^

Gesundheit

Schmerz in den Knochen

, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 27.11.2021
Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Knochenschmerzen sind eine der schwächendsten Nebenwirkungen verschiedener Krankheiten - von Osteoarthrose bis Krebs oder das Ergebnis eines Traumas. Jede dieser Krankheiten hat ihre eigenen Symptome und Ursachen, und jede erfordert sofortige medizinische Hilfe.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7], [8], [9], [10]

Ursachen von Knochenschmerzen

Knochenschmerzen können die Folge eines Knochentumors sein. Schmerzen treten bei Tumorinfiltraten von Skelettstrukturen auf. Ein Tumor kann umliegende Blutgefäße, Nerven und Weichteile komprimieren oder Nozizeptoren (Schmerzrezeptoren) an dieser Stelle aktivieren.

Schmerzen in den Knochen können auch das Ergebnis einer Kompression von Gewebe sein, die durch Fibrose (Schwellung des Gewebes) verursacht wird, nachdem der Patient einer Strahlentherapie unterzogen wurde. Die Hauptquelle für Knochenschmerzen bei Krebspatienten können pathologische Frakturen und Osteoklasten - Tumorzellen, die durch Knochenresorption verursacht werden. Dieser Zustand trägt zum Verlust von Knochenmasse bei und provoziert gleichzeitig eine Vergrößerung des Tumors.

trusted-source[11], [12], [13], [14]

Was ist Osteoporose?

Osteoporose, was wörtlich "poröse Knochen" bedeutet, ist eine fortschreitende Knochenerkrankung, die die Knochen schwach und durchlässig macht. Der Schmerz kann wegen einer plötzlichen Fraktur nach einem Sturz oder in einigen Fällen sogar wegen eines Hustens oder einer einfachen Beugung der Extremität beunruhigend sein. Diese Frakturen beeinträchtigen oft den Zustand der Hüfte, des Handgelenks oder der Wirbelsäule, können jedoch in jedem Knochen auftreten. Da Osteoporose keine Symptome oder Schmerzen in einem frühen Stadium hat, kann eine Fraktur das erste Anzeichen dafür sein, dass eine Person sehr krank ist.

Obwohl Osteoporose oft als eine Krankheit, die hauptsächlich Frauen betrifft, wahrgenommen wird, leidet auch jeder vierte Mann über 50 Jahren an Frakturen aufgrund von Osteoporose, so das National Institute of Arthritis, Muskel-Skelett-Erkrankungen und Hautkrankheiten. Die Hälfte aller Frauen über 50 Jahre bricht wegen dieser Krankheit Knochen. Osteoporose betrifft etwa 8 Millionen Frauen und 2 Millionen Männer.

Symptome der Osteoporose:

Arten von Osteoporose

Osteoporose ist in erster Linie mit dem Alter assoziiert, aber in einigen Fällen wird es durch andere Krankheiten sowie bestimmte Medikamente und Lebensstil verursacht. Arten von Osteoporose umfassen:

Primäre Osteoporose

Primäre Osteoporose wird durch altersbedingten Verlust der Knochenmasse verursacht, wenn sie die Neubildung von Knochen oder die Funktion der Fortpflanzungsdrüsen in der postmenopausalen Phase von Frauen und älteren Männern übertrifft. Primäre Osteoporose tritt bei Frauen zu mehr als 95 Prozent und bei Männern zu etwa 80 Prozent auf.

Sekundäre Osteoporose

Sekundäre Osteoporose kann durch verschiedene Ursachen verursacht werden, einschließlich Drogen oder chronischen Krankheiten und Zuständen. Zu den häufigen Krankheiten, die zur Entwicklung von Osteoporose beitragen können, gehören:

  • chronische Nierenerkrankung
  • Gluten-Krankheit
  • rheumatoide Arthritis
  • Hyperthyreose
  • zystischer Fibrose

Medikamente, die die Entwicklung von Osteoporose auslösen können, sind chronische Steroide, Antikonvulsiva und übermäßiger Einsatz von Hormontherapie Drogen für Schilddrüsenerkrankungen. Niedrige Aufnahme von Kalzium und Vitamin D auf niedrigem Niveau kann auch zur Entwicklung von Osteoporose beitragen.

Tumore von Knochen

Wenn sich Zellen falsch und unkontrolliert teilen, können sie überschüssige Masse oder einen Teil des Gewebes bilden. Dieses einmalige Stück Gewebe wird Tumor genannt. Tumore werden auch in der Mitte der Knochen gebildet. Wenn der Tumor wächst, kann sein abnormes Gewebe gesundes Gewebe entfernen.

Einige Tumore sind gutartig. Gutartige Knochentumoren breiten sich nicht auf andere Teile des Körpers aus und können kaum zum Tod führen, aber sie können gefährlich sein und müssen behandelt werden. Gutartige Tumoren können gesundes Knochengewebe wachsen und kontrahieren .

Andere Arten von Krebs können bösartig sein, das heißt krebsartig. Bösartige Knochentumoren können Krebs verursachen, der sich im ganzen Körper ausbreitet.

Symptome:

  • Körperteil mit betroffenem Knochen, der sich heiß anfühlt
  • Hohes Fieber Fieber
  • Ermüdung
  • Allgemeine Schwäche
  • Schmerz in den Knochen

Wenn sich der Tumor als gutartig herausstellte, wird auf lange Sicht alles in Ordnung sein. Nichtsdestoweniger, der gutartige Tumor des Knochens kann zu bösartig wachsen oder werden, deshalb die regelmäßigen Überprüfungen des Arztes sind für Sie notwendig.

Hyperkalzämie

Hyperkalzämie ist ein Zustand, in dem zu viel Kalzium im Blut ist. Calcium leistet wichtige Funktionen, beispielsweise um die Knochen gesund zu halten. Diese Krankheit kann jedoch zu viele Probleme verursachen. Hyperkalzämie bei Menschen passiert selten. Dies geschieht in weniger als einem Prozent der Menschen, nach Angaben der National Institutes of Health (NIH).

Symptome:

  • Deformation der Wirbelsäule.
  • Schmerzen in den Muskeln.
  • Erbrechen.
  • Veränderungen in der Arbeit des Darms.
  • Schmerz in den Knochen.

Paget-Krankheit

Die Paget-Krankheit - die sogenannte deformierende Osteitis - ist eine chronische Erkrankung, die den Zustand des Skeletts beeinträchtigt. Die Paget-Krankheit betrifft normalerweise ältere Menschen. Nach Angaben der American Academy of Orthopedic Surgeons (AAOS) wird dieser Zustand bei drei bis vier Prozent der über 50-Jährigen beobachtet.

Mit dieser Krankheit tritt mit abnormer Bildung von Knochen. Der neue Knochen wird größer, schwächt sich ab und wird gewöhnlich deformiert.

Paget-Krankheit kann jeden Teil des Skeletts betreffen. Es kann nur ein oder zwei Teile des Skeletts sein, oder diese Krankheit kann weit verbreitet sein. Die Hände, Wirbelsäule, Schädel, Becken und Beinknochen leiden in der Regel an dieser Krankheit.

Ärzte wissen nicht, was die Paget-Krankheit verursacht. Genetische und virale Faktoren können hier eine Rolle spielen, aber weitere Forschung ist erforderlich. Obwohl keine präventiven Maßnahmen bekannt sind, die in diesem Fall auf qualitative Weise ergriffen werden können, kann eine Ernährung, die ausreichende Mengen an Calcium und Vitamin D enthält, sowie regelmäßige Bewegung die Knochengesundheit fördern.

Wenn Symptome auftreten, können sie umfassen:

  • Schmerz in den Knochen;
  • Steifigkeit der Gelenke;
  • Brüche von Knochen;
  • Missbildungen der Beine oder des Schädels;
  • Hörverlust;
  • Kompression der Nerven und sensorische Probleme durch vergrößerte Knochen.

Osteosarkom

Osteosarkom ist ein Knochenkrebs, der sich normalerweise in der Tibia neben dem Knie, dem Oberschenkelknochen nahe dem Knie oder dem Oberarmknochen nahe der Schulter entwickelt. Dies ist die häufigste Art von Knochenkrebs bei Kindern.

Osteosarkom neigt dazu, sich zusammen mit Wachstumsspitzen in der frühen Adoleszenz zu entwickeln. Das Risiko eines Tumors nimmt gerade während einer Periode des schnellen Wachstums der Knochen zu.

Diese Art von Krebs ist häufiger bei Jungen als bei Mädchen. Dies ist auch bei großen Kindern und Afroamerikanern häufiger (ACS-Forschung, 2012). Bei Kindern beträgt das Durchschnittsalter des Osteosarkoms 15 Jahre. Osteosarkom tritt auch bei Erwachsenen im Alter von 60 Jahren und bei Patienten, die sich einer Chemotherapie unterzogen haben, auf. Menschen mit Vererbung für Krebs und solche mit Retinoblastom, Netzhautkrebs, sind einer höheren Inzidenz von Sarkomen ausgesetzt.

Symptome von Osteosarkom

Sie variieren je nach dem Ort des Tumors. Gemeinsame Anzeichen für diese Art von Krebs sind:

  • Schmerzen in den Knochen während der Bewegung, in Ruhe oder beim Heben von Objekten;
  • Brüche von Knochen;
  • Schwellung;
  • Rötung;
  • Chromota;
  • Einschränkung der Beweglichkeit der Gelenke.

Rahith

Rachitis ist eine Ernährungsstörung, die sich entwickeln kann, wenn Sie nicht genug Vitamin D, Kalzium oder Phosphat bekommen. Rachitis führt zu schlechter Funktion der Platte des Knochenwachstums (Knochenrandwachstum), Erweichung und Lockerung der Knochen, Wachstumsverzögerung und in schweren Fällen zu Deformationen des Skeletts.

Vitamin D hilft dem Körper, Kalzium und Phosphat aus Ihrem Darm aufzunehmen. Sie können Vitamin D aus der Nahrung erhalten, die Sie essen, es kann Milch, Eier und Fisch sein, aber Ihr Körper und selbst produziert Vitamin unter dem Einfluss von Sonnenlicht.

Ein Mangel an Vitamin D macht es schwierig, einen ausreichend hohen Gehalt an Calcium und Phosphat im Körper aufrechtzuerhalten. Wenn dies geschieht, produziert Ihr Körper Hormone, die die Produktion von Kalzium und Phosphat verursachen, um sie zur Stützung der Knochen freizusetzen. Wenn Ihren Knochen diese Mineralien fehlen, werden sie schwach und weich.

Rachitis ist am häufigsten bei Kindern im Alter von 6 bis 24 Monaten. Kinder haben das größte Risiko, Rachitis zu entwickeln, weil sie ständig wachsen. Kinder können nicht genug Vitamin D bekommen, wenn sie in einer Atmosphäre mit wenig Sonnenlicht leben, einen dunklen Code haben, keine Milchprodukte trinken oder sich vegetarisch ernähren. In einigen Fällen ist Rachitis eine Erbkrankheit.

Symptome:

  • Schmerzen in der Hand.
  • Schwäche und Verletzlichkeit im Knochen.
  • Geringes Wachstum
  • Deformation der Wirbelsäule.
  • Schmerz in den Knochen.
  • Osteomyelitis.

Eine Knocheninfektion, auch Osteomyelitis genannt, kann auftreten, wenn Bakterien oder Pilze in den Knochen eindringen.

Bei Kindern treten am häufigsten Knocheninfektionen mit langen Hand- und Fußknochen auf, aber auch bei Erwachsenen treten sie meist im Bereich der Hüfte, der Wirbelsäule und der Beine auf.

Knocheninfektionen können plötzlich auftreten oder sich über einen langen Zeitraum entwickeln. Wenn sie nicht richtig behandelt werden, können Knocheninfektionen die Knochen schädigen.

Die Art von Knochenschmerzen

Starke Knochenschmerzen treten häufig bei mehr als 65% der Patienten mit Knochenmetastasen auf. Die häufigsten Schmerzorte der Betroffenen sind Becken, Hüften, Schädel und Wirbel. Der Patient beschreibt die Schmerzen oft als schmerzhaft, aber manche Patienten erleben kurze, stechende Schmerzen, die vom Rumpf in die Gliedmaßen gezogen werden. Bewegungen verstärken gewöhnlich den Schmerz.

Knochenschmerzen können ein Fortschreiten der Krankheit, neue Infektionen oder Komplikationen aufgrund einer Behandlung signalisieren. Schmerz ist ein zuverlässiger Indikator für frühe Komplikationen - es können Metastasen, Osteoporose, Hyperkalzämie, Frakturen und Kompression des Rückenmarks sein.

Diese Umstände beeinträchtigen nicht nur die Lebensqualität des Patienten, sondern können in einigen Fällen einen tödlichen Ausgang herbeiführen, der nicht auf Metastasen, sondern ausschließlich auf Knochen und Skelettkomplikationen zurückzuführen ist.

Methoden zur Diagnose von Knochenschmerzen

Wenn sich ein Patient über Schmerzen in den Knochen beschwert, erfordert dies die Bestätigung der Diagnose, gewöhnlich durch radiographische Methoden, aber durch den Namen des Röntgenbildes der Knochen. Herkömmliche Röntgenfilme können typische Läsionen mit Metastasen adäquat erkennen, aber sie sind nicht empfindlich genug, um bestimmte Komplikationen zu erkennen.

In diesen Fällen sind die Radionuklidszintigraphie und die Magnetresonanztomographie (MRT) die bevorzugten diagnostischen Instrumente.

Wen sollte ich kontaktieren, wenn Sie Knochenschmerzen haben?

Wie Sie sehen können, kann der Schmerz in den Knochen durch verschiedene Krankheiten verursacht werden. Wenn Sie diesen Schmerz fühlen, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt für die Diagnose und rechtzeitige Behandlung konsultieren.

Translation Disclaimer: The original language of this article is Russian. For the convenience of users of the iLive portal who do not speak Russian, this article has been translated into the current language, but has not yet been verified by a native speaker who has the necessary qualifications for this. In this regard, we warn you that the translation of this article may be incorrect, may contain lexical, syntactic and grammatical errors.

You are reporting a typo in the following text:
Simply click the "Send typo report" button to complete the report. You can also include a comment.