^

Gesundheit

Leviticam

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 27.11.2021
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Levitsitam ist ein Antikonvulsivum.

trusted-source[1]

Hinweise Levitama

Es wird verwendet, um solche Störungen zu beseitigen (als Monotherapie): Anfälle mit partiellem Charakter und eine sekundäre Form der Verallgemeinerung (oder ohne es) bei Jugendlichen im Alter von 16 und Erwachsenen, die zuerst mit Epilepsie diagnostiziert wurden .

Sie werden auch in der kombinierten Behandlung der folgenden Erkrankungen verwendet:

  • partielle Anfälle, die eine sekundäre Form der Verallgemeinerung (oder nicht) bei Kindern ab 6 Jahren und Erwachsenen mit Epilepsie haben;
  • Anfälle von myoklonischer Natur bei Jugendlichen über 12 Jahren und Erwachsenen mit Yants-Syndrom;
  • generalisierte Anfälle von Anfällen (tonisch-klonischer Typ) von primärer Natur bei Jugendlichen ab 12 Jahren und Erwachsenen mit IGE.

Freigabe Formular

Die Freisetzung erfolgt in Tabletten mit einem Volumen von 0,25 und 0,5 G. In der Blisterpackung - 10 Tabletten. In der Box - 3 oder 6 dieser Pakete.

Pharmakodynamik

Levetiracetam ist Pyrrolidonderivat (S-Enantiomer Element α-Ethyl-2-oxo-1-pyrrolidin-acetamid) und unterscheidet sich in seiner chemischen Zusammensetzung von der der anderen bekannten Antikonvulsiva. Das Schema von Levetiracetam wurde nicht ausreichend untersucht, aber es wurde bereits gezeigt, dass es sich von der Art der therapeutischen Wirkung anderer bekannter Antikonvulsiva unterscheidet. Die in vitro und auch in vivo durchgeführten Tests lassen vermuten, dass das Medikament die Grundparameter der Nervenzellen und die stabile Neurotransmission nicht verändert.

In-vitro-Tests zeigten, dass die internen neuronal Levitsitam Ca2 + Indikatoren, die von teilweise den Strom durch den Kanal des Ca2 + unterdrückende (N-Typ), sowie die Verringerung der Ausrückelement Volumina von Ca2 + aus intraneuronalen depot auswirkt. Gleichzeitig neutralisiert es teilweise die Unterdrückung von GABA- sowie den Glycin-regulierten Strom, hervorgerufen durch die Wirkung von β-Carbolinen und Zink. Darüber hinaus wurde das Präparat in In-vitro-Tests mit spezifischen Bereichen innerhalb des Hirngewebes von Nagetieren synthetisiert. Die Synthesestelle ist ein Protein mit einem synaptischen Charakter von Vesikel 2A, das an der Kombination von Vesikeln und den Prozessen der Freisetzung von Neurotransmittern beteiligt ist.

Die Affinität der Präparation und ihrer Analoga zum Protein der Vesikel 2A (synaptischer Charakter) korreliert mit der Stärke ihres antikonvulsiven Einflusses innerhalb der Modelle der Epilepsie des audiogenen Charakters bei Mäusen. Diese Daten legen nahe, dass die Wechselwirkung zwischen dem Arzneimittel und dem synaptischen vesikulären (2A) Protein die antikonvulsive Arzneimittelexposition in gewissem Ausmaß erklären kann.

Element levetiracetam schafft bei Tieren Bedingungen für den Schutz vor Anfällen innerhalb einer breiten Palette von Modellen von Anfällen, die einen partiellen sowie primär generalisierten Charakter haben, ohne die Entwicklung einer antikonvulsiven Wirkung zu provozieren. Das Hauptprodukt des Stoffwechsels hat keine Arzneimittelwirkung.

Die Wirkung der Medikation wurde im Hinblick auf generalisierte und fokale Anfälle von Epilepsie (epileptiforme Symptome oder photoparoxysmale Phänomene) bestätigt.

trusted-source[2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10]

Pharmakokinetik

Absorption.

Nach der Einnahme wird die Substanz schnell aus dem Verdauungstrakt absorbiert. In diesem Fall beeinflussen die Größe des Teils des Arzneimittels und die Zeit des Essens nicht den Grad der Absorption. Das Bioverfügbarkeitsniveau beträgt ungefähr 100%. Die maximalen Plasmaparameter werden nach 1,3 Stunden nach Einnahme der ersten Dosis des Arzneimittels festgestellt. Bei einmaliger Aufnahme sind dies 31 μg / ml und zweimal täglich 43 μg / ml. Gleichgewichtswerte des Medikaments erreicht nach 2 Tagen mit einer zweimaligen Anwendung von Leviticam.

Vertriebsprozesse.

Es gibt keine Informationen über die Verteilung des Medikaments in den Geweben des menschlichen Körpers. Die Synthese des Wirkstoffs und seines Hauptprodukts des Metabolismus mit Plasmaprotein beträgt 10%. Das Verteilungsvolumen der Substanz beträgt ungefähr 0,5-0,7 l / kg, und diese Zahl ist ungefähr gleich dem Gesamtvolumen der Flüssigkeit innerhalb des Körpers.

Metabolische Prozesse.

Levetiracetam unterliegt nur einem geringen Stoffwechsel im menschlichen Körper. Seine Hauptroute (24% der Aufnahme) ist die enzymatische Hydrolyse von Elementen aus der Acetamidgruppe. Die Bildung des Hauptprodukts eines Stoffwechsels, der keine Arzneimittelaktivität aufweist (ucb L057), wird ohne Beteiligung des Leberhämoproteins P450 durchgeführt. Der Prozess der Hydrolyse von Elementen der Acetamidgruppe findet innerhalb einer großen Anzahl von Zellen statt, unter denen Blutzellen sind.

Zusätzlich wurden zwei kleinere Abbauprodukte festgestellt. Einer wird durch Hydroxylierung des Pyrrolidonrings gebildet (etwa 1,6% der Portion), und der zweite beruht auf der Öffnung dieses Rings (etwa 0,9% der Portion).

Andere undefinierte Posten machen nur 0,6% der Portion aus.

Ausscheidung.

Die Halbwertszeit einer Substanz aus dem Blutplasma bei einem Erwachsenen beträgt ca. 7 ± 1 Stunde (dieser Wert hängt nicht von der Größe der Dosis und der Applikationsmethode ab). Die durchschnittliche Gesamtclearance beträgt ungefähr 0,96 ml / Minute / kg.

95% der Arzneimittel werden über die Nieren ausgeschieden (etwa 93% der Anteile werden in der 48-Stunden-Periode ausgeschieden). Kot ausgeschieden nur 0,3% der Portion. Die kumulative Ausscheidung der Substanz und ihres Hauptproduktes mit Urin beträgt 66% bzw. 24% (während der ersten 48 Stunden).

Die Clearance des Arzneimittels (aktives Element und metabolisches Produkt) innerhalb der Nieren beträgt 0,6 bzw. 4,2 ml / Minute / kg. Dies zeigt, dass die Substanz durch glomeruläre Filtration mit anschließender Rückresorption der Tubuli ausgeschieden wird, und das Hauptzerfallsprodukt wird neben der glomerulären Filtration durch die aktive Sekretion der Tubuli ausgeschieden. Die Exkretion von Levetiracetam korreliert mit QC-Werten.

Ältere Patienten.

Bei älteren Menschen verlängert sich die Halbwertszeit von Arzneimitteln um 40%, was etwa 10-11 Stunden entspricht - dies ist mit einer Abnahme der Nierenfunktion bei dieser Patientengruppe verbunden.

Bei Nierenfunktionsstörungen.

Das scheinbare Niveau der Gesamtclearance des Wirkstoffs des Wirkstoffs und seines basischen Stoffwechselprodukts korreliert mit den QC-Werten. Aus diesem Grund müssen Menschen mit Störungen in der Nierenarbeit in einem schweren oder mäßigen Grad die Größe der Erhaltungsdosis der Medikamente unter Berücksichtigung der Höhe der QC anpassen.

Bei Personen mit Anurie auf dem Hintergrund der terminalen Phase der Nierenerkrankung beträgt die Halbwertszeit der Medikamente zwischen den Dialyseverfahren und während ihrer Durchführung etwa 25 bzw. 3,1 Stunden. Während des 4-stündigen Dialyseverfahrens werden bis zu 51% der Medikamente abgesetzt.

Bei Problemen in der Leber.

Bei Menschen mit Störungen der Leberfunktion in leichter oder mäßiger Form gibt es keine signifikanten Veränderungen der Arzneimittelclearance-Raten. Bei Patienten mit schwerer Pathologie nimmt die Clearance des Medikaments um mehr als 50% ab (hauptsächlich aufgrund einer Abnahme der Parameter der renalen Clearance).

Kinder von der Altersgruppe 4-12 Jahre.

Wenn ein Kind Epilepsie mit einer Einzeldosis LS (20 mg / kg) erhält, beträgt die Halbwertszeit des Wirkstoffs 6 Stunden. Das Niveau der scheinbaren Clearance beträgt 1,43 ml / Minute / kg.

Bei wiederholter Einnahme (20-60 mg / kg / Tag) erfolgt die Resorption von Levetiracetam schnell. Pharmakokinetische Werte von Arzneimitteln bei Kindern sind linear. Im Intervall von 20-60 mg / kg / Tag erreicht das Medikament nach 30-60 Minuten seinen Höhepunkt. Die Halbwertszeit beträgt ca. 5 Stunden. Die scheinbare Gesamtclearance beträgt ungefähr 1,1 ml / Minute / kg.

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird oral genommen, mit Wasser gewaschen, ohne an die Aufnahme von Lebensmitteln zu binden. Die tägliche Portion sollte in 2 gleiche Empfänge aufgeteilt werden.

Die Monotherapie beginnt mit einer Dosis von 0,5 g / Tag (zweimal täglich für 0,25 g). Nach 2 Wochen wird die Portion auf 1 g / Tag erhöht (zweimal täglich für 0,5 g). Ferner kann die Dosierung des Arzneimittels zweimal täglich mit Unterbrechungen von 2 Wochen um 0,25 g erhöht werden, wobei das klinische Bild berücksichtigt wird. Für einen Tag können Sie nicht mehr als 3 Gramm Medizin nehmen (zweimal täglich für 1,5 Gramm).

Nebenbehandlung.

Als zusätzliche Behandlung für Kinder ab 6 Jahren und Personen unter 50 kg ist es notwendig, das Medikament zu verschreiben, beginnend mit einer Dosis von 10 mg / kg zweimal täglich. Unter Berücksichtigung der medizinischen Wirkung und Verträglichkeit darf die Dosis bei zweimaliger Einnahme pro Tag auf 30 mg / kg erhöht werden. Es ist verboten, die Dosierung zweimal täglich um mehr als 10 mg / kg für weniger als 14 Tage zu erhöhen oder zu verringern.

Es wird empfohlen, das Medikament in minimal wirksamen Dosierungen zu verwenden. Der Arzt muss die am besten geeignete Form der Medikamente, die Art der Einnahme und die Anzahl der Anwendungen unter Berücksichtigung des Gewichts des Patienten und der Größe der Portion auswählen.

Bei Jugendlichen über 12 Jahren (mit einem Körpergewicht von mehr als 50 kg) und Erwachsenen beginnt die Therapie mit 1 g Drogen pro Tag (0,5 g zweimal täglich). Unter Berücksichtigung der Wirksamkeit und Verträglichkeit des Arzneimittels kann die Tagesdosis auf maximal 3 g / Tag (1,5 g zweimal täglich) erhöht werden. Korrigieren Sie die Portionsgröße von 0,5 g zweimal täglich ist in Abständen von 0,5 bis 1 Monat erlaubt.

In Verbindung mit der Tatsache, dass Levitsitam mit Hilfe von Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird, wenn es Patienten mit Nierenversagen und älteren Patienten verschrieben wird, ist es notwendig, die Dosisgröße unter Berücksichtigung der QC-Parameter zu ändern.

Angesichts der Serum-Kreatinin-Wert, das optimale Niveau der QC für Männer nach folgendem Schema berechnet: QC Indikatoren (ml / Minute) = [140 subtrahieren die Figur das Alter einer Person (Jahre)], durch das Gewicht (kg) multipliziert und dann durch die Anzahl geteilt das hier erhaltene Ergebnis: [72 multipliziert mit Serum-CC (mg / dl)].

Das QC-Niveau bei Frauen wird berechnet, indem das Ergebnis mit einem Faktor von 0,85 multipliziert wird.

Als nächstes wird die Korrektur des QC-Werts in Übereinstimmung mit der Körperoberfläche (PPT-Wert) ausgeführt. Dies sollte nach folgendem Schema erfolgen: QC Stufe (ml / min / 1,73 m 2 ) = QC Indikator (ml / Minute) / BSA Patienten (m 2 ) (h1,73).

Dosierungsschema für Menschen mit Nierenversagen und für Kinder mit einem Körpergewicht über 50 kg:

  • normale renale Aktivität: bei einem Spiegel von CC> 80 (ml / Minute / 1,73 m 2 ) - nehmen Sie 0,5-1,5 g Arzneimittel zweimal täglich ein;
  • ein leichtes Stadium der Störung: mit einem QC-Wert im Bereich von 50-79 ml / Minute / 1,73 m 2 - verwenden Sie 0,5-1 g der Droge zweimal täglich;
  • Moderates Stadium der Störung: bei CC-Werten im Bereich von 30-49 ml / min / 1,73 m 2 - Einnahme von 0,25-0,75 g Arzneimittel zweimal pro Tag;
  • schwere Phase Störungen: die Exponent - Clearance <30 ml / min / 1,73 m 2 - verbrauchen zweimal pro Tag von 0,25 bis 0,5 g Formulierung;
  • Personen, die auf Dialyse (Endstadium) bleiben - am ersten Tag sollen Teil nehmen zu sättigen 0,75 g ist, und weiter einmal Gebrauch PM in einer Dosierung von 0,5 bis 1 g pro Tag (wobei nach der Dialyse sollte zusätzliche Portion konsumieren, was 0,25-0,5 g ist).

Bei der Berechnung wird die Dosierung berücksichtigt Kind CC - Wertes von Schwartz Formel berechnet: QC Index (ml / min / 1,73 m 2 ) = Höhe (in cm), multipliziert mit ks / QC - Serum (mg / dl).

Für Kinder unter 13 Jahren, sowie für jugendliche Mädchen, das Niveau von ks = 0,55; und für Teenager - ks = 0,7.

Dosierungskorrekturen für Kinder unter 50 kg und mit Störungen der Nierenaktivität:

  • normale Nierenfunktion: bei einem Spiegel von CC> 80 ml / Minute / 1,73 m 2 - Einnahme von Medikamenten in einer Dosis von 10-30 mg / kg zweimal täglich;
  • Licht Form Störungen: der Exponent im Bereich von 50-79 CC whith ml / min / 1,73 m 2 - zweimal pro Tag aufgetragen 10-20 mg / kg des Arzneimittels;
  • moderate Stufe Störungen: QA Ebene innerhalb 30-49 Minuten ml / min / 1,73 m 2 - zweimal pro Tag 5-15 mg / kg der Droge zu konsumieren;
  • schwere Form der Erkrankung: für Werte von Kreatinin - Clearance <30 ml / min / 1,73 m 2 - Empfang zweimal pro Tag whith 5-10 mg / kg des Medikaments;
  • Personen, die sich in der Dialyse befinden (terminale Phase) - verwenden Sie einmal täglich 10-20 mg / kg LS. Daher sollte am ersten Tag der Therapie eine sättigbare Dosis von 15 mg / kg eingenommen werden, und nach der Dialyse sollten zusätzliche 5-10 mg / kg Substanz verwendet werden.

Bei Menschen mit schweren Formen von Leberfunktionsstörungen kann der Grad der QC den Grad des Nierenversagens nicht angemessen widerspiegeln. Aus diesem Grund müssen Personen mit einem QC-Wert von <60 ml / Minute / 1,7 Zm 2 die tägliche Erhaltungsdosis um 50% reduzieren.

Ältere Menschen mit Niereninsuffizienz sollten die Dosisgröße unter Berücksichtigung der QC-Werte anpassen.

trusted-source[19], [20]

Verwenden Levitama Sie während der Schwangerschaft

Daten aus Tierversuchen zeigen, dass Levetiracetam reproduktionstoxisch ist. Eine Analyse der Daten von etwa 1000 schwangeren Frauen, die das Medikament in Form einer Monotherapie im ersten Trimester konsumiert hatten, bestätigte keine signifikante Zunahme des Risikos für schwere Entwicklungsanomalien, aber es ist immer noch unmöglich, sie vollständig auszuschließen.

Die Anwendung mehrerer Antikonvulsiva erhöht gleichzeitig das Risiko für das Auftreten von Fehlbildungen in der Entwicklung des Feten (im Vergleich zur Monotherapie).

Es ist verboten, Levitsitam schwangere Frauen zuweisen, mit der Ausnahme, wenn notwendig, sie auf der strikten Bedingung zu verwenden, da es notwendig ist, zu berücksichtigen, dass die Intervalle bei der Durchführung der Antikonvulsiva Behandlung können den Zustand des Patienten verschlechtern, die Schäden an sie und dem Fötus verursachen.

Es ist verboten, Levetiracetam bei Frauen zu verabreichen, die sich im fortpflanzungsfähigen Alter befinden und keine Verhütungsmittel anwenden. Wie bei der Einnahme anderer Antikonvulsiva können die während der Schwangerschaft auftretenden physiologischen Veränderungen die Indices der Medizin verändern. Die deutlichste Abnahme der Medikamentenwerte kann im 3. Trimenon beobachtet werden (bis etwa 60% des vor der Schwangerschaft beobachteten Spiegels).

Die Droge wird mit der Muttermilch ausgeschieden, aufgrund dessen, was es den stillenden Frauen verboten ist. Wenn seine Verwendung notwendig ist, müssen Sie das Risiko und den Nutzen einer solchen Therapie und zusätzlich die Bedeutung des Stillens für das Baby bewerten.

Kontraindikationen

Kontraindizierte Verwendung in Gegenwart von Intoleranz mit Levetiracetam oder anderen Derivaten von Pyrrolidon und zusätzlich andere medizinische Elemente.

trusted-source[11], [12], [13], [14], [15], [16]

Nebenwirkungen Levitama

Die Einnahme eines Medikaments kann das Auftreten solcher Nebenwirkungen auslösen:

  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems: entwickeln häufig Kopfschmerzen und ein Gefühl der Schläfrigkeit. Krämpfe, Schwindel, Zittern, Lethargie und Gleichgewichtsstörungen werden oft festgestellt. Manchmal gibt es eine Störung der Aufmerksamkeit, eine Schwächung des Gedächtnisses, ein Gefühl der Verwirrung, Amnesie, Parästhesien und Probleme mit der Koordination / Ataxie. Gelegentlich gibt es Dyskinesien oder Hyperkinesien sowie Choreoathetosen;
  • psychische Störungen: oft gibt es ein Gefühl von Aggressivität, Reizbarkeit, Feindseligkeit oder Angst und neben Schlaflosigkeit und Depression. Manchmal gibt es psychotische Störungen, Gefühle von Wut oder Aufregung, Halluzinationen, Panikattacken, Stimmungsschwankungen, abnormales Verhalten, emotionale Labilität und Gedanken über Selbstmord und Versuche, sie zu begehen. Gelegentlich entwickelt sich eine Persönlichkeitsstörung, abnormale Gedanken erscheinen, und Selbstmord tritt auch auf;
  • Probleme mit der Verdauung: oft gibt es Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen, dyspeptische Symptome und Übelkeit. Eine einzelne Pankreatitis erscheint;
  • Leberschäden und ZHVP: gelegentlich entwickeln sich Hepatitis oder Leberversagen. Außerdem beeinflusst das Medikament die Indikationen von Leberuntersuchungen;
  • die Verstöße metabolitscheskich der Prozesse: die Anorexie wird oft bemerkt (die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung nimmt mit der Kombination der Präparate mit topiramat zu). Manchmal steigt oder fällt das Gewicht. Gelegentlich entwickelt sich Hyponatriämie;
  • Störungen der auditorischen Funktion und des Gleichgewichtsapparates: häufig tritt ein Eckpunkt auf;
  • Probleme mit Sehorganen: Manchmal tritt ein Verlust der Sehschärfe auf oder Diplopie tritt auf;
  • Funktionsstörungen des Bindegewebes und der Skelettmuskulatur: manchmal gibt es Muskelschwäche oder Myalgie;
  • Infektion, Wundläsionen und Komplikationen: manchmal gibt es Unfallverletzungen;
  • infektiöse oder invasive Läsionen: entwickelt häufig Nasopharyngitis. Gelegentlich gibt es Krankheiten, die durch Infektionen verursacht werden;
  • Erkrankungen der Atemfunktion: Husten wird oft festgestellt;
  • Erkrankungen des Immunsystems: Symptome einer Allergie gegen Levetiracetam oder zusätzliche Elemente aus der Zusammensetzung des Medikaments können auftreten. Gelegentlich entwickelt sich die Reaktion auf das Präparat mit der Eosinophilie, sowie das Syndrom der Hypersensibilität zum Präparat (DRESS-Syndrom);
  • Probleme mit der Haut und den Unterhautschichten: oft gibt es Hautausschläge. Manchmal entwickelt sich eine Alopezie (in einigen Fällen war dieses Problem nach dem Entzug der Medizin), Ekzeme oder Juckreiz. Gelegentlich werden Erythema multiforme, TEN oder Stevens-Johnson-Syndrom bemerkt;
  • Reaktionen aus dem hämatopoetischen System: manchmal Leukämie oder Thrombozytopenie entwickelt. Gelegentlich gibt es Agranulozytose, Neutropenie oder Panzytopenie (manchmal mit Unterdrückung des Knochenmarks);
  • systemische Störungen: oft gibt es ein Gefühl von schwerer Müdigkeit oder Asthenie.

trusted-source[17], [18]

Überdosis

Zu den Vergiftungssymptomen zählen ein Gefühl der Erregung, Verwirrtheit, Aggression oder Benommenheit, außerdem ein Koma und die Unterdrückung der Atemfunktion.

Um akute Vergiftungen zu beseitigen, Erbrechen herbeiführen oder eine Magenspülung durchführen. Die Droge hat kein Gegenmittel. Bei Bedarf symptomatische Eingriffe in der stationären Klinik inkl. Mit der Verwendung von Hämodialyse (ausgeschieden bis zu 60% des Wirkstoffes von Drogen und 74% seiner primären Abbauprodukt).

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Das Medikament hat keine Wechselwirkung mit anderen Antikonvulsiva (wie Carbamazepin, Phenytoin, Phenobarbital, Valproinsäure, Primidon und darüber hinaus mit Lamotrigin und Gabapentin).

Es wird angenommen, dass das Ausmaß der Clearance des Arzneimittels bei Kindern, die Antikonvulsiva enthaltende Enzyme verwenden, um 22% höher ist, aber eine Dosisanpassung ist nicht notwendig.

Levetiracetam in einer täglichen Dosis von 1 g ändert nicht die pharmakokinetischen Eigenschaften der oralen Kontrazeption (Ethinylestradiol mit Levonorgestrel); nicht verändern und endokrine Werte (Indikatoren von Progesteron mit luteinisierendem Hormon).

Der tägliche Anteil von Levetiracetam in Höhe von 2 g beeinflusst die pharmakokinetischen Parameter von Warfarin mit Digoxin nicht. Auf der gleichen Ebene bleiben die PTV-Indikatoren bestehen. Warfarin mit Digoxin und orale Kontrazeption beeinflussen ebenfalls nicht das pharmakokinetische Profil von Levetiracetam.

Es gibt Informationen, dass Probenecid (vierfach pro Tag in Portionen 0,5 g), in renale tubuläre Sekretion blockiert, hemmt die Clearance in ihnen auftretenden das Hauptprodukt Levitsitama Zerfall (Clearance aber seine aktive Element wird nicht verändert). Die Indices dieses Stoffwechselprodukts bleiben jedoch niedrig. Es besteht die Meinung, dass andere Medikamente, die durch aktive Sekretion von Tubuli ausgeschieden werden, auch die Clearance des Stoffwechselproduktes in den Nieren senken können.

Die Wirkung des Arzneimittels auf Probenecid wurde nicht untersucht, und die Wirkung, die es auf andere aktive Sekretionsmittel (wie Sulfonamide und NSAIDs mit Methotrexat) hat, ist nicht bekannt.

Es gibt keine Informationen über die Wirkung von Antazida auf die Absorption von Leviticam. Der Grad seiner Absorption ändert sich nicht unter dem Einfluss der verbrauchten Nahrung, obwohl die Geschwindigkeit dieses Prozesses abnimmt.

Es gibt keine Informationen über die Wechselwirkung von Drogen mit Alkohol.

trusted-source[21], [22], [23], [24]

Lagerbedingungen

Leviticam sollte außerhalb der Reichweite von Kindern gehalten werden. Die Temperaturen betragen maximal 25 ° C.

trusted-source[25], [26], [27]

Haltbarkeit

Levitsitam kann seit der Freisetzung eines Medikaments für 3 Jahre verwendet werden.

trusted-source[28]

Anwendung für Kinder

Tabletten sind für Kinder unter 6 Jahren verboten. Diese Kategorie von Patienten, sowie diejenigen, deren Gewicht 25 kg nicht erreicht, ist es notwendig, Levitsi in Form einer Lösung für die Einnahme (Dosis 100 mg / ml) zu nehmen.

Die Wirksamkeit der Verwendung und Sicherheit verschreibungspflichtiger Medikamente für Menschen unter 16 Jahren wurde nicht untersucht.

Analoga

Analoga der Droge sind solche Drogen: Levetiracetam-Teva und Levetiracetam Lupin, sowie Normeg, Keppra und Thiramax.

Beachtung!

Um die Wahrnehmung von Informationen zu vereinfachen, wird diese Gebrauchsanweisung der Droge "Leviticam" übersetzt und in einer speziellen Form auf der Grundlage der offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments präsentiert . Vor der Verwendung lesen Sie die Anmerkung, die direkt zu dem Medikament kam.

Beschreibung zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist kein Leitfaden zur Selbstheilung. Die Notwendigkeit für dieses Medikament, der Zweck des Behandlungsregimes, Methoden und Dosis des Medikaments wird ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt. Selbstmedikation ist gefährlich für Ihre Gesundheit.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.