Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Sarkoma

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 17.10.2021

Sarkom ist eine Krankheit, die bösartige Neoplasien unterschiedlicher Lokalisation impliziert. Schauen wir uns die wichtigsten Arten von Sarkomen, die Symptome der Krankheit, die Methoden der Behandlung und Prävention an.

Sarkom ist eine Gruppe bösartiger Neoplasmen. Die Krankheit beginnt mit einer Verletzung der primären Bindezellen. Aufgrund histologischer und morphologischer Veränderungen beginnt eine maligne Formation, die Elemente von Zellen, Gefäßen, Muskeln, Sehnen und anderen Dingen entwickelt. Unter allen Formen von Sarkomen, besonders bösartig, gibt es ungefähr 15% von neuen Wucherungen.

Siehe auch: Behandlung von Sarkomen

Die Hauptsymptomatologie der Krankheit manifestiert sich in Form einer Schwellung eines beliebigen Körperteils oder Knotens. Sarkom betrifft: glattes und quergestreiftes Muskelgewebe, Knochen, Nerven-, Fett- und Fasergewebe. Die Art der Erkrankung hängt von den Methoden der Diagnose und den Behandlungsmethoden ab. Die häufigsten Arten von Sarkomen sind:

  • Sarkom des Rumpfes, Weichteile der Extremitäten.
  • Sarkom der Gebärmutter und der Milchdrüsen.
  • Sarkom von Knochen, Hals und Kopf.
  • Retroperitoneale Sarkome, Muskel- und Sehnenläsionen.

Das Sarkom betrifft Bindegewebe und Weichgewebe. Bei 60% der Erkrankung entwickelt sich der Tumor an den oberen und unteren Extremitäten, 30% am Stamm und nur selten am Sarkom des Hals- und Kopfgewebes. Die Krankheit tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Zur gleichen Zeit sind ungefähr 15% des Falles von Sarkom Krebs. Viele Onkologen betrachten Sarkom als eine seltene Art von Krebs, der eine spezielle Behandlung erfordert. Es gibt viele Namen dieser Krankheit. Die Namen hängen vom Gewebe ab, in dem sie erscheinen. Sarkom Knochen - Osteosarkom, Knorpelsarkom - Chondrosarkom und die Niederlage des glatten Muskelgewebes - Leiomyosarkom.

ICD-10-Code

Sarkom-Keim 10 ist eine Klassifikation der Krankheit durch den internationalen Krankheitskatalog der zehnten Revision.

ICD-10 Internationale Klassifikation der Krankheiten Code:

  • C45 Mesotheliom.
  • C46 Sarkoma Caposhi.
  • C47 Bösartige Neubildung der peripheren Nerven und des vegetativen Nervensystems.
  • C48 Bösartige Neubildung des retroperitonealen Raums und des Peritoneums.
  • C49 Bösartige Neubildung anderer Arten von Binde- und Weichgewebe.

Jedes der Elemente hat seine eigene Klassifizierung. Betrachten wir einmal, was jede der Kategorien der internationalen Klassifikation von Sarkomerkrankungen von ICD-10 impliziert:

  • Mesotheliom ist eine bösartige Neubildung, die vom Mesothelium herrührt. Am häufigsten betroffen sind Pleura, Peritoneum und Perikard.
  • Kaposi-Sarkom - ein Tumor entwickelt sich aus Blutgefäßen. Die Besonderheit des Neoplasmas ist das Auftreten von rotbraunen Flecken auf der Haut mit ausgeprägten Rändern. Die Krankheit ist bösartig und stellt daher eine Gefahr für das menschliche Leben dar.
  • Bösartige Neubildung der peripheren Nerven und des vegetativen Nervensystems - in dieser Kategorie gibt es Läsionen und Erkrankungen der peripheren Nerven, der unteren Extremitäten, Kopf, Hals, Gesicht, Thorax, Hüftregion.
  • Bösartige Neubildung des retroperitonealen Raums und des Peritoneums - Weichteilsarkome, die das Peritoneum und den retroperitonealen Raum betreffen, verursachen eine Verdickung von Teilen der Bauchhöhle.
  • Bösartige Neubildung anderer Arten von Binde- und Weichteilen - das Sarkom betrifft Weichgewebe an jeder Stelle des Körpers und ruft das Auftreten eines bösartigen Tumors hervor.

Ursachen von Sarkomen

Die Ursachen von Sarkomen sind vielfältig. Die Krankheit kann durch den Einfluss von Umweltfaktoren, Verletzungen, genetischen Faktoren und vielem mehr entstehen. Die Konkretisierung der Ursache für die Entwicklung des Sarkoms ist einfach unmöglich. Aber es gibt mehrere Risikofaktoren und Ursachen, die meist die Entwicklung der Krankheit provozieren.

  • Hereditäre Veranlagung und genetische Syndrome (Retinoblastom, Gardner-Syndrom, Werner-Syndrom, Neurofibromatose, pigmentales Basalzellkarzinom, multiple Hautkrebs-Syndrom).
  • Einfluss von ionisierender Strahlung - Gewebe, die Strahlung ausgesetzt sind, unterliegen einer Infektion. Das Risiko eines malignen Tumors steigt um 50%.
  • Herpesvirus ist einer der Faktoren in der Entwicklung des Kaposi-Sarkoms.
  • Lymphstase der oberen Extremitäten (chronische Form), entwickelt auf dem Hintergrund der radialen Mastektomie.
  • Verletzungen, Wunden, Eiterung, Exposition gegenüber Fremdkörpern (Trümmer, Chips usw.).
  • Polychemotherapie und immunsuppressive Therapie. Sarkome treten bei 10% der Patienten auf, bei denen diese Art von Therapie durchgeführt wurde, sowie bei 75% nach Organtransplantationen.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8]

Symptome von Sarkom

Die Symptome des Sarkoms sind vielfältig und hängen vom Ort des Tumors, seinen biologischen Eigenschaften und den ursprünglichen Ursachen der Zellen ab. In den meisten Fällen ist das erste Symptom des Sarkoms ein Tumor, der an Größe zunimmt. Also, wenn ein Patient Sarkom von Knochen hat, das heißt, Osteosarkom, dann ist das erste Anzeichen der Krankheit schreckliche Schmerzen im Bereich der Knochen, die in der Nacht auftreten und wird nicht durch Analgetika gestoppt. Im Prozess des Tumorwachstums sind benachbarte Organe und Gewebe am pathologischen Prozess beteiligt, was zu einer Vielzahl von schmerzhaften Symptomen führt.

  • Einige Arten von Sarkomen (Sarkom des Knochens, Parostal) entwickeln sich seit vielen Jahren sehr langsam und asymptomatisch.
  • Das Rhabdomyosarkom ist jedoch durch schnelles Wachstum, die Ausbreitung des Tumors auf benachbarte Gewebe und frühe Metastasen, die durch die Hämatogenese auftreten, gekennzeichnet.
  • Liposarkom und andere Arten von Sarkomen sind primär plural, sequentiell oder simultan an verschiedenen Stellen manifestiert, was die Metastasierung erschwert.
  • Das Weichteilsarkom betrifft die umgebenden Gewebe und Organe (Knochen, Haut, Gefäße). Das erste Anzeichen eines Weichteilsarkoms ist ein Tumor ohne begrenzte Konturen, der beim Palpieren zu schmerzhaften Empfindungen führt.
  • Beim lymphoiden Sarkom gibt es einen Tumor in Form eines Knotens und eine leichte Schwellung im Bereich des Lymphknotens. Neoplasma hat eine ovale oder runde Form ohne schmerzhafte Empfindungen. Die Größe des Tumors kann 2 bis 30 Zentimeter betragen.

Abhängig von der Art des Sarkoms kann Fieber auftreten. Wenn das Neoplasma schnell fortschreitet, erscheinen die subkutanen Venen auf der Oberfläche der Haut, der Tumor erhält eine zyanotische Farbe und die Haut kann erscheinen. Beim Palpieren des Sarkoms ist die Beweglichkeit des Tumors begrenzt. Wenn das Sarkom an den Gliedmaßen auftritt, kann dies zu ihrer Deformation führen.

Sarkom bei Kindern

Sarkom bei Kindern - eine Anzahl von bösartigen Tumoren, die die Organe und Systeme des Körpers des Kindes schädigen. In den meisten Fällen wird bei Kindern eine akute Leukämie diagnostiziert, dh eine bösartige Schädigung des Knochenmarks und des Kreislaufsystems. An zweiter Stelle in der Häufigkeit von Erkrankungen - Lymphosarkome und Lymphogranulomatose, Tumoren im zentralen Nervensystem, Osteosarkomen, Weichteilsarkomen, Tumoren der Leber, Magen, Speiseröhre und anderen Organen.

Sarkome bei Patienten im Kindesalter entstehen aus verschiedenen Gründen. Vor allem ist es genetische Veranlagung und Vererbung. An zweiter Stelle stehen die Mutationen im Körper des Kindes, die erlittenen Verletzungen und Verletzungen, die übertragenen Krankheiten und das geschwächte Immunsystem. Diagnose von Sarkomen bei Kindern sowie bei Erwachsenen. Dazu greifen Sie auf Methoden der Computer- und Magnetresonanztomographie, Ultraschall, Biopsie, zytologische und histologische Forschung zurück.

Die Behandlung des Sarkoms bei Kindern hängt von der Lage des Tumors, dem Stadium des Tumors, seiner Größe, dem Vorhandensein von Metastasen, dem Alter des Kindes und dem Allgemeinzustand des Körpers ab. Zur Behandlung werden operative Methoden der Tumorentfernung, Chemotherapie und Strahlenexposition eingesetzt.

  • Maligne Erkrankungen der Lymphknoten

Maligne Erkrankungen der Lymphknoten sind das dritthäufigste Krankheitsbild, das sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftritt. Am häufigsten diagnostizieren Onkologen Lymphogranulomatose, Lymphome, Lymphosarkome. Alle diese Krankheiten sind in ihrer Bösartigkeit und dem Substrat der Niederlage ähnlich. Aber zwischen ihnen gibt es eine Reihe von Unterschieden, im klinischen Verlauf der Krankheit, der Behandlungsmethoden und der Prognose. •

  • Limfogranulematoz

Tumore betreffen die zervikalen Lymphknoten in 90% der Fälle. Meistens betrifft diese Krankheit Kinder unter 10 Jahren. Dies liegt daran, dass in diesem Alter im lymphatischen System große Veränderungen auf der physiologischen Ebene stattfinden. Lymphknoten werden sehr anfällig für die Wirkung von Reizen und Viren, die bestimmte Krankheiten verursachen. Bei einer Tumorerkrankung vergrößern sich die Lymphknoten, sind aber absolut palpationsfrei, die Haut über dem Tumor ändert sich nicht.

Für die Diagnose der Lymphogranulomatose wird eine Punktion verwendet und die Gewebe werden einer zytologischen Untersuchung zugeführt. Behandeln Sie bösartige Erkrankung der Lymphknoten mit Hilfe von Bestrahlung und Chemotherapie.

  • Lymphosarkom

Bösartige Erkrankung, die im lymphatischen Gewebe auftritt. Je nach Verlauf, Symptomatik und Tumorwachstumsrate ähnelt das Lymphosarkom der akuten Leukämie. Häufiger tritt das Neoplasma in der Bauchhöhle, im Mediastinum, dh in der Brusthöhle, im Nasopharynx und in den peripheren Lymphknoten (zervikal, inguinal, axillär) auf. Seltener betrifft die Krankheit Knochen, Weichteile, Haut und innere Organe.

Symptomatisch für Lymphosarkom ähnelt die Symptome einer viralen oder entzündlichen Erkrankung. Der Patient hat Husten, Fieber und allgemeine Beschwerden. Mit dem Fortschreiten des Sarkoms klagt der Patient über Gesichtsschwellung, Kurzatmigkeit. Diagnostizieren Sie die Krankheit mit Radiographie oder Ultraschall. Die Behandlung kann schnell, Chemotherapie und Bestrahlung sein.

  • Nieren Tumore

Renale Tumoren sind maligne Neoplasmen, die in der Regel angeboren sind und bei Patienten in einem frühen Alter auftreten. Die wahren Ursachen von Nierentumoren sind unbekannt. Auf den Nieren befinden sich Sarkome, Leiomyosarkome, Myxosarkome. Tumore können zirkuläre Zellkarzinome, Lymphome oder Myosarkome sein. Am häufigsten betreffen die Nieren spindelförmige, rundzellige und gemischte Arten von Sarkomen. Gleichzeitig wird der gemischte Typ als der bösartigste Typ angesehen. Bei erwachsenen Patienten metastasieren Nierentumoren extrem selten, können jedoch große Größen erreichen. Und bei Patienten im Kindesalter metastasieren die Tumore und beeinflussen das umgebende Gewebe.

Zur Behandlung von Nierentumoren werden in der Regel operative Behandlungsmethoden eingesetzt. Schauen wir uns einige an.

  • Radikale Nephrektomie - Der Arzt macht einen Schnitt in der Bauchhöhle und entfernt die betroffene Niere und das umgebende Fettgewebe, die Nebennieren, die an der betroffenen Niere und regionalen Lymphknoten haften. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Hauptindikationen für die Nephrektomie: die Größe des bösartigen Tumors, die Metastasierung regionarnych der Lymphenknoten.
  • Laparoskopischer chirurgischer Eingriff - die Vorteile dieser Behandlungsmethode liegen auf der Hand: minimal invasive, kurze Erholungsphase nach der Operation, weniger ausgeprägtes postoperatives Schmerzsyndrom und besseres ästhetisches Ergebnis. Während die Operation wird die Haut des Bauches macht mehr kleine Punktur, die durch eine Videokamera eingesetzt wird, werden verabreicht dünne chirurgische Bauchhöhle wird mit Luft injiziert, um überschüssiges Blut und Gewebe des Operationsbereiches zu entfernen.
  • Ablation und Thermoablation ist die schonendste Methode zur Entfernung von Nierentumoren. Das Neoplasma ist von niedrigen oder hohen Temperaturen betroffen, was zur Zerstörung des Nierentumors führt. Die wichtigsten Arten dieser Behandlung: thermische (Laser, Mikrowelle, Ultraschall), chemische (Injektion von Ethanol, elektrochemische Lyse).

Arten von Sarkomen

Arten von Sarkomen hängen vom Ort der Krankheit ab. Je nach Art des Tumors werden bestimmte diagnostische und therapeutische Techniken eingesetzt. Schauen wir uns die wichtigsten Arten von Sarkomen an:

  1. Sarkom des Kopfes, des Halses, der Knochen.
  2. Retroperitoneale Neoplasie.
  3. Sarkom der Gebärmutter und der Milchdrüsen.
  4. Gastrointestinale Stromatumoren.
  5. Die Niederlage der Weichteile der Extremitäten und des Rumpfes.
  6. Desmoide Fibromatose.

Sarkome aus hartem Knochen:

  • Sarkoma Yingga.
  • Sarkom Parostalnaya.
  • Osteosarkom.
  • Hondrosarkom.
  • Retikulosarkom.

Sarkome aus Muskel-, Fett- und Weichgewebe:

  • Sarkoma Kaposi.
  • Fibrosarkom und Sarkomhäute.
  • Liposarkom.
  • Weichteil- und fibröses Histiozytom.
  • Synovialsarkom und Dermatofibrosarkom.
  • Neyrogeneiasarkom, Nephrofibrosarkom, Rhabdomyosarkom.
  • Lymphangiosarkom.
  • Sarkom der inneren Organe.

Die Gruppe der Sarkome besteht aus mehr als 70 verschiedenen Varianten der Krankheit. Sarkom, unterscheiden und Malignität:

  • G1 - niedriger Grad.
  • G2 ist der mittlere Grad.
  • G3 - hoch und extrem hoch.

Werfen wir einen genaueren Blick auf einige Arten von Sarkomen, die besondere Aufmerksamkeit erfordern:

  • Alveolarsarkom - am häufigsten bei Kindern und Jugendlichen. Produziert selten Metastasen und ist eine seltene Art von Tumor.
  • Angiosarkom - betrifft die Gefäße der Haut und entwickelt sich aus den Blutgefäßen. Tritt in inneren Organen auf, oft nach Bestrahlung.
  • Das Dermatofibrosarkom ist eine Art von Histiozytom. Es ist ein bösartiger Tumor, der aus dem Bindegewebe stammt. Meistens betrifft der Körper, es wächst sehr langsam.
  • Das extrazelluläre Chondrosarkom ist ein seltener Tumor, der aus Knorpelgewebe entsteht, im Knorpel lokalisiert ist und zu Knochen wächst.
  • Hämangioperizytom - ein bösartiger Tumor aus den Blutgefäßen. Es hat das Aussehen von Knoten und betrifft am häufigsten Patienten unter 20 Jahren.
  • Mesenchymom ist ein bösartiger Tumor, der aus vaskulärem und adipösem Gewebe wächst. Beeinflusst die Magenhöhle.
  • Das fibröse Histiozytom ist ein bösartiger Tumor, der an den Extremitäten und näher am Stamm lokalisiert ist.
  • Schwannom ist ein bösartiger Tumor, der die Nerven befällt. Entwickelt sich unabhängig, selten Metastasen, beeinflusst tiefes Gewebe.
  • Neurofibrosarkom - entwickelt sich aus Schwannschen Tumoren um die Prozesse von Neuronen.
  • Leiomyosarkom - erscheint aus den Rudimenten eines glatten Muskelgewebes. Verbreitet sich schnell durch den Körper und ist ein aggressiver Tumor.
  • Liposarkom - entsteht aus Fettgewebe, lokalisiert auf dem Rumpf und den unteren Gliedmaßen.
  • Lymphangiosarkom - betrifft die Lymphgefäße, am häufigsten bei Frauen, die eine Mastektomie unterzogen haben.
  • Rhabdomyosarkom - entsteht aus der quergestreiften Muskulatur, entwickelt sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern.

Es gibt eine Kategorie von Sarkomen ohne zusätzliche Merkmale. Diese Kategorie umfasst:

  • Kaposi-Sarkom - in der Regel aufgrund der Herpes-Virus auftritt. Es wird oft bei Patienten gefunden, die Immunsuppressiva einnehmen und HIV-infiziert sind. Der Tumor entwickelt sich aus der Dura Mater, hohlen und parenchymatösen inneren Organen.
  • Fibrosarkom - tritt auf Bändern und Muskel Sehnen. Es schlägt oft Füße, seltener - der Kopf. Der Tumor wird von Geschwüren begleitet und metastasiert aktiv.
  • Epitheloides Sarkom - betrifft die peripheren Teile der Extremitäten bei jungen Patienten. Die Krankheit metastasiert aktiv.
  • Synoviales Sarkom - tritt im Gelenkknorpel und in der Nähe der Gelenke auf. Es kann sich aus den Synovialmembranen der Vagina entwickeln und sich auf das Knochengewebe ausbreiten. Wegen dieser Art von Sarkom hat der Patient die motorische Aktivität reduziert. Meistens tritt bei Patienten von 15-50 Jahren auf.

Stromasarkom

Das Stromasarkom ist ein bösartiger Tumor, der innere Organe befällt. Stroma-Sarkom betrifft in der Regel die Gebärmutter, aber diese Krankheit ist ein seltenes Phänomen, das bei 3-5% der Frauen auftritt. Der einzige Unterschied zwischen Sarkom und Gebärmutterkrebs ist der Verlauf der Krankheit, der Prozess der Metastasierung und Behandlung. Das vermutliche Zeichen für das Auftreten eines Sarkoms ist die Verabschiedung einer Strahlentherapie zur Behandlung von Pathologien in der Beckenregion.

Stroma-Sarkom wird vorwiegend bei Patienten im Alter von 40-50 Jahren diagnostiziert, mit Menopause, Sarkom bei 30% der Frauen. Die Hauptsymptome der Krankheit äußern sich in Form von blutigem Ausfluss aus dem Genitaltrakt. Das Sarkom verursacht schmerzhafte Empfindungen aufgrund der Zunahme der Gebärmutter und des Zusammendrückens der Nachbarorgane. In seltenen Fällen ist das Stromasarkom asymptomatisch und kann erst nach einem Besuch beim Frauenarzt erkannt werden.

Wirbeltier-Sarkom

Das Spindelzellsarkom besteht aus spindelförmigen Zellen. In einigen Fällen, histologische Untersuchung, wird diese Art von Sarkom mit Myomen verwechselt. Die Tumorknoten haben eine dichte Konsistenz, auf dem Schnitt ist eine faserige Struktur von weiß-grauer Farbe sichtbar. Das Sarkom des Sarkoms erscheint auf den Schleimhäuten, der Haut, der serösen Hülle und der Faszie.

Tumorzellen wachsen zufällig allein oder in Bündeln. Sie sind in verschiedenen Richtungen zueinander angeordnet, verschränken sich und bilden ein Gewirr. Die Größe und Lokalisation des Sarkoms ist unterschiedlich. Mit rechtzeitiger Diagnose und schneller Behandlung hat eine positive Prognose.

Malignes Sarkom

Malignes Sarkom ist ein Tumor von Weichteilen, dh pathologische Bildung. Es gibt mehrere klinische Anzeichen, die maligne Sarkome kombinieren:

  • Lokalisierung ist tief in den Muskeln und im subkutanen Gewebe.
  • Häufiger Rückfall der Krankheit und Metastasierung in die Lymphknoten.
  • Asymptomatisches Tumorwachstum für mehrere Monate.
  • Die Lage des Sarkoms in der Pseudokapsel und häufige Keimung über seine Grenzen hinaus.

Malignes Sarkom tritt in 40% der Fälle auf. Metastasen treten bei 30% der Patienten auf und betreffen meist Leber, Lunge und Gehirn. Schauen wir uns die Haupttypen maligner Sarkome an:

  • Das maligne fibröse Histiozytom ist ein Tumor von Weichteilen, lokalisiert im Rumpf und in den Extremitäten. Bei der Durchführung eines Ultraschalls hat der Tumor keine klaren Konturen, er kann auf dem Knochen liegen oder die Gefäße und Sehnen der Muskeln bedecken.
  • Das Fibrosarkom ist eine maligne Bindegewebsbildung. In der Regel ist es im Bereich der Schulter und Hüfte, in der Dicke der Weichteile lokalisiert. Ein Sarkom entwickelt sich aus den intermuskulären Faszienformationen. Metastasiert in die Lunge und tritt am häufigsten bei Frauen auf.
  • Das Liposarkom ist ein malignes Sarkom des Fettgewebes mit einer Vielzahl von Varietäten. Es tritt bei Patienten aller Altersgruppen auf, am häufigsten jedoch bei Männern. Es betrifft Gliedmaßen, Hüftgewebe, Gesäß, Retroperitonealraum, Gebärmutter, Magen, Samenstrang, Milchdrüsen. Liposarkom kann einfach und multipel sein, während es sich auf mehreren Teilen des Körpers entwickelt. Der Tumor wächst langsam, kann aber sehr große Größen erreichen. Die Besonderheit dieses malignen Sarkoms besteht darin, dass es in den Knochen und der Haut nicht keimt, aber es kann wiederkehren. Der Tumor gibt Metastasen an Milz, Leber, Gehirn, Lunge und Herz.
  • Angiosarkom ist ein malignes Sarkom vaskulären Ursprungs. Es tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen zwischen 40 und 50 Jahren auf. Es ist an den unteren Gliedmaßen lokalisiert. Der Tumor enthält Blutzysten, die zum Mittelpunkt von Nekrosen und Blutungen werden. Sarkom wächst sehr schnell und neigt zu Geschwüren, kann zu regionalen Lymphknoten metastasieren.
  • Das Rhabdomyosarkom ist ein malignes Sarkom, entwickelt sich aus der quergestreiften Muskulatur und steht auf Platz 3 der malignen Weichteilläsionen. In der Regel betrifft es die Glieder, entwickelt sich in der Dicke der Muskeln in Form eines Knotens. Bei Palpation weich mit einer dichten Konsistenz. In einigen Fällen verursacht es Blutungen und Nekrosen. Sarkom ist ziemlich schmerzhaft, metastasiert in die Lymphknoten und Lungen.
  • Das Synovialsarkom ist ein bösartiger Weichteiltumor, der bei Patienten jeden Alters auftritt. In der Regel ist es an den unteren und oberen Extremitäten lokalisiert, im Bereich der Kniegelenke, Füße, Hüften, Schienbeine. Der Tumor hat die Form eines Knotens von runder Form, begrenzt von umgebenden Geweben. Innerhalb der Formation befinden sich Zysten unterschiedlicher Größe. Das Sarkom kommt wieder vor und kann auch nach der Behandlung Metastasen auslösen.
  • Malignes Neurinom - maligne Formation tritt bei Männern und Patienten mit Recklinghausen-Krankheit auf. Der Tumor ist an den unteren und oberen Gliedmaßen, Kopf und Hals lokalisiert. Metastasiert selten, kann Metastasen in Lunge und Lymphknoten bilden.

Pleomorphiesarkom

Das pleomorphe Sarkom ist ein bösartiger Tumor, der die unteren Extremitäten, den Rumpf und andere Stellen befällt. In den frühen Stadien der Entwicklung ist der Tumor schwer zu diagnostizieren, so dass er bei einem Durchmesser von 10 Zentimetern oder mehr erkannt wird. Bildung ist ein gelappter, dichter Knoten, eine rötlich-graue Farbe. Die Stelle enthält eine Zone von Blutungen und Nekrose.

Das pleomorphe Fibrosarkom kommt bei 25% der Patienten wieder vor und führt bei 30% der Patienten zu Metastasen in der Lunge. Wegen des Fortschreitens der Krankheit verursacht der Tumor oft innerhalb eines Jahres nach der Entdeckung der Ausbildung den Tod. Das Überleben der Patienten nach dem Nachweis dieser Formation beträgt 10%.

Polymorphometrisches Sarkom

Polymorphozelluläres Sarkom ist eine ziemlich seltene autonome Art von primärem Hautsarkom. Der Tumor entwickelt sich in der Regel an der Peripherie der Weichteile und nicht in der Tiefe, umgeben von der erythematösen Corolla. Während der Wachstumsperiode ulzeriert es und ähnelt einem gummiartigen Syphilid. Metastasiert in die Lymphknoten, verursacht eine Zunahme der Milz, und beim Zusammendrücken verursacht das Weichgewebe starke Schmerzen.

Nach den Ergebnissen der Histologie hat es eine Alveolarstruktur, sogar bei retikulärem Karzinom. Im Bindegewebsnetzwerk gibt es runde und spindelförmige Zellen vom Embryonaltyp, ähnlich den Megakaryozyten und Myelozyten. Gleichzeitig sind die Blutgefäße frei von elastischem Gewebe und ausgedünnt. Die Behandlung des polymorphen Zellsarkoms ist nur wirksam.

Undifferenziertes Sarkom

Undifferenziertes Sarkom ist ein Tumor, der nach den Ergebnissen der Histologie schwer oder gar nicht zu klassifizieren ist. Diese Art von Sarkom ist nicht mit bestimmten Zellen assoziiert, wird aber in der Regel als Rhabdomyosarkom behandelt. Also, bösartige Tumore der unbestimmten Differenzierung sind:

  • Epitheloides und alveoläres Weichteilsarkom.
  • Ein lichtzelliger Weichteiltumor.
  • Intimalsarkom und Mesenchymom vom malignen Typ.
  • Zirkuläres Zelldesmoplastisches Sarkom.
  • Tumor mit perivaskulärer Epitheloidzelldifferenzierung (Myomelanocyten-Sarkom).
  • Das extrarenale Rhabdoid-Neoplasma.
  • Ewing vnekeletnaya Tumor und extraskeletale myxoide Chondrosarkom.
  • Neuroektodermale Neoplasie.

Gyöstozytäres Sarkom

Das Histiozytäre Sarkom ist eine seltene maligne Neoplasie aggressiver Natur. Der Tumor besteht aus polymorphen Zellen, hat in einigen Fällen Riesenzellen mit einem polymorphen Kern und einem hellen Zytoplasma. Zellen von histiozytären Sarkomen sind positiv, wenn sie auf unspezifische Esterase getestet werden. Die Prognose der Erkrankung ist ungünstig, da eine Generalisierung schnell erfolgt.

Das Histiozytäre Sarkom zeichnet sich durch einen eher aggressiven Verlauf und eine schlechte Reaktion auf eine therapeutische Behandlung aus. Diese Art von Sarkom verursacht extranodale Läsionen. Diese Pathologie durchläuft den Magen-Darm-Trakt, die Weichteile und die Haut. In einigen Fällen betrifft das histiozytäre Sarkom die Milz, das zentrale Nervensystem, Leber, Knochen und Knochenmark. Während der Diagnose der Erkrankung wird eine immunhistologische Untersuchung durchgeführt.

Rundzellensarkom

Das zirkuläre Zellsarkom ist ein seltener bösartiger Tumor, der aus runden Zellelementen besteht. Die Zellen enthalten hyperchrome Kerne. Sarkom entspricht nicht dem reifen Zustand des Bindegewebes. Der Tumor schreitet schnell voran, ist also extrem bösartig. Es gibt zwei Arten von zirkulierenden Zellsarkomen: kleinzellige und großzellige (die Art hängt von der Größe der Zellen ab, die ihre Zusammensetzung ausmachen).

Nach den Ergebnissen der histologischen Untersuchung besteht das Neoplasma aus runden Zellen mit schwach entwickeltem Protoplasma und einem großen Kern. Zellen befinden sich nahe beieinander, haben keine bestimmte Reihenfolge. Es gibt zusammenhängende Zellen und Zellen, die durch dünne Filamente und hellfarbige amorphe Masse voneinander getrennt sind. Blutgefäße befinden sich mit Bindegewebsschichten und Tumorzellen, die an seinen Wänden angrenzen. Der Tumor betrifft die Haut und die Weichteile. Manchmal ist es mit dem Lumen der Gefäße möglich, die Tumorzellen zu sehen, die in gesundes Gewebe implantiert wurden. Der Tumor metastasiert, rezidiviert und verursacht Nekrose der betroffenen Gewebe.

Fibromyxoid-Sarkom

Fibromyxoid-Sarkom ist ein Neoplasma mit einem geringen Grad an Malignität. Die Krankheit betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder. Meistens ist das Sarkom im Bereich des Rumpfes, der Schultern und der Hüften lokalisiert. Der Tumor metastasiert selten und wächst sehr langsam. Die Gründe für die Entstehung fibromiksoidnoy Sarkomen sind genetische Veranlagung, Weichteilverletzungen, die Auswirkungen auf den Körper hohen Dosen von Strahlung und Chemikalien mit krebserregender Wirkung ionisierender. Die Hauptsymptomatologie des fibromyxoiden Sarkoms:

  • Es gibt schmerzhafte Dichtungen und Tumore in den Weichteilen des Rumpfes und der Extremitäten.
  • Im Bereich der Neoplasie erscheinen schmerzhafte Empfindungen, und die Empfindlichkeit ist gestört.
  • Die Integumente erhalten eine bläulich-braune Farbe und mit zunehmendem Neoplasma kommt es zu einer Kompression der Gefäße und Ischämie der Extremitäten.
  • Wenn das Neoplasma in der Bauchhöhle lokalisiert ist, hat der Patient pathologische Symptome aus dem Gastrointestinaltrakt (dyspeptische Störungen, Verstopfung).

Die allgemeinen Symptome des Fibromyxoidsarkoms manifestieren sich in Form von unmotivierter Schwäche, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit, die zu Anorexie sowie häufiger Müdigkeit führen.

trusted-source[9], [10], [11], [12], [13], [14], [15]

Lymphoidsarkom

Lymphoid-Sarkom ist ein Tumor des Immunsystems. Das Krankheitsbild ist polymorph. So manifestiert sich das Lymphoidsarkom bei einigen Patienten in Form einer Lymphknotenvergrößerung. Manchmal manifestieren sich die Symptome des Tumors in Form von autoimmunhämolytischer Anämie, ekzematösen Ausschlägen auf der Haut und Vergiftungen. Das Sarkom beginnt mit einem Syndrom des Zusammendrückens von Lymph- und Venengefäßen, was zu einer Störung der Funktionen der Organe führt. In seltenen Fällen verursacht das Sarkom nekrotische Läsionen.

Lymphoidsarkom hat verschiedene Formen: lokalisiert und lokal, allgemein und verallgemeinert. Aus morphologischer Sicht ist das Lymphoidsarkom unterteilt in: großzellig und kleinzellig, dh lymphoblastisch und lymphozytär. Der Tumor befällt die Lymphknoten des Halses, retroperitoneal, mesenterial, seltener axillär und inguinal. Neoplasmen können auch in Organen vorkommen, die lymphoretikuläres Gewebe (Nieren, Magen, Tonsillen, Därme) enthalten.

Bis heute gibt es keine einheitliche Klassifikation von lymphatischen Sarkomen. In der Praxis wurde die internationale klinische Klassifikation, die für Lymphogranulomatose angenommen wurde:

  1. Lokales Stadium - betroffene Lymphknoten in einem Bereich, haben extranodale lokalisierte Läsion.
  2. Regionales Stadium - die Lymphknoten in zwei oder mehr Zonen des Körpers sind betroffen.
  3. Das generalisierte Stadium - die Läsion erschien auf beiden Seiten des Zwerchfells oder der Milz, das extrasodale Organ wird berührt.
  4. Disseminiertes Stadium - Sarkom schreitet auf zwei oder mehreren ectranodalen Organen und Lymphknoten voran.

Das Lymphoidsarkom hat vier Entwicklungsphasen, von denen jede eine neue schmerzhaftere Symptomatologie verursacht und eine längere Chemotherapie zur Behandlung erfordert.

Epitheloides Sarkom

Epitheloides Sarkom ist ein bösartiger Tumor, der die distalen Teile der Gliedmaßen betrifft. Die Krankheit wird am häufigsten bei Patienten in jungen Jahren gefunden. Klinische Manifestationen legen nahe, dass epitheloides Sarkom eine Art von synovialem Sarkom ist. Das heißt, der Ursprung des Neoplasmas ist ein umstrittenes Thema unter vielen Onkologen.

Die Krankheit hat ihren Namen wegen gerundeter Zellen, großen epitheloiden Formen, die einem granulomatösen Entzündungsprozess oder Plattenepithelkarzinom ähneln. Neues Wachstum manifestiert sich in Form einer subkutanen oder intradermalen Knötchen- oder Multi-Site-Masse. Der Tumor erscheint auf der Oberfläche der Handflächen, Unterarme, Hände, Finger, Füße. Epitheloides Sarkom ist der häufigste Weichteiltumor der oberen Gliedmaßen.

Das Sarkom wird mit der Methode der chirurgischen Exzision behandelt. Diese Behandlung wird durch die Tatsache erklärt, dass sich das Neoplasma entlang der Faszie, Blutgefäße, Nerven und Sehnen ausbreitet. Sarkom kann Metastasen bilden - Knoten und Plaques entlang des Unterarms, Metastasen in den Lungen und Lymphknoten.

trusted-source[16], [17], [18], [19], [20], [21], [22], [23], [24], [25]

Myeloisches Sarkom

Myeloidsarkom ist ein lokales Neoplasma, das aus leukämischen Myeloblasten besteht. In einigen Fällen, vor dem myeloiden Sarkom, erleben Patienten akute myeloblastische Leukämie. Sarkom kann als chronische Manifestation von myeloischer Leukämie und anderen myeloproliferativen Läsionen wirken. Der Tumor ist in den Knochen des Schädels, inneren Organen, Lymphknoten, Gewebe der Brustdrüsen, Eierstöcke, Magen-Darm-Trakt, tubuläre und schwammige Knochen lokalisiert.

Die Behandlung des myeloiden Sarkoms besteht aus Chemotherapie und lokaler Strahlentherapie. Der Tumor eignet sich für eine Anti-Leukämie-Behandlung. Der Tumor schreitet schnell fort und wächst, was seine Malignität bestimmt. Sarkom metastasiert und verursacht Störungen in der Arbeit der lebenswichtigen Organe. Wenn sich das Sarkom in den Blutgefäßen entwickelt, haben die Patienten Unregelmäßigkeiten im hämatopoetischen System und entwickeln Anämie.

Klares Zellsarkom

Klarzellsarkom ist ein bösartiger faszionischer Tumor. Das Neoplasma ist in der Regel am Kopf, Hals, Rumpf lokalisiert und betrifft die Weichteile. Der Tumor ist eine dichte Knoten von runder Form, im Durchmesser von 3 bis 6 Zentimeter. Bei histologischer Untersuchung wurde festgestellt, dass die Tumorknoten in der Farbe und anatomischen Verbindung grau-weiß sind. Das Sarkom entwickelt sich langsam und zeichnet sich durch einen langfristigen Langzeitverlauf aus.

Manchmal erscheint ein klares Zellsarkom um oder innerhalb der Sehnen. Der Tumor wiederholt sich häufig und bildet Metastasen in Knochen, Lunge und regionalen Lymphknoten. Sarkom ist schwer zu diagnostizieren, es ist sehr wichtig, es vom primären Melanom einer bösartigen Spezies zu unterscheiden. Die Behandlung kann mit chirurgischen Methoden und Methoden der Strahlentherapie durchgeführt werden.

trusted-source[26], [27], [28], [29], [30], [31], [32], [33], [34], [35], [36]

Neyrogennaia-Sarkom

Neurogenes Sarkom ist eine bösartige Neoplasie neuroektodermalen Ursprungs. Der Tumor entwickelt sich aus der Schwannschen Membran der peripheren Nervenelemente. Die Krankheit ist extrem selten bei Patienten im Alter von 30-50 Jahren, meist an den Extremitäten. Nach den Ergebnissen der histologischen Untersuchung ist der Tumor rund, großhöckerig und eingekapselt. Das Sarkom besteht aus spindelförmigen Zellen, die Kerne befinden sich in Form einer Palisade, Zellen in Form von Spiralen, Nestern und Bündeln.

Das Sarkom entwickelt sich langsam, wobei die Palpation schmerzhafte Empfindungen verursacht, aber durch das umgebende Gewebe gut begrenzt ist. Das Sarkom befindet sich entlang der Nervenstämme. Die Behandlung eines Tumors ist nur chirurgisch. In besonders schweren Fällen ist eine Exzision oder Amputation möglich. Die Methoden der Chemotherapie und Strahlentherapie bei der Behandlung des neurogenen Sarkoms sind unwirksam. Die Krankheit wiederholt sich häufig, hat aber eine positive Prognose, die Überlebensrate bei den Patienten beträgt 80%.

Sarkom Knochen

Bark-Sarkom ist ein seltener bösartiger Tumor verschiedener Lokalisation. Meistens tritt die Krankheit im Bereich der Knie- und Schultergelenke und im Beckenbereich auf. Die Ursache der Krankheit kann Trauma sein. Exostosen, fibröse Dysplasien und Paget-Syndrom sind eine weitere Ursache für Knochensarkom. Die Behandlung umfasst Methoden der Chemotherapie und Strahlentherapie.

Sarkom Muskel

Sarkom Muskel ist sehr selten und betrifft am häufigsten jüngere Patienten. In den frühen Stadien der Entwicklung manifestiert sich das Sarkom nicht und verursacht keine schmerzhaften Symptome. Aber der Tumor dehnt sich allmählich aus und verursacht Schwellungen und schmerzhafte Empfindungen. In 30% der Fälle von Muskelsarkomen erfahren Patienten Bauchschmerzen und assoziieren sie mit Magen-Darm-Problemen oder Menstruationsschmerzen. Aber bald beginnt der Schmerz von Blutungen begleitet zu werden. Wenn das Muskelsarkom an den Extremitäten entstanden ist und an Größe zunimmt, ist es am einfachsten, es zu diagnostizieren.

Die Behandlung hängt vollständig vom Entwicklungsstadium des Sarkoms, Größe, Metastasierung und Ausbreitungsgrad ab. Zur Behandlung werden chirurgische Methoden und Bestrahlung verwendet. Der Chirurg entfernt das Sarkom und einen Teil des gesunden Gewebes um ihn herum. Bestrahlung wird sowohl vor als auch nach der Operation angewendet, um den Tumor zu reduzieren und die verbleibenden Krebszellen zu zerstören.

Sarkom Haut

Sarkom der Haut, ist eine bösartige Läsion, deren Quelle Bindegewebe ist. In der Regel tritt die Krankheit bei Patienten im Alter von 30-50 Jahren auf. Lokalisierter Tumor am Stamm und den unteren Gliedmaßen. Die Ursachen für das Auftreten von Sarkomen sind chronische Dermatitis, Trauma, verlängerter Lupus, Narben auf der Haut.

Das Sarkom der Haut manifestiert sich am häufigsten in Form von solitären Neoplasmen. Der Tumor kann sowohl auf der intakten Dermis, als auch auf der Haut von zarubtsovanoy erscheinen. Die Krankheit beginnt mit einem kleinen soliden Knoten, der allmählich zunimmt und die falschen Umrisse annimmt. Das neue Wachstum wächst in Richtung der Epidermis, keimt durch sie und verursacht Geschwüre und Entzündungen.

Diese Art von Sarkom metastasiert viel weniger häufig als andere bösartige Tumoren. Aber mit der Niederlage der Lymphknoten tritt der Tod des Patienten 1-2 Jahre später auf. Die Behandlung von Hautsarkomen beinhaltet die Verwendung einer Chemotherapie, jedoch wird eine chirurgische Behandlung als wirksamer angesehen.

Sarkom der Lymphknoten

Sarkom der Lymphknoten ist eine bösartige Neubildung, die durch destruktives Wachstum gekennzeichnet ist und aus lymphoretikulären Zellen entsteht. Sarkom hat zwei Formen: lokal oder lokalisiert, generalisiert oder allgemein. Aus morphologischer Sicht ist das Sarkom der Lymphknoten lymphoblastisch und lymphozytär. Das Sarkom betrifft die Lymphknoten des Mediastinums, Halses und Peritoneums.

Die Symptomatik des Sarkoms ist, dass die Krankheit schnell wächst und an Größe zunimmt. Der Tumor ist leicht zu tasten, die Tumorknoten sind mobil. Aber aufgrund von abnormem Wachstum können sie eine eingeschränkte Mobilität erwerben. Symptomatisch für Sarkome von Lymphknoten hängt von dem Grad der Läsion, dem Stadium der Entwicklung, der Lokalisation und dem allgemeinen Zustand des Körpers ab. Diagnose der Erkrankung mittels Ultraschall und Röntgentherapie. Bei der Behandlung von Sarkomen von Lymphknoten werden Methoden der Chemotherapie, Strahlenexposition und chirurgische Behandlung verwendet.

Sarkom der Gefäße

Das Sarkom der Gefäße hat mehrere Varietäten, die sich in der Art ihrer Herkunft unterscheiden. Schauen wir uns die wichtigsten Arten von Sarkomen und bösartigen Tumoren an, die die Gefäße betreffen.

  • Angiosarkom

Es ist ein bösartiger Tumor, der aus einer Ansammlung von Blutgefäßen und sarkomatösen Zellen besteht. Der Tumor schreitet schnell fort, ist in der Lage zu zerfallen und starke Blutung. Neoplasma ist ein dichter, schmerzhafter Knoten von dunkelroter Farbe. In den Anfangsstadien kann Angiosarkom für Hämangiom genommen werden. Am häufigsten tritt diese Art von Vaskulärsarkom bei Kindern auf, die älter als fünf Jahre sind.

  • Endotheliom

Sarkom, das von den inneren Wänden des Blutgefäßes herrührt. Bösartige Neubildung hat mehrere Schichten von Zellen, die das Lumen von Blutgefäßen verschließen können, was den diagnostischen Prozess erschwert. Aber die endgültige Diagnose wird durch histologische Untersuchung gestellt.

  • Peritheliom

Hämangioperizytom, das von der äußeren vaskulären Membran stammt. Die Besonderheit dieses Sarkomtyps besteht darin, dass sarkomatöse Zellen um das Gefäßlumen herum wachsen. Ein Tumor kann aus einem oder mehreren Knoten unterschiedlicher Größe bestehen. Die Haut über dem Tumor wird blau.

Die Behandlung des vaskulären Sarkoms beinhaltet einen chirurgischen Eingriff. Nach der Operation erhält der Patient eine Chemotherapie und Bestrahlung, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Die Prognose für Sarkome von Gefäßen hängt von der Art des Sarkoms, seinem Stadium und der Art der Behandlung ab.

Metastasen im Sarkom

Metastasen im Sarkom sind sekundäre Herde des Tumorwachstums. Metastasen werden als Folge der Ablösung von bösartigen Zellen und deren Eindringen in Blut oder Lymphgefäße gebildet. Mit dem Blutfluss durchziehen die betroffenen Zellen den Körper, stoppen überall und bilden Metastasen, das heißt, sekundäre Tumore.

Symptomatisch für Metastasen hängt vollständig von der Lage des Tumors ab. Am häufigsten treten Metastasen in benachbarten Lymphknoten auf. Metastasen entwickeln sich und beeinflussen die Organe. Die häufigsten Stellen für das Auftreten von Metastasen sind Knochen, Lunge, Gehirn und Leber. Zur Behandlung von Metastasen ist es notwendig, den Primärtumor und die Gewebe der regionalen Lymphknoten zu entfernen. Danach wird der Patient einer Chemotherapie und Bestrahlung ausgesetzt. Wenn Metastasen große Größen erreichen, werden sie chirurgisch entfernt.

Diagnose von Sarkomen

Die Diagnose des Sarkoms ist äußerst wichtig, da es hilft, den Ort der malignen Neoplasie, das Vorhandensein von Metastasen und manchmal die Ursachen des Tumors festzustellen. Die Diagnose des Sarkoms ist ein Komplex verschiedener Methoden und Techniken. Die einfachste diagnostische Methode ist die visuelle Inspektion, bei der die Tiefe der Tumorplatzierung, ihre Beweglichkeit, Größe und Konsistenz bestimmt werden. Auch sollte der Arzt die regionalen Lymphknoten auf das Vorhandensein von Metastasen untersuchen. Zusätzlich zur visuellen Untersuchung werden die folgenden zur Diagnose von Sarkomen verwendet:

  • Computer- und Magnetresonanztomographie - diese Methoden liefern wichtige Informationen über die Größe des Tumors und seine Beziehung zu anderen Organen, Nerven und Hauptgefäßen. Solche Diagnosen werden für Tumoren des Beckens und der Extremitäten sowie für Sarkome im Brustbein und in der Bauchhöhle durchgeführt.
  • Ultraschalluntersuchung
  • Radiographie.
  • Neurovaskuläre Untersuchung.
  • Radionukliddiagnostik.
  • Biopsie ist die Entnahme von Sarkomgewebe durch histologische und zytologische Studien.
  • Morphologische Studie - wird durchgeführt, um das Stadium des Sarkoms, die Wahl der Behandlungstaktik zu bestimmen. Ermöglicht die Vorhersage des Krankheitsverlaufs.

trusted-source[37], [38], [39], [40], [41], [42], [43]

Sarkom im Ultraschall

Sarkom im Ultraschall ist eine diagnostische Methode, mit der Sie die Größe des Tumors, das Vorhandensein von Metastasen und andere Merkmale davon visuell sehen können. Die Ultraschalluntersuchung ermöglicht eine präsumtive Diagnose. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass in bestimmten Fällen (frühen Stadien, einige Arten von Sarkomen und Lokalisationsstellen), Ultraschall nicht gesehen werden kann. Ultraschall wird nicht für die Diagnose von Sarkomen von Hohlorganen durchgeführt. Aber eine solche Untersuchung ermöglicht es, den Tumor durch sekundäre Zeichen (vergrößerte Lymphknoten, sekundäre Metastasen) zu bestimmen.

Das heißt, Ultraschall ist ein Hilfsdiagnoseverfahren. Sarkom im Ultraschall sieht auf verschiedenen Organen und in verschiedenen Entwicklungsstadien unterschiedlich aus. So sieht zum Beispiel das Nierensarkom wie ein kleiner Knoten aus, und das Sarkom der Bauchspeicheldrüse hat ungleiche Konturen, und die Lappen des Organs sind leicht vergrößert, das Sarkom der Lunge sieht wie eine kleine Münze aus.

Medikamente

Prophylaxe des Sarkoms

Die Vorbeugung von Sarkomen wird in zwei Richtungen durchgeführt, dies ist eine Verhinderung der Entwicklung von malignen Neoplasmen und die Verhinderung von Metastasen und Rückfällen der Krankheit. Die erste Regel der Sarkomprävention ist der Kampf gegen vorzeitige Erschöpfung des Körpers und Alterung. Um dies zu tun, müssen Sie richtig essen, einen aktiven Lebensstil führen, Stress vermeiden und sich entspannen.

Vergessen Sie nicht die rechtzeitige Behandlung bestimmter entzündlicher Erkrankungen, die eine chronische Form annehmen können (Syphilis, Tuberkulose). Hygienemaßnahmen sind eine Garantie für das normale Funktionieren der einzelnen Organe und Systeme. Es ist notwendig, gutartige Tumore zu behandeln, die zu Sarkomen ausarten können. Und auch, Warzen, Geschwüre, Dichtungen in der Brustdrüse, Tumoren und Magengeschwüre, Erosionen und Gebärmutterhalsrisse.

Die Prophylaxe von Sarkomen sollte nicht nur die Durchführung der oben genannten Methoden, sondern auch die Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen umfassen. Frauen sollten alle 6 Monate den Gynäkologen aufsuchen, um Läsionen und Krankheiten rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. Vergessen Sie nicht die Passage der Fluorographie, mit der Sie Läsionen der Lunge und der Brust erkennen können. Die Einhaltung aller oben genannten Methoden ist eine ausgezeichnete Prophylaxe von Sarkomen und anderen bösartigen Tumoren.

Prognose des Sarkoms

Die Prognose des Sarkoms hängt von der Lage des Tumors, dem Ursprung des Tumors, der Wachstumsrate, dem Vorhandensein von Metastasen, Tumorvolumina und dem Allgemeinzustand des Körpers des Patienten ab. Die Krankheit unterscheidet sich durch den Grad der Malignität. Je höher der Malignitätsgrad, desto schlechter die Prognose. Vergessen Sie nicht, dass die Prognose vom Stadium des Sarkoms abhängt. In den ersten Stadien kann die Krankheit geheilt werden, ohne die Folgen für den Körper zu schädigen, aber die letzten Stadien von bösartigen Tumoren haben eine schlechte Prognose für das Leben des Patienten.

Trotz der Tatsache, dass Sarkome nicht die häufigsten onkologischen Krankheiten sind, die behandelt werden können, sind Sarkome anfällig für Metastasen, die lebenswichtige Organe und Systeme betreffen. Außerdem können Sarkome auftreten, die den geschwächten Körper immer wieder beeinträchtigen.

Überleben im Sarkom

Überleben im Sarkom hängt von der Prognose der Krankheit ab. Je günstiger die Prognose, desto höher die Chancen des Patienten auf eine gesunde Zukunft. Sehr oft werden Sarkome in späten Entwicklungsstadien diagnostiziert, wenn ein bösartiger Tumor bereits Metastasen gebildet hat und alle lebenswichtigen Organe betroffen sind. In diesem Fall beträgt das Überleben der Patienten 1 Jahr bis 10-12 Jahre. Überleben hängt von der Wirksamkeit der Behandlung ab, je erfolgreicher die Therapie, desto wahrscheinlicher wird der Patient leben.

Das Sarkom ist ein bösartiger Tumor, der als Krebs der Jugend gilt. Die Krankheit ist anfällig für alles, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass zunächst die Symptome des Sarkoms unbedeutend sind und der Patient möglicherweise nicht einmal weiß, dass ein bösartiger Tumor fortschreitet. Sarkome sind in ihrer Herkunft und histologischen Struktur verschiedenartig. Es gibt viele Arten von Sarkomen, von denen jede einen besonderen Ansatz in Diagnose und Behandlung erfordert.


Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian.
For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian,
this article has been translated into the current language, but has not yet
been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this.
In this regard, we warn you that the translation of this article may be 
incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2021 iLive. Alle Rechte vorbehalten.