Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Zyste des Knochens

Facharzt des Artikels

Orthopäde, Onkoortoped, Traumatologe
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 17.10.2021

Die Knochenzyste ist ein Hohlraum in der festen Form des Bindegewebes, der sich am häufigsten in der Kindheit entwickelt, ohne offensichtliche klinische Anzeichen bis zu einer pathologischen Fraktur aufgrund von Knochengewebezerstörung.

Der Zystenknochen bezieht sich auf eine große Gruppe von osteodystrophischen Pathologien des Knochensystems des Körpers. Vor mehr als 70 Jahren haben viele Ärzte die Knochenzyste mit Osteoblastoklastomie verbunden, dann wurde die Zyste zu einer eigenständigen nosologischen Einheit und gehört heute zu tumorähnlichen Knochenerkrankungen. Diese Gruppe umfasst solche osteodystrophischen Pathologien: 

  • Chondromatose.
  • Cysta ossea solitaria (Osteocystoma) - eine einzelne Zyste des Knochens.
  • Cysta ossea aneurysmatica - aneurysmale Zyste des Knochens.
  • Intraossäres Ganglion (juxtakortikale Zyste).
  • Eosinophiles Granulom des Knochens.

In der internationalen Klassifikation der Erkrankungen des ICD befinden sich 10 Zysten des Knochens in der Klasse M 85 - "Andere Störungen der Knochendichte und -struktur" und werden folgendermaßen bezeichnet: 

  • M85.4 - einzelne (einzelne) Zyste des Knochens.
  • M85.5 - aneurysmale Zyste des Knochens.
  • M85.6 - andere Zysten von Knochen.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8]

Epidemiologie

Statistiken über die Knochenzyste sind wie folgt: 

  • Unter allen benignen Neoplasmen der Zyste werden Knochen in 55-60% der Fälle diagnostiziert.
  • CCM - eine Solitärzyste wird in 75-80% der Patienten diagnostiziert.
  • ACC - eine aneurysmale Zyste ist in 20-25% der Fälle definiert.
  • 70-75% der Knochenzysten sind von pathologischen Frakturen begleitet.
  • Die einfachen solitären Zysten betreffen am meisten die Männer - 60-65%.
  • Aneurysmale Zysten werden häufiger bei Mädchen diagnostiziert - 63%.
  • Alter der Patienten von 2 bis 16 Jahren. Knochenzysten werden bei erwachsenen Patienten selten diagnostiziert.
  • Einfache solitäre Zysten in 85% entwickeln sich in Röhrenknochen.
  • Lokalisierung von solitären Zysten in Humerusknochen - 60%.
  • Lokalisierung der solitären Neoplasie in den Femurs ist 25%.
  • Lokalisation aneurysmaler Zysten in Röhrenknochen - 35-37%.
  • Lokalisierung von Aneurysmazysten in Wirbel - 35%.
  • Die Bildung aneurysmatischer Neoplasien in den Beckenknochen beträgt 25%.
  • Knochenzysten in 65-70% der Fälle sind in den Knochen der oberen Gliedmaßen gebildet.

trusted-source[9], [10], [11], [12], [13], [14], [15], [16], [17], [18], [19], [20], [21], [22], [23]

Ursachen zysten

Beide Arten von zystischen Läsionen im Knochengewebe in ICD-10 sind definiert als tumorartige Pathologie des Knochens, nicht näher bezeichnete Ätiologie.

Die Ursachen von Knochenzysten sind seit langem erforscht, die Informationen über klinische Beobachtungen ähnlicher Erkrankungen aus dem 17. Jahrhundert sind erhalten geblieben. Im neunzehnten Jahrhundert beschrieb Rudolf Vikhrov den Zystenknochen erstmals als verfallendes Endochondrum, später im Jahre 1942 wurden die Zysten der Knochen in Arten eingeteilt - eine jugendliche einfache Zyste und eine Aneurysmenzyste. Die terminologisch zystische Knochenbildung ist in der Klassifikation definiert, ist aber ein ständiges Thema für medizinische Diskussionen. Eine Gruppe von Ärzten glaubt, dass die Zyste ein rein röntgenologisches Konzept ist, eher ein Symptom als eine separate Pathologie. Ihrer Meinung nach ist die zystische Ausbildung eine Folge der systemischen dystrophischen Läsion des Knochengewebes. Andere Theorien haben auch das Recht zu existieren, obwohl sie ähnlich wie die erste nicht auf zuverlässigen klinischen statistischen Daten beruhen. Zum Beispiel untersucht eine der Versionen, die die Ätiologie der Zyste betreffen, die Bildung eines gutartigen Tumors als Ergebnis der Transformation von Riesenzelltumoren. Es gibt auch eine Theorie über die traumatische Ätiologie, die das Auftreten einer Zyste aufgrund einer soliden Schädigung des Knochengewebes erklärt. Gegenwärtig ist die konventionelle Theorie die Theorie der dystrophischen Veränderungen in Knochen, die durch eine Verletzung der Hämodynamik verursacht werden. Im Gegenzug kann die Blutzirkulation sowohl durch Trauma als auch durch den allgemeinen Entzündungsprozess des Körpers gestört werden. Neuere Beobachtungen von Hauschirurgen und Orthopäden erlauben uns, über lokale Dysfunktion der intraossären Hämodynamik, Aktivierung der Fermentation, Zerstörung von Glucanaminoglykanen, Kollagenfasern und Proteinstrukturen zu sprechen. Als Folge dieser pathologischen Kette erhöht sich der osmotische und hydrostatische Druck in der Zystenhöhle, Knochengewebe wird zerstört, welches der dynamischen Belastung nicht standhält. So wird in der Knochenwachstumszone der Prozess der Dysplasie gestört, Ossifikationsveränderungen, pathologische Hypervaskularisation des metaphysären Teils und Knochengewebe gebildet, eine Zyste wird gebildet.

Derart große Unterschiede führen zu der Tatsache, dass die vage, nicht näher bezeichnet Ursachen Knochenzyste nicht möglich ist, die Art objektiv zu klassifizieren, Arten der aktiven Läsionen bzw. Ausschließen die Möglichkeit, einen einzigen Algorithmus der Behandlung solcher Pathologien der Ausarbeitung.

Zusammenfassend können wir einige der zuverlässigsten Optionen unterscheiden, die die Ätiologie der Knochenzystenentwicklung erklären: 

  1. Der systemische dystrophische Prozess, der durch die Verletzung der Blutversorgung des Knochengewebes verursacht wird, führt zur Absorption des Knochengewebes (Resorption) und überwiegt den Prozess der Osteogenese (Knochenbildung).
  2. Verletzung eines bestimmten Stadiums in der Embryonalentwicklung, wenn es eine Abnormalität des Legens der Zellen der Metaphyse des Knochengewebes gibt. Metaphysis ist der strukturelle Teil des Knochengewebes, aufgrund dessen der Knochen im Kindes- und Jugendalter wachsen kann.
  3. Chronische Traumatisierung von Knochen.

trusted-source[24], [25], [26], [27], [28], [29]

Symptome zysten

Klinische Manifestationen, ein symptomatischer Komplex von Tumoren des Knochengewebes, besteht aus drei Hauptzeichen: 

  • Das Vorhandensein oder Fehlen von starken Schmerzen.
  • Der tatsächlich tastbare Tumor bestimmt zunächst seine Dichte und die zu erwartende Größe.
  • Das Vorhandensein oder Fehlen von Verletzungen der Funktionen der Extremitäten und der motorischen Aktivität im Allgemeinen.

Die Symptome der Zyste eines Knochens hängen von der Art des Tumors, der Geschwindigkeit seiner Entwicklung, der Lokalisation und der Fähigkeit, sich auf umliegende Gewebe, Strukturen zu verteilen, ab.

Sowohl eine einfache solitäre Zyste des Knochens (SSC), als auch eine aneurysmatische haben gemeinsame ätiopathogenetische Ursachen, aber ihre Symptomatologie unterscheidet sich in der gleichen Weise wie die radiographischen visuellen Indizes. Häufige Symptome von Knochenzysten sind mit solchen Manifestationen und Symptomen verbunden: 

  • Die Zyste wird mit klinischen Manifestationen vor dem Hintergrund der allgemeinen Gesundheit des Kindes beginnen.
  • Die Knochenzyste beginnt mit schmerzhaften Empfindungen im Herbst, plötzlichen Bewegungen zu zeigen.
  • Die Zyste kann eine pathologische Fraktur in dem Bereich provozieren, in dem sich periodisch Schmerzen bemerkbar machen.

trusted-source[30], [31], [32], [33]

Zyste in Fußknochen

Die Knochenzyste der unteren Extremität wird am häufigsten bei Kindern im Alter von 9 bis 14 Jahren diagnostiziert und ist definiert als fibröse Osteitis der Hüfte oder Tibia. In 50% der Fälle ist das erste klinische Symptom, das nicht übersehen werden kann, eine pathologische Fraktur. Radiologisch wird die Zyste in den Beinknochen in Form einer Momentaufnahme bestätigt, die eine charakteristische Ausdehnung des Knochengewebes mit einer deutlich sichtbaren Resorptionszone in der Mitte zeigt. Der pathologische Fokus hat klare Grenzen, besonders wenn keine Reaktion vom Periost (Periost) erfolgt. Die Knochenzyste des Beines bezieht sich auf gutartige tumoröse Neoplasmen und ein günstiges Ergebnis in 99% der Fälle. Die Zerstörung des Knochengewebes entwickelt sich spontan, der Prozess beginnt mit vorübergehenden Schmerzen und kleineren Schwellungen im Entwicklungsbereich der Zyste.

Symptome von Beinzysten können wie folgt sein:

  • Vorübergehender Schmerz im Bereich der Zyste für eine lange Zeit.
  • Verletzung der Stützfunktion des Beins, Schmerzen beim Gehen.
  • Es ist möglich, das Bein mit einer pathologischen Fraktur nach außen zu drehen.
  • Im Bereich der Fraktur werden immer Ödeme beobachtet.
  • Bei einer Fraktur provoziert die axiale Belastung des Beins starke Schmerzen.
  • Die Palpation der Frakturzone verursacht schmerzhafte Empfindungen.
  • Das Symptom der "genähten Ferse" fehlt.

In der klinischen orthopädischen Praxis sind Fälle von spontaner Knochenreparatur für 2-3 Jahre nicht ungewöhnlich. Wenn jedoch die Zyste von einer pathologischen Fraktur begleitet wird, verbleibt eine zystische Kavität an der Stelle der Knochenfusion, die für eine rezidivierende Entwicklung anfällig ist. Dennoch bemerken Chirurgen ein paradoxes Phänomen: Eine Fraktur kann die fibröse Wiederherstellung des Knochengewebes beschleunigen, da sie hilft, die Größe der Zystenhöhle zu reduzieren. Oft ist es eine pathologische Fraktur, die eine Art Therapie für zystische Bildung ist, und Trauma wird wie alle anderen Arten von Frakturen als Standard behandelt. Bei dieser Entwicklung erfordern die Zysten des Beinknochens eine dynamische Beobachtung, bei der die Hauptuntersuchungsmethode Röntgen ist. Bei einem günstigen Verlauf der Restauration zeigen die Bilder eine langsame aber stetige Obliteration der Zystenhöhle. In komplexeren Fällen, wenn die Knochenzerstörung fortschreitet, wird die Zyste abgekratzt. Ferner wird eine symptomatische Behandlung vorgeschrieben, einschließlich mit Hilfe von Injektionssteroiden. Die rechtzeitige Behandlung der Zyste des Knochengewebes der unteren Extremität erlaubt die Vermeidung von wiederkehrenden Frakturen und pathologischen Verkürzungen des Beins infolge der Deformation des Knochengewebes.

trusted-source[34], [35], [36], [37], [38]

Zyste des Talus

Astragalus seu talus, Talusknochen ist Teil der Sprunggelenkstruktur, zu der auch die Tibia gehört. Die Taluszyste wird am häufigsten bei jungen Menschen, seltener bei Kindern unter 14 Jahren diagnostiziert, was diese Pathologie von vielen anderen Zysten des Knochengewebes unterscheidet. Es ist bekannt, dass CCM und ACC typische Erkrankungen sind, die mit einer Dysplasie der Knochenwachstumszone assoziiert sind, die sich im Kindesalter entwickelt. Die Besonderheit des Talusknochens liegt jedoch darin, dass er fast vollständig für den Laufvorgang verantwortlich ist und das gesamte Gewicht einer sich bewegenden Person übernimmt. Daher wird dieser Knochen, der oft einer Belastung ausgesetzt ist, zu einer ziemlich gefährdeten Zone, insbesondere in Gegenwart von Osteopathologie oder Calciummangel im Knochen.

Der Talusknochen überträgt die Last auf die Ferse, die mittlere Zone des Fußes, so oft manifestiert sich seine Pathologie in den Knochen dieser Zonen.

Klinische Anzeichen einer Taluszyste: 

  • Der Beginn der Zystenentwicklung ist verborgen.
  • Die aktive Zyste des Talus äußert sich in Form von verschlimmerten Schmerzen, die bei längerem Gehen oder Laufen intensiv werden.
  • Die Zyste des Talus kann eine Fraktur des Knöchels hervorrufen.

Ein solcher Tumor wird in der Regel als gutartig definiert, muss aber so früh wie möglich entfernt werden, um pathologische Frakturen zu verhindern.

Die Zyste wird als subchondrales Neoplasma mit klaren Konturen sichtbar gemacht. Der Tumor erstreckt sich nicht bis zum Gelenk, kann aber seine Beweglichkeit einschränken.

Die Lokalisation der Zyste im Talus wird wegen häufiger Rückfälle der Pathologie als nicht sehr günstig angesehen, selbst bei einer sorgfältig durchgeführten Operation. Ein hohes Risiko für Komplikationen ist mit einer spezifischen anatomischen Struktur des Talus und seiner intensiven Blutversorgung verbunden. Eine Störung des Blutflusses, sowohl zum Zeitpunkt einer pathologischen Fraktur als auch während einer unvermeidlichen Operation bei erwachsenen Patienten, kann zu einer avaskulären Nekrose und sogar zu einer Behinderung des Patienten führen. Darüber hinaus ist der Talusknochen von anderen Knochengeweben umgeben - Ferse, Skaphoid, Knöchelknochen und bestimmt so den genauen Ort der Zyste oder Fraktur, und ein schneller Zugang ist sehr schwierig. Operation Pop über Zyste Astragalus Seu Talus gilt als eine der schwierigsten unter allen operativen Techniken für die Entfernung von Knochenzysten, der Prozess des Überlebens von Transplantaten ist auch komplex. Zeit Erholung, Rehabilitation nach der Operation am Talus kann für 2-3 Jahre dauern. In 5-10% der Fälle führt die Behandlung zu einer Behinderung des Patienten, hauptsächlich bezieht sich dies auf Patienten, die älter als 45 Jahre sind.

trusted-source[39], [40], [41], [42], [43]

Zyste des Mittelfußknochens

Metatarsus, Mittelfußknochen, ist eine Kombination aus fünf kleinen Röhrenknochen, die im Vergleich zu anderen Fußknochen eher kurz und spröde sind. Jeder der fünf Teile des Mittelfußknochens wiederum besteht aus der Basis, Körper und Kopf, der prominenteste nach vorne, der lange - das ist der zweite Metatarsalknochen, der kürzeste und stärkste - der erste. In ihnen wird am häufigsten die Knochenzyste gebildet, obwohl solche Tumorbildungen in diesen Teilen des Fußes statistisch selten früh diagnostiziert und eher mit anderen Knochenerkrankungen verwechselt werden. Die Struktur der Mittelfußknochen ist dem Mittelhandknochen sehr ähnlich, sieht aber immer noch optisch schmaler aus und wird seitlich gequetscht, obwohl sie trotz ihrer Zerbrechlichkeit unseren Gang erfolgreich amortisieren, sie tragen dazu bei, statischen Körpergewichtsbelastungen standzuhalten.

Die Diagnose der Metatarsalzyste ist aus verschiedenen Gründen sehr schwierig: 

  • Seltene Fälle der Krankheit und das Fehlen von statistisch, klinisch bestätigten Informationen über solche Pathologien.
  • Ähnlichkeit der Symptome von Metatarsuszysten und anderen tumorähnlichen Formationen in dieser Zone.
  • Häufige pathologische Frakturen des Os metatarsale bei Osteopathie.
  • Fehlen einheitlicher Diagnosekriterien.

Fehler in der Untersuchung und Diagnose der CCM oder ACC der metatarsalen Zone sind ziemlich häufig und sind einer der Gründe für die hohe Inzidenz von Behinderung bei Patienten. Darüber hinaus gibt es Beschreibungen der Malignität der Metatarsus-Knochenzyste, wenn ein vernachlässigter Prozess oder das Wiederauftreten einer Spontanfraktur zu einer Malignität des Tumors führt. Die Diagnose sollte gründlich sein und neben dem Sammeln von Anamnese und einer Standard-Röntgenuntersuchung auch CT, Ultraschall, Szintigraphie, Histologie umfassen. Konservative Behandlung von Metatarsalknochen bringt kein Ergebnis, daher wird am häufigsten operiert. Die einzige Möglichkeit, eine Operation zu vermeiden, kann eine unkomplizierte Fraktur sein, nach der die Zyste kollabiert und verschwindet. Aber solche Fälle können nur bei wenigen Patienten auftreten, vor allem im Alter von 12 Jahren. Die Behandlung von erwachsenen Patienten ist viel komplizierter und traumatischer. Die Zyste wird reseziert, der Knochendefekt ist mit aaloplastischem Material gefüllt.

trusted-source[44], [45], [46], [47]

Zyste auf den Knochen der Hand

Manus - die obere Extremität, die Hand besteht aus solchen anatomischen Teilen: 

  1. Angulum membri superioris ist ein Schultergürtel, der wiederum aus solchen Strukturteilen besteht: 
    • Schulter.
    • Schlüsselbein.
    • Articulatio acromioclavicularis - Akromioklavikulargelenk.
    • Humerus - Humerus.
  2. Unterarm: 
    • Ulna - ein Paar ulnarer Knochen.
    • Radius ist der Doppelradius.
  3. Pinsel: 
    • Das Handgelenk, bestehend aus 8 Knochen.
    • Kahnbein, Dreiflügler, Semilunar, Erbsenknochen - proximale Ebene.
    • Trapezförmige, hohlköpfige, hakenförmige Knochen - distale Ebene der Hand.
  4. Pasty, bestehend aus 5 Knochen.
  5. Die Finger sind Knochen der Phalanx.

Die Zyste der Armknochen ist vorwiegend im Humerus lokalisiert, viel seltener ist eine zystische Dysplasie im Unterarm oder in den Handknochen festzustellen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die JCC und ACC lieber in den metaphysären Abschnitten der rohrförmigen langen Knochen, kleine und kurze knöcherne Strukturen einfach nicht die gewünschte Hohlraumbreite für die Entwicklung von Tumoren und sind nicht in der Lage, schnell und einfach zu einer Zeit der intensiven menschlichen Wachstum verlängert werden, um - Kindheit und Jugend. Klinische Fälle der Diagnose von solitären Zysten in den Endphalangen der Finger von erwachsenen Patienten, die in der medizinischen Literatur beschrieben werden, können als eine Seltenheit betrachtet werden und sind höchstwahrscheinlich solche Definitionen fehlerhaft. Sehr oft sind Knochenzysten schwierig von ähnlichen Osteoblastoklasten oder ähnlichen Chondrahmen zu trennen. Eine genaue Diagnose und Differenzierung ist nur mit CT oder MRT möglich, die den Patienten nicht immer zur Verfügung stehen.

Radiographisch sieht die knöcherne Zyste in der Knochenmetaphyse wie ein heller Bereich mit abgerundeter Form aus, der Tumor hat klare Grenzen, Einschlüsse fehlen meist, die kortikale Schicht ist deutlich reduziert, oft geschwollen. Die histologische Analyse der Wand der Formation zeigt ein schwach vaskularisiertes Bindegewebe mit Zeichen einer Blutung mit Aneurysmazyste oder ohne diese bei der Bestimmung einer Solitärzyste.

Der Prozess der Entwicklung der Zyste in den Armknochen wird immer von fokaler Zerstörung, Knochenresorption begleitet. Nach und nach wird die Zyste zur Diaphyse hin verschoben, ohne das Schultergelenk zu berühren, ohne eine Veränderung des Periostes und irgendwelche Entzündungszeichen im allgemeinen zu verursachen.

Die Symptomatik der zystischen Ausbildung in der oberen Extremität ist unspezifisch, der Patient kann periodisches Unbehagen mit Rotationsbewegungen der Hand fühlen, während er seinen Sport anhebt. Der Tumor wird selten durch visuelle Symptome manifestiert, nur eine große Zyste kann wie eine offensichtliche Schwellung aussehen.

Das typischste Symptom, ein genauerer Hinweis auf die Vernachlässigung des Prozesses, ist eine pathologische Fraktur. Meistens ist die Fraktur im Unterarm lokalisiert, sie kann sowohl durch körperliche Aktivität (Aufhebung der Schwerkraft) als auch durch Stürze, Blutergüsse ausgelöst werden. Die pathologische Fractur oder Fractur des Knochens verschmilzt schnell, wodurch die Cystenhöhle abnimmt, sie verschwindet.

Diagnose der Zyste an den Handknochen mittels Röntgen, Osteoszintigraphie, Computertomographie und Ultraschall. Die Behandlung mit rechtzeitiger Diagnose und einer kleinen Menge Zyste wird konservativ durchgeführt, indem die obere Extremität immobilisiert und punktiert wird. In Ermangelung einer positiven Dynamik für 1,5-2 Monate wird die Zyste chirurgisch entfernt. Auch ist die Operation angezeigt, wenn nach einer pathologischen Fraktur die Zyste nicht abnimmt. Es muss entfernt werden, um einen erneuten Bruch des Arms zu vermeiden.

Die Prognose von Zysten in den Armknochen von Kindern ist im Allgemeinen günstig, die Spezifität des kindlichen Organismus besteht darin, dass die Fähigkeiten zur Selbstkorrektur und Wiedergutmachung in diesem Alter sehr hoch sind. Bei Erwachsenen dauert der Genesungsprozess, die Rehabilitation der Hand viel länger, eine Schädigung des Muskelgewebes während der Operation kann einige Einschränkungen in den Funktionen der oberen Extremität hervorrufen. Darüber hinaus besteht die Gefahr einer Abstoßung des in den Resektionsdefekt eingesetzten Knochenimplantats. Um das alloplastische Material oder Autotransplantat vollständig zu implantieren, dauert es 1,5 bis 3 Jahre.

trusted-source[48], [49], [50], [51]

Einsame Zyste des Knochens

Im letzten Jahrhundert wurde eine einzelne einfache Zyste als Endstadium bei der Bildung eines Riesenzellknochentumors angesehen. Derzeit gilt die Solitärzyste des Knochens nach ICD-10 als eigenständige nosologische Einheit. Die Krankheit betrifft am häufigsten Kinder und Jugendliche, es ist nicht zufällig, dass es auch eine juvenile Knochenzyste genannt wird.

Cysta ossea solitaria oder eine einzelne Zyste des Knochens wird häufiger diagnostiziert als ein aneurysmatischer Tumor. In 65-70% der einsamen Zyste in der Kindheit Jungen entdeckt und sieht aus wie eine gutartige Einkammer Bildung, lokalisierte vor allem im Schultergürtel oder Hüftknochen .. Die Symptome der einfachen Knochenzysten sind unspezifisch, oft die Manifestation der klinischen Symptome und der Grund für die Suche nach medizinischer Aufmerksamkeit pathologische Fraktur werden. Statistisch dominieren bei Patienten mit solitärer Knochenzyste (CCM) Jungen zwischen 9 und 15 Jahren. Bei erwachsenen Patienten wird keine solitäre Zyste gefunden, daher kann die etablierte Diagnose von CCM bei Personen über 40 als Fehler angesehen werden, der auf eine unzureichende Differenzierung von gutartigen Knochentumoren zurückzuführen ist.

Lokalisation und Symptomatologie eines solitären Zystenknochens: 

  • Die vorherrschende Zone der CCM-Entwicklung sind röhrenförmige Röhrenknochen - die Zone des Schultergürtels, Oberschenkelknochen. Die Lokalisation einer einfachen Zyste in kleinen kurzen Knochen ist nicht typisch und erfordert eine sorgfältige Abgrenzung vom Chondrom, Sarkom, Ganglion.
  • Die CCM ist für eine lange Zeit, manchmal bis zu 10 Jahren asymptomatisch.
  • Indirekte Anzeichen für die Entwicklung einer solitären Zyste können vorübergehende Schmerzen im Bereich des Tumors sein.
  • Im Entwicklungsbereich der Zyste, wenn sie auf 3-5 Zentimeter oder mehr ansteigt, ist eine leichte sichtbare Schwellung möglich.
  • Ein charakteristisches Merkmal der gebildeten großen Zyste ist eine pathologische Spontanfraktur, unkompliziert durch Verschiebung.
  • Bei einer Erstuntersuchung und Palpation wird die Zyste als schmerzloses Siegel gefühlt.
  • Drücken auf die Wand des Tumors verursacht die Ablenkung des zerstörten Knochensegments.
  • Das Bewegungsvolumen der Zyste ist nicht begrenzt, mit Ausnahme der Femurzyste, die intermittierende Claudicatio hervorruft.

Die solitäre Knochenzyste entwickelt sich im klinischen Stadium: 

  • Aktive Entwicklung der Zyste verursacht eine Verdickung des Knochens sichtbar auf dem Röntgenbild, kann eine pathologische Fraktur provozieren, Immobilisierung des beschädigten Gelenkes. Die aktive Phase dauert von sechs Monaten bis zu einem Jahr.
  • Passives Stadium der Entwicklung der Zyste beginnt mit dem Moment der Verschiebung des Tumors in der Mitte des Knochens, während die Zyste signifikant in der Größe abnimmt, abfällt. Dieses Stadium kann auch asymptomatisch sein und von 6 bis 8 Monaten dauern.
  • Das Stadium der Knochenwiederherstellung beginnt ab dem Zeitpunkt der Beendigung des Wachstums des Knochensystems nach 1,5-2 Jahren vom Beginn des aktiven Stadiums. Nichtsdestotrotz bleiben destruktive Knochenläsionen erhalten und können immer noch ein provozierender Faktor für eine pathologische Fraktur sein. Eine Fraktur wiederum hilft, die Zystenhöhle zu schließen und einen kompensatorischen Ersatzmechanismus zu schaffen, um die Höhle mit Knochengewebe zu füllen.

Die juvenile Solitärzyste des Knochens wird am häufigsten mit einer konservativen Methode und Ruhigstellung des betroffenen Bereichs behandelt. Wenn diese Methode keine Ergebnisse liefert und die Krankheit fortschreitet, wird die Zyste chirurgisch entfernt, die Resektion wird in intaktem Gewebe mit obligatorischer Allo- oder Autoplasty durchgeführt.

Die Behandlung von Patienten, die älter als 16-18 Jahre sind, ist zu 90% chirurgisch, da der Nachweis einer Zyste in diesem Alter auf eine lange Entwicklung und eine signifikante Knochenzerstörung hindeutet, was ein großes Risiko für multiple rezidivierende Frakturen darstellt.

Aneurysmale Zyste des Knochens

ACC oder eine aneurysmatische Knochenzyste in der chirurgischen Praxis ist selten, aber die Komplexität ihrer Behandlung ist nicht auf einzelne Diagnosen zurückzuführen, sondern eher auf das Ende der unspezifischen Ätiologie. Darüber hinaus wird ACC am häufigsten in der Wirbelsäule nachgewiesen, was an sich die Schwere der Erkrankung und das Risiko von Komplikationen des Rückenmarks anzeigt. Eine großzellige Aneurysmalzyste oder ein im Knochengewebe des Wirbels lokalisierter Mehrkammertumor kann Paresen und Lähmungen verursachen und neigt auch zu malignen Erkrankungen.

AAC ist eine signifikante, ausgedehnte Läsion von Knochengewebe, die Zyste sieht aus wie eine Mehrkammer, seltener eine einzelne Kammerhöhle, die mit Blutausscheidungen gefüllt ist, die Wände können mit kleinen Teilen des Knochens sein. Bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts wurde ein aneurysmatischer Tumor als eigenständige Erkrankung nicht isoliert und galt als eine Art Osteoblastoklastomie. Heute wird ACC als ein gutartiger Tumor diagnostiziert, der mit mehreren Komplikationen belastet ist, wenn er in der Wirbelsäule lokalisiert ist.

Die Besonderheit einer aneurysmalen Zystenentwicklung ist, dass sie im Gegensatz zu einem solitären Tumor sehr aggressiv ist. Schnelles Wachstum und Größenzunahme ähnelt manchmal einem malignen Prozess, aber AAC ist sehr selten bösartig und erfolgreich erfolgreich mit rechtzeitiger Erkennung. Meistens wird AAC bei Kindern während intensiven Wachstums diagnostiziert - 6 bis 15-16 Jahre, nach einigen Informationen überwiegen aneurysmale Tumoren bei Mädchen, obwohl diese Information widersprüchlich ist und nicht durch zuverlässige Statistiken bestätigt wird. Der bevorzugte Ort der AAK ist die Hals- und Brustwirbelsäule, manchmal bildet sie sich in den Knochen des Hüftgelenks, im Lendenbereich und extrem selten im Kalkaneus. AAC von großer Größe kann mehrere Wirbel gleichzeitig erfassen - bis zu 5, was durch Lähmungen, einschließlich irreversible, kompliziert ist.

Symptome von AAC - aneurysmatischer Knochentumor: 

  • Der Beginn kann ohne klinische Symptome, asymptomatisch auftreten.
  • Mit zunehmenden Zysten des Kindes wird der schmerzende Schmerz im Bereich der Knochenschädigung gestört.
  • Der Schmerz wird durch körperliche Anstrengung, Stress, kann nachts stören.
  • In der Zone der Zystenbildung ist die Schwellung deutlich sichtbar.
  • Die Zyste in der Nähe des Gelenks begrenzt das Volumen ihrer Bewegungen.
  • Ein aneurysmatischer Tumor im Femur verursacht Lahmheit, stört die unterstützende Funktion.
  • Eine große Zyste provoziert Parese und partielle Lähmung, die auf den ersten Blick ohne erkennbaren objektiven Grund auftritt.
  • Um die Beschleunigung der Entwicklung einer Zyste zu provozieren, können Verletzungen oder Blutergüsse auftreten.

AAC kann solche Formen der Entwicklung haben: 

  • Zentrale AAK - Lokalisierung in der Mitte des Knochens.
  • Exzentrisches AAC - eine sich vergrößernde Zyste fängt das nahe gelegene Gewebe ein.

Unkomplizierter aneurysmatischer Knochentumor kann unabhängig nach einer pathologischen Fraktur geschlossen werden, jedoch sind solche Fälle sehr selten, am häufigsten muss AAC operieren. Am schwierigsten sind Operationen, um die Zyste am Wirbel zu entfernen, da der Chirurg mit einer sehr verletzlichen und gefährlichen Zone arbeitet - der Wirbelsäule und mehreren Nervenendigungen. Nach der Entfernung von AAC, einer sehr langen Erholungsphase, sind Rehabilitationsmaßnahmen erforderlich, außerdem sind aneurysmatische Zysten auch im Falle einer sorgfältig durchgeführten Operation anfällig für ein Wiederauftreten. Das Risiko eines Rezidivs ist sehr hoch, laut Statistik erreichen 50-55% der Patienten, die sich einer operativen Behandlung unterzogen haben, erneut den Chirurgen. Die einzige Möglichkeit, das Risiko eines Rezidivs zu reduzieren, kann eine ständige medizinische Überwachung und eine regelmäßige Untersuchung des Knochensystems sein.

trusted-source[52], [53], [54], [55], [56], [57], [58], [59]

Wo tut es weh?

Formen

Die Symptome der Knochenzyste, abhängig von ihrer Art: 

  1. Eine einzelne, jugendliche Knochenzyste wird am häufigsten bei Jungen diagnostiziert - in 60-65% der Fälle. Bei erwachsenen Patienten ist SSC extrem selten und kann als vernachlässigter dystrophischer Prozess angesehen werden, der über einen längeren Zeitraum nicht diagnostiziert wurde. Die typischste Solitärzyste tritt im Alter von 9 bis 16 Jahren auf, wenn das Kind den Prozess des intensiven Wachstums beginnt. Der bevorzugte Ort der SSC-Lokalisierung sind lange Röhrenknochen, gewöhnlich eine Metaphyse des Oberschenkels oder Humerus. Der Beginn der Pathologie verläuft latent asymptomatisch, gelegentlich kann das Kind Beschwerden über periodische Knochenschmerzen oder Schwellungen im Entwicklungsbereich der Zyste melden. In 60-70% der Fälle ist das erste offensichtliche Anzeichen von SSC eine pathologische Fraktur, die durch ein leichtes Trauma hervorgerufen wird - eine leichte Prellung oder ein einfacher Sturz. Wenn der Röhrenknochen von einer zystischen Neoplasie betroffen ist, verdickt er sich und hat eine eigenartige keulenartige Form in der Entwicklungsregion der Zyste. Die Palpation des Knochens verursacht keine schmerzhaften Empfindungen, der Druck auf die Zystenwand zeigt eine gewisse Durchbiegung in der Erweichungszone des Knochengewebes. Das Gelenk, das Glied verlieren nicht ihre Beweglichkeit, ihre Funktionen, das einzige Problem für die motorische Aktivität des Oberschenkelknochens oder Sprunggelenks kann der Verlust eines richtigen Gefühls der Unterstützung sein. Die Entwicklung einer einfachen Knochenzyste verläuft nach bestimmten Stufen: 
    1. Das aktive Entwicklungsstadium, das etwa ein Jahr andauert, ist durch eine aufgeblähte, seltene Metaphyse gekennzeichnet, die einem Röntgenbild entspricht, das einen offensichtlichen Prozess der Osteolyse zeigt - vollständige Zerstörung des Knochens ohne kompensatorischen Ersatz durch andere Gewebe. Gleichzeitig gibt es eine deutliche Einschränkung der Beweglichkeit des nahegelegenen Gelenks, Kontrakturen, es kann zu wiederkehrenden pathologischen Knochenbrüchen kommen. 
    2. Die aktive Phase wird allmählich zu einem latenten, passiven Stadium. Besonders charakteristisch für die Entwicklung der Zyste, nicht begleitet von Frakturen und schmerzhaften Empfindungen. Die Zyste kann die Metadia- physe einfangen, indem sie sich allmählich von der Wachstumszone entfernt und in der Größe abnimmt. Die solide Zyste im passiven Stadium ist immer asymptomatisch und kann bis zu sechs Monate lang latent sein. 
    3. Das Stadium der Wiederherstellung des Knochengewebes. Die latente Solitärzyste bewegt sich langsam in die Diaphyse, dies geschieht innerhalb von eineinhalb bis zwei Jahren. Die ganze Zeit ist das Knochengewebe zerstört, aber es manifestiert sich klinisch nicht, außer es kann eine plötzliche Veränderung im Hintergrund der vollständigen Gesundheit und das Fehlen eines traumatischen Faktors - ein Fall oder eine Quetschung - sein. Frakturen werden auch nicht als stark, traumatisch empfunden und können je nach Lokalisation vom Kind im wörtlichen Sinn des Wortes getragen werden - an den Beinen. Aufwachsen helfen die Bruchstellen, die Höhle der Zyste zu verengen und seine Größe zu verringern. In der klinischen orthopädischen Praxis wird dieses Phänomen als Wiederherstellung vor Ort bezeichnet. Im Bereich der Knochenzyste kann eine Versiegelung oder eine sehr kleine Kavität vorhanden sein. Nichtsdestoweniger ist der Prozess der Wiederherstellung des Knochengewebes im Allgemeinen vom Anfang der Entwicklung der Solitärzyste bis zu seiner Senkung von etwa 2 Jahren abgeschlossen. 
  2. Aneurysma Zyste wird am häufigsten bei Mädchen diagnostiziert, entwickelt sich der Tumor im Knochengewebe unterschiedlicher Struktur und Lokalisierung - in den langen Knochen, Wirbelsäule, Becken oder Hüftknochen, ist äußerst selten - im Fersenbeins. Bei Mädchen zeigt sich die Aneurysmazyste klinisch in der Pubertätsperiode vor dem ersten Menstruationszyklus, bis das Hormonsystem vollständig stabilisiert ist. Zu dieser Zeit verändert sich nicht nur der hormonelle Hintergrund, sondern auch das Blutgerinnungssystem, das die Blutversorgung des Knochengewebes weitgehend beeinflusst. Im Alter von 11 bis 15 Jahren wird am häufigsten das ACC des Femurs diagnostiziert. Bei der Aneurysmazyste gibt es, anders als beim Einsamen, einen sehr akuten, klinisch manifesten Anfang, dessen Symptome wie folgt sein können: 
  • Schmerzhafte Empfindungen, paroxysmal, lokalisiert an der Stelle der Entwicklung der Zyste.
  • Scheinbare Schwellung, Schwellung des Knochens.
  • Siegel, das ist deutlich spürbar.
  • Lokale Hyperthermie, Rötung der Haut im Bereich der Zyste.
  • Ausdehnung der Venengefäße an dem Ort, an dem sich die ACC entwickelt.
  • Bei pathologischen Wirbelfrakturen im akuten Stadium ist Parese oder partielle Lähmung möglich.
  • Nach einem akuten Stadium werden die Symptome einer Knochenzyste abgeklungen, der Prozess stabilisiert sich, aber die Gewebezerstörung geht weiter.
  • Röntgen-Stabilisierung der akuten Periode sieht aus wie eine erhebliche Resorption von Knochengewebe, in der Mitte des Fokus ist eine Kapsel, die Gerinnsel von fibrinösen Geweben, Reste des Blutungsprozesses enthält.
  • ACC in den Beckenknochen können riesige Größen erreichen - bis zu 20 Zentimeter im Durchmesser.
  • Während der Stabilisierungsperiode (6-8 Wochen) ist eine Verkalkung des Knochengewebes möglich, daher wird diese Form der Zyste als Verknöcherung der subperiostalen Aneurysmazyste bezeichnet.
  • Bei einer aneurysmatischen Zyste, die sich in der Wirbelsäule entwickelt, ist eine sichtbare ausgedehnte Kompaktion, eine Schwellung des Knochens, möglich. Darüber hinaus bildet das Kind eine kompensatorische Muskelspannung, die das Schmerzsymptom verschlimmert.
  • Für die Niederlage der Wirbelsäule wird durch eine spezifische kompensatorische Haltung gekennzeichnet - die Unterstützung der Hände auf den Hüften, Beckenknochen, oft die Kinder in einer sitzenden Position versuchen, den Kopf mit ihren Händen zu unterstützen. All dies deutet auf eine Verletzung der normalen Stützfunktion der Wirbelsäule hin.

Im Allgemeinen entwickeln sich ACC-Symptome innerhalb der klinisch definierten Phasen: 

  • I - Resorption und Osteolyse.
  • II - Beschränkung der Mobilität.
  • III - Erholungsphase.

Die Periode der Entwicklung der aneurysmalen Zyste des Knochens vom Beginn der Krankheit bis zur letzten Phase kann ein bis drei Jahre dauern. Auch ACC ist gekennzeichnet durch Rückfälle, nach Chirurg-Pathologen erreichen sie 30-50% aller Fälle erkannt.

trusted-source[60], [61], [62], [63], [64], [65], [66], [67], [68], [69], [70]

Diagnose zysten

Die Diagnose von Knochenzysten ist immer komplex, dies liegt an der Abwesenheit von spezifischen Symptomen und einem ähnlichen Röntgenbild von anderen Neoplasmen und nicht an einer vollständig verfeinerten Ätiologie von intraossären gutartigen Tumoren. Bei der Bestimmung von Art und Art des Zystenflusses werden häufig Fehler gemacht, deren Prozentsatz sehr hoch ist - bis zu 70% der Fehldiagnosen. Ungenaue Diagnose des Zystenknochens führt zu falschen Behandlungstaktiken und häufigen Rückfällen, seltener erhöht sich das Risiko für Malignität des Tumors.

trusted-source[71], [72], [73], [74], [75], [76], [77], [78], [79], [80]

Was muss untersucht werden?

Differenzialdiagnose

Die wichtigsten fundamentalen Kriterien für die genaue Differenzierung von benignen Tumoren im Knochen sind die klinischen und radiologischen Parameter, die Indizes: 

  • Anamnese, Anamnese.
  • Alter des Patienten. In den meisten Fällen ist die Entwicklung einer solitären oder aneurysmatischen Zyste charakteristisch für Kindheit und Jugend.
  • Lokalisierung der Knochenzyste nicht nur in der anatomischen Struktur des Körpers, sondern auch in der Struktur des Knochengewebes.
  • Die Größe der fokalen Läsion.
  • Vorhandensein oder Fehlen von pathologischen Frakturen.
  • Histologische Indizes.

Es ist sehr wichtig, die Knochenzyste von malignen intraossären Tumoren zu unterscheiden, was eine dringende und spezifische Behandlung erfordert. Solche Krankheiten können osteogenes oder osteoklastisches Sarkom, Osteoblastoklastom, Karzinom sein

Unterschied Aneurysmalzyste von bösartigen Tumoren kann seine bevorzugte Position in großen Röhrenknochen und Lage in der Metaphyse, Diaphyse sein. Ein einzelner Tumor, im Gegensatz zu bösartigen Neoplasmen, verursacht niemals eine Reaktion vom Periost und breitet sich nicht auf nahe gelegenes Gewebe aus.

Differenzielle Kriterien, die helfen, einen malignen Prozess von einem CCM oder ACC zu unterscheiden

Krankheit

Osteoblastoklastom

ACC oder CCM

Alter

20-35 Jahre und älter

2-3 Jahre -14-16 Jahre

Lokalisierung

Epiphyse, Metaphyse

Metaphyse, Diaphyse

Knochenform

Explizite Schwellung des Knochens

Spindelförmige Form

Konturen der Quelle der Zerstörung

Klare Grenzen

Löschen

Zustand der kortikalen Schicht

Intermittierend, dünn, wellig

Glatt, dünn

Sklerose

Nicht beobachtet

Nein

Periodische Reaktion

Vermisst

Vermisst

Zustand der Epiphyse

Dünn, wellig

Ohne offensichtliche Veränderungen

Benachbarte Diaphyse

Ohne Veränderung

Ohne Veränderung

Methoden, die die Diagnose eines Zystenknochens beinhalten können: 

  • Anamnese-Sammlung - Beschwerden, subjektive und objektive Symptome, das Vorhandensein von Schmerzen, ihre Bestrahlung, die Dauer und Dauer der Symptome, ihre Abhängigkeit von der Belastung und die Möglichkeit des Schröpfens mit Medikamenten.
  • Klinische Untersuchung.
  • Definition des orthopädischen Status - Haltung in Bewegung, Ruhe, funktionelle Aktivität, Extremitätenasymmetrie, Muskelsymmetrie, Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Kontrakturen, Aufdeckung von Veränderungen im Gefäßmuster.
  • Radiographie.
  • Kontrast-Zystographie.
  • Computertomographie.
  • Ultraschall.
  • MRI - Magnetresonanztomographie.
  • Computer-Thermografie - KTT.
  • Interpunktion.
  • Bestimmung des intraossären Drucks - Zystobarometrie.

Kistu-Knochen unterscheiden sich von solchen Krankheiten: 

  • Osteosarkom.
  • Riesenzelltumor.
  • Nicht klassifizierte Myome.
  • Osteom.
  • Primäre Osteomyelitis.
  • Osteoblastom.
  • Höndrom.
  • Lipom.
  • Hondroblastom.
  • Fibrose Dysplasie.

Die topische Diagnose ist auch vor der Operation für die Entfernung der CCM oder ACC angezeigt, zusätzlich benötigt der Patient eine dynamische Beobachtung, daher in der periodischen diagnostischen Überwachung des Zustands der Zyste und des Knochengewebes als Ganzes.

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung zysten

Trotz der Verfügbarkeit von High-Tech-Geräten, neuen Behandlungsmethoden gilt die Zyste des Knochens immer noch als schwer zu überwachende Krankheit, die zu Rezidiven neigt.

Eine im Kindesalter diagnostizierte Knochenzyste ohne Komplikationen wird mit konservativen Methoden behandelt. Operationen werden nur für Kinder, die älter als 3 Jahre sind, bei aggressiver Entwicklung des Prozesses gezeigt. Wenn der Tumor eine spontane Fraktur hervorruft, ist die Behandlung des Zystenknochens in den Standardschritten, die Orthopäden und Chirurgen bei der Behandlung von konventionellen traumatischen Frakturen durchführen. Beim geringsten Verdacht auf eine Knochenfraktur wird ein immobilisierendes Material auf den Knochen gelegt, dann werden die diagnostischen Maßnahmen durchgeführt. Die Zyste und Fraktur im Hüft- und Schulterbereich erfordern einen Gipsverband und Immobilisierung für 1-1,5 Monate. Wenn die Zyste identifiziert wird, aber es keine Fraktur gibt, wird dem Patienten maximale Ruhe und Erleichterung gezeigt - eine Bandage Bandage auf der Schulter oder Unterstützung des Stockes, Krücken beim Gehen. Konservative Behandlung umfasst Einstiche, die den Prozess der Reparatur von Knochengewebe erheblich beschleunigen können. Die Behandlung einer Knochenzyste mit Hilfe der Medikamenteneinstich ist wie folgt: 

  • Es wird eine intraossäre Anästhesie durchgeführt.
  • Die Zyste wird punktiert, das Material für die histologische Untersuchung wird daraus entnommen.
  • Die dysfunktionelle Höhle der Zyste wird mit einer aseptischen Lösung gewaschen.
  • Ein Proteaseinhibitor wird in die Kavität eingeführt, um die aggressive Gärung zu neutralisieren (Gegencrack). Kinder über 12 Jahren werden nachweislich in die Höhle des Kenalogs oder Hydrocortisons eingeführt.
  • Das Ende der Punktion ist die Perforation der Zyste von allen Seiten, um einen Ausfluss von Exsudat zu erzeugen und den intrakavitären Druck zu reduzieren.
  • Die Punktion wird mehrmals zu der vom Chirurgen bestimmten Zeit (2-4 Wochen) durchgeführt.
  • Nach Beendigung der Behandlung ist die Kontrolle des Knochengewebszustandes mit Hilfe der Radiographie (2-3 Monate nach der letzten Punktion) erforderlich.
  • Während der Punktion wird der betroffene Bereich der Zyste immobilisiert.
  • Nach erfolgreicher Punktion und Schließung der Kavität verschreiben Zysten einen Komplex von Bewegungstherapie, die mindestens 6 Monate dauert.

Die Gesamtdauer, bei der der Zystenknochen konservativ behandelt wird, beträgt mindestens sechs Monate. Wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist, wie durch eine dynamische Beobachtung für 2-3 Monate belegt, wird die Zyste operativ durch Resektion und anschließende Knochenresektion mit Auto- oder alloplastischem Material entfernt.

Alternative Heilung für Knochenzysten

Es ist offensichtlich unzweckmäßig, über alternative Mittel zur Behandlung der Knochenzyste zu sprechen. Jedes neue Wachstum, das sich im Körper entwickelt, wird als tumorähnlich angesehen, das heißt anfällig für Komplikationen und eine ernsthaftere Prozessmalignität. Die Knochenzyste gilt als eine schlecht verstandene Pathologie, deren Ätiologie bis heute nicht feststeht, so dass alternative Zystenbehandlungen nicht nur nicht helfen, sondern auch Schaden anrichten können.

Eine ineffektive Behandlung von Knochenzysten durch sogenannte alternative Methoden ist auf pathogenetische Merkmale der Tumorbildung zurückzuführen. Im Zentrum der Pathogenese steht eine lokale Beeinträchtigung der Blutversorgung des Knochengewebes. Ein solches intraossäres "Verhungern" führt zur Aktivierung der enzymatischen Funktion Lyse, was zur Zerstörung von Glykosaminoglykanen, Proteinelementen und Kollagenstrukturen führt. Dieser komplexe Prozess wird immer von einem erhöhten osmotischen und hydrostatischen Druck in der Zystenhöhle, anderen chronischen zerstörerischen Prozessen im Knochen begleitet. Deshalb sind alternative Mittel zur Behandlung von ACC oder CCM nicht in der Lage, den erwünschten Nutzen zu bringen, eine zu hohe Barriere für aktive Pflanzenstoffe, die das Erreichen des Ziels nicht ermöglicht.

Darüber hinaus sollten alle Patienten, die mit ihrer Gesundheit experimentieren wollen, bei der Diagnose auf das Stichwort "Schwellung" achten, da es sich bei der knöchernen Zyste um eine gutartige tumorähnliche Formation handelt. Besonders gefährlich ist die Behandlung von unbestätigten Zystenwirbeln, da alle Neoplasien in der Wirbelsäule zu Malignität neigen und eine unzureichende Therapie zu irreversiblen Folgen führen kann.

Das einzige Mittel, das relativ sicher ist und in der Lage ist, die Symptome einer durch eine Zyste hervorgerufenen pathologischen Fraktur zu lindern, kann eine spezielle Diät sein. In der Diät sollte Patient Produkte einschließen,

Reich an Vitaminen, Kalzium. Es ist sehr nützlich, Obst, Gemüse, reich an Vitamin C zu essen, auch die Anwesenheit von Vitamin D und Phosphor ist wichtig.

Produkte, die helfen, Knochengewebe schnell wiederherzustellen: 

  • Milch und Sauermilchprodukte.
  • Fisch, einschließlich des Meeres.
  • Sesamsamen.
  • Zitrusfrüchte.
  • Süßer bulgarischer Pfeffer.
  • Johannisbeere.
  • Kirsche.
  • Harte Käsesorten.
  • Gelee, Marmelade, alle Produkte, die Geliermittel enthalten.

Aus der Speisekarte ist es notwendig, kohlensäurehaltige Getränke auszuschließen, die Verwendung von Süßigkeiten, Kaffee zu begrenzen.

In anderer Hinsicht sollte die Behandlung der Knochenzyste unter der strengen Aufsicht des Arztes und nicht mit Hilfe von fragwürdigen und nicht bestätigten Empfehlungen erfolgen, da nur eine adäquate Therapie die motorische Aktivität wiederherstellen und normale Funktionen des Knochensystems wiederherstellen kann.

trusted-source[81], [82], [83], [84], [85], [86], [87]

Verhütung

Bisher einheitliche Empfehlungen zur Prävention von solitären oder aneurysmatischen Knochenzysten. Die Prophylaxe der Knochenzyste bei den Patienten des Kindesalters und des Alters kann nur unter Beachtung solcher einfacher Regeln bestehen: 

  • Regelmäßige Untersuchungen ab dem Zeitpunkt der Geburt des Kindes. Die Konsultation des Chirurgen sollte eine obligatorische jährliche Prozedur werden, in Anwesenheit von Angstsymptomen - Beschwerden von Schmerzen, Gang, Bewegung, Haltung, Chirurgen Hilfe, Orthopäden Bedarf sofort. Je früher die knöcherne Zyste identifiziert wird, desto erfolgreicher ist die Behandlung und höchstwahrscheinlich ist die Operation nicht erforderlich.
  • Ein Wiederauftreten der Zyste im Knochengewebe kann nur durch eine Operation und anschließende Langzeitbehandlung ausgeschlossen werden, die auch bei offensichtlicher Genesung nicht unterbrochen werden sollte.
  • Kinder, bei denen Knochenerkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, systemische Erkrankungen und chronische entzündliche Prozesse in der Vorgeschichte vorkommen, sollten vor traumatischen mechanischen Faktoren geschützt werden.
  • Kinder und Erwachsene, die sich im aktiven Sport betätigen, sollten sich häufiger einer medizinischen Untersuchung unterziehen, einschließlich einer Röntgenaufnahme des Knochensystems als diejenigen, die einen passiven Lebensstil führen. Professionelle Verletzungen, Prellungen können zu einem Faktor werden, der die Entwicklung eines aneurysmatischen Zystenknochens verursacht.
  • Der Elternteil muss auf Veränderungen des Gesundheitszustandes des Kindes achten. Meistens ist der Beginn der Entwicklung von CCM und ACC asymptomatisch und stört nur gelegentlich einen kleinen Patienten mit vorübergehenden Schmerzen. Darüber hinaus nicht immer pathologische Frakturen im klinischen Sinne erscheinen als Standardfrakturen, ihre einzige Symptom ein leichtes Hinken, begrenzte Armbewegungen, Ausgleichsstellungen sein können, die die Belastung der Wirbelsäule zu reduzieren.

Die Prophylaxe des Zystenknochens in Ermangelung einer einzigen Standardregel sollte offensichtlich zum Geschäft der Person selbst werden, oder, im Falle des Kindes, seiner Eltern.

trusted-source[88], [89], [90], [91], [92], [93], [94], [95]

Prognose

Offensichtlich kann nur der behandelnde Arzt darüber sprechen, welche Zysten eines Knochens vorhergesagt werden können. Alles hängt vom Alter des Patienten, der Dauer der Latenzzeit der Zyste, dem Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen, pathologischen Frakturen ab.

Im Allgemeinen sieht die Prognose des Zystenknochens so aus: 

  • Kinder bis 15-16 Jahre - die Prognose ist in 85-90% der Fälle günstig. Rückfälle treten mit einer Aneurysmazyste oder technischen Fehlern während der Operation auf. Wiederholte Operationen, obwohl traumatisch, gelten nicht als schwerwiegend. Darüber hinaus hat der Körper des Kindes eine hohe Reparationsfähigkeit, so dass die Wiederherstellung der motorischen Aktivität in 99% der Fälle gewährleistet ist.
  • Erwachsene Patienten vertragen eher eine Behandlung mit Knochenzysten, sie haben eher Rückfälle. Darüber hinaus ist die Diagnose von ACC bei Patienten älter als 35-40 Jahre schwierig, die Zyste muss sich von anderen Tumorerkrankungen am häufigsten gegen eine pathologische Fraktur differenzieren. Die Fraktur ist auch schwieriger zu übertragen, die Erholungsphase ist viel länger als bei Kindern. Prognose von Zystenknochen bei erwachsenen Patienten in 65-70% der Fälle ist günstig, der Rest der Erkrankungen bezieht sich auf undifferenzierte maligne oder komplexe Tumoren, einschließlich intraossärer. Auch die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Genesung reduziert die falsche Behandlungsstrategie. Konservative Therapie von Knochenzysten kann nur im Kindesalter wirksam sein, bei anderen Patienten kann es zu massiven Knochenzerstörungen und schweren Komplikationen führen. Die gefährlichsten Wirbelzysten sind die Kompressionssymptome und die allgemeine Verletzlichkeit der Wirbelsäule.

Die statistischen Daten über die Wiederholung des Prozesses sind wie folgt: 

  • CCM (solitäre Knochenzyste) - Rückfälle werden in 10-15% der Fälle festgestellt.
  • ACC (aneurysmale Knochenzyste) in 45-50% ist anfällig für ein Wiederauftreten.

Im Allgemeinen hängt die Prognose der knöchernen Zyste von einer rechtzeitigen und differenzierten Diagnose ab, die wiederum die therapeutische Taktik und Strategie der Rehabilitationsphase bestimmt.

Die Knochenzyste gilt als gutartige Formation, die auf die Grenze zwischen dem vorliegenden Tumor und dem osteodystrophischen Prozess der Knochengewebsdysplasie zurückgeführt werden kann. Die größte Gefahr ist der lange asymptomatische Krankheitsverlauf, der oft mit einer pathologischen Fraktur endet. Knochenzyste im oberen Teil des Körpers lokalisierte - in den oberen Extremitäten, Schultergürtel, in den Wirbeln, ohne eine Geschichte der Fraktur, in der Regel keine Operation erfordert. Die Zyste der Knochen der unteren Gliedmaßen wird extrahiert, um das mögliche Risiko von Frakturen oder deren Rückfällen zu verhindern. Solitäre Knochenzysten neigen dh spontane Auflösung, Aneurysma mehr pathologische Wucherungen, obwohl 90-95% mit angemessener und rechtzeitigen Behandlung ihrer Aussichten auch günstig ist, kann die einzige Komplikation eine ziemlich lange Erholungszeit in Betracht gezogen werden, benötigt der Patient Geduld und führt alle medizinischen Empfehlungen.

trusted-source[96], [97]


Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian.
For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian,
this article has been translated into the current language, but has not yet
been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this.
In this regard, we warn you that the translation of this article may be 
incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2021 iLive. Alle Rechte vorbehalten.