Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Laparoskopische Chirurgie zur Entfernung von Gallensteinen

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 25.06.2018

Mit Schmerzen und Krämpfe in der rechten oberen Quadranten der Nähe des Magen konfrontiert viele von uns jedoch nicht immer die Aufmerksamkeit auf die ungewöhnliche Symptom zahlen, schreiben die Beschwerden zu Magengeschwür aus, Gastritis, Neuralgie, Leberprobleme, ja zu allem, nur nicht auf die Probleme Gallenblase. Doch nicht jeder weiß, dass sich an diesem Ort das oben genannte Organ befindet, das sich auch entzünden und krank machen kann. Die Ursache des akuten Gallenblasenschmerzes sind oft die im Organ selbst gebildeten Steine, und die Wiederherstellung seiner normalen Funktion ist erst nach der Entfernung der Steine möglich. Die Operation für ihre Extraktion wird in den meisten Fällen laparoskopisch durchgeführt und heißt Laparoskopie der Gallensteine.

Wo sind die Steine in der Gallenblase?

Die Gallenblase ist ein kleines Organ in der Form eines Sackes mit einer Kapazität von 50 bis 80 ml, die ein Speicher für Galle ist. Galle ist eine aggressive Flüssigkeit, die aktiv an der Verdauung beteiligt ist, denn mit ihrer Hilfe findet die Verdauung von Fetten statt. Und Galle hilft, eine normale Mikroflora im Körper aufrechtzuerhalten.

Die Gallenflüssigkeit, die in der Leber produziert wird, gelangt in die nahe gelegene Gallenblase und von dort aus wird sie bereits bei Bedarf zum Zwölffingerdarm geleitet, wo sie ihre Grundfunktion erfüllt. Wenn eine Person einen aktiven Lebensstil führt und sich an die Prinzipien der richtigen Ernährung hält, funktioniert die Gallenblase normal und die Flüssigkeit darin wird ständig erneuert. Hypodinamie und Missbrauch von frittierten, fettigen und scharfen Speisen führen im Gegenteil zu einer Stagnation der Galle im Körper.

Galle ist eine Flüssigkeit, die eine heterogene Zusammensetzung hat. Als Folge stagnierender Phänomene kann eine Ausfällung einzelner Komponenten dieser Flüssigkeit beobachtet werden. Aus dieser Lagerstätte entstehen Steine, die unterschiedliche Formen und Zusammensetzungen haben können.

Einige Steine werden aus Cholesterin und seinen Derivaten (Cholesterin) gebildet. Andere (Oxalat oder Kalk) sind Kalziumbildungen auf der Basis von Calciumsalzen. Eine dritte Art von Stein wird als pigmentiert bezeichnet, da die Hauptkomponente das Pigment Bilirubin ist. Am gebräuchlichsten sind jedoch Steine, die eine gemischte Zusammensetzung haben.

Die Größe der Konkremente in den Eingeweiden der Gallenblase kann auch unterschiedlich sein. Anfangs haben sie kleine Abmessungen (0,1 - 0,3 mm) und können zusammen mit der flüssigen Komponente leicht entlang der Gallenwege in den Darm gelangen. Doch im Laufe der Zeit, die Größe der Steine zu erhöhen (Steine können einen Durchmesser von 2-5 cm erreichen), und sie können die Gallenblase selbst, nicht verlassen und somit eine wirksame und minimal-invasive Chirurgie zurückgreifen, die laparoskopische Gallenblasensteine betrachtet wird.

Hinweise für das Verfahren

Steine in der Gallenblase können nicht als seltenes Phänomen bezeichnet werden. Solche Ablagerungen im Körper finden sich in 20 Prozent der Weltbevölkerung. Gleichzeitig leiden Frauen häufiger an Pathologie als Männer. Und die Störung des weiblichen Hormons Östrogen hemmt aus Gründen, die nur ihm bekannt sind, den Abfluss von Gallenflüssigkeit aus der Gallenblase.

Das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase muss nicht unbedingt von einem Schmerzsyndrom begleitet sein. Für eine lange Zeit, kann die Person nicht einmal vermuten, dass die Galle in seinem Körper flüssigen und feste Bestandteile hat, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht Symptome in Form von Bitterkeit im Mund, Schmerzen im rechten oberen Quadranten, schlechter Last und abends alarmierend, angezeigt wird und Übelkeit nach dem Essen.

Akute Schmerzen (Koliken) treten auf, wenn Steine aus der Gallenblase durch einen speziellen Kanal zu entweichen versuchen. Wenn der Stein mikroskopisch klein ist, kann er fast schmerzlos austreten. Ein großer Stein kann dies wegen des begrenzten Durchmessers der Gallengänge nicht tun. Er stoppt am Anfang des Ganges oder bleibt auf dem Weg hängen und blockiert so den Weg der Galle. Eine neue Portion Galle, die in das Organ eindringt, dehnt seine Wände aus und provoziert die Entwicklung eines starken Entzündungsprozesses, der von starken Schmerzen begleitet wird. Und wenn man berücksichtigt, dass manche Steine scharfe Winkel und Gesichter haben, wird der Schmerz mit ihrem erfolglosen Versuch, die Gallenblase zu verlassen, einfach unerträglich.

Die Dauer der Kolik kann unterschiedlich sein: von 15 Minuten bis 6 Stunden. In den meisten Fällen bemerken Patienten das Auftreten dieses Symptoms am Abend oder in der Nacht. Schmerzhafte Koliken können mit Erbrechen einhergehen.

Die Entwicklung von Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) vor dem Hintergrund der Bildung von Steinen in ihm führt zu der Entstehung von systematischen starken Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit und Erbrechen Episoden, nicht mit der Verwendung von schlechter Qualität Essen verbunden. Schmerzhafte Empfindungen können im Rücken, im Bereich des Schlüsselbeins oder des Magens und sogar im rechten Arm ausstrahlen.

Wenn solche Symptome entdeckt werden, führen die Ärzte einen diagnostischen Test durch und, wenn das Ergebnis positiv ist, bestätigen die Diagnose von Cholelithiasis, denken über die Notwendigkeit für Laparotomie oder Laparoskopie von Gallensteinen nach.

Steine in der Gallenblase können ganz zufällig gefunden werden, Ultraschall der Organe der Bauchhöhle tun. Aber die Tatsache, dass die Steine in der Gallenblase schon da sind, bedeutet nicht, dass es Zeit ist, unter dem Messer des Chirurgen zu liegen. Kleine Steine verursachen keine Angst und können den Körper jederzeit ohne Hilfe verlassen, und größere Steine ohne Schmerzsyndrom und schwere Symptome einer Cholezystitis können mit Medikamenten versucht werden. Zu helfen, Medikamente, die auch für die Entzündung der Nieren (Pyelonephritis) und Urolithiasis ("Urolesan", "Ursosan", "Ursofalk", etc.) verwendet werden.

Diese konservative Behandlung wird als lolyolytische Therapie bezeichnet. Es stimmt, seine Wirksamkeit hängt von der Größe der Steine ab. Bei großen Steinen in der Gallenblase ist eine solche Behandlung selten wirksam.

Bei der Behandlung von Cholelithiasis in Anwesenheit von kleinen Steinen können Sie auch Ultraschall verwenden, bei dem die Steine in kleine Teile zerkleinert werden, die unabhängig die Gallenblase verlassen können und zusammen mit dem Speisebrei, und dann die Kälber nach draußen gehen.

Bei der chirurgischen Behandlung der Cholelithiasis bevorzugen die Ärzte den Rückgriff nur, wenn die Steine in der Gallenblase groß sind, bei denen die medikamentöse Therapie und der Ultraschall als unwirksam betrachtet werden, und geben der Person ein schmerzhaftes Gefühl. Mit anderen Worten, Indikationen für eine Operation zur Entfernung von Gallensteinen aus der Gallenblase durch Laparoskopie sind:

  • Ineffizienz der konservativen und Physiotherapie,
  • das Vorhandensein von kleinen scharfen Steinen, die die Wände des Organs verletzen und noch mehr seiner Entzündung verursachen können,
  • die Entwicklung von mechanischer Gelbsucht und das Vorhandensein von Steinen in den Gallengängen,
  • ebenso wie der Wunsch des Patienten, Gallensteine und schmerzhafte Koliken mit dem geringsten Verlust loszuwerden.

Tatsache ist, dass Sie Steine aus der Gallenblase auf zwei Arten entfernen können:

  • Traditionell (Laparotomie), wenn die Operation mit einem Skalpell ohne spezielle Ausrüstung durchgeführt wird. Der Arzt beurteilt den Operationsablauf visuell, weil er durch einen ziemlich großen Schnitt in der Bauchhöhle die inneren Organe sehen und Manipulationen durchführen kann, um Steine aus der Gallenblase zu entnehmen oder das Organ selbst zu entfernen, was viel häufiger praktiziert wird.
  • Laparoskopisch. In diesem Fall erfolgt die visuelle Beurteilung des Organs und die Verfolgung der damit durchgeführten Manipulationen mit einem speziellen Apparat (Laparoskop), ähnlich einer Sonde (Endoskop) mit einer Taschenlampe und einer Kamera am Ende. Mit Minikamera wird das Bild auf dem Monitor angezeigt, wo es von medizinischem Personal gesehen wird, das eine chirurgische Operation durchführt.

Von besonderem Interesse ist die Operation selbst, bei der der Chirurg als Operateur agiert, ohne ein chirurgisches Instrument zu halten. Der laparoskopische Zugang zu den Organen erfolgt mit Hilfe eines Laparoskops und zweier Rohrmanipulatoren (Trokar). Durch diese Rohre werden chirurgische Instrumente an die Operationsstelle geliefert und die chirurgische Entfernung von Steinen oder der Gallenblase selbst wird durchgeführt.

Wir können sagen, dass die Effektivität der Laparoskopie und Laparotomie der Gallenblase nicht sehr unterschiedlich ist. Das erste innovative Verfahren wird jedoch als bevorzugt angesehen, da es deutlich weniger Nachteile aufweist.

Vorteile der laparoskopischen Chirurgie können in Betracht gezogen werden:

  • Geringes Trauma der Haut und der Weichteile am Operationsort. Bei der Laparotomie führt der Arzt eine lange Inzision durch (manchmal bis zu 20 cm), so dass es für ihn bequem ist, die Gallenblase und das umgebende Gewebe und die Organe zu sehen und auch während der Operation genügend Bewegungsfreiheit zu schaffen. Nach der Operation wird die Inzisionsstelle vernäht und eine sichtbare Narbe verbleibt dann an der Stelle der Naht. Der laparoskopische Eingriff beschränkt sich auf mehrere Punktionen von nicht mehr als 0,5-2 cm, nach deren Abheilung praktisch keine Spuren mehr vorhanden sind. Ästhetisch sehen solche Punktnarben viel attraktiver aus als die riesigen Narben nach der Laparotomie.
  • Die Schmerzen nach der Laparoskopie sind von geringerer Intensität, können leicht durch übliche Analgetika unterdrückt werden und klingen während der ersten 24 Stunden ab.
  • Der Blutverlust während der Laparoskopie ist fast 10 mal geringer als bei der Laparotomie. Der Verlust von etwa 40 ml Blut für eine Person ist fast nicht wahrnehmbar.
  • Eine Person erhält die Möglichkeit, am ersten Tag nach der Operation nach ein paar Stunden die einfachsten Handlungen durchzuführen und die einfachsten Handlungen durchzuführen, die notwendig sind, um von der Narkose wegzugehen und sich ein wenig zu erholen. Der Patient kann sich selbst bedienen, ohne auf die Pflege einer Krankenschwester zurückgreifen zu müssen.
  • Kurzaufenthalt in stationärer Behandlung. Wenn die Operation erfolgreich ist, kann der Patient das Krankenhaus nur einen Tag nach der Operation verlassen. In der Regel sind solche stationäre Patienten nicht länger als eine Woche. Ein längerer Aufenthalt ist indiziert, wenn nach dem Eingriff Komplikationen auftreten.
  • Die Rehabilitation nach der Operation dauert nicht lange. Das Krankenhaus kann bis zu 3 Wochen dauern, nach denen eine Person wieder anfangen kann, ihre beruflichen Pflichten zu erfüllen.
  • Keine seltene Komplikation nach Laparotomie ist eine Hernie. Im Falle der Laparoskopie ist das Risiko postoperativer Hernien unglaublich gering.
  • Gute kosmetische Wirkung. Kleine, kaum wahrnehmbare Narben, besonders am weiblichen Körper, wirken nicht so abstoßend wie die großen roten Narben. Narben zieren nur Männer, und selbst dann, wenn es sich nicht um postoperative Spuren handelt, sondern um Spuren, die im Kampf gewonnen wurden und die Mut beweisen, und nicht von Krankheit.

Trotz der vergleichenden Neuheit hat die laparoskopische Methode bereits das Vertrauen von Ärzten und Patienten gewonnen und ist viel populärer geworden als traditionelle chirurgische Eingriffe. Letztere Ärzte greifen nur zu, wenn während der Operation schwerwiegende Komplikationen auftraten, die erst nach vollständigem Zugang zu den Organen korrigiert werden können.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9]

Vorbereitung

Der Patient erhält eine Überweisung für die Laparoskopie nach Durchführung von diagnostischen Tests für Schmerzen im rechten Hypochondrium. Die endgültige Diagnose ist in diesem Fall Ultraschall (Ultraschall) der Bauchorgane, der neben Gallensteinen auch gefährlichere Tumore - Polypen, die als Präkanzerose gelten - erkennen kann.

Die Laparoskopie der Gallenblase ist trotz der kleinen Einschnitte am Körper und einer kleinen Anzahl von Komplikationen immer noch eine ernsthafte chirurgische Operation und erfordert daher einige Vorbereitungen für das Verfahren.

Ein solches Training beinhaltet:

  • Körperliche Untersuchung des Patienten durch einen Therapeuten oder Gastroenterologen mit einer Aktualisierung der Anamnese, der vorliegenden Symptome, der Zeit des Schmerzes usw.
  • Labortests:
    1. allgemeine Analyse von Urin,
    2. ein allgemeiner Bluttest, bei dem dem ESR-Index besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird,
    3. biochemischer Bluttest (unter Berücksichtigung des Gehalts verschiedener Mineralbestandteile, Bilirubinpigment, Harnstoff, Protein, Cholesterin, Glukose, etc.)
    4. Analyse zur Klärung der Blutgruppe und des Rh-Faktors,
    5. ein Test auf Gerinnung von Blut (Koagulogramm),
    6. Analyse für Syphilis,
    7. Virologische Tests auf das Vorhandensein von Hepatitis und HIV-Infektion.
  • Ein Elektrokardiogramm, das den Zustand des kardiovaskulären Systems zeigt.
  • Röntgen oder Ultraschall, der hilft, den Zustand der Gallenblase, ihre Größe und ihren Füllungsgrad mit Steinen zu beurteilen.
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) zur Klärung des Zustandes des Verdauungssystems.
  • Abschluss eines Arztes mit einer endgültigen Diagnose.
  • Überweisung zur Untersuchung durch einen Chirurgen.

Sobald der Chirurg der Vermessungsdaten zu prüfen und um die Patienten zu untersuchen, wird es durch das Verfahren der Arbeitsweise und die Art bestimmt (ob es notwendig ist, um die Gallenblase zu entfernen, kann es beschränken oder Extraktion von Steinen). Danach erhält der Patient Anweisungen, wie er sich besser auf die Operation vorbereiten kann, um die unangenehmen Folgen einer Vollnarkose zu vermeiden. Unter örtlicher Betäubung wird laparoskopische Gallenblasensteine nicht aufgrund der Tatsache, dass derartige Anästhesie der Patient wach sein können, so, entspannen und die Bauchmuskeln entspannen Zugang zu menschlichen zu erleichtern, ist unwahrscheinlich Blase Galle.

Die Zubereitung beginnt am Vortag der Operation am Abend. Nach 18.00 Uhr empfehlen Ärzte nicht zu essen, und nach 22-24 Stunden und Wasser. Seit dem Abend ist es notwendig, einen Reinigungseinlauf zu machen. Am Vorabend der Operation wird der Reinigungsvorgang wiederholt.

Es gibt eine bestimmte Gruppe von Drogen, deren Empfang die Gerinnbarkeit des Blutes beeinflusst. Antikoagulanzien, nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs), Vitamin E-Präparate tragen zur Verdünnung von Blut bei, was zu einem hohen Blutverlust während der Operation führt. Die Einnahme ähnlicher Medikamente sollte auch zehn Tage vor dem geplanten Datum der Operation abgebrochen werden.

Im Gespräch mit dem Chirurgen erfährt der Patient über die Wahrscheinlichkeit verschiedener Komplikationen während der Operation. Zum Beispiel im Fall einer schweren Entzündung, wenn die Gallenblase dicht auf andere Organe durch zahlreiche Spitzen gebunden, oder eine große Anzahl von großen Steinen, die nicht angezeigt werden können, die Ansaug- laparoskopische Gallenblasensteine werden unwirksam. Und sogar das Entfernen eines solchen Organs mit einer laparoskopischen Methode ist sehr problematisch. In diesem Fall greifen Sie zur Laparotomie. Ein Patient kann zunächst für die Laparoskopie, hergestellt werden, aber während des Betriebs, nachdem der Rohrkörper-Bildgebung Laparoskop entfernt wird und erfährt Chirurgie herkömmliche Weise.

Am Vorabend der Operation führt der Anästhesist ein Gespräch mit dem Patienten, in dem er Angaben zur Verträglichkeit verschiedener Anästhesiearten sowie zu Erkrankungen des Atmungssystems gibt. Zum Beispiel ist bei Bronchialasthma eine Endotrachealanästhesie, bei der das Anästhetikum durch das Atmungssystem in den Körper eintritt, gefährlich. In diesem Fall wird das Anästhetikum durch intravenöse Infusion in den Körper injiziert.

Am Vorabend der Operation am Abend oder am Morgen wird dem Patienten eine Sedierung verordnet. Darüber hinaus wird der Patient bereits präoperativ oder direkt auf den Operationstisch injiziert, um unnötige Erregung vor der Operation zu lindern, Angst vor einem künstlichen Lungenbeatmungsgerät, das für die Anästhesie verwendet wird, Angst vor dem Tod usw.

Die Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme aus den 10-12 Stunden der Nacht des Vortages ist für ihn ein gewisses Trauma. Im Idealfall sollten Flüssigkeiten und Nahrung nicht im Verdauungstrakt sein, aber der Körper darf nicht unter Dehydrierung leiden. Um den Mangel an Flüssigkeit im Körper unmittelbar vor der Operation zu füllen, wird eine Infusionstherapie durchgeführt. Ie. Einen Venenkatheter, der mit dem System (IV) verbunden ist, um die erforderlichen Dosierungslösungen Warn Dehydratation und mögliche Komplikationen während der Operation enthält, sowie eine hohe Qualität Anästhesieinduktion, nach Ausfall über die Atemwege bereitzustellen.

Vor der Operation wird eine Sonde in den Magen des Patienten eingeführt, um Flüssigkeit und Gase daraus zu pumpen, wodurch es möglich ist, Erbrechen und die Aufnahme von Mageninhalt in die Atemwege zu verhindern und die Erstickungsgefahr zu vermeiden. Die Sonde bleibt während der gesamten Operation im Verdauungstrakt. Auf ihm ist die Maske der Beatmungsapparatur aufgesetzt, die auch bei der intravenösen Anästhesie verwendet wird.

Sie mögen das Beatmungsgerät mit den Laparoskopie Gallensteinen aufgrund der Tatsache nutzen, dass, um die Arbeit des Chirurgen und die Vermeidung von Verletzungen in der Nähe Organe in der Bauchhöhle zu erleichtern Gas gepumpt wird, die durch die Membran komprimiert und Lunge drückt. Licht unter solchen Bedingungen erfüllen kann seine Funktion nicht, und kein Sauerstoff in den Körper für eine lange Zeit und wird nicht Übertragungsbetrieb aufrechtzuerhalten, die von 40 bis 90 Minuten dauern kann.

Welche Operation sollte ich wählen?

Das Wort "Laparoskopie" besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil des Wortes bezeichnet das Objekt - den Bauch, das zweite impliziert die Handlung - zu sehen. Mit anderen Worten, mit einem Laparoskop können Sie die Organe im Bauch sehen, ohne sie zu öffnen. Der Chirurg sieht das Bild, das die Kamera auf dem Computerbildschirm eingibt.

Mit Hilfe eines Laparoskops können zwei Arten von Operationen durchgeführt werden:

Wie die Praxis zeigt, ist die Wirksamkeit der letzteren Operation viel höher als die einfache Entfernung von Steinen. Die Sache ist, dass die Gallenblase selbst kein lebenswichtiges Organ ist, sie ist wie ein Übergangspunkt für Galle, die aus der Leber austritt und für den Verdauungsprozess bestimmt ist, der im Zwölffingerdarm durchgeführt wird. Im Prinzip ist es eine Blase zur Speicherung von Galle, ohne die unser Körper perfekt zurechtkommt.

Die Entfernung von Steinen aus der Gallenblase selbst löst das Problem der Entzündung des Körpers und der Steinbildung im Allgemeinen nicht. Ohne den Lebensstil und die Ernährung zu ändern, ist es unmöglich, den Prozess der Steinbildung zu stoppen. Und auch bei Menschen mit einer erblichen Veranlagung zur Cholelithiasis sind diese Maßnahmen nicht immer in der Lage, das Problem der Bildung von Gallensteinen zu lösen.

Die oben beschriebenen Nachteile der Operation zur Entfernung von Gallensteinen haben dieses Verfahren unpopulär gemacht. Zu ihr greifen die Ärzte vor allem dann zurück, wenn es notwendig ist, einzelne große Steine zu entfernen, die Gallenwege zu verstopfen, wenn Cholelithiasis nicht durch Cholezystitis (Entzündungsprozess in der Gallenblase) erschwert wird. Meistens neigen Ärzte dazu, die gesamte Gallenblase und Steine in seinen Kanälen zu entfernen.

trusted-source[10], [11], [12], [13]

Wen kann ich kontaktieren?

Technik laparoskopie von Gallensteinen

Sobald die geeignete Vorbereitung für die Operation durchgeführt wird, wird der Patient an eine Belüftungseinrichtung angeschlossenen und mit der Anästhesie ausgesetzt, gehen kann der Chirurg direkt zu Schritt. Unabhängig davon, ob gesamte Gallenblase oder nur Steine im Innern, innerhalb des Abdomens, ob durch spezielle Nadeln entfernt erzeugen Pump sterile Kohlendioxid, das den Abstand zwischen Bauchorganen erhöht, verbessert die Sichtbarmachung und verhindert die Möglichkeit einer Beschädigung anderer Organe während der Operation .

Danach, im Bereich direkt über dem Nabel, einen kleinen halbkreisförmigen Schnitt machen, durch den ein Laparoskop (Röhre mit Taschenlampe und Kamera) eingeführt wird. Weiter werden im Bereich des rechten Hypochondriums an bestimmten Stellen weitere 2 oder 3 Punktionen vorgenommen, durch die eine entsprechende Anzahl Trokar injiziert wird. Wenn ein Laparoskop benötigt wird, um den Fortschritt der Operation zu visualisieren, werden die verbleibenden Trokare verwendet, um die Instrumente direkt zum Körper zu führen und diese Werkzeuge mit speziellen Mechanismen im Manipulator zu steuern.

Zunächst untersucht der Chirurg den Zustand der Gallenblase und des umgebenden Gewebes. Wenn es einen entzündlichen Prozess in der Bauchhöhle gibt, kann die Gallenblase von Stacheln umgeben sein, was ebenfalls Beschwerden bei Patienten verursacht. Diese Spikes müssen entfernt werden.

Jetzt sehen wir, wie die Steine aus der Gallenblase durch Laparoskopie entfernt werden. In der Wand der Gallenblase wird ein Einschnitt gemacht, in den ein besonderer Sog eingeführt wird, durch den die Steine zusammen mit der Galle aus dem Organ und seinen Kanälen entfernt werden. Der Ort des Schnitts ist mit bioresorbierbaren Materialien bedeckt. Die Höhle des Peritoneums wird notwendigerweise mit Antiseptika gewaschen, um Komplikationen in Form von Peritonitisentwicklung zu verhindern, wonach das Instrument entfernt und Stiche auf die Einstichstellen aufgebracht werden.

Eine etwas andere Operation wird durchgeführt, um die Gallenblase zusammen mit den Steinen darin zu entfernen. Nach dem Lösen des Organs von den Adhäsionen beurteilt der Chirurg seinen Zustand, den Grad des Überlaufs und die Spannung. Bei starker Gallenblasenspannung empfiehlt es sich, eine Inzision vorzunehmen und den Organinhalt teilweise zu evakuieren, um dessen Ruptur und den Abfluss der Gallenflüssigkeit in das Lumen der Bauchhöhle zu vermeiden. Nach dem Evakuieren eines bestimmten Gallenvolumens wird die Saugwirkung entfernt und eine Klemme wird an der Schnittstelle angebracht.

Jetzt ist es Zeit, einen Gallengang und eine Arterie zu finden, auf die spezielle Klammern gelegt werden (zwei für jedes Gefäß), wonach ein Abschneiden von ihnen durchgeführt wird (ein Schnitt wird zwischen den Klammern gemacht, das Lumen der Arterie muss sorgfältig genäht werden).

Schließlich ist es Zeit, die Gallenblase von einer speziellen Vertiefung in der Leber zu befreien. Sie müssen dies vorsichtig und ohne Eile tun. Während dieses Vorgangs wird die Kauterisation von blutenden kleinen Gefäßen periodisch mit Hilfe eines elektrischen Stromes durchgeführt.

Entfernen Sie die Gallenblase mit Steinen durch ein kleines Loch im Bauchnabel, das das Aussehen des Magens nicht beeinträchtigt. Jedes pathologisch veränderte Gewebe, das während der Operation gefunden wurde, wird entfernt.

Nach dem Entfernen der Blase beurteilt der Chirurg erneut den Zustand der geschnittenen Gefäße und zündet sie gegebenenfalls erneut an. Danach wird eine antiseptische Lösung in die Bauchhöhle injiziert, die die inneren Organe reinigt und desinfiziert. Am Ende des Verfahrens wird das Antiseptikum erneut abgesaugt.

Um Restflüssigkeit zu entfernen, falls die Absaugung nicht die gesamte Lösung entfernt hat, wird nach dem Entfernen des Trokars ein Drainagerohr in eine der Kerben eingeführt, das nach ein oder zwei Tagen entfernt wird. Die anderen Einschnitte sind mit medizinischem Klebeband vernäht oder versiegelt.

Was auch immer die Operation zur Entfernung von Gallensteinen aus der Gallenblase mit einer laparoskopischen Methode ist, greift der Arzt bei ernsten Schwierigkeiten auf eine traditionelle Lösung des Problems zurück.

Kontraindikationen für das Verfahren

Die Laparoskopie von Gallensteinen erfordert, wie jede andere schwere intrakavitäre Operation, eine vorbereitende umfassende diagnostische Untersuchung einschließlich einer Untersuchung der Patientengeschichte und der in den medizinischen Unterlagen enthaltenen Informationen (Patientenakte). Dies ist keine einfache Rückversicherung, sondern eine Notwendigkeit, da die Operation eine Reihe von Kontraindikationen aufweist. Wenn Sie diese nicht berücksichtigen, können Sie der Gesundheit des Patienten schweren Schaden zufügen.

Es sollte sofort erwähnt werden, dass solch eine breite Palette von diagnostischen Studien nicht zufällig ist, weil es hilft, versteckte Pathologien zu identifizieren, die entweder keine Laparoskopie erlauben oder eine vorherige Behandlung erfordern. Alle vor der Operation vorgeschriebenen Tests sollten normal sein. Andernfalls wird der Arzt zuerst die Behandlung der bestehenden Krankheit verschreiben, und dann, wenn der Zustand normalisiert ist, wird das Datum der Operation bestimmt.

In welchen Fällen kann der Arzt den Patienten bei der Operation abweisen:

  • mit der Entwicklung eines Abszesses im Bereich der Gallenblase,
  • in Gegenwart einer Verschlimmerung von schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, insbesondere im Falle eines Herzschrittmachers,
  • mit dekompensierten Pathologien des Atmungssystems,
  • wenn die Anomalie der Lage der Gallenblase, wenn es nicht neben der Leber, sondern in ihm befindet,
  • im akuten Stadium der Pankreatitis,
  • wenn Sie einen bösartigen Prozess in der Gallenblase vermuten,
  • bei starken Narbenveränderungen in der Verbindung von Gallenblase, Leber und Darm,
  • in Gegenwart von Fisteln zwischen der Gallenblase und dem Zwölffingerdarm,
  • bei akuter gangränöser oder perforierter Cholezystitis, wodurch Galle oder Eiter in die Bauchhöhle fließen kann,
  • mit einer "Porzellan" -Gallenblase mit Ablagerung von Calciumsalzen in seinen Wänden (Entfernung des Organs durch eine klassische Methode gezeigt, da es eine hohe Wahrscheinlichkeit der Onkologie gibt).

Laparoskopische Operationen an der Gallenblase werden im dritten Schwangerschaftshalbmonat nicht durchgeführt, mit der Entwicklung einer mechanischen Gelbsucht, die durch eine Verstopfung der Gallenwege verursacht wird, einer gestörten Blutgerinnung aufgrund der Blutungsgefahr. Es ist gefährlich, solche Operationen durchzuführen, wenn die diagnostischen Studien kein klares Bild von der Lage der Organe geben. Laparoskopie kann auch Patienten verweigert werden, die in der Vergangenheit intrakavitäre Operationen mit der traditionellen Methode hatten.

Einige Kontraindikationen sind mit der während der Operation verwendeten Anästhesie verbunden. Andere können als relativ betrachtet werden, da sie nur eine bestimmte Art der Durchführung einer Operation betreffen. In Gegenwart solcher Pathologien kann die Operation auf traditionelle Weise durchgeführt werden. Im Hinblick auf die Schwangerschaft wird vorübergehend eine konservative Behandlung verordnet, und nach der Entbindung können Sie über die Entfernung der Gallenblase sprechen. Die Einschränkung von Herzschrittmachern ist mit elektromagnetischer Strahlung verbunden, die den Betrieb der Herzvorrichtung und die Funktionalität des Laparoskops negativ beeinflussen kann.

trusted-source[14], [15], [16], [17], [18]

Konsequenzen nach dem Eingriff

Trotz der Tatsache, dass die laparoskopische Operationsmethode als die am wenigsten traumatische angesehen wird und weniger Komplikationen aufweist als die herkömmliche Methode zur chirurgischen Entfernung von Steinen aus der Gallenblase, ist es immer noch unmöglich, die Beschwerden nach der Operation vollständig zu vermeiden. Dies ist ein Schmerzsyndrom, das, obwohl es eine geringe Intensität hat, aber für die ersten 2 Tage immer noch Analgetika benötigt (Tempalgin, Ketoral, etc.).

In der Regel nach ein paar Tagen lässt der Schmerz nach und Sie können sicher auf die Einnahme von Anästhetika verzichten. Nach einer Woche vergessen die Patienten gewöhnlich Schmerzen und Beschwerden.

Nach der Entfernung der Gelenke (ca. Eine Woche nach der Operation) können die Patienten bereits ein aktives Leben führen. Das Schmerzsyndrom kann sich nur bei körperlichen Übungen und einer Belastung der Bauchpressemuskulatur erinnern. Um dies zu verhindern, sollten Sie mindestens einen Monat lang aufpassen.

Manchmal treten Schmerzen auf, wenn sich eine Person während einer Defäkation versteift. Es ist besser, dies nicht zu tun. Wenn es Schwierigkeiten mit dem Stuhl gibt, wird der Arzt geeignete Abführmittel verschreiben, die helfen werden, mühelos von der Toilette zu gehen.

Wenn es wurde beschlossen, vollständig die Blase sehr häufig Folge einer solchen Operation entfernen können während der Laparoskopie Gallensteine gescannt werden postcholecystectomical Syndrom verursacht durch Galle Reflux direkt in 12-Duodenum.

Postcholezystektomiesyndrom Symptome sind: Schmerzen in der Magen mittleren Intensität, Übelkeit und Erbrechen, Dyspepsie (Blähungen und Rumpeln im Magen, das Auftreten von Sodbrennen und Aufstoßen mit einem bitteren Geschmack). Gelbfärbung der Haut und Fieber sind seltener.

Das obige Syndrom wird leider eine Person nach einer Operation begleiten, um die Gallenblase während seines ganzen Lebens zu entfernen. Symptome treten regelmäßig auf. Wenn sie erscheinen, ist es ausreichend, sich an die bei Lebererkrankungen gezeigte Diät zu halten, Antispasmodika und Antiemetika einzunehmen, eine kleine Menge alkalisches Mineralwasser zu trinken.

Im Hinblick auf Schmerzen jenseits des Post-Cholestocystectomy-Syndroms können sie die Entwicklung verschiedener Komplikationen anzeigen, insbesondere wenn die Intensität des Schmerzes allmählich zunimmt.

trusted-source[19], [20], [21], [22]

Komplikationen nach dem Eingriff

Wir haben bereits erwähnt, dass Komplikationen bei der Laparoskopie von Gallensteinen extrem selten sind. Der Grund dafür kann eine unzureichende Vorbereitung auf die Operation sein, was bei Notfallmaßnahmen der Fall ist (beispielsweise kann die Einnahme von Antikoagulanzien am Vorabend der Operation zu Blutungen führen). Weitere Komplikationen können sich aus der mangelnden Kompetenz des medizinischen Personals oder der banalen Ungenauigkeit des Operateurs ergeben.

Komplikationen können sowohl während der Operation als auch mehrere Tage nach der Operation auftreten.

Zu den Komplikationen, die während der intrakavitären Manipulation entstehen:

  • falsche Injektion der Narkose kann schwere anaphylaktische Reaktionen verursachen,
  • Blutung aufgrund der Störung der Integrität der Blutgefäße entlang der Bauchdecke;

Blutungen können auftreten, wenn die geschnittene Papillararterie nicht ausreichend oder schlecht genäht ist;

Manchmal begleitet Blutung die Freisetzung der Gallenblase aus dem Leberbett,

  • Perforation verschiedener Organe in der Nähe der Gallenblase, einschließlich der Blase selbst (die Gründe können unterschiedlich sein),
  • Schäden an benachbarten Geweben.

Was kann nach der Operation der Laparoskopie passieren? Einige Komplikationen können sich nicht zum Zeitpunkt der Operation erinnern, aber nach einer Weile:

  • Beschädigung von Geweben in der Bauchhöhle aufgrund von Galle auf ihnen durch einen unzureichend genähten Schnitt in der Gallenblase;

Im Falle der Entfernung der Gallenblase kann Galle aus dem Rest des Gallengangs oder dem Bett der Leber austreten,

  • Entzündung des Peritoneums (Peritonitis) durch Einnahme des Inhalts der Gallenblase oder anderer während der Operation in die Bauchhöhle geschädigter Organe;

Eine identische Situation wird beobachtet, wenn am Ende der Operation eine unzureichende Behandlung der Bauchhöhle mit Antiseptika erfolgt, wobei einige Elemente (Blut, Galle usw.) zurückbleiben, die eine Entzündung verursachen,

  • Reflux-Ösophagitis, in der Nahrung aus dem Magen und Zwölffingerdarm, reichlich mit Enzymen aromatisiert, in die Speiseröhre zurückgeworfen wird,
  • Omphalitis ist eine Pathologie, die durch eine Entzündung der Weichteile im Nabel gekennzeichnet ist, die durch eine Infektion in der Wunde verursacht werden kann.
  • Eine Hernie ist eine der seltensten Komplikationen nach der Laparoskopie, in der Regel bei Menschen mit Übergewicht oder als Folge einer dringenden Operation mit einer kleinen Vorbereitungszeit.

Im Allgemeinen sind Komplikationen nach einer Laparoskopie von Gallensteinen mit ausreichender Kompetenz der Ärzte sehr selten, was auch ein Plus dieser Methode darstellt.

trusted-source[23], [24], [25], [26], [27], [28], [29], [30]

Pflege nach dem Eingriff

Am Ende der Operation wird die Narkose gestoppt und der Anästhesist versucht, den Patienten aus dem Zustand des künstlichen Schlafes zu bringen. Wurde die Narkose intravenös injiziert, erlangt der Patient das Bewusstsein innerhalb einer Stunde nach der Operation wieder. Eine unangenehme Folge der Vollnarkose ist eine hohe Wahrscheinlichkeit von Schwindel, Übelkeit und Erbrechen mit einer Beimischung von Galle. Sie können solche Symptome mit Hilfe von "Cerucal" stoppen. In jedem Fall verschwinden nach kurzer Zeit die Auswirkungen der Anästhesie.

Die Laparoskopie von Gallensteinen kann, wie bei jeder anderen Operation, Gewebeschäden nicht ausschließen. Stellen von Einschnitten und Nähten sind noch einige Zeit nach dem Verlassen der Aktion der Anästhesie wird sich an Schmerzen erinnern. Dies ist unvermeidlich, aber ziemlich erträglich. Zumindest können Sie Schmerzen mit Analgetika stoppen.

In seltenen Fällen, wenn während der Operation eine Perforation des Organs aufgetreten ist, und auch bei akuter Cholezystitis, können zusätzlich Antibiotika verschrieben werden.

Erwachen des Patienten aus der Anästhesie bedeutet nur die Vervollständigung der medizinischen Manipulation, nicht aber die Handlungsfreiheit für den Patienten. Er wird etwa 4-5 Stunden brauchen, um an der Bettruhe festzuhalten, um verschiedene Komplikationen zu vermeiden. Am Ende dieser Zeit untersucht der Arzt den Patienten und gibt "gut", damit der Patient versucht, sich auf seiner Seite umzudrehen, aus dem Bett aufzustehen, zu ähneln. Die Patienten dürfen auch sitzen und einfache Handlungen ausführen, die keine Belastung der Bauchmuskeln erfordern. Es ist verboten, scharfe Bewegungen auszuführen und Gewichte zu heben.

Sobald der Patient aus dem Bett steigen konnte, kann er allmählich gereinigtes oder Mineralwasser ohne Gas trinken. Um am ersten Tag nach der Operation zu essen, sind Patienten nicht erlaubt.

Die Fütterung der Patienten beginnt am zweiten Tag nach der Laparoskopie der Steine der Choliblase. Essen in dieser Zeit sollte leicht assimiliert werden, instabil, mager und unfreundlich. Sie können versuchen, schwache Gemüsebrühe, Joghurt oder geronnene Milch, geriebener skim Hüttenkäse, gehacktes gekochtes diätetisches Fleisch, weiche Vielzahl von Früchten, usw. Zu essen.

Nehmen Sie die Nahrung in kleinen Portionen nach dem Prinzip der fraktionierten Ernährung, die für verschiedene Krankheiten des Verdauungssystems vorgeschrieben ist. Sie müssen ein wenig mindestens 5-6 mal am Tag essen. Aber Ärzte trinken empfehlen eine Menge, um das Volumen der Flüssigkeit im Körper zu ersetzen.

Ab dem dritten Tag können Sie zum üblichen Essen wechseln. Die Ausnahmen sind:

  • Produkte, die die Gaserzeugung fördern (Schwarzbrot, Erbsen usw.),
  • scharfe Gewürze (schwarze und rote Peperoni, Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch), stimulierende Galleausscheidung.

In Fertiggerichten wird auch nicht empfohlen, viel Salz zuzugeben und würzige Gewürze zuzugeben.

Von diesem Moment ist nötig es sich zu gewöhnen, sich nach der Diät Nummer 5 zu ernähren, ernannt nach der Entfernung der Steine aus der cholischen Blase perlachoskopii. Mit Hilfe dieser Diät ist es möglich, die Leberfunktion zu normalisieren und das Risiko von Komplikationen zu minimieren, die mit der Übertragung von Galle in den 12-Doppelpunkt zwischen Mahlzeiten verbunden sind, da ein Gefäß für die Lagerung fehlt.

Nach dieser Diät sollte das Essen auf dem Tisch zerkleinert werden. Sie können nur warme Gerichte (nicht heiß!) Essen, zubereitet durch Kochen, Backen oder Ausgeben verschiedener Produkte.

Die Diät enthält eine bestimmte Liste von verbotenen Nahrungsmitteln, die von der Diät vollständig beseitigt werden müssen. Flüssige und halbflüssige Breie, leichte Suppen ohne Braten, fettarme Milch- und Sauermilchprodukte, wärmebehandeltes Gemüse (nicht gebraten), süße Früchte und Beeren, Honig werden ebenfalls als nützlich erachtet.

Halten Sie sich strikt an die Diät Nummer 5 Patienten haben für 3 oder 4 Monate nach der Operation. Dann in der Diät können Sie etwas frisches Gemüse hinzufügen. Ab jetzt werden Fleisch und Fisch nicht unbedingt zerkleinert. Und nur 2 Jahre nach der Entfernung der Gallenblase können Sie, falls gewünscht, zur gewohnten Diät zurückkehren.

Die Dauer der postoperativen Phase variiert von 1 bis 1,5 Wochen, in denen die körperliche Aktivität aufgrund der Gefahr von Nahtabweichungen begrenzt bleibt. Es ist verboten, Gewicht zu heben und körperliche Arbeit oder Sport zu treiben. Es wird gezeigt, weiche Bettwäsche aus natürlichen Stoffen zu tragen, um eine Reizung der Punktionsstellen im Nabel und rechten Hypochondrium zu vermeiden.

Das Ende der postoperativen Periode wird durch das Verfahren zum Entfernen der Stiche an den Stellen der Schnitte auf der Haut markiert. Von diesem Moment an kann ein Mensch ein normales Leben führen, leichte Arbeit verrichten, sein Gesundheitszustand wird innerhalb der nächsten 3-5 Tage normalisiert. Bis zur vollständigen Genesung ist es jedoch noch weit entfernt. Es wird in der Größenordnung von 5-6 Monaten liegen, bis der Körper sich nach der Operation sowohl psychisch als auch physisch vollständig erholen kann, während er seine Stärke wiedererlangt.

Damit die Genesungszeit reibungslos und ohne Komplikationen abgelaufen ist, müssen einige Einschränkungen eingehalten werden:

  • Verweigerung eines aktiven Sexuallebens für mindestens 2 Wochen (idealerweise muss man sich einen Monat lang enthalten),
  • richtige Ernährung mit einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit, Gemüse und Obst, Verhinderung der Entwicklung von Verstopfung,
  • Rückkehr zum Sport kann nur einen Monat nach der Operation an der Gallenblase sein, die Belastung schrittweise erhöhen und ständig ihren Zustand kontrollieren,
  • schwere körperliche Arbeit während des ersten Monats nach der Operation ist ebenfalls kontraindiziert; Schließen der Krankenstand, sollte ein solcher Patient für weitere 1-2 Wochen auf leichte Arbeit sein,
  • Was die Gewichte anbelangt, so sollte das Gewicht der angehobenen Gegenstände innerhalb der nächsten 3 Monate auf 3 kg begrenzt werden, innerhalb der nächsten 3 Monate darf es nicht mehr als 5 kg heben,
  • Innerhalb von 3-4 Monaten nach Entlassung aus dem Krankenhaus muss der Patient die Anforderungen der therapeutischen Diät für Leber und GI weiterhin strikt einhalten.
  • Damit die Wunden am Körper schneller heilen, kann der Arzt spezielle Verfahren zur physiotherapeutischen Behandlung empfehlen, die Sie einen Monat nach der Laparoskopie der Gallensteine oder der laparoskopischen Organentnahme durchführen können.
  • Für die schnellste Genesung nach einem chirurgischen Eingriff empfehlen die Ärzte die Einnahme von Vitaminpräparaten und Vitamin-Mineral-Komplexen.

trusted-source[31], [32], [33]

Bewertungen über die Laparoskopie der Gallenblase

Laparoskopie von Gallensteinen ist eine Operation, die viele positive Rückmeldungen von Ärzten und dankbaren Patienten hat. Sowohl diese als auch andere weisen auf ein niedriges traumatisches Vorgehen und eine sehr geringe Rehabilitationszeit hin.

Viele Patienten fühlen sich von der Möglichkeit, sich nach der Operation selbst zu versorgen, angezogen, anstatt sich unvollständig zu fühlen, bettlägerig bei einem schwer kranken Patienten. Bitte und kurze Dauer einer Operation. Richtig, etwas peinlich ist die Notwendigkeit, unter der Wirkung der Vorrichtung für die künstliche Beatmung zu finden, aber es verhindert die Entwicklung von verschiedenen Komplikationen während der Operation, die auch wichtig ist.

Es gibt einen gewissen Prozentsatz von Leuten, die sagen, dass die traditionelle Methode der Durchführung der Operation größere Angst vor ihnen gibt als eine Operation, für die man nicht einmal das Peritoneum öffnen muss. Der Blutverlust bei der Laparoskopie ist viel geringer als bei der Laparotomie, und die Patienten haben keine Angst, an einem großen Blutverlust zu sterben.

Es ist klar, dass die Laparoskopie wie jeder chirurgische Eingriff unangenehme Momente hat, die die Patienten nicht so schnell vergessen. Zum Beispiel Schwierigkeiten beim Atmen während der nächsten 2-3 Tage nach der Operation. Dies liegt an der Tatsache, dass es für eine vollständige Resorption der Gasblase, die vor der Operation eingeführt wird, um den Raum der Bauchhöhle zu erhöhen, mindestens 2 Tage dauert. Aber dieses Unbehagen ist leichter zu ertragen, wenn Sie verstehen, dass es dieser Moment war, der dem Arzt half, die Operation qualitativ durchzuführen, ohne die nahe gelegenen Organe zu schädigen.

Eine weitere unangenehme Nuance ist ein Schmerzsyndrom in der Bauchregion innerhalb weniger Tage nach der Operation. Der Schmerz bleibt jedoch bei einer herkömmlichen intrakavitären Intervention bestehen. Und es dauert viel länger, und die Intensität des Schmerzes ist deutlich höher, unter Berücksichtigung der großen (in einigen Fällen bis 20 cm) Wunde auf dem Bauch, die auch eine erhebliche Zeit benötigt, um zu heilen.

Was für ein paar Tage, an denen das Fasten beklagt einige der Patienten, die die Operation unterzog „laparoskopische Gallensteine“ genannt, dass in der Tat ein solches Reinigungsverfahren in vielen Quellen wird als auch nützlich sein, weil es den Körper zu reinigen und verjüngen hilft. Und das Verdauungssystem wird sagen „Danke“ für diesen ungeplanten Urlaub, die sie seit vielen Jahren gewartet hatte, einen Berg von Abfällen und Toxine Tank anzuhäufen.


Neue Veröffentlichungen

Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.