; dreht sich während des Gehens; die Treppen steigen.

Es gibt keine allgemein akzeptierte einheitliche Klassifikation von Dysbasien. Außerdem hat der Patient manchmal eine komplexe Gangart, da mehrere Arten von Dysbasien gleichzeitig vorhanden sind. Der Arzt sollte alle Komponenten sehen, aus denen die Dysbasie zusammengesetzt ist, und sie getrennt beschreiben. Viele Arten von Dysbasien werden von Symptomen der Beteiligung bestimmter Ebenen des Nervensystems begleitet, deren Erkennung auch für die Diagnose wichtig ist. Es sollte angemerkt werden, dass viele Patienten mit sehr unterschiedlichen Gangstörungen über "Schwindel" klagen.

Gehstörungen sind ein häufiges Syndrom in der Bevölkerung, insbesondere bei älteren Menschen. Bis zu 15% der Menschen, die älter als 60 Jahre sind, haben eine gewisse Gehstörung und periodische Stürze. Bei älteren Menschen ist dieser Prozentsatz noch höher.

Gang mit Erkrankungen des Bewegungsapparates

Die Folgen der ankylosierenden Spondylitis und anderer Formen der Spondylitis, große Gelenkatrosen, Sehnenretraktionen am Fuß, angeborene Anomalien usw. Kann zu einer Vielzahl von Gangstörungen führen, deren Ursachen nicht immer mit Schmerzen verbunden sind (Klumpfuß, Deformationen wie Halux valgus etc.). Die Diagnose erfordert eine orthopädische Beratung.

Die wichtigsten Arten von Anomalien des Gangs (Dysbasie)

  1. Ataktischer Gang:
    1. Kleinhirn;
    2. Stempeln ("tabetisch");
    3. mit dem vestibulären Symptomenkomplex.
  2. "Hemiparetic" ("mähen" oder durch die Art der "Dreifachverkürzung").
  3. Paraspastisch.
  4. Spastisch-ataktisch.
  5. Hypokinetisch.
  6. Apraxie zu Fuß.
  7. Idiopathische senile Dysbasie.
  8. Idiopathisches Fortschreiten "Frising-Dysbasia".
  9. Gang in der "Skaterpose" mit idiopathischer orthostatischer Hypotonie.
  10. "Peroneal" -Gang - einseitiges oder beidseitiges Treten.
  11. Walking mit Perezhbibaniem im Kniegelenk.
  12. "Ente" gehen.
  13. Walking mit einer ausgeprägten Lordose in der Lendengegend.
  14. Gang bei Erkrankungen des Bewegungsapparates (Ankylose, Arthrose, Sehnenretraktion, etc.).
  15. Hyperkinetischer Gang
  16. Dysbasia mit geistiger Behinderung.
  17. Gang (und andere Psychomotorik) mit schwerer Demenz.
  18. Psychogene Gangstörungen verschiedener Art.
  19. Dysbasia gemischter Herkunft: komplexe Dysbasie in Form von Gangstörungen vor dem Hintergrund bestimmter Kombinationen von neurologischen Syndromen: Ataxie, Pyramidensyndrom, Apraxie, Demenz, etc.
  20. Iatrogene Dysbasie (instabiler oder "betrunkener" Gang) mit Drogenintoxikation.
  21. Dysbasia verursacht durch Schmerz (antalgisch).
  22. Paroxysmale Anomalien des Ganges mit Epilepsie und paroxysmale Dyskinesie.

Ataktischer Gang

Die Bewegung in der zerebellären Ataxie entspricht kaum den Eigenschaften der Oberfläche, auf der der Patient steht. Das Gleichgewicht ist mehr oder weniger gestört, was zu korrigierenden Bewegungen führt und dem Gang einen zufällig chaotischen Charakter verleiht. Es ist charakteristisch, besonders für die Infektion des Kleinhirnwurms, der auf einer breiten Basis als Folge von Instabilität und Staffelung läuft.

Der Patient taumelt oft nicht nur beim Gehen, sondern auch im Stehen oder Sitzen. Gelegentlich zeigt sich eine Verrenkung - ein charakteristischer zerebellärer Tremor der oberen Rumpf- und Kopfhälfte. Als Begleitzeichen werden Dysmetrie, Adiadochokinese, vorsätzlicher Tremor, posturale Instabilität aufgezeigt. Andere charakteristische Zeichen (gesungene Sprache, Nystagmus, Muskelhypotension, etc.) können ebenfalls nachgewiesen werden.

Die Hauptgründe: Ataxie begleitet eine große Anzahl von genetischen und erworbenen mit Läsionen des Kleinhirns assoziierten Erkrankungen und deren Verbindungen (Back-Zerebellumdegeneration, Malabsorptionssyndrom, alkoholische Zerebellumdegeneration, Multisystematrophie, später Atrophie des Kleinhirns, erbliche Ataxie, OPTSA, Tumoren, paraneoplastisches Degeneration Kleinhirn und viele andere Krankheiten).

Mit der Niederlage der Leiter der tiefen Muskelempfindung (meist auf der Höhe der hinteren Säulen) entwickelt sich eine empfindliche Ataxie. Es ist besonders ausgeprägt beim Gehen und manifestiert sich durch charakteristische Bewegungen der Beine, die oft als "stampfende" Gangart bezeichnet werden (das Bein wird kraftvoll über die gesamte Sohle auf den Boden abgesenkt); im Extremfall ist das Gehen wegen des Verlustes der tiefen Sensibilität überhaupt nicht möglich, was sich leicht in der Untersuchung des Muskel-Gelenk-Gefühls zeigt. Ein charakteristisches Merkmal einer empfindlichen Ataxie ist die Korrektur ihrer Sehkraft. Dies ist die Grundlage des Romberg-Tests: Beim Schließen der Augen nimmt die empfindliche Ataxie dramatisch zu. Manchmal, mit geschlossenen Augen, wird Pseudoathetose in den nach vorne ausgestreckten Armen festgestellt.

Die Hauptgründe: Eine empfindliche Ataxie ist nicht nur charakteristisch für die posterioren Säulen, sondern auch für andere Tiefensensitivitäten (periphere Nerven, posteriore Wirbelsäule, Hirnstamm usw.). Daher wird eine empfindliche Ataxie in dem Bild von Krankheiten wie Polyneuropathie ("periphere Pseudoröhrchen"), Myelose der Faszikel, Trockenheit der Wirbelsäule, Komplikationen der Behandlung mit Vincristin beobachtet; Paraproteinämie; paraneoplastisches Syndrom, etc.)

Bei vestibulären Störungen ist die Ataxie in den Beinen weniger ausgeprägt und ausgeprägter (insbesondere beim Gehen und Stehen), besonders in der Dämmerung. Eine grobe Läsion des vestibulären Systems wird von einem erweiterten Bild des vestibulären Symptomenkomplexes begleitet (systemischer Schwindel, spontaner Nystagmus, vestibuläre Ataxie, vegetative Störungen). Leichte vestibuläre Störungen (Vestibulopathie) manifestieren sich nur bei Intoleranz gegenüber vestibulären Belastungen, die oft mit neurotischen Störungen einhergehen. Bei vestibulärer Ataxie gibt es keine Kleinhirnzeichen und eine Verletzung des muskuloartikulären Gefühls.

Die Hauptgründe: vestibuläres Symptom Charakteristik auf jeder Ebene (Cerumen in dem äußeren Gehörgang, labyrinthitis, Meniere-Krankheit, Akustikusneurinoms, multipler Sklerose, degenerative Läsionen des Hirnstamms, siringobulbiya, Gefäßerkrankungen, Intoxikation, einschließlich Dosierungs vestibulären Leiter greifen , Schädel-Hirn-Trauma, Epilepsie, etc.). Die eigenartige Vestibulopathie begleitet gewöhnlich psychogene chronische neurotische Zustände. Für die Diagnose ist es wichtig, Beschwerden über Schwindel und damit verbundene neurologische Manifestationen zu analysieren.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6]

Die "Hemiperetik" Gangart

Der Hemiparese Gang wird durch die Ausdehnung und Beschneidung des Beines (der Arm ist am Ellenbogengelenk gebogen) in Form eines "mähenden" Ganges manifestiert. Das paretische Bein beim Gehen ist dem Körpergewicht kürzer ausgesetzt als ein gesundes Bein. Circumduktion (Kreisbewegung des Beines) wird beobachtet: Das Bein ist am Kniegelenk mit einer leichten Plantarflexion des Fußes ungebeugt und führt eine kreisförmige Bewegung nach außen aus, wobei der Rumpf leicht in die entgegengesetzte Richtung abgelenkt wird; Die homolaterale Hand verliert einige ihrer Funktionen: Sie wird in alle Gelenke gebogen und gegen den Stamm gepresst. Wenn ein Stock beim Gehen verwendet wird, wird er auf der gesunden Seite des Körpers verwendet (für die sich die Patientin biegt und ihr Gewicht darauf überträgt). Bei jedem Schritt hebt der Patient das Becken an, um sein gerade gestrecktes Bein vom Boden zu reißen, und trägt es kaum vorwärts. Weniger häufig wird der Gang durch die Art der "Dreifachverkürzung" (Flexion in den drei Gelenken des Fußes) mit einem charakteristischen Anstieg und Absenkung des Beckens auf der Seite der Paralyse bei jedem Schritt gestört. Begleiterscheinungen: Schwäche in den betroffenen Gliedmaßen, Hyperreflexie, pathologische Stop-Zeichen.

Die Hauptgründe: hemiparetischen Gang tritt in verschiedenen organischen Läsionen des Gehirns und des Rückenmarks, wie Schlaganfall verschiedener Herkunft, Enzephalitis, Hirnabszess, Trauma (einschließlich allgemeiner), giftig, demyelinisierende und degenerative und atrophische Prozesse (einschließlich erblich) Tumoren, Parasiten des Gehirns und des Rückenmarks, was zu einer spastischen Hemiparese führt.

Paraspastischer Gang

Die Beine sind in den Knie- und Knöchelgelenken gewöhnlich ungebogen. Der Gang ist langsam, seine Füße „shuffle“ auf dem Boden (oder Schuhsohle tragen), manchmal durch die Art der Schere bewegt mit ihnen gekreuzt (aufgrund erhöhter Muskeltonus im Oberschenkel) resultierenden, auf den Zehen, und mit einem leichten Einschlagen Finger ( „Tauben“ Finger). Diese Art von Gangstörungen in der Regel durch mehr oder weniger symmetrische doppelseitige Pyramidenbahn Läsion auf jeder Ebene.

Die Hauptgründe: Der parasastische Gang wird am häufigsten unter folgenden Umständen beobachtet:

  • Multiple Sklerose (charakteristischer spastico-ataktischer Gang)
  • Lakunären Zustand (bei älteren Patienten mit Hypertonie oder anderen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist häufig durch Episoden von kleinen Gefäßen ischämischen Schlaganfall voraus, Pseudobulbärparalyse Symptome, die mit Sprachstörungen und hellen Reflexen von oralem Automatismus, Gang mit kleinen Schritten, Pyramidenzeichen begleitet).
  • Nach einer Rückenmarksverletzung (Anamnese, Ausmaß an empfindlichen Störungen, Miktionsstörungen). Krankheiten Little (eine besondere Form der Zerebralparese, sind die Symptome von der Geburt, gibt es eine Verzögerung der motorische Entwicklung, aber die normale geistige Entwicklung, die oft nur selektive Beteiligung der Extremitäten, insbesondere die unteren, mit den Bewegungen von der Art der Schere mit gekreuzten Beinen beim Gehen). Familiäre spastische Lähmung (eine erblich langsam fortschreitende Erkrankung, Symptome treten oft im dritten Lebensjahrzehnt auf). Wenn zervikale Myelopathie bei älterer mechanischen Kompressions- und vaskuläre Rückenmarks oft zervikale Insuffizienz führen paraspasticheskuyu (oder spastische-ataktische) Gang.

Als ein Ergebnis seltene teilweise reversibel Bedingungen wie Hyperthyreose, Portocavaler Anastomose, Lathyrismus, Läsionen der hinteren Säulen (für Mangel an Vitamin B12 oder als paraneoplastische Syndrom), Adrenoleukodystrophie.

Das intermittierende parastische Gangbild ist im Bild der "Claudicatio intermittens des Rückenmarks" selten zu sehen.

Das paraspastische Gangbild imitiert manchmal die Dystonie der unteren Extremitäten (besonders bei der sogenannten Dopa-responsiven Dystonie), die eine syndromale Differentialdiagnose erfordert.

Spastisch-ataktischer Gang

Bei dieser Gangverletzung wird dem charakteristischen parasastischen Gang eine charakteristische ataktische Komponente zugeordnet: unausgewogene Körperbewegungen, leichte Überdehnung im Kniegelenk, Instabilität. Dieses Bild ist charakteristisch, fast pathognomonisch für Multiple Sklerose.

Die Hauptgründe: Es kann auch bei subakuter kombinierter Degeneration des Rückenmarks (funikuläre Myelose), Friedreich-Krankheit und anderen Erkrankungen, die die Kleinhirn- und Pyramidenbahnen betreffen, beobachtet werden.

Hypokinetischer Gang

Diese Gangart ist gekennzeichnet durch langsame, eingeschränkte Bewegungen der Beine mit einer Abnahme oder einem Mangel an freundlichen Handbewegungen und einer angespannten Körperhaltung; Schwierigkeiten beim Einleiten des Gehens, Verkürzen eines Schrittes, "Mischen", schwierige Kurven, Trampeln auf der Stelle vor der Bewegung, manchmal - "pulsion" Phänomene.

Die häufigsten ätiologischen Faktoren dieser Gangart sind:

  1. Gipokinetiko-hypertensive extrapyramidale Syndrome, insbesondere Parkinson-Syndrom (in dem es eine leichte Beugehaltung, während keine freundlichen Handbewegungen zu Fuß, auch Steifigkeit, maskenhafte Gesicht bemerkt, eine ruhige monotone Sprache und andere Manifestationen von Hypokinesie, Ruhezittern, das Phänomen des Ganges, geht langsam, „Mischen“, starr, mit einer kurzen Steigung, die Fähigkeit, „pulsivnye“ Phänomene während des Gehens).
  2. Hypokinetisch anderen extrapyramidalen Syndromen und gemischt werden, einschließlich progressiver supranukleärer Lähmung, Olive-ponto-zerebellare Atrophie, Shy-Drager-Syndrom, Striae-nigrale Degeneration (Syndromen „Parkinsonismus plus“), Binswanger-Krankheit, vaskuläre „Parkinsonismus unteren Hälfte des Körpers.“ Wann kann lückenhaften Zustand auch sein die Art des Gehen «marche a petits pas» (kleine unregelmäßige kurzen schlurfende Schritte) auf dem Hintergrund der Pseudobulbärparalyse Lähmung mit Schluckstörungen, Sprachstörungen und Parkinson-ähnlichen motorischen Fähigkeiten. "Marche a petits pas" kann auch im Bild des normotensiven Hydrocephalus beobachtet werden.
  3. Akinetisch-starres Syndrom und damit verbundene möglicher Gang mit Morbus Pick, cortico-basale Degeneration, Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, Hydrozephalus, Tumoren des Frontallappens, juvenilem Huntington-Krankheit, Wilson-Krankheit, Enzephalopathien posthypoxischen, Neurosyphilis und andere seltene Krankheiten.

Bei jungen Patienten kann die Torsionsdystonie manchmal mit einem ungewöhnlichen, eng gebundenen Gang aufgrund eines dystonischen Bluthochdrucks in den Beinen auftreten.

Das Syndrom der ständigen Aktivität der Muskelfasern (Isaacs-Syndrom) wird am häufigsten bei jungen Patienten beobachtet. Ungewöhnliche Spannung aller Muskeln (meist distal), einschließlich Antagonisten, blockiert den Gang, wie alle anderen Bewegungen (Gangarmadillo)

Depression und Katatonie können von einem hypokinetischen Gang begleitet sein.

Apraxie Spaziergang

Das Apraxie-Gehen ist gekennzeichnet durch einen Verlust oder eine Abnahme der Fähigkeit, die Beine beim Gehen in Abwesenheit von sensorischen, zerebellären und paretischen Manifestationen richtig zu gebrauchen. Diese Gangart tritt bei Patienten mit ausgedehnten zerebralen Läsionen, insbesondere Frontallappen, auf. Der Patient kann bestimmte Bewegungen mit seinen Beinen nicht imitieren, obwohl bestimmte automatische Bewegungen erhalten bleiben. Die Fähigkeit zum konsekutiven Zusammensetzen von Bewegungen beim "zweibeinigen" Gehen wird reduziert. Diese Gangart ist oft begleitet von Ausdauer, Hypokinesie, Starrheit und manchmal hegenhalten, sowie Demenz oder Harninkontinenz.

Eine Variante von Apraxie Walking ist die sogenannte axiale Apraxie bei Parkinson-Krankheit und vaskulärem Parkinsonismus; Dysbasie bei normotensiven Hydrocephalus und anderen Erkrankungen mit frontal-subkortikalen Verbindungen. Ein Syndrom des isolierten Apraxie-Gehens wird ebenfalls beschrieben.

trusted-source[7], [8], [9], [10], [11], [12]

Idiopathische senile Dysbasie

Diese Form disbazii ( „Gang des älteren“, „seniler Gang“) erscheint ein wenig verkürzt verzögert Schritt, leichte Haltungsinstabilität, freundliche Handbewegungen in Abwesenheit von anderen neurologischen Störungen bei älteren Menschen verringert. Die Grundlage solcher Faktoren disbazii ist komplex: mehrere sensorische Defizit, altersbedingte Veränderungen in den Gelenken und der Wirbelsäule, die Verschlechterung der vestibulären und Haltungsfunktionen und andere.

Idiopathische progressive "Frising-Dysbasia"

"Friktion-Dysbasie" wird normalerweise im Bild der Parkinson-Krankheit beobachtet; selten tritt es in einem Multiinfarkt (lacunar) -Zustand, Multisystematrophie und normotensiven Hydrocephalus auf. Es werden jedoch ältere Patienten beschrieben, bei denen "Frisbings-Dysbasia" die einzige neurologische Manifestation ist. Der Grad der "Erstarrung" variiert von plötzlichen motorischen Blockierungen beim Gehen bis hin zu völliger Unfähigkeit, mit dem Gehen zu beginnen. Biochemische Analysen von Blut, Liquor, CT und MRT zeigen ein normales Bild, mit Ausnahme einer leichten kortikalen Atrophie in einigen Fällen.

Gang in der "Skater's Pose" mit idiopathischer orthostatischer Hypotonie

Diese Gangart wird auch beim Shay-Drager-Syndrom beobachtet, bei dem das periphere autonome Versagen (hauptsächlich orthostatische Hypotonie) zu einer der führenden klinischen Manifestationen wird. Die Kombination von Symptomen von Parkinsonismus, Pyramiden- und Kleinhirnzeichen beeinflusst die Gangeigenschaften dieser Patienten. Bei fehlender zerebellärer Ataxie und ausgeprägtem Parkinsonismus versuchen die Patienten, die Gangart und Körperhaltung an orthostatische Veränderungen der Hämodynamik anzupassen. Sie bewegen sich weit, leicht zur Seite gerichtet, mit schnellen Schritten auf leicht gebeugten Knien, senken ihren Oberkörper nach vorne und senken ihren Kopf ("Skaterpose").

Peronealer Gang

Peronealer Gang - einseitig (häufiger) oder zweiseitig treten. Gangart nach Art der Steppe entwickelt sich mit dem sogenannten Hanging Stop und wird durch Schwäche oder Lähmung der Dorsophleksis (Rückfaltung) des Fußes und / oder der Finger verursacht. Der Patient "schleppt" entweder den Fuß beim Gehen oder versucht, das Schlenkern des Fußes auszugleichen, so hoch wie möglich, um ihn vom Boden zu reißen. So gibt es eine erhöhte Flexion in den Hüft- und Kniegelenken; Der Fuß wird nach vorne geschleudert und fällt mit einem charakteristischen Schlaggeräusch auf die Ferse oder den gesamten Fuß. Die Unterstützungsphase während des Gehens ist verkürzt. Der Patient ist nicht in der Lage, auf seinen Fersen zu stehen, kann aber auf seinen Zehen stehen und gehen.

Die häufigste Ursache für einseitiges Parese des Strecker des Fußes ist eine Verletzung der peroneal Nervenfunktion (Kompression Neuropathie), Lenden- Plexopathie, seltener Niederlage Wurzeln L4 und insbesondere die L5, als Bandscheibenvorfall ( „Wirbel peroneal palsy“). Bilaterale Parese Strecker des Fußes mit bilateral „stepazhem“ wird oft als Polyneuropathie (bemerkt Parästhesien, Sensibilitätsstörungen des Strumpfes Art, Abwesenheit oder Reduktion Achilles Reflexionen) beobachtet bei peroneal Muskelatrophie, Charcot-Marie-Tooth - Erbkrankheit drei Arten (es gibt einen hohen Bogen, Atrophie der Beinmuskulatur ( „Storch“ Bein), keine Achilles Reflexe, Sensibilitätsstörungen Minderjährigen oder nicht vorhanden) in der spinalen Muskelatrophie - (wo durch Parese Dru begleitet Atrophie GIH Muskeln, verlangsamen die Progression, Faszikulationen, Mangel an Sensibilitätsstörungen) und einige distalen Myopathien (skapulo-peroneal Syndrome), insbesondere wenn dystrophischen Myotonie Steinert-Batena-Gibb (Steinert-köpfigen atten-Gibb) .

Ein ähnliches Muster der Gangstörung entsteht, wenn beide distalen Äste des Ischiasnervs betroffen sind ("hanging stop").

Gehen mit Überdehnung im Kniegelenk

Gehen mit einem ein- oder zweiseitigen Perezbibaniem im Kniegelenk wird mit Lähmung der Strecker des Knies beobachtet. Die Lähmung des Streckmuskels des Knies (M. Quadriceps femoris) führt zu einer Überdehnung mit Unterstützung am Bein. Wenn die Schwäche bilateral ist, sind beide Beine während des Gehens in den Kniegelenken disloziert. Andernfalls kann das Tragen von Gewicht von Fuß zu Fuß Veränderungen in den Kniegelenken verursachen. Der Abstieg der Treppe beginnt mit dem paretischen Bein.

Ursachen für einseitige Parese umfassen Oberschenkelnervenschäden (Verlust von Patellarreflexes, beeinträchtigte Empfindlichkeit im Bereich der Innervation n. Saphenus]) und die Niederlage der Lumbarplexus (Symptome ähnlich denen bei Läsionen des N. Femoralis aber Umlenken und iliopsoas Muskeln sind auch beteiligt ist ). Die häufigste Ursache der bilateralen Paralyse ist Myopathie, besonders progressive Muskeldystrophie Duchenne - Jungen, und Polymyositis.

«Ente» Gangart

Parese (oder mechanisches Versagen) Hüftabduktoren Muskeln, d.h. Hüftabduktoren (mm. Gluteus medius, Gluteus minimus, Tensor Faszien latae) resultiert in der Unfähigkeit, das Becken im Verhältnis zu dem horizontalen Schenkel, der Lastträger zu halten. Wenn die Insuffizienz nur partiell ist, kann die Überstreckung des Rumpfes in Richtung auf das Stützbein ausreichend sein, um den Schwerpunkt zu verlagern und ein Kippen des Beckens zu verhindern. Diese Duchenne schlaff so genannte, und wenn es Verletzungen bilateraler sind, führt dies zu einer ungewöhnlichen Gang „in Razvalka“ (als ob der Patient über seine Füße rollt, „Ente“ Gang). Bei voller Hüftabduktoren Paralyse des Schwerpunktes verschoben wird, wie oben beschrieben, ist es bereits nicht ausreicht, die bei jedem Schritt in der Richtung der Bewegung des Beins auf eine Schiefstellung des Beckens führt - die sogenannten Trendelenburg Hinken.

Einseitige Paresen oder Defekte des Abduktors des Femurs können durch eine Schädigung des N. Glutaeus superficialis verursacht werden, manchmal als Folge einer intramuskulären Injektion. Selbst in einer geneigten Position fehlt es an Kraft für die externe Entfernung des betroffenen Beines, aber es gibt keine empfindlichen Störungen. Ein solcher Mangel wird bei einseitiger kongenitaler oder posttraumatischer Hüftluxation oder postoperativer (prothetischer) Schädigung des Abduktors des Femurs festgestellt. Bilaterale Parese (oder Versagen) ist in der Regel eine Folge von Myopathie, insbesondere progressive Muskeldystrophie, oder bilaterale kongenitale Dislokation der Hüfte.

trusted-source[13], [14], [15]

Gehen mit ausgeprägter Lordose in der Lendengegend

Wenn Extensor-Oberschenkel betroffen sind, insbesondere m. Gluteus maximus, dann wird das Treppensteigen erst zu Beginn der Bewegung mit einem gesunden Bein möglich, aber beim Abstieg der Treppe kommt zuerst das betroffene Bein. Das Gehen auf einer flachen Oberfläche wird in der Regel nur mit der bilateralen Schwäche m gebrochen. Gluteus maximus; solche Patienten gehen mit einem ventral geneigten Becken und mit einer vergrößerten Lendenlordose einher. Bei einseitiger Parese m. Gluteus maximus ist es unmöglich, das betroffene Bein auch in der Position der Pronation nach hinten zu führen.

Die Ursache ist immer eine (seltene) Läsion des unteren Gesäßnerven, zum Beispiel durch intramuskuläre Injektion. Doppelseitige Parese m. Der M. Gluteus maximus wird am häufigsten mit einer progressiven Form der Muskeldystrophie des Beckengürtels und der Duchenne-Form gesehen.

Gelegentlich erwähnt Literatur das sogenannte Syndrom femoro-Lendenwirbel ekstenzionnoy Steifigkeit, die beeinträchtigte Reflex Streck Muskeltonus in den Rücken und die Beine manifestiert. In der vertikalen Position hat der Patient eine feste, undeutlich ausgeprägte Lordose, manchmal mit seitlicher Krümmung. Das Hauptsymptom ist eine „board“ oder „board“: in Rücken mit dem passiven Hebe beiden Füße verlängerten Beine des Patienten gibt es an den Hüften keine Biege. Fuß trägt tolchkoobrazny Charakter, durch kompensatorische Brustkyphose und Vorwärtsneigung des Kopfes in Gegenwart von Steifigkeit zervikalen Streckmuskeln begleitet. Das Schmerzsyndrom ist im klinischen Bild nicht führend und oft verschwommen, abortiv. Eine häufige Ursache des Syndroms: die Fixierung des Duralsack und die Garnende narbenKlebeProzess mit Osteochondrose in der Dysplasie der Lendenwirbelsäule oder mit spinalnoi Tumor an der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule Ebene kombiniert. Die Symptomregression tritt nach der chirurgischen Mobilisierung des Duralsacks auf.

Hyperkinetischer Gang

Hyperkinetischer Gang tritt bei verschiedenen Arten von Hyperkinesien auf. Dazu gehören Krankheiten wie Sydenham-Chorea, Huntington-Krankheit, generalisierter Dystonie Torsion (Gangart „Camel“), axial dystonischen Syndromen, Dystonie und Dystonie psevdoekspressivnaya Fuß. Seltenere Ursachen von Gehstörungen sind Myoklonus, Rumpf, orthostatischer Tremor, Tourette-Syndrom, tardive Dyskinesie. Unter diesen Bedingungen werden die Bewegungen, die für das normale Gehen notwendig sind, unerwartet durch unwillkürliche, ungeordnete Bewegungen unterbrochen. Entwickelt einen seltsamen oder "tanzenden" Gang. (Dieser Spaziergang mit Chorea Huntington sieht manchmal so seltsam aus, dass er psychogener Dysbasie ähneln kann). Patienten sollten ständig mit diesen Störungen kämpfen, um sich zielgerichtet zu bewegen.

Gangstörungen mit geistiger Behinderung

Diese Art von Dysbasie ist ein unzureichend untersuchtes Problem. Ein ungeschickter Stand mit einem übermäßig gebeugten oder gebeugten Kopf, einer phantasievollen Haltung von Händen oder Füßen, unangenehmen oder seltsamen Bewegungen - all das findet man oft bei Kindern mit geistiger Behinderung. Es gibt keine Verletzungen der Propriozeption sowie zerebelläre, pyramidale und extrapyramidale Symptome. Viele motorische Fähigkeiten, die in der Kindheit entstehen, sind altersabhängig. Offensichtlich sind ungewöhnliche motorische Fähigkeiten, einschließlich des Gangs bei geistig behinderten Kindern, mit einer Verzögerung der Reifung der psychomotorischen Sphäre verbunden. Es ist nötig komorbid mit den geistigen Retardationszuständen auszuschließen: die infantile Zerebralparese, den Autismus, die Epilepsie ua

Gang (und andere Psychomotorik) mit schwerer Demenz

Ungleichgewicht bei Demenz spiegelt die totale Auflösung der Fähigkeit wider, zielgerichtetes und angemessenes Handeln zu organisieren. Solche Patienten beginnen, die Aufmerksamkeit seiner unorganisierten Beweglichkeit zu gewinnen: der Patient in einer ungünstigen Position steht, Zeitmarkierung, Spinnen, nicht in der Lage gezielt zu gehen, sitzen und ausreichend Gesten (der Zusammenbruch der „Körpersprache“). Fussy, chaotische Bewegungen kommen in den Vordergrund; der Patient sieht hilflos und verwirrt aus.

Gait kann beträchtlich variieren in Psychosen, insbesondere Schizophrenie ( „shuttle“ die Motilität, Bewegung in einem Kreis, pritoptyvaniya Stereotypien und andere in den Beinen und Armen beim Gehen) und Zwangsstörungen (Rituale beim Gehen).

Psychogene Gangstörungen verschiedener Art

Es gibt Gangverletzungen, die oft an die oben beschriebenen erinnern, aber sich (meistens) in Abwesenheit der aktuellen organischen Läsion des Nervensystems entwickeln. Psychogene Gangstörungen beginnen häufig akut und werden durch eine emotiogene Situation hervorgerufen. Sie sind in ihren Erscheinungsformen variabel. Sie können von Agoraphobie begleitet werden. Charakteristisch für die Vorherrschaft von Frauen.

Ein solcher Gang sieht oft komisch aus und beschreibt ihn nur schlecht. Jedoch erlaubt die sorgfältige Analyse nicht, es den bekannten Mustern der obengenannten Arten der Dysbasie zuzuschreiben. Oft ist der Gang sehr malerisch, ausdrucksstark oder extrem ungewöhnlich. Manchmal wird es vom Bild des Falls beherrscht (Astasia-Abasia). Der gesamte Körper des Patienten spiegelt eine dramatische Bitte um Hilfe wider. Während dieser grotesken, unkoordinierten Bewegungen scheint es, dass die Patienten in regelmäßigen Abständen ihr Gleichgewicht verlieren. Trotzdem können sie sich immer zurückhalten und vermeiden, aus irgendeiner unbequemen Position zu fallen. Wenn der Patient in der Öffentlichkeit ist, kann sein Gang sogar akrobatische Züge annehmen. Es gibt auch ganz typische Elemente psychogener Dysbasien. Der Patient zum Beispiel Ataxie zeigt, geht oft, Beine „ein Geflecht Weben“ oder Parese präsentiert „schleppt“ Bein „Ziehen“ sie auf dem Boden (manchmal den Boden mit der Rückseite der großen Zehe und Fuß zu berühren). Aber der psychogene Gang kann manchmal äußerlich dem Gang bei Hemiparese, Paraparese, Kleinhirnkrankheiten und sogar bei Parkinsonismus ähneln.

In der Regel finden andere Konversionsmanifestationen statt, die für die Diagnose äußerst wichtig sind, sowie falsche neurologische Zeichen (Hyperreflexie, Babinsky-Pseudosymptom, Pseudoataxie usw.). Klinische Symptome sollten umfassend bewertet werden, in jedem Fall ist es sehr wichtig, die Wahrscheinlichkeit von echten dystonischen, zerebellären oder vestibulären Gehstörungen ausführlich zu diskutieren. Alle von ihnen können manchmal unberechenbare Veränderungen im Gang verursachen, ohne ausreichend deutliche Anzeichen einer organischen Erkrankung. Dystonische Gangstörungen häufiger als andere können psychogenen Störungen ähneln. Es sind viele Arten von psychogener Dysbasie bekannt und sogar ihre Klassifizierung wird vorgeschlagen. Die Diagnose von psychogenen motorischen Störungen sollte immer der Regel ihrer positiven Diagnose und dem Ausschluss von organischen Krankheiten folgen. Es ist nützlich, spezielle Tests anzuziehen (Hoover-Test, Schwäche des nickenden Muskels und andere). Die Diagnose wird durch die Wirkung von Placebo oder Psychotherapie bestätigt. Die klinische Diagnose dieser Art von Dysbasie erfordert oft spezielle klinische Erfahrungen.

Psychogene Gangstörungen werden bei Kindern und älteren Menschen selten beobachtet

Dislokation von gemischtem Ursprung

Oft gibt es Fälle von komplexer Dysbasie gegen eine Kombination von neurologischen Syndromen (Ataxie, Pyramidensyndrom, Apraxie, Demenz, etc.). Solche Erkrankungen schließen Zerebralparese, Multisystematrophie, Wilson-Krankheit, progressive Supranuclear Lähmung, toxische Enzephalopathie, einige spinocerebellar Degeneration und andere. Bei diesen Patienten trägt, Gang die Eigenschaften von mehreren neurologischen Syndromen zur gleichen Zeit, und es bedarf einer sorgfältigen klinischen Analyse in jedem Einzelfall, den Beitrag jedes einzelnen von ihnen zu beurteilen, zeigt disbazii.

trusted-source[16], [17], [18], [19], [20], [21], [22]

Iatrogene Dysbasie

Iatrogene Dysbasien werden bei Drogenintoxikationen beobachtet und haben oft einen ataktischen ("betrunkenen") Charakter, hauptsächlich aufgrund vestibulärer oder (seltener) zerebellärer Störungen.

Manchmal ist eine solche Dysbasie von Schwindel und Nystagmus begleitet. Meistens (aber nicht ausschließlich) wird Dysbasie durch psychotrope und antikonvulsive (insbesondere Diphenin) Drogen verursacht.

Dysbasia verursacht durch Schmerz (antalgisch)

Wenn während des Gehens Schmerzen auftreten, versucht der Patient dies zu vermeiden, indem er die schmerzhafteste Phase des Gehens ändert oder verkürzt. Wenn der Schmerz einseitig ist, überträgt das betroffene Bein Gewicht für einen kürzeren Zeitraum. Schmerzen können an einem bestimmten Punkt in jedem Schritt auftreten, können aber während des gesamten Gehens auftreten oder allmählich mit kontinuierlichem Gehen abnehmen. Gangstörungen, verursacht durch Schmerzen in den Beinen, erscheinen oft äußerlich als "Lahmheit".

Claudicatio intermittens ist ein Begriff, der sich auf Schmerzen bezieht, die nur auftreten, wenn man eine bestimmte Distanz zurücklegt. In diesem Fall ist der Schmerz auf eine arterielle Insuffizienz zurückzuführen. Dieser Schmerz tritt regelmäßig beim Gehen nach einer gewissen Entfernung auf, nimmt allmählich an Intensität zu und erscheint mit der Zeit in kürzeren Entfernungen; Es wird früher erscheinen, wenn der Patient schnell aufsteht oder geht. Der Schmerz bewirkt, dass der Patient aufhört, verschwindet aber nach einer kurzen Ruhezeit, wenn der Patient stehen bleibt. Der Schmerz ist meistens in der Region des Schienbeins lokalisiert. Eine häufige Ursache ist eine Stenose oder Verschluss von Blutgefäßen im oberen Teil des Oberschenkelknochens (die typischen Geschichte, vaskulärer Risikofaktoren, die Abwesenheit von Pulsation auf dem Fuß, der Lärm der proximalen Blutgefäße, das Fehlen anderer Ursachen für die Schmerzen, manchmal Sensibilitätsstörungen durch Strumpf-Typen). Unter solchen Umständen kann es zusätzlich zu Schmerzen im Damm oder Oberschenkel verursacht durch Beckenarterienverschluss beobachtet werden kann, ist eine solche Schmerzen von Ischias oder Prozess Letalität Pferdeschwanz zu unterscheiden.

Intermittierende Claudicatio bei der Schwächung des Pferdeschwanzes (kaudogen) ist der Begriff, der sich auf Schmerzen beim Pressen der Wurzeln bezieht, die nach dem Gehen auf verschiedene Entfernungen beobachtet werden, besonders beim Heruntergehen. Der Schmerz entsteht durch Kompression der Wurzeln des Pferderückens in einem engen Spinalkanal im Bereich der Lendenwirbelsäule, wenn die Anheftung spondyloider Veränderungen einen noch engeren Kanal (Kanalstenose) verursacht. Daher wird diese Art von Schmerzen am häufigsten bei älteren Patienten, insbesondere Männern, gefunden, kann aber auch in jungen Jahren auftreten. Basierend auf der Pathogenese dieser Art von Schmerz sind die beobachteten Störungen in der Regel bilateral, radikulär, hauptsächlich im hinteren Schritt, Oberschenkel und Unterschenkel. Patienten klagen auch über Rückenschmerzen und Schmerzen beim Niesen (Nuffziger Symptom). Schmerzen während des Gehens führen dazu, dass der Patient anhält, verschwindet jedoch normalerweise nicht vollständig, wenn der Patient steht. Erleichterung tritt auf, wenn sich die Position der Wirbelsäule ändert, zum Beispiel beim Sitzen, nach vorne geneigt oder sogar hocken. Die radikuläre Natur der Störungen wird besonders augenfällig, wenn ein Schußcharakter des Schmerzes vorliegt. Zur gleichen Zeit gibt es keine Gefäßerkrankungen; Röntgenaufnahmen zeigen eine Abnahme der sagittalen Größe des Wirbelkanals in der Lendenregion; Die Myelographie zeigt eine Verletzung des Kontrastes auf mehreren Ebenen. Eine Differentialdiagnose ist in der Regel aufgrund der charakteristischen Lokalisation von Schmerzen und anderer Merkmale möglich.

Schmerzen in der Lendengegend beim Gehen kann eine Manifestation von Spondylose oder Zerstörung der Bandscheibe sein (bitte geben Sie eine Geschichte von akuten Rückenschmerzen auf den Ischiasnerv ausstrahlen, manchmal das Fehlen von Achilles Reflex und Parese der durch den Nerv innervierten Muskeln). Schmerzen können eine Folge von Spondylolisthesis (partielle Dislokation und "Abrutschen" der lumbosakralen Segmente) sein. Es kann durch ankylosierende Spondylitis (Morbus Bechterew), etc. Verursacht werden. Die radiologische Untersuchung der Lendenwirbelsäule oder des MRT macht oft die Diagnose frei. Schmerzen aufgrund von Spondylose und Bandscheibenpathologie nehmen oft mit längerem Sitzen oder unangenehmer Haltung zu, können aber beim Gehen abnehmen oder sogar verschwinden.

Schmerzen im Hüft- und Leistenbereich sind meist Folge einer Arthrose des Hüftgelenks. Die ersten Schritte verursachen einen starken Schmerzanstieg, der mit Fortschreiten des Gehens allmählich abnimmt. Selten treten pseudoradikuläre Schmerzen auf dem Bein auf, eine Verletzung der inneren Rotation des Oberschenkels, die Schmerzen verursachen, ein Gefühl von tiefem Druck im Bereich des Femurdreiecks. Beim Gehen mit einem Gehstock liegt es auf der Seite des gegenüberliegenden Schmerzes, um das Körpergewicht auf die gesunde Seite zu übertragen.

Während des Gehens oder nach langem Stehen kann es manchmal zu Schmerzen im Leistenbereich kommen, die mit der Vernarbung des N. Ilio-inguinalis verbunden sind. Letzteres ist selten spontanes und oft mit Chirurgie (lumbotomy, Appendektomie) zugeordnet ist, in dem der Nervenstamm Kompression beschädigt oder gereizt. Dieser Grund wird durch die Geschichte der chirurgischen Verfahren bestätigt, die Verbesserung in der Hüfte Biegen, die schwersten Schmerzen im Bereich von zwei Fingern medial die Spina iliaca anterior superior, sensorische Störungen im Beckenbereich und die Hodensackes oder Schamlippen.

Brennender Schmerz über der äußeren Oberfläche des Oberschenkels ist charakteristisch für die parästhetische Meralgie, die selten zu einer Veränderung des Ganges führt.

Lokale Schmerzen in den langen Knochen, die beim Gehen entsteht, sollte wegen des Verdachts der mit einem lokalen Tumor, Osteoporose, Paget-Krankheit, pathologische Frakturen wecken, usw. Für die meisten dieser Zustände, die sich durch Palpation (Palpationsschmerz) oder Röntgenaufnahmen nachweisen lassen, sind Rückenschmerzen charakteristisch. Schmerz über die Vorderseite der Tibia kann während oder nach einem langen Spaziergang oder einem anderen Überspannungsbeinmuskel und Beinen nach einem akuten Verschluss von Gefäßen nach der Operation an den unteren Extremitäten auftreten. Schmerz ist eine Manifestation des arteriellen Insuffizienz vorderen Bereichs der Beinmuskeln, wie anteriore tibiale arteriopatichesky Syndrom bekannt (ausgedrückt schmerzhafte Schwellung steigt, Schmerzen von Kompression anterioren Tibia-Abteilung; Verschwinden ripple dorsale Arterie des Fußes; Unempfindlichkeit auf dem Fußrücken im Bereich der Innervation profundus peroneal Nervs; Parese der Streckmuskeln der Finger und eines kurzen Extensors des Daumens), die eine Variante des Syndroms des Muskelbetts ist.

Schmerzen in den Füßen und Fingern sind besonders häufig. Der Grund für die meisten Fälle ist eine Deformation des Fußes, wie ein flacher Fuß oder ein breiter Fuß. Ein solcher Schmerz tritt gewöhnlich nach dem Gehen, nach dem Stehen in den Schuhen auf den harten Sohlen oder nach dem Tragen des Gewichts auf. Selbst nach einem kurzen Spaziergang kann der Fersensporn Schmerzen im Fersenbereich und eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Druck der plantaren Fersenoberfläche verursachen. Die chronische Sehnenentzündung der Achillessehne manifestiert sich ohne lokale Schmerzen mit einer tastbaren Sehnenverdickung. Schmerzen im Vorfuß des Fußes werden mit Metatarsalgia Morton beobachtet. Der Grund ist der Pseudoneuropath des Interdigitalnervs. Zu Beginn der Schmerzen wird erst nach einem langen Weg, aber später nach kurzen Episoden Abstand erscheinen und auch im Ruhezustand (Schmerz lokalisierte distal zwischen dem III-IV-Kopf oder IV-V Metatarsalknochen tritt auch bei Kompression oder miteinander Köpfen der Metatarsalknochen versetzt; Mangel an Sensibilität an den Kontaktflächen der Zehen, Verschwinden des Schmerzes nach lokaler Betäubung im proximalen Intertarsalraum).

Genug, um starke Schmerzen an der Fußsohle des Fußes, die zu Fuß zu stoppen zwingt, mit Tarsaltunnelsyndrom (in der Regel mit oder Fraktur des Knöchels beobachtet werden, tritt die Schmerzen hinter dem Malleolus medialis, Parästhesie oder Taubheit auf der Fußsohlenfläche des Fußes, Trockenheit und Verdünnung der Haut, Mangel an Schwitzen auf Sohlen, die Unmöglichkeit, die Finger im Vergleich mit dem anderen Fuß zu entfernen). Plötzlich können viszerale Schmerzen (Angina pectoris, Schmerzen bei der Urolithiasis usw.) den Gang beeinflussen, ihn signifikant verändern und sogar zum Gehen führen.

trusted-source[23], [24]

Paroxysmale Gangstörungen

Periodische Dysbasien können bei Epilepsie, paroxysmaler Dyskinesie, periodischer Ataxie sowie bei Pseudoattacken, Hyperexpension, psychogener Hyperventilation beobachtet werden.

Einige epileptische Automatismen beinhalten nicht nur Gestikulieren und bestimmte Handlungen, sondern auch Gehen. Darüber hinaus sind solche Formen von epileptischen Anfällen bekannt, die nur durch Gehen provoziert werden. Diese Anfälle ähneln manchmal einer paroxysmalen Dyskinesie oder Apraxie beim Gehen.

Paroxysmale Dyskinesien, die beim Gehen auftraten, können Dysbasie, Stoppen, Erbrechen oder zusätzliche (gewalttätige und ausgleichende) Bewegungen vor dem Hintergrund anhaltenden Gehens verursachen.

Periodische Ataxie verursacht periodisch zerebelläre Dysbasien.

Psychogene Hyperventilation verursacht häufig nicht nur lipotypische Zustände und Ohnmacht, sondern provoziert auch tetanische Krämpfe oder demonstrative Bewegungsstörungen, einschließlich periodischer psychogener Dysbasie.

Hyperexplexie kann zu Gangstörungen und in schweren Fällen zu Stürzen führen.

Myasthenia gravis verursacht manchmal periodische Schwäche in den Beinen und Dysbasia.

Wen kann ich kontaktieren?

Diagnostische Tests für Gangstörungen

Eine große Anzahl von Krankheiten, die zu Dysbasie führen können, umfasst eine breite Palette von diagnostischen Studien, bei denen eine klinische neurologische Untersuchung eine Priorität darstellt. Verwenden Sie CT und MRI; Myelographie; evozierte Potentiale verschiedener Modalitäten, einschließlich verursachtes motorisches Potential, Stabilographie, EMG; Biopsie von Muskeln und peripheren Nerven; Untersuchung von Zerebrospinalflüssigkeit; sie screenen Stoffwechselstörungen und identifizieren Toxine und Gifte; psychologische Forschung durchführen; Manchmal ist die Konsultation des Augenarztes, des Hals-Nasen-Ohren-Arztes oder des Endokrinologen wichtig. Andere verschiedene Studien, einschließlich spezieller Methoden zur Ganguntersuchung, sind ebenfalls an den Indikationen beteiligt.

trusted-source[25], [26], [27], [28], [29]

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.