Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Angeborene und unilaterale Anosmie: wie behandelt werden soll

Facharzt des Artikels

Neurologe
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 17.06.2019

Der vollständige Verlust des Geruchssinns - Anosmie - ist eine Verletzung der Funktionen des olfaktorischen Systems und kommt aus verschiedenen Gründen als Symptom einer ziemlich großen Anzahl von Krankheiten vor.

Darüber hinaus viele Krankheiten, in deren Symptomatologie eine Abnahme oder ein teilweiser Verlust des Geruchs besteht - Hyposmie. Beide Varianten sind nach ICD-10 als eine der Manifestationen diagnostizierter Krankheitszustände und Pathologien, die mit der Wahrnehmung verbunden sind, klassifiziert und haben den Code R43.0.

trusted-source[1], [2], [3], [4], [5], [6], [7]

Epidemiologie

Wenn man bedenkt, wie wenig Ärzte über Anosmie sprechen (die Biochemie der Geruchswahrnehmung wird untersucht, aber nicht vollständig verstanden), sind die Daten zu ihrer Prävalenz widersprüchlich. Allerdings sagen Experten der American Academy of Neurology (AAN), dass etwa 14 Millionen Amerikaner im Alter zwischen 55 und 60 Jahren Probleme mit dem Geruch haben, und mehr als 200.000 Menschen wenden sich jedes Jahr an Ärzte.

Männer verlieren häufiger ihren Geruchssinn als Frauen, besonders Raucher und solche, die einen Schlaganfall erlitten haben oder an chronischer Rhinitis und verstopfter Nase leiden  .

Nach Angaben der British Rhinological Society klagen mindestens 220.000 britische Erwachsene über eine Abnahme des Geruchs. Eine Umfrage unter fast zehntausend Menschen in Spanien hat ergeben, dass zwei von zehn Befragten diese oder jene Form der Verschlechterung der Geruchswahrnehmung haben.

Die vollständige Anosmie im Jahr 2004 wurde in 1,4 tausend erwachsenen Schweden diagnostiziert (mit einer Bevölkerung von 10 Millionen). Im Grunde sind dies ältere Menschen, und Spezialisten erklären dies durch Atrophie und eine Verringerung der Anzahl von olfaktorischen Neuronen oder sensoneuralen Störungen, die für ältere Menschen charakteristisch sind.

trusted-source[8], [9], [10], [11], [12], [13]

Ursachen anosmith

Die Hauptursachen der Anosmie sind die Gradation, die auf der Neurophysiologie der Geruchswahrnehmung und den klinischen Merkmalen von Atemwegs- und Nasennebenhöhlenerkrankungen sowie neurosensorischen Pathologien beruht.

In Bezug auf die Dauer kann der Verlust von Geruch vorübergehend und dauerhaft sein, und für die Ätiologie - angeboren (genetisch bedingt) und erworben. Am häufigsten treten die Symptome der Anosmie auf der Ebene des Epithels der Nasenhöhle und der Geruchsrezeptoren (neurosensorische Zellen) auf.

So wird der anfängliche oder essencialnaya Anosmie durch destruktive Veränderungen im Riechepithel bestimmt, wenn Rezeptoren Trapping Gerüche einzustellen, d.h. Zu reagieren, um Partikel von flüchtigen Stoffen in die Nasenhöhle mit Luft eintreten. Diese Form des Geruchsverlusts wird als peripher und als Symptom bei Infektionen angesehen, insbesondere als Geruchsverlust bei Erkältungen.

Zunächst einmal ist es Verlust des Geruchssinns mit einem kalten, aber es soll, dass 25% der Rhinoviren daran zu erinnern, die Symptome nicht geben, und vielleicht das einzige Zeichen als idiopathisches ein Verlust des Geruchssinns ohne Schnupfen, diagnostiziert werden.

Der vorübergehende Geruchverlust nach der Grippe verursacht in der Regel keine Angst, weil die Zellen des Riechepithels wiederhergestellt werden können (mehr dazu im Abschnitt zur Behandlung der Anosmie).

Olfaktorische sensorische Neuronen aus bakteriellen Toxinen leiden viel mehr. Somit Verlust des Geruchssinns im Sinus, besonders chronisches erläuterte otolaryngologists , die in den Nasennebenhöhlen lokalisierte Entzündung oben erstrecken - in den Stirnhöhlen und damit entstehende Nervus olfactorius Anschwellen komprimieren. Ernste Beziehung erfordert  eine akute Entzündung des Siebbeinlabyrinth, die eine Komplikation der Sinusitis sein kann und zu einem vollständigen Verlust des Geruchssinns führen. Gereiztheit, ihre Degeneration und partieller Verlust des Geruchssinns sind charakteristisch für chronische atrophische Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis frontalis,  ozeny.

Schweres Schleimhautödem und Nasenverschluß mit Sekreten verschiedener Konsistenz und verminderter Geruchsbildung sind Symptome von Heuschnupfen (allergische Rhinitis).

In jedem Alter, verstopfte Nase und Verlust des Geruchssinns wegen Behinderung der Nasengänge kann nicht nur während einer Erkältung auftreten, aber aufgrund der Krümmung der Nasenscheidewand, Nasenpolypen, Vorhandensein von Fremdkörpern in der Nasenhöhle, sowie das Vorhandensein von Polypen und  bösartigen Tumoren der Nase. Außerdem verursacht das Problem der Unterscheidung von Gerüchen nicht nur die Nasenpolyposis: Rhinology erkennt , dass der Verlust des Geruchs nach der Entfernung von Polypen oder Tumoren sowie nach einer erfolglosen rhinoplasty - aufgrund der Bildung von Narben in der Nase oder Knorpelbrücken (Adhäsionen).

Beeinflusst die Geruchsrezeptoren durch das Einatmen von giftigen Chemikalien, Pestiziden, Schwermetalle und Strahlentherapie: vollständigen Verlust des Geruchs nach der Bestrahlung - eine Folge der Behandlung durch Gamma-Bestrahlung von Hirntumoren, Knochengeweben und die Gesichtshaut des Schädels.

Einige nasale Medikamente, insbesondere die Linderung von Verstopfungen in der Nase, können das olfaktorische Epithel schädigen und sogar die  Abhängigkeit von Tropfen in der Nase verursachen.

Häufige Schwellungen der Nasenschleimhaut verursachen eine alternative Behandlung der Erkältung mit hausgemachtem Knoblauch oder Zwiebeltropfen, die die Schleimhaut versengen. Vielleicht Anosmie nach Cyclamen (Cyclamen purpurascens), verwendete in der Homöopathie: Einträufeln der Nase unverdünnter Saft aus Knollen giftige Saponine Schleimhaut enthalten, als Verätzung quellen kann.

Der Geruchsverlust während der Schwangerschaft ist in den meisten Fällen partiell, aufgrund einer Schwellung der Nasenschleimhaut als Reaktion auf Veränderungen des hormonellen Hintergrunds sowie bei einer Erkältung oder Exazerbation von Allergien.

Was ist Neurotransmitter und zentrale Anosmie?

Die Fähigkeit, Gerüche zu spüren kann Nerven der Übertragungssignale von den Riechzellen im Gehirn (sensorische Transduktion) oder Kernschäden und Funktionsstörungen der Gehirnstrukturen, die Analyse und Erzeugung wegen Verletzung verloren Impulse Response - limbischen System Geruchssinns vermittelt. Im ersten Fall handelt es sich um eine Neurotransmitter (Leiter) Anosmie und im zweiten Fall - um das zentrale (zerebrale) oder sensorineurale.

Störung der sensorischen Transduktion wird durch Anosmie nach einer Kopfverletzung verursacht - mit einer Fraktur der Basis der vorderen Schädelgrube oder des gitterförmigen Knochens. Viele Patienten können einseitige (einseitige) Anosmie (oder Hemianosmie) als Folge eines leichten Schädeltraumas erfahren. Und die Ursachen der zentral bedingten Anosmie beim Schädel-Hirn-Trauma sind mit Schädigungen der Frontallappen des Riechkolbens oder der Temporallappen in den Frontallappen des Gehirns verbunden.

Geruchsverlust ohne Erkältung ist eine der klinischen Symptome: das Syndrom von Pehkrantz (Adiposogenitaldystrophie, die sich aufgrund der Niederlage des Hypothalamus entwickelt); Foster-Kennedy-Syndrom; Epilepsie, ein signifikanter Anstieg des intrakraniellen Drucks, Demenz (einschließlich Lewy-Körper), Alzheimer-Krankheit.

Bilaterale oder bilaterale Anosmie kann eine Folge von Herpesenzephalitis, primärer amöbischer Meningoenzephalitis, Neurosyphilis sein. Zum Verlust des Geruchssinns führen Meningeome der vorderen Schädelgrube; maligne Neoplasien im Bereich des Brücken-Kleinhirn-Winkels oder der Pyramide des Schläfenbeins; Neurochirurgische Operationen; neurotoxische Medikamente.

Gleichzeitigem Verlust von Geruch und Geschmack - Anosmie und ageusia (Code ICD-10 - R43.8): Beide Systeme haben sensorische spezialisierte Rezeptoren stimuliert Moleküle Chemikalien und ihre Funktionen werden oft einander als besonderes viszerale Afferenzen limbische System ergänzen. Darüber hinaus wird das olfaktorische System durch die Reticularformation zu autonomen Zentren des ZNS im Zusammenhang, die Reflexe mit Geruchsrezeptoren Verdauung und Atmung, zum Beispiel Übelkeit und Erbrechen besonders unangenehmen Gerüche erklärt.

Und der Verlust von Berührung und Geruch (Anaphy und Anosmie) ist ein Beweis dafür, dass somatosensorisch auch beeinträchtigt ist: Die Hautrezeptoren reagieren nicht auf äußere Reize. Meistens ist dies das Ergebnis traumatischer Schädigungen der Stirn- und Schläfenlappen des Gehirns oder des Verlustes von Funktionen des limbischen Systems des Gehirns bei CCT, Schlaganfall, intrakraniellem Aneurysma, Hirntumoren, multipler Sklerose.

Angeborene Anosmie erkannt wird geschieht selten, wenn erbliche Ziliopathie (Kartagener Syndrom) und Kallmann Syndrom Refsum, bei angeborener nasal Dermoidcyste und einige andere Formen von Missbildungen des Fötus.

trusted-source[14], [15], [16]

Risikofaktoren

Es ist logisch, dass die Risikofaktoren für das Auftreten eines Symptoms Krankheiten sind. So werden alle oben aufgeführten Krankheiten - von der Erkältung bis zum Hirntumor - von Ärzten als ihre Nummer behandelt.

Aber wir sollten getrennt von Zink (Zn), genauer gesagt, von seinem Mangel im Körper sprechen. In der klinischen Medizin gilt der Geruchsverlust als eines der ersten Anzeichen eines chronischen Zinkmangels, der auch die Produktion von Blutleukozyten reduziert und die Infektionsresistenz reduziert.

Diese Spurenelementteil von mindestens dreitausend verschiedenen Proteinen des Körpers ist, ist es notwendig, Metalloenzyme Carboanhydrase (CA VI), die Wartung eines optimalen Niveaus von pH, Geweberegeneration und Nervenleitung zu erzeugen.

trusted-source[17], [18], [19], [20], [21], [22], [23]

Pathogenese

Erklären Pathogenese Verlust des Geruchssinns mit akuten respiratorischen Infektionen und Erkältungen, ist es notwendig, zu berücksichtigen, die keine respiratorischen Flimmerepithel (regio respiratoria) wahrnimmt, Gerüche, Abdecken der Nasenhöhle und speziellen olfaktorischen lokalisiert in Geruchs- oder olfaktorischen Schlitz (regio olfactoria) - zwischen dem oberen Teil der Schale und ein Septum der Nase.

Die Schleimhaut der Geruchsregion der Nase hat eine sehr komplexe Struktur: Fast 10 Millionen Riechsinneszellen sind hier konzentriert, jeder von ihnen hat einen Dendriten mit Zilien an einem Ende und ein Axon auf der gegenüberliegenden Seite. Das Riechepithel Schleimsekretion und ciliary Chemorezeptoren bedeckt - Protein produziert tubuloalveolyarnymi Drüsen Bindung, die sich um die Zilien befinden. Darüber hinaus gibt es ein unterstützendes Epithel (zum Schutz der Chemorezeptoren) und Zellen der Basalplatte des Schleimhautepithels.

Es wird angenommen, dass der Pathogenese der essentiellen Anosmie in Rhinitis liegt in der funktionelle Aktivität (oder vollständige Blockierung) zu reduzieren, Ziliarneuronen des olfaktorischen Epithels durch eine Überproduktion von Schleim und bei chronischer Entzündung der Schleimhaut oder chemische Einwirkung eines - im Riechepithel und Atrophie seines Atem Substitution.

Zentrale Geruchsrichtungen werden von Axonen olfaktorischer Neuronen gebildet. Sie sind in zwei Bündeln von Nicht-Myelinscheiden afferenter Fasern - Riechnerven (I Paar Hirnnerven) verbunden. Diese Nerven passieren den gitterförmigen Knochen, den präfrontalen Kortex des Frontallappens und die Riechkolben (Cluster, die das Signal von Neuronen verstärken, die als Relais des Geruchsanalysators fungieren). Jegliche Beschädigung dieser Strukturen behindert die Übertragung von Impulsen und kann zu einem vollständigen oder teilweisen Geruchverlust (ein- oder zweiseitig) führen.

Durch Riechnerv Signal erreicht die Endpunkt - Strukturen des limbischen Systems im Gehirn: piroformnuyu entorhinalen Kortex und die Schläfenlappen der Hirnhemisphären und Amygdala (verantwortlich für die Codierung von Signalen endgültige Geruchsneuronen und Verhaltensreaktionen auf Gerüche). Pathologie in diesen Orten in fehlender Signalanalyse von Riechzellen zu führen, ohne die es unmöglich zu riechen ist.

trusted-source[24], [25]

Komplikationen und Konsequenzen

Ausgehend von den Funktionen des Geruchssinns gehen die wesentlichen Folgen und Komplikationen seiner teilweisen oder vollständigen Abwesenheit auf die Erkennung des Grades der Eignung der Nahrung für den Verzehr zurück: Ohne den Geruch eines verdorbenen Produkts wahrzunehmen, ist es leicht, eine Lebensmittelvergiftung zu bekommen. Und in einigen Situationen - zum Beispiel ein Gasleck, Elektrogeräte oder das Vorhandensein von giftigen gasförmigen Stoffen in der Luft - gibt es eine direkte Bedrohung für das Leben.

Gleichzeitig behalten Anomics oft einen normalen Geschmackssinn bei, aber die üblichen psycho-emotionalen Reaktionen auf Gerüche fehlen.

Selbst ein teilweiser Geruchverlust kann zu Appetitlosigkeit und Depression führen. Einigen Berichten zufolge fallen 17% der Menschen, die an erworbener Anosmie leiden, in Depressionen, ohne zu riechen, positive Emotionen zu verursachen oder mit angenehmen Erinnerungen verbunden zu sein.

Das Recht auf eine Behinderung unter Anosmie (die Bestellung von Leistungen) kann nur dann erfolgen, wenn der Staat - zusammen mit anderen Symptomen - einer Person verhindert, zu arbeiten wie bei Schlaganfall, Erkrankungen und traumatischen Hirnschäden, psychosomatischen Erkrankungen, etc ...

trusted-source[26], [27], [28], [29], [30], [31], [32]

Diagnose anosmith

Der Geruchverlust ist ein Symptom für verschiedene Krankheiten, und die Diagnose der Anosmie wird auf ihre Erkennung reduziert.

Typischerweise hat akute Rhinitis Diagnose noch keine besonderen Probleme verursachen: HNO - Arzt ausreichend Patient Beschwerden hören und halten Rhinoscopia (Prüfung der Nasengänge und Nasenhöhle). Aber wenn der Patient einen verlängerten oder chronische Schnupfen, verstopfte Nase und der Verlust des Geruchssinns hat, die erforderlichen Prüfungen, einschließlich  Analyse des Schleims aus der Nase, und bei verdächtiger wegen Rhinitis mit Sensibilisierung otolaryngologists beziehen sie Patienten auf die Allergologen - für die  Diagnose von Allergien.

In der klinischen HNO wird die instrumentelle Diagnostik eingesetzt: Röntgen der Nasennebenhöhlen und Stirnhöhlen und  Endoskopie der Nasenhöhle; Zur Beurteilung der Nasenatmung wird eine Rhinopneumometrie durchgeführt und die Geruchsempfindlichkeit (mit einem Testkit zur Geruchsprüfung) zur Bestimmung des Grades der Geruchsempfindlichkeit verwendet.

trusted-source[33], [34], [35], [36], [37]

Differenzialdiagnose

In Fällen , in denen Anosmie als klinisches Symptom vorhanden ist, und seine offensichtliche Ursache nicht ermittelt werden kann, ist es notwendig , Differentialdiagnose von Nasenerkrankungen und zerebralen Erkrankungen, einschließlich: CT - Scan des Kopfes (einschließlich der Nebenhöhlen) mit Kontrast- und MRI des Gehirns. Nützliche Informationen finden Sie auch im Artikel -  Untersuchung von Hirnnerven. Ich paare: Riechnerv

Viele Fälle von angeborener Anosmie werden nicht dokumentiert und diagnostiziert: Da die Störung bei der Geburt vorliegt, kann die Wahrnehmung eines Geruchs durch den Patienten minimal oder nicht vorhanden sein.

Wen kann ich kontaktieren?

Behandlung anosmith

Eine symptomatische Behandlung der Anosmie wird derzeit nicht durchgeführt: Es gibt keine Medikamente zur Wiederherstellung des Geruchs. Die therapeutischen Wirkungen sind also Krankheiten, in deren Symptomen ein Geruchverlust auftritt.

Das heißt, wenn der Geruchssinn ist aufgrund der einfachen Erkältung verloren, dann in seiner Behandlung gilt: andere Zusammensetzung  fällt von den Erkältungs, einfach zu bedienende  Sprays auf eine verstopfte Nase. Praktizierte Zuordnung topische Glucocorticoide (Corticosteroide) als Mittel gegen mukosale Ödeme, beispielsweise Nazoneks in Fällen akuter allergischer Rhinitis oder Sinusitis den Verlust des Geruchssinns verwendet - lesen  Nazoneks sine  (Betriebsanleitung).

Aber die Verwendung von intranasalen Fonds bietet keine Garantie für die Wiederherstellung des Geruchssinns in der Tat, den Mechanismus der pharmakologischen Wirkung und keine Schädigung des olfaktorischen Epithels der Nasenhöhle betrachten. Inhalationen mit Geruchsverlust zielen ebenfalls darauf ab, die Verstopfung der Nasenwege zu beseitigen, und sie tragen sicherlich zur Linderung der Erkältung bei. Die effektivste ist Kräutertherapie: Heißdampfinhalationen mit dem Zusatz von Kamille oder Lavendel - Blumen, Bananenblättern, Eukalyptus oder Kraut Salbei und Thymian - für fünf Minuten einmal pro Tag, drei bis vier Mal pro Woche oder jeden zweiten Tag. Physiotherapeutische Behandlung ist ebenfalls möglich - siehe  Physiotherapie mit Rhinitis

Es ist möglich, Zweck der oralen Dexamethason (Handelsnamen, usw. -. Deksakort, Dekadin, Kortadeks, Geksadrol, Millikorten, Ortadekson, Restikort) - auf einer Tablette (0,5 g) einmal täglich (morgens). Kortikosteroide sind während der akuten viralen, bakteriellen und Pilzinfektionen kontra, Cushing-Syndrom, Osteoporose, chronischer Hepatitis, Schwangerschaft und Laktation. Unter seinen Nebenwirkungen: Reduktion des Calciumspiegel im Körper und Knochenbrüchigkeit erhöhen, verringert Lymphozyten und erhöht den Grad der roten Blutkörperchen, die Verschlechterung der Funktionen des Hypophysen-Nebennieren-gipotamicheskoy Systems.

B-Vitamine B, Zink-Präparate -  Vitamine mit Zink, und auch Liponsäure (Protogen, Thioacticide), die den Geruchssinn bei Rhinovirus-Erkrankungen verbessert; empfehlen 0,5 - 0,6 g pro Tag (für ein bis zwei Monate). Lipoevuyu kstlotu kontraindiziert, um bei Gastritis mit erhöhter Säure und Geschwür des Magens und des Zwölffingerdarms zu verwenden.

Antibiotika-Therapie ist notwendig für Sinusitis und Sinusitis der bakteriellen Ätiologie, mit Meningitis, und Patienten mit Polypen in der Nase und Tumoren unterziehen sich einer chirurgischen Behandlung.

Wenn der Schaden der olfaktorischen Peripherie kollabiert Population von Riechzellen, aber die olfaktorischen Rezeptorzellen sind im Durchschnitt zwei Monate. Wie die Geschmacksknospen werden olfaktorische Neurorezeptoren in regelmäßigen Abständen aktualisiert, und dies ist aufgrund der Entwicklung der primären basalen Zellen des olfaktorischen Epithels basischen Fibroblasten-Wachstumsfaktors (bFGF), die sie erlauben, in sensorischen Neuronen zu differenzieren, Verlust Abfüll- und beschädigt zu regenerieren.

In Japan versuchen sie, die erworbene Anosmie durch Auftragen eines Gelatinehydrogels mit bFGF auf die Nasenschleimhaut zu behandeln.

Verhütung

Die Mittel zur spezifischen Vorbeugung von Anzeichen eines solchen Symptoms wie Geruchsverlust gibt es nicht, und der Rat der Ärzte betrifft:

  • rationelle Verwendung von Tropfen und Aerosolen zur Behandlung der Erkältung jeglicher Ätiologie;
  • Bleiben Sie in Gebieten mit verschmutzter Luft, die auf jede mögliche Weise vermieden werden sollten;
  • Weigerung von Rauchen und Alkohol;
  • zunehmende körperliche Aktivität;
  • rechtzeitige Behandlung von Rhinitis und Nasennebenhöhlenerkrankungen.

trusted-source[38], [39], [40], [41]

Prognose

Das olfaktorische System hat eine einzigartige Fähigkeit, sich zu erholen, aber unglücklicherweise gibt die Anosmie nicht immer der Behandlung nach, besonders wenn die Ursache Alter, Hirn- und ZNS-Pathologien oder Nervenschäden sind.

trusted-source[42], [43]


Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.