Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Transurethrale Resektion der Blase: postoperative Phase und Erholung

Facharzt des Artikels

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 24.06.2018

Das Verfahren zur Beurteilung des Zustands der Gewebe der Blase oder ihres Zauns für eine Biopsie ist eine transurethrale Resektion. Betrachten Sie seine Merkmale und Hinweise für das Verhalten.

Die Blase ist ein hohles Muskelorgan in einem kleinen Becken. Es ist ein Reservoir für Urin, der von den Nieren ausgeschieden wird. In einigen Fällen erscheinen Tumororganismen auf dem Schleimorgan, was eine Diagnose und chirurgische Behandlung erfordert.

TUR der Blase ist eine High-Tech endovideososkopische Operation. Diese Art der Operation unterscheidet sich signifikant von der offenen Operation, da sie keine Schnitte von außen erfordert und mit einem Endoskop durchgeführt wird.

Die Hauptvorteile von TUR vor der offenen Resektion:

  • Minimales Gewebetrauma.
  • Minimaler Blutverlust während der Operation.
  • Minimales Risiko von infektiösen Komplikationen.
  • Eine einfache und schnelle Erholungsphase mit einer geringen Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen.
  • Es gibt keine Möglichkeit, die Naht zu öffnen.

Durch ihre Wirksamkeit ist die transurethrale Resektion einer offenen Operation nicht unterlegen. Meistens wird es mit verschiedenen Neoplasmen auf der Blasenschleimhaut durchgeführt. Während des Eingriffs setzt der Chirurg seine Instrumente - ein Zystoskop (ein dünnes Röhrchen mit Linsen und einer Lichtquelle) in die Harnröhre ein. TUR gilt als die einzige Methode, die oberflächlichen Krebs entfernen kann.

Hinweise für das Verfahren

Der Hauptvorteil von TUR vor anderen Methoden der chirurgischen Behandlung ist das Fehlen der Notwendigkeit, die Integrität der Haut und der weichen Gewebe zu stören. Der gesamte Eingriff wird mit feinen Instrumenten durchgeführt, die in die Harnröhre eingeführt werden. Betrachten wir die grundlegenden Indikationen für die Durchführung einer transurethralen Resektion der Blase:

  • Diagnose und Behandlung von Tumoren.
  • Biopsie von Organgeweben.
  • Intensive Manifestation des Prostataadenoms.
  • Benigne Prostatahyperplasie.
  • Schwierigkeiten mit dem Entzug von Urin aus dem Körper.
  • Häufiges nächtliches Wasserlassen.
  • Bakterielle oder virale Infektionen des Urogenitalsystems bei Männern.
  • Gefühl einer kleinen Menge Flüssigkeit in der Blase.
  • Komplikationen nach unvollständiger oder falsch formulierter früher Behandlung.
  • Schädigung der Nieren (mechanisch, biologisch) und Verletzung ihrer Funktionen.
  • Unkontrollierter Harnweg durch Blasenschädigung.
  • Blutung aus dem Harnkanal.
  • Konkremente im Harnsystem.

Neben den Indikationen hat der chirurgische Eingriff eine Reihe von Kontraindikationen. TUR wird nicht mit Verschlimmerung von chronischen Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Ausscheidungssystems, Diabetes, sowie in Beckengelenkpathologien durchgeführt, die das Operationsfeld begrenzen.

TUR mit einem Tumor der Blase

Chirurgische endoskopische Verfahren zur Diagnose und Behandlung von Tumoren ist TUR. Bei einem Tumor der Blase ist eine transurethrale Resektion notwendig für:

  • Erstellung einer histologischen Diagnose (Bestimmung des Malignitätsgrades).
  • Bestimmung des Stadiums des Tumorprozesses (Eindringen von Krebszellen in die Muskelschicht).
  • Nachweis von Tumorprognosen: Lokalisation, Stadium, Größe, Menge.
  • Effektive Entfernung von Neoplasmen.

Bis heute ist TUR mit einem Blasentumor die beste Methode zur Behandlung von Frühstadien maligner Prozesse. Resektion ist besonders wirksam bei exophytischen Tumoren, die im Lumen des Organs wachsen.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8]

TUR bei Blasenkrebs

Um eine solche Diagnose als Blasenkrebs zu bestätigen, werden viele diagnostische Methoden verwendet. Meistens durchläuft der Patient Biopsie, Zystoskopie, Zytologie und Urinkultur, intravenöse und retrograde Pyelographie.

Eine Tour von Blasenkrebs wird unter folgenden Bedingungen durchgeführt:

  • Frühe Stadien des malignen Prozesses. Krebs hat nur die Schleimhaut betroffen, die Muskeln sind nicht betroffen.
  • Die Größe der Läsion darf 5 cm nicht überschreiten.
  • Lymphknoten sind nicht von Metastasen betroffen.
  • Die Harnröhre und der Bereich des Schließmuskels des Ureters werden durch die Krankheit nicht geschädigt.

Die transurethrale Resektion hat spezifische Ziele:

  • Entfernung des Tumors.
  • Studie des Neoplasmas.
  • Untersuchung der inneren Membran der Blase und Identifizierung von Begleitpathologien.
  • Gewebesammlung für die Biopsie.

In der Regel beginnt der Krebs als oberflächlicher Tumor. Das erste Zeichen der Pathologie ist das Blut im Urin. Maligne Neoplasmen haben eine bestimmte Klassifizierung von 0 bis IV Stadium. Je niedriger das Stadium, desto geringer die Ausbreitung von Krebs. Hohe Stadien weisen auf eine größere Schwere der Erkrankung hin.

Sehr oft gehen Blasentumoren mit zusätzlichen Pathologien aus dem Harnsystem einher. TUR ermöglicht es, einen Teil des Gewebes auf einer Biopsie von mehreren Teilen des Organs zu nehmen und pathologische Prozesse aufzudecken. Der Vorteil dieser diagnostischen und therapeutischen Methode besteht darin, dass sie eine solche Traumatisierung von Geweben nicht wie offene Methoden verursacht. Nach dem Eingriff gibt es eine kleine Wunde, die innerhalb von 4-6 Wochen heilt. Die Erholungsphase ist schnell und fast schmerzfrei.

TUR mit Leukoplakie der Blase

Eine extrem seltene Krankheit, die sich vor dem Hintergrund einer chronischen Infektion entwickelt und meistens bei Frauen, ist Leukoplakie. TUR mit Leukoplakie der Blase wird sowohl für diagnostische als auch für therapeutische Zwecke verwendet. Der pathologische Zustand ist durch Veränderungen der Schleimhaut des Organs gekennzeichnet, wobei das Übergangsepithel durch ein mehrschichtiges Epithel ersetzt wird. Mit der Zeit führt dies zu einer Verhornung der neu gebildeten Schicht. Die vergröberten Gewebe stören die normale Funktion des Organs. Die Erkrankung gilt als Präkanzerose, da ein Risiko für einen onkogenen Plaque-Typ besteht.

Die Hauptursache der Krankheit sind chronische Infektionen des Urogenitalsystems. Meistens tritt Leukoplakie aufgrund von Trichomonaden, Gonokokken, Ureplasmose, Chlamydien und anderen Pathogenen auf.

Es gibt drei Arten von Leukoplakie der Blase:

  • Flach - auf gesundem Gewebe bildet sich eine Ablagerung von Grau oder Weiß mit klaren Konturen.
  • Verruccular - wiederholt die flache Form, aber Änderungen schließen Knoten ein, die sich nähern.
  • Erosiv - kleine Geschwüre werden den Symptomen der beiden oben genannten Formen hinzugefügt.

Die gefährlichsten sind erosive und verruzze Formen, da sie zur Entwicklung von bösartigen Zellen führen. Die Symptome der Leukoplakie treten als entzündlicher Prozess auf und beeinflussen den Prozess des Urinierens:

  • Häufiger Harndrang, der sich nachts verschlimmert.
  • Schmerzen und ziehende Schmerzen im Unterbauch mit einer vollen Blase.
  • Verletzung des Wasserlassens: unvollständige Entleerung, Brennen, Unterbrechung des Strahls.
  • Schnelle Ermüdung.
  • Allgemeine Schwäche.

Symptome der Krankheit werden oft mit Blasenentzündung verwechselt. Für die Diagnostik verwenden verschiedene Methoden, meistens: Laboruntersuchungen, Zystoskopie, Ultraschall der Beckenorgane, Biopsie der Blasenwände. Ein umfassender diagnostischer Ansatz ermöglicht die korrekte Diagnose und Bestimmung der Läsionsregion.

Die Behandlung erfolgt sowohl medikamentös als auch chirurgisch. Konservative Therapie wird mit Hilfe von Anlagen mit einer Lösung von Natriumchlorid, Heparin, Lidocain durchgeführt. Die Operation wird mit einem großen Bereich der Gewebeschädigung und mit dem Verdacht auf Malignität des Prozesses durchgeführt.

Transurethrale Resektion mit Leukoplakie ist die Entfernung von pathologischen Schleimhaut durch eine spezielle Schleife. Der Zugang zu der Läsion erfolgt über die Harnröhre mit Hilfe eines Zystoskops. Nach einer solchen Prozedur bleibt die Integrität der Blasenwände erhalten. Eine weitere Möglichkeit zur Behandlung der Erkrankung ist die Laserkoagulation der Schleimhaut und die Laserablation. Die Erholungsphase nach TUR ist schnell, das Risiko von Komplikationen oder Wiederauftreten der Erkrankung ist minimal.

Vorbereitung

Die transurethrale Resektion der Blase ist ein chirurgischer Eingriff, vor dem der Patient eine spezielle Vorbereitung erhält.

  • 3-10 Tage vor der Endovideoskopie ist es notwendig, den ganzen Komplex von Labor (Blut, Urin) und instrumentellen Untersuchungen zu übergeben. Ein Elektrokardiogramm und Thorax-Röntgen sind obligatorisch.
  • Vor der TUR wird der Patient vom Therapeuten und Anästhesisten konsultiert. Der Allgemeinzustand, das Vorhandensein von chronischen Krankheiten und mögliche Risiken der Operation werden bewertet. Die Art der Anästhesie wird gewählt.
  • Am Abend vor der Resektion wird ein Reinigungsklistier platziert und das Operationsfeld wird geklärt. Während dieser Zeit können Sie nicht essen.
  • Am Morgen vor der TUR erhält der Patient Antibiotika zur Vorbeugung einer Infektion und wird zur Operation geschickt.

Bei Kontraindikationen oder erheblichen Gesundheitsrisiken wird die TUR auf den Normalzustand des Patienten verschoben.

trusted-source[9], [10], [11], [12], [13], [14]

Wen kann ich kontaktieren?

Technik TOUR der Blase

Die TUR ist ein minimalinvasiver chirurgischer Eingriff, der im Gegensatz zur offenen Adenomektomie weniger aggressiv ist. Die Technik der transurethralen Resektion der Blase besteht aus:

  • Nach Vorbereitung auf den Eingriff wird der Patient auf den Operationstisch gelegt. In diesem Fall sollten die Beine gebogen und an den Knien gebogen werden.
  • Durch die Harnröhre wird ein Cystorezeptoskop in die Blase eingeführt. Das Organ ist mit einer sterilen Lösung gefüllt. Alle chirurgischen Eingriffe werden von einem Arzt kontrolliert und das Bild wird auf dem Monitor angezeigt.
  • Nach der Untersuchung des Organs wird das Gewebe einer Biopsie entnommen oder der Tumor wird mit einem Cystorektoskop entfernt. Das Bett der entfernten Gewebe, um Blutungen zu verhindern, wird koaguliert.
  • Das resultierende Gewebe oder Tumorfragment wird zur Histologie geschickt, um die Art des Neoplasmas und seine Beschaffenheit zu bestimmen.
  • Danach wird ein temporärer Katheter durch die Harnröhre in die Blase eingeführt. Dies ist notwendig für die Spülung des Organs mit Chemotherapie, um einen Rückfall der Krankheit zu verhindern.

Die transurethrale Resektion kann unter Allgemein- oder unter Spinalanästhesie durchgeführt werden. Wenn die erste Variante der Anästhesie gewählt wird, ist der Patient während der gesamten Dauer der Operation bewusstlos. Bei Spinalanästhesie wird die untere Hälfte des Körpers anästhesiert und der Patient ist bei Bewusstsein. Die Wahl der Anästhesie hängt von vielen Faktoren ab, insbesondere vom Zustand des Körpers des Patienten, dem geplanten Umfang der Intervention und den Indikationen für sein Verhalten.

Tendenz des Blasenhalses

Eine ziemlich häufige Erkrankung des Urogenitalsystems bei Männern ist die Sklerose des Blasenhalses. Aufgrund des entzündlichen Prozesses bildet sich Narbengewebe, das allmählich wächst und das Lumen des Halses verengt. Die Verengung der Harnröhre und der Blase führt zu Harnstauungen und zu einer Stagnation des Restharns im Organ.

Die Erkrankung entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung der Prostata oder als Komplikation nach chirurgischen Manipulationen an der Prostata. Für die Diagnose werden Ultraschall des Urogenitalsystems, Urethrographie, Urethroskopie, Uroflowmetrie und eine Reihe anderer Untersuchungen durchgeführt.

TUR des Blasenhalses ist eine chirurgische Methode zur Behandlung der Krankheit. Die Operation wird durchgeführt, ohne die Integrität der Gewebe zu stören. Der Hauptzweck des Verfahrens ist die Resektion von Narben an der Zervix, die das Lumen verengt. Nach der transurethralen Behandlung wird dem Patienten eine Antibiotikakur verordnet. In einigen Fällen tritt nach der TUR die Krankheit wieder auf, was ein direkter Hinweis auf eine andere Operation ist.

Kontraindikationen für das Verfahren

Die transurethrale Resektion der Blase hat wie jede andere Operation gewisse Kontraindikationen für das Verhalten. Betrachten Sie diese:

  • Schwere Pathologie aus dem Herz-Kreislauf-System.
  • Nieren- oder Leberinsuffizienz.
  • Verletzung der Blutgerinnung.
  • Infektionskrankheiten.
  • Kalt, SARS.
  • Infektiöse Läsionen des Harnsystems.

Vor der Planung des Eingriffs muss berücksichtigt werden, dass Männer aufgrund der Besonderheiten der physiologischen Struktur der Urethra die TUR viel komplizierter tolerieren als Frauen.

trusted-source[15], [16], [17], [18], [19], [20], [21], [22], [23]

Konsequenzen nach dem Eingriff

Einige Patienten haben nach der transurethralen Resektion gewisse Konsequenzen. Die ersten Tage nach der Operation zeigen sich deutliche schmerzhafte Empfindungen in Blase und Harnröhre. Solch eine frühe postoperative Periode kann von Verunreinigungen des Blutes zum Urin begleitet sein. Solche Symptome sind vorübergehend und bedrohen das Leben des Patienten nicht.

Aber wenn der schmerzhafte Zustand länger als 3-5 Tage andauert und durch Symptome wie einen Anstieg der Körpertemperatur über 37 ° C, einen dunklen Urin mit unangenehmem Geruch, Blutgerinnsel im Urin ergänzt wird, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.


Eine der häufigsten negativen Folgen von TUR sind Blutungen, die Bildung von Blutgerinnseln in den Venen und die Reaktion des Körpers auf die Anästhesie. Es ist äußerst selten, nach chirurgischen Eingriffen, infektiöse Läsionen des Harnsystems, Abschürfungen und Wunden an den Organwänden, Schwierigkeiten beim Urinieren aufgrund einer Harnröhrenblockierung. Solche Folgen erfordern eine sorgfältige Diagnose und Behandlung.

trusted-source[24], [25], [26], [27], [28]

Komplikationen nach dem Eingriff

Laut ärztlicher Statistik entwickeln sich bei allen 3-5 Patienten Komplikationen nach dem TUR-Verfahren der Blase. Meistens haben Patienten solche Probleme:

  • Blutung von der Wundoberfläche.
  • Perforation der Blase.
  • Infektiöse Komplikationen.
  • Akute Flüssigkeitsretention.
  • Akute Pyelonephritis.
  • Bakteriämischer Schock.
  • Urosepsis.

Zusätzlich zu den oben genannten, ist eine ziemlich häufige Komplikation Cystitis. Dies liegt an einer Verletzung der kontraktilen Funktion der Blase. Zystitis ist gekennzeichnet durch Schmerzen beim Wasserlassen und in einigen Fällen Probleme bei der Durchführung. Um dies zu beheben, suchen Sie einen Arzt auf.

trusted-source[29], [30], [31], [32], [33]

Blut im Urin nach einer Blasentour

Ein solches Symptom, wie das Blut im Urin nach der TUR der Blase, tritt bei vielen Patienten auf. In der Regel ist die Hämaturie eine vorübergehende Folge der Operation. Chirurgischer Eingriff führt dazu, dass der Urin einen rosa- oder orangeroten Farbton annimmt. Blutgerinnsel sind ebenfalls möglich. Diese Erkrankung verläuft unabhängig 2-4 Tage nach dem Eingriff.

Bleibt das Blut im Urin nach der TUR für längere Zeit bestehen, deutet dies auf schwerwiegende Komplikationen hin. Hämaturie kann ein Zeichen für ein ernstes Trauma der Schleimhaut der Blase sein, das eine chronische Form von Blasenentzündung oder Entzündung der Wände der Harnröhre, dh Urethritis, signalisiert. Um einen schmerzhaften Zustand zu diagnostizieren und zu behandeln, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

trusted-source[34], [35], [36], [37], [38]

Schmerzen nach Blasentour

Viele Patienten haben ein Problem wie Schmerzen nach der TUR der Blase. Zuallererst ist das Unbehagen auf einen kürzlichen chirurgischen Eingriff zurückzuführen, bei dem es eine Auswahl von Geweben für eine Biopsie oder Entfernung der detektierten Läsionen gab.

Der Schmerz ist vorübergehend. Ist der Schmerz eher akut und intensiv, werden Anästhetika verschrieben, die die Genesungszeit angenehmer gestalten. Vorsicht sollten die Symptome sein, bei denen Schmerzen mit Problemen beim Wasserlassen, Blutgerinnseln im Urin und anderen pathologischen Anzeichen einhergehen. In diesem Fall sofort ärztliche Hilfe suchen.

Blutungen nach einer Blasentour

Die häufigste Komplikation ist eine Blutung nach einer TUR der Blase. Dieses Symptom ist in der Regel temporär und wird mehrere Tage nach der Operation selbständig durchgeführt. Wenn die Blutung stark ist, kann es notwendig sein, die Blase zu waschen, wonach der Patient Bettruhe gezeigt wird.

Blutungen nach transurethraler Resektion können mit einer Blasenperforation in Verbindung gebracht werden. Diese Komplikation ist die zweithäufigste in der Häufigkeit des Auftretens nach TUR. Um es zu beseitigen, ist ein zusätzlicher chirurgischer Eingriff erforderlich.

trusted-source[39], [40], [41], [42]

Blasenentzündung nach Blasentour

Oft entwickelt sich nach einer Operation an den Organen des Urogenitalsystems eine Zystitis. Nach der TUR der Blase tritt diese Komplikation häufig auf. Entzündung der Schleimhäute des Körpers weist auf eine infektiöse Infektion hin. Es können Streptokokken, Staphylococcus aureus, Proteus, Escherichia coli und andere Pathogene sein.

Zystitis kann mit lokalen Durchblutungsstörungen und Harnstauung in der Blase verbunden sein. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch und Schnitte beim Wasserlassen. Im Urin können Verunreinigungen des Blutes vorhanden sein. Um die postoperative Zystitis zu beseitigen, ist eine medikamentöse Therapie indiziert.

trusted-source[43], [44], [45], [46]

Pseudomonas nach der Blase

Ein besonderer Platz unter den Erregern der Harnwegsinfektion ist die Pseudomonas aeruginosa. Nach TOUR der Blase ist es extrem selten und deutet auf postoperative Probleme hin. Dieser bösartige Mikroorganismus zeichnet sich durch eine erhöhte Resistenz gegenüber den meisten antimikrobiellen Arzneimitteln aus und kann schwerwiegende infektiöse Komplikationen aus dem Urogenitalsystem verursachen.

  • Pseudomonas aeruginosa ist in der Lage, ein wasserlösliches Phenazinpigment - das Phyocyanin - zu synthetisieren. Es färbt das Nährmedium in einer blaugrünen Farbe. Dies vereinfacht die Identifizierung gramnegativer Bakterien erheblich.
  • Die Infektionsquelle können schlecht desinfizierte Instrumente und Geräte, Lösungen oder Medikamente sein, die ein unzureichendes Bakteriostatikum enthalten.
  • Eine Infektion ist möglich mit angeborenen Fehlbildungen der Genitalien, oft wiederkehrende Katheterisierung, Prostatektomie.

Pseudomonas aeruginosa nach einer Blasentour ist gefährlich, da es Monate, manchmal sogar Jahre dauern kann, was zu einer Störung der Nierenfunktion führt. Der asymptomatische Verlauf der Urogenitalinfektion geht in eine verallgemeinerte Form über, die durch Sepsisphänomene, von vorübergehenden Fieberepisoden bis zum septischen Schock gekennzeichnet ist.

Zur Diagnose der Infektion werden Labor-Bakterioskopie und verschiedene serologische Tests durchgeführt. Zur Behandlung werden Peptidantibiotika (Polymyxine), Breitspektrum-Penicilline, Aminoglycoside verwendet. Immunoprophylaxe von Pseudomonas aeruginosa ist ebenfalls gezeigt.

Pflege nach dem Eingriff

Die transurethrale Resektion der Blase erfordert wie jeder chirurgische Eingriff eine Erholungsphase. Pflege nach dem Eingriff gliedert sich in Verfahren im Krankenhaus und zu Hause durchgeführt.

Im Krankenhaus:

  • In der Harnblase wird ein Katheter platziert, um den über Nacht verbliebenen Urin ablaufen zu lassen. Um den Körper von Blutgerinnseln zu waschen, kann er mit Wasser injiziert werden.
  • Der Urinauffangbehälter sollte unter dem Niveau der Blase sein.
  • Unmittelbar nach der Operation und bis zum nächsten Morgen wird Bettruhe angezeigt.
  • In den ersten Tagen nach dem Eingriff müssen die vom Arzt verordneten Übungen durchgeführt werden.

Zuhause:

  • Es ist notwendig, den Bereich der Kathetereinführung regelmäßig zu reinigen. Seife und Wasser können dafür verwendet werden.
  • Um die Blase zu reinigen, trinken Sie so viel Flüssigkeit wie möglich.
  • Für 1-1,5 Monate nach der Operation ist schwere oder anstrengende Arbeit kontraindiziert.
  • Für 1-2 Monate nach TUR ist sexuelle Aktivität verboten.
  • Sie sollten Alkohol, scharfes Essen und Koffein aufgeben.

Mit der richtigen Pflege nach dem Eingriff dauert die Genesung etwa drei Wochen. Während 3-5 Tagen bleiben schmerzhafte Empfindungen und häufiges Wasserlassen, die allmählich zu nichts führen.

trusted-source[47], [48], [49], [50], [51], [52]

Wie benimmst du dich nach einer Blasentour?

Viele Patienten, die eine Operation an den Organen des Urogenitalsystems erlebt haben, wissen nicht, wie sie sich danach verhalten sollen. TOUR der Blase braucht eine Rehabilitationsphase. Unmittelbar nach dem Eingriff wird dem Patienten eine antibakterielle Therapie verordnet, die 5-7 Tage dauert.

1-2 Tage nach der TUR entfernt der Arzt den Blasenkatheter. Nach der Entfernung können scharfe Schmerzen und Brennen in der Harnröhre, sauberes Urinieren in die Toilette, Urinieren mit einem kleinen Volumen, das Vorhandensein von Verunreinigungen oder Blutgerinnseln im Urin auftreten. Ähnliche Phänomene treten nach 7-14 Tagen auf.

Unmittelbar nach der transurethralen Resektion wird dem Patienten eine Bettruhe und eine dynamische Beobachtung beim Urologen gezeigt. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus erhält der Patient Ernährungsberatung und eine Reihe von physiotherapeutischen Prozeduren, die den Genesungsprozess beschleunigen.

Postoperative Phase nach der Blasenentspannung

Zeit nach jeder Operation ist sehr verantwortlich. Die postoperative Periode nach TUR der Blase hängt weitgehend von den Indikationen für den chirurgischen Eingriff ab. Dem Patienten wird eine medikamentöse Therapie, eine spezielle Diät und ein physiotherapeutischer Kurs gezeigt.

Während der Rehabilitation ist es kontraindiziert, scharfe oder saure Speisen, Alkohol und Getränke mit Koffein zu essen. Wenn diese Empfehlungen nicht beachtet werden, ist es möglich, die Zusammensetzung des Urins und seine irritierende Wirkung auf eine frische Wunde zu ändern. Das erste Mal nach der Endovideoskopie sollte viel Flüssigkeit trinken. Dies ist notwendig für ein effektives Waschen der Blase, um Infektionskrankheiten und Verstopfung vorzubeugen.

Körperlicher Stress sollte innerhalb von 2-3 Wochen begrenzt sein. Sexuelle Aktivitäten sind ebenfalls verboten, bis der Arzt die Erlaubnis erteilt. Während der Defäkation sollte nicht belasten und, falls erforderlich, sollte Abführmittel nehmen. Wenn die oben genannten Kontraindikationen verletzt werden, besteht die Gefahr von Blutungen und einer Reihe anderer gefährlicher Komplikationen.

Chemotherapie nach einer Blasentour

Wenn eine transurethrale Resektion für maligne Neoplasien vorgeschrieben ist, wird dem Patienten eine Chemotherapie gezeigt. Nach TUR der Blase ist es notwendig, das Wiederauftreten der Krankheit oder die Zerstörung von Metastasen in anderen Organen und Geweben zu verhindern. Unmittelbar nach der Operation wird die Chemotherapie dem betroffenen Organ verabreicht und ein Irrigationssystem installiert, um den Austritt aus dem Harnstoff zu kontrollieren.

  • Wenn eine bösartige Erkrankung in den frühen Stadien auftritt, wird eine intravesikale Chemotherapie verwendet. Diese Methode wird nach TUR von Tumoren durchgeführt, die eine Rezidivrate von 60-70% aufweisen. Das Medikament wird in das Organ injiziert und dort für mehrere Stunden belassen. Die Medizin wird während des Urinierens entfernt. Die Therapie wird einmal pro Woche für mehrere Monate durchgeführt.
  • Bei rezidivierenden Tumoren, die in benachbarte Organe, Gewebe und regionale Lymphknoten eindringen, wird eine systemische Chemotherapie eingesetzt. Das Hauptziel einer solchen Behandlung ist die Zerstörung der verbleibenden Krebszellen.

Die Chemotherapie wird sowohl vor als auch nach der TUR durchgeführt. Chemotherapeutika können in Zyklen verabreicht werden. Am häufigsten wird den Patienten eine Kombination aus Methotrexat, Vinblastin, Doxorubicin und Cisplatin verschrieben. Medikamente werden intravesikal, dh durch einen Katheter, intraarteriell oder endolymphatisch verabreicht.

trusted-source[53], [54], [55], [56], [57], [58], [59]

Erholung nach einer Blasentour

Nach einem chirurgischen endoskopischen Eingriff wartet der Patient auf einen Rehabilitationskurs, der darauf abzielt, die Arbeit des Körpers zu normalisieren. Erholung nach TUR der Blase dauert etwa 1-2 Monate. Die Genesungsrate hängt vom Grund der Operation und den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten ab.

Der Patient verbringt die ersten Tage nach dem Eingriff in einem Krankenhaus. Mit Hilfe eines etablierten Katheters wird die Blase kontinuierlich aus dem Blut gewaschen oder Medikamente verabreicht. Dem Patienten wird ein Antibiotikum verordnet. Dargestellt ist auch eine schonende Diät und Bettruhe. Nach 2-3 Tagen wird der Patient nach Hause entlassen und eine Physiotherapie wird verordnet, um die Genesung nach der Operation zu beschleunigen.

Wenn TUR wegen maligner Neoplasmen in der Blase durchgeführt wurde, ist nach dem Eingriff eine systematische Zystoskopie notwendig. Die Diagnose ist mit einem hohen Risiko für ein Wiederauftreten der Krankheit verbunden. In den ersten drei Jahren nach der TUR erfolgt die Zystoskopie alle 3-6 Monate und dann einmal jährlich. Wenn bei der Untersuchung Anzeichen eines Rezidivs festgestellt werden, ist eine wiederholte transurethrale Resektion mit anschließender Chemotherapie indiziert.

Sex nach Blasentour

Ist Sex nach TUR der Blase möglich, ist dies ein natürliches Problem, das für viele Patienten von Interesse ist. Nach transurethraler Resektion der Blase ist sexuelle Aktivität in den meisten Fällen 1-2 Monate kontraindiziert. Dies liegt an den Komplikationen der Rehabilitation und dem Verbot jeglicher körperlicher Aktivität. Die Einhaltung dieser Empfehlung wird die Genesungszeit und die Wiederaufnahme der sexuellen Aktivität beschleunigen.

Essen nach einer Blasentour

Es gibt eine Reihe von Empfehlungen zur Ernährung nach TUR der Blase, die für eine normale Erholung des Körpers beachtet werden müssen. Die ersten Tage nach der TUR wird dem Patienten eine intravenöse Infusion von Nährstoffen verabreicht. Unmittelbar nach der Operation ist das Trinken kontraindiziert, Wasser ist erst ab dem zweiten Tag erlaubt. Danach wird dem Patienten eine Trinkdiät verschrieben, um die Entleerung der Blase zu normalisieren. Während dieser Periode ist es notwendig, solche Produkte von der Diät auszuschließen:

  • Salzig und scharf.
  • Gebraten und fettig.
  • Gefüllte Brühen.
  • Gutes Gebäck.
  • Kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke.
  • Produkte mit Konservierungsstoffen oder künstlichen Zusätzen.

Sobald die intestinale Peristaltik wiederhergestellt ist, werden diätetische fettfreie Mahlzeiten zu der Diät hinzugefügt. Ein Bruchleistungsregime wird gezeigt, das heißt, in regelmäßigen Abständen und in kleinen Portionen.

Brühen mit Kartoffelpüree, Gemüse, Fisch sind erlaubt. Sie können gekochten Brei, Dampfkoteletts und gekochtes Fleisch essen. Die Speisekarte sollte frisches Gemüse, Obst und Beeren, aber nicht sauer sein. Seit der zweiten Woche sind strenge Restriktionen für die Ernährung aufgehoben und die Diät kann präoperativ wieder aufgenommen werden.

trusted-source[60], [61], [62], [63], [64], [65], [66]

Diät nach Blasentour

Zur effektiven Erholung wird eine spezielle Diät nach TUR der Blase gezeigt. Therapeutische Diät schließt Produkte mit irritierender Wirkung auf die Schleimhaut des operierten Organs aus. Die ersten Tage nach der Operation wird der Patient durch intravenöse Injektion gefüttert. Ab dem zweiten Tag können Sie Wasser konsumieren. Ab dem dritten Tag sind Diät-freie Mahlzeiten erlaubt: gekochte Breie auf Wasser und ohne Öl, Hühnerbrühe, Hüttenkäse. Am fünften Tag der Diät können Sie Fleisch, gedünstetes, gebackenes Gemüse eingeben.

Empfohlene Produkte:

  • Fettarme Sorten von Fisch und Fleisch.
  • Kashi.
  • Frisches, gekochtes oder gebackenes Gemüse (außer Kohl, Tomate, Rettich, Sauerampfer, Zwiebel und Knoblauch).
  • Sauermilchprodukte und Milch.
  • Frische süße Früchte und Beeren.

Verbotene Produkte:

  • Würzige Gerichte, Gewürze und Würzmittel.
  • Marinaden und Essiggurken.
  • Gefüllte Brühen.
  • Gebraten, fettig, geräuchert.
  • Alkohol.
  • Starker Tee oder Kaffee.
  • Gutes Gebäck und Süßigkeiten.

Achten Sie darauf, sich an das Trinkregime zu halten - um mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag zu konsumieren. Dies ist notwendig, um die aggressive Wirkung von Harnsäure und das Auswaschen von Bakterien zu reduzieren. Empfohlene Kräutertees, Cranberry oder Preiselbeeren, ungesüßter und nicht starker grüner oder schwarzer Tee, sowie reines Trink- oder Mineralwasser ohne Gas.

Nach der transurethralen Resektion ist es notwendig, sich zusätzlich zur Diät regelmäßig mit einem Arzt zu beraten und sich einer Nachuntersuchung zu unterziehen. Dies ist notwendig, um den Genesungsprozess der operierten Fläche und die rechtzeitige Erkennung von Rezidiven der Krankheit, die die Operation verursacht hat, zu bewerten.

Wenn nach der Entlassung aus dem Krankenhaus die folgenden Symptome auftreten, sollten Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen:

  • Harndrang oder Unfähigkeit, es auszuüben.
  • Schmerzen, Brennen, häufiger Drang zur Toilette, Blut im Urin länger als 3-5 Tage nach der Operation.
  • Symptome einer Infektion, Fieber, Schüttelfrost.
  • Schmerzhafte Empfindungen, die nach Einnahme von Medikamenten zur Linderung von Beschwerden nicht verschwinden.
  • Angriffe von Übelkeit und Erbrechen.
  • Verletzung der Libido.

TUR der Blase ist eine wirksame diagnostische und therapeutische Methode. Aber wenn die oben genannten Symptome aufgetreten sind, erhält der Patient zusätzliche Untersuchungen. In der Regel sind dies die Zystoskopie, die Magnetresonanztomographie der Beckenorgane und ein Komplex von Laboruntersuchungen.


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.