^

Gesundheit

Rückenschmerzen unter den Rippen: Ursachen, Behandlung

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 03.07.2022
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Wenn wir auf ein solches Phänomen wie Schmerz stoßen, glauben wir aus irgendeinem Grund immer, dass es nur mit dem Körperteil oder einem bestimmten Organ in Verbindung gebracht werden kann, das sich in der Zone der Lokalisierung von Schmerzempfindungen befindet. Ärzte, die mit einem solchen Konzept wie reflektiertem (ausstrahlendem) Schmerz vertraut sind, betrachten das Symptom etwas anders. Rückenschmerzen unter den Rippen, die die meisten von uns entweder mit einer Nierenerkrankung oder Ischias in Verbindung bringen, können tatsächlich viele andere Ursachen haben. Es ist nicht verwunderlich, dass Ärzte nicht nur an der genauen Schmerzlokalisation interessiert sind, sondern auch an anderen Symptomen, Essgewohnheiten am Vorabend des Schmerzbeginns, der Stärke der körperlichen Aktivität, dem Vorhandensein von Verletzungen in der Vergangenheit usw.

Ursachen rückenschmerzen unter den Rippen

Wenn ein Patient zum Arzt kommt und über Rückenschmerzen unter den Rippen klagt, ist es für einen Spezialisten nicht so einfach, sofort zu verstehen, was einem Menschen genau weh tut. Wo es wehtut: unter der unteren Rippe oder unter den Brustrippen von hinten, d.h. In der Brust? Ist es ein oberflächlicher Schmerz, der sich entlang der Muskeln und der Haut ausbreitet, oder befindet sich tief im Inneren ein großes Organ? Welchen Charakter hat der Schmerz: stechend, scharf oder schmerzend und dumpf?

Es ist sehr wichtig, alle diese Punkte zu klären, um den Kreis möglicher Schmerzursachen einzuengen, und es kann mehrere davon geben:

  • Alle Arten von Rückenverletzungen: Knochenbrüche, insbesondere Rippen, Einstiche und Risse in den hinteren Rippenabschnitten, Prellungen (insbesondere bei Hämatomen), Verletzungen. Bei Rippenbrüchen, insbesondere wenn sie verschoben sind, können Knochensplitter die Lunge schädigen, dann nimmt der Schmerz einen besonderen Charakter an, den Patienten nicht immer genau mit Worten beschreiben können.
  • Erkrankungen der Wirbelsäule (degenerative Pathologien: Osteochondrose, Bandscheibenvorfall, Spondylose sowie infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule: Spondylitis, Arthritis usw.).
  • neurologische Probleme. Meistens sprechen wir von Interkostalneuralgie (Thorakalgie), die als Folge einer Kompression oder Reizung der zwischen den Rippen verlaufenden Nervenwurzeln auftritt. Als Risikofaktoren kommen in Betracht: Erkrankungen der Wirbelsäule (Osteochondrose, Skoliose, Spondylitis, Morbus Bechterew), Verletzungen, plötzliche Bewegungen, Zugluft (Erkältung). Manchmal ist die Ursache für Neuralgien große körperliche Anstrengung, ein langer Aufenthalt in einer unbequemen Position, Stoffwechselstörungen, Stress.

Eine kalte und längere Kompression des Nervs kann zu seiner Entzündung führen, und dann wird eine Neuritis diagnostiziert.

  • Onkologische Erkrankungen. Tumore, die sich entlang des Durchgangs peripherer Nerven befinden, können die Nervenenden ebenfalls komprimieren. Dies verursacht Schmerzen im Rücken unter den Rippen, wie Neuralgie. Aber auch Krebserkrankungen der inneren Organe in der Brust und im unteren Rücken können von ausstrahlenden Schmerzen begleitet sein, deren Intensität nicht von der Körperhaltung abhängt.
  • Erkrankungen des Verdauungssystems. Alle Organe des Magen-Darm-Traktes, mit Ausnahme der oberen Abschnitte der Speiseröhre und des Darms, befinden sich in der Brusthöhle und im Lendenbereich. Rückenschmerzen können bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Erkrankungen der Leber, des Magens, der Gallenblase auftreten.
  • Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Atemwege, genauer der unteren Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung, Lungenabszess, Zwerchfellschaden etc.).
  • Erkrankungen der Nieren. Es kann sich sowohl um eine Entzündung des Organs als auch um Nierensteine handeln, in deren Folge Patienten an Nierenkoliken leiden.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Rückenschmerzen unter den Rippen können ein Symptom für einen Myokardinfarkt oder einen Schlaganfall sein, der durch Kompression, Blockierung oder Ruptur der Gefäße des Rückenmarks verursacht wird. Im Rücken können auch bei Angina pectoris Schmerzen auftreten, die denen bei Osteochondrose ähneln.
  • Erkrankungen der Milz. Bei der Erkrankung dieses mysteriösen Organs, dessen Funktionen noch nicht vollständig geklärt sind, treten Schmerzen auf, die leicht in den Rücken ausstrahlen.
  • Verletzungen der inneren Organe, insbesondere bei der Bildung von Hämatomen im retroperitonealen Raum (meistens handelt es sich um Verletzungen der Leber, der Nieren, der Nebennieren, der Milz und des Zwölffingerdarms).

Aber was ist mit Ischias, der oft auf akute Schmerzen im Rücken unter den Rippen zurückgeführt wird? Dieser Begriff bedeutet keine separate Pathologie, sondern ein Syndrom, das motorische, autonome und Schmerzstörungen während der Kompression und Entzündung der Wurzeln des Rückenmarks umfasst. Mit anderen Worten, es ist eine Spinalneuritis. Und die Schmerzlokalisation hängt von der Lage des Segments des Rückenmarks ab, von dem die betroffene Nervenwurzel abgeht.

Rückenschmerzen unter den Rippen sind nicht unbedingt mit einer Krankheit verbunden, denn es gibt viele Muskeln im Rücken, die manchmal eine banale Ermüdung erfahren. Aktives Training in einer unvorbereiteten Person oder übermäßige körperliche Aktivität (Tragen schwerer Gegenstände, Arbeiten im Garten usw.) können das Auftreten von unverständlichen Ziehschmerzen im Rücken und im unteren Rücken hervorrufen, die verschwinden, wenn die Muskeln sich entspannen und ausruhen können.

Der Schmerz dieser Ätiologie vergeht schnell, aber wenn es zum Beispiel zu einer Muskelzerrung beim starken Heben von Gewichten kam, ist eine längere Pause erforderlich.

Pathogenese

Rückenschmerzen unter den Rippen können verschiedene Ursachen haben. Je nach Ursache kann sich auch die Art des Schmerzes ändern. Wenn es sich um eine Nervenschädigung handelt (es kann eine Wunde, ein Riss, eine Kompression oder eine Entzündung der Nervenfaser sein), ist der Schmerz normalerweise akut (stechend, schießend). Wenn solche Schmerzen während der Entzündung jedoch konstant und erträglich sind, ist die Neuralgie durch ein Schmerzsyndrom gekennzeichnet, dessen Intensität von der Körperposition abhängt (an seinem höchsten Punkt wird es unerträglich, schränkt die Bewegung ein).

Nervenfasern können sowohl durch Knochengewebe als auch durch Knorpel, Bänder und Muskeln komprimiert werden. Beispielsweise können bei Myositis, deren Pathogenese mit entzündlichen Prozessen und Schwellungen des Muskelgewebes einhergeht, Rückenschmerzen als Folge einer Kompression der Nervenwurzeln durch ödematöse Muskeln auftreten. Bei längerer Kompression kann sich die Nervenfaser entzünden (aseptische Entzündung), was auch mit ständigen Schmerzen einhergeht.

Bei Rückenverletzungen ist sowohl ein Riss der Nervenfaser als auch deren Kompression möglich. Meistens wird der Nerv durch beschädigte Muskeln komprimiert, die bei Prellungen anschwellen. In der Muskulatur und im Unterhautgewebe kann sich ein Siegel bilden, das zunächst eine rote und dann eine bläuliche Färbung aufweist (Hämatom). Diese Dichtung kann auch die kleinen Nerven, die für die Innervation dieser Zone verantwortlich sind, komprimieren, was zu einer Beeinträchtigung der Sensibilität, Schmerzen und Bewegungsstörungen führt.

Tumore im Rücken und in der Wirbelsäule sind nicht immer entzündlich, aber ihre Wirkung auf die Nervenfasern ist ähnlich wie bei Hämatomen. Zusätzlich zu den Nerven komprimieren solche Dichtungen auch nahe gelegene Blutgefäße, was eine Gewebeischämie, einschließlich Nervengewebe, verursacht. Dies ist der zweite Grund für anhaltende Schmerzen bei Traumata und Tumorprozessen.

Oft ist die Ursache für Rückenschmerzen unter den Rippen ein Muskelhypertonus. Als Fokus der Hypertonie wird die Zone der aseptischen Entzündung angesehen, die aus Gewebekompression und Ischämie und Hämatom resultiert. Aber die Ursachen für einen lokal erhöhten Muskeltonus können schwerwiegender sein. Beispielsweise kann ein solches Symptom auf Gefäßerkrankungen des Gehirns oder Rückenmarks, ZNS-Pathologien, Traumata, demyelinisierende Erkrankungen wie Multiple Sklerose hinweisen. Im letzteren Fall wird die Myelinscheide der Nervenfasern zerstört, was die bioelektrische Leitfähigkeit in ihnen stört. Die Verzögerung des Signals des Zentralnervensystems zur Muskelentspannung wird von einem Zusammendrücken von Nervenfasern und Blutgefäßen durch angespanntes Muskelgewebe begleitet, was zu starken Schmerzen führt.

Kleine schmerzhafte Knötchen in den Muskeln werden Triggerpunkte genannt. Jeder Aufprall auf sie wird von unerträglichen Schmerzen begleitet.

Die Schmerzlokalisation bei Schädigungen innerer Organe ist mit Worten nur sehr schwer zu beschreiben. Schließlich befindet sich die Läsion (normalerweise eine Entzündung) im Inneren, und was wir im Rücken spüren, sind ausstrahlende Schmerzen. Alle inneren Organe sind innerviert, ihre Arbeit wird vom autonomen (autonomen) Nervensystem reguliert. Sie haben aber auch Rezeptoren, die Informationen über den Zustand verschiedener Organe an das zentrale Nervensystem weiterleiten. Bei Entzündungen und Schwellungen des Organgewebes sowie bei ihren ischämischen oder ulzerativen Läsionen empfinden wir Schmerzen als Reaktion auf eine Reizung des Nervensystems. Einige Wellen nervöser Erregung können auch den Rücken erreichen, weshalb wir ihn als Schmerzzone bezeichnen, obwohl die Lokalisation der Läsion tatsächlich ganz anders sein kann.

Wie Sie sehen können, können Schmerzen unter den Rippen im Rücken sowohl als Reaktion auf eine Entzündung des Gewebes als auch bei einer Schädigung des Gewebes auftreten. Die Ursache für akute Schmerzen kann eine Kompression der Nerven und Blutgefäße des Rückens durch gesundes oder krankhaftes Gewebe sein. Schmerzen von inneren Organen können auch in den Rücken ausstrahlen.

Ein so zweideutiges Symptom wie Rückenschmerzen unter den Rippen kann in jedem Alter auftreten, aber laut Statistik beschweren sich Menschen im erwerbsfähigen Alter am häufigsten darüber. Schwere körperliche Arbeit und schlechte Arbeitsbedingungen, falscher Umgang mit Sport, Ernährungsfehler, Infektions- und Entzündungskrankheiten sind Risikofaktoren für das Auftreten von Schmerzen bei jungen Menschen.

Seltsamerweise beginnt sich körperliche Inaktivität auch als eine der Hauptursachen für Rückenschmerzen bei jungen Menschen zu etablieren. Der Grund für solche Statistiken kann in der universellen Computerisierung und der Entstehung von Fachgebieten liegen, die eine langfristige Arbeit in einer statischen Position beinhalten. Gleichzeitig treten Rückenschmerzen sowohl bei Personen auf, die lange stehen, als auch bei Personen, die im Sitzen arbeiten, da in dieser Position die Belastung der Wirbelsäule noch größer ist.

Bei älteren Menschen sind solche Beschwerden meist mit degenerativen Erkrankungen und Bewegungsmangel verbunden. Aber Hypodynamie hat hier andere Gründe. Ein Mensch bewegt sich aufgrund von Schmerzen in den Beinen, im unteren Rücken und vielen anderen Krankheiten, die sich im Laufe des Lebens angesammelt haben, wenig.

Bei Kindern können schmerzende Schmerzen im Rücken unter den Rippen bei Erkrankungen der unteren Atemwege (meist bei Lungenentzündung), akuten Nierenentzündungen (Pyelonephritis, Glomerulonephritis), Funktionsstörungen des zentralen Nervensystems auftreten, die oft angeboren sind ( Herde der Muskelhypertonie werden bei Zerebralparese festgestellt, Daher klagen Kinder oft über Schmerzen im Rücken und im unteren Rücken).

Diagnose rückenschmerzen unter den Rippen

Wie oft haben wir von den Gefahren der Selbstdiagnose gehört. Aber ist es wirklich so gefährlich? Wenn wir darüber sprechen, dass der Patient sich selbst diagnostiziert und eine Behandlung verschreibt, kann das Ergebnis einer solchen Einstellung zu seiner Gesundheit die unvorhersehbarsten und oft negativen Folgen haben. Aber bei achtsamem Umgang mit dem eigenen Körper, wenn ein Mensch auf seine Gefühle und Merkmale hört, um dann dem Arzt zu helfen, die richtige Diagnose zu stellen, ist die Selbstdiagnose nur zu begrüßen.

Rückenschmerzen unter den Rippen sind ein mehrdeutiges Symptom. Dahinter können sich viele Pathologien verbergen. Und um es dem Arzt zu erleichtern, können wir ihm so genaue Informationen wie möglich über dieses und andere Symptome geben. Mit anderen Worten, hören Sie auf Ihre Gefühle, verstehen Sie, was ihre Veränderungen verursacht, in welchem Bereich der Schmerz am ausgeprägtesten ist und häufiger auftritt als in anderen Bereichen.

Die Selbstdiagnose ist von großem Wert, wenn sie nach einem Plan durchgeführt wird, der die folgenden Fragen enthält:

  • was dem Auftreten des Schmerzsyndroms vorausging (Trauma, scharfes Essen, plötzliche Bewegung usw.),
  • an welcher Körperstelle das Schmerzsyndrom am stärksten ausgeprägt ist,
  • ob die Schmerzquelle nahe der Körperoberfläche liegt oder das Symptom von innen kommt,
  • der Schmerz ist lokalisiert oder breitet sich auf andere Körperteile aus,
  • welchen Charakter hat der Schmerz: konstant oder paroxysmal, akut oder dumpf usw.
  • ob es andere pathologische Symptome gibt,
  • Mit welchen Methoden und Medikamenten wurden die Schmerzen vor dem Arztbesuch gelindert und wie war das Ergebnis der Behandlung?

Bei akuten unerträglichen Schmerzen können keine Therapieversuche durchgeführt werden. Darüber hinaus ist bei Verdacht auf Blinddarmentzündung sogar eine Anästhesie verboten. In solchen Situationen müssen Sie dringend die Notfallversorgung anrufen und der Professionalität der Ärzte voll und ganz vertrauen. Der Arzt kann sich von Angehörigen und Augenzeugen über Situationen informieren, die dem Auftreten von Schmerzen vorausgegangen sind.

Informationen über die Art der Schmerzen und mögliche Ursachen helfen dem Arzt bei der körperlichen Untersuchung. Einige wichtige Informationen werden durch Palpation der Schmerzlokalisierungszone (der Arzt kann das Vorhandensein von Siegeln im Gewebe, die Spannung der Organwände, den Muskeltonus usw. Feststellen) und die Auskultation (Hören, in der die Arbeit des Herzens und der Atemwege beurteilt).

Bei einer körperlichen Untersuchung kann der Arzt bei Verdacht auf Osteochondrose zusätzlich zum Fingersatz auf Perkussion (Klopfen) des Bereichs der Schmerzlokalisierung zurückgreifen, wodurch der Bereich der Schmerzverteilung bestimmt werden kann. Mit Hilfe einer Nadel wird die Empfindlichkeit eines Körperteils mit Schmerzsyndrom bestimmt.

Der Arzt bewertet auch die Symmetrie der rechten und linken Seite des Rückens, das Vorhandensein von Hautdefekten darauf. Ihn interessieren der Gang des Patienten, Bewegungsumfang (es werden einfache Körperübungen angeboten), Veränderungen der Intensität des Schmerzsyndroms bei verschiedenen Bewegungen und Atemakten.

Auch die Informationen des Gesundheitspasses können hilfreich sein, denn das Schmerzsyndrom ist oft eine Komplikation einer bereits bestehenden Erkrankung.

Von besonderem Wert ist die Labordiagnostik beim Auftreten unspezifischer Symptome, zu denen Rückenschmerzen unter den Rippen gehören. Mit einem klinischen und biochemischen Bluttest können Sie herausfinden, ob das Symptom mit einer entzündlichen Pathologie verbunden ist oder ob es sich um dystrophische Veränderungen im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen handelt. Die Urinanalyse ermöglicht es Ihnen, die Arbeit der Nieren und des Harnsystems zu bewerten, um Sand und andere uncharakteristische Einschlüsse zu identifizieren. Die Analyse von Kot und Erbrochenem wird seltener vorgeschrieben, es ist jedoch notwendig, erosive und ulzerative Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auszuschließen. Die Analyse von Sputum und Pleuraflüssigkeit ist notwendig, um den Erreger von Erkrankungen der Atemwege zu identifizieren.

Bei Verdacht auf onkologische Erkrankungen wird eine Biopsie der betroffenen Gewebe vorgeschrieben, gefolgt von einer histologischen Untersuchung.

Es ist klar, dass die Notwendigkeit, all diese Studien zu verschreiben, eine äußerst seltene Situation ist. Normalerweise verschreibt der Arzt Tests in verschiedenen Kombinationen, basierend auf der Krankengeschichte und den Symptomen des Patienten. Einige Tests werden von einem Hausarzt verordnet, der in der Regel bei Beschwerden über Rückenschmerzen kontaktiert werden sollte. Die Richtung zur spezifischen Forschung wird von hochspezialisierten Spezialisten vorgegeben. Da die Ursachen für Rückenschmerzen unterschiedlich sein können, kann der Therapeut den Patienten an verschiedene Ärzte verweisen: einen Neurologen, einen Chirurgen, einen Gynäkologen, einen Gastroenterologen, einen Pneumologen, einen Kardiologen, einen Urologen usw.

Doch die Sache beschränkt sich meist nicht auf die Labordiagnostik. Bei Verdacht auf Magen-Darm-Erkrankungen wird dem Patienten eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane und eine Fibrogastroduodenoskopie (FGDS - endoskopische Untersuchung des Magens und Zwölffingerdarms 12, die eine Biopsie und Beurteilung des Säuregehalts des Magensaftes ermöglicht) verschrieben. Bei Verdacht auf eine Nierenpathologie wird Ultraschall verordnet, bei Lebererkrankungen - Leberultraschall und Elastographie, bei Verdacht auf eine akute Appendizitis wird dringend eine Ultraschall- oder Röntgenuntersuchung der Beckenorgane durchgeführt, die es ermöglicht, Erkrankungen der auszuschließen Fortpflanzungssystem (insbesondere bei Frauen).

Bei Lungenentzündung und anderen Erkrankungen der unteren Atemwege sind Röntgenaufnahmen der Lunge, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie des Brustkorbs am aufschlussreichsten.

Der Zustand der Wirbelsäule und des Rückenmarks wird mittels Röntgen, CT und MRT der zuständigen Abteilungen beurteilt. Bei Vorliegen von Ischämiesymptomen wird eine Untersuchung der Blutgefäße durchgeführt: Angiographie, die im Rahmen einer Röntgenuntersuchung durchgeführt wird, Computer- und Magnetresonanztomographie, Duplex-Scannen von Gefäßen verschiedener Kaliber (Ultraschall-Dopplerographie).

Die instrumentelle Diagnostik wird auf der Grundlage einer Analyse der bestehenden Symptome durchgeführt, wenn der Arzt eine vorläufige Diagnose bereit hat, d.h. Als der Facharzt entschied, welches Organ für das Auftreten von Rückenschmerzen verantwortlich sein könnte.

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose ist eine komplexe Analyse von Informationen, die als Ergebnis verschiedener Studien und bei der Erhebung einer Anamnese gewonnen wurden. Eine solche Analyse ist notwendig, um eine endgültige Diagnose zu stellen.

Da Rückenschmerzen unter den Rippen bei verschiedenen Erkrankungen auftreten können und die Lokalisation des Symptoms nicht immer auf die Lokalisation des erkrankten Organs hinweist, kann die Diagnosestellung bei einem solchen Symptom gewisse Schwierigkeiten bereiten. Der Arzt muss Schmerzen bei Osteochondrose klar von einem Angina-pectoris-Anfall, Exazerbation einer Appendizitis von gynäkologischen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen, Nierenkoliken von Exazerbation einer Pankreatitis, Rückenschmerzen bei Erkrankungen der Atemwege von beginnendem Myokardinfarkt unterscheiden.

Diese Krankheiten, die so unterschiedlich sind, können ähnliche Symptome haben, daher ist es sehr wichtig, das Gesamtbild der Krankheit sowie die Ergebnisse von Labor- und Instrumentenstudien zu berücksichtigen, die helfen, das Spektrum möglicher Diagnosen einzugrenzen. Ärzte versuchen auch in kritischen Situationen, Patienten möglichst umfassend zu untersuchen, um deren Ergebnisse im Behandlungsverlauf zum Zeitpunkt oder nach der Notfallversorgung zu berücksichtigen. Andernfalls besteht ein hohes Risiko für einen Arztfehler, der den Patienten manchmal das Leben kosten kann.

Behandlung rückenschmerzen unter den Rippen

Wie wir bereits angemerkt haben, können Rückenschmerzen unter den Rippen unterschiedliche Lokalisation und Intensität haben. Grundsätzlich sind sowohl schwache als auch starke Schmerzen zu beachten. Aber es passiert einfach so, dass nur wenige Menschen Rat und Hilfe von einem Arzt suchen, bis Sie gezielt nach unten drücken. Und wenn es so stark zupft, dass man kaum atmen kann, muss man einen Krankenwagen rufen.

Ja, aber der Krankenwagen braucht Zeit, um sein Ziel zu erreichen, was bedeutet, dass der Erkrankte oder seine Nachbarn das Problem der akuten Schmerzen vor dem Eintreffen selbst lösen müssen.

Erste Hilfe bei Schmerzen. Die am besten geeigneten Medikamente zur Schmerzlinderung sind Analgetika und Antispasmodika. Und hier ist es sehr wichtig, das richtige Medikament zu wählen. Wenn wir über Schmerzen neurologischer Natur und schmerzhafte Perioden sprechen, sind krampflösende und kombinierte Medikamente (krampflösend plus schmerzstillend) am relevantesten. Antispasmodika sind auch bei Nieren- oder Leberkoliken wirksam.

Es lohnt sich nicht, ohne das Wissen eines Arztes auf die Hilfe von Muskelrelaxantien zurückzugreifen. Dies sind unsichere Medikamente, deren Überdosierung Atem- und Herzstillstand verursachen kann. Bei Schmerzen, die durch Krämpfe von Muskeln und Blutgefäßen verursacht werden, hilft Wärme gut, die auf die schmerzende Stelle aufgetragen werden muss. Eine solche Behandlung lindert die Schmerzen etwas und ermöglicht es Ihnen, auf die Ankunft des Arztes zu warten.

Übrigens hilft die Wärmebehandlung, Schmerzen und Ermüdung zu lindern, die durch harte körperliche Arbeit verursacht werden. Obwohl es nicht mit pathologischen Prozessen im Körper verbunden ist, liefert es nicht weniger unangenehme Minuten.

Und doch ist Hitze eine Methode, die nicht in allen Fällen angewendet werden kann. Bei einer eitrigen Entzündung kann das Aufwärmen die Situation nur erschweren. Die gefährlichste Hitzeeinwirkung auf den Bauch bei Blinddarmentzündung. Dies kann bereits vor dem Eintreffen des "Krankenwagens" und der Entwicklung einer Bauchfellentzündung zu einer Ruptur des Blinddarms führen. Bei Verdacht auf Appendizitis oder Peritonitis ist es nicht wünschenswert, entweder den Magen aufzuwärmen, um Schmerzen zu lindern, oder Schmerzmittel einzunehmen, die die Diagnose erschweren, mit Ausnahme von Spasmolytika, die das Gesamtbild der Pathologie nicht schmieren.

Bei entzündlichen Erkrankungen ist es effektiver, zur Schmerzlinderung nichtsteroidale Antirheumatika einzusetzen, die eine analgetische Wirkung haben. Dabei müssen wir jedoch berücksichtigen, dass die meisten von ihnen stark reizend auf die Schleimhaut von Magen und Darm wirken. Antispasmodika wirken weicher, daher werden sie bei Exazerbationen von Gastritis oder Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren zur Schmerzlinderung oder Arzneimitteln mit kombinierter Wirkung (z. B. Spazmalgon, Spasmil) empfohlen.

Sie helfen, Schmerzen bei Exazerbationen von entzündlichen und ulzerativen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sicher zu lindern, wie Medikamente wie "Omez" oder sein Analogon "Omeprazol", "Almagel", "Phosphalugel" und andere Medikamente mit Antazida und umhüllender Wirkung, die vorzuziehen sind irgendwelche Schmerzmittel. Diese Medikamente lindern nicht nur Schmerzen, sondern haben auch eine therapeutische Wirkung.

In Ermangelung geeigneter Medikamente kann die einmalige Anwendung von Paracetamol oder Ibuprofen erfolgen, die als Medikamente mit minimalen Nebenwirkungen gelten.

Bei Herzerkrankungen bringen alle oben genannten Medikamente nicht die gewünschte Wirkung. Am relevantesten für Angina pectoris ist die Einnahme einer Tablette Nitroglycerin, die den Anfall normalerweise vollständig stoppt. Bei einem Herzinfarkt beseitigt das Medikament die Schmerzen nicht vollständig, sondern lindert sie nur geringfügig. Die zweite Tablette "Nitroglycerin" kann erst nach einer Viertelstunde gegeben werden, wenn der Krankenwagen zu diesem Zeitpunkt noch nicht rechtzeitig ist.

Die Anwendung von Hitze bei Myokardinfarkt ist ebenfalls in keiner Weise gerechtfertigt, außerdem verschlimmert diese Maßnahme oft nur den Zustand des Patienten und provoziert Erstickung. Es reicht aus, eine Person in einer bequemen Position zu setzen oder hinzulegen, aber damit der Kopf nach Möglichkeit höher als die Beine ist, geben Sie ein Beruhigungsmittel (Corvalol, Valocardin, Baldrian), um das Schmerzsymptom nicht zu lindern, sondern das Schmerzsymptom zu beruhigen Nerven, wodurch der Schmerz nicht so stark empfunden wird ), Luftzugang durch Aufknöpfen des Kragens, Freilegen der Brust usw.

Bei akuten Schmerzen im Zusammenhang mit Osteochondrose und Erkrankungen der Wirbelsäule hilft auch eine lokale Behandlung, die Beschwerden zu lindern - das Auftragen von wärmenden, ablenkenden und schmerzstillenden Salben auf die betroffene Stelle. In diesem Fall sollte die Rückseite zusätzlich isoliert werden. Im Inneren können Sie beliebige Analgetika einnehmen, um die Wirkung zu beschleunigen.

Sie müssen verstehen, dass, wenn die Ursache für Schmerzen unter den Rippen vom Rücken eine Erkrankung der inneren Organe ist, die lokale Behandlung des Rückenbereichs in keiner Weise hilft. Schließlich sitzt die Schmerzquelle tief im Inneren und wir leiden unter reflektiertem Schmerz.

Wenn wir einen Krankenwagen rufen, erwähnen wir die Symptome der Krankheit und ihre möglichen Ursachen. Es wäre nützlich, nach den sicheren Methoden zu fragen, die dem Patienten helfen, die Schmerzen zu überleben, bevor der Arzt eintrifft, und nicht blind zu handeln.

Komplexe Behandlung. Rückenschmerzen unter den Rippen sind nur eines der Symptome vieler Krankheiten. Gleichzeitig ist die Beseitigung des Schmerzsyndroms nur ein Schritt eines integrierten Ansatzes zur Behandlung der Krankheit, der es ermöglicht, den Zustand des Patienten zu lindern.

Schmerz ist die Reaktion des Körpers, dank derer wir etwas über die Krankheit und ihre mögliche Lokalisierung erfahren. In der Diagnosephase hat es einen bestimmten Wert. In Zukunft erschwert es nur die Behandlung und erschöpft den Patienten, sodass es entfernt werden muss, während gleichzeitig medizinische Eingriffe durchgeführt werden. In diesem Fall hängt die Wahl der Verfahren von der Diagnose ab.

Wir werden nicht auf die Merkmale der Behandlung verschiedener Krankheiten eingehen, für die Rückenschmerzen eines der Symptome sind, sondern nur zeigen, wie ernst Ärzte dieses Symptom nehmen.

Wenn Rückenschmerzen unter den Rippen durch degenerative Veränderungen der Wirbelsäule (Osteochondrose) verursacht werden, ist eine komplexe Behandlung vorgeschrieben, die in zwei Stufen durchgeführt wird. Zuerst werden Schmerzen in der Wirbelsäule beseitigt, und dann geht es weiter mit der Wiederherstellung von beschädigtem Gewebe der Bandscheiben und der Verhinderung von Exazerbationen der Krankheit. In der ersten Phase sind die Medikamente der Wahl NSAIDs (seltener Glukokortikosteroide in Injektionen), lokale Ablenkungen und Analgetika in Form von Cremes und Salben. Es wird vorgeschlagen, ein spezielles Korsett zu tragen, das die Belastung der Wirbelsäule verringert, physiotherapeutische Behandlung: Elektrophorese mit Schmerzmitteln, Elektrotherapie, Lasertherapie, Stoßwellentherapie, Wasser- und Thermalverfahren sowie nicht traditionelle Methoden: Akupunktur, Akupressur.

In der zweiten Behandlungsstufe treten Entspannungsmittel, Chondroprotektoren, B-Vitamine und Vitamin-Mineral-Komplexe in den Vordergrund. Das Behandlungsspektrum der Physiotherapie wird erweitert. Der Komplex der Verfahren umfasst Massage, Stoßwellentherapie, Hirudotherapie, physiotherapeutische Übungen.

Bei Komplikationen der Osteochondrose, wenn die konservative Therapie keine Ergebnisse gebracht hat, wird eine chirurgische Behandlung verordnet. Die Indikation dafür ist eine Stenose des Wirbelkanals, in der das Rückenmark verläuft, infolge eines Bandscheibenvorfalls oder einer Bandscheibenvorwölbung, Spondylolisthesis (Verlagerung der Wirbel gegeneinander).

Die Behandlung der Neuralgie ist etwas einfacher, beinhaltet aber auch einen integrierten Ansatz. Zur Schmerzlinderung werden neben Analgetika, Spasmolytika und Lidocain-Blockaden auch Muskelrelaxantien verschrieben, die Muskelkrämpfe lindern. Diuretika werden verwendet, um Gewebeschwellungen zu lindern. Die lokale Behandlung erfolgt mit entzündungshemmenden Salben und Medikamenten, die den Gewebetrophismus verbessern. Es ist obligatorisch, B-Vitamine einzunehmen, die sich positiv auf das Nervensystem auswirken.

Von den physiotherapeutischen Methoden wird Elektrophorese mit Analgetika und Anästhetika verwendet, transkranielle Elektroanalgesie, diadynamische Therapie, Fluktuation, UHF-Therapie, Ultraschall, Darsonvalisation, Magnetotherapie, Lasertherapie. Sie führen auch therapeutische Paraffinanwendungen, Schlamm-, Hirudo- und Reflextherapien durch.

Die Behandlung eines Myokardinfarkts ist auch nicht auf einen chirurgischen Eingriff beschränkt, der als "koronare Angioplastie" oder "koronare Bypasstransplantation" bezeichnet wird. Darüber hinaus wird eine Behandlung durchgeführt, die auf die Beseitigung von Schmerzen (Verabreichung von Morphin, Anwendung von Neurolepanalgesie), die Beseitigung von Angstzuständen (Tranquilizer) und die Verhinderung von Hypoxie (Sauerstoffmaske) abzielt. Obligatorisch: Thrombozytenaggregationshemmung (Acetylsalicylsäurepräparate), die Einführung von Antikoagulanzien (Heparin), thrombolytische Therapie (Streptokinase, Aldeplase), die Ernennung von Betablockern (Metoprolol, Propranolol usw.).

Bei Ischämie des Herzens und Angina pectoris wird eine ähnliche Behandlung durchgeführt, die mit Antiherpentika, Herzglykosiden, Dekongestiva und Antiarrhythmika ergänzt wird.

Von den Methoden der Physiotherapie bei Kardiopathien sind Hydrobalneotherapie, Elektrotherapie, Massage und physiotherapeutische Übungen am besten geeignet, die in der Erholungsphase individuell verschrieben werden.

Betrachten Sie die Behandlung entzündlicher Erkrankungen der Atemwege am Beispiel der Lungenentzündung. In diesem Fall sind Rückenschmerzen nicht akut. Und nicht jeder Patient wird ohne andere Symptome darauf achten. Aber eine Lungenentzündung tritt oft in latenter Form auf, und wir tragen sie an unseren Füßen, was zu zahlreichen Komplikationen führt. Eine Person, die auf sich und ihre Gefühle achtet, kann jedoch durch Schmerzen gestört werden, was der Grund für einen Arztbesuch sein wird.

Lungenentzündung ist eine Infektionskrankheit, die durch verschiedene Arten von Bakterien, Viren und Pilzmikroflora verursacht werden kann. Es ist klar, dass bei der Behandlung verschiedener Formen der Lungenentzündung unterschiedliche Medikamente zur Bekämpfung des Erregers der Krankheit eingesetzt werden. Ohne diese ist eine Entzündung in keiner Weise zu stoppen und ein langfristiger Entzündungsprozess kann das Lungengewebe irreversibel verändern.

Antibiotika werden traditionell zur Bekämpfung bakterieller Infektionen eingesetzt. Die Behandlung von Lungenentzündung mit Pilzätiologie beinhaltet die Verwendung von Antimykotika. Die Eliminierung von Viren wird jedoch als Aufgabe des Organismus selbst angesehen, und antivirale Medikamente mit immunstimulierender Wirkung können ihm dabei helfen. Wenn Antibiotika für eine nicht bakterielle Infektion verschrieben werden, ist die Krankheit aufgrund der aktiven Reproduktion opportunistischer Mikroflora vor dem Hintergrund einer Abnahme der körpereigenen Abwehr kompliziert geworden.

Die Hauptanforderung bei der Behandlung von Lungenentzündungen ist Bettruhe in den ersten Tagen der akuten Phase, zu der ein reichliches warmes Getränk, Hustenmittel (bei trockenem Husten) und Mukolytika und Expektorantien (bei feuchtem Husten), Bronchodilatatoren hinzugefügt werden bei Atemnot ggf. Fiebersenkende Mittel. Keine Heizkissen im Lungenbereich, insbesondere wenn es um die bakterielle Natur der Krankheit geht.

Entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel werden von einem Arzt verschrieben. Doch meist ist das Schmerzsymptom einer Lungenentzündung nicht so stark, eher ermüdend in seiner Beständigkeit.

Physiotherapie ist auch ein Bestandteil der komplexen Behandlung von Lungenentzündung und kann umfassen: UHF- und Induktionstherapie, Dezimeter- und Zentimeterwellentherapie, Magnetfeldexposition, Inhalationsbehandlung, Ultraviolett- und Infrarotstrahlung, Lasertherapie, Elektrophorese und andere Methoden. In der Akutphase ist eine Bewegungstherapie indiziert, die anschließend mit einer Bewegungstherapie kombiniert wird und einer Lungenstauung vorbeugt.

Wir werden nicht auf die Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Leber und des Ausscheidungssystems eingehen, bei denen Rückenschmerzen unter den Rippen eine unspezifische oder charakteristische Manifestation der Krankheit sind. Diese Themen werden ausführlich in anderen Artikeln behandelt, die große Mengen an Informationen enthalten. Gleichzeitig können sich sowohl die verwendeten Medikamente als auch die Ansätze zur Behandlung derselben Krankheiten in Abhängigkeit von der Ätiologie der Krankheit, dem Alter des Patienten und den individuellen Merkmalen des Organismus unterscheiden.

Medikamente

Ohne uns von der komplexen Behandlung verschiedener Erkrankungen mit Rückenschmerzen ablenken zu lassen, werden wir einige Medikamente in Betracht ziehen, die zur Beseitigung von Beschwerden beitragen. In den meisten Pathologien sind dies Analgetika, Antispasmodika, NSAIDs. Bei Herzerkrankungen - die erste Hilfe ist "Nitroglycerin".

Beliebte nicht-narkotische Analgetika, die ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden können, sind: "Acetylsalicylsäure" und Salicylsäurederivate, Analgin, Amidopyrin, Paracetamol usw. Diese Medikamente haben analgetische und einige fiebersenkende Wirkungen und sollen Schmerzen von leichter bis mittlerer Intensität lindern. Paracetamol gilt als das sicherste für alle Kategorien von Patienten.

Dieses über Jahre bewährte Budget-Medikament hat heute viele Freisetzungsformen, was seine Anwendung noch bequemer und sicherer macht (auch bei Magengeschwüren und Schwangerschaft). Das Medikament ist in Form von Tabletten in verschiedenen Dosierungen, Kapseln, Sirupen, Suspensionen und Zäpfchen zur rektalen Anwendung erhältlich.

Tabletten und Kapseln für Patienten über 12 Jahre dürfen eine maximale Einzeldosis von 1,5 g einnehmen, während die Tagesdosis 3-4 g nicht überschreiten sollte, für Kinder von 3-12 Jahren beträgt die tägliche Höchstdosis 1-2 g. Nehmen Sie Pillen im Abstand von 4 - 6 Stunden ein, ohne zu kauen und Wasser zu trinken.

Rektale Zäpfchen dürfen ab dem 1. Lebensjahr verwendet werden, wobei die Tagesdosis mit 60 g pro Kilogramm des Körpergewichts des Kindes berechnet wird. Bei Patienten über 3 Jahren entspricht die Tagesdosis der Tablettendosis. Stellen Sie Kerzen im gleichen Abstand auf.

Sirup wird am häufigsten für Kinder im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren behandelt, aber die Therapie für ältere Patienten ist durchaus akzeptabel. Babys bis zu 1 Jahr können nicht mehr als 5 ml Sirup erhalten, Babys von 1 bis 5 Jahren können die Dosis auf 10 ml erhöhen, Kinder unter 12 Jahren erhalten jeweils 10 bis 20 ml Sirup. Die Dosierung für Jugendliche und erwachsene Patienten beträgt nicht mehr als 40 ml Sirup. Die Vielfältigkeit des Empfangs beträgt 3-4 mal am Tag, wobei zu berücksichtigen ist, dass 5 ml Sirup 120 mg Paracetamol enthalten.

Kontraindikationen für die Einnahme des Arzneimittels sind Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel sowie schwere Erkrankungen der Leber und der Nieren mit einer Verletzung ihrer Funktionalität. Rektale Zäpfchen werden nicht für diejenigen empfohlen, die entzündliche Erkrankungen des Rektums haben. Während der Schwangerschaft und während der Stillzeit sollte das Analgetikum nach Rücksprache mit einem Arzt mit Vorsicht angewendet werden. Das gleiche kann für Patienten mit Lebererkrankungen (hohe Dosen wirken toxisch auf das Organ) sowie mit Nephrolithiasis (das Medikament kann Nierenkoliken hervorrufen) empfohlen werden.

Als Nebenwirkungen des Arzneimittels kommen in Betracht: Veränderungen der Blutzusammensetzung, Wirkungen auf das Zentralnervensystem (Erregung oder Benommenheit), Beschwerden des Magen-Darm-Traktes (Übelkeit, Oberbauchschmerzen) und des Ausscheidungssystems (eitrig-entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes). Der Nieren), allergische Reaktionen. Schwere Symptome sind normalerweise das Ergebnis einer längeren Anwendung des Analgetikums oder hoher Dosen des Arzneimittels.

Die zweite Gruppe von Medikamenten zur Linderung von Rückenschmerzen unter den Rippen sind Antispasmodika (Medikamente, die Muskelkrämpfe und Schmerzen lindern). Diese Medikamente werden häufiger eingesetzt, weil sie das Gesamtbild schwerer Erkrankungen nicht verzerren.

Bekannte Antispasmodika sind: "Drotaverine", sein ausländisches Analogon "No-shpa", "Papazol", "Buscopan", "Difacil" usw. Wenig später tauchten in den Regalen der Apotheken kombinierte Medikamente auf, die gleichzeitig auf das Schmerzsyndrom verschiedener Ätiologien wirken (Baralgin, Spazmalgon, Spazmil, Renalgan, Spasgan usw.), wodurch sie auch bei Schmerzen eingesetzt werden können deren Ursache noch nicht genau geklärt ist.

Beispielsweise kann das Medikament "Renalgan" als Antispasmodikum bei Nieren- und Leberkoliken, Magen- und Darmkrämpfen, Dysmenorrhoe (Schmerzperioden) verschrieben werden. Es hat aber auch eine schmerzlindernde Wirkung, was es ermöglicht, es zur Linderung von Schmerzen nicht nur spastischer Natur einzusetzen.

Das Medikament wird in Form von Tabletten hergestellt und ist für die Behandlung von Patienten über 15 Jahren bestimmt. Die maximale Tagesdosis beträgt in diesem Fall 2 Tabletten, und die Behandlungsdauer ist auf 3 Tage begrenzt.

Im Gegensatz zu vielen Analgetika und Antispasmodika hat das kombinierte Medikament eine anständige Liste von Kontraindikationen. Dazu gehören neben der individuellen Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels: Magen- und Darmverschluss, verminderter Muskeltonus der Harn- und Gallenblase, schwere Leber- und Nierenerkrankungen, festgestellte Störungen in der Blutzusammensetzung, Bluterkrankungen, Mangel des G-6-PD-Enzyms. Zu dieser Liste können Sie Engwinkelglaukom, Bronchialasthma, Kollaps, Arrhythmie, Tachykardie, Prostatapathologie mit gestörtem Wasserlassen hinzufügen. Das Medikament wird nicht bei Verdacht auf Appendizitis oder andere akute chirurgische Pathologien verabreicht.

Das Medikament hat auch eine Liste von Krankheiten, bei denen das Medikament mit äußerster Vorsicht angewendet werden sollte. Es lohnt sich auch, sich damit vertraut zu machen, bevor Sie das Medikament einnehmen oder dem Patienten anbieten.

Unter den Nebenwirkungen des Arzneimittels ist eine gewisse Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung von Magen-Darm-Erkrankungen, Oberbauchbeschwerden, Stuhlstörungen, Herzrhythmusstörungen, Blutdruckabfall, Veränderungen der Blutzusammensetzung, reversiblen und irreversiblen Nierenerkrankungen zu erwähnen. Vermindertes Sehvermögen, Leberfunktionsstörungen (Gelbsucht, Hepatitis), verminderte Schweißausscheidung, Ohnmacht. Allergische und anaphylaktische Reaktionen sind nicht ausgeschlossen.

Trotz Warnungen wird das Medikament von den meisten Patienten gut vertragen, einschließlich derjenigen, bei denen Magen-Darm-Erkrankungen diagnostiziert wurden.

Die dritte Gruppe von Schmerzmitteln sind nichtsteroidale Antirheumatika. Das sind Medikamente gegen Entzündungen und Schmerzen, die die Analgetika längst an Popularität überholt haben. Obwohl dies hauptsächlich für Analgin gilt. Viele Medikamente aus der Gruppe der Analgetika sind in der Liste der NSAIDs enthalten. So gehört "Aspirin" (Acetylsalicylsäure) zur Kategorie der NSAIDs mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung und "Paracetamol" - zu NSAIDs mit schwacher entzündungshemmender Wirkung. "Baralgin", dessen Wirkstoffe analgetisch und krampflösend sind, wird als kombinierte NSAIDs eingestuft.

Nicht-steroidale Medikamente, die für das Schmerzsyndrom verwendet werden, umfassen auch Ibuprofen, Ketorolac, Ketoprofen, Diclofenac, Meloxicam, Indomethacin und andere Medikamente mit fiebersenkender, entzündungshemmender und analgetischer Wirkung.

Bei Rückenschmerzen unter den Rippen greift die Hand zum viel beworbenen Medikament Diclofenac (andere NSAIDs können nicht weniger wirksam sein), das in Form von Injektionslösung, Tabletten, Salbe und Gel, Zäpfchen, Augenbehandlung erhältlich ist Lösung. Und ich muss sagen, nicht umsonst. Das Medikament hat viele Anwendungsgebiete, darunter entzündliche Erkrankungen der inneren Organe, Erkrankungen der Wirbelsäule und neurologische Probleme.

Das injizierbare Medikament wird intramuskulär für einen zweitägigen Kurs verwendet, wobei alle 12 Stunden 75 mg des Medikaments injiziert werden, um mäßige Schmerzen zu behandeln. Außerdem wird empfohlen, auf eine orale Medikation oder eine Behandlung mit rektalen Zäpfchen umzustellen.

Tabletten für Patienten über 12 Jahren dürfen eine maximale Dosis von 150 mg pro Tag geben. Kinder unter 7 Jahren - nicht mehr als 25 mg pro Tag, bis 12 Jahre - bis zu 75 g pro Tag.

Dieselben Dosierungen sind bei der Behandlung rektaler Suppositorien nur mühsam einzuhalten. Sie müssen sie zwei- oder dreimal am Tag auftragen.

Salbe und Gel werden zur lokalen Behandlung von Schmerzen bei Erkrankungen der Wirbelsäule, Verletzungen, Muskel- und Gelenkschmerzen eingesetzt. Salbe und 1% Gel werden in einer Dosierung von nicht mehr als 4 g auf den Körper aufgetragen, Gel mit einer höheren Dosierung wird vorsichtig verwendet (nicht mehr als 2 g pro Anwendung). Die Vielfältigkeit der Anwendung des Arzneimittels auf den Körper beträgt 3-4 mal am Tag.

Das Medikament in irgendeiner Form der Freisetzung kann nicht bei Überempfindlichkeit gegen NSAIDs und der Entwicklung einer allergischen Reaktion vor dem Hintergrund der Verwendung von NSAIDs in der Vergangenheit verwendet werden. Die intramuskuläre Verabreichung und die orale Verabreichung des Arzneimittels werden nicht zur Verschlimmerung von erosiven und ulzerativen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Bluterkrankungen, Blutungen und Blutungsstörungen empfohlen. Nicht zur Behandlung von Kindern unter 15 Jahren anwenden. Vorsicht ist geboten bei Asthma bronchiale, Anämie, schwerer Herzinsuffizienz, schweren Ödemen, Bluthochdruck, eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion und Diabetes mellitus. Die rektale Form des Arzneimittels ist bei entzündlichen Erkrankungen des Enddarms verboten.

Es ist höchst unerwünscht, "Diclofenac" während der Schwangerschaft und während des Stillens zu verschreiben.

Lokale Formen des Arzneimittels sollten nicht auf die Wundoberfläche, Kratzer, Schnitte aufgetragen werden.

Die wichtigsten Nebenwirkungen des Medikaments sind: Störungen des Magen-Darm-Trakts, Schlafstörungen, Auftreten von Krämpfen, Ödeme, Auftreten von Tinnitus, Hör-, Seh- und Geschmacksstörungen, Funktionsstörungen der Nieren und des Atmungssystems, erhöhter Blutdruck, Verschlimmerung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis vor einem Herzinfarkt, allergischen Reaktionen und Hautreaktionen.

Wie Sie sehen, kann Diclofenac bei Herzerkrankungen und Myokardinfarkt kaum von einem Arzt empfohlen werden, daher sollte es nicht zur Linderung von ausstrahlenden Rückenschmerzen vor dem Hintergrund einer Kardiopathie eingenommen werden. In diesem Fall ist das Ambulanzmedikament "Nitroglycerin", und in Zukunft werden narkotische Analgetika verschrieben, um starke Schmerzen zu lindern.

"Nitroglycerin" gilt nicht für Analgetika. Es ist ein Nitrat-Vasodilatator, der den Tonus der Blutgefäße und die Arbeit des Herzens reguliert, den Druck in den Gefäßen neu verteilt und hilft, das Muskelgewebe der Bronchien, des Magen-Darm-Trakts, der Gallenwege und der Harnwege zu entspannen. Das Medikament wird hauptsächlich zur Linderung von Angina-Attacken und zur Schmerzlinderung bei Herzinfarkt (Erste Hilfe) verschrieben.

Das Arzneimittel wird in Form von Kapseln zur Behandlung von erwachsenen Patienten angewendet. Die Tablette wird unter die Zunge gelegt und dort bis zur vollständigen Auflösung oder zum Verschwinden des Schmerzsyndroms aufbewahrt. Eine wiederholte Verabreichung des Arzneimittels ist frühestens nach 5-15 Minuten möglich, da die Wirkung der ersten Tablette eine halbe Stunde anhält. Wenn die Schmerzen nach 2-3 Tabletten nicht vollständig verschwinden, ist dies ein Zeichen für einen Herzinfarkt.

Kontraindikationen für die Verwendung von Niroglycerin sind mit Überempfindlichkeit gegenüber Nitraten, Schock und einigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden: zerebrale Ischämie, niedriger Blutdruck und Kollaps, hoher Hirndruck, Schlaganfall, Aortenstenose. Geben Sie das Medikament NICHT bei Lungenödemen toxischer Natur sowie im Falle einer kürzlichen Kopfverletzung.

Als Nebenwirkungen des Arzneimittels gelten: Kopfschmerzen, Sehstörungen, Ohnmacht, Blutdrucksenkung, Zyanose oder Gesichtsrötung, Übelkeit, Erbrechen, Oberbauchschmerzen. Möglich: Verschlimmerung der koronaren Herzkrankheit, Hitzewallungen, Atemstörungen, Tachykardie, Orientierungslosigkeit, allergische Reaktionen.

Die Wahl eines wirksamen und vor allem sicheren Medikaments gegen Rückenschmerzen unter den Rippen ist eine sehr wichtige Aufgabe. Schließlich müssen Sie Schmerzen lindern, ohne die menschliche Gesundheit zu schädigen und ohne das Gesamtbild der Krankheit zu verwischen, wenn der Patient zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wird. Das bedeutet nicht, dass Sie tatenlos zusehen müssen. Man muss nur besser auf seinen Körper hören und bei der Erstversorgung auf den Zustand des anderen Rücksicht nehmen und nicht gleich das erstbeste Medikament nehmen, das die Schmerzen lindern kann.

Alternative Behandlung

Wir haben versucht, fast alle möglichen Ursachen für Schmerzen im Rücken unter den Rippen und sogar die komplexe Behandlung einiger von ihnen zu berücksichtigen, aber laut Statistik tritt das Schmerzsyndrom einer solchen Lokalisation in 90-95% der Fälle auf Erkrankungen der Wirbelsäule. Die meisten Arztbesuche sind mit Osteochondrose und Ischias verbunden, gefolgt von Skoliose, Wirbelsäulenhernie und Myalgie. Erkrankungen der inneren Organe, mit Ausnahme der Nieren, gehen in der Regel mit Bauch- und Brustschmerzen einher, und die Bestrahlung von Rückenschmerzen gilt eher als Ausnahme von der Regel.

Darauf aufbauend widmet die Alternativmedizin den Mitteln zur Linderung von Rückenschmerzen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, seien es degenerative Veränderungen oder ein entzündlicher Prozess infolge einer Erkältung, mehr Aufmerksamkeit. Bei einer Infektion (insbesondere bakteriell) sind alternative Heilmittel wirkungslos, denn zu ihrer Bekämpfung müssen Kräuter mit entsprechender Wirkung in großen Dosierungen eingenommen werden. Und Kräuter, die gegen Bakterien wirksam sind, haben normalerweise eine spürbare Toxizität. Es stellt sich also heraus, dass die Behandlung einer Infektion zu einer schweren Vergiftung führen kann.

Aber zurück zu einem solchen Symptom wie Rückenschmerzen unter den Rippen. Was bietet die Alternativmedizin für ihre Behandlung an? Erstens ist dies eine lokale Wirkung von Verbindungen mit irritierenden, ablenkenden, wärmenden und entzündungshemmenden Wirkungen. Eine solche Wirkung hat keine ausgeprägte therapeutische Wirkung, wenn sie nicht mit der Behandlung des Körpers von innen kombiniert wird. Dennoch sind sie als Krankenwagen für quälende Schmerzen ein durchaus würdiger Ersatz für Medikamente aus der Apotheke. Übrigens werden viele Apothekensalben und Einreibungen gegen Rückenschmerzen auf der Basis von Naturprodukten und Kräuterextrakten hergestellt.

Die Verwendung solcher Mittel wird mit einer zusätzlichen Erwärmung des wunden Punktes kombiniert, was die analgetische Wirkung verstärkt, obwohl sogar die Erwärmung selbst die Schmerzintensität verringern und manchmal vollständig beseitigen kann.

Hier sind einige Beispiele für wirksame alternative lokale Heilmittel für Osteochondrose, Ischias, Myalgie und einige andere Erkrankungen mit Rückenschmerzen:

  • Meerrettich ist eine beliebte Pflanze mit einem scharfen Geschmack, der bei topischer Anwendung sowohl irritierend als auch ablenkend wirkt. Zur Behandlung von Schmerzen werden sowohl die Wurzel als auch die Blätter der Pflanze (am besten in Kombination) verwendet. Aus der Wurzel wird eine Aufschlämmung hergestellt, und die Blätter werden als Ganzes verwendet. Zuerst wird Meerrettichwurzelbrei auf ein Stück Naturgewebe gegeben und auf den Rücken im Schmerzherd aufgetragen. Der Brei wird mit einem Tuch bedeckt und ein heißes Bügeleisen wird vorsichtig darauf angelegt, wodurch die Mischung im Inneren erhitzt wird. Eine solche Behandlung kann für 3-5 Minuten aufrechterhalten werden. Aber während dieser Zeit lässt der Schmerz merklich nach.

Als nächstes sollte der Meerrettichbrei entfernt und frische, gewaschene Blätter der Pflanze auf die Haut aufgetragen werden. Achten Sie darauf, die Rückseite zu isolieren, und verwenden Sie möglichst Stoffe aus Naturwolle. Die Einwirkzeit beträgt 15 bis 30 Minuten. Mit jedem weiteren Vorgang kann die Dauer verlängert werden.

  • Wem diese Behandlungsmöglichkeit grausam erscheint, der kann ein anderes Rezept ausprobieren, bei dem Meerrettich einer der Bestandteile der Heilpaste ist. Um es zuzubereiten, müssen Sie die Meerrettichwurzel erneut reiben, der Zusammensetzung die gleiche Menge geriebene rohe Kartoffeln und etwas Honig hinzufügen. Eine gründlich gemischte Paste wird in einer dicken Schicht (ca. 1 cm) auf die erkrankte Stelle aufgetragen und mit einem Film bedeckt. Legen Sie ein warmes Tuch darüber.

Durch die Kompresse fühlt sich die Haut an, als würde sie backen, aber davor braucht man keine Angst zu haben. Entfernen Sie die Zusammensetzung nach einer Stunde und wischen Sie die Haut dann mit warmem Wasser ab. Wie im ersten Fall reicht 1 Eingriff pro Tag aus.

  • Schwarzer Rettich ist ein weiteres Arzneimittel, das bei Rückenschmerzen eingesetzt werden kann. Es wird wie die Meerrettichwurzel in Form eines Breies verwendet, der über das Gewebe auf den Schmerzherd aufgetragen wird. Von oben wird empfohlen, die Struktur mit einer Folie abzudecken und zu isolieren. Wenn die Kompresse stark zu brennen beginnt, wird sie entfernt und die Rückseite mit einem feuchten Tuch abgewischt. Die Behandlung kann bis zu 2 mal täglich durchgeführt werden.
  • Teig ist nicht nur ein Rohstoff für leckere Backwaren, sondern auch ein hervorragendes Mittel gegen Rücken- und Kreuzschmerzen. Für medizinische Zwecke ist Teig aus Roggen oder Mischmehl (Weizen-Roggen) besser geeignet. Es wird ohne Zusatz von Hefe hergestellt und einige Zeit warm gehalten (gesäuert). Einfacher ist es, einen steilen, aber weichen Teig zu verwenden, der in einer dicken Schicht auf der Rückseite über doppelt gefalteter Gaze ausgelegt wird.

Es ist zweckmäßiger, eine solche Kompresse am Körper zu befestigen und über Nacht zu belassen. Manchmal wird Knoblauchbrei in den Teig gemischt. In diesem Fall tritt ein brennendes Gefühl auf und es wird nicht empfohlen, den Teig längere Zeit auf dem Körper zu lassen.

Als wärmende Mittel werden vorgewärmtes Salz, Sand, Kirschkerne in einem Leinenbeutel verwendet, solche Mittel reizen die Haut nicht, sondern erwärmen sie nur, was Entspannung bringt und Schmerzen lindert. Wollsachen haben auch eine wärmende Wirkung (besonders wenn es sich um Schafwolle handelt). Aus Wollstoff kann ein Gürtel hergestellt werden, der an einer wunden Stelle befestigt werden kann. Die Wirksamkeit eines solchen Gürtels wird erhöht, wenn er vorher eineinhalb Stunden in einer warmen Kochsalzlösung aufbewahrt und anschließend getrocknet wird. "Salzige" Wolle kann mehrere Tage am Körper getragen werden, was bei chronischen Schmerzen hilft, die in 1-2 Eingriffen nur schwer zu entfernen sind.

Rückenschmerzen unter den Rippen können durch verschiedene selbstgemachte Salben und Einreibungen oder durch die Verwendung von Fertigarzneimitteln gelindert werden, zum Beispiel dem Golden Star Balsam (auf einfache Weise ein Sternchen), der ein entzündungshemmendes Lokalanästhetikum hat, wärmend, antiseptisch, verbessert die Durchblutung und Trophie der Stoffe.

Die Reibsalbe „Pchelovit“ hat auch eine gute analgetische Wirkung, die Bienengift (unterdrückt Schmerzen, verbessert die Durchblutung, verlangsamt den Verlauf degenerativer Prozesse in den Gelenken der Wirbelsäule), Propolis (ein ausgezeichnetes Biostimulans und entzündungshemmendes Mittel ), ätherische Öle (Tanne, Rosmarin, Lavendel wirken entzündungshemmend), Kampfer, Terpentin (wärmende und trophische Wirkung).

Eine Vielzahl von Wärmemitteln mit lokal irritierender (ablenkender), entzündungshemmender und wärmender Wirkung kann unabhängig von improvisierten Mitteln hergestellt werden, wenn man ihre Eigenschaften kennt. Eine schmerzlindernde Wirkung kann beispielsweise durch die ätherischen Öle von Minze, Melisse, Fenchel, Kampfer, Menthol, Senf erzielt werden.

Besonderes Augenmerk sollte auf scharfe rote Paprika gelegt werden (ein ausgezeichnetes Reiz- und Erwärmungsmittel, das Schmerzen schnell lindert). Es kann als Alkoholtinktur verwendet werden (gleiche Teile Alkohol und zerstoßene Paprikaschoten werden eine Woche lang aufgegossen und zum Einreiben und Kompressen verwendet, 1: 1 mit Pflanzenöl gemischt) oder zu verschiedenen Salben hinzugefügt (es ist einfacher, fertige zu verwenden) hergestelltes Pulver).

Die entzündungshemmende Wirkung, durch die Schmerzen, die durch Schwellungen und Entzündungen des Gewebes verursacht werden, gelindert werden, ist Ingwer (Sie können fertiges Pulver oder Brei aus einer frischen Wurzel verwenden), Propolis, ätherische Öle aus Rosmarin, Tanne, Bodyaga, Kohlblätter.

Vaseline, Butter oder Ghee, Schmalz, Dachsfett können als Grundlage für hausgemachte Salben verwendet werden. Zum Reiben können Sie fertige Alkoholtinkturen und Pflanzenöle verwenden.

Produkte auf Kerosinbasis sind sehr beliebt geworden. In ihnen wird Kerosin als Hilfskomponente gewählt, die das Eindringen von Arzneistoffen tief in das Gewebe verbessert. Zum Beispiel wissen viele Menschen um die entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung von Rote Bete, aber das Einreiben mit Saft oder einer Kompresse aus Brei hat keine so ausgeprägte Wirkung wie eine Mischung aus Rote-Beete-Kuchen mit Kerosin. Die Zusammensetzung wird auf die wunde Stelle über dem Stoff aufgetragen, mit einem Film darauf bedeckt, fixiert und über Nacht stehen gelassen. Am Morgen lässt der Schmerz normalerweise nach.

Akupunktur hilft, Rückenschmerzen schnell zu lindern, aber nicht jeder hat Kenntnisse darüber. Ein Ersatz für einen solchen Reflexeffekt ist der Kuznetsov-Applikator, der in einer Apotheke gekauft oder unabhängig aus Metallkappen von Glasflaschen hergestellt werden kann. Sie müssen Löcher in die Bezüge bohren und sie in einem Abstand von 6-8 mm auf den Stoff nähen. Wird ein solcher Applikator unter das Gesäß gelegt, hilft er Verspannungen und Rückenschmerzen bei sitzender Tätigkeit zu lindern.

Bei starken Rückenschmerzen wird der fertige Applikator auf die schmerzende Stelle aufgelegt und 40-60 Sekunden gedrückt.

Kräuterbehandlung

Die Pflanzenheilkunde ist ein fester Bestandteil der Alternativmedizin. Wenn man die Eigenschaften von Heilpflanzen und ihre Wirkung auf den Körper kennt, ist es möglich, Rezepte zu erstellen, die helfen, wenn Rückenschmerzen unter den Rippen durch entzündliche und degenerative Erkrankungen des Rückens und der Wirbelsäule sowie bei Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht werden innere Organe.

Bei Osteochondrose der Wirbelsäule kann also eine große Hilfe gebracht werden:

  • Petersilie. Eine Abkochung der Wurzel der Pflanze wird zweimal täglich für einen Esslöffel oral eingenommen.
  • Melissa. Die Blätter der Pflanze werden zu gleichen Teilen mit Orangenschale, 2 TL, gemischt. Die Mischung wird mit 2 Tassen kochendem Wasser gebrüht und 1 Stunde lang hineingegossen. Nach dem Abseihen werden 2 Teelöffel zu der warmen Zusammensetzung gegeben. Honig und Baldriantinktur. Für 1 Empfang trinken Sie 1 Glas Aufguss, Tagesdosis 2 Gläser. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat.
  • Tannennadeln. 200 Gramm Rohstoffe werden in 1 Liter kochendes Wasser gegossen, darauf bestanden und zweimal täglich 1 Glas eingenommen.

Diese Kräuter helfen, die Entzündung und Schwellung zu reduzieren, die mit degenerativen Erkrankungen einhergehen. Bei Entzündungen des Nerven- und Muskelgewebes können Sie eine Adonis-Infusion einnehmen (1 Teelöffel trockene Rohstoffe pro Glas kochendem Wasser, darauf bestehen und dreimal täglich 1 Esslöffel einnehmen).

Als beliebte Methode zur Behandlung verschiedener Rückenschmerzen auf dem Land (insbesondere bei Ischias) gilt das „Schlagen“ mit Brennnesseln. Dazu braucht es junge Brennnesselzweige, die schon bei leichter Berührung ein brennendes Gefühl hervorrufen. Diese Zweige müssen leicht über die wunde Stelle geführt werden.

Brennnessel kann auch oral eingenommen werden. Es hilft bei vielen Erkrankungen der inneren Organe, verbessert die Immunität, normalisiert den Stoffwechsel. Trockene Blätter der Pflanze eignen sich auch zur inneren Anwendung. 1 Esslöffel Rohstoffe müssen ein Glas kochendes Wasser gießen, darauf bestehen und 1 EL trinken. Dreimal pro Tag.

Bei einer Nierenentzündung hilft der Schmerz, die Infusion des Leistenbruchs zu lindern. Es ist ratsam, frisches Gras zu verwenden (1 TL zerkleinerte Rohstoffe pro 1 Tasse kochendem Wasser, bis zum Abkühlen bestehen). Das fertige Produkt wird nicht mehr als 4 mal am Tag getrunken, 1 Esslöffel, nicht mehr, weil die Pflanze als giftig gilt.

Kamillentee, Infusion von Johanniskraut, Salbei, Schafgarbe, Brennnessel, Abkochung von Leinsamen hilft Schmerzen im Verdauungssystem zu lindern.

Bei Schmerzen, die durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht werden, können Sie die folgenden Rezepte verwenden:

  • 15 Tropfen Baldrian-Weißdorn-Tinktur in eine kleine Menge Wasser geben, in den Mund nehmen, halten und schlucken.
  • Infusion von Zitronenmelisse (1 EL pro 150 g kochendes Wasser) 3 mal täglich 100-110 g einnehmen.
  • Der Aufguss von Holzläusen (2 Handvoll Kräuter auf 1 Liter kochendes Wasser, 6 Stunden ziehen lassen) sollte ähnlich wie der Aufguss von Zitronenmelisse eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Tannenöl (in den Herzbereich eingerieben).
  • Tinktur aus weißem Stufengras (Alkohol 10 Teile, rohe Kräuter 1 Teil, eine Woche an einem dunklen Ort stehen lassen) 30 Tropfen mit Wasser verdünnt einnehmen. Vielzahl von Empfang 3 mal am Tag.

Für Kompressen gegen Rückenschmerzen können Sie frische Blätter von Klette und Meerrettich, Aufgüsse aus Kamille, Holunder, Thymian, St. Baldrian verwenden.

Aus einem goldenen Schnurrbart einer heimischen Pflanze können Sie eine Tinktur auf dem pharmazeutischen Präparat "Bishofit" herstellen (etwa 20 Stück Pflanzenknötchen werden für 1 Glas flüssiges Präparat genommen und 2 Wochen lang infundiert). Diese Tinktur ist gut für die Verschlimmerung von Erkrankungen der Wirbelsäule. Es kann sowohl als Einreibung als auch als Kompresse verwendet werden.

Schmerzen in der Rückenmuskulatur aufgrund einer Erkältung können mit Birkenblättern behandelt werden, die als Kompresse auf den Rücken aufgetragen werden. In Apotheken können Sie nach Birkenöl (einem Heilmittel für die Knospen einer Pflanze) fragen, das als Einreibung bei Rückenschmerzen unter den Rippen verwendet wird.

 In solchen Situationen ist auch eine Tinktur aus Löwenzahnblüten nützlich, die für die spätere Verwendung geerntet werden kann. Ein Medikament wird aus einem vollen Glas Blumen mit Blütenständen und einem halben Liter Alkohol oder Wodka zubereitet. Ziehen Sie es 1,5 Wochen lang auf, danach kann es als entzündungshemmendes und schmerzstillendes Einreibemittel verwendet werden.

Homöopathie

Homöopathische Ärzte waren auch verwirrt über die Behandlung von Rückenschmerzen verschiedener Genese. Bis heute gibt es in ihrem Arsenal viele homöopathische Mittel, die helfen, Schmerzen zu lindern, aber diese Medikamente werden nicht nur auf der Grundlage der Schmerzlokalisation und einer fertigen Diagnose verschrieben, sondern auch auf einigen Merkmalen des Körpers des Patienten. Schließlich ist die Homöopathie keine Medizin, sondern ein Mittel, um die inneren Kräfte des Körpers anzuregen, die Krankheit zu bekämpfen. Und da unser Körper individuell ist, bedarf es auch bei der Wahl der homöopathischen Mittel einer solchen individuellen Herangehensweise.

Aber der Homöopath, der mit einem komplexen Wissen ausgestattet ist, sollte sich mit der Auswahl wirksamer Medikamente befassen. Wir können nur darüber sprechen, welche homöopathischen Mittel bei Rückenschmerzen unter den Rippen verschrieben werden können.

Aconitum - ein Medikament, das zur Verschlimmerung von Osteochondrose und Rückenschmerzen kalter Natur verschrieben wird, hilft gut bei akuten, reißenden Schmerzen in der Lendengegend. Schwefel ist als Mittel gegen Entzündungen und Gewebeschwellungen indiziert bei eingeklemmten Nerven (Neuralgie).

Cocculus indicus hilft bei erstmalig lähmenden Schmerzen im unteren Rücken, verbunden mit Symptomen wie einem dumpfen Schmerz in den Schultern und Armen.

Natrium carbonicum wird bei nächtlichen Rückenschmerzen verschrieben, die im Bereich des linken Schulterblatts lokalisiert sind. Bei ähnlichen Symptomen kann Nux vomica verschrieben werden, insbesondere wenn sich der Zustand des Patienten durch Hitze verbessert und durch Kälte verschlechtert.

Bei Schmerzen im Bereich des ersten Brustwirbels, die beim Gehen nachlassen und sich im Sitzen verschlimmern, ist Zincum metallicum indiziert.

Calcarea fluorica und Rhus toxicodendron sind Medikamente, die bei chronischen Schmerzen in der Wirbelsäule verschrieben werden, die durch körperliche Anstrengung und Überarbeitung verschlimmert werden, und Kalium carbonicum hilft auch bei Nierenschmerzen, wenn der Patient glaubt, dass seine Beine gelähmt sein könnten.

Bei Hitzegefühl im unteren Rücken kann Acidum picrinicum verschrieben werden, bei Rückenschmerzen mit Ausstrahlung in Oberschenkel und Perineum Dioscorea villos und Agaricum.

Bei traumatischen Verletzungen der Wirbelsäule und stechenden Rückenschmerzen sind Arnica und Hypericum die Mittel der Wahl.

Von den komplexen homöopathischen Mitteln gegen Rückenschmerzen sollten Sie auf „Tsel-T“ und „Traumeel“ achten. Das erste ähnelt in seiner Wirkung NSAIDs, und das zweite kommt der Wirkung von Kortikosteroiden näher. Das heißt, es handelt sich um Medikamente mit nachgewiesener entzündungshemmender Wirkung, die auch in normalen Apotheken erhältlich sind.

Wir haben hauptsächlich die Medikamente betrachtet, die Homöopathen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates verschreiben. Aber auch Rückenschmerzen können sich spiegeln, d.h. Verursacht durch Erkrankungen der inneren Organe. In diesem Fall wird die Liste der Termine völlig anders sein, denn um Schmerzen zu lindern, muss nicht der Rücken, sondern der Krankheitsherd behandelt werden, d.h. Nieren, Leber, Magen, Bauchspeicheldrüse, Herz, Organe des Fortpflanzungssystems usw.

Die Verschreibung von Arzneimitteln in der Homöopathie basiert wie in der Schulmedizin auf einer vorläufigen Diagnose, da die Behandlung sonst möglicherweise nicht nur wirkungslos ist, sondern dem Patienten in manchen Fällen sogar schadet.

Komplikationen und Konsequenzen

Rückenschmerzen unter den Rippen, die nicht mit körperlicher Anstrengung und Schwangerschaft verbunden sind, werden von Ärzten als mögliches Symptom verschiedener Krankheiten angesehen. Dabei ist die Gefahr möglicherweise nicht das Symptom selbst (es sei denn, der Schmerz ist so stark, dass eine Person ihn nicht ertragen kann, wie es bei Verletzungen und Unfällen der Fall ist), sondern die Krankheiten, die dadurch gekennzeichnet sind. Daher ist es wichtig zu verstehen, dass je früher die Krankheit erkannt wird, desto weniger negative Folgen hat sie und desto geringer ist das Risiko für alle Arten von Komplikationen.

So kann beispielsweise eine Gastritis, bei der Rückenschmerzen selten auftreten und eher auf eine fortgeschrittene Erkrankung hindeuten, unbehandelt leicht zu einem Magengeschwür werden. Ein Geschwür wiederum erfordert eine spezielle Diät sowie therapeutische und vorbeugende Verfahren, um eine Verschlimmerung der Krankheit und eine Perforation des Geschwürs zu verhindern. Die Perforation eines Geschwürs ist ein Risiko für eine Peritonitis, die als sehr gefährliche Krankheit gilt, die eine Notfallversorgung erfordert und häufig mit dem Tod des Patienten endet. Es stellt sich heraus, dass Sie einer Peritonitis gerecht werden können, wenn Sie nicht auf die Symptome einer Gastritis achten, unter denen Rückenschmerzen auftreten können, die ihren Charakter und ihre Intensität ändern. Von seinen Folgen ganz zu schweigen.

Wenn Rückenschmerzen durch Neuralgien verursacht werden, scheint keine große Gefahr für die Gesundheit zu bestehen, aber ein ständig komprimierter Nerv kann sich entzünden und die Krankheit wird zu einer Neuritis. Wenn es früher nicht um Nervenschäden ging, wurde es einfach durch geschwollene Muskeln gequetscht, aber jetzt gibt es deformierende Veränderungen direkt im Nervengewebe. Wie wir wissen, wird Nervengewebe nur mit großen Schwierigkeiten und nicht immer wiederhergestellt. Eine Schädigung des Nervs führt zu einer Abnahme der Empfindlichkeit des von ihm innervierten Körperbereichs, einer Verletzung der motorischen Fähigkeit der Rückenmuskulatur, wodurch auch die Bewegung der Hände erschwert wird. Je länger der Entzündungsprozess dauert, desto schwerwiegender werden seine Folgen sein.

Osteochondrose, bei der Rückenschmerzen unter den Rippen eines der Hauptsymptome sind, ist eine sehr heimtückische Krankheit. Dystrophische Veränderungen im Gewebe des Knorpels der Bandscheiben führen, wenn nichts unternommen wird, allmählich zu einer Verschiebung und Vorwölbung der Bandscheiben (Bandscheibenvorfall), einer Verkürzung der Wirbelsäule, wodurch das im Inneren befindliche Rückenmark entsteht das Knochenskelett der Wirbelsäule und innere Organe leiden.

Allmählich wird bei dem Patienten eine Funktionsstörung der Beckenorgane (Fortpflanzungs- und Sexualfunktionen, Harnorgane leiden), Magen-Darm-Trakt (vor allem Magen und Darm leiden) diagnostiziert, häufig wird eine Entzündung des Ischiasnervs diagnostiziert. An den Segmenten der Wirbelsäule treten Knochenauswüchse auf, die die Bewegung erschweren (im Hals- und Lendenbereich der Wirbelsäule) und nahe gelegene Nerven und Blutgefäße quetschen. Bei einer Pathologie der Lendengegend kann sich eine Lähmung der unteren Extremitäten entwickeln.

Das Ignorieren von Rückenschmerzen als eines der Symptome eines Herzinfarkts oder einer Blinddarmentzündung ist selbstverständlich mit lebensbedrohlichen Folgen verbunden.

Was auch immer die Ursache für Rückenschmerzen unter den Rippen ist, es ist sehr wichtig, sie so früh wie möglich zu erkennen, um unangenehme und oft lebensbedrohliche Folgen und Komplikationen zu vermeiden.

Prävention

Rückenschmerzen unter den Rippen können so viele verschiedene Ursachen haben, dass es scheint, als wäre es einfach unmöglich, sich vor dieser Geißel zu schützen. In der Tat ist alles nicht so schlimm. Es ist möglich, dass eine solche Tragödie wie eine Verletzung des Rückens oder der inneren Organe nicht immer verhindert werden kann, aber es ist durchaus möglich, dass jeder das Risiko von degenerativen und entzündlichen Erkrankungen des Rückens und der inneren Organe verringert.

Mal sehen, welche vorbeugenden Maßnahmen uns helfen können, quälende Rückenschmerzen zu vermeiden:

  1. Die erste ist körperliche Aktivität. Einerseits ist eine übermäßige Belastung des Rückens ein Risikofaktor für Schmerzen. Auf der anderen Seite können Sie mit der richtigen Herangehensweise an Arbeit und Sport keine Angst vor einem solchen Ergebnis haben. Im Gegenteil, moderate Arbeit zu Hause, bei der Arbeit, im Garten sowie sportliche Aktivitäten tragen dazu bei, den Tonus der Rückenmuskulatur zu erhalten, die Wirbelsäule zu stärken, was das Risiko einer Verschiebung der Wirbel verringert.

Wenn eine Person längere Zeit im Stehen oder Sitzen arbeiten muss, ist es notwendig, die Wirbelsäule aktiv zu entlasten, einschließlich einfacher Übungen: Körperdrehungen, Beugungen, Armbewegungen usw. Es scheint, dass es besser sein könnte, als sich hinzulegen und zu entspannen, aber eine solche Ruhe kann helfen, Schmerzen zu lindern, trainiert aber nicht den Rücken und hilft ihm nicht, gesund zu bleiben. Im Gegenteil, eine bettlägerige Person entwickelt neue Krankheiten, Rückenschmerzen und andere unangenehme Symptome.

Es gibt eine so nützliche Aktivität für den Rücken wie Schwimmen, bei der alle Muskeln des Rückens arbeiten und trainieren. Diese Aktivität macht unter anderem Spaß und trägt zur Abhärtung des Körpers bei, und die modernen Bedingungen ermöglichen das ganze Jahr über zu schwimmen (in offenen Stauseen und offenen und geschlossenen Becken).

Tägliche Spaziergänge sind eine tolle Gelegenheit, Luft zu schnappen und den Rücken zu strecken. Sie stehen sowohl gesunden als auch erkrankten, aber nicht bettlägerigen Menschen zur Verfügung. Dies ist eine gute Vorbeugung gegen Staus im Körper.

Übungen zur Stärkung des Rückens können nicht nur Übungen zur Stärkung und Dehnung der Rückenmuskulatur umfassen, sondern auch Übungen zur Entwicklung der Bauchpresse, Komplexe für Nacken und Gliedmaßen sowie Entspannungsübungen. Sie müssen sich umfassend mit Ihrer Gesundheit auseinandersetzen, denn alles im Körper ist miteinander verbunden.Kein Wunder, einige Wissenschaftler glauben, dass die meisten Krankheiten von einer ungesunden Wirbelsäule ausgehen, die vom Kopf ausgeht und fast bis zum Anus reicht.

  1. Der zweite Punkt kann als rationale Ernährung bezeichnet werden. In unserer Ernährung sollte es nicht nur Vitamine geben, sondern auch eine ausreichende Menge an Mineralien, die in der Zusammensetzung von Muskel- und Knochengewebe enthalten sind, für die Nervenleitung und den richtigen Stoffwechsel im Körper sorgen.

Salz hingegen kann nicht als nützliches Mineral in der Ernährung bezeichnet werden, es trägt nicht zur Gesundheit der Gelenke bei, daher sollten Sie es nicht missbrauchen. Eine andere Sache ist, dass es als Antiseptikum verwendet werden kann.

Mineralkomplexe sollten Sie nicht ohne besonderen Bedarf verwenden. Ein Überschuss an Mineralien kann genauso gefährlich sein wie ihr Mangel.

Die Ernährung sollte die Bedürfnisse des Körpers decken und nicht unsere perversen Wünsche befriedigen. Vielleicht haben frische, gekochte, gebackene, geschmorte Lebensmittel nicht den gleichen reichen Geschmack wie gebraten, geräuchert, gesalzen oder eingelegt, aber sie sind viel gesünder und sicherer für unseren Magen.

Der Verzehr solcher Lebensmittel, die Einschränkung von Salz und chemischen Zusatzstoffen in den Mahlzeiten, das Befolgen einer Diät (Sie müssen mindestens dreimal am Tag essen), das Vermeiden von Fast-Food-Snacks und Backwaren, das Vermeiden von Alkohol trägt zur Aufrechterhaltung eines gesunden Magen-Darm-Trakts bei und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Auftreten von Rückenschmerzen, die durch Pathologien des Gastrointestinaltrakts verursacht werden. Dieser Ernährungsansatz reduziert das Risiko von Erkrankungen der Leber und Nieren, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase.

  1. Da ein Mensch einen erheblichen Teil seines Lebens in einem Traum verbringt, lohnt es sich, sich um Ihr Bett zu kümmern, das für eine gute Erholung sorgt. Und das geht nur unter der Voraussetzung, dass der Rücken optimal entspannt ist. Ein Bett für eine gute Erholung sollte ein geeignetes Kissen (vorzugsweise orthopädisch), eine Matratze mittlerer Härte enthalten. Shell Mesh ist nicht die beste Wahl für die Rückengesundheit.
  2. Hohe Absätze, schlechte Körperhaltung, ungesunder Lebensstil (körperliche Inaktivität und schlechte Angewohnheiten), das Heben und Tragen schwerer Gegenstände und die falsche Herangehensweise (Sie müssen Gewichte aus der Hocke heben und sich nicht bücken) wirken sich negativ auf die Gesundheit der Wirbelsäule aus, was bedeutet, dass Sie Ihre Einstellung zu diesen Momenten überdenken müssen.

Rückenschmerzen unter den Rippen sind nicht immer die Folge einer Überanstrengung der Wirbelsäule. Das Auftreten eines solchen Symptoms weist oft auf bestimmte Probleme im Körper hin, die nur von einem Arzt in enger Zusammenarbeit mit dem Patienten erkannt und behoben werden können. Unsere Aufmerksamkeit für unsere Gefühle und unser Wohlbefinden, die hilft, die Krankheit frühzeitig zu erkennen, ist zunächst einmal für uns selbst notwendig, denn das ist unsere Gesundheit. Und die Ärzte sind aufgerufen, uns zu helfen, es zu erhalten, was ohne den Wunsch des Patienten selbst unmöglich ist.

Prognose

Rückenschmerzen unter den Rippen sind keine Krankheit, sondern ein Symptom einer möglichen Krankheit. Es ist möglich, einige Vorhersagen über diesen Zustand nur zu treffen, nachdem eine genaue Diagnose gestellt wurde. Und selbst wenn Sie das Schmerzsyndrom mit Hilfe von pharmazeutischen Präparaten oder alternativen Rezepten beseitigen, gibt es keine Garantie dafür, dass die Situation nicht erneut auftritt. Schmerzmittel können den Spannungsschmerz nur vollständig beseitigen, während die meisten Krankheiten, bei denen Rückenschmerzen möglich sind, eine langfristige komplexe Behandlung erfordern, damit eine Person ein unangenehmes Symptom für lange Zeit vergessen kann.

Am schwierigsten in Bezug auf die Behandlung sind Magengeschwüre, Myokardinfarkt, onkologische Erkrankungen sowie alle Pathologien, die in chronischer Form auftreten. Und der Punkt ist nicht einmal das Fehlen wirksamer therapeutischer Methoden, sondern das hohe Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit und die Notwendigkeit wiederholter chirurgischer Eingriffe an lebenswichtigen Organen.

Vergleicht man die Schmerzen bei Überlastung des Rückens und das pathologische Symptom bei verschiedenen Erkrankungen, wird deutlich, dass im ersten Fall die Behandlungsprognose zu fast 100 Prozent günstig ist. Wenn der Schmerz durch eine Krankheit hervorgerufen wird, hängt die Prognose von verschiedenen Faktoren ab: der Art und Schwere der Krankheit, dem Alter des Patienten, den individuellen Merkmalen des Körpers, der Rechtfertigung der verordneten Behandlung und der Erfüllung der ärztlichen Empfehlung Bedarf.

Daher können wir sagen, dass die Prognose von Wirbelsäulenschmerzen in den meisten Fällen individuell ist und in jeder spezifischen Situation gesondert betrachtet werden muss.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.