Fact-checked
х

Alle iLive-Inhalte werden medizinisch überprüft oder auf ihre Richtigkeit überprüft.

Wir haben strenge Beschaffungsrichtlinien und verlinken nur zu seriösen Medienseiten, akademischen Forschungseinrichtungen und, wenn möglich, medizinisch begutachteten Studien. Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) anklickbare Links zu diesen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise bedenklich ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Fallen lassen

Facharzt des Artikels

Internistische Infektionskrankheit
, Medizinischer Redakteur
Zuletzt überprüft: 11.04.2020

Das Medikament zur Stabilisierung des Blutdrucks Tarka bezieht sich auf Kalziumkanalblocker - Medikamente auf der Basis von Verapamil.

ATC-Klassifizierung

C09BB10 Трандолаприл в комбинации с блокаторами кальциевых каналов

Wirkstoffe

Трандолаприл
Верапамил

Hinweise Fallen lassen

Die Anwendung von Tarks Medikamenten ist geeignet, den Zustand von Menschen mit essentieller Hypertonie zu verbessern, wenn sich ihr Blutdruck nach der Einnahme von Trandolapril und / oder Verapamil stabilisiert hat.

Freigabe Formular

Tarka wird in Kapselform hergestellt und bezieht sich auf Zubereitungen mit längerer Exposition.

In einer Kapsel präsentiert Tarka zwei Wirkstoffe:

  • Trandolapril in einer Menge von 2 mg;
  • Verapamil g / x in der Menge von 180 mg.

Tarka Kapseln sind dichte hell-rosa gallertartige Formen, in denen sich eine granulierte Masse von Trandolapril und eine Tablette von Verapamil g / x befindet.

Die Blisterplatte enthält zehn Kapseln des Medikaments. In der Verpackung aus Pappe befinden sich zwei Blister und Anweisungen zur Verwendung von Tark.

Pharmakodynamik

Capsules Tarka ist eine pharmazeutische Kombination eines Calcium-Antagonisten Verapamil mit einem ACE-Hemmer Trandolapril.

Die pharmakologische Wirkung von Verapamil beruht auf der Hemmung des Calciumionenflusses durch die verzögerten Calciumkanälchen der Zellwände der glatten Muskelstruktur der Gefäße und des Herzmuskels.

Verapamil hat solche Fähigkeiten:

  • senkt Druckindizes in einem ruhigen Zustand oder während einer physischen Belastung (durch Vasodilatation);
  • reduziert den Widerstand der peripheren Gefäße und reduziert den Bedarf an Herzmuskel in Sauerstoff;
  • reduziert die kontraktile Funktion des Herzmuskels, ohne die symptomatische Regulation der Herzaktivität zu beeinflussen.

Funktionelle Ausrichtung Trandolapril blockiert Serum-Renin-Angiotensin-Aldosteron-Komplex in Spiegel von Angiotensin II im Blutserum, in abnehm Vasopressoraktivität und Normalisierung der Aldosteron-Produktion zu senken. Trandolapril in Tarka verbessert die periphere Vasodilatation, indem es das Prostaglandin-System stimuliert. Wahrscheinlich findet ein ähnlicher Mechanismus unter der blutdrucksenkenden Wirkung von ACE-Hemmern statt und ist auch für das Auftreten bestimmter Nebenwirkungen verantwortlich.

Bei Patienten mit hohem Blutdruck führt die Behandlung mit ACE-Hemmern unabhängig von der Körperposition zu einer Blutdrucksenkung. Die Kompensationsbeschleunigung der Herztätigkeit auf diesem Hintergrund wird nicht beobachtet. Der Widerstand der peripheren Arterien nimmt ab: Die Herzleistung bleibt unverändert oder steigt an.

 Es kann zu einem Anstieg der Nierenzirkulation kommen. Trotzdem ändert sich die Filtrationsrate nicht. Um einen anhaltenden Blutdruckabfall zu erreichen, müssen sich manche Menschen mehrere Wochen lang behandeln lassen. In diesem Fall bleibt die Wirkung der Einnahme von Tark auch bei längerer Behandlung erhalten. In der Zukunft steigt der Blutdruck auch bei einer scharfen Unterbrechung der Behandlung von Tarks Kapseln nicht an.

Während der Experimente wurden keine negativen Wechselwirkungen zwischen den Wirkstoffen von Tark gefunden. Daher wird angenommen, dass die synergistische Wirkung von Verapamil und Trandolapril auf die kombinierten pharmakologischen Eigenschaften zurückzuführen ist. Diese Kombination gilt als wirksamer als die separate Einnahme jedes Medikaments.

trusted-source[1]

Pharmakokinetik

Tarks Kapseln enthalten Verapamil g / x, das eine verzögerte Freisetzung hat, sowie Trandolapril mit beschleunigter Freisetzung.

Verapamil wird zu etwa 90% absorbiert. Der durchschnittliche Bioverfügbarkeitsindex beträgt 22% und bei Langzeitaufnahme kann er auf 30% steigen.

Das Vorhandensein von diätetischen Massen im Magen verhindert nicht den Grad der Bioverfügbarkeit von Verapamil.

Die durchschnittliche Dauer des Erreichens der maximalen Serumkonzentration beträgt 4 Stunden.Ein Gleichgewicht mit langfristiger Aufnahme des Arzneimittels mit einer Häufigkeitvon einmal am Tag wird nach 3-4 Tagen festgestellt.

Die Assoziation von Verapamil mit Plasma-Albuminen kann 90% betragen.

Die Halbwertszeit nach einer langen Behandlung mit Tark beträgt etwa acht Stunden. Ungefähr 3,5% der verwendeten Menge des Arzneimittels werden unverändert durch renale Filtration ausgeschieden. Metaboliten in 70% werden mit der Urinflüssigkeit, und in 16% - mit den kalorischen Massen ausgeschieden.

Die biologische Verfügbarkeit kann bei Patienten mit Zirrhose zunehmen. In diesem Fall bleiben die kinetischen Eigenschaften von Verapamil unverändert.

Trandolapril wird relativ schnell resorbiert, die Resorption kann unabhängig von der Anwesenheit von Nahrungsmittelmassen im Magen von 30 bis 60% betragen.

Der Grenzwert der Droge wird nach einer halben Stunde nach der Einnahme festgestellt.

Trandolapril aus Tarka-Kapseln verlässt schnell Serum, mit einer durchschnittlichen Halbwertszeit von weniger als 60 Minuten. Das Medikament durchläuft Hydrolyseprozesse im Plasma unter Bildung von Trandolaprilat.

Die Dauer der durchschnittlichen Serumkonzentration kann 3 bis 8 Stunden betragen. Die vollständige Bioverfügbarkeit beträgt 13%.

Die Beziehung zwischen Trandolaprilat und Plasmaalbumin liegt nahe bei 80%. Die Verbindung mit dem ACE gilt als gesättigt. Der Großteil des betreffenden Trandolaprilats ist auch durch die Bildung einer ungesättigten Proteinbindung verknüpft. Das Gleichgewicht kann nach 4 Tagen konstantem Empfang von Tark erreicht werden.

Die Halbwertszeit von Trandolaprilat wird auf 15 und 23 Stunden geschätzt.

Von 9 bis 14% der verbrauchten Menge verlässt Trandolapril den Körper mit Urinflüssigkeit in Form von unverändertem Trandolaprilat.

Die Werte der Clearance von Trandolaprilat zeigen eine lineare Korrelation mit der Kreatinin-Clearance und liegen im Bereich von 0,15-4 l / h, was von der Dosierung abhängt. Der Serum-Trandolaprilat-Spiegel ist bei Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 30 ml pro Minute stark erhöht. Nach wiederholter Aufnahme von Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz wird der Gleichgewichtszustand für vier Tage beobachtet.

Der Spiegel von Trandolapril im Serum bei Patienten mit Leberzirrhose ist im Vergleich zu gesunden Menschen in der Regel etwa zehnmal höher.

Da die pharmakokinetische Art der Wechselwirkung einzelner Komponenten von Verapamil und Trandolapril nicht untersucht wurde, werden die kinetischen Werte des ersten und des zweiten Arzneimittels auf das Arzneimittel Tark angewendet.

trusted-source[2]

Verwenden Fallen lassen Sie während der Schwangerschaft

Der Empfang von Tark durch schwangere Patienten ist verboten.

Die Spezialisten konnten die Sicherheit von Tarks Anwendung während der Schwangerschaft nicht nachweisen. Im Gegenteil, Fälle von intrauterinen Lungenhypoplasien, Hemmung des intrauterinen Wachstums des Fötus, hypoplastische Störungen der Entwicklung des Schädels wurden dokumentiert.

Frauen im gebärfähigen Alter sollten vor Beginn der Behandlung mit Tark von der Abwesenheit einer Schwangerschaft überzeugt sein und zuverlässige Verhütungsmethoden anwenden.

Die Hauptbestandteile von Tark werden in die Muttermilch ausgeschieden, daher ist die Behandlung mit einem Medikament während der Laktation ebenfalls kontraindiziert.

Kontraindikationen

Tarks Kapseln sind nicht für solche schmerzhaften Bedingungen vorgeschrieben:

  • Neigung zu Allergien gegen dieses Medikament oder gegen andere Medikamente - ACE-Hemmer;
  • eine Episode einer antrioventrikulären Blockade von II oder III Grad, in Abwesenheit eines funktionierenden IWR;
  • hereditäre oder idiopathische Form des Angioödems;
  • kardiogener Schock;
  • akute Form von Myokardinfarkt, begleitet von Komplikationen;
  • Schwäche des Sinusknotens bei Patienten in Abwesenheit eines funktionierenden IWR;
  • Insuffizienz der Herztätigkeit im Stadium der Dekompensation;
  • Flattern und / oder Vorhofflimmern;
  • die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit des Kindes.

Nebenwirkungen Fallen lassen

Meistens wird Tarks Empfang von unerwünschten Symptomen begleitet, wie Husten, Kopfschmerzen, Defäkationsschwierigkeiten, Schwindel, Hitzewallungen.

Andere Nebenwirkungen können auch seltener auftreten:

  • Thrombozytopenie, Leukopenie;
  • Allergie;
  • Veränderung des Körpergewichts in Richtung der Abnahme;
  • Schlafstörungen, Angst, Apathie;
  • Zittern in den Gliedern, Störung der Empfindlichkeit der Gliedmaßen, vestibuläre Störungen;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Atrioventrikuläre Blockade des ersten Grades;
  • Bronchitis, Stagnation in den Lungen;
  • Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung, Durst, Bauchspeicheldrüsenentzündung;
  • Gelbsucht, Hepatitis;
  • Ödeme im Gesicht, Hautausschläge, Hyperhidrose, Rötung der Haut;
  • Schmerzen in Muskeln, Gelenken;
  • eine Zunahme des täglichen Urinvolumens;
  • Brustvergrößerung, erektile Dysfunktion;
  • müde fühlen.

trusted-source[3], [4], [5], [6], [7]

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene Patienten sollten eine Kapsel Tark täglich einnehmen, vorzugsweise am Morgen, unabhängig von der Anwesenheit von Nahrung im Magen. Die Tarka-Kapsel wird in einem ganzen Zustand verschluckt: es ist unmöglich, den Inhalt der Kapsel zu kauen und auszuschütten.

trusted-source[8], [9], [10]

Überdosis

Die Annahme der aufgeblasenen Dosen Tark kann von solchen Zeichen begleitet sein:

  • übermäßige Senkung des Blutdrucks;
  • Störungen des Elektrolytstoffwechsels;
  • verlangsamte oder erhöhte Herzfrequenz;
  • Verlust des Bewusstseins;
  • Schockzustand;
  • atrioventrikulärer Block;
  • Herzstillstand

Es gibt Fälle von Tod von Patienten als Folge einer Überdosis von Tark.

Im Falle einer Überdosierung sollte die Hilfe auf die Erhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen gerichtet werden. Verwenden Sie Infusion von Arzneimitteln mit Kalzium, β-adrenerge Stimulation, Reinigung des Magens und des Darms.

Wegen der verlängerten Eigenschaften von Tarks Medikamenten ist es notwendig, eine medizinische Kontrolle über den Zustand des Patienten für mindestens 2 Tage zu etablieren.

Hämodialyse in solchen Fällen wird nicht angewendet.

trusted-source[11]

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Tarka + Antiarrhythmika und β-Blocker

Nebenwirkungen auf die Herzaktivität

Tarka + Chinidin

Erhöhte antihypertensive Wirkung

Tarka + Antihypertensiva, Diuretika und Vasodilatatoren

Erhöhte antihypertensive Wirkung

Targa + Prazosin, Terazosin

Erhöhte antihypertensive Wirkung

Tarka + Arzneimittel, die in der HIV-Therapie verwendet werden (z. B. Ritonavir)

Erhöhte Konzentration von Verapamil im Serum

Tarka + Carbamazepin

Eine Erhöhung des Carbamazepin-Gehalts im Blut und eine Zunahme der Carbamazepin-Nebenwirkungen

Tarka + Lithiumpräparate

Erhöhte neurotoxische Wirkungen von Lithium

Tarka + Rifampicin

Reduktion der blutdrucksenkenden Wirkung von Verapamil

Streut sulfinpirazon

Reduktion der blutdrucksenkenden Wirkung von Verapamil

Streut miorelaksantı

Stärkung der Muskelrelaxantien

Tarka + Aspirin

Erhöhte Wahrscheinlichkeit von Blutungen

Tarka + Ethylalkohol

Erhöhung der Konzentration von Ethylalkohol im Blut

Tarka + Simvastatin und Lovastatin

Erhöhung der Plasmakonzentrationen dieser Medikamente

Tarka + Kaliumpräparate

Erhöhtes Risiko für Hyperkaliämie

Tarka + blutzuckersenkende Medikamente

Erhöhte hypoglykämische Wirkung und Risiko von Hypoglykämie

Tarka + nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Abnahme der blutdrucksenkenden Wirkung

trusted-source[12], [13], [14], [15]

Lagerbedingungen

Die Tarka-Kapseln werden in trockenen und warmen Räumen aufbewahrt und nicht aus der Verpackung genommen. Optimale Lagerung des Medikaments bei einer Temperatur von +18 bis + 25 ° C, weg von Kindern Zugang.

trusted-source[16]

Haltbarkeit

Halten Sie die Kapsel Tark bis 3 Jahre alt.

trusted-source[17]

Pharmakologische Gruppe

Блокаторы кальциевых каналов в комбинациях
Ингибиторы АПФ в комбинациях

Pharmachologischer Effekt

Антигипертензивные препараты

Beliebte Hersteller

Аббви Дойчланд ГмбХ и Ко. КГ для "Аббот Лабораториз ГмбХ", Германия

Beachtung!

Um die Wahrnehmung von Informationen zu vereinfachen, wird diese Gebrauchsanweisung der Droge "Fallen lassen" übersetzt und in einer speziellen Form auf der Grundlage der offiziellen Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments präsentiert . Vor der Verwendung lesen Sie die Anmerkung, die direkt zu dem Medikament kam.

Beschreibung zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und ist kein Leitfaden zur Selbstheilung. Die Notwendigkeit für dieses Medikament, der Zweck des Behandlungsregimes, Methoden und Dosis des Medikaments wird ausschließlich durch den behandelnden Arzt bestimmt. Selbstmedikation ist gefährlich für Ihre Gesundheit.

Das iLive-Portal bietet keinen medizinischen Rat, keine Diagnose oder Behandlung.
Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.
Lesen Sie die Regeln und Richtlinien der Website sorgfältig durch. Sie können uns auch kontaktieren!

Copyright © 2011 - 2020 iLive. Alle Rechte vorbehalten.