^

Gesundheit

Rückenschmerzen unter den Rippen - als Symptom der Krankheit

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 01.07.2022
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Rückenschmerzen unter den Rippen können ein Symptom für verschiedene Erkrankungen sein. Für einen Laien ist es sehr schwierig, eine solche Vielzahl von Krankheiten zu verstehen, daher stimmt die Diagnose, die man selbst stellt, oft nicht mit der Diagnose überein, die uns ein qualifizierter Arzt gegeben hat. Und selbst dann beschränken sich die Ärzte für eine endgültige Diagnose meist nicht auf die Abklärung des Symptoms, sondern verschreiben zusätzliche Studien.

Was ist die Lokalisation von Schmerzen

Wir, die nicht über ausreichende Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, können nur vermuten, mit welchen Schmerzen unter den Rippen im Rücken verbunden sein kann. Dadurch erfahren wir die genaue Schmerzlokalisation.

Schmerzen auf der rechten Seite

Wenn Schmerzen auf der rechten Seite des Rückens unter der Rippe auftreten, müssen Sie sich daran erinnern, welche Organe eine Person in diesem Bereich hat. Rechts von der Wirbelsäule haben wir: die rechte Lunge, den entsprechenden Teil des Zwerchfells, die Leber (ihr rechter Teil), die Gallenblase, einen Teil des Magens, den Kopf der Bauchspeicheldrüse, eine der beiden Nieren. Bei fehlenden Dichtungen in den Muskeln und Bändern des Rückens, traumatischen Herden, Episoden erhöhter Belastung des Rückens (Wirbelsäule und Muskeln) sowie Erkrankungen der Wirbelsäule kann man vermuten, dass die Ursache der Schmerzen eine Krankheit ist die inneren Organe (eines der oben genannten).

Schmerzen auf der rechten Seite des Rückens unter der Rippe sind charakteristisch für Lebererkrankungen. Sie müssen zwar verstehen, dass dieses Organ schlecht innerviert ist und nur bei einer starken Läsion zu schmerzen beginnt. Das Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität ist charakteristisch für den Entzündungsprozess in der Leber (Hepatitis), Zirrhose, Fettdegeneration des Organs (Fetthepatose wird selten von unausgesprochenen Schmerzen im rechten Hypochondrium begleitet), Tumorprozesse im Organ. Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen sind nicht mit einer Schädigung der Hepatozyten (Leberzellen, deren Parenchym) verbunden, sondern mit dem Übergang des pathologischen Prozesses zur Kapsel des Organs, wo sich empfindliche Rezeptoren befinden.

Bei schweren Lebererkrankungen werden auch charakteristischere Symptome festgestellt: Veränderungen in der Blutzusammensetzung, Anstieg des Bilirubins im Blut und im Gewebe des Patienten (Gelbsucht), Durchblutungsstörungen, Vergiftungserscheinungen des Körpers. Der Schmerz ist dauerhaft, kann aber bei Druck auf den Leberbereich zunehmen.

Neben der Leber befindet sich die Gallenblase mit Kanälen. Bei stagnierenden Prozessen im Organ können sich Steine (Steine) bilden, die durch Gallensaft in die Gallengänge geschoben werden. Dieser Vorgang wird von starken Schmerzen im rechten Hypochondrium vorn begleitet, kann aber auch nach hinten gegeben werden. Der Schmerz ist nicht dauerhaft. Sie klingen ab, wenn der Stein herausgebracht wird (in den Darm).

Die Gallensteinerkrankung wird oft von einer Entzündung der Gallenblase begleitet, die auch ansteckend sein kann. In diesem Fall wird der Schmerz auch auf der rechten Seite näher am unteren Rücken lokalisiert, kann aber auch auf das Schulterblatt und das Schlüsselbein ausstrahlen. Bei akuter Cholezystitis ist der Schmerz stark, durchdringend, begleitet von Hyperthermie, Übelkeit und Erbrechen. Manchmal, wie bei einer Lebererkrankung, kann der Bilirubinspiegel ansteigen, was sich in der Farbe der Haut und dem Weiß der Augen widerspiegelt.

Wenn die Krankheit chronisch verläuft, hat der Schmerz normalerweise eine mäßige Stärke, nimmt nur mit der Verwendung von fettigen und frittierten Lebensmitteln zu, dann tritt auch Erbrechen auf. Die Patienten klagen möglicherweise auch über Aufstoßen und einen bitteren Geschmack im Mund, der nicht mit dem Verzehr von bitteren Nahrungsmitteln verbunden ist.

Die meisten Pathologien der Bauchspeicheldrüse sind nicht durch Schmerzen unter den Rippen rechts hinten gekennzeichnet, d.h. Von hinten, da der größte Teil des Organs mit Ausnahme des Kopfes links von der Wirbelsäule liegt. Allerdings setzt hier eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse an, d.h. Vom Eintrittsort in den Zwölffingerdarm, wo die Gallengänge austreten. Die Entzündung des Organs wird von unausgesprochenen oder scharfen Schmerzen der entsprechenden Lokalisation begleitet. Wenn nur der Kopf der Bauchspeicheldrüse entzündet ist, werden die Schmerzen hauptsächlich rechts lokalisiert. Bei einer akuten Entzündung ist der Schmerz stark, fast wie bei einer Blinddarmentzündung, aber sein Fokus ist etwas höher. Chronische Entzündungen sind durch unausgesprochene Schmerzen gekennzeichnet, die bei Ernährungsfehlern auftreten und nachlassen, nachdem die Bauchspeicheldrüse die Möglichkeit hat, sich auszuruhen.

Bei Pankreatitis sind Gürtelschmerzen unter den Rippen und im Rücken näher am unteren Rücken charakteristischer (schließlich ist die Größe der Drüse nicht klein, bei einem Erwachsenen variiert die Länge des Organs zwischen 15 und 22 cm). Gleichzeitig klagen die Patienten häufiger über Schmerzen auf der linken Seite im Rücken und Bauch als auf der rechten Seite, vielleicht weil sich der größte Teil der Bauchspeicheldrüse auf der linken Seite befindet und wir reflektierte Schmerzen spüren.

Weitere Symptome sind: Schweregefühl im Magen nach dem Essen nach 1,5-2 Stunden, Schwäche, Appetitlosigkeit, Verfärbung der Haut (sie wird blass oder gelblich), Bauchspeicheldrüsendurchfall (Stuhlstörung mit schmerzhaften Krämpfen), Hyperhidrose, manchmal Erbrechen.

Nehmen die Schmerzen bei einer chronischen Pankreatitis einen dauerhaften Charakter an, besteht der Verdacht auf Onkologie, d.h. Bauchspeicheldrüsenkrebs, der bei Menschen mit erblicher Veranlagung meist im Kopf des Organs entsteht.

Die Gänge der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase münden in den Teil des Darms, der gemeinhin als Zwölffingerdarm bezeichnet wird. Seine Wände werden normalerweise nicht wie im Magen durch Säure beschädigt, aber bei einigen Pathologien wird Magensaft in den Darm geschleudert, dessen Schleimhaut nicht für eine so aggressive Wirkung ausgelegt ist. Alkalien in der Zusammensetzung von Galle und Pankreassaft sollten die Säure löschen, dies geschieht jedoch nicht bei Funktionsstörungen der Leber, der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse, was zu einer Entzündung der Wände des Ausgangsdarms und zur Bildung von Geschwüren führt.

Der Bulbus und der absteigende Teil des Zwölffingerdarms befinden sich auf der rechten Seite der Wirbelsäule und grenzen an die Leber und die rechte Niere. Bei einer Entzündung dieser Segmente treten rechts im Epigastrium schmerzende Schmerzen auf, die oft nach hinten ausstrahlen und den Schmerzen bei einer Pankreatitis ähneln. Bei einem Geschwür der rechten Segmente (und sie sind am häufigsten betroffen) des Zwölffingerdarms treten besonders abends und nachts unangenehme Schmerzen auf (Hungerschmerzen), die in den Rücken und sogar in den Arm ausstrahlen können. Die Schmerzen sind am häufigsten in der Lenden- und Brustregion lokalisiert und lassen einige Zeit nach dem Essen nach.

Der Magen als Teil des Verdauungstraktes befindet sich im Bereich des Durchgangs der unteren Rippen, es ist nicht verwunderlich, dass bei Erkrankungen dieses Organs Rückenschmerzen unter den Rippen auftreten können. Charakteristischer sind noch Schmerzen im Bauchraum vorne (epigastrisch), aber es kann durchaus auch nach hinten geben. Dieses Symptom ist typisch für eine Gastritis, die oft in chronischer Form auftritt, aber auch akut mit starken Schmerzen im Bereich der Entzündung auftreten kann.

Bei Entzündungen der Magenschleimhaut kommt es außerdem häufig vor: Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit, Blähungen, Schweregefühl im Bauch nach dem Essen, Appetitlosigkeit, Stuhlstörungen.

Rückenschmerzen treten auch bei ulzerativen erosiven Läsionen der Magenschleimhaut auf, die sich oft bis zum Zwölffingerdarm erstrecken.

Befindet sich das Geschwür in dem Drittel des Magens, das sich rechts von der Wirbelsäule befindet oder sich bis zu den Anfangsabschnitten des Zwölffingerdarms erstreckt, können rechts Rückenschmerzen auftreten. Der Schmerz verstärkt sich und lässt dann nach. Wenn es sich verschlimmert, hat es einen Dolchcharakter und zwingt den Patienten, sich in der Taille zu beugen. Starke Schmerzen treten während des Hungers, unmittelbar nach der Einnahme von scharfen oder heißen Speisen oder in Stresssituationen auf.

Andere Symptome von Magengeschwüren sind: Übelkeit und Erbrechen (oft mit Blut), Aufstoßen, Sodbrennen, Blähungen, Blut kann auch im Kot auftreten. Bei Perforation der Magenwand (perforiertes Geschwür) treten Symptome einer Peritonitis auf: Erbrechen, Fieber, starke Schmerzen und stechende Schmerzen im Unterleib und Rücken.

Die Nieren sind ein paariges Organ des Ausscheidungssystems. Eine der Nieren befindet sich rechts, die andere links. Bei einer entzündlichen Nierenerkrankung sind Rückenschmerzen eines der charakteristischsten Symptome. Wenn nur die rechte Niere betroffen ist, haben die Schmerzen auch eine rechtsseitige Lokalisation. Bei beidseitiger Nierenschädigung treten Schmerzen sowohl rechts als auch links von hinten auf. Die Intensität des Schmerzes hängt von der Schwere des pathologischen Prozesses ab.

Weitere Symptome einer Nierenbeckenentzündung (Glomerulonephritis) sind: Fieber (im akuten Krankheitsverlauf), Schwellungen im Gesicht und an den Extremitäten, häufiges Wasserlassen. Der Urin wird trüb und dunkel. Als Folge einer schlechten Filtration und Vergiftung des Körpers treten Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche und Schwindel auf.

Als Folge einer Stauung in den Nieren sowie in der Gallenblase können sich Steine bilden, die periodisch mit dem Urinfluss in den Harnleiter ausgewaschen werden. Für Nephrolithiasis ist eine Nierenkolik charakteristisch, die das Fortschreiten von Harnsteinen oder -sand begleitet. Schmerzen auf der rechten Seite treten auf, wenn der Stein aus der rechten Niere kommt. Bilaterale Koliken sind selten.

Schmerzen bei Nephrolithiasis sind akut, paroxysmal und können in die Leiste und den Bauch ausstrahlen. Die Schmerzlokalisation bei der Steinbewegung ändert sich ständig. Es tritt im Bereich der unteren Rippen des Rückens auf und bewegt sich in die lumbosakrale Region.

Charakteristisch für die Nephrolithiasis ist auch eine Trübung des Urins, aber häufiger Harndrang endet nicht immer positiv. Oft kommt es zu Harnverhalt im Körper und in der Folge zu Ödemen.

Im Gegensatz zur Pyelonephritis spricht das Schmerzsymptom Nierensteine gut auf die Behandlung mit Spasmolytika an. Lindert Schmerzen und thermische Behandlungen.

Schmerzen im rechten Hypochondrium, die in den Rücken, den unteren Rücken und den Anus ausstrahlen, können eines der Symptome einer akuten Appendizitis (Entzündung des Blinddarms) sein. Gleichzeitig verspüren die Patienten in der Regel die stärksten Schmerzen im vorderen Beckenbereich, aber die Empfindungen, die nach hinten ausstrahlen, können einer Nierenkolik ähneln. Auch andere Symptome können auf eine Blinddarmentzündung hindeuten: Fieber, Verstopfung in Kombination mit Erbrechen, mit Blut vermischter Durchfall, Hyperhidrose, Schüttelfrost usw. Gleichzeitig ist der Druck auf den Blinddarmbereich weniger schmerzhaft als der Moment, in dem die Hand scharf entfernt wird.

Die Ähnlichkeit der Symptome einer Blinddarmentzündung mit einer Nierenkolik führt manchmal zu schwerwiegenden Komplikationen. Durch die Linderung von Schmerzen mit Spasmolytika erschwert der Patient nur die Diagnose einer Blinddarmentzündung, und eine Verzögerung kann ihn in diesem Fall sein Leben kosten. Wenn ein entzündeter Blinddarm reißt, gelangt sein Inhalt in die Bauchhöhle und verursacht eine Entzündung des Bauchfells (Peritonitis), eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung.

Bei den oben genannten Krankheiten treten Rückenschmerzen unter den Rippen normalerweise im Lendenbereich und im unteren Brustbereich auf, obwohl sie in einigen Fällen in den oberen Rücken ausstrahlen können. Sind die Schmerzen unter den Rippen im Bereich der Schulterblätter lokalisiert, können Erkrankungen der unteren Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Rippenfellentzündung) vermutet werden.

Bei Bronchitis treten Rückenschmerzen unter den Rippen meist beim Husten auf. Gleichzeitig ist es schwierig zu sagen, in welchem Teil des Rückens es stärker gespürt wird. Bei Lungenentzündung und Bronchopneumonie zeigt die Schmerzlokalisation an, welcher Teil des Atmungssystems von der Krankheit betroffen ist. Bei einer rechtsseitigen Läsion schmerzt der Rücken im Bereich der Schulterblätter und etwas tiefer rechts. Der Schmerz wird auch mit Husten zunehmen. Oft sind Rückenschmerzen bei dieser Pathologie das einzige Symptom, was die Diagnose und Behandlung dieser gefährlichen Krankheit erschwert.

Rückenschmerzen unter den Rippen beim Einatmen können verschiedene Ursachen haben. Die Verschiebung der Brustknochen und die Bewegungen der Vorderwand der Bauchhöhle können den Druck auf das erkrankte Organ erhöhen, was zum Auftreten (oder der Verstärkung von Schmerzen) führt. Aufgrund der Verschiebung der Knochen manifestiert sich in solchen Momenten häufig eine Interkostalneuralgie, bei der Schmerzen, insbesondere in den mittleren Abschnitten der Brust unterhalb der Brustdrüsen, Angina-Attacken ähneln. Gleichzeitig treten jedoch keine für Herzerkrankungen charakteristischen Symptome auf: vermehrtes Schwitzen, Luftmangelgefühl, Druckgefühl in der Brust, Atemnot, Übelkeit. Atemprobleme werden nur dadurch erklärt, dass sich der Schmerz bei einem tiefen Atemzug verstärkt (akut wird, Dolch), sodass die Person versucht, oberflächlich zu atmen, was möglicherweise immer noch nicht genug Luft ist.

Neuralgie stellt trotz starker Schmerzen im Gegensatz zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Rippenfellentzündung keine besondere Gefahr für das menschliche Leben dar. Letzteres ist eine entzündliche Pathologie und wirkt meistens als Komplikation von Infektionskrankheiten der Atemwege (Lungenentzündung). Sowohl bei der trockenen als auch bei der Ergussform der Rippenfellentzündung sind Schmerzen beim Atmen neben einer flachen, häufigen Atmung eines der charakteristischen Symptome der Krankheit. Schmerzen, die den Patienten zwingen, eine erzwungene Position einzunehmen, treten auch beim Husten, Schluckauf und dem Versuch auf, sich von der Läsion in die entgegengesetzte Richtung zu lehnen. Wenn beispielsweise der Entzündungsherd auf der rechten Seite der Pleura lokalisiert ist, tritt beim Biegen nach links ein scharfer Schmerz auf der rechten Seite des Rückens auf.

Brechende reflektierte Schmerzen im Rücken unter der rechten unteren Rippe treten manchmal bei Frauen mit Erkrankungen des Fortpflanzungssystems auf, beispielsweise bei einer abnormalen Lage der Gebärmutter oder einer Entzündung des Endometriums sowie bei Dysmenorrhoe (schmerzhafte Perioden), wenn sie abdominal sind Schmerzen können in den Rücken ausstrahlen, jedoch mit geringerer Intensität. Der rechtsseitige Charakter des reflektierten Schmerzes kann ein Hinweis auf einen entzündlichen Prozess im rechten Eierstock sein. Gleichzeitig sind Rückenschmerzen nicht intensiv, haben keine klare Lokalisation, sind aber unangenehm, da sie Angst und Unruhe verursachen, was die Situation nur verschlimmert.

Schwangere klagen oft über Rückenschmerzen unter den Rippen und im unteren Rücken. In der Pathologie der Schwangerschaft sprechen wir am häufigsten von rechtsseitigen Schmerzen. Oft ist die Ursache der Schmerzen jedoch die Ermüdung der Wirbelsäule, die im Lendenbereich eine zuvor ungewöhnlich starke Biegung nehmen muss, wenn der Fötus in der Gebärmutter wächst.

Schmerzen auf der linken Seite

Auf der linken Seite der Wirbelsäule in unserem Körper befinden sich: das Herz, die linke Lunge mit dem davon ausgehenden linken Bronchus, die linke Seite des Zwerchfells, die Milz, der Hauptteil des Magens und der Bauchspeicheldrüse, die linke Niere.

Schmerzen auf der linken Seite des Rückens unter den Rippen können auf eine Entzündung der linken Niere oder die Bildung von Steinen darin hinweisen, die beim Bewegen entlang der Kanäle nur Schmerzen verursachen, die nach Rücken und Seite ausstrahlen. Bei Frauen werden Schmerzen geringerer Intensität bei einer Entzündung des linken Eierstocks festgestellt. Bei schweren Entzündungen sind sie mit starken Bauchschmerzen durchsetzt.

Schmerzen in der linken Seite vom Rücken können auch werdende Mütter beklagen, besonders im späteren Stadium. In den frühen Stadien kann während des Eindringens des Embryos in die Gebärmutter und während der Plazentation ein vorübergehendes schwaches Schmerzsymptom (rechts oder links) auftreten, das überhaupt nicht auf eine Pathologie hinweist. Es stimmt, ein solches Symptom sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Manchmal klagen Frauen über Schmerzen im Hypochondrium (rechts oder links), bei denen anschließend eine Eileiterschwangerschaft diagnostiziert wird. Andere Symptome dieser Pathologie sind brauner Ausfluss und ziemlich starke Schmerzen im Unterleib auf einer Seite (die Schmerzlokalisation zeigt den Ort des Embryos an).

Ungefähr dieselbe Lokalisation auf der linken Seite hat Schmerzen bei Pankreatitis. Wenn die Entzündung nicht nur den Kopf der Bauchspeicheldrüse bedeckt, wird der Schmerz Gürtel. Meistens strahlen sie auf die linke Seite des Rückens aus, können aber auch die rechte erreichen. Gleichzeitig ist es für den Patienten sehr schwierig, genau zu bestimmen, wo es weh tut und welchen Charakter der Schmerz hat. Die Intensität des Schmerzes bei chronischer Pankreatitis ist gering, und bei akuten wird er Dolch, von der Magengegend steigt er allmählich zum Hypochondrium und darunter ab und umgibt sowohl den Magen als auch den Rücken. Gleichzeitig helfen weder Spasmolytika noch Analgetika, die Schmerzen signifikant zu reduzieren. Andere Symptome sind: Übelkeit, Erbrechen, Stuhlverstimmung, starke Schwäche.

Rückenschmerzen links unter den Rippen werden häufig von Patienten mit Magenerkrankungen (Entzündung oder Geschwür) empfunden. Grundsätzlich sind Rückenschmerzen nicht typisch für eine Gastritis, insbesondere in einem frühen Stadium der Entwicklung des Entzündungsprozesses. Normalerweise klagen Patienten über Beschwerden und Schmerzen im Unterleib, Aufstoßen, Übelkeit, Sodbrennen. Zu diesen Symptomen gesellen sich später Rückenschmerzen mit Verschlimmerungen der chronisch verlaufenden Erkrankung. Chronische Krankheiten neigen dazu, den Körper zu schwächen, sodass eine Person andere Pathologien entwickelt oder verschlimmert. Es können Erkrankungen der Nieren, der Leber, der Gallenblase sein. Es ist wahrscheinlich, dass Schmerzen mit diesen Organen verbunden sein können, sodass sie entweder linksseitig oder rechtsseitig sein können (je nach Lage des erkrankten Organs).

Aber eine fortgeschrittene Gastritis (insbesondere mit hohem Säuregehalt des Magensaftes) droht, sich in ein Magengeschwür zu verwandeln. In diesem Fall werden die Schmerzen viel stärker, eng verbunden mit der Nahrungsaufnahme (Hungerschmerzen und solche, die beim Essen von scharfem Essen auftreten) und dem psycho-emotionalen Zustand einer Person. Rückenschmerzen sind im Lendenbereich lokalisiert, können aber auch unter die Schulterblätter ausstrahlen. Ihre Intensität ist etwas geringer als bei Bauchschmerzen. Aber wenn das Geschwür perforiert ist, wird der Schmerz zu Gürtel, Dolch, die Person kann keine bequeme Position finden, sie hat Hämatemesis, die Körpertemperatur steigt.

Gastritis und Magengeschwüre sind Krankheiten, die lange Zeit nicht asymptomatisch sein können, daher ist es unwahrscheinlich, dass Rückenschmerzen unter den Rippen ohne Symptome aus dem Magen-Darm-Trakt mit entzündlichen oder erosiven und ulzerativen Prozessen im Verdauungssystem in Verbindung gebracht werden. Höchstwahrscheinlich sollte ihre Ursache im Zustand der Nieren oder der Wirbelsäule gesucht werden.

Auch Schmerzen im Oberbauch unter den Rippen, die nach hinten ausstrahlen, sind charakteristisch für Milzpathologien. Schmerzen treten normalerweise auf, wenn ein Organ vergrößert wird, was wiederum bei Milzverletzungen, Lymphomen, Leukämie, hämolytischer Anämie, infektiöser Mononukleose, hepatischer Hypertonie, Endokarditis, Lupus erythematodes und einigen anderen Pathologien auftritt. Das heißt, Rückenschmerzen mit einer vergrößerten Milz können ein Symptom für viele Krankheiten sein, die nur indirekt mit diesem Organ zusammenhängen. Und selbst ein Milzbruch, der sowohl bei einem Unfall als auch als Folge einer Organvergrößerung möglich ist und von blauem Gewebe in der Nähe des Nabels begleitet wird, erfordert eine gründliche Untersuchung der Ursachen des Geschehens.

Was kann auf Erkrankungen der Milz hinweisen, zusätzlich zu Rücken- und Bauchschmerzen links, die durch jede Bewegung verschlimmert werden? Das Auftreten von Schüttelfrost, Fieber, Übelkeit und Erbrechen können auch Symptome einer Milzerkrankung sein. Manchmal bemerken Patienten einen unverständlichen Juckreiz am Körper.

Schmerzen linksseitig unter den Rippen im Bereich der Schulterblätter und knapp darunter sind typisch für eine linksseitige Lungenentzündung, die zwar seltener diagnostiziert wird als rechtsseitige, dafür aber einen schwereren Verlauf, Therapieprobleme und eine hohes Komplikationsrisiko, sowie linksseitige Pleuritis und gleichseitige Zwerchfellschädigung. Rückenschmerzen im Zusammenhang mit der Pathologie der Atemwege sind normalerweise mit Ein- und Ausatmungsvorgängen verbunden. Beim Einatmen verstärkt sich der Schmerz, beim Ausatmen wird er schwächer.

Rückenschmerzen unter den Rippen auf der linken Seite können ein Symptom für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein: Angina pectoris, koronare Herzkrankheit, Myokardinfarkt, Schlaganfall des Rückenmarks. Bei einem Myokardinfarkt treten bei einem Teil der Patienten keine Brustschmerzen in der üblichen Lokalisation auf, sondern klagen über Rückenschmerzen. Meistens sind dies Schmerzen zwischen den Schulterblättern (oft links), die in die linke Schulter, Unterkiefer ausstrahlen können.

Schmerzen und Beschwerden im Rücken, die beim Gehen, bei körperlichem und emotionalem Stress auftreten und nach Ruhe sofort nachlassen, können eines der Symptome der Entwicklung einer Herzischämie sein. Schmerzen bei Angina pectoris und koronarer Herzkrankheit werden mit Nitroglycerin leicht gelindert.

Bei einem Aneurysma und einer Dissektion der Herzaorta treten Schmerzen auf der linken Brustseite auf, die in die Leisten- und Hinterhauptregion oder den Rücken ausstrahlen können.

Bei einem Schlaganfall des Rückenmarks können Schmerzen hinter den Rippen als Vorboten dieser seltenen, aber äußerst gefährlichen Krankheit bezeichnet werden, die sich oft als Komplikation einer Osteochondrose oder eines Bandscheibenvorfalls herausstellt (manchmal wird ein Tumor zur Ursache eines Schlaganfalls). Mit der Verschlimmerung der Grunderkrankung sind die starken Schmerzen im Rücken verbunden, kombiniert mit der Anspannung seiner Muskeln. Wenn danach eine Person Schwäche und Schmerzen in den Beinen verspürt, eine Abnahme ihrer Empfindlichkeit, Störungen beim Stuhlgang und beim Wasserlassen, das Auftreten von Bewegungslahmheit in Kombination mit Rückenschmerzen - dies sind bereits alarmierende Symptome, die einen Arztbesuch erfordern.

Die Lokalisierung von Schmerzen bei neurologischen Erkrankungen und Pathologien der Wirbelsäule (Osteochondrose, Bandscheibenvorfall, Spondylitis, Skoliose usw.) zeigt den Bereich des betroffenen Nervs an. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Erregung entlang der Nervenfaser übertragen werden kann. Seine Kompression oder Entzündung sind lokale Reizfaktoren, die die Empfindlichkeit des Nervs erhöhen, aber das Schmerzsignal wird von Neuron zu Neuron übertragen, sodass der Schmerz auf den Hals, die Gliedmaßen und den Damm ausstrahlen kann, was eine genaue Bestimmung mit dem Auge unmöglich macht wo der Nerv geschädigt ist.

Die Art und Intensität des Schmerzes

Rückenschmerzen unter den Rippen können nicht nur unterschiedliche Ursachen und Lokalisationen haben, sondern sich auch in ihrer Intensität unterscheiden. Es ist klar, dass starke Schmerzen immer unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen, obwohl sie nicht oft zu einem Zeichen einer gefährlichen Krankheit werden.

Beispielsweise verspürt der Patient bei neurologischen Erkrankungen in der Regel starke Schmerzen, weil wir über die Auswirkungen auf die Nerven sprechen - die Strukturen, die für unsere Empfindungen verantwortlich sind. Die Neuralgie als Erkrankung eines komprimierten Nervs ist jedoch weniger gefährlich als ein Magengeschwür, bei dem Rückenschmerzen selten von großer Intensität sind, oder ein Herzinfarkt, der sich durch Beschwerden im Rücken äußert.

Neuralgien und Erkrankungen der Wirbelsäule, bei denen es oft zu Schmerzen unter den Rippen kommt, die in den Rücken ausstrahlen, sind nicht an sich, sondern in ihren Komplikationen gefährlicher und dürfen daher auch nicht dem Zufall überlassen werden.

Normalerweise werden mehr Informationen über die Pathologie nicht durch die Intensität des Schmerzsyndroms gegeben, sondern durch seine Natur. In Anbetracht der Schmerzarten ist es nicht immer möglich, eine bestimmte Krankheit zu diagnostizieren, aber es ist möglich, die Art des Krankheitsverlaufs zu bestimmen. Schmerzen im Rücken unter den Rippen sprechen also meistens von einem trägen aktuellen Entzündungsprozess. Die gleichen Schmerzen können auch bei Rückenermüdung als Folge von Muskel- und Wirbelsäulenermüdung, während der Menstruation und Schwangerschaft auftreten.

Dumpfer Schmerz links vom Rücken unter den Rippen kann ein Vorbote eines Myokardinfarkts oder das Ergebnis einer anderen allmählich fortschreitenden Herz-Kreislauf-Erkrankung sein. Es tritt auch bei einer Zunahme der Milz, chronischen Erkrankungen des Magens, der Nieren, Osteochondrose am Vorabend einer Exazerbation usw. Auf. Aber bei Rückfällen jeglicher Pathologien ändert der Schmerz normalerweise seinen Charakter.

So kann ein scharfer Schmerz im Rücken unter den Rippen entweder das Ergebnis einer Neuralgie oder einer Osteochondrose sein (erscheint beim Bewegen, es verstärkt sich auch davon) und das Ergebnis einer Verschlimmerung verschiedener entzündlicher Erkrankungen der inneren Organe Durchgang von Steinen durch die Nieren- oder Gallengänge, akuter Herzinfarkt, Exazerbation einer Blinddarmentzündung, perforiertes Magengeschwür.

Scharfe Schmerzen im Rücken unter den rechten Rippen sind eher typisch für akute Cholezystitis und Cholelithiasis, und bei Leberzirrhose und Hepatitis leidet der Patient unter dumpfen Schmerzen, die bei körperlicher Anstrengung auftreten. Bei Leberkoliken vor dem Hintergrund einer latenten Cholelithiasis bekommt der Schmerz wieder einen akuten stechenden Charakter.

Die Diagnose von Schmerzen im Rücken unter den Rippen wird durch die Tatsache erschwert, dass Schmerzen bei derselben Krankheit unterschiedliche Intensität und Charakter haben können und das Vorhandensein von reflektiertem Schmerz es Ihnen nicht ermöglicht, den Ort des erkrankten Organs oder der erkrankten Struktur genau zu bestimmen.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.